Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Event Arena & Friends
1227 Mitglieder
zur Gruppe
Freunde der Swingerclubs
2395 Mitglieder
zum Thema
Der Swingerclub "Savannah"39
Wir stellen den neuen Swingerclub "Savannah" ein wenig ausführlicher…
zum Thema
Der Swingerclub "Villa Palazzo"52
Mit der "Villa Palazzo" wollen wir euch einen Swingerclub näher…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Blind im Swingerclub

wahrscheinlich wünschen sich nach diesem bericht alle solomänner, dass sie blind wären!

welcher solomann hat schon so einen grandiosen einstieg in die swingerwelt!
**********henkt Frau
7.372 Beiträge
Also ich bin weder blind (und dafür bin ich wasweißichwem dankbar) noch besuche ich Swinger-Clubs oder hab das vor - dennoch hab ich diesen Bericht gelesen und freu mich darüber, dass der Verfasser sich dort wohl gefühlt hat. Dass er sich weder ausgerenzt noch benachteiligt gefühlt hat, sondern wie jeder andere Solo-Mann in einem Swinger-Club auch. Ähh pardon, wie jeder andere gut erzogene Solo-Mann.

Ich glaube, gerade darüber, dass er dort nichts Besonderes war oder sein musste, sondern einfach ein Gast, darüber hat er sich am meisten gefreut.

Von daher kann ich nicht verstehen, dass Leute lesen wollen, wie er anders als Sehende diesen Besuch dort empfunden hat.
Ich glaube, gerade darüber, dass er dort nichts Besonderes war oder sein musste, sondern einfach ein Gast, darüber hat er sich am meisten gefreut.

hast du schon mal berichte von solomännern gelesen oder von paaren über solomänner?

er war was besonderes und das möchte ich jetzt lieber gar nicht werten!
Ich finde den Beitrag absolut Klasse ...
...und möchte mich sehr dafür bedanken.

Mich hat es sehr Aufgeregt diesen für mich sehr dummen Kommentar zu lesen. Ich frage mich was manche Leute eigentlich erwarten oder besser gesagt denken? Der Autor des Beitrags ist Blind und hat aus seiner Sicht sein Erlebnis erzählt.

Das sich die Ängste die man vor seinem ersten Swingerclub Besuch hat nicht wesentlich von einem sehenden Menschen unterscheidet finde ich eher verständlich. Aber stattdessen wird wohl ein reisserischer Bericht erwartet, was mir zeigt wie Kleingeistig doch noch viele Menschen im Umgang mit Menschen mit Handicap sind. Es wird immer nur aus der eigenen Sicht auf die Dinge geschaut, weil man der Meinung ist - das dies die Normale Sichtweise ist.

Wie soll ein Mensch der nichts sehen kann, seine Eindrücke so schildern das ein sehender Mensch sich das vorstellen kann? In der anderen Richtung ist das genauso unmöglich. Man kann sich annähern, aber nie ganz verstehen.

Was mich an diesen Bericht so begeistert hat, ist die Tatsache das der Autor einfach gezeigt hat, das man trotz eines Handicaps normal am Leben teilnehmen kann. Und wenn sich alle Menschen auch ausserhalb dieses Swingerclubs so offen und vorurteilsfrei bewegen würden, wie in dem Bericht beschrieben, würde es für viele Menschen mit Handicap leichter sein.

Ich weiss nicht ob der Autor seit Geburt an Blind ist oder erst später erblindet ist. Aber das er die Welt auf einer anderen Art wahrnimmt als sehende Menschen ist wohl nachvollziehbar. Und ich fand die Beschreibung über die Situation, wie er die Frauen "ertasten" durfte sehr Eindrucksvoll.

Ich hoffe das dieser Bericht noch vielen anderen Menschen mit unterschiedlichen Handicaps Mut macht, so offen auf Menschen zu zugehen.
Und ebenso hoffe ich das mehr Menschen ohne Handicap ohne Vorurteile auf diese Menschen zugeht.

Es ist eigentlich wie in Sachen Sex - was heißt eigentlich "Normal" *zwinker*
*******ker Mann
6.616 Beiträge
Können wir alle mal ein wenig herunterkommen?

Swingerclub-Besuch mit Handicap war schon mehrfach Thema im Joyclub.
http://www.joyclub.de/forum/t317304.rolli_und_swingerclub.html
Mit dem Rollstuhl in ein Swingerclub
swingerclub trotz Behinderung???
Eine Frage an die Männer der Schöpfung
wenn die behinderung langsam kommt...
http://www.joyclub.de/forum/t190792.mit_einem_auge_wieder_ins_leben.html
Wie denkt ihr über Leute mit körperlichen Einschränkungen
Brustamputation und Gruppensex
Querschnittgelähmte Menschen

Das Besondere an diesem Thread war, dass Blindheit eine besondere erotische Komponente hat. Es gibt ja Clubgäste, die führen eine zeitweise Blindheit durch Augen verbinden selbst her, um ihren Sehnerv einmal auszuschalten. Wer blind ist, schärft seine anderen Sinne.
Diese besondere Wahrnehmung eines Clubbesuchs vermissen einige in diesem Thread. Und es ist sicherlich etwas Anderes sich selbst die Augen zu verbinden oder mit dem Handicap Blindheit leben zu müssen.
Schade, hierüber erfuhren wir nur wenig, aber vielleicht ist auch ein wenig Normalität besser als das Besondere so zu betonen.
Also ich kann dem Beitrag sehr wohl Aspekte entnehmen, die mir einen Eindruck davon vermitteln, wie es ist als Blinder erstmals einen SC zu besuchen.
Das es letztlich für den Autor so war, dass er sich eben nicht als Außenseiter empfunden hat, gönne ich ihm einfach.
Mag sein, dass er das richtige Pärchen an seiner Seite hatte. Mag sein, dass es der richtige Club war. Mag sogar sein, dass er vielleicht doch einen "Mitleids-Bonus" hatte.
Ist doch egal, hauptsache, es ging ihm gut dabei. Ob blind oder sehend, was spielt das für eine Rolle. Höchstens tatsächlich die, dass es Männer gibt die ihm das neiden. Weil sie eben beim ersten Besuch weniger erfolgreicht waren. Kann das sein?
Und es ist absurd, zu behaupten so ein Bericht gehöre nicht auf die Startseite. Hast du 500 Euro dafür zahen müssen, um ihn lesen zu dürfen, lieber Kleinerriese? Nö oder...?

Petra
*****ips Mann
250 Beiträge
ich...
...finde deinen bericht super, blindtiger *top*

du hast den leser an deiner erfahrung teilhaben lassen und das geschehene sehr gefühlsnah beschrieben...
man merkt deinen enthusiasmus und diese offenheit ist allemal sympathischer als die nüchterne, rationale art vieler anderer menschen.

dir noch viele weitere sinnliche erlebnisse dieser art!
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Wer Blinde
je Fußball spielen sah oder überhaupt Turnstunden in Blindenschulen kennt, weiß, dass das alles "normal" ist. Das fehlende Sehen wird umso mehr über das Fühlen ausgeglichen, somit durch eine Dimension, die in Clubs nicht gerade häufig ist.
Ich finde den Beitrag toll! Nicht damit "besserschreibende Sehende" sich in die Welt eines Blinden reinfühlen können, sondern weil andere Menschen mit Handikap ermuntert werden, doch mal ihrem Wunsch eines Swingerclubbesuches zu folgen. Ich denke, dass viele das nicht machen aus Angst, nicht akzeptiert zu werden.

Aber mich interessiert es auch ziemlich, wie man als Blinder den Joylub oder das Internet generell durchforsten kann? Beim Profil des Autors hab ich ziemlich das Gefühl, dass es selbst getippt ist =)



Und ich denke, dass das Beschreiben, wie er sich im Club durch Berühren und Tasten zurecht gefunden hat, nicht dabei ist, weil das Orientieren in einer fremden Gegend für ihn zum Alltag gehört. Sorry, aber ich finde die Kritik hier ist unverschämt formuliert. Für viele ist der Swingerclubbesuch gewohnt und das Beschriebene nichts Besonderes. Für ihn schon. Wenn das einen interessiert, dann fragt ihn doch wie das war. Er hat es doch extra angeboten!

Kleines nicht ganz ernstzunehmendes Gegenbeispiel:
Wenn du einer der wenigen Menschen wärst, der in der Lage ist aufs Klo zu gehen und der Rest der Menschheit macht das nicht. Beschreibst du dann detailliert bei deinem ersten Swingerclubbesuch, wie es ist aufs Klo zu gehen, weil der Rest der Menschheit es nicht als alltäglich kennt?
********er84 Mann
6.487 Beiträge
so jetzt mal ein paar Kommentare vom Artikelverfasser
Hi zusammen,

zuerst freut es mich schon einmal das binnen so kurzer zeit mehr als 30 Postings zu meinem Bericht hier erschienen sind. Es zeigt mir das mein Bericht genau das bewirkt hat was ich mit ihm Bewirken wollte.

Ich bin von mir aus auf das JC Team zugegangen um diesen Bericht hier zu veröffentlichen denn er sollte Leute zum denken anregen und das hat auf jeden Fall schon einmal funktioniert.

Ein Mensch mit einem Handycap ist eben genau so ein Mensch wie jeder andere auch und wieso sollte es dann denn andere Gedanken vor, während und nach dem Clubbesuch geben??? Es kommen eben nur ein paar wenige zusätzliche Gedanken, welche ich für die die des lesens mächtig sind ja auch erwähnt habe. (bei meiner Blindheit eben die Überlegungen zur Orientirung im SC, bei einem Rolly Fahrer/in sinds bestimmt die Gedanken wie „sind die Türen breit genug für den Rolly“)

Bevor ich jetzt auf einige der Beiträge etwas eingehe hier eine kurze Erklärung wie ich den Pc nutze um überhaupt hier im JC lesen und schreiben zu können. Es gibt eine Software (Screanreader) welche mir den Bildschirminhalt vorliest und schreiben sorry wer da wirklich nach fragt der kennt wohl keine gute Sekretärin die ebenfalls 10 Finger blind schreiben kann. ^^

Auf der anderen Seite hätte ich auf Grunde meiner Art aber auch kein Problem damit einen solchen Bericht irgend einem Reporter o.ä. zu erzählen. Was wohl an meiner Erfahrung mit Medien und Presse so wie meiner eben offenen art liegt.

Als info für alle die sich die Frage stellen ob ich seit Geburt oder erst Später erblindet bin. Ich bin im alter von 21 J durch einen Autounfall erblindet und dieses macht einen riesen unterschied in der wahrnehmung und dem Verhalten. Ich kenne die nonverbale Komunikation zwischen sehenden, kenne den smale Talke und kann dieses beides im kopf zusammen fügen.

Aus 3 Gründen habe ich nicht so wirklich viel Unterschied in meinem Bericht wie ein solcher Bericht von einem Sehendem währe:

1. ich komme mit meinem Handycap so gut zurecht das es eben normal für mich ist mir auch ohne den Visus einen Eindruck meiner Umgebung zu verschaffen, was sicherlich an Punkt 2 liegt
2. Es ist gar nicht wirklich möglich einem Sehendem zu erklären wie man als blinder was wahrnimmt, man regestriert die kleinsten bewegungen, jedes Geräusch aus den unterschiedlichen Richtungen,hat als späterblindeter so etwas wie eine Vorahnung was gerade passiert / passieren wird, man achtet viel mehr und genauer drauf was wie gesagt wird und noch x andere zum teil auch unterbewuste dinge bilden für mich das Gesammtbild meiner umgebung.
3. Sicherlich habe ich Bilder vor meinem Geistigen Auge aber a lassen diese Bilder sich ähnlich schlecht greifen wie die Bilder eines Traums und b selbst wenn sich diese Bilder und Eindrücke einfangen ließen würden sicher über 90 % dieses als absolut unglaubwürdig abstempeln da ein Sehender sich beim besten willen nicht vorstellen kann wie und was ein Blinder wahrnimmt.

Hier muss ich auch noch einmal ganz deutlich darauf hinweisen das blind nicht = blind ist, ebenso wenig wie Mann = Mann oder Frau = Frau ist. Ein geburtsblinder der die Körpersprache visuell nie hat wahrnehmen können nimmt dinge ganz anders wahr als ein spät erblindeter wie ich es bin. Auch wie aktiv jemand in seinem Altagsleben ist hat einfluss arauf wie viel er über die kenestetische und arkustische Wahrnehmung über seine Umgebung erfährt. Jemand der seine Sinne nicht schuhlt und nur auf dem Sofa abgammelt wird es immer weit aus schwerer haben in fremden Umgebungen mit vielen Menschen als jemand wie ich der sehr aktiv ist und dazu noch aktiv Blindenfußball spielt.

Hier ein link aus dem JC in dem eine geburtsblinde JC userrin ihre Eindrücke bei ihren Cluberfahrungen berichtet.

Monogamie. Wunderbar !: Virtuelle Reize....
(die Postings von Wildcat)
Dieses macht sicher

A deutlich das geburtsblinde Dinge ganz anders wahr / aufnehmen als späterblindete
B das es für blinde Frauen sicheranders ist als für einen blinden Mann
Und
C auch das es einen riesen Unterschied macht wie der Gastgeber und die Gäste mit einem umgehen.

Ja und da sind wir schon an einem Punkt den viele von euch schon ganz richtig erkannt haben.

Es war wirklich einfach schön und wirklich etwas besonderes nicht jedem einzelnd auf einer Party erstmal erklären zu müssen „Wie geht Was“ und dabei aber benötigte Hilfestellungen zu bekommen ohne das sie einem aufgedränkt oder wie in den unter dem oben stehendem Link nachzulesen schon diskreminierend quer durch den Raum gebrüllt werden. Es war wirklich auch etwas besonders angenehmes auf einer Veranstalltung mal nicht auf das Handycap reduziert zu werden. Viele nicht gehandycapte Menschen können sich gar nicht vorstellen wie nervend, anstrengend und belastend es ist alles immer wieder erklären zu müssen oder auch ungewollt hilfe aufgedrängt zu bekommen obwohl man sie gerade gar nicht benötigt. (Das alzeit beliebte und alte Beispiel mit der Oma die an der ampel vor der Busshaltestelle steht und die ohne zu fragen über die Ampel gezerrt wird und dadurch den Buss verpasst. Ja so etwas gibt es wirklich). Es ist eben leider noch immer etwas besonderes und schönes wenn man in einer Runde von unbekannten Menschen sein eigenes Handycap einmal „vergessen“ kann und einfach dazugehört.

Auch für die, in meinen Augen bemitleidenswerten, die hier was von wegen Mittleidsbonus schreiben sag ich nur, wer des lesens mächtig ist, ist klar im vorteil. Denn auch dazu steht mehr als deutlich im Bericht das es eben genau dieses nicht war sondern mir von den Clubbetreibern (mit denen ich immer noch in Kontakt stehe und auch schon auf einen neuen Besuch eingeladen wurde) sogar bestätigt wurde, dass ich einfach dazugehört habe.

Vielleicht sollten die jenigen singel / solo Männer die nicht so gute Erfahrungen gemacht haben lieber einmal über ihr eigenes Verhalten, ihre Einstellung mit der sie in den Club gefahren sind und darüber wie sie mit den Frauen und anderen Gästen umgegangen sind, wie sehr sie sich selber in die Gemeinschaft integriert haben (integration kommt immer von 2 Seiten) nachdenken bevor sie hier solche Kommentare ablassen.

So nun mal etwas ganz Speziell für den „Nörgler“ hier im Kommentartreat:

@********iese vielleicht bist du ja einfach nur etwas festgefahren in deiner Meinung / deinen Einstellungen und kannst dir einfach nur nicht vorstellen das es eben genau darum ging, das es eben für mich als Blinder 0,00 garnichts anderes war als wie für einen Sehenden??? Schonmal an diese Möglichkeit gedacht??? Und das man einem Sehendem nicht beschreiben kann wie man sich als Blinder orientiert habe ich oben ja schon einmal erwähnt, aber ich sagst hier für dich auch noch mal extra. Desweiteren zu deinem „wieso wieder was junges“ und dem „was ist für einen Blinden Atraktiv“ auch noch ein paar Kommentare. Ich glaube das selbst du als sehender mit verbundenen Augen den unterschied zwischen einem schlankem 25 J Mädel mit straffem Hintern und Prallen Brüsten und einer 60 J Frau mit ihrem alter entsprechend hängenden Brüsten, den Falten und der nicht mehr so straffen Haut wahrnehmen würdest. Ob Mann jetzt auf das eine oder das andere Steht, dieses oder jenes atraktiv findet ist doch auch nicht abhängig davon ob man nun sehen kann oder nicht. Falls du aber meintest wie ich denn herrausbekomme ob es aufgeführter Typ 1 Frau oder Typ 2 Frau ist, auch da solltest du vielleicht einfach mal ein wenig nachdenken. Auch dir müsste doch bewusst sein, dass ein junges Girl meist eine andere Stimmlage und wortwahl hat als eine Dame gehobenen alters und spätestens beim ersten Körperkontakt, der ja noch nicht gleich Popen ist, wirst auch du merken können ob es straffe junge Haut ist oder alte schlaffere Haut. Weiter denkend würdest auch du mit verbundenen Augen bei einer Umarmung merken ob sie 50 Kg bei 1,70 m hat oder 90 kg bei 1,50 m. Also bitte jetzt erklär mir wo der unterschied ist. Das einzigste was sicher nicht blind oder mit verbundenen Augen geht ist das mit Blicken flirten, aber da dieses eben nicht geht ist dieses auch nicht in meinem Bericht erwähnt. Desweiteren sollte dieses ein Artikel über den ersten Swingerclub Besuch und den empfindungen und Gedanken dabei sein und keine Erklärung wie ein Blinder sich orientiert oder wie er was wahrnimmt.Denn Die Orientierung und Wahrnehmung ist ja im SC die selbe wie sonst auch im restlichem Leben und wieso sollte sich dieses ändern nur weil man sich in einem SC befindet? Wenn du über dieses Informationen haben möchtest googel doch einfach mal nach „Mobilitäts und Orientierungstraining für Blinde, kurz O&M Training“ da bekommst du dann bestimmt deine antworten. Dieses ist hier ein Errotik Forum und der Bericht ein Bericht über meine Erlebnisse im SC. Der Bericht sollte eben ganz klar zeigen, dass auch ein Blinder Mensch sich ganz normal verhält, ganz normale Gedanken hat und darüber wie mit dem Handycap Blindheit im SC umgegangen wird. Ich weiß zwar jetzt schon das von dir sicher wieder ein ebenso unqualifiziertes Kommentar kommt wie deine bisherrigen aber ich werte sie auch nicht als angriff auf mich sondern bin mal gespannt wie du weiter argomentierst und wer von uns beiden länger und mit den besseren Argomenten diese Diskusion führen kann. Wobei ich da das Ergebnis eigentlich auch schon kenne. Da ich selber, wie auch oben schon mal gesagt, einmal sehen konnte, weiß ich nämlich im vergleich zu dir das man sich als sehender mit dem besten willen und selbst mit verbundenen Augen nicht in das hineinversetzen kann was man als Blinder wahrnimmt. Falls von dir jetzt die Aussage kommen sollte „ja aber mit verbundenen Augen seh ich ja auch nix“ dann hast du im Bezug auf den Visus sicherlich recht. Doch das was im Kopf passiert simmuliert dir das Verbinden der Augen nicht, denn dein Gehirn weiß, wenn ich will kann ich die Augenbinde abnehmen. Um dir auch direkt den evtl. nächsten Wind aus den Segeln zu nehmen, ein Blinder hört weder besser noch kann er besser fühlen. Jetzt kommt bestimmt von dir auch wieder ein ja aber und das unterbrech ich direkt damit das ich dir sage nur weil man das Augenlicht verliert werden doch nicht die zum Tasten / hören nötigen Nervenzellen ind den Fingern oder dem Ohr mehr. Als Blinder lernt man jedetlich das was die z.b. 5000 Nervenzellen im finger ertastet haben schneller dem Zuzuordenen was es ist. Vergleichbar mit dem Tastaturschreiben, je mehr man etwas macht je schneller wird man darin und da man als Blinder nuneinmal deutlich mehr Tastet wie als Sehender ist die Datenverarbeitung im Gehirn eben nur schneller. So jetzt aber genug mit dir über deine wenig kompetenten Kommentare diskutiert und genug extra erklärungen.

Zum Schluss meiner Kommentierungen der bisherigen Kommentare möchte ich mich bei den lesern Bedanken die den Artikel genau so verstanden haben wie er gemeint war,

• als Zeichen dafür das es eben nichts anderes ist
• Als Zeichen für mehr Offenheit und Tollerranz in der Gesellschaft
• Als Anregung einmal darüber Nachzudenken wie es währe und was anders währe
• Als Motivation für andere gehandycapte Menschen mut zu haben ihre sexualität nicht zu verstecken
• Als Mutmacher für andere gehandycapte Menschen sich, wenn sie sich dafür interessieren, auch einmal einen SC zu besuchen
• Als Zeichen für nicht gehandycapte, dass man auch mit Menschen welche ein Handycap haben ganz normal umgehen kann und sogar, was für einige noch immer unvorstellbar ist, sogar Sex mit ihnen zu haben
• Als leuchtendes signal für wirkliche Integration

Wer dieses nun nicht so sehen oder verstehen kann dem mangelt es meiner Meinung nach an ausreichender sozialer Kompetenz, an der Fähigkeit einen Menschen mit handycap genauso als Menschen zu sehen wie einen Menschen ohne Handycap und dieses sind die Leute die einem Menschen mit Handycap in der „normalen“ Welt das Leben schwer machen.
****shi Mann
19 Beiträge
Manchen Unkenrufen zum Trotz...
...finde ich diesen Bericht sehr gelungen.

Ich kann zwar verstehen, dass sich der eine oder andere etwas anderes vorgestellt bzw. eine - aus der Sicht eines Blinden - andere Erzählperspektive gewünscht hätte.

Aber letztlich ist dies sein Bericht und so sollte man ihn auch auch hinnehmen, finde ich.

Blindtiger84 bietet am Ende des Artikels ja auch an, dass man ihn für weitere Fragen oder Anliegen gerne kontaktieren könne.
Dies können jene dann doch tun, um sich die weiteren gewünschten Infos von ihm zu holen!?

Ich freue mich jedenfalls, dass es eine schöne Erfahrung für ihn war und wünsche ihm noch viele weitere. *g*
********er84 Mann
6.487 Beiträge
Ergänzung
ups, da hab ich och glatt gerade bei dem wie der Bericht gemeint war einen für mich auch wichtigen Punkt vergessen.

Der Bericht sollte auch als Ermutigung für alle Swingerneulinge verstanden werden und ihnen Zeigen das sogar jemand der ein Handycap hat mit offenen Armen empfangen wird.

Denn auch wenn ich Blind bin, war ich doch nichts desto trotz an diesem Abend ein Neuer in der Gemeinschaft der Swinger.
****shi Mann
19 Beiträge
@Blindtiger84
Für mich und aus meiner Sicht, dürfte es nun wirklich keine weiteren Fragen mehr zu Deinem Bericht geben.

Sehr ausführlich, (soweit es für einen Sehenden denn geht) nachvollziehbar & logisch argumentiert und erklärt.

PS: Ich wusste gar nicht, dass es derartige Programme für den Computer gibt! *oh*

Krass, was die Technik alles möglich macht!
Aber das ist ein anderes Thema. *zwinker*
******ric Frau
19 Beiträge
Danke
Hallo,

vielen Dank für deinen wundervollen Bericht. Wundervoll geschrieben, toll zu lesen, unterhaltsam und informativ.

Deine gute Aufnahme im Club, verdankst du sicherlich deiner netten und komunikativen Art. Nur im ersten Augenblick ist wichtig, ob jemand jung, schlank und ohne Makel ist, bei der Frage mit wem Frau auf die Matte geht, entscheidet fast ausschließlich, wie komunikativ der Herr ist. In dieser Hinsicht hast du bestimmt 10 von 10 Punkten!

weiterhin viel Spaß im Leben und alles Gute
Dunja
*****har Paar
41.021 Beiträge
JOY-Team 
Ich bedanke mich dafür, dass ich hier manches mal aus einem etwas anderen "Blickwinkel" lesen durfte!

Und mir geht es hier bei den Beiträgen im Magazin nicht darum, etwas von nobelpreisverdächtigen Autoren zu lesen oder von bestens geschulten Wissenschaftlern, denn wir sind hier im Joyclub und nicht in einem Literaturforum oder in einem Forum für wissenschaftliche Forschung.

Deshalb: DANKE!

(Der Antaghar)
denn wir sind hier im Joyclub und nicht in einem Literaturforum oder in einem Forum für wissenschaftliche Forschung.

Nicht? Dachte ich mir es doch schon, dass hier irgendwas nicht stimmt *lol*

LG Petra
*****ing Mann
48 Beiträge
Servus,
wie "kleinerriese" bin ich auch über die Wirkung des Artikels gestolpert. Klar steht in den Artikeln im Magazin eh viel belangloses, manchmal aber auch interessantes.
Im Hinterkopf hat man evtl. die Vorstellung, dass diese Magazinartikel irgendwie redaktionell betreut werden.
Bei mir waren eben auch die offenen Fragen, die nun von Blindtiger selbst beantwortet wurden:

Im Vordergrund die detailierten Formulierungen (beispielsweise des Kondomschälchens) oder eben die Attraktivitäts-Beschreibungen.

Die Frage war deshalb für mich, ob er wirklich blind oder vielleicht doch eher "nur" sehbehindert ist. Da ich nun weiß, dass Blindtiger erst mit 21 erblindet ist, ist für mich mehr nachvollziehbar, warum er sein vokabular so wählt. Bis zum Unfall konnte er schließlich bestimmt einige für ihn atraktive Frauen sehen und hat diese "Bildersprache" zur Beschreibung eben weiterbenutzt.

Die andere Frage wäre die des Lesens. Das war aber an die Frage nach "blind oder sehbehindert" gekoppelt. (Dass es entsprechende Lesesoftware gibt, ist natürlich bekannt ...)

Ich glaube nicht, dass kleinriese behindertenfeindlich (sorry für den Ausdruck) ist. Klar ist das ein sensibles Thema.

Die Erwartungshaltung an den Artikel war eben auch bei mir eine etwas andere. Vorurteile beginnen natürlich in den Köpfen. Ich persönlich habe auch kein Problem mit Behinderung, aber die Themenüberschrift hat eben etwas Doppelbödiges.

Doppelbödig in dem Sinne, dass sie ja doch mit dem Thema "Blindheit" spielt. Ob bewusst oder unbewusst vom Themenersteller gewählt, ist erst einmal zweitrangig.
Der Faktor BLINDHEIT wird durch die Überschrift eben doch hervorgehoben.

Nun ist es eben ein Erlebnisbericht geworden, der im Grunde auch von einem Sehenden stammen könnte. Durch die Überschrift ist es aber eben nicht verwunderlich, dass andere Erwartungen geweckt wurden. Das hat eben noch nicht etwas mit negativen Vorurteilen zu tun.

Immerhin löst dieser auf den ersten Blick gewöhnliche Artikel (an Blindtiger: nicht abwertend gemeint, aber Sex ist zumindest im joy als Thema nunmal alles andere als ungewöhnlich) eine erneute Reflexion aus.

Beste Grüße
Flo
Nun doch
..ein Beitrag von uns zu diesem Thread.

Im Gegensatz zu anderen Schreibern waren auch wir Silvester im Escandalo und haben die geschilderten Situationen live miterlebt.

Was uns beeindruckt hat war

a) der selbstverständliche Umgang der Clubbetreiber wie auch der anderen Gästen mit dem Handycap von Blindtiger

b) der ebenso selbstverständliche Umgang von Blindtiger mit seinem Handycap in dieser für ihn ungewohnten Situation.

Uns jedenfalls ist erstmal überhaupt nicht aufgefallen, dass Blindtiger blind ist (aus der Entfernung), erst ein bisschen später.

Genau das spiegelt auch der Artikel wieder *top* und hat uns schon aus diesem Grund sehr gefallen! Danke dafür!

Wir freuen uns jedenfalls sehr, dass du, Blindtiger, so positive erste Swingererfahrungen gemacht hast und wir wünschen dir viele weitere davon!

*wink*
M. und S.
omg
Ich bin kein Autor – ich bin Leser

Vorab mal eine Entschuldigung, wenn meine Kritik zu persönlich gewesen ist. Allerdings hatte ich mir einfach mehr erhofft. Vielleicht kann ich es anhand einiger Beispiele mal schildern, was ich mir als Sehender von solch einem Bericht versprochen habe.

Um hinzugehen, brauchst du sicherlich mehr Vertrauen in deine Begleitung als jemand, der nicht blind ist. Schließlich wäre es möglich, das sich jemand mit dir einen schlechten Scherz erlaubt. Hattest du solche Gedanken oder waren die dir fremd?
Beim Betreten, okay, da war die Begrüßung aber dann? Wie hast du dich "umgesehen"? Wie waren die Gerüche dort? Also mir jedenfalls sind sie bei meinen Besuchen aufgefallen, dir nicht?
Dann beim Umkleiden, warst du da nicht unsicher? Ich meine du kannst doch unmöglich wissen, ob du nicht eine Hello-Kitty-Unterhose anhast? Wer und was gibt dir da Sicherheit, dich nicht zu blamieren?

Dass ganz viele Teile des Umgangs so ablaufen, als würde man sehen, erschließt sich sogar mir. Aber jene Teile, die grundverschieden sind: Das ist das Interessante für mich.

Wirklich, da ist jede Beschreibung eines Sehenden aus dem Darkroom aufschlussreicher.
Es ist völlig logisch, dass du mit deinen Sinnen Dinge erfährst, aber das Interessante am Bericht wäre, was deine Sinne sind und eben nicht nur deine Schlussfolgerung. Denn die ist für die meisten Männer gleich.

Und verzeih mir noch mal vorab: Was du über jung und alt schreibst, ist hahnebüchen. Aber dazu bist du selbst wohl noch zu jung.
*****har Paar
41.021 Beiträge
JOY-Team 
Das alles würde mich auch interessieren, http://www.joyclub.de/my/2053278.kleinerriese.html, aber das war wohl nicht die eigentliche Intention dieses Beitrages. Und die ist nun mal auch zu respektieren.

Es wäre aber - und da würde ich Dir zustimmen - eine gute Anregung, auch zu all den Bereichen einen weiteren Beitrag zu schreiben:

Wie erlebt ein blinder Mensch das Geschehen in einem SC-Club? Wie fühlt er sich dort? Was riecht und was spürt er? Er ist ja immerhin wesentlich mehr auf andere Sinne angewiesen als wir Sehenden. Er dürfte genauer spüren und fühlen, besser hinhören können und so weiter.

Vielleicht magst Du, Blindtiger84, mal darüber nachdenken?

(Der Antaghar)
omg
Seine Wahrnehmung dieses frivolen Abends legt er uns genauer dar…

Das war die Intention, laut Unterüberschrift. Und daran hat es mir halt gemangelt, mehr war nicht.
Es liest sich nicht so wie ich die Wahrnehmung eines Blinden erwarten würde. Nun hat mich der Autor natürlich darauf hingewiesen, dass meine Erwartung an einen Blinden und dessen Wahrnehmung sowieso total daneben sind. Dem habe ich mich reumütig gebeugt und mich demütig entschuldigt. Erwarten will ich nun nichts mehr.
Vielleicht kann der Autor "uns zuliebe" beim nächsten Mal ja verstärkt darauf achten.
Ich gebe hier noch mal zu bedenken, ob blind oder sehend, so ein erstes derart neues Erlebnis führt zur Reizüberflutung und im Nachhinein kann man sich dann kaum noch an so manche Einzelheiten erinnern.
So war es zumindest bei mir. War zwar nicht in einem Club, sondern in privater Runde mit "Swingerhintergrund", aber ich weiß noch ganz genau, dass ich vieles gar nicht richtig wahrgenommen habe. So aufgeregt und stückweit auch überfordert war ich...

LG Petra
********er84 Mann
6.487 Beiträge
@********iese
zuerst einmal, nein keine sorge ich fühle mich nicht von deinen oder ähnlichen Aussagen persönlich angegriffen, bin ja kein Mimöschen ^^. Sondern ich finde es irgendwie auch gut das du das hier offen so sagst, regt es doch zur diskusion an was auch eine der Intensionen des Artikels war *g* Also auch wenn meine Kommentare zu deinen Postings etwas rüde wirken sind auch die nicht so persönlich gemeint wie man sie vielleicht verstehen kann.

Ich glaube aber immer mehr das du den Bericht nur überflogen und garnicht wirklich gelesen hast. Schon wieder 3 inkompetente kommentare die eigentlich in dem Artikel schon beantwortet sind.

1. Vertrauen
Wie im Artikel zu lesen ist, habe ich mich mit meinem Begleiterpaar zuvor schon getroffen und Vertrauen ist doch etwas das nichts mit visus sondern mit sympathie zu tun hat. Der eine Typ Mensch fasst schneller Vertrauen als ein anderer und ein Typ Mensch ist ebenso vertrauenssehliger als ein anderer Typ Mensch.

2. die absolut sinnfreie überlegung mit der Bekleidung. Auch in die Kneipe neben an geh ich nicht in Rosa geblühmtem T-Shirt und Pinker 7/8 Hose. Ich will mich ja nirgendwo Blammieren.


3. wie ich mich im Club Orientiert hab:
Auch im Bericht steht, dass ich mit meiner Begleiterrinn eine Runde durch den Club gedreht hab und mich so Orientiert habe. Mal wieder ein anstoß um dich zum Nachdenken zu bringen. So wie ich die Art mir wege zu merken nicht beschreiben kann wirst auch du das nicht oder nur sehr oberflächlich können. Sonst erklär mir / uns doch einmal wie merkst du dir den weg zum Bäcker??? (Ich meine jetzt nicht die Wegbeschreibung, erste links, am Roten Haus rechts usw. sondern wie behälst du das im Gedächtniss???)

Hier auch nochmal der hinweis wenn etwas nicht in einem Artikel steht, könnte es vielleicht daran liegen das dieses nicht da war???? Um dieses jetzt auf deine Frage nach dem Geruch zu beziehen, da bei meinem Unfall auch mein Geruchssinn in mitleidenschaft gezogen wurde ist also kein Geruch für mich da, wie soll ich dann über Geruch im Club etwas sagen??? Diese aussage / frage war also wieder einmal eine die zeigt wie sehr du doch in deiner kleinen Welt bist und nicht darüber nachdenkst warum etwas nicht so ist wie du es kennst / erwartest. Ein echt nicht böse gemeinter Tipp, Erst Denken und dann Redenreden / schreiben, das hilft manchmal weiter.

Deine Fragen sind also wohl eher die, wie organisiert ein Blinder Mensch sein altägliches Leben, wie nimmt ein Blinder seine Umwelt wahr und nicht wie war es im SC. Auch wenn ich das in dem anderen Posting schon einmal gesagt habe hier auch nochmal für Leute die nur oberflächlich lesen,

Das wie orientiere ich mich und wie nehme ich was war ändert sich doch für einen blinden nicht nur weil er statt in der Kneipe nebenann oder im kaufhaus um die Ecke mal in einem SC ist.

@****ar

Genau es ging sich in dem Artikel nicht darum wie ich mich Orientiere, wie ich meine Kleidung auswähle, wem ich warum und wie schnell vertraue oder über irgend eine meiner persönlichen Eigenschaften sondern darum wie man als Mensch mit Handycap in der Swingergemeinschaft aufgenommen wird und wie es als neuling mit Handycap beim ersten club Besuch bei einem selber und den anderen Gästen ankommt.

Da man viele Dinge des "wie mach ich was" wirklich beschreiben kann und das ja auch nichts mit SC oder Errotik zu tun hat sind das alles Dinge die in einem Bericht über die Erste SC Erfahrung als Blinder nichts zu suchen haben.

Da es hier aber scheinbar ja doch einige Leute gibt die auch das "normale" Leben und das "Wie macht ein Blinder was" interessieren werde ich natürlich gerne auch einmal da einen Artikel drüber schreiben Falls das JC Team diesen für ihr Magazin denn haben möchte. Ich bitte nur um verständniss, dass ich a diesen Artikel nur schreiben werde wenn ich von JC Team die anfrage bzw. das OK dafür bekomme und B gerade ein Artikel über dieses Tema nicht in 2 Tagen geschrieben ist, da es sich dabei doch um ein sehr Komplexes Tema handelt und ich mir ja auch erst einmal gedanken machen muss wie erkläre ich etwas das für mich "normal" ist so das auch andere es Verstehen ohne es als unglaubwürdig oder fiktion abzustempeln.

Aber genau das, dass ich eben nicht den ganzen Abend über erklären musste "wie macht ein Blinder was" war ja das so positive an diesem abend und ein großteil der leser hat dieses ja auch genau so verstanden. daumen hoch für diese

P.s. taghar hätteste mich wie im Artikel angeboten einfach per CM gefragt "wie machst du als Blinder ..." dann hätte ich dir bestimmt dieses ausführlich und in ner ganzen Spur freundlicher dieses versucht zu erklären.
********er84 Mann
6.487 Beiträge
angebot
@ Petra, genau!!! wie ich ja auch im Artikel geschrieben habe gab es eine Überflutung neuer Eindrücke für mich die mich ja sogar die Zeit haben vergessen lassen (wusste nicht ob noch im alten oder schon im neuen Jahr) (musste das erlebte erst einmal Sacken lassen) Deutlicher kann man ja wohl kaum ausdrücken wie viel neue Reitze und Eindrücke es an dem Abend für einen gab.

Aber zur Eigentlichen Überschrifft des Postings:

wenn kleinerriese, irgendwer sonst UND! das JC Team sich die Mühe machen einmal eine "Liste" mit den Fragen "Wie macht ein Blinder ..." zu erstellen werde ich gerne alle auch noch so banalen Fragen möglichst ausführlich und verständlich für euch alle Beantworten. Ich bitte nur darum das nicht jeder User mir Einzelnd seine Fragen schickt um nicht zugespammt zu werden ^^ Also währe es vielleicht schön wenn das JC Team sich diesem einmal annimmt und die Erstellung eines solchen "Fragenkataloges" koordiniert und mir diesen dann zukommen lässt.

Auch wenn ich hier mit kleinerriese etwas hitzig diskutiere kann ich seine Fragen ja auch nachvollziehen, war ich selber doch auch mal sehend und konnte mir vieles nicht Vorstellen. Daher bin ich eben gerne Bereit allen interessierten auch antworten abseitz von der Errotik zu geben. Aber ganz klar hatten diese Fragen / Antworten nichts in einem Bericht über das Erlebniss des ersten SC Besuchs zu suchen!
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Ich will noch eine
Sache klären, die hier offenbar nicht verstanden wurde. Sehbehindert scheinen sich manche Leute einfach so vorzustellen, dass man immer unschärfer sieht. Das ist aber nur der meist heilbare Prozentsatz der Sehbehinderten. Sehbehinderungen umfassen einen sehr breiten Bereich möglichen Fehlsehens, wobei einige Sehbehinderungen wesentlich "schlimmer" von uns Sehenden aus einzustufen sind als Blindheit, weil das Gesehene stark verzerrt, beengt, irritiert... An Sehbehindertenschulen gibt es meist Brillen, die verschiedene Sehbehinderungen simulieren, damit man sich vorstellen kann, was der Betroffene sieht. Trotzdem ist es nicht so wie für uns Sehende, weil der Betroffene sich an seine Art des Sehens gewöhnt und wie der Blinde die anderen Sinne schult. Jedes sehende Kind sieht in den ersten Lebenstagen die Welt auf dem Kopf, erst dann dreht es diese so, wie wir sie üblicherweise sehen.

Auch bei der Blindheit gibt es nicht nur eine Form. Die für Sehende wohl unverständlichste ist die Seelenblindheit. Das hat nichts mit der Seele zu tun, die bleibt wach und sehend, sondern die Augen sind aber gar nicht blind, sondern die zur Verarbeitung der Seheindrücke notwendige Reizleitung ins Gehirn oder im Gehirn ist defekt.

blindtiger, ich werde mich bestimmt von keinem Bericht zu einem Clubbesuch animieren lassen, war bereits in verschiedenen immer nur ganz kurz und habe es dort eklig empfunden. Spätestens nach einer halben Stunde war ich wieder draußen. Ich denke, dafür muss man geschaffen sein, ich bin das nicht.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.