Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM-Swinger
228 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM
11367 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wir mögen keine Swinger!

****ike 
Themenersteller143 Beiträge
Paar
****ike Themenersteller143 Beiträge Paar

Wir mögen keine Swinger!
WIR MÖGEN KEINE SWINGER !

... ein Statement, das, demonstrativ betont, in einem ansonsten sehr überzeugenden, BDSM-geprägten Joy Profil zu lesen ist
... eine Haltung, die uns offen (iih, pfui) oder verdeckt in der BDSM Szene schon öfters begegnet ist
... ein (Vor)urteil, über das es sich zu diskutieren lohnt, meinen wir

Was denken BDSMler über Swinger?
Was denken Swinger über BDSMler?
Eure Meinung interessiert uns sehr!

Nach unserer Beobachtung gibt es auf beiden Seiten riesige Vorbehalte, die uns staunen lassen, denn: Beide Fraktionen bewegen sich außerhalb der gesellschaftlichen Norm. Beide ziehen ungeheure sexuelle Lust aus ihrem "verwerflichen" Tun. Beide sind überzeugt, in den meißten Fällen jedenfalls, dass es gut ist, was sie tun. Beide ärgert es, dass der restliche Teil der Bevölkerung ein so völlig falsches Klischee von ihnen hat.
Müsste das nicht, unter freidenkenden Menschen, einen gewissen Solidarisierungseffekt hervorrufen? Bruderschaft im Geiste, wenn auch nicht in den Waffen? Mitnichten. Man meidet sich, zeigt mit dem Finger. Die Anderen sind die Perversen.

"SM und alles was in die Toilette gehört, wie eklig"
"Sex mit unbekannten Fettleibern, uaarghhh"

Dass unaufgeklärte Swinger, genau wie die unaufgeklärte Normalbevölkerung, keinen Schimmer haben, was in einer guten BDSM Beziehung abläuft, welche emotionale Tiefe hier gelebt wird, dass leuchtet ein. "Gewalt" verletzt nun mal ein mühsam erworbenes Tabu, wie es stephensson von art_of_pain wunderbar dargelegt hat. Und dass BDSM keine Gewalt ist, begreift nur, wer sich selbst damit beschäftigt - oder sich vorbehaltslos aufklären lässt. Umgekehrt wissen aber sicher auch nur die wenigsten BDSMler, was in einer guten Swinger Beziehung abläuft. Welche innere Reflektion, Verbundenheit und Gefühlstiefe durch das Loslassen des eigenen Partners entsteht (entstehen kann).

Loslassen aus Liebe. Ein Paradoxon.
Schläge aus Liebe. Ein ebensolches.
Wohl dem, der vorurteilsfrei und mit offenem Gesicht den Gesandten vom jeweils anderen Stern begegnen kann!

Noch kurz zu uns: Wir sind seit einem Vierteljahrhundert glücklich verbunden, monogam von Anbeginn. Swingen seit drei Jahren mit Wonne und haben vor einem halben Jahr Geschmack an BDSM gefunden, Ungeahntes in uns freigelegt. Wir fühlen uns beiden Welten verbunden, auch wenn die Regeln, nach denen wir leben, nur von wenigen (auch nur wenigen Swingern) verstanden und geteilt werden. Unsere Beziehung ist intakt. Sind stolz auf die Selbsterfahrungen die wir in den letzten Jahren hinzu gewonnen, und die unsere Liebe unglaublich intensiviert haben. Auf diesem Weg werden wir weiter gehen. Egal wer mit dem Finger zeigt.

Grüße an alle Freigeister!
Mike, der (m) von inamike
***** 

*****  

Toleranz vs. Bereitschaft
Ich betreibe nun seit 26 Jahren BDSM mit diversen Anbahnungsvarianten und tiefen Beziehungen. Ich zähle Schwule, Devote, Dominante, Fetischisten únd sogenannte Vanillas zu meinen Freunden. Sogar Swinger.

ICH kann den Swingerclubs und -aktivitäten nichts abgewinnen.

Und so sollten die negativen Äußerungen auch verstanden werden. Die einen suchen Exklusivität in der Beziehung, die anderen suchen Kopferotik ohne Sex, etc ...

Swingen ist eine Variante. Eine verbreitete. Eine akzeptable. Nicht jeder, der ihr nicht nachgeht, ist verklemmt.
*****uns 
3.399 Beiträge
Mann
*****uns 3.399 Beiträge Mann

@Mike von inamike

Ich persönlich habe weder Vorbehalte noch Aversionen gegen swingende Bewegungen, solange sie so locker, wie in den 40iger Jahren aus dem Handgelenk daher kommen. Warum sollte ich auch? Allen (!) Tierchen ihr Pläsierchen.

Allerdings kann ich jedoch mitunter ganz schön zickig werden, wenn Menschen, gern auch besagte Swinger, meine Intelligenz beleidigen, indem sie versuchen, mir mit einem gewissen Terrierverhalten, ihre ganz persönliche Meinung und Vorstellung, als höherwertigen Moralmaßstab zu verkaufen. „Kommt tatsächlich vor.“ Dann wird es eben schon mal grotesk witzig mit anzusehen, wie sie ihr eigenes kleines Glashaus zerdeppern.

Ansonsten gilt:
Schwingt doch Watt ihr Volt und jedem BDSMler die Spannung, die er braucht.

Liebe Grüße - kyto
****ike 
Themenersteller143 Beiträge
Paar
****ike Themenersteller143 Beiträge Paar

Klarstellung
@wiredbrain: Du hast völlig recht, nicht zu swingen bedeutet nicht, verklemmt zu sein. Ich hatte nichts Gegenteiliges gesagt. Exklusivität in der Beziehung ist und bleibt für viele Menschen ein hoher Wert.

@kyto: Die aggressive Häme in deinem Beitrag empfinde ich als verletzend, als eine Entgleisung. Ich hatte weder dich noch irgendjemand anderes angegriffen. Ohne deine Intelligenz (erneut) beleidigen zu wollen, aber mir scheint, du hast meine Absichten vollkommen missdeutet.

@alle:
Um weiteren Missverständnissen vorzubeugen: Mir geht es in diesem Thread nicht darum, ein Lebensmodell zu propagieren oder andere Menschen von den Vorzügen sexueller Freizügigkeit zu überzeugen. Jeder kann nur nach SEINER Fasson glücklich werden, das ist eine Binsenweisheit.
Um was es mir geht ist eine Art Brückenschlag, Kommunikation, Verständniswerbung zwischen zwei scheinbar unversöhnlichen Lagern, die bei aller Verschiedenartigkeit ihrer Vorlieben doch auch eine Reihe von Gemeinsamkeiten haben. Beide Lager sind facettenreich, beide werden von Außenstehenden verkannt und in der öffentlichen Meinung auf ein primitives und groteskes Zerrbild reduziert.

Mich interessiert, wie ihr über wechselseitige Aversionen zwischen BDSMlern und Swingern denkt, die man häufig beobachten kann und die doch eigentlich unnötig sind. Ein Thema, das man vielleicht nirgendwo besser als im Joyclub diskutieren kann. Bin weiter gespannt auf konstruktive Beiträge.

Mike
**re 
691 Beiträge
Frau
**re 691 Beiträge Frau

@inamike
Ich würde mich gerne an der Diskussion beteiligen, frage mich, aber wie die wohl aussehen kann, wenn ihr schon Kyto mit seinem absolut harmlosen Beitrag, in dem er seine Meinung sagt (wozu Ihr aufgerufen habt) so angreift.
Wir können bei einem Austausch über das Verhältnis Swinger<>BDSMler nicht nur von Euch ausgehen, sonst ist dieser Strang irgendwie sinnlos. Wenn Ihr nicht wollt oder aushalten könnt, dass wir von Eindrücken und Erlebnissen mit anderen Swingern schreiben (ich ahne, wen Kyto mit den Terriern meinte) worum soll es dann hier gehen?

Ich werde auf Euren ersten Post so antworten, wie ich ihn eigentlich verstanden habe und hoffe nicht auch gleich niedergewalzt zu werden. Sonst, fürchte ich, fügt Ihr dem allgemeinen Vorurteil, dass man Swingern gegenüber vielleicht hat, auch noch Engstirnigkeit hinzu...
Gruß Alre, die jetzt mal ein wenig „Literaturstudien“ betreibt.
***** 

*****  

@inamike
Wir haben den Beitrag von kyto nicht als Angriff auf Euch verstanden und sind auch der Ansicht das die von Dir beschriebenen Differenzen zwischen BDSM und Swinger eher weniger vorhanden sind.

Wir bewegen uns in allen Bereichen der Erotik und sind da nie auf Wiederstand gestoßen,schließlich sind wir alle im Alltag normale Personen und unsere Wünsche und Phantasien geben eigentlich auch keinen Anlass sich anzufeinden.

Jeder versucht sein Kopfkino zu realisieren,der eine kann es,der andere wird durch seine Persönlichkeit gehemmt.
Wir ziehen den Hut vor allen die kompromisslos Ihr " Ding " machen und da solltet Ihr nicht zwischen BDSM und Swingern unterscheiden,die Unterschiede sind da bestimmt nicht so gravierend.

Beide Fraktionen denken zwar unterschiedlich aber trotzdem gleich.

Gruß Mona & Holger
*** 

***  

Zwei Welten.........
die da aufeinander prallen.

Wir erleben das auch immer wieder. Wenn wir in den Swingerclub gehen ist für eingeweihte zwar erkennbar, dass wir ein Paar sind das dom/dev verbunden ist, aber bei einem "normalen" Swingerclubbesuch wird man dann doch komisch angesehen wenn man z.B. das Kreuz für sexuelle Spielchen nutzt, bzw. sich eine Peitsche "ausleiht".

Während es andersherum bei der SM-Party, wir haben bisher leider erst die Möglichkeit gehabt eine zu besuchen, swingen nicht so wirklich angesagt ist.

Wir hätten nichts dagegen wenn Beides sich verbinden würde mit den dazugehörigen Regeln natürlich.


S. u. H.
********** 

**********  

Ich
finde, dass soltte doch jeder aktzeptieren, wenn man keinen Swinger mag, nur man sollte diese Vorurteile vom Swinger und sich vielleicht auch einmal drüber informieren, was ein Swinger eigentlich ist.Für mich (uns)heißt es nicht mit jeder Frau/Mann zu tauschen, sondern die Atmosphäre, die netten Leute mit denen man sixh wunder austauschen kann und Wellnessbereich, sozusagen, dann wie ein kurzer Urlaub aus dem Alltag.Da wäre noch eine Frage an euch:Was ist BDSM?
********_Fee 
2.651 Beiträge
Paar
********_Fee 2.651 Beiträge Paar

@inamike
Lest mal in dem "Toleranz-Thread" die Meinung/Aussage einer Swingerin. Hätte Kyto nicht seine Bemerkung gemacht, hätte ich dazu geschrieben...in dem gleichen Sinne.
Theoretisch müssten sich beide recht offen gegenüber stehen, da im Prinzip beide Randgruppen sind. Aber Toleranz, Akzeptanz oder simply nur ein einfaches Nebeneinander sind so eine Sache. Und gerade das hat in dem benannten Thread eine Swingerin bewiesen, die auf äußerst dumme Art und Weise SM`ler in Misskredit gebracht hat, ohne daran zu denken, dass man nicht mit Steinen werfen sollte, wenn man denn in einem Glashaus sitzt.

Loslassen aus Liebe. Ein Paradoxon.
Schläge aus Liebe. Ein ebensolches.
Wohl dem, der vorurteilsfrei und mit offenem Gesicht den Gesandten vom jeweils anderen Stern begegnen kann!

Ihr habt da eine Kernaussage getroffen, die ich so unterstützen kann und möchte. Insofern wachsen beide Gruppen eigentlich über den Durchschnitt heraus. Da ist beides sogar moralisch korrekt.
Und da wird`s dann übel, wenn die Einen über die Anderen herfallen und diese dann völlig unnötig und noch äußerst dumm diskreditieren! *gr2*
**re 
691 Beiträge
Frau
**re 691 Beiträge Frau

Literaturstudie beendet
So, ich habe jetzt mal Eure Hausaufgaben gemacht und mit Hilfe der Suchfunktion geschaut, ob und wie oft Swinger und BDSMler übereinander oder miteinander reden.
Zunächst für die Feststellung der Relevanz habe ich die Suchbegriffe "Swingen/ Swinger" und "BDSM" einzeln eingegeben und folgende Anzahlen an Treffern erzielt:
Nur "swingen" 410 Ergebnisse
Nur "Swinger" 381 Ergebnisse
Nur "BDSM" 425 Ergebnisse

Nun habe ich im Unterforum "Paare und Swinger" geschaut, wie viel da über BDSM geredet wird:
3x Treffer: "BDSM" in zwei Fällen wird das Wort BDSM als Beispiel benutzt, neutral, im dritten Fall wird von Leuten, die zu beiden Gruppierungen gehören das Vorurteil erwähnt, BDSMler seien pervers, es erfolgt aber kein Angriff.
Kein Treffer beim Suchbegriff "sm "
Spasseshalber habe ich noch den Suchbegriff "pervers" bei den Paaren und Swingern probiert
1x pervers (gleicher Beitrag wie oben)
Den Suchbegriff "Perversen" finde ich 10x es geht nicht um bdsm, sondern das Wort wird genutzt um etwas Abgelehntes zu beschreiben.

Mein Fazit: Swinger reden selten über BDSMler und wenn dann nicht negativ. Ausnahme: der Thread: Wie wichtig ist euch Toleranz?
In diesem zieht eine Swingerin über BDSMler vom Leder. In meinen Augen bringt sie damit eher die Swinger in Misskredit und zwar bei uns bdsmlern.

Jetzt die Umkehrprobe, wird bei den BDSM Anhängern über die Swinger geratscht?
Die Suchbegriffe "swingen" und "Swinger" brachten folgende Ergebnisse:
2x auf "swingen" davon einmal: wie wichtig ist Euch Toleranz, einmal als Beispiel neutral
2x auf "swinger" davon einmal: wie wichtig ist Euch Toleranz, einmal als Beispiel neutral
(diesen Thread lasse ich beim Zählen außen vor, um das Ergebnis nicht zu verfälschen)
Mein Eindruck: das ist anscheinend umgekehrt genauso

Dann habe ich nach Verbindungen beider Begriffe im gesamten Forum gesucht:
12x Suchbegriffe "swingen bdsm"
20x Suchbegriffe "swinger bdsm"
und bin dabei auf folgenden Zitaten-Schatz gestossen:

BDSMler nutzen den Begriff "Swinger", um sich einzuordnen oder abzugrenzen, ohne Wertung über die Swinger:
• Ich denke das ist genauso eine Spielart der Sexualität die ein Mensch haben kann, wie auch Swingen, Sex an außergewöhnlichen Ortne etc. in sexforum Thema: was ist an BDSM so furchtbar
• Warum nun ausgerechnet BDSM als "gefährlich" gilt, erschließt sich mir, trotz des Lästermauls, das ich ab und an führe, nicht.
Denn auch jemand, der sich zum Swingen hingezogen fühlt, läuft Gefahr, seine innere persönliche Grenze zu überschreiten. Und wenn er nicht mit sich selbst einigermaßen im Reinen ist oder gar das Swingen nur dem Partner zu Liebe betreibt, kann er psychische Narben dabei davontragen. In Dominant/devot
• Swinger leben ihr Swinger-Leben in einer für sie passenden und richtigen Art. Verwerflich - aus Massen- und Medien-Sicht - ist dabei allerhöchstens das Ding mit dem häufig wechselnde Geschlechtspartner.
Bei BDSM sieht es jedoch ein klein wenig anders aus.
Hier wird bei oberflächlicher Betrachtung ein Thema zum Lebensinhalt, das in der Gesellschaft als Tabu behandelt wird: Macht, Gewalt und Schmerz
• Wir vermutenl, das sich in der Einstellung des "Normalbürger´s" sehr wenig ändern wird. Solche Zeiten haben Homosexuelle z.B. immer noch nicht ganz überwunden. Auch Swinger unterliegen immer noch den
"Rudelbums-LochistLoch"- Vorurteilen, obwohl das auch nur ein kleiner Teil
derer lebt. In D/d
• Wenn nun Paare die Insignien des BDSM offen tragen, für alle erkennbar zeigen, dann ist es zunächst auch nicht ein Hineintragen in die Öffentlichkeit. Swinger gehen ja auch nicht mit jedem x-beliebigen auf die Matte, haben nicht 4mal täglich Sex und sind auch nicht ständig kopulationsbereit. D/d
• Als SM'ler und dabei ganz besonders als masochistische Frau wird man in der Gesellschaft immer noch als "Perverse" oder "kranke" angesehen und verachtet, man muss sich mit dieser Neigung verstecken, eigentlich ist es aber doch nur die persönliche Form der Lust und nichts anderes als Homosexualität oder Swingen, also wer bitte masst sich an vorgeben zu wollen, was in "Sex und Partnerschaft" gehört und wie BDSM auszusehen hat? In Dominant/ devot

Swinger nutzen den Begriff "BDSM" um sich einzuordnen oder abzugrenzen, ohne Wertung über die BDSMler:

• Vielleicht wäre dies ja mal möglich. Ferner, insofern Küssen "dazugehört", sollten wie @Angel_Danny schon treffend erwähnten und ergänzend auch

• AV
• BDSM
• NS
• KV und Co.
• getrennte Räume

dazu gehören.... oder PT läuft ja mal garnicht

Swinger sollten eine entsprechende Toleranz mitbringen und keine Verpflichtungen schaffen. In Paare und Swinger

Es wird über Begegnungen Swinger BDSMler berichtet oder spekuliert:

• Die haben alle möglichen Arten von Mottoabenden. Allerdings ist der SM-Abend wohl kaum was für erfahrene BDSMler in Locations in Clubempfehlung
• Wenn das Motto sich deutlich von dem unterschiede, was übliche Fetisch-, BDSM-, Szene-Parties böten. Ich habe weder Lust auf eine Karnevalsveranstaltung noch auf eine exzessive Swingerparty (um Himmels willen, wer swingen möchte, möge das tun, aber es sollte nicht das Thema und unausgesprochene Voraussetzung für die Teilnahme sein!) in stellungen Spiele Anregungen, Thema Mottoparty
• So ähnlich, wie es im BD DS! SM Bereich selten bis gar kein Interesse an Swingen gibt und dort ähnlich undifferenzierte Kategorisierungen sprachlicher Art vorgenommen werden, um sich, aus welchen Gründen auch immer, von wem auch immer, mit dem Zweck des Unterscheidungsgewinns zu profilieren. Dom/dev
• Ach ja, BDSM und swingen kommt weniger vor? Wer schrieb das, weiß nicht mehr. Das halte ich für eine Verpauschalisierung. Meiner Erfahrung nach kommt das sehr wohl vor, und nicht nur in Ausnahmefällen. Aber auch das ist eine der multiplen Möglichkeiten des Sexus. Dom/dev
• aber es gibt ja noch den swinger in malterdingen oder bdsm/fetisch/gothic veranstaltungen in denen wirklich was los ist und in denen auch wirklich noch gepielt wird in Locations
• Selbst in den abgefucktesten Swinger-, Fetisch- und SMclubs passiert es mir nicht, dass man mir an den Ring meines Halsbandes geht, mir einfach zwischen die Beine greift, in den Po kneift oder sogar einfach mal draufhaut in Events

Personalunion:
• wir sind 45 und 36 jahre alt kommen aus dortmund seit über 12 jahren glücklich verheiratet und auch schon seit einigen jahren gemeinsam in sachen "swingen" unterwegs ...allerdings ausschließlich privat ...wir denken das bleibt auch so....aber wer weiß was noch kommt..
auch haben wir vor einigen jahren gemeinsam unsere neigung zum bdsm entdeckt ...was unsere beziehung zusätzlich berreichert wobei er die dom und ich carmen die dev. rolle übernehme ..in who is who
• Meine Frau weiß, das ich vor unserer Ehe Swinger war, und auch BDSM nicht abgeneigt war (subbig). In medizinische Themen

Der Rest:
• Für mich war bislang immer das Blümchensex, was übrigblieb, wenn man BDSM Parkplatzsex, swingen und dergleichen weglässt. Also "harmloser" Sex in der (wie auch immer gearteten) Partnerschaft. In sexforum
• Wir haben nicht´s gegen Diskutieren. Nur gegen alberne Äußerungen wie: wir sind die besseren Swinger weil...., ihr praktiziert BDSM falsch weil....
Uns ging es nur um die Feststellung, daß jeder sein Liebeserlebnis so wie er es auslebt als schön und anregend empfindet und es niemanden zusteht darüber zu Urteilen ob es richtig oder falsch ist. In D/d

Interessant zu diesem Thema sind vielleicht noch folgende Threads:
http://www.joyclub.de/forum/t39188.bdsm_swinger.html#568336 in Paare und Swinger kein Beitrag
Die Nacht der Leidenschaft, 26.11.05 Zwei Szenen treffen aufeinander…
was ist an SM so furchtbar?
Neu hier.... Brauche eine Meinung!
BDSM - Thema mit Vorurteilen, Vorbehalten und Perversen?
Stellung des BDSM in der Gesellschaftsmoral
Alre, die sich jetzt mal in Ruhe überlegt, was sie im Moment über Swinger denkt, bis auf eine Ausnahme scheinen das friedliche Zeitgenossen zu sein, es sei denn, es sind nicht alle so freundlich, sich als Swinger zu outen, bevor sie beginnen, uns zu beschimpfen > ab jetzt wird bei jedem Krawaller erst mal gecheckt, ob es sich vielleicht um einen Swinger handelt….
********_Fee 
2.651 Beiträge
Paar
********_Fee 2.651 Beiträge Paar

Deine Recherchen haben ja ergeben, was ich meine: beide Szenen sind gesellschaftliche Randgruppen; beide Szenen leben recht "brav" nebeneinander. zu Beschimpfungen kommt es in Einzelfällen, was, wie ich denke, eine Frage des Niveaus und der geistigen Reife ist.
Ich persönlich stehe Swingern neutral gegenüber; ich verachte sie nicht oder sonst was. Swingen ist eine Lebenseinstellung der 70er und schon vorher (Sexuelle Befreiung und CO; FKK war niemals sexuell revolutionär.).Swinger leben ihre Sexualität aus, wie wir unsere und Beides ist in Ordnung. Berührungspunkte gibt es in Clubs. Ich denke auch, dass das in der Regel keine Probleme macht. Also, eigentlich mal erst alles paletti...
Schade ist, dass eine Person wie in dem "Toleranz-Thread" mal erst für böses Blut sorgt und eine ganze Gruppe kurzfristig in Misskredit bringt. Sehr schade.
Aber andererseits glaube ich kaum, dass jetzt ne Swingerhetze losgeht!!!
*****uns 
3.399 Beiträge
Mann
*****uns 3.399 Beiträge Mann

Es ist ein Trauerspiel.
@inamike

Guten Morgen Mike,

ich beziehe mich jetzt kurz auf Deine Wertung meines Beitrages:
@kyto: Die aggressive Häme in deinem Beitrag empfinde ich als verletzend, als eine Entgleisung.

Und noch einmal ganz deutlich zum abschreiben und kopieren und ohne Häme oder irgendwelchen Sarkasmus:

1. Ich habe gegenüber Swingern keine, auch nicht die geringsten Vorurteile. Punkt.
2. Lies Dir bitte mal die letzten Seiten des Threads: “Wie wichtig ist euch Toleranz?“ in diesem Bereich des Forums durch.
3. Herrje, wenn Du meine Worte bereits als „aggressive Häme“ und als „verletzend“ empfindest, dann frage ich mich, wie Du erst reagierst, wenn ich wirklich mal vom Leder ziehe, denn das habe ich in o. a. Beitrag ganz sicher nicht getan.
4. Ich halte Dir zugute, dass ich keine Emoticons/Smilies eingefügt habe. Warum sollte ich auch? Ich habe Dich aufgrund Deiner netten offenen Fragestellung für sensibel genug gehalten, meine Worte richtig zu verstehen.

Nun, was soll’s, irren ist menschlich und ich bin nicht perfekt und damit ist dieses Kapitel für mich endgültig abgeschlossen.

Die üblichen Grüße - kyto
**** 

****  

Kann die Aufregung nicht verstehen
Hallo zusammen!

Bin wirklich erstaunt über diese angebliche Fehde zwischen Swingern und SM`lern. Meiner Meinung nach sollte man die unterschiedlichen Vorlieben etwas entspannter sehen. Bisher komme ich eher aus der Swingerecke habe aber auch ein gewisses Interesse an dem Thema BDSM. Auch glaube ich, dass man Sex und Erotik nicht schwarz oder weiß sehen kann. Es herrscht gerade bei diesen intimen Themen eine wirkliche Bandbreite an Vorlieben und Handhabungen, auch in Bezug auf Grenzen etc.
Bisher habe ich Kontakte zu Swingern wie auch BDSM´ler gemacht aus denen zum Teil sehr schöne freundschaftliche Kontakte entstanden sind. Ich fände es schade, wenn die Aufteilung strikt in „Fraktionen“ erfolgen sollte. Nachdem beide Bereiche eine gewiss Offenheit erfordern wäre es doch kein Problem, dem jeweils anderen mit Toleranz und Respekt zu begegnen.

Im diesen Sinne, viel Spaß bei allem was ihr wollt und macht.

Veronika

P.S. Bin am Wochenende wieder im Kitty in München. Dort ist feiern SM´ler und Swinger wirklich entspannt.
********ured 
479 Beiträge
Paar
********ured 479 Beiträge Paar

Jedem das seine
Als SM ler und Swinger sehe ich diese Entwicklung schon seit Jahren gespannt - und auch ich habe ein Entwicklung in diesem Bereich gemacht.

Fangen wir vorne an. Durch den SM ging ich früher viel in Clubs, SM Clubs und SM Veranstaltungen. Auch die NdL war dabei, eine Feier auf einem Schlosshotel, sehr viele Fetischisten und SM ler, sehr stilvoll und voller Erotik, es knisterte und war wunderschön.
Nach 2 Jahren ( der Teilnahme von mir ) ist mir aufgefallen, dass immer mehr Swinger dabei waren, es wurde ein "rotes Zimmer" eingeführt für dieSwinger.... - nunja... sie waren stark in der Unterzahl. Im Bereich SM selber wurde bis dahin höchst selten geswingt, - auch und erstrecht was das Spiel selber anging.
Durch eine damalige Freundin kam ich dann in die Swingerszene und es hat mir gefallen, ... es war frei, schön, spaßig, - anders , nicht unbedingt schlechter oder besser. Mit meiner "Erfahrung" im Bereich SM spielten wir auch mal in einem Swingerclub - und bekamen eine böse Abmahnung des Betreibers ( ein großer, guter und bekannter Club in NRW mit Kreuz im Club ) - "soetwas gehör hier nicht hin udn wollen wir hier nicht haben".

Bei den letzten 3 NdL Veranstaltungen die ich besucht habe ist mir dann jedoch auch aufgefallen, dass dort die Swinger fast schon die Oberhand gewonnen haben, - teilweise stillos, teilweise unpersönlich rammeln sie drauf los - und zerstören damit das Ambiente der Veranstaltung. Schade.

Nein, ich will und kann nicht behaupten das die Swinger Stillos sind oder unpersönlich rumrammeln, aber.... man sollte sich seinem Umfeld anpassen und den Charakter einer Veranstaltung akzeptieren, - auch wenn ich noch so tolerant bin, mit Jeans und Turnschuhen würde ich auch nicht vor den Traualtar treten ( sollte es mal dazu kommen ) - und ich würde es sicher auch weniger gutheißen wenn andere unpassend gekleidet wohin kommen oder nicht akzeptieren dass es Regeln udn Sitten gibt.

Dennoch habe ich - wie meine Vorrednerin - Freunde aus der BDSM und Swingerszene - und fühle mich in beiden "Szenen" sehr wohl . Ich akzeptiere die Clubbetreiber die kein SM in ihrem Swingerclub wollen und ich akzeptiere auch die SM Clubs die Swingern freies Spiel geben - aber wie gesagt : man sollte sich dem Rahmen anpassen - trotz oder gerade wegen der Toleranz, denn sonst hat diese für den ein oder anderen schnell eine Grenze, - wie man ja schon hier lesen kann.

Liebe Grüße udn ein schönes WE, Er von Redflavoured, der auch mit ihr heute abend im Kitty sein wird, einem Club, wo beide Gruppen sich wunderbar verstehen da niemand stillos rumrennt ( bzw stillos hinein kommt) .
****cy 
3.878 Beiträge
Mann
****cy 3.878 Beiträge Mann

Nun mal ganz ruhig!
Da ich hier in diesem Beitrag (bzw. mein Posting im toleranz-Thema) angesprochen werde, sage ich auch mal was zu diesem Thema.

Es ist absolut nicht so, das ich SM-ler nicht mag. Ich würde mich mit SM-Leuten nicht treffen da diese sexuelle Spielart eine für mich nicht interessante ist. Ich halte es nicht für erstrebenswert, ja ich denke sogar etwas weiter und halte SM für ziemlich abnorm.

Das bezieht sich aber niemals auf den Menschen!!!!

Ich kann gut damit leben, das SM-ler meine Art zu leben nicht akzeptieren können. Warum sollten sie das auch? Es ist nun mal nicht jedermanns Sache. Genausogut erwarte ich von SM-Anhängern aber auch, das sie mich nicht beleidigen. Sie können gerne sagen, das sie swingen für abnormal, pervers oder sonstwas halten. Ich bestehe aus mehr, als meiner sexuellen Neigung. Sex macht vielleicht 30% einer persönlichkeit aus. Mehr nicht.

Mir ist es doch egal, ob manche Leute sich vor dem Sex oder statt des Sex auf die Glocke hauen oder sich nadeln in die Nippel stecken - solange sie nicht erwarten, ich müsste es auch tun um glücklich zu sein.

Swinger PRAKTIZIEREN Sex. Real und zum großen teil zärtlich.

Bei SM-lern läuft der Streifen eher im Kopf ab.

Warum wir einander nicht mögen? Ich fühle mich in Lack und Leder nicht wohl. Würde mein Mann oder Sexpartner mit einer Peitsche traktieren, dann würde ich sie ihm aus der Hand nehmen und ihm eine knallen. Wenn mir jemand sagt: "Knie nieder" empfinde ich es als Demütigung und rede nie mehr ein Wort mit ihm. Andere finden es toll.

Wenn wir im Club am SM-Zimmer vorbeigehen und dort tobt sich ein paar am Andreaskreuz aus, dann können wir uns ein schmunzeln nicht verkneifen. Ich käme aber nie darauf den menschen der da hängt oder seinen Dom auszulachen. Das wäre gemein und niveaulos. Aber ich muss mich auch nicht stundenlang da hinstellen und zugucken. Ich weiss, das mir davon schlecht wird.

Toleranz ist was feines. Aber ich erwarte sie nicht uneingeschränkt. Wenn jemand nicht mit Swingern klar kommt, dann ist es seine Sache. Ich werde ihn nicht dazu zwingen mit uns in den Maihof zu kommen.

Aber ich nehme mir die Freiheit mit ihm ein Glas Wein trinken zu können und über das Wetter, Haustiere und den beruf zu reden, denn als Mensch ist mir jeder willkommen. Es sei denn, er ist ein Betonkopf und sieht den Menschen und seine sexuelle Lieblingspraktik als Einheit an.

Wir Swinger haben es in der gesellschaftlichen Akzeptanz bei weitem schwerer als Leute die Sm betreiben. SM ist "in" und jeder zweite macht diese Mode mal mit. Bei uns ist das anders.
********ured 
479 Beiträge
Paar
********ured 479 Beiträge Paar

Lach
" Ich halte es nicht für erstrebenswert, ja ich denke sogar etwas weiter und halte SM für ziemlich abnorm. " ... Schreibt jemand, die selber zugibt nichts von SM zu wissen, denn sonst käme nicht folgende Aussage:
"Mir ist es doch egal, ob manche Leute sich vor dem Sex oder statt des Sex auf die Glocke hauen oder sich nadeln in die Nippel stecken - solange sie nicht erwarten, ich müsste es auch tun um glücklich zu sein. "

Vielleicht sollte man erstmal versuchen SM zu verstehen bevor man SM verurteilt - und dann schön versucht die Wogen zu glätten indem man den Menschen selbstverständlich nicht meint.

!!"Swinger PRAKTIZIEREN Sex. Real und zum großen teil zärtlich.

Bei SM-lern läuft der Streifen eher im Kopf ab. "!! Was ein Bullshit ! Mal was von DS gehört, mal was von Masochismus gehört?? Wirklich, oder nur aus der Bildzeitung, denn so kommt es mir fast vor.

" Ich weiss, das mir davon schlecht wird. " ist dann kein Wunder, Vorurteile sei dank - aber... ich gebe zu.. bei manchen Swingern wird mir auch übel und ich gehe schnell weiter.

"Wir Swinger haben es in der gesellschaftlichen Akzeptanz bei weitem schwerer als Leute die Sm betreiben. SM ist "in" und jeder zweite macht diese Mode mal mit. Bei uns ist das anders." Auch sehr interessant...aber... ok.. lassen wir das....

das Posting ist lächerlich - und erschreckend.

Aber.. sei es drum.... trinke lieber mit meinen Freunden ein Glas Wein und lach über solche Postings.
_________________
****cy 
3.878 Beiträge
Mann
****cy 3.878 Beiträge Mann

Arrogant
Dein Posting ist recht arrogant. Warum sollte ich mich tiefer mit SM beschäftigen? Ich mag es nicht. Egal wie tief ich in die Materie eindinge, es wird nicht besser. Ich mag es einfach nicht. Muss ich denn im Winter in den Rhein hüpfen um danach beurteilen zu können, das ich Eistauchen nicht mag? Nein. Das kann ich von vorne herein entscheiden. Und so ist es auch mit SM. Ich mag es nicht und will mich damit ebensowenig beschäftigen wie mit KV-Spielen. Da kann einer noch so lange erklären und meinen, ich hätte keine Ahnung. Interessanter wird´s dadurch für mich nicht.

Wenn Dir von manchen Swingern übel wird und du schnell weitergehst, wo ist dann dein Problem?

Hast Du ein Problem damit, das es da Menschen gibt die es nicht geil finden was Du so machst? lerne damit zu leben. Es wird dir noch öfter im Leben passieren.

Zwing doch anderen nicht Deine Lebensweise auf. zwing doch andere Menschen nicht, sich näher damit zu befassen als sie wollen. Lebe es aus und belästige andere nicht damit um jeden preis akzeptiert werden zu wollen.

Ich lebe auch damit, das einige mein Dasein als Swinger nicht akzeptieren. OK. Gut so. jeder Jeck ist anders. Und wer sich davor ekelt, das ich andere Partner oder Partnerinnen neben meinem Mann habe, den verschone ich mit Detailberichten aus dem Swingerclub. Ich habe noch andere Facetten und bei weitem nicht das Bedürfnis von allen Menschen geliebt zu werden.
********ured 
479 Beiträge
Paar
********ured 479 Beiträge Paar

Man merkt...
.... das du es nicht verstehst..aber... ist auch egal.

ICH habe kein Problem, - weder mit mir noch meinem Umfeld.

Du bist für mich auch kein Problem, sondern - naja.. lassen wir es.

Gut das andere mich verstanden haben und mir per PN beipflichten. Aber egal.... jeder Jeck ist anders.. .


LG Redflavoured



PS: Von unten gesehen ist Selbstbewußtsein Arroganz.
****cy 
3.878 Beiträge
Mann
****cy 3.878 Beiträge Mann

OK
Wenn ich es nicht verstehe, dann erklär es.

Was willst du? Was willst Du erreichen? Und vor allem: Was bringt es dir? Nicht nur leere Worthülsen ins Forum werfen und beleidigt den Stecker ziehen. Du musst schon sagen, was Du willst. Dann kommt eventuell auch eine sinnvolle Diskussion zustande.
*** 

***  

Mal ganz klar,ein bdsmler/in würde nie versuchen andere zu überreden.und vorallem im normalem swingerclub sind wenig möglichkeiten für eine session.
eine vorrednerin hat eben was mit ,,nadel durch die nippel schieben,, geschreiben.es bedeutet für mich einfach nichts wissen bzw keine ahnung von bdsm,ganz klar: >BDSM hat nichts it gewalt zu tun und schon garnicht mit schmerzen.es findet im kopfkino statt!!!
****cy 
3.878 Beiträge
Mann
****cy 3.878 Beiträge Mann

war ja auch nur ein beispiel. Swingen hat ja auch nichts mit Gang-Bang oder Partnertausch mit GV oder offener Beziehung zu tun. Das kann eine Möglichkeit sein. Ist es aber nicht für alle.

Was ich hier aber lese sind überredungsversuche. "Mach dich doch mal kundig" "du hast keine Ahnung"

Muss ich alles über BDSM wissen um es zu mögen oder für mich abzulehnen? Nein.
*** 

***  

legacy
Warum hat swingen nicht mit PT etc zu tun??
spielt ihr im club ,,mensch ärgere dich nicht,,????
****cy 
3.878 Beiträge
Mann
****cy 3.878 Beiträge Mann

AHA!!!
Siehst Du, da ist es wieder. Unterschwellige Aggression.

Nein, nicht jeder der in Swingerclubs geht betreibt auch Partnertausch mit GV. Manche (wir zum Beispiel) tauschen zwar, haben aber den Verkehr nur mit dem eigenen Partner. Andere lassen sich zusehen und/oder sreicheln sich nur gegenseitig beim Sex. Ziemlich wenige tauschen auch beim Verkehr.

Wir gehen übrigens tatsächlich manchmal in den Club und essen und trinken dort nur. Frecherweise treiben wir es ab und zu sogar nur mit einander. All das gehört dazu. Wie beim SM, das auch aus mehr als nur Prügeln besteht oder Wachs auf der Brustwarze, ist eben auch das Swingerleben um einiges reicher als ihr so denkt.

Aber das müsst ihr eigentlich alles gar nicht wissen. Akzeptieren würdet ihr unseren Lebsstil sowieso nicht. Oder?
*** 

***  

LEGACY
Wir kommst du da drauf das es unterschwellige aggresionen sind??
Bist du der meinung das BDSMler Aggresiv sind?
wenn du es denkst kann ich dich gern eines besseren belehren.
********ured 
479 Beiträge
Paar
********ured 479 Beiträge Paar

Peinlich
sehe gerade deine letzen Postings.

hey.. sorry, aber sie sind peinlich. Wer will dich denn zum SM überreden? Hallo? Du mußte es doch nichtmal akzeptieren, sondern solltest es nur tolerieren.
Nur..bevor man etwas verurteilt oder etwas kritisiert sollte man sich mit der Materie beschäftigen - dachte es zu genüge ausgeführt zu haben - hast du vielleicht mein Posting vorher nicht gelesen oder gar nicht verstanden??

Hingabe, Geschenk, Opfer, Demut, .... Worte, die du sicher nicht zuordnen kannst oder willst - statt dessen kommt von dir nur " Nadeln, Wachs, Prügeln" . Bildzeitungsniveau.

Könntest zu Hans Meiser und Konsorten gehen..: RTL mag solche Menschen in den Nachmittagsshows.