Meine Frau ist zufrieden mit unserem Sexleben, ich nicht

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 13
4476192
 
 
12. Jul

Morphosys_14:
Alltag mit Kind
Lieber Danis,

Wie alt ist Euer Kind? Als unsere Kinder 0-5 Jahre alt waren, hatte ich gar keine Lust auf Sex. Ich war durch die süßen Mäuse so satt von Körperlichkeit (man trägt die Kinder ja viel und kuscheln, trösten....). Außerdem hat der stressige Alltag mit 2 kleinen Kindern, Haushalt und Teilzeitjob mich/uns so vereinnahmt, dass kein Platz mehr (auch nicht mehr in meinem Kopf für Kopfkino) für Sex war.

Deshalb: mein Vorschlag dazu, unternehmt ein schönes Wochenende ohne Kind, weg von Zuhause(Alltag). Bei uns hat es Wunder gewirkt. Nach langen Gesprächen am 1.Tag haben wir ein wirklich geiles Wochenende verbracht. Wir haben uns außerhalb des stressigen Alltages an dem Wochenende WIEDER gefunden und haben dieses neue Gefühl mit in den Alltag genommen.

Ich wünsche Euch viel Erfolg
Und kann dich gut verstehen. Swinger wäre eher meine 2.Wahl.

LG Sonja

Finde ich auch eine gute Idee, aber nur wenn Sie das auch möchte. Vielleicht mag sie zur Zeit gar keinen Sex und ist vielleicht froh, wenn er sich das Fehlende auswärts holt und sie momentan nicht mehr "muss".
Also die Frau fragen was sie möchte und dann entscheiden.
 
 
12. Jul

Ich erkenne mich wieder
Das Geschriebene ist mir nur zu vertraut. Als junger Mann hatte ich viele Freundinnen und bin dann bei einer schwarzhaarigen langbeinigen Schönheit geblieben, die ganz anders war, als die anderen. SIE bat mich, im Bett die Stellung zu wechseln, SIE öffnet bei der Autofahrt ungefragt meinen Hose, um meinen Liebessaft abzusaugen, SIE bestimmte am Strand, dass sie JETZT gefickt werden wolle (Badelaken drüber und in der Löffelchenstellung). SIE ging im Rock und ohne Schlüpfer zum Waldspaziergang, setzte sich dann auf der Bank auf meinen Lümmel und grüßte die vorbeikommenden Spaziergänger freundlich, während mich ihre Muskeln massierten. SIE wollte Sex auf der Wiese, im Auto, in der Umkleide im C&A. Sie wollte im Swingerclub bei jedem Besuch wenigstens Sex mit 3 verschiedenen Männern haben, was ich toll fand und ab und zu kuschelte sie auch mal gerne mit einer blonden Frau. ICH war glücklich, so eine selbstbewusste und sexaktive Frau zu haben.

Das alles änderte sich schlagartig mit der Geburt unserer Tochter. Danach hatten wir lange keinen Sex mehr. Als ich vorschlug, zu einer Eheberatung zu gehen, antwortete sie, sie müsse zu keiner Beratung, aber ich, ich hätte einen Samenkoller. Hinweise auf unser früheres Sexleben wurden weggewischt mit der Bemerkung, da seien wir ja auch noch jünger gewesen und überhaupt sehr unvernünftig. Von der Entbindung bis zur Scheidung hatten wir nur 5 Mal Sex, immer erbettelt und am Ende auch nicht zufriedenstellend. Das tägliche Zusammenleben litt sehr unter meiner Unausgeglichenheit. Besuche im Puff befriedigten mich nicht. Danach wurde nur die Sehnsucht nach dem Körper meiner Frau größer, die nachts nackt neben mir schlief und nicht mehr von mir intim berührt werden wollte!

Ein Psychologe hat mir später erklärt, dass es der Trieb bei Frauen ist, sich zu vermehren, der sich in unterschiedlich intensiver Suche nach Sexualität äußert. Ist das Ziel dann erreicht - Kind geboren - schaltet der Körper den Trieb ab und der Mann hat das Nachsehen.

Mit meiner jetzigen Ehefrau erlebe ich die Sexualität wieder neu und habe damit neue Lebensfreude gewonnen, während ich am Ende der ersten Ehe in psychiatrischer Behandlung sein mußte. Lange habe ich mich gegen den Gedanken an eine Scheidung gewehrt, auch wegen des Kindes. Aber dann war es die Aussicht, als noch junger Mann nun zeitlebens im Zölibat verbringen zu müssen, die mich den endgültigen Schritt hat gehen lassen. Das muss nicht die ultimate Lösung für ähnlich gelagerte Fälle sein und sollte nicht als Empfehlung verstanden werden.
 
 
12. Jul

Verstehe ich das richtig
Es gibt ein „Normalitätsempfinden“, dass die Frau bestimmt bzw bestimmen möchte, wie ihr Sexualleben läuft und auch wie seins zu laufen hat?
 
 
12. Jul

Kenne ich auch
Tantra_Lovers:
Ich hatte nach der Geburt meines Sohnes auch lange keine Lust mehr auf Sex, weil ich zu erschöpft war. Ich gab meinen damaligen Ehemann frei für Sexkontakte und er traf dann auch eine (private) Frau 2x. Da sie vom Aussehen aber nicht so recht sein Typ war, beliess er es dabei und irgendwann kam bei mir die Lust wieder zurück und auch unser Sexleben. Ich würde meinen Partner in so einem Fall jederzeit wieder frei geben für einen ONS, Puff, Tantramassagen. Richtige Affäre, wo sich die Frau dann in ihn verliebt und/oder er auch in sie und er mich vielleicht verlässt, das bitte nicht. Solange ihr da klare Abmachungen habt wie z.B. Swingerclub Besuche, wo man ja keinen heiraten will, ist das unbedenklich. Das funktioniert. Ich würde es machen an Deiner Stelle, denn so nimmt es auch den Druck von ihr endlich wieder mal für Sex bereit zu sein.
Immer schön über alles Reden im Vorfeld, Details nach dem Date natürlich nicht mehr, ausser sie will das, da sonst doch Zuviel Eifersucht aufkommen könnte.

Ich hatte nach der Geburt unserer Tochter auch keine Lust mehr auf Sex und habe meiner Frau damals deshalb ihren sehnlichsten Wunsch erfüllt, sie durfte bis zum Lebensende auf jedwede weitere sexuelle Betätigung verzichten und stattdessen unbotmäßig zuzunehmen. Erfreulicherweise kam die Lust auch nicht mehr zurück und so konnten wir beide endlich auf diese anstrengende Art von sportlicher Betätigung verzichten und unsere Zeit sinnvoller nutzen. Ich würde immer wieder so handeln und dabei streng darauf achten, dass sich meine Frau nicht in jemand anderen verliebt, der womöglich einen dickeren Schwanz hat als ich, beim Sex länger durchhält oder gar mehr Geld verdient. Wenn ich klare Abmachung dazu treffe funktioniert das wunderbar. Es nimmt Mann und Frau auch den Druck, ständig für Sex bereit sein zu müssen.

Daneben: immer schön über alles Reden (Nachbarn, Wetter, Essensplan der Woche).

Wenn jemand diese Einlassung jetzt seltsam satirisch findet, dann mag er vielleicht ein wenig über unterschiedliche Perspektiven und Wahrnehmungen nachdenken. Frauen haben ein Recht auf Verständnis - und Männer nur (vielleicht) ein Recht auf die sanftmütige Gnade der Gattin?

Gerechtigkeit!
 
 
12. Jul

Interessant finde ich auch
die Idee mit dem Partner zu vereinbaren, dass er sich nicht in eine andere verliebt.

Den Partner alternativ anständig behandeln, ihm mit Respekt begegnen, ihn nicht als abstoßenden Perversling hinzustellen ist ... zu verrückt?

Mir persönlich ist das bisschen viel Spieglein, Spieglein an der Wand...

Ich bin aber erstaunt, wieviele Männer bis zur Selbstaufgabe auf die böse Stiefmutter abfahren.
 
 
12. Jul

GreenEyes_love:
Interessant finde ich auch die Idee mit dem Partner zu vereinbaren, dass er sich nicht in eine andere verliebt.

/*zynisch ein*
Ist ein männlicher Partner etwa nicht Eigentum ("angeleckt: gehört mir, darf ich doch mit machen, was ich will")?

Immerhin hat die arme Frau sich doch schon hingegeben, zu Reproduktionszwecken schwängern lassen und dem Mann unter vielen Schmerzen einen Erben geschenkt, ist sie nicht sein strahlendster Stern am Firmament, ist sie nicht psychologisch bewiesen Opfer eines genetischen Programms? Schon der Sprachgebrauch liefert eine Unzahl an Beweisen für dieses gängige üble Rollenspiel.

Schneewittchen hat schon sieben Zwerge, da bleibt eben nur die böse Königin mit dem vergifteten Apfel.
/*zynisch aus*
 
 
12. Jul

Mit einem kleinen Unterschied
Im Märchen leben sie glücklich bis ans Lebensende ...

... und nicht in Bestrafungsmustern bis ans Lebensende.
 
 
13. Jul

Ganz schön krass
wie sich diese Unterhaltung entwickelt! Ich stehe auf der anderen Seite (keine Lust mehr auf Sex) und kann nur sagen, dass es für die Frau vielleicht auch nicht so einfach ist! Zumindest aus meiner Sicht kann ich berichten, dass mein tägliches Leben sich zu 99% um die Empfondlichkeiten von anderen dreht. Kinder (schon größer), Haushalt, Studium, Arbeit.....das alles muss ich unter einen Hut bringfn, ob ich will oder nicht. Mein Mann ist Selbstständig, sehr viel am arbeiten und do bleibt der Rest halt an mir hängen. Wenn ich dann nach 12-14 Stunden werkeln müde bin und eigentlich überreif fürs Bett, möchte er natürlich auch noch seine Zuwendung. Klar, kann ich verstehen, ist ja auch nicht umsonst die schönste Nebensache der Welt! Anstatt mir aber zu Stimmung zu verhelfen (Massagen gehen bei mir super) steht oder liegt er da und sagt: ey hab bock auf nen Blowjob. Und dann isses bei mir ganz rum. Nicht nur, dass erwartet wird, dass ich wohl gefälligst meinen Dienst zu erweisen habe weil er ja so hart arbeitet um unsere Brötchen zu verdienen, auch die Art wie es rüber gebracht wird ist....naja, fragwürdig. Natürlich sage ich dann nö, hab kein bock. Und dann gehts erst richtig los: liebst du mich nicht mehr? Hast du einen Anderen, Willst du mich nicht mehr????? Sind dann Fragen, die man sich so anhören kann.... klar macht meine Libido dann riesen sprünge.....

Generell ist es eine Frage der Wertschätzung und der Erwartungshaltung. Was ist man aber bereit dafür zu geben? Die Kinder mal selbst bespaßen? Seinen Kram mal selbst wegräumen? Dem Anderen ohne Ansprüchd was gutes Tun???? Fehlanzeige.

Und so geht sie dahin, die Libido der Frau.


Lieber TE, bevor du dein bestes Stück woanders reinhängst, überleg dir mal, wo es hängen könnte.

Bedrängel deine Frau nicht.

Tue ihr was gutes.

Und redet miteinander.

Wünsche euch alles Liebe,

Mrs Breezlane
 
 
13. Jul

Es geht ja darum, dass einer in der Beziehung Punkto Sexualität unzufrieden ist. Wenn das z.B. wegen kleiner Kinder nur vorübergehend ist und man sich sonst gut versteht ist eine Trennung in meinen Augen nicht angebracht. Damit die Beziehung durch Auswärtsspiele aber nicht kaputt geht ist es eben sinnvoller in Swingerclubs oder so zu gehen, da ist das Risiko des sich Verliebens nach 15 Min. auf der Matte doch kleiner als wenn der Partner sich eine feste Liebhaberin sucht, die er regelmässig trifft. Vor allem weil Frauen doch eher gefühlsmässig reagieren und oft mehr als nur Sex möchten und es dann richtig Beziehungsstress usw. und ev. Trennung gibt.
Aber klar, Verlieben kann man sich immer, nur je besser das Fundament einer Beziehung um so einfacher ist es z.B. in einem Club einfach nur so einen schönen Abend zu geniessen.

Egal ob Frau den Mann offiziell frei gibt oder nicht, wenn er unzufrieden ist, wird er sich das Fehlende früher oder später sowieso auswärts holen. Ob im Puff oder sonst wo. Da kläre ich das lieber mit meinem Partner und wir suchen nach einer vorübergehenden Lösung mit der beide Leben können und die die Beziehung noch am Leben erhält. War jedenfalls meine Devise als die Kids klein waren und ich dasselbe Problem hatte. Mein Partner hatte dann wirklich nur 2 Sexdates ohne mehr, da die Frau sowieso viel älter war und für eine Beziehung für ihn nie in Frage gekommen wäre. So wie das ablief war es Ok für mich. Konnte damit leben.

Bin allgemein für sexuelle Freiheiten, wenn es in einer Beziehung sexuell nicht mehr gut funktioniert, also einer fast keinen Sex mehr will und der Anderen immer noch öfters möchte. Kenne viel ältere Männer aus meiner Praxis wo die Frau schon seit Ewigkeiten sexuell nichts mehr will, sie aber sonst ein gutes Verhältnis haben und Trennung kein Thema ist. Da finde ich offen darüber reden und den freigeben besser, als diese Heimlichtuereien hintenrum. Kommt ja doch irgendwann raus. Und es sind nicht immer nur die Frauen, die weniger Sex möchten, kenne auch Männer, bei denen die Libido stark abgenommen hat über 45j. … Was ich zum Thema Freiheiten sage gilt für mich für beide Geschlechter.

Tantra-Loverin
 
 
13. Jul

Prima
dann weißt Du ja, wie ätzend es ist, übersehen zu werden, egal wer von wem.

Die Männer, die ich kenne, von denen verhält sich niemand so, ganz im Gegenteil. Abgesehen davon, dass sie zusätzlich zur Karriere noch etliches auffangen, was die Vollzeithausfrau nicht gemacht hat.

Der Beitrag hat sich zu Recht dahin entwickelt, dass Wertschätzung nicht zu kurz kommen darf und zwar auf beiden Seiten.

Nicht nur Verständnis für die Frau und wenn der Mann Verständnis möchte, hat er die Frau nicht verstanden.

Die Debatte wird einfach ständig einseitig geführt und das darf aufhören.

So wie Du berechtigt Verständnis einforderst, tun das diese Männer und zwar ebenso berechtigt.
 
 
13. Jul

Breezlane sagt, dass es ihr deshalb ablöscht, weil ihr Göttergatte sich so plump verhält. "Hey, mach mir mal nen Blowjob! Dallidalli!" Klar hat sie dann keinen Bock mehr drauf. Würden sie aber zusammen reden und beide sagen, was sie sich wünschen würden könnte es bessern. Er sollte z.B. auf ihren Wunsch einer entspannenden Rückenmassage als Einstieg eingehen oder sie gehen gemeinsam zu einem Paartherapeuten der ihnen Hausaufgaben gibt um weg vom immer Gleichen Muster zu kommen, das ja offensichtlich für beide nicht mehr passt. Beide müssten aufeinander zugehen und ihr Verhalten ändern.

Er könnte ihr ja als Überraschung einen Wohlfühlabend vorbereiten. Schönes Tuch aufs Bett, Kerzen, sanfte Musik, gewärmtes Mandelöl bereit stellen (Fläschchen in Pfanne wärmen), dann sinnliche Rückenmassage ohne Stress und ohne direkt auf die Genitalien zuzusteuern usw. Sie sagt ja, dass sie eine Massage entspannen würde. Wenn er zuhören würde, wüsste er das.

Die meisten sind nicht bereit für Veränderungen und verharren in alten Mustern, die der Beziehung nicht mehr gut tun. Gilt für beide in Beziehungen. Ich höre diese Geschichten ja in ähnlicher Form täglich in meinem Massagestudio beim Vorgespräch mit den Leuten, meist Männer.
 
 
13. Jul

Zwei Seiten
Man sollte einfach stets bemüht sein, trotz der eigenen Enttäuschungen und Erwartungen auch die andere Sichtweise zu verstehen (auch wenn das zugegebener Maßen die Königsdiziplin ist). Das was ich geschrieben habe war super lange der Ist-Zustand in unserer Beziehung. Man muss halt einfach drüber reden finde ich. Nur so kann man ein Verständnis aufbauen und nach wirklich sinnvollen Lösungen suchen *g*
 
 
13. Jul

Danis42:
Meine Frau ist zufrieden mit unserem Sexleben, ich nicht
Hallo liebe Leute,

Mir spiel dem Gedanken es wirklich zu tuen, einerseits um für mich rauszufinden ob das ist was ich will anderseits hoffe ich das dadurch sie wieder die Lust auf Sex bekommt, sie hat von mir auch die Freiheit das gleiche zu tuen wie ich, sie hat aber allgemein keine Lust auf Sex.


LG Danis

das ist eine gute idee!

und nicht vergessen, danach deiner frau alles erzählen, denn miteinander reden ist die lösung für alles. denn nur wer redet, dem kann geholfen werden...


okay, das war jetzt nicht ernst gemeint!

denn was viele übersehen, ist der umstand, das manche menschen genug der worte haben.
und dann wird ein reden zum überreden und das macht definitiv auch das letzte kaputt, was zerdeppert werden kann.

das das reden nicht hilft, sieht man an der reaktion der ehefrau, das sie die diskussion damit abwürgt, das er tun und lassen kann, womit er sie verbal belästigt.
und spätestens wenn er diesen "freibrief" nutzt, wird er die letzte brücke einreißen, die da evtl noch besteht.


ich frag mich immer wieder, wie ein mensch (=mann) so blind und egozentrisch handeln kann. hauptsache er hat sex und lebt seine bedürftigkeit aus. mit wem, ist völlig egal...

das scheint seine ehefrau begriffen zu haben und hat ihre konsequenz daraus gezogen.
 
 
13. Jul

"Er" schreibt...
mutabor_65:
denn was viele übersehen, ist der umstand, das manche menschen genug der worte haben.
und dann wird ein reden zum überreden und das macht definitiv auch das letzte kaputt, was zerdeppert werden kann.

das das reden nicht hilft, sieht man an der reaktion der ehefrau, das sie die diskussion damit abwürgt, das er tun und lassen kann, womit er sie verbal belästigt.
und spätestens wenn er diesen "freibrief" nutzt, wird er die letzte brücke einreißen, die da evtl noch besteht.

Und was soll er deiner Meinung nach dann jetzt machen? Er soll nicht reden, da es zum überreden wird, aber soll auch den "Freibrief" nicht nutzen, da er damit die letzte Brücke einreißt die eventuell noch da ist...

Was die meisten hier damit meinen wenn sie schreiben "reden", dazu zähle ich auch mich, soll nicht zwingend dazu bewegen das sie mit ihm in die Kiste springt, sondern die Ursachen ergründen warum es sich so entwickelt hat und die Schere der Bedürfnisse augenscheinlich immer weiter auseinander geht.
Ursachen mit denen man sich dann auseinandersetzen kann um entweder nach Lösungen zu suchen oder vielleicht auch zu erkennen, dass die Beziehung nicht so traumhaft ist wie der TE sie selber hier bezeichnet hat.
Nichts tun und im Prinzip läuft deine Argumentation darauf hinaus (die Frau hat ja scheinbar erkannt, dass die Beziehung am Ende ist wenn ich dich richtig verstehe), führt wohl auf kurz oder lang zum großen Knall.

LG "Er" von NeueReize
 
 
13. Jul

@Mutabor
und ihr Abwürgen ist nicht egozentrisch? Ein Gespräch verweigern und eine Situation schaffen, in der der Mann keine Chance hat, etwas richtig zu machen, findest Du toll?
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 13
  • Slip Ouvert mit Stimulationsperlen & Vibrobullet…
    Slip Ouvert mit Stimulationsperlen & Vibrobullet – schwarz
    Slip Ouvert mit Stimulationsperlen und Vibrobullet – schwarz Dieser zarte Spitzenslip von…
    Preis: 35,90 EUR
  • Körper-Schmuckkette
    Körper-Schmuckkette
    Body Chain - Ausgefallene Körperkette aus der Chilirose Schmuckkollektion Verleiht…
    Preis: 22,90 EUR
  • Taillen-Korsett Jacquard-Muster silber
    Taillen-Korsett Jacquard-Muster silber
    Schnitt: Taillen-Korsett Stoff: Jacquard- Muster Farbe: silber
    Preis: 49,90 EUR

Interessante Gruppen zum Thema

  • Liebe
    Liebe
    Hier dreht sich alles um das stärkste, elementarste und wohl auch schönste Gefühl, das Menschen empfinden.
  • Die Zweite Frau
    Die Zweite Frau
    Diese Gruppe richtet sich an Solo-Damen und Paare, die MEHR als ein erotisches Abenteuer -FFM- zu dritt suchen
  • Beziehung gesucht
    Beziehung gesucht
    Für Singles im JoyClub, die trotzdem nach einer Beziehung suchen.