Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
FETISCH FOTOGRAFIE
4823 Mitglieder
zur Gruppe
Professionelle Fotografen
169 Mitglieder
zum Thema
Red hair und Aktfotografie86
Unbedingt sehr erotisch sind rote Haare, in Verbindung mit…
zum Thema
Kritik an euren Eigenschaften? - Die persönliche Wahrnehmung23
Da ja das Thema der positiven Eigenschaften scheinbar gut ankommt…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Sammelthema: Professionelle Aktfotografie unter der Lupe ...

Ist bei einer kunstkritischen Diskussion eher angebracht, dass...

Dauerhafte Umfrage
*******AYER Mann
3.056 Beiträge
Themenersteller 
Sammelthema: Professionelle Aktfotografie unter der Lupe ...
Sinn dieses Sammelthreads ist eine Diskussionsperspektive für nüchterne und unvoreingenommene, aber manchmal auch gnadenlose und eventuell sogar destruktive Bildkritik zu eröffnen.

Fotografen, Künstler und auch Models - solang sie über die Bildrechte verfügen- werden gebeten, ihre fotografische Beiträge zu leisten, falls sie bereit sind, sich jeglicher Kritik zu stellen.

Ausserdem, in der angehängten Umfrage werden Teilnehmer gefragt, ob es bei einer kunstkritischen Diskussion angebracht ist, eher die eigene Meinung immer höflich zu formulieren, oder doch lieber - nach Bedarf - kein Blatt vor den Mund zu nehmen.
Eine kritische Sicht schließt Höflichkeit nicht aus.
Insofern ist eine "Entweder-Oder"-Debatte irreführend.

LG Dieter
*******sire Mann
1.807 Beiträge
Der Sinn eines Bildes ist ja die Wirkung auf den Betrachter und nicht die Selbstverherlichung des Erschaffers. Insofern macht jede Reaktion des Bildes ob "höflich", direkt, negativ wie positiv erst den Sinn des Bildes aus.

In vielen Fällen lösen sogenannte "Unpluged" Kommentare erst die richtige Auseinandersetzung mit dem Bild in der kompletten Tiefe aus, auch wenn Sie unhöflich erscheinen.

Das ist auch im Schriftwerk ähnlich. Charlotte Roche (Feuchtgebiete) oder Herr Sarrazin hätten mit ihren Darstellungen bei weitem nicht diese Diskussionstiefe erreicht, wenn die mit Sicherheit als Unhöflich zu bezeichnenden Kritiken nicht publiziert worden wären. Beide Werke hätten wenig Beachtung gefunden.

Neben der "Unhöflichkeit" gibts es ja auch noch u.a. die satirische Kritikvariante, welche dann oft selbst zum Gegenstand der Diskussion wird.

LG MK


...davon Abgesehen finde ich die Auswahl in der Umfrage auch inhaltlich mehr als nur reduziert. Unhöflich ausgedrückt sind die Fragen vollkommen "Scheisse" !
*******AYER Mann
3.056 Beiträge
Themenersteller 
@*********eauty: Danke für den Beitrag.
@*********eller: Aha...
@*******sire: Das hast Du mal wieder sehr milde ausgedrückt. *lach*
*******cat Frau
626 Beiträge
Höflichkeit ist grundsätzlich ein schwieriges Thema, denn was bedeutet Höflichkeit überhaupt?
Höflichkeit ist stark geprägt durch geschichtlichen und kulturellen Hintergrund und somit bedeutet sie in jedem Kulturkreis etwas anderes. Gleich ist aber bei allen, dass es sich dabei um eine rücksichtsvolle Ausdrucksform handelt: Man möchte dem anderen nicht zu nahe treten oder weh tun.
Die Frage, wann Höflichkeit nur rücksichtsvoll und wann es eine Lüge wird, finde ich persönlich schwierig. Jeden Samstag Abend können wir in einer Fernsehshow sehen, dass Höflichkeit einen nicht immer weiterbringt. Wenn ich bei DSDS die bitteren Tränen von jungen Menschen sehe, denen alle Freunde ein großartiges Talent bescheinigt haben, dann frage ich mich, ob man denen nicht einfach mal früher die Wahrheit gesagt hätte. Aber ich möchte hier um Gottes Willen keine Diskussion über DSDS beginnen. Es sollte nur ein Beispiel sein.

Ich selbst nehme gern kein Blatt vor den Mund. Damit bin ich logischerweise schon häufig angeeckt. Gerade im Internet, wo man einen Tonfall oder den passenden Gesichtsausdruck nicht mitliefern kann, finde ich es schwierig, mich richtig auszudrücken. Oft schreibe ich dann lieber nichts, was eigentlich schade ist, denn wie Magic Desire bereits schrieb, fangen dann die Diskussionen erst an, interessant zu werden.

Was ich nicht mag, ist hingerotzte Kritik, die keine Begründung enthält, z.B. „Du brauchst ein besseres Model“. Was am Model nicht stimmt, wird aber nicht geschrieben. Ich kann sehr gut leben mit Meinungsäußerungen wie „ist mir zu bunt“ oder „dem Foto fehlt der Pfiff, ich finde es langweilig“. Besser ist natürlich, wenn man noch einen Vorschlag für eine Verbesserung erhält, aber das ist nicht immer machbar. Dann muss man seinen Kopf selbst anstrengen.

Manchmal verstehe ich den künstlerischen Aspekt eines Fotos einfach nicht. Dann habe ich die Wahl nichts zu schreiben oder meine ehrliche Meinung kund zu tun.
Eines ist aber immer ganz klar – nur aus Höflichkeit gibt es von mir keinen Beifall.

Nun habe ich so viel geschrieben und muss gerade feststellen, dass es hier um professionelle Aktfotografie geht und mich das ganze Thema somit eigentlich gar nichts angeht, da Fotografieren und Modeln für mich nur ein Hobby ist. Aber ich nehme ja gerne kein Blatt vor den Mund … *zwinker*
china_4_allchina_4_all
****in Mann
8.433 Beiträge
ganz höflich ...
Der Sinn eines Bildes ist ja die Wirkung auf den Betrachter und nicht die Selbstverherlichung des Erschaffers.

möchte ich dich darauf hinweisen, dass du wieder mal Recht hast: Fotokunst dient nicht der Selbstverherlichung - das wäre beinahe verheerend - sondern der Selbstverherrlichung *fiesgrins*

"schönen Gruß" von Kurt *mrgreen*
*******AYER Mann
3.056 Beiträge
Themenersteller 
@*******cat Danke für diesen längeren und essenziellen Beitrag.
@****in Wie billig, einen kleinen Tippfehler auf diese Art zu zitieren und hervorzuheben.
******nig Mann
24.739 Beiträge
sind wir jetzt bei "zynismus für kleine wadenbeißer" angekommen, oder wie erklärt sich die fragestellung dieses threads?

wieso schließen sich denn eine höfliche formulierung und eine offene, direkte kritik aus? wie arm ist das denn, wenn man nur zwischen diesen beiden positionen wählen kann? eine differenzierte kritik sollte doch zu mehr standpunkten und varianten fähig sein außer nur *top* oder *flop*

also im sinne der hiesigen fragestellung setze ich mich da durchaus gerne mal zwischen die stühle. nicht immer, nicht jetzt - aber immer öfter! *zwinker*
adad
*********nsen Mann
95 Beiträge
mir ist weder klar welchen sinn die umfrage aufgrund der frage-formulierung und der "wahlmöglichkeiten" machen soll, noch verstehe ich, was du mit der aufforderung...

Fotografen, Künstler und auch Models - solang sie über die Bildrechte verfügen- werden gebeten, ihre fotografische Beiträge zu leisten, falls sie bereit sind, sich jeglicher Kritik zu stellen.

...bezweckst. der joyclub ist voll von fotografischen beiträgen und der möglichkeit darüber zu diskutieren. was bei bedarf auch wahrgenommen wird. ...ganz abgesehen davon gibt es auch noch hunderte von foto-foren, wo sich die leute schon zur genüge die köpfe einschlagen.
***up Frau
16.033 Beiträge
Ich verstehe die Frage nicht so richtig, sorry, Deutsch ist nicht meine Muttersprache und ich habe nachschlagen müssen.
Für "kein Blatt vor den Mund nehmen" finde ich in Wiktionary die Bedeutung "Dinge offen und direkt ansprechen". Das schließt Höflichkeit nicht aus.
Es sei denn, man fühlt sich als Künstler durch eine offene und direkte Kritik beleidigt und empfindet sie als unhöflich. *nachdenk*

In dem Fall könnte man vielleicht kritische Beiträge verbieten, Zensur ausüben und die als unhöflich empfundene Kritiken löschen (lassen), oder einfach seine Werke nicht zur Diskussion stellen.
****33 Frau
29.194 Beiträge
Ich würde sagen, die Fragestellung ist ein Eigentor.
Wie schon mehrfach ausgeführt, schliesst das eine das andere nicht aus....

Aber da ich glaube zu verstehen, was gemeint ist:

Ich für meinen Teil würde eine konstruktive Stellungnahme einem "Einzeiler" vorziehen. Vielleicht nicht immer leicht zu schlucken, aber nur so kommt man weiter. Ausserdem bin ich der Ansicht, dass jeder der seine Arbeiten zeigt, auch zu ihnen stehen sollte.....
*******AYER Mann
3.056 Beiträge
Themenersteller 
Danke für eure bisherige Kritik an der Formulierung der Umfrage. Ich finde sie auch berechtigt, weil die Fragestellung tatsächlich inhaltlich reduziert und vielleicht auch zu plausibel formuliert worden ist. Wurde ja von mir auch schon in meinem ersten Beitrag hier, bei der Antwort zu den ersten drei Teilnehmern, eindeutigt bestätigt. Es dürfte tatasächlich nur ein paar wenige Grenzfälle geben, bei denen sich die zwei Optionen ausschliessen könnten.
*******AYER Mann
3.056 Beiträge
Themenersteller 
@DerFoenig
Genüsslicher Kommentar! Als zynisch betrachte ich diesen Thread-Vorschlag hier nicht. Eher als einen konzeptuellen Versuch, einen fotografischen Thread mit sehr viel Text und recht wenigen Fotos in Gang zu setzen.
******nig Mann
24.739 Beiträge
nunja... mal davon abgesehen, dass bei "viel text" die bezeichnung "fotografischer thread" recht weit hergeholt scheint ist der part des textes wohl schonmal erfüllt. allein an bildmaterial fehlt es noch... dementsprechend fehlt es dem text auch ein wenig an inhalt bzw "material" um sich drauf zu beziehen.

ob das aber in einem thread, dessen oberster beitrag auf jeder seite eine abstimmung zeigt, überhaupt so verstanden wird / wurde und hier bilder zur diskussion gestellt werden bleibt wohl abzuwarten.

allerdings erschließt sich mir der sinn und die logik des "entweder zerfleischen oder ins koma streicheln" immer noch nicht wirklich. sind die graustufen dazwischen für dich sowas wie ungeliebte bastarde...? oder ist das nur einmal mehr "provozieren um des provozierens willen"? *gruebel*
*******AYER Mann
3.056 Beiträge
Themenersteller 
Wenn wir überhaupt was aus der ersten Seite des Threads gelernt haben, ist daß Kritik an Umfragen sehr beliebt ist. *koenig*

@******nig Provozierende, fotografische Beiträge wären vielleicht hochinteressant. Aber für einen provozierenden Thread gibt es sicher keinen Bedarf , aber auch keine Berechtigung.
*******sire Mann
1.807 Beiträge
Es muss lebendiger werden
Letztendlich zielt die Umfrage ja auch darauf ab, wie kann man das Forum interressanter vor allem lebendiger gestalten.

"Paste & Copy" Kommentare machen jeden noch so schönen Bildbeitrag nach spätestens 10 Beiträgen tot. Das ist langweilig für die User und beschissen für den Fotografen, der sich eigentlich einer angeregter Diskussion gewünscht hätte, weil nur so lernt er dazu.

Klar gibt es auch ein paar "Fotografen" die sofort das weiße in den Augen haben, wenn nur ein Hauch von negativer Kritik unter dem Foto steht. Aber die zwingt ja keiner hier was einzustellen. Die können sich ja ihr Bild selbst zu hause angucken und dabei sich die Schulter klopfen lassen *zwinker*

Ich würde es für mich als positiv empfinden, wenn die Leute das drunter schreiben, was denen auch als erstes durch den kopf schießt wenn sie das Bild sehen und zwar unpluged ! Nur so weiß der Fotograf wie das Bild exakt im Kopf des Anderen wirkt.

Anderseits sollten mehr Bilder rein, wo der Fotograf einfach mal Mut zum Risiko hat und nicht nur das auswählt wo er sicher ist, das es bei allen gut ankommt. Das war früher hier häufig der Fall.

Wäre schlecht wenn das Fotoforum des JC so endet wie alle anderen Fotocommunitys / Foren im Web auch. Wo nur noch "wow" "toll" und "hammer" zulässig ist und sich dann jeder gegenseitig dafür einen Stern verleiht. Da geht es sich nur noch darum wer hat die meisten "wow's" und nicht wer hat die besten Bilder.

LG MK
Klar gibt es auch ein paar "Fotografen" die sofort das weiße in den Augen haben, wenn nur ein Hauch von negativer Kritik unter dem Foto steht. Aber die zwingt ja keiner hier was einzustellen. Die können sich ja ihr Bild selbst zu hause angucken und dabei sich die Schulter klopfen lassen *zwinker*

leider zu oft erlebt, .... *snief*

Wenn mir ein Foto besonders gut gefallen hat ..aber auch
wenn mir etwas nicht gefallen hat ,habe ich es gewagt auch ein Foto zu kommentieren... und dies tat ich bisher auch immer konstruktiv und höflich !

Was kam aber ... entweder ich wurde per CM angemotzt.. was mir überhaupt einfällt, ... wie könnte ich es nur wagen!

Oder meine Kommentare wurden kommentarlos gelöscht und ich bin auf der Ingnoliste gelandet ... *nixweiss*

oder man fing an mich als Person und meine Arbeiten auseinander zunehmen..

aber all das hält mich nicht davon ab, auch weiterhin meine Meinung zu sagen..

Wer Bilder einstellt, egal ob in der Galerie oder in Threads muss damit auch rechnen, das nicht nur Lobhudelei sondern auch Kritik kommt. Wer dies nicht will, sollte meiner Meinung nach auch keine Fotos einstellen.

Genauso zu beobachten, werden Fotos anscheinend nicht so bewertet wie gewünscht, löscht man sie und läd sie wieder und wieder hoch..
warum?
*******AYER Mann
3.056 Beiträge
Themenersteller 
Danke für die zwei vorigen Beiträge, beide recht konstruktiv und auch stimulierend für diese Diskussion.

Oder meine Kommentare wurden kommentarlos gelöscht und ich bin auf der Ingnoliste gelandet ...
(@********sion)

Wirklich gut vorstellbar, mir ist auch aufgefallen, dass man Kritik sehr sorgfältig zu formulieren hat. Im Gegensatz dazu, Lob wird natürlich auch in den banalsten Formen akzeptiert.
Mal ehrlich,wer mag schon Kritik?

Ich würde lügen, wenn ich sage, ich liebe sie!
Aber hätte ich nie Kritik bekommen , würde ich noch immer irgendwo stehen, wo ich mal stand.. man kann sich durch Kritik weiter entwickeln ,nur dann nicht, wenn man sich für was besseres hält und der Meinung ist , man ist perfekt..

nicht immer ist Kritik berechtigt, manche suchen auch direkt, wenn sie eigentlich nix zu kritisieren hätten.. ok. aber man kann - muss nicht, jede Kritik für sich annehmen.
*******AYER Mann
3.056 Beiträge
Themenersteller 
Re: Lebendiger?
Übrigens, die einzige, halbwegs brauchbare Frühindikation der angehängten und extrem plausibel formulierten Umfrage ist die Entwicklung der Anzahl einzelner Teilnehmer. Man merkt schnell, dass ungefähr 20 Teilnehmer sich in den 48 Stunden nach Threaderöffnung melden, und danach kommt einer oder zwei pro Tag dazu. Das ist zwar die Minimalzahl der möglichen Besucher, aber oft wiederspiegelt sie schon einen statistischen Trend. Zumindest so lange das Thema oben in der Liste "mitschwimmt".

Grob formuliert: Es sind vielleicht immer wieder die selben Leute, die hier im Forum mitmischen, ihre Anzahl ist recht begrenzt, und eben nicht unbedingt im 3 Ziffer - Bereich.
***up Frau
16.033 Beiträge
extrem plausibel formulierten Umfrage

Was meinst du mit "plausibel"?
*******AYER Mann
3.056 Beiträge
Themenersteller 
@****upa -- Plausibel im Sinne von "begreiflich" oder "verständlich", obwohl also keineswegs repräsentativ oder wissenschaftlich erfasst. Mich interessiert ja nur die Anzahl einzelner Teilnehmer, und überhaupt nicht das sonstige Ergebniss. Noch lieber hätte ich gefragt, ob die Teilnehmer männlich oder weiblich sind, aber ich hatte Bedenken, dass dies zum Hauptthema des Threads irgendwie passt.
***up Frau
16.033 Beiträge
OK, die Fragestellung an sich finden einige nicht so treffend formuliert, wie schon gesagt.

Aber warum interessiert dich nur die Anzahl einzelner Teilnehmer, und nicht, was sie denken?
*******sire Mann
1.807 Beiträge
Was kam aber ... entweder ich wurde per CM angemotzt.. was mir überhaupt einfällt, ... wie könnte ich es nur wagen!

Oder meine Kommentare wurden kommentarlos gelöscht und ich bin auf der Ingnoliste gelandet ...

oder man fing an mich als Person und meine Arbeiten auseinander zunehmen..


hab ich hier in vollem Umfang oft selbst erlebt. Da ich schmerzfrei zur Welt gekommen bin ist das für mich nur eine hochspannende "Outing" Angelegenheit des Anderen.

Die User gehen ja nicht in den "Joy"Club um verbal blöd angemacht zu werden. Da in vielen Fotoforen im Web die "selbsternannten beratungsresitenten Künstler" in der Mehrheit sind. Haben die User sich schon langsam dran gewohnt nur noch "wow" zu schreiben. Da diese "Künstler" viel viel zeit haben und den ganzen Tag vorm PC hängen, werden die dann auch noch Mod wenn man Pech hat und drücken den Foren, dann noch zusätzlich ihr eigen erdachtes Regelwerk von Zensur auf.

LG MK
*******AYER Mann
3.056 Beiträge
Themenersteller 
Weil wir uns hier vielleicht darüber unterhalten möchten, wie man die abgegebene Kritik interessanter, würziger und konstruktiver gestalten könnte. Das setzt natürlich voraus, dass genügend neue Teilnehmer am Tag oder pro Woche hier im Forum vorbeischauen, sonst würden sich doch nur die selben Leute immer wieder melden müssen. Wenn überhaupt. Weil sie es dann irgendwann wohl auch satt haben.

Klar natürlich, dass nur ein Bruchteil sich an so einer Umfrage meldet, aber genau dieser Bruchteil zeigt die Minimalzahl auf. Und hey, klar kann man keiner Statistik vertrauen, wenn man sie nicht selbst gefälscht hat ! Deswegen rede ich nur von einer Frühindikation.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.