Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Glory Hole
3291 Mitglieder
zur Gruppe
Frauen ab 50 - Lust pur
2003 Mitglieder
zum Thema
Gibt es Frauen, die keine Lust auf Sex haben449
Ich bin seit 9 Jahren verheiratet und seit ca. 3 Jahren hat eine Frau…
zum Thema
Haben Männer im Durchschnitt mehr Lust auf Sex als Frauen?419
Inspiriert durch eine Diskussion mit einer Kollegin, als auch einigen…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Ab wann hört die Lust bei Frauen auf Sex auf?

******015 Mann
1.438 Beiträge
Mein Schatz wurde mit den Wechseljahren extrem trocken, GV nur mit Schmerzen möglich. Die Lust ist ihr aber nicht völlig vergangen, sie hat ihre spezielle Technik mit ihrem Vibrator oder meinem Finger..
Meine Befriedigung bekomme ich von ihr auf ihre total liebe Art, so dass wir beide eigentlich nichts vermissen.
Wir lieben uns, das ist das tollste.
*******igra Frau
178 Beiträge
Das Alter ist es nicht, denke ich. Es ist lediglich der Umgang damit. Ab wann hört sexuelle Attraktivität auf? 🤔
**********elcca Paar
634 Beiträge
Zitat von ******836:
Hab ich doch geschrieben, die leidige recht abrupte Hormonwechsel bei manch Frau um/ab etwa 50+.
Da kann man nix machen, ist einfach so. Meine ich auch absolut nicht abwertend oder was/wie auch immer, ist aber leider manchmal so. Die eine Dame reagiert darauf so, andere ganz anders. Nicht selten ist alles "danach" ganz anders.
Wie geschrieben, auch Männer sind nicht ganz frei davon, aber nur viel langsamer. Genau dadurch entstehen nicht selten "Differenzen".
Verstehe also vieles, auch dass manch Mann 50+/60 innerhalb der Partnerschaft etwas frustiert ist. Kenne dies leider zur Genüge.

Hallo, so ein Quatsch, da kann man nichts machen!

Sheila de Liz, hat darüber ein Buch geschrieben.
Sie hat vielen Grauen geholfen mit den Wechseljahren klar zu kommen.
Eine äußerst erfüllte Sexualität in unserer Beziehung haben wir ihrem Buch hierzu zu verdanken.
******gan Mann
1.572 Beiträge
Zitat von **********elcca:
Zitat von ******836:
Hab ich doch geschrieben, die leidige recht abrupte Hormonwechsel bei manch Frau um/ab etwa 50+.
Da kann man nix machen, ist einfach so. Meine ich auch absolut nicht abwertend oder was/wie auch immer, ist aber leider manchmal so. Die eine Dame reagiert darauf so, andere ganz anders. Nicht selten ist alles "danach" ganz anders.
Wie geschrieben, auch Männer sind nicht ganz frei davon, aber nur viel langsamer. Genau dadurch entstehen nicht selten "Differenzen".
Verstehe also vieles, auch dass manch Mann 50+/60 innerhalb der Partnerschaft etwas frustiert ist. Kenne dies leider zur Genüge.

Hallo, so ein Quatsch, da kann man nichts machen!

Sheila de Liz, hat darüber ein Buch geschrieben.
Sie hat vielen Grauen geholfen mit den Wechseljahren klar zu kommen.
Eine äußerst erfüllte Sexualität in unserer Beziehung haben wir ihrem Buch hierzu zu verdanken.

Das Buch hilft beim Verstehen ... aber verhilft es damit automatisch auch wieder zu mehr Lust?! Aus gelebter Erfahrung ... Nö, leider nicht!
*******ant Frau
25.185 Beiträge
Vielleicht, wenn frau es sich zwischen die Beine klemmt?
Tschuldigung, *tuete*
**********elcca Paar
634 Beiträge
Das Buch hilft beim Verstehen ... aber verhilft es damit automatisch auch wieder zu mehr Lust?! Aus gelebter Erfahrung ... Nö, leider nicht!


Du nimmst Hormone, die für Frauen bestimmt sind?

Wir haben die Gynäkologen meiner Frau mit dem Buch und den Hinweisen von Sheila de Liz konfrontiert, nach anfänglichen Blockieren hat sich die Ärztin dann den Erkenntnissen gebeugt und die Hormonpräperate verschrieben...
Bis jetzt alles klasse und wunderbar, seit 9 Monaten...ein Buch allein hilft nicht!
*******schi Frau
242 Beiträge
@**********elcca
Kann die Entscheidung gut verstehen und würde sie wohl auch so treffen.

Allerdings: Die Empfehlung lautet, Hormonpräparate nur für max. 5 Jahre zu nehmen.
Und danach stellt sich dieselbe Frage wieder. Man gewinnt also Zeit, sehr gut zu nutzende gar, aber löst die Herausforderung ja nicht, oder?
*****you Mann
2.172 Beiträge
Ich würde es ausprobieren. Was soll da schon passieren? Versuch macht klug.
Schlagen die Hormonpräperate nicht an oder es treten zu starke Nebenwirkungen auf, kann man die doch wieder weglassen/absetzen.

Mit Leidensdruck einen Therapieversuch ausschlagen, klingt für mich nicht klug.
Hormone künstlich zuführen haben nun mal auch Nebenwirkungen , wie die Pille auch. Da würde ich mich immer gegen so eine Therapie entscheiden.
Da muss der Leidensdruck der Wechseljahre schon sehr extrem sein und sich auch auf den Alltag auswirken. Aber wegen sexueller Unlust oder Scheidentrockenheit ganz sicher nicht.
*******schi Frau
242 Beiträge
Zitat von *****you:
Was soll da schon passieren? Versuch macht klug.
Schlagen die Hormonpräperate nicht an oder es treten zu starke Nebenwirkungen auf, kann man die doch wieder weglassen/absetzen..

Nunja, der Krebs oder die Venenthrombose kommt eben nicht 2 Wochen nach Beginn der Therapie und geht nicht vom Absetzen des Medikaments weg..
Deswegen die 5 Jahre: Da sind die Risiken vorhanden, aber nicht so hoch. Mit zunehmender Dauer steigen sie dann aber deutlich.
Wer also mit +/-50 in den Wechsel kommt, gewinnt Zeit bis 55.
Und dann?
******gan Mann
1.572 Beiträge
Zitat von **********elcca:
Das Buch hilft beim Verstehen ... aber verhilft es damit automatisch auch wieder zu mehr Lust?! Aus gelebter Erfahrung ... Nö, leider nicht!


Du nimmst Hormone, die für Frauen bestimmt sind?

Wir haben die Gynäkologen meiner Frau mit dem Buch und den Hinweisen von Sheila de Liz konfrontiert, nach anfänglichen Blockieren hat sich die Ärztin dann den Erkenntnissen gebeugt und die Hormonpräperate verschrieben...
Bis jetzt alles klasse und wunderbar, seit 9 Monaten...ein Buch allein hilft nicht!

Du Cleverle ... natürlich nicht - solche Kommentare kann sich auch schenken! Aber meine Liebste hat zusammen mit dem Buch, der Ärztin Präparate ausgesucht ... aber so richtig rund läuft es dennoch nicht!
Zitat von *******schi:
@**********elcca
Kann die Entscheidung gut verstehen und würde sie wohl auch so treffen.

Allerdings: Die Empfehlung lautet, Hormonpräparate nur für max. 5 Jahre zu nehmen.
Und danach stellt sich dieselbe Frage wieder. Man gewinnt also Zeit, sehr gut zu nutzende gar, aber löst die Herausforderung ja nicht, oder?

Auch bei der 5 Jahres Regel kommt es auf Wechselwirkungen an welche eine Thrombose Gefahr erhöhen.
*********_Wien Frau
1.696 Beiträge
Wegen meiner Familienanamnese würde ich niemals Medikamente nehmen, die nicht überlebensnotwendig sind.
Außer beim Zahnarzt.
Wenn mein Körper keine Lust mehr verspürt, dann ist das eben so. Das ist keine Krankheit, das ist das Leben. Wenn es mal soweit ist, werde ich das akzeptieren.
*********ture Mann
668 Beiträge
Zitat von *********_Wien:
Wenn mein Körper keine Lust mehr verspürt, dann ist das eben so. Das ist keine Krankheit, das ist das Leben. Wenn es mal soweit ist, werde ich das akzeptieren.

Wenn mein Körper keine Lust mehr verspürt, aber mein Kopf sagt, ich will trotzdem Sex(ich sexpositiv, intrinsisch motiviert).
Funktioniert das?

Ich frage für die nächste 20 Jahre(nicht für einen Freund)
*******ant Frau
25.185 Beiträge
Zitat von *********_Wien:

Wenn mein Körper keine Lust mehr verspürt, dann ist das eben so. Das ist keine Krankheit, das ist das Leben.
Für diese Sätze möchte ich mich bedanken!
Grüße aus dem asexuellen Spektrum.
*g*
Zitat von *********ture:
Zitat von *********_Wien:
Wenn mein Körper keine Lust mehr verspürt, dann ist das eben so. Das ist keine Krankheit, das ist das Leben. Wenn es mal soweit ist, werde ich das akzeptieren.

Wenn mein Körper keine Lust mehr verspürt, aber mein Kopf sagt, ich will trotzdem Sex(ich sexpositiv, intrinsisch motiviert).
Funktioniert das?

Ich frage für die nächste 20 Jahre(nicht für einen Freund)

Frag mal die Glaskugel😁
*******schi Frau
242 Beiträge
Zitat von *****ona:

Auch bei der 5 Jahres Regel kommt es auf Wechselwirkungen an welche eine Thrombose Gefahr erhöhen.

Interessehalber: An welche Medikamente denkst Du da?

Ich glaube zu wissen, dass der Lebenswandel (Alkohol, Nikotin, wenig Sport) einen deutlich größeren Einfluss auf Krebs- und Thrombose-Risiko haben. Zahlen habe ich kürzlich erst irgendwo gelesen (vielleicht sogar hier im Forum?)
*****_54 Frau
10.634 Beiträge
Zitat von *******schi:

Ich glaube zu wissen, dass der Lebenswandel (Alkohol, Nikotin, wenig Sport) einen deutlich größeren Einfluss auf Krebs- und Thrombose-Risiko haben. Zahlen habe ich kürzlich erst irgendwo gelesen (vielleicht sogar hier im Forum?)

Ja, das stimmt.
Ich habe das gepostet.
Die ursprüngliche Studie ist schon längst korrigiert worden, dazu gibt es mehrere Veröffentlichungen.
Hier der Link zu meinem Beitrag.

Ab wann hört die Lust bei Frauen auf Sex auf?
Interessehalber: An welche Medikamente denkst Du da?



Ich dachte nicht an Medikamente, da weiss ich nicht viel darüber.

Aber andere Wechselwirkungen wie Übergewicht, wenig Bewegung , Alkohol und Nikotin erhöhen die Thrombosegefahr
*****you Mann
2.172 Beiträge
Wie sagte mein Opa da immer: "Och! Da mache ich mir gleich eine drauf an!" *zig*
*********acht Frau
7.153 Beiträge
Ich verwende lokal eine Estriolsalbe, da sind bislang keine signifikant erhöhten Gefahren bekannt. Andere Risikofaktoren habe ich nicht. Der Vaginal Schleimhaut tuts gut, und es beugt Harnwegsinfekten vor, und bislang habe ich nichts davon gehört, dass man die nach fünf Jahren absetzen müsste.
*******nna Frau
101 Beiträge
Zitat von *********acht:
Ich verwende lokal eine Estriolsalbe, da sind bislang keine signifikant erhöhten Gefahren bekannt. Andere Risikofaktoren habe ich nicht. Der Vaginal Schleimhaut tuts gut, und es beugt Harnwegsinfekten vor, und bislang habe ich nichts davon gehört, dass man die nach fünf Jahren absetzen müsste.

Ja. Das ist ein vernünftiger und von aufgeklärten Gynäkologen empfohlener Weg.

Das Stichwort nach der Menopause ist hier "vulvogenitale Atrophie", das bedeutet aufgrund des sinkenden Hormonspiegels werden nicht nur die Scheidenschleimhäute sondern auch die in der Blase dünner. Das führt zu Schmerzen beim Wasserlassen und beim Sex. Nachlassende Feuchtigkeit (die vielzitierte "Scheidentrockenheit") ist ein Symptom dafür, Estriolsalben helfen nachhaltig dagegen und sind aufgrund der örtlichen Anwendung "sicherer" und meist effizient.

Gleitgel nicht, das schmiert sozusagen nur temporär über die Symptomatik drüber.

Dafür, daß ein großer Prozentsatz von Frauen von Atrophie betroffen oder bedroht sind, ist das Thema in der Ärzteschaft leider nicht wirklich im Fokus und wird vom Gyn selten proaktiv angesprochen, obwohl es Behandlungsmöglichkeiten gibt.

Frau sollte sich den Laborbefund des PAP-Tests zeigen lassen, die meisten Labore schreiben rein, wenn sie Atrophie entdecken, und dann können entsprechende Behandlungen besprochen und umgesetzt werden.
*********acht Frau
7.153 Beiträge
Ich habe offenbar eine gute Gyn, die hat das umstandslos erklärt und empfohlen, als ich ihr entsprechende Beschwerden geschildert hatte.
Tatsächlich nicht nur, weil man dann besser Sex haben kann, sondern generell gegen den Abbau der Schleimhaut. Die, sofern gut aufgebaut und per Durchblutung versorgt, ja auch eine Schutzfunktion hat gegen Bakterien, sogar Entzündungen durch PAP Viren.
Vielen Dank für den Hinweis😇♥️
******021 Frau
24 Beiträge
Viele haben schmerzen, trauen dich nicht gelnzi nehmen, haben Senkungen, ist auch nicht schön, verwechseln squirten mit pipi oder lassen tatsächlich pipi beim Sex...oft auch Hormonmangel oder schlichtweg lustlos...liebe Grüße
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.