Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Safer Sex
1020 Mitglieder
zur Gruppe
Mediziner-Profis in Weiß
859 Mitglieder
zum Thema
Das erst Mal „Ich liebe dich“ in einer Beziehung364
Mich würde mal interessieren, wie viel Zeit ihr euch nehmt, um das…
zum Thema
Liebe in Zeiten von Corona389
Während ich in der Küche harte Hausarbeit verrichtete, lief wie immer…
Hormonelle Verhütung für Männer?
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Würdet ihr auf die "Pille für den Mann" setzen?

Würdet ihr auf die "Pille für den Mann" setzen?

Dauerhafte Umfrage
Würdet ihr auf die "Pille für den Mann" setzen?
Hallo ihr Lieben


Forscher aus aller Welt tüfteln schon lange an diversen Verhütungsmitteln für den Mann. Die vielversprechendste Lösung scheint die hormonelle Medikation zu sein, die in ersten Tests ähnliche Nebenwirkungen wie die Antibabypille für die Frau zeigt (insbesondere Gewichts- und Stimmungsschwankungen).

Mehr darüber erfahrt ihr in unserem aktuellen Magazin-Beitrag: Hormonelle Verhütung für Männer?

Stellt euch vor, es gäbe die "Pille für den Mann" bereits zu kaufen, die ihn für die Dauer der Einnahme aufgrund bestimmter Hormone zeugungsunfähig macht:

• Liebe Männer, würdet ihr sie nehmen? Wie begründet ihr eure Antwort?
• Werte Frauen, was ist eure Meinung hinsichtlich einer “Pille für den Mann”?

Ich freue mich auf eure Posts,

liebe Grüße,

Yvonne
JOYclub-Redaktion
****asa Frau
947 Beiträge
Das wäre für mich nur ein zusätzlicher Schutz, aber keine Sicherheit. Im Zweifel werde nämlich ich schwanger und nicht der Mann.
Nein, ich würde mich da auch nicht auf den Mann verlassen! Wie meine Vorschreiberin, sagt, SIE wird schwanger, nicht der Mann.
Und auf Menschen, die schon zu Sex-Dates die Kondome "vergessen"... würde ich mich bei der Empfängnisverhütung schon gar nicht verlassen.
Zumal ich jetzt schon die Bedenken höre... "wer weiß, ob ich nach Absetzen noch zeugungsfähig bin", "davon werde ich sicher genau so zickig wie eine Frau mit PMS" u.ä. *lach*
So schön es auch wäre, so lange sich so ein Produkt nicht wirklich in der Realität durch gesetzt hat und vor allem in den Köpfen der Männer, so lange kann ich jeder Frau nur raten, verlasst Euch auf Euch selbst. Dann wisst Ihr, woran Ihr seid *zwinker*
*********Seil Paar
616 Beiträge
Wir sehen in der Pille für den Mann wenig Wert und unserer Meinung nach ist der Artikel diesbezüglich recht einseitig formuliert.

Aus unserer Paar-Praxis:
• Sie nimmt die Pille nicht nur zur Verhütung, sondern auch zur Regelung des Monats-Zyklusses. Sie hat keine wahrnehmbaren negativen Nebenwirkungen, sondern ausschließlich Vorteile.
• Bei Paar-Sex ist also keine Verhütung auf Seiten des Mannes notwendig.
• Bei Sex außerhalb der Partnerschaft ist Kondom eh Pflicht, egal ob mit oder ohne weiterer Verhütung.

Der Vergleich der Nebenwirkungen zwischen Pille für die Frau und Testosteron-Therapie für den Mann ist im Artikel so ziemlich daneben!
Wir wissen, dass Testosteron eben nicht nur auf die Spermien-Produktion wirkt, sondern primär für das auffällg höhere Gewaltpotential von Männern im Vergleich zu Frauen verantwortlich ist.
Wir würden wetten, dass in 90% aller Fälle auch die Frauen nach wenigen Wochen Hormon-Pille des Mannes sagen würden:
"Setz die wieder ab! Bevor ich mir das länger antue nehme ich lieber selbst wieder die Pille!"

Außerhalb einer festen Beziehung kommt hinzu, dass es für den Mann relativ nutzlos wäre, hormonell zu verhüten, denn es würde eh keine Frau darauf vertrauen wollen.

Kein Wunder also, dass die Pharma-Industrie dafür keinen Markt sieht.
*******rana Frau
457 Beiträge
Auch ich könnte mich nicht dazu durchringen, der Pille für den Mann zu vertrauen.
Schließlich bin ich es die im hypothetischen Fall schwanger wäre und nicht er. Tut mir leid Männer, so viel Vertrauen könnte ich nicht aufbringen.
Nein das wäre kein zusätzlicher 100 Prozentiger Schutz für uns. Da wir die Kinderplanung schon längst abgeschlossen haben und meine Frau keine Pille nehmen möchte, habe ich mich für die Vasektomie entschieden. Ist ein einmaliger Eingriff und über die Jahre hinweg kostengünstiger. 😊Der Sex macht einfach mehr Spaß und es ist geil ohne *kondom*.
******986 Frau
3.071 Beiträge
Ehrlich gesagt würde ich mich nicht auf den man verlassen wollen. Man ist als Frau so gewohnt das selber kontrollieren zu können. Die Kontrolle würd ich nicht abgeben wollen. Sagen kann er viel ob er die Pille wirklich regelmäßig nimmt🤷. Sicher ist sicher..
****82 Mann
1.427 Beiträge
Moin Moin,

ich denke die Hormone sollte möglichst weder Frau noch Mann nehmen. Ich habe erlebt, wie sich Frauen verändert haben durch das absetzen der Pille.

Wir nutzen Kondome und ich spiele mit dem Gedanken der Sterilisation (500€), das ließe sich, wenn auch recht teuer (3500€) zu 95% wieder rückgängig machen.

Pille einem Mädchen mit 16 verschreiben finde ich unverantwortlich... OK Mit 16 Schwanger werden ist auch nicht witzig, da muss viel mehr Aufklärung her!

LG Rani
Beim Mann nach abgeschlossener Familienplanung empfiehlt sich eine Vasektomie.

Tut kaum weh, kaum merkliche Nachwehen. Alles perfekt und die Libido immer noch gut. *g*
******986 Frau
3.071 Beiträge
Mmh ich hab meine Pille mit 15 bekommen und wusste nicht was daran unverantwortlich sein soll! Klar die Pille greift ein und die Nebenwirkungen können heftig sein und nicht jeder verträgt sich. 🤷 Klar Ärzte und Ärztinnen müssen noch mehr aufklären. Aber jedes Verhütungsmittel hat vor und Nachteil Nebenwirkungen ect..
*********kend Paar
12.537 Beiträge
Die Pille für den Mann finde ich schon lange überfällig. Allerdings denke ich, dass sie vor allem in festen Partnerschaften Anklang finden wird. Evtl. noch bei jungen Männern, die sich nicht mehr auf Treu und Glauben den Frauen anvertrauen wollen. Aber überfällig ist sie schon längestens!

G/w
kommt drauf an mit wem ich SEX hab:

  • wenn die Frau keine kinder mehr kriegen kann ist der Fall eh klar.

  • je mehr man der Frau und ihren Verhütungsmethoden und ihren Äußerungen vertraut, desto weniger Anlaß besteht für die Pille für den Mann.

  • Wäre ich jemand, der nach dem Motto "Rein Raus Runter fertig" wild durch die Gegend vögeln würde, dann würd ich die Pille für den Mann zur Abwehr von Unterhaltslasten nehmen, auch weil Kondome keinen absoluten Schutz bieten.

***fz Mann
10.351 Beiträge
Ich habe mich darüber mit meiner Partnerin bereits unterhalten. Wir würden es im Zuge einer Testphase versuchen.

Aufgrund des Einflusses, den die Pille auf ihren Hormonhaushalt hat, würden wir einen Test machen, inwiefern sie sich besser, schlechter oder unverändert fühlt, wenn sie ihre Pille absetzt und welche anderen Effekte es auf sie hat.

Im gleichen Atemzug würde ich die Pille für den Mann probieren, um den Einfluss auf mich ebenfalls zu testen. Allein als Selbstexperiment, um die Auswirkungen auf das eigene Selbst würde ich es probieren wollen. Auch, um mir selbst die Möglichkeit einzuräumen "ihr Leben mit Pille" zu verstehen.

Von dem Resultat würden wir dann weiteres auf uns zu kommen lassen.
*********kend Paar
12.537 Beiträge
Zitat von ********geil:
Wäre ich jemand, der nach dem Motto "Rein Raus Runter fertig" wild durch die Gegend vögeln würde, dann würd ich die Pille für den Mann zur Abwehr von Unterhaltslasten nehmen, auch weil Kondome keinen absoluten Schutz bieten.

Ich nenne das nicht Vermeiden von Unterhaltslasten sondern seine Fruchtbarkeit selbst in die Hand nehmen zu können. Das ist bislang vor allem den Frauen vorbehalten. Männer haben die Möglichkeit zwischen Sterilisation und Kondom. Aber das eine ist eine endgültige Lösung und das andere ist stark von der Fertigkeit des Benutzers abhängig.

G/w
*****169 Frau
6.104 Beiträge
Die Pille für den Mann soll ebenso wie die für die Frau nur eine Schwangerschaft verhüten.
Also warum nicht mal umgekehrt darauf vertrauen, dass auch ein Mann sie mit Sorgfalt nimmt?

Männer vertrauen bislang ja auch darauf, dass Frau sich mit Sorgfalt vor Schwangerschaften zu schützen weiß.

Schutz vor STDs bietet hormonelle Verhütung eh nicht, da ist immer Zusatz gefragt.
**********henkt Frau
7.364 Beiträge
Ich glaube, die Pille für den Mann wäre ein guter Schutz desselben vor ungewollten Unterhaltszahlungen.

Allerdings mag es auch Fälle geben, wo dann der Mann nachweisen muss, dass er trotz dieser Pille wirklich zeugungsunfähig ist.
Könnte wohl schwierig werden.
*********kend Paar
12.537 Beiträge
Im Moment streiten sich die Geschlechter immer noch wer denn mehr Interesse an der Verhütung hat. Und da muss ich sagen dass beide gleichermaßen einen Anspruch darauf haben selbst sicher verhüten zu können. Lassen wir einfach mal den Aspekt weg dass Mann die Pille vor allem nimmt um die Partnerin zu entlasten. Was natürlich auch ein triftiger Grund ist.

G/w
****asa Frau
947 Beiträge
Ich unter stelle keine Mann Böswilligkeit, wenn er sie nehmen möchte. Und umgedreht erwarte ich ja auch, dass der Partner mir vertraut, dass ich vernünftig verhüte. Mutwillig würde ich mich nicht heimlich schwängern lassen.
Trotzdem trage ich das „Risiko“ des Kindes mit allen möglichen Folgen. Insofern wäre das für mich persönlich nicht die erste Wahl.
Zitat von *********in86:
Auch ich könnte mich nicht dazu durchringen, der Pille für den Mann zu vertrauen.

Ich würde auch keiner x-beliebigen Frau vertrauen, wenn sie sagt dass sie die Pille nimmt.

Zitat von ****asa:
Mutwillig würde ich mich nicht heimlich schwängern lassen.

Das macht auch Keine mit Ansage, deshalb ist diese Aussage ziemlich wertlos.
*******he77 Frau
595 Beiträge
Zitat von ******986:
Ehrlich gesagt würde ich mich nicht auf den man verlassen wollen. Man ist als Frau so gewohnt das selber kontrollieren zu können. Die Kontrolle würd ich nicht abgeben wollen. Sagen kann er viel ob er die Pille wirklich regelmäßig nimmt🤷. Sicher ist sicher..

Interessant, dass die Männer sich aber gerne blind auf uns Frauen verlassen. Ich wunder mich da oft über die Blauäugigkeit so manchen Mannes. Ja, es gibt auch Frauen, die es drauf anlegen, schwanger zu werden und es gibt welche, die sehr unzuverlässig bei der Einnahme der Pille handeln. Ich habe mir schon oft gedacht: Als Mann wäre ich da nicht so gutgläubig. Von daher: Längst überfällig, dass Männer sich über die Nutzung von Kondomen hinaus vor ungewollten Schwangerschaften schützen können. Denn es geht nicht nur um Unterhaltszahlungen, sondern um Verantwortung, die man für ein Menschenleben übernimmt und der sind sich zum Glück auch viele Männer bewusst!
****asa Frau
947 Beiträge
@*********Seil Was glaubst du, Wie viele Frauen es schon so darauf angelegt haben? Dass die es dem Mann nicht angekündigt haben, ist natürlich klar, aber ich würde so etwas einfach nicht machen. Das wollte ich damit ausdrücken. Der Verlierer bei einer solchen Aktion ist nämlich immer das Kind.
Zitat von *******he77:
Interessant, dass die Männer sich aber gerne blind auf uns Frauen verlassen. Ich wunder mich da oft über die Blauäugigkeit so manchen Mannes.

Das trifft aber nicht auf alle Männer zu. Für was gibt es dann die Vasektomie? *sorry*
*********_Tom Paar
198 Beiträge
Nachdem meine Familienplanung abgeschlossen war und ich meine beiden Wunschkinder in meinen Armen hatte, habe ich den Part der Verhütung übernommen und habe mich sterilisieren lassen. Eine Pille für den Mann finde ich Quatsch.
*******he77 Frau
595 Beiträge
Zitat von ****ir:
Zitat von *******he77:
Interessant, dass die Männer sich aber gerne blind auf uns Frauen verlassen. Ich wunder mich da oft über die Blauäugigkeit so manchen Mannes.

Das trifft aber nicht auf alle Männer zu. Für was gibt es dann die Vasektomie? *sorry*

Das habe ich nicht behauptet. Die Vasektomie ist eine gute Lösung. Aber eben nur für Männer, die die Familienplanung definitiv abgeschlossen haben.
****asa Frau
947 Beiträge
Das mit der Vasektomie ist sehr löblich, und wenn sich der Mann dafür selbst entscheidet ist es auch in Ordnung. Ich würde sowas aber nie von meinem Partner fordern, da das Leben nie vorhersehbar ist. Wer weiß, wohin die Wege einmal führen und ob es vielleicht mit einer anderen Partnerin noch einmal den Kinderwunsch geben wird? Selbst wenn es rückgängig zu machen ist, ist die Aufwand nicht unerheblich.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.