Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Polyamory
3974 Mitglieder
zur Gruppe
Offene Beziehung
1397 Mitglieder
zum Thema
Liebe, Zeit, Pflege - Polyamorie?332
Ich beschäftige mich momentan immer mal wieder mit dem polyamoren…
zum Thema
Beziehung - Partner im JOY finden möglich?526
Hey zusammen... Derzeit liest man in den Joy-Foren "Liebe, Beziehung…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Das erst Mal „Ich liebe dich“ in einer Beziehung

*******ve50 Frau
2 Beiträge
Themenersteller 
Das erst Mal „Ich liebe dich“ in einer Beziehung
Hallo liebe Community,

mich würde mal interessieren, wie viel Zeit ihr euch nehmt, um das erste Mal die drei magischen Worte eurem Partner zu gestehen.

Ich weiß, dass es für sowas keinen pauschalen Zeitpunkt geben kann.
Aber was denkt ihr, ab wann man aufhören sollte sich Hoffnungen zu machen, diese Worte von seinem Partner zu hören?

Ich frage, da ich nun seit knapp über einem Jahr in einer Beziehung bin und diese Worte noch nie von meinem Partner gehört habe.

Mir persönlich sind diese Worte sehr wichtig in einer Beziehung, da ich der Meinung bin, dass eine Beziehung ohne Liebe nicht auf Dauer funktionieren kann.

Er weiß, dass ich ihn liebe, da ich es ihm bereits gesagt habe. Wir haben auch schon öfter über dieses Thema geredet, wobei ich diejenige war, die es angesprochen hat, da dieses Warten und Hoffen mich viel Kraft kostet. Dabei habe ich aber auch Angst, dass er sich von mir unter Druck gesetzt fühlt, was ich natürlich nicht damit bezwecken will. Ich möchte ihm einfach nur mitteilen, wie es mir mit dieser Situation geht.

Er meinte zwar, dass er dafür lange Zeit braucht und es bei ihm über ein Jahr brauchen würde, bis er diese Worte sagen kann, aber gerade in letzter Zeit werden meine Zweifel immer größer, ob unsere Beziehung überhaupt noch eine Zukunft hat, da ich die Angst habe, dass wenn man es innerhalb eines Jahres nicht schafft diese Worte ehrlich seinem Partner zu gestehen, es wahrscheinlich auch nicht mehr dazu kommen wird.

Ich bin hin und her gerissen, da ich ihn wirklich liebe. Aber diese Ungewissheit, das ständige Hoffen und insgeheim darauf warten, es eventuell doch noch von ihm zu hören, mich nach und nach kaputt macht und mir meine Kraft raubt und ich trotzdem die Angst habe, einfach nur zu ungeduldig zu sein.

Daher würden mich eure Erfahrungen und Meinungen sehr interessieren und ich bedanke mich jetzt schon mal für eure Antworten.
*********uest Mann
2.061 Beiträge
JOY-Angels 
Es liegt nicht jedem, diese Worte zu sagen. Manchen haben Bedenken, sie "klingen doof" oder sie kommen im entscheidenden Moment vielleicht nicht "echt" rüber.

Aber ehrlich: Ich merke es, ob ich geliebt werde, auch ohne dass ich die drei Worte unbedingt hören muss. Ich merke es an dem Verlangen, das mir mein Gegenüber entgegenbringt, an den Gefühlen, die sie mich spüren lässt.
Wenn ich die Worte gesagt bekomme, und sie klingen ehrlich, ist das für mich eine schöne zusätzliche Bestätigung. Aber es ist nicht so, dass ich ihre Liebe erst spüre, wenn sie sie mir mit diesen Worten ausdrückt.
*******ella Frau
459 Beiträge
Die magischen drei Worte auszusprechen, liegt nicht allen Menschen. Das heisst jedoch noch lange nicht, dass sie nicht trotzdem Liebe fühlen.
Was genau fehlt dir? Was habt ihr für Zukunftsvorstellungen? Habt ihr da gemeinsame Pläne?
Auch wenn dein Partner diese Worte nicht aussprechen kann, wie zeigt er dir stattdessen seine Zuneigung?

Es kann viele andere Hinweise, die dir zeigen wie sehr er dich mag. Siehst du diese?
*******ella Frau
459 Beiträge
Bei mir entstand das Gefühl von Angekomnensein und Sicherheit in dem Moment als wir mit der Planung unseren langfristigen Zukunftspläne begannen. Da waren wir bereits drei Jahre zusammen. Mein Partner sagt mir sehr oft wie sehr ihm unsere Beziehung gefällt, dass er sich freut wenn ich nach Hause komme. Ein positives Zeichen war auch als er begann, mich Freunden und Familie vorzustellen. Er sagte auch mal, dass mich getroffen zu haben für ihn wie ein 6er im Lotto sei.

Solche Aussagen, Taten und Zeichen sind mir viel wichtiger als die drei ach so grossen Worte.
Ich liebe dich

Und dafür braucht Mann kein Jahr
Kommunikation in der Beziehung


Sie sagt, ich mir ist so kalt

Und er muss dann raten was sie damit meint
*****_54 Frau
10.439 Beiträge
@*******ve50

Du fühlst dich offenbar nicht geliebt, das verunsichert dich und du willst es nun wenigstens verbal bestätigt bekommen.
Was würde sich denn ändern für dich, wenn er dir sagen würde, dass er dich liebt?
*********tWind Frau
3.576 Beiträge
Zitat von *******ve50:
Mir persönlich sind diese Worte sehr wichtig in einer Beziehung, da ich der Meinung bin, dass eine Beziehung ohne Liebe nicht auf Dauer funktionieren kann.

Ohne Liebe kann eine Beziehung auf Dauer nicht funktionieren, da stimme ich dir zu.
Aber es sind nur Worte. Sie zu hören ist toll, aber oft sind sie doch absolut bedeutungslos.
Liebe und geliebt werden, das fühlt man.

Aber um auf deine Frage
Zitat von *******ve50:
wie viel Zeit ihr euch nehmt, um das erste Mal die drei magischen Worte eurem Partner zu gestehen.
zurück zu kommen...

In jungen Jahren sehr schnell, dachte ich doch, das wäre jedesmal Liebe...

Meinem jetzigen Partner hab ich es ungefähr nach einem Jahr gesagt.
*****ite Frau
8.242 Beiträge
Zitat von *******ve50:

Er meinte zwar, dass er dafür lange Zeit braucht und es bei ihm über ein Jahr brauchen würde, bis er diese Worte sagen kann, aber gerade in letzter Zeit werden meine Zweifel immer größer, ob unsere Beziehung überhaupt noch eine Zukunft hat, da ich die Angst habe, dass wenn man es innerhalb eines Jahres nicht schafft diese Worte ehrlich seinem Partner zu gestehen, es wahrscheinlich auch nicht mehr dazu kommen wird.


Und was kommt wenn er dir seine Liebe gesteht? Wartest du dann auf den Antrag? Fängst du dann mit der Familienplanung an?
Frauen haben oftmals einen anderen Blick auf eine Beziehung, sie wollen irgendwann wissen ob sich die Beziehung "lohnt" weil bei ihnen die biologische Uhr tickt.
Finde ich auch völlig legitim, wenn man Wünsche in der Hinsicht hat, da will man nicht ewig hingehalten werden.

Ich sag es mal so: Manche wissen es erst, wenn man gegangen ist. Aber dann ist es so. Für eine funktionierende Beziehung muss man in Grundparametern gleich oder ähnlich ticken, und wenn man sich nicht schon am Anfang, in der Phase der Verliebtheit, aufeinander einschwingt, wird es später schwer.
PS: Ich habe nie Wert auf diese Worte gelegt.
Es ist nett zu hören, aber was jemand fühlt, ob er sie aufrichtig meint, WAS genau er damit meint, ob die Worte nur fallen um Ruhe zu haben oder weil jemand gerade überaus verknallt ist...
Wenn du Zweifel an seinen Gefühlen hast sind die danach auch nicht weg.
*******tia Frau
3.071 Beiträge
Ich bin selbst jemand, der zum einen sehr lange braucht um "Ich liebe dich" zu sagen und zum anderen die Worte auch sehr selten benutzt. Sie haben unglaublich Gewicht und sind sehr besonders (für mich).
Sie zu sagen, braucht das richtige Gefühl und den richtigen Moment.

Für mich sind Worte wichtig, allerdings muss das nicht "Ich liebe dich" sein.
Aber ich möchte spüren das ich geliebt werden.
Wenn das eine und das andere nicht "da" ist, wäre es für mich sehr schwierig.
*****alS
7.121 Beiträge
Ich bin halbwegs gut darin, Emotionen zu kommunizieren. Ich bin aber vorsichtig damit, das Wort Liebe zur Beschreibung derselben zu verwenden - denn ob ich jemanden liebe oder nicht, kann ich eigentlich erst zuverlässig sagen, wenn die Schwärmerei-Schmetterlinge weg sind. Denn verlieben (also, in der Bedeutung von "Schmetterlinge haben", nicht in der Bedeutung von "jemanden wirklich lieben") tu ich mich andaunernd und oft sehr schnell - aber das ist absolut kein Garant für irgendwas und geht oft einfach genauso schnell nach ein paar Wochen wieder weg. Da jemandem zuvor groß von Liebe zu erzählen käme mir falsch vor - das weckt oft Erwartungen, von denen ich zu dem Zeitpunkt selbst noch nicht weiß, wie realistisch sie sind.
*********enTe Frau
1.189 Beiträge
Liebe @*******ve50,

erkennst du denn Liebe nur in Worten, nicht in Taten, Gesten oder Blicken?
Versuche doch einmal deine Aufmerksamkeit darauf zu lenken.
Vielleicht findest du ja bereits seit längerem solche Liebesgeständnisse bei deinem Partner.
Jeder Mensch ist anders, manche können Gefühle nicht verbal kommunizieren. Sie dazu zu „zwingen“ in dem man eine offene Erwartungshaltung zeigt, hieße ja vielleicht auch, dass den Partner nicht so zu nehmen wie er ist, ihn ändern zu wollen. Und sei es nur ihm die eigene Auffassung aufzudrücken, wie etwas zu sein hat.

Ich weiß, wie schön es sein kann, diese Worte zu hören. Ich kann dich gut nachvollziehen, obwohl ich jemand bin, der es selten in genau diesen Worten ausdrückt.
Aber es fühlt sich definitiv nicht schön an, wenn diese Worte gesagt, aber nicht aus eigenem Bedürfnis es mitzuteilen / von Herzen kommen.

Mache dir bewusst wie dein Partner tickt, wie er im Umgang mit anderen Menschen ist, die er liebt/wertschätzt, welche Signale er da sendet. Überlege nicht, wie DU Liebe nonverbal signalisierst!
Es geht ja um deinen Partner.

Ich wünsche dir, du findest diese Zeichen und am besten - du erkennst, dass er sie schon länger aussendet.

Die kleine ShenTe
Die drei Worte sind leicht gesagt. Sobald ich das Gefühl Liebe spüre, gestehe ich es auch.
Es sei denn, ich merke dass jemand davon nichts wissen will. Dann behalte ich es für mich.
Ich kann mich sehr schnell verlieben, manchmal reicht ein Gespräch in angenehmer Atmosphäre schon aus. Das ist mir schon des öfteren passiert.

Aber in dem Moment sage ich noch nichts zu der Frau in Richtung "Ich liebe dich".

Normalerweise muss ich das erstmal für mich verarbeiten. Wieso habe ich mich verliebt, was hat diese Frau besonderes. Meistens bin ich dann an den Folgetagen gedanklich nur damit beschäftigt zu verstehen, was passiert ist. Im weiteren Verlauf warte ich dann ab, wie sich die Beziehung zu der Frau entwickelt. Entweder wird das Gefühl stärker und ich fühle mich noch verliebter oder ich komme auf den Boden der Tatsachen zurück und erkenne, das ich mich geirrt habe.

Und dann erst, das kann mehrere Monaten dauern, sage ich, das ich mich in sie verliebt habe. Einmal, damit sie Bescheid weiß und einmal auch um mein Verhalten zu rechtfertigen, wenn ich verliebt bin verhalte ich mich anders und mache vielleicht komische Sachen, die die Frau irritieren könnte.

Und dann hängt es von ihrer Reaktion ab wie sie darauf reagiert. Sie könnte ja auch Nein sagen, kein Interesse. Ja, und je nachdem wie es dann weiter geht, kann ich nach einer weiteren Zeit die Worte "Ich liebe dich" formulieren.

Bei meiner Freundin habe ich nach etwa 6 Monaten gesagt, das ich mich verliebt habe und dann hat es nochmal etwa 6 Monate gedauert, bis ich "ich liebe dich" gesagt habe.

Der Satz: Ich liebe dich; hat für mich einen hohen Stellenwert, deshalb lasse ich mir bewußt Zeit, diese Formulierung zu gebrauchen.
*****aeG Mann
254 Beiträge
Der Worte sind genug gewechselt,
nun lasst uns endlich Taten sehen.

Was bedeuten denn diese drei Worte für Dich? Und warum lässt Dich das Ungesagte an Deiner Beziehung zweifeln?

Gibt er Dir das Gefühl, bedingungslos Richtig zu sein?

Vertraut er Dir, ohne blind zu sein?

Hast Du das Gefühl, mit ihm zu wachsen?

Fühlst du Dich gesehen, werden Deine Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse geachtet?

Achtet Dein Freund auch auch seine Entwicklung? Macht Dich Eure Verbindung frei?

Oder bist Du Objekt, Zeitvertreib, Ersatz für ..., Zierde, ein austauschbares Schmuckstück?

Es ist für Dich wichtig, diese Worte zu hören - viel wichtiger ist Eure gelebte LIEBE.
****yn Frau
13.446 Beiträge
JOY-Angels 
Ich will ganz ehrlich sein: Menschen, die es erst innerhalb einer Beziehung, die beide bereits auch als solche definieren und in der dadurch auch Absprachen stattfinden und Zugehörigkeit empfunden wird, hinbekommen, überhaupt "Ich liebe dich" zu sagen, sind mir suspekt und habe ich auch als Menschen erlebt, mit denen ich keine Beziehung würde eingehen wollen. Ich persönlich sage nämlich nicht "Ich liebe dich", wenn die Beziehung schon am Laufen ist, sondern ich sage das VORHER, in dem Augenblick, in dem ich eine ernsthafte Beziehung mit jemandem haben will. Das rührt auch daher, dass ich keine Beziehung leichtfertig eingehe, nur weil ein paar Schmetterlinge flattern.

Verknallt sein ist für mich keine Basis, um mich an jemanden zu binden und das Ganze dann Beziehung zu nennen. Eine Liebesbeziehung fußt für mich auf Liebe und wenn ich diese eingehe, sind die drei Wörter bereits gefallen.
Wer erst eine Beziehung eingehen will (und dabei dann sogar noch Verbindlichkeiten verlangt), ohne sich sicher zu sein, dass er liebt, diese Worte dementsprechend auch nicht aussprechen kann und lieber "abwartet", ob sich im Laufe der Zeit ein Liebesgefühl einstellt, kann jemand anderes Zeit verschwenden, aber sicher nicht meine.

Darum: Ich sage "Ich liebe dich", wenn ich den Wunsch nach einer ernsthaften Beziehung verspüre. Nach einer Lebenspartnerschaft. Also bevor daraus eine Beziehung wird, und nicht erst danach. Wer das nicht im selben Atemzug ebenfalls sagen kann, mit dem gehe ich gar nicht erst eine Beziehung ein. Denn für mich ist die Praktik, erst eine Beziehung einzugehen und dann im Laufe der Zeit irgendwann "Ich liebe dich" zu sagen (weil man erst im Laufe der Beziehung Liebesgefühle entwickelt), eine absolute Unsitte. Ich möchte nämlich keine Beziehung mit jemanden, der sich "nicht ganz sicher", sondern nur bisschen verknallt ist. Verknalltsein kann ganz schnell vorbei sein - und ich baue meine Beziehungen nicht auf Sand.

Im Übrigen ist es für mich eher bezeichnend, wenn jemand diese Worte NICHT sagen will.
***88 Paar
2.186 Beiträge
Sie von FK888 schreibt:

Ich kann die Häufigkeit wie oft ich richtig verliebt war an einer Hand abzählen. Schmetterlinge hatte ich natürlich schon öfters, aber Liebe ist davon weit entfernt.
Natürlich bekommt man immer schon vor den drei Worten mit, ob jemand verliebt ist. Spätestens, wenn über die Zukunft gesprochen wird. Aber dieses "Ich liebe Dich" auszusprechen oder zu hören ist eine ganz andere Geschichte, finde ich persönlich.

Ich bin mit meinem Mann bereits nach 2 Monaten zusammengezogen in eine neu angemietete Wohnung. Also keiner ist beim jeweils anderen in die bestehende Wohnung eingezogen. Natürlich gab es vorher schon die Liebesbekundung. Wer so einen Schritt wagt wie wir es taten, sollte schließlich wissen, ob er verliebt ist oder nicht.

Ich kann mir aber vorstellen, dass es in anderen Beziehungen langsamer voran geht und daher die Notwendigkeit gar nicht besteht etwas auszusprechen oder sich darüber überhaupt Gedanken zu machen. Wenn kein Kinderwunsch vorhanden ist und auch getrennte Wohnungen völlig ok sind, warum soll man sich dann stressen. Läuft doch schließlich. *zwinker*

Liebe TE, Druck aufbauen bringt wohl eher weniger bzw. begünstigt wahrscheinlich das Gegenteil. Wer will schon gern das Gefühl haben, dass Liebe erzwungen wird.
Sprecht Ihr über die Zukunft? Auch über die gemeinsame Zukunft?
Ich hatte mal einen Freund, der mir zwar sagen konnte, dass er mich liebt, aber ich kam in seiner Zukunftsplanung überhaupt nicht vor. Ich habe mir da eher gewünscht, er hätte niemals gesagt, dass er mich liebt, weil das für mich auch nicht zusammen passte.
*******d133 Frau
751 Beiträge
Muss man Liebe unbedingt in Worte fassen?

Manche Menschen sagen "Ich Liebe dich" und meinen eigentlich "Ich bin abhängig von deiner Liebe" und von manchen Menschen fühlt man sich mehr seiner selbst Willen geliebt, als man das zuvor kannte, obwohl sie es nie sagen.

Liebe ist für mich ein Gefühl, was für mich ist. Ich liebe gerne, aber ich brauche kein "quid pro quo". Denn das geht an meiner Definition von Liebe Meilenweit vorbei.
Ich denke, es gibt keine allgemein gültige Antwort auf die Eingangsfrage des Threads.

Jeder hat seine eigene Definition für die Begriffe, Verliebtheit, Liebe, Beziehung. Und auch die Bedeutung der Worte "Ich liebe dich" kann unterschiedlich aufgefasst werden, wie dieser Thread sehr schön beweißt.
****yn Frau
13.446 Beiträge
JOY-Angels 
Klar kann man Liebe auch ohne Worte zeigen. Die Worte aber zu verweigern, sagt wortlos mindestens genauso viel.
Ich finde "ich liebe dich" ist schon so abgedroschen ohne Ende und als Einschub, du wirst dich von deinem Disney Wunschdenken lösen müssen, die Unendliche Liebe gibt es nicht, das lässt irgendwann einmal nach!

"Ich liebe dich" ist meiner Ansicht nach eh nur eine Kurzform von etwas viel Komplexeren was viel zu häufig einfach nicht gesagt und ausgedrückt wird! Diese Kurzfassung davon was der andere in einem Auslöst kann man mal sagen, die Regel sollte es dennoch nicht werden.

Dann doch lieber die lange Form und dafür dann wenn es einem passt das auch so zu äußern.

Zu deinem "Partner"... hast du/euch schon mal gefragt wohin diese "Beziehung" eigentlich führen soll? Heiraten? Kinder und Familie gründen? Das wären mal eher Fragen die geklärt sein sollten!
*****aeG Mann
254 Beiträge
Zitat von ****yn:
Die Worte aber zu verweigern, sagt wortlos mindestens genauso viel.
@****yn
Na, es sagt dann ja im Wortsinn erstmal nichts. *zwinker* Und was bedeutet es deiner Meinung nach? Wäre ein "ich habe Dich auch lieb" dann Zeugnis von Liebe? Und es nicht zu sagen, bedeutet keine Liebe zu empfinden?
Zitat von ****yn:
Klar kann man Liebe auch ohne Worte zeigen. Die Worte aber zu verweigern, sagt wortlos mindestens genauso viel.

Da muss ich nachfragen, was damit gemeint ist. Wer verweigert was. Ich dem Partner, das er das nicht zu mir sagen darf oder ich mir selber, das ich mir das verweigere, aus welchen Gründen auch immer.
****yn Frau
13.446 Beiträge
JOY-Angels 
Ich spreche nicht davon, es einfach nur nicht zu sagen (weil es sich bisher nicht ergeben hat, oder weil man es bisher nicht nötig fand, etc), sondern ausdrücklich davon, es zu VERWEIGERN.

Wenn ich sage "Ich liebe dich", und daraufhin kommt ein "Ich hab dich auch lieb", sind wir emotional nicht auf demselben Level, denn "liebhaben" und "lieben" ist nicht dasselbe.

Wenn ich sage "Ich liebe dich", und vom anderen kommt nichts... Nichtmal eine sinnvolle Erklärung, warum er es nicht mit denselben Worten erwidern mag, nur Ausweichen, oder dass er es halt nicht sagen möchte, dann verweigert er die Worte. Persönlich weiß ich nicht, was das Problem sein soll, "Ich liebe dich" zu sagen, wenn man es wirklich so empfindet. Es nicht sagen zu WOLLEN, also es ganz klar zu vermeiden oder zu verweigern (obwohl man in einer Beziehung ist), sagt mir: Keine Liebe vorhanden. Derjenige ist sich nicht sicher.

Wer es mir nicht sagen WILL, die Worte nicht in den Mund nehmen möchte, nicht möchte, dass ich sie höre, kann mir nicht erzählen, er würde sie doch nur nicht sagen "brauchen", ich sollte doch auch so wissen, was er empfindet... Ne, er will es nicht sagen. Da so ein G'schiss um die Worte zu machen, obwohl sie doch wahr wären, passt für mich nicht zusammen.

Wer es nicht sagen will, verweigert es, weil es gelogen wäre.


Ich gehöre nicht zu den Menschen, die ständig ein "Ich liebe dich" hören möchten und ich sehe Liebesbekundungen in sehr viel mehr, als nur in diesen drei Worten. Diese Worte aber zu verweigern, obwohl man behauptet, sie zu fühlen, ist für mich absolut albern, widersprüchlich und überall, wo ich das bisher beobachtet habe, dass diese Worte in Beziehungen absichtlich vermieden oder verweigert wurden, lag das daran, dass der Verweigerer schlichtweg nicht geliebt hat, aber den übrigen Benefit der Beziehung gerne mitnehmen wollte.
Wenn der Zeitpunkt für einen gekommen ist, wo man denkt, jetzt sage ich es, jetzt bin ich mir absolut sicher, sollte man es sagen. Vielleicht braucht man dafür auch etwas Mut.

Alles andere wäre ja langfristig Betrug an einem selber und Irreführung des anderen.


Die Zeit die man dafür braucht, muss jeder für sich raus finden. Ein klares "Ich liebe dich" von beiden Seiten ist für mich wichtig um mich auf eine Beziehung einzulassen. Alles vorher würde ich als freundschaftliches Kennenlernen bezeichnen.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.