Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Aufgaben & Strafen
1003 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM NRW
3554 Mitglieder
zum Thema
Aufgaben beim Date16
Ich treffe mich immer wieder mit anderen Männern und mein Liebhaber…
zum Thema
Kleine Bitte für Treffen, Stammtische, etc...19
Mir liegt eine ganz kleine Bitte auf dem Herzen: Wenn ihr ein Treffen…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Kleine Aufgaben für erstes Treffen

********iebe Mann
10.388 Beiträge
*******hoff:
Frage an die Subs:
Ab wann ist ein Mensch für Euch "Euer" Dom? Ich meine, wenn man sich zum ersten Mal trifft zum Kaffee oder ähnliches, dann möchte ich den Menschen doch erst mal kennenlernen um dann, sofern er mir gefällt das Bedürfnis nach Unterwerfung usw zu entwickeln. Bei einem Fremden ginge das für mich gar nicht, auch wenn man schon heiß hin und her geschrieben hat

Genau deshalb sage ich ja: Das müssen die beiden für sich selber feststellen.
War die Kommunikation vor dem Treffen schon ausreichend genug, damit ein Dom-sub-Verhältnis entstanden ist? Dann kann man auch sofort mit einem Machtgefälle und Aufgaben anfangen.
Geht es darum, sich überhaupt erst einmal kennenzulernen und zu beschnuppern? dann würde ich es nicht empfehlen, maximal zum Ende hin, wenn beide wissen, dass es geht.

In meiner letzten Beziehung war es von Anfang an klar, wer welche Rolle einnehmen würde. Also war es von der ersten Minute an präsent und spürbar. Wir konnten mehr oder weniger sofort loslegen - und ja, es dauerte nicht sehr lange, bis sie mir auf dem Beifahrersitz meines Autos ihre nackte Muschi zu präsentieren hatte.
In meiner jetzigen war es doch etwas anders, wir hatten uns bereits rein sozial und mit anderen Leuten um uns getroffen, außerdem teilten wir ein gemeinsames Hobby. Über Sexthemen und BDSM schrieben wir dann online hin und her, bis es zum ersten Kuss kam - und auch da hatte sie die Initiative übernommen, auch wenn sie in der sub-Rolle war. Erst dann begann es bei uns mit praktischen Spielen.

Also, es ist immer eine Sache zwischen den Akteuren, was geht und was nicht. Im Zweifelsfall würde ich sagen, lieber weniger als zu viel. Mehr kann es immer noch werden.
Aber OB er überhaupt soll, das kann nur der TE selber wissen.

Er von Drachenliebe schrieb
******_66 Frau
805 Beiträge
@BG 612,
... Klar, ich gebe Dir recht, dass es nicht ganz ungefährlich war, aber ich hatte mir auch ein paar "Sicherheiten" genommen.
Zimmernummer und Name bevor ich ins Zimmer bin und mit ner Freundin ausgemacht, das wenn ich mich innerhalb einer Stunde nicht melden würde, wäre sie ins Hotel gekommen. Zimmernummer hatte sie auch vorher.
Und na ja, den ganzen Schriftverkehr, den wir vorher hatten, das hat mir einfach Vertrauen geschenkt.
Aber wie gesagt, ich weiß genau was Du meinst.
Liebe Grüße Celine
****_m Frau
215 Beiträge
Grr
Ganz klare Meinung,
Wenn mich einer vor dem ersten treffen mit irgendwelchen Aufgaben anfängt zu nerven !
Ist es schon vorbei .
Ich finde erstmal sollte man sich als Menschen kennen lernen, und dann sehen wohin es geht .
So Zeug wie ! Komm ohne Höschen im Rock.
Langweilen mich ,und machen nicht einen dominanten Eindruck.
Nur meine Meinung !!
Begrüße sie lieber mit einer festen Umarmung, als mit der Kontrolle der Aufgaben 😉
Das würde mir Sicherheit geben ,aufgeregt ist man ja eh schon genug beim ersten Treffen.
Viel Glück und Spass
Liebe Grüße von mir
Kann es sein, dass es weniger um Ideen geht, sondern darum, auszuloten, welche deiner Ideen realistisch sind, lieber TE?

Ein Dom ohne Ideen wäre wohl für die meisten femsubs sterbens langweilig. Ein Dom mit übersteigerten Kopfkino schneller raus, als er gucken kann.

Sub möchte Führung und Souveränität spüren, erst wenn sie dich auch als dominant wahrnehmen kann und dich attraktiv findet, wirst Du sie bespielen dürfen. Behalte das im Hinterkopf, es geht nur vordergründig um deine Wünsche, insgesamt müssen die Bedürfnisse beider erfüllt werden.

Schreibt Sie
*********kend Paar
13.156 Beiträge
Ist doch die Frage der Reihenfolge. Manche Subbies brauchen Aufgaben um einen Mann kennenzulernen zu wollen und manche brauchen ein Kennenlernen um Aufgaben zu brauchen.

G/w
**********urple Paar
7.617 Beiträge
Und
manche brauchen gar keine ,die dritte Möglichkeit *zwinker*

BoP (w)
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Doch, doch,
spül mal ab, hol mir ein Bier, saugen könntste auch mal wieder, bring den Müll runter, leg dich breitbeinig aufs Bett, .....
****_m Frau
215 Beiträge
💥
🤣🤣
**********urple Paar
7.617 Beiträge
....
wenn man das mir alles sagen muss ,bis auf das eine mit de Beinchen ,hab ich was nicht ganz verstanden
*gruebel* *zwinker*
**********urple Paar
7.617 Beiträge
Ich vermute mal ...
... der Herr fesselnd hat etwas Grundlegendes übersehen *g* .

Ich habe eine Sklavin, damit all diese Dinge reibungslos und von selbst erledigt werden, und nicht um mir in meiner Freizeit unablässig Gedanken darüber zu machen was vielleicht noch nicht erledigt ist oder sie ständig zu beaufsichtigen oder zu beschäftigen.

Ich bin ihr Herr, nicht ihr Aufseher *zwinker* .


LG Black owns Purple (m)
*******sire Mann
1.807 Beiträge
Verstehe das mit den Aufgaben nicht????
Wenn man DOM ist sollte man doch eigentlich soviel drauf haben Dinge
selbst zu erledigen bzw. das zu organisieren. Wieso muß man
dann der SUB irgendwelche Pillepalle Aufgaben stellen, damit sie Ihre
devote Haltung unter Beweis stellt ???

Ich finde diese Aufgabenstellerei als ein Zeichen von Schwäche, um sich selbst zu erhöhen.

Bei Dominant / Devot geht es um gegenseitiges Vertrauen. Der Eine schenkt es und der Andere mißbraucht es nicht. Punkt! Was da die Aufgaben sollen weiß ich nicht.....aber vielleicht gibts ja Anregungen bei den "Tschällensches" bei Promi Big Brother. Die haben dort jede Menge Aufgaben für Leute die als "Huhn" geboren wurden. Die zucken sogar regelrecht zusammen wenn aus dem Lautsprecher "Bewohner..." ertönt. Da ist doch bestimmt was für das erste Date mit ner Sub was dabei.

*zwinker* MD
Bei Dominant / Devot geht es um gegenseitiges Vertrauen. Der Eine schenkt es und der Andere mißbraucht es nicht. Punkt! Was da die Aufgaben sollen weiß ich nicht.....aber vielleicht gibts ja Anregungen bei den "Tschällensches" bei Promi Big Brother. Die haben dort jede Menge Aufgaben für Leute die als "Huhn" geboren wurden. Die zucken sogar regelrecht zusammen wenn aus dem Lautsprecher "Bewohner..." ertönt. Da ist doch bestimmt was für das erste Date mit ner Sub was dabei.

*lol* sehr geil, you made my... um... evening *zwinker*
******lia Frau
454 Beiträge
Ich finde diese Aufgabenstellerei als ein Zeichen von Schwäche, um sich selbst zu erhöhen.

Bei Dominant / Devot geht es um gegenseitiges Vertrauen. Der Eine schenkt es und der Andere mißbraucht es nicht. Punkt! Was da die Aufgaben sollen weiß ich nicht.....

Das Spiel mit den Aufgaben und Strafen. Die einen verstehen es nicht und für die anderen ist es wieder ein absolutes Muss in ihrer Interaktion.


Ich bevorzuge auch anderes. Das ist doch okay.
Nur weil man auf etwas anderes steht und das dahinter liegende Bedürfnis nicht fühlt (oder versteht), braucht man es nicht abwerten und als Zeichen von Schwäche deuten

Jeder werde nach seiner Facon glücklich.
****yn Frau
13.442 Beiträge
Ich mag Aufgaben. Ich mag aber keine blöden Aufgaben, die Top stellt, weil er faul ist ("Mach mir mal ein Sandwich", "Hol mir was zu trinken"), oder weil er mich unterbuttern will ("Mir egal, wie es dir dabei geht, du tust, was ich sage, weil ich der Dom bin").

Ich mag zum Beispiel auch eine bestimmte Willkür und liebe es, wenn er mich seelisch bis auf die Knochen dabei auszieht. Er muss sich nicht rechtfertigen (wobei ich es nicht mag, wenn er von mir Willenlosigkeit verlangt und bei jeder Frage gleich Widerspenstigkeit unterstellt und dann ungehalten wird).

Allerdings ist mir ein Aufgabenkatalog dann auch wiederum zuwider, denn das meiste, was ich für meinen Captain mache, mache ich von allein. Wenn er mir das jedes Mal sagen muss, käme ich mir vor, als hätten wir ein Kommunikationsproblem.
Kleine, spontane, freche, peinliche, herausfordernde Aufgaben - liebe ich.

Aufgaben, um meine "Loyalität" oder "Bereitschaft" zu testen, widern mich eher ein bisschen an, weil ich mich dabei einfach nicht ernstgenommen fühle.
*******987 Frau
8.512 Beiträge
Ich mag kleine Aufgaben bei Treffen weil sie mir dabei helfen die Vorfreude zu steigern und in den devoten Modus zu wechseln. Dabei kommt es allerdings auf die Art der Aufgaben an. Sachen wie ohne Slip kommen oder ähnliche Kleiderwünsche finde ich gut. Aber so Sachen wie "hol mir noch einen Kaffee" mag ich nicht so, denn sie beziehen sich nicht auf die Ebene auf der ich devot sein will. Es kommt dann aber auch auf die Gesamtsituation an, ob ich eine Aufgabe als passend empfinde oder nicht.
Ich denke aber, wenn ich nach einem Partner für eine neue Lebensgemeinschaft suchen würde, dann würde ich die Sache vielleicht anders sehen, denn dann wöllte ich nicht direkt mit Aufgaben und Machtausübung konfrontiert werden, sondern den Menschen an sich kennen lernen, ob wir harmonieren, uns was zu sagen haben außer Befehlen von ihm und ja von mir und ob ich mich bei ihm sicher und gut fühle. Wenn das alles passt, dann bin ich auch von alleine eher devot, sodass sich der Rest ergibt.
Da ich aber schon vergeben bin, kann ich bei Treffen mit Tops anders vorgehen.

Mich würde interessieren, wie es denn beim TE weitergegangen ist.
*******sire Mann
1.807 Beiträge
Ich bevorzuge auch anderes. Das ist doch okay.
Nur weil man auf etwas anderes steht und das dahinter liegende Bedürfnis nicht fühlt (oder versteht), braucht man es nicht abwerten und als Zeichen von Schwäche deuten

Das Bedürfniss kann er beim ersten Date ja noch gar nicht kennen. Ich habe alle meine Anmerkungen auf die anfangs beschriebene Ausgangssituation bezogen, alles Andere wäre dann auch einfach nur dummes Gelabber, spekulativ und sinnbefreit im freien Raum der Wörter.

Aber selbst wenn das Bedürfniss vorhanden ist? Beim ersten Date? Stell Dir vor das Bedürfniss wäre Anillingus. Gibt ja dann ein lustiges erstes *date*.
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Natürlich
kann er vor dem ersten Date seine Anwärterin in- und auswendig kennen, wenn wie bei uns drei Monate intensivstes virtuelles D/s vorausgingen, bei dem immerzu auch neue Aufgaben erfüllt werden mussten, zum Beispiel das Herstellen eines Geschirrs aus schwarzlichttauglichem Garn in verschiedenen Farben. Das Ritual zum ersten Treffen lag fest und startete nach ihrem Eintreffen vor Zeugen.

Nur weil man sich etwas anders vorstellt, heißt das nicht, dass Andere es nicht ganz anders verwirklichen. Ich halte nunmal nichts von Gähntreffen und von Subs, die diese wollen.
*****kky Frau
880 Beiträge
Na..wenn ich Skypesitzungen im Vorraus abhalte und mich dann erst im realen Treffe ist es kein erstes Date wo man jemanden Unbekanntes trifft...Papier und Bilder sind immer noch geduldig auch online
******_66 Frau
805 Beiträge
@dieNicky
.... Wir haben uns auch vorher nur geschrieben, ohne Bilder... Die Neugierde aufeinander wurde immer größer.
Klar ist Papier geduldig, aber keiner von Beiden hätte was davon, wenn er Quatsch schreibt oder ein falsches Bild von sich abgibt.
Wir wussten beide was wir suchen, haben offen über alles geschrieben und dann kam unser erstes Blind Date.
Wenn es aus irgendeinem Grund doch nicht gepasst hätte, hätten wir etwas getrunken und jeder wäre wieder seiner Wege gegangen.
Ich würde es jederzeit wieder genauso machen
Liebe Grüße Celine
*****kky Frau
880 Beiträge
Yo..so halte ich das auch...aber ohne mir vorher irgendwelche Aufgaben geben zu lassen...
*********kend Paar
13.156 Beiträge
Na..wenn ich Skypesitzungen im Vorraus abhalte und mich dann erst im realen Treffe ist es kein erstes Date wo man jemanden Unbekanntes trifft...Papier und Bilder sind immer noch geduldig auch online

Genau wenn man sich schon x-male per Skype getroffen hat ist das echt kein 1. Treffen mehr. Ich empfinde z.b. Skype schon als sehr nahe an einem realen Treffen. Man kennt sich quasi schon als wenn man schon viele gemeinsame Sessions hinter sich hat. Das verwässert die Aussage doch erheblich.

Für mich ist ein 1. Treffen tatsächlich dann gegeben wenn man bisher nur geschrieben hat und sich dann erst das erste mal sieht bzw. erst dann einen Eindruck davon bekommt ob er derjenige ist den man sich erhofft hat oder ob er halt doch nicht die Ausstrahlung besitzt die ich brauche.



G/w
*******_Zoe Frau
45 Beiträge
Unterschiede ;-)
Klar ist da jeder Mensch unterschiedlich und ich kann da nur für mich selbst sprechen:

Ich könnte Dich nicht ernst nehmen, würdest Du mir Aufgaben stellen, ohne dass wir uns überhaupt kennen.

Gerade beim Bdsm kommt es für mich darauf an ob die Chemie auch da stimmt. Jemand (damit meine ich nicht Dich, sondern allgemein gesehen) der sich als dominant bezeichnet und dann zuerst im Gespräch den Blick senkt, unbewusst, das geht für mich einfach nicht.... und wenn er dann noch vorher Aufgaben gestellt hat... 😂 das wirkt dann so lächerlich.
Das sind dann die Möchtegern Doms... und die kann ich nicht ernst nehmen und werde mich bestimmt nicht auf die einlassen... aber wie gesagt da ist jeder Mensch anders...

Mein Tip: einfach entspannt sich treffen und dann schauen was sich entwickelt.
**********esign Mann
2.972 Beiträge
Ergebnis?
Fand das Treffen inzwischen statt?
Gab es Aufgaben? Welche?
Wie war die Resonanz?
****75 Frau
548 Beiträge
Neugierde
*ja*

Mich würde auch interesieren, ob das Treffen geklappt hat.
******_66 Frau
805 Beiträge
Und dann...
... heißt es immer die Frauen wären neugierig. Tztztz *smile*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.