Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Aufgaben & Strafen
1003 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM NRW
3554 Mitglieder
zum Thema
Aufgaben beim Date16
Ich treffe mich immer wieder mit anderen Männern und mein Liebhaber…
zum Thema
Kleine Bitte für Treffen, Stammtische, etc...19
Mir liegt eine ganz kleine Bitte auf dem Herzen: Wenn ihr ein Treffen…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Kleine Aufgaben für erstes Treffen

******lia Frau
454 Beiträge
Wie man wieder bemerkt, es gibt keine pauschalen Antworten:
Es gibt Frauen für die gehen Aufgaben beim ersten Date gar nicht und andere erwarten sie geradezu.

Ist es denn so, dass Du aus der laufenden Kommunikation heraus das Gefühl hast, dass dies von ihr erwünscht wäre, bzw erwartet wird? Oder gehört das für Dich selbst zum absoluten To Do?

Ich finde immer, dass man besser individuell aus der Situation raus handeln sollte. Es kann vorab im Mailaustausch noch so toll gewesen und hoch her gegangen sein. Erst beim realen Treffen zeigt sich dann was wirklich möglich ist. Das weicht manchmal extrem vom vorherigen Eindruck ab, im positiven, wie im negativen Sinne. Wurde das Thema Aufgaben und Strafen von Euch schon angerissen? (Ich finde diese Spielerei gehört nämlich nicht zu jedermanns Art von BDSM) Vielleicht klärst Du das erstmal ab.

Meine ersten Treffen nutze ich nahezu immer dazu den Mensch genauer kennen zu lernen. Das ist mir auch wichtig, den Menschen mit all seinen Eigenarten fernab von BDSM zu erfahren. Es sei denn es ist vorab geklärt, dass es sich um ein reines Spiel handelt, also er mein Spielzeug ist. Dann habe ich auch schon anders gehandelt.
Wenn mich jemand beim ersten Treffen mit Aufgaben und Forderungen bedrängt, fühle ich mich also zum Spielzeug und Sexobjekt degradiert. Wenn das Szenario so abgestimmt ist, ist es ja okay. Im Allgemeinen bin ich aber auf Tiefe und Verbindung aus und dann passt das Verhalten nicht für mich. So kommt es also bei mir an. Ist ja nicht bei jeder so.

Es kann sich ja durchaus beim ersten Treffen ein Ansatz für Spielereien und kleinen Forderungen ergeben. Das würde ich aus dem Gefühl heraus flexibel gestalten. Wenn Du schon mit festen Vorstellungen wie das Date zu verlaufen hat in die Sache reingehst, läufst Du große Gefahr, dass Deinen Erwartungen nicht entsprochen wird.

Hier haben ja mehrere Damen deutlich gemacht, dass sie beim ersten Treffen das Zwischenmenschliche im Vordergrund sehen und erstmal die Kompatibilität überprüfen wollen. Dort würdest Du also nicht beim ersten Treffen "rausfinden können, dass sie grundsätzlich bereit sind" Viele Frauen müssen sich erstmal für den Mann entscheiden und erst dann ergibt sich die Bereitschaft Dir zu folgen und Deinen Wünschen gerecht zu werden. Ihre generelle Bereitschaft musst Du nicht beim ersten Date erkennen können.. Devotion muss nicht sofort verschenkt werden. Tatsächlich muss Mann sich meine Devotion auch verdienen. Sorry men.


O_1995
Habt ihr irgendwelche einfachen Ideen? Alles was ich mir ausgedacht habe war schon einen Tick zu viel.

Mal einen praktischen Tipp. Ich weiß ja nicht, was für Dich ein Tick zu viel ist. Wenn Du Ihr unbedingt eine harmlose Aufgabe stellen willst, dann schenk Ihr doch z.B. eine einzelne Blume/Rose oder so und fordere sie auf diese den Abend für Dich über zu tragen (Im Haar, am Kleid, wo Du magst...) Das ist wirklich nicht überfordernd und Du kannst Ihre Reaktion beobachten, was das in ihr auslöst. Ist sie irritiert, oder folgt sie voller Eifer und Stolz? Man(n) muss ja auch nicht direkt fordern, sondern kann ganz charmant fragen: "Magst Du das den Abend über für mich tragen...?" Kommt das souverän lächelnd und aufmerksam beobachtend rüber kann solch eine Kleinigkeit durchaus an Bedeutung gewinnen. Wäre sowas in der Art etwas?
Ich habe einen dominanten Mann kennen gelernt
Seine Aufgaben fürs erste Date hat er als Wünsche formuliert und immer wieder meinen Gos und NoGos angepasst.
Ich dachte du hättest einen dominanten Mann kennengelernt und keinen Bittsteller
******ark Frau
2.132 Beiträge
Hast du wieder im schwarzen Buch des BDSM, gelesen, Seelenfänger?
Nö ich habe das selbst geschrieben
Aber das mit den freundlichen Schwarz *ja*
*****kky Frau
880 Beiträge
Das geht als Kritik dann wohl an mich. *zwinker*

Lustigerweise hatte ich dich überhaupt nicht auf dem Schirm ,sondern eine Situation bei einem meiner Dates...der Wunsch löste bei mir keine Devotion aus sondern" Weia,nicht mal nen Kaffee kann er sich allein bestellen" und zack war der Schlüppi wieder trocken😉
@ TE
du schreibst in einem BDSM Forum, nicht in dem für Anfänger und sagst ihr hättet schon viel geschrieben;
trotzdem bist Du dir als " Führender " unsicher ob und was Du verlangen willst , darfst, sollst ..

Da ist es für jemanden außenstehenden um so schwerer Dir da zu raten.

Ich hab in der Regel + - ein binde Dates anberaumt, bei dem sich erwiesen hat, geht das was ich mir ausgedacht habe , springt sie darauf an , oder nicht ..und wenn sie nicht wieder kommt , wars nix .
Es war alternativ...ja das wird was mit uns, wir probieren das so ...oder wir trinken da in der lokation nen kaffee, weil nicht passt und jeder geht seines Weges..

und die mit denen ich mich so verabredet hatte waren nicht unbeindruckt wieder weggefahren ..

Die Aufgabe an Sie: laß Dich überraschen und stell dir vor, das alles möglich wird.

thats it
@TE
....es gab schon einige Antworten und auch Kritik, Kritik ist legitim aber ich finde sie auch oft überzogen.
Wir sind hier im BDSM Forum also werden die Meinungen sehr weit auseinander gehen, ich finde die Frage berechtigt, warum nicht...nur die Information dazu ist wieder etwas dürftig....

Wenn du deiner Dame Aufgaben stellen möchtest ist das doch ein schöner Einstieg, wenn ihr euch im BDSM Kontext treffen wollt....es könnte durchaus sein das es aber erst am Anfang erstmal etwas Vanilla sein soll...geht auch, ist nicht schlimm und tut weniger weh....

Wenn ihr beiden schon lange schreibt, wirst du als dominanter empathischer Mann wissen das so eine Aufgabe sie triggern würde....dich sowieso, wenn du es nicht weißt solltest du eher noch mal nachdenken ob es insgesamt zu viel sein kann.....das nur als rethorische Frage...die kann nur du für dich beantworten...wir sind nicht im Anfänger Bereich...

kleine Aufgaben können schon in der Begrüssung liegen, wenn wir uns im D/s befinden, es bedarf nicht des klassischen schwarzen Buches, sondern du mußt intuitiv die Aufgabe stellen, in der Situation....

das ist Dominanz...
Aufgaben sind Teil des gemeinsamen Spieles. Um gemeinsam zu spielen müst ihr aber ertmal gemeinsam seien. Erst treffen dann kennenlernen und dann sollten auch die Ideen für das zweite treffen von ganz aleine kommen. Viel Spaß
Denken
und denken kann wohl zweierlei sein.
***ja Frau
1.024 Beiträge
Da ist bei mir Schluss,
bevor etwas beginnen kann.

Aufgaben zum ersten Treffen? Immer wieder kommt das... Weshalb sollte eine Frau die Aufgabe eines Mannes erfüllen, den sie trifft, um zu sehen, ob daraus mehr entsteht? In dem Moment trifft man sich auf Augenhöhe, da gibt es noch keinerlei Beziehung zueinander, kein Machtgefälle, nichts. Nur zwei Menschen, die aufeinander treffen und die sich beschnuppern möchten.

Und wenn du schon meinst, dass du vor dem ersten Treffen Aufgaben stellst: Mensch, dann sei kreativ. DAS sollte dir dann schon selbst einfallen.

Sorry, habe nicht alles gelesen..
****95 Mann
2 Beiträge
Themenersteller 
Danke
Ich möchte mich erstmal bei euch allen bedanken für eure Hilfe. Ich hab schon gesehen es geht in viele verschiedene Richtungen.

Ich lasse mir alles nochmal durch den Kopf gehen und eure Antworten sind dabei sicher hilfreich

*danke*
*********ricks Frau
912 Beiträge
Erzähl uns unbedingt, was Du machen wirst und wir es dann war. Ich denke ich kann für die Mehrheit sprechen wenn ich sage: Lass uns nicht dumm sterben!
Viel Spass bei Deinem Treffen
****a37:
Wie man wieder bemerkt, es gibt keine pauschalen Antworten:
Es gibt Frauen für die gehen Aufgaben beim ersten Date gar nicht und andere erwarten sie geradezu.

Beim ersten Date will ich erst einmal rausfinden, ob ich mit dem Menschen überhaupt ansatzweise real warmwerden kann. Ob mir seine Ausstrahlung, seine Stimme, sein Geruch gefällt und bestenfalls anmacht.
Bei einer durchschnittlichen Trefferquote 1:10 wäre ich mit dem Klammerbeutel gepudert, irgendwelche "Aufgaben" zu erledigen oder mich besonders aufreizend zu kleiden und nachher sitz ich irgendeinem armseligen Würstchen gegenüber?
Im Leben nicht. Den Fehler hab ich einmal gemacht. Lernkurve ist noch vorhanden.
*****tto Mann
3.715 Beiträge
Ich lese in manchen Beiträge für mein Empfinden etwas zu viel Schwarzweissdenken.

Für mich hängt es sehr davon ab wie sich das Kennenlernen vor dem Date gestaltete.

Manche mögen es lieber trocken und ohne Schnörkel, andere haben gerne etwas "Tischdekoration".

Ich will mich da für mich nicht festlegen, ausser natürlich an dem Punkt wo es darum geht mich mit der Situation wohlfühlen zu können und dafür sind gewisse Rahmenbedingungen notwendig, die manche vielleicht schon als Aufgaben betrachten würden, als angenehm fordernde oder sogar überfordernde.

Einem anderen zu begegnen bedeutet sich auf ihn einzulassen, wer das nicht kann sollte Dates wohl besser vermeiden. Ich glaube kaum daß es hilfreich für ein Date ist wenn die Beteiligten ihre Persönlichkeit zuvor an der Garderobe abgeben.

Betrachtet man die Umstände die man arrangiert weniger als Aufgaben und mehr als persönliches aufeinander zugehen, dann dürften wohl die Meisten damit für sich ihren Frieden schließen können.

Wer sich dadurch schon überdominiert fühlt dürfte meinen Gedanken, Gefühlen und Worten kaum im selbstersehnten Sinne folgen können.

Und es ist wichtig, daß beide so wie es sich ergibt daran ihren Spass haben, sonst sollten sich die Wege besser wieder trennen.
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Beim letzten Mal
traf ich auf eine taffe Frau, die mein Profil fast wörtlich wiedergeben konnte. Es hätte sie wohl entsetzt, wenn den Worten nicht gleich beim ersten Mal auch intensive Taten gefolgt wären, die ich lieber nicht beschreibe, um kein Mimosenentsetzen zu gerieren.
********iebe Mann
10.388 Beiträge
Ich würde jetzt auch "Spielchen" nicht a priori ausschließen. Wie wir in einem ähnlichen Fred (FemDom/malesub) schon festgestellt haben, hängt es immer von der Kommunikation VOR dem Treffen ab, und das kennen wir alle nicht - außer den TE. Wenn also diese VOR dem ersten Treffen im RL bereits in ein Stadium getreten ist, dass es für beide Betroffenen passt, warum nicht?
Treffen ist ja nicht gleich "Treffen", würde ich sagen. Und da liegt der Hund begraben. Es gibt reine Kennenlerntreffen, wo jedes Spiel verfrüht wäre. Und es gibt Treffen, bei denen beide es gar nicht erwarten können, endlich mit dem eigentlichen Spielen beginnen zu können, weil sie schon so heiß darauf und aufeinander sind. Gehört dieses zur letzteren Kategorie, dann warum nicht?

Was das konkret sein könnte, das ist eine Sache der Phantasie und der Kreativität. Es gibt natürlich "Klassiker", die man ebenso als Klischees abtun könnte. Ob sie für einen passen, kann nur jeder für sich wissen. Das wäre für sub ohne Wäsche zu kommen - oder sie während des Treffens abgeben zu müssen. Ein bestimmtes Merkmal, das nur beiden etwas sagt, aber das dafür sehr aussagekräftig (z.B. Fingernägel in einer bestimmten Farbe lackiert, eine Einkaufstasche aus dem Sexshop - sind eh meistens neutral gehalten, ein erotisches Magazin offen getragen).

Als Grundregel würde ich aber immer sagen: vom Leichteren zum Schwierigen. Steigern kann man immer. Wer gleich mit Liebeskugeln und Plug anfängt, gerät leicht in die Falle, dass man nicht mehr viel zulegen kann. Lieber am Anfang einmal gar nichts - macht subbie eventuell umso nervöser, was hat er vor? - und dann kommt überraschend etwas, das nicht erwartet wurde. Ich hatte schon Erfolge damit, dass ich sie auf die Toilette schickte sich nachzuschminken, und dann gleich noch mal, so lange, bis ich zufrieden war. Wenn sie nicht riskieren wollte noch mal gehen zu müssen, dann musste sie sicher sein meinen Anforderungen zu genügen, dementsprechend kam sie dann auch zurück.

Aber egal: alles, was man macht setzt voraus, dass es schon einen Grundkonsens gibt, dass überhaupt gespielt werden kann. Was bei reinen Kennenlerntreffen meistens noch nicht der Fall ist, siehe oben. Das wird auch der Grund sein, warum so viele davon abraten. Was jetzt zutrifft, kann nur der TE wissen.

Er von Drachenliebe schrieb
In der mittelalterlichen Minne funktionierte das so:
Der Ritter trug der deutlich höher gestellten Dame seine Dienste an und diese lehnte immer ab. So war er gezwungen, sich etwas auszudenken um die Dame zu einer Annahme zu bewegen. Das war der Eröffnungsschachzug in einem raffinierten und höchst gefährlichen Intrigenspiel, in dem es um Informationen, Ämter, Güter und Macht ging. Die Dame sollte so gekirrt werden, daß sie dem Ritter hörig wurde, doch sie war auch gleichzeitig die Richterin über die Einhaltung der Regeln des Spiels, so daß ihre Position keinesfalls untergeordnet war. Gleichzeitig war die Minne nämlich eine Charakterschule.
In unserem Falle hätte die Dame als Sub die Stellung des Ritters. Vielleicht auch mal eine interessante Variante. Ihr trefft Euch in einem entsprechenden Ort, die Dame macht einen formvollendeten Kniefall. Der Herr umschließt ihre gefalteten Hände mit den seinen und bietet ihr dann die Hand zum Aufstehen, um ihr die angemessene Ehrerbietung zu geben. In der türkischen Variante nimmt Sie seine Hand küsst sie und legt sie an die Stirn. Er hebt sie auf und küsst ihre Stirn. Die ähnlichen Formen der Mafia sind vermutlich aus dem Film allgemein bekannt.
Wie auch immer es kommt vor Allem auf die vollendete Form an, dann ist das auch öffentlichkeitstauglich und sorgt für den notwendigen gegenseitigen Respekt. Ob und wie der Antrag angenommen wird, hängt davon ab, was die Sub sich ausdenkt. Entscheidend ist dabei, daß die Sub nicht einfach ihr Hirn und ihre Selbstverantwortung beim Dom abgibt, wie das heute fast immer üblich ist, sondern aus Subordination, Schmerz und Lust tatsächlich eine Schule der Selbsterkenntnis und gesteigerter Selbstverwirklichung im real live resultiert und eben nicht eine vertiefte Sklaverei aus Bequemlichkeit.
just my five cents
*******Coco Frau
15 Beiträge
Mein Kennenlernen
Mein Dom hat mir beim ersten Treffen aufgetragen, ohne Höschen zu kommen, was für mich sehr heiss war.

Ausserdem hat er mich gefragt, ob ich mir vorstellen kann, ihn zu siezen. Es ging am Anfang nicht, ich konnte aber im Laufe des Gesprächs wechseln... Das war ein sehr heisser Moment!

Du wirst sie schon richtig einschätzen, was für euch passt, und sonst passt es halt nicht! 🤷‍♀️

Viel Spass!
*********kend Paar
13.156 Beiträge
So funktioniert jede Frau anders. Komm ohne Höschen und sieze mich käme bei mir immer erst als allerletztes. Dann wenn man sich schon sehr gut kennt und der nötige Wille bei mir dazu vorhanden ist. Und vor allem der eigene Wunsch zu dienen. Ich bin kein devot-masochistischer Roboter der auf bestimmte Schlüsselwörter reagiert.

G/w
*********ricks Frau
912 Beiträge
Frage an die Subs:
Ab wann ist ein Mensch für Euch "Euer" Dom? Ich meine, wenn man sich zum ersten Mal trifft zum Kaffee oder ähnliches, dann möchte ich den Menschen doch erst mal kennenlernen um dann, sofern er mir gefällt das Bedürfnis nach Unterwerfung usw zu entwickeln. Bei einem Fremden ginge das für mich gar nicht, auch wenn man schon heiß hin und her geschrieben hat
****yn Frau
13.442 Beiträge
*******hoff:
Frage an die Subs:
Ab wann ist ein Mensch für Euch "Euer" Dom?

Sicherlich nicht beim oder noch vor dem ersten Treffen. Da kann man vielleicht etwas spielen. Aber bis ich soweit bin, dass ich jemanden tatsächlich auch als "meinen" Dom empfinde, vergeht etwas mehr Zeit und es kommt auch ein wenig auf die Intensität des Erlebten an.

Ich treffe mich mit meinem nun schon seit acht Monaten. Aber erst seit drei Monaten empfinde ich ihn auch als "meinen" Dom und bezeichne ihn auch so. Davor war er nur "meine Affäre".

Mir ging es darum, dass ich mich in einem emotionalen Zustand befand, in dem ich irgendwann wusste, dass ich mich danach sehne, dass er mich "annimmt". Nicht nur zum Spielen, sondern mit meiner Neigung und mit meinen Gefühlen für ihn. Dass ich mich ihm dafür öffnen will, ihm meine Verletzbarkeit zeige und mich ihm anvertraue.
Wir hatten ein ganz spezielles Schlüsselerlebnis dafür. Ich habe ihm fünf Monate nicht erzählt, wie ich fühle und dass ich mir wünsche, dass er mich "behält". Ich hatte Angst, dass er das komisch findet, oder mich nicht möchte, weil wir uns nicht als "Dom" und "Sub" kennengelernt haben, sondern nur als Mann und Frau. Ich habe immer Angst, ausgenutzt zu werden. Erst wenn ich diese Angst nicht mehr habe und ehrlich vertraue, zeige und sage ich ihm, was ich fühle. Und hoffe, dass er mich annimmt.

Für mich ist das etwas Hochemotionales.
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Wie geschrieben,
jede Frau tickt anders. Für meine letzte Sub war das Sie ohne Auftrag selbstverständlich und erst als wir sehr viel später zur Freundschaft wechselten, wurde ein Du daraus. Herr war ich für sie in dem Moment, als ich ihren Antrag nach etwa 24 Stunden annahm und wir virtuell unsere Beziehung starteten und täglich mehrere Stunden per Skype auslebten, bis etwa drei Monate später vor einem Zeugenpaar das erste Treffen mit Ritual stattfand.

Das war für sie der richtige Einstieg. Zuvor gab es völlig andere Anfänge. Und natürlich schließen sich Begegnungen aus, wenn Frauen ohne Kompromissfähigkeit zu zeigen auf ihrer Version beharren, denn das zeigt auf, dass gemeinsames Erleben im D/s nicht möglich sein wird, nicht in dem D/s, das mir wichtig ist.
Schreiben...
...kann man viel miteinander. Ob es dann zu einer Beziehung, welcher Art auch immer kommt, sieht man aber doch erst, wenn man sich beschnuppert hat. Ob man sich riechen kann, die Chemie im Schreiben und im Realen auch konform ist.
Die Beziehung Dom zu Sub ist etwas besonders gefühlvolles. Man kann nicht davon ausgehen, dass etwas passt ohne es wirklich probiert zu haben. Aber step by step und nicht volle Pulle mit heißer Luft...

Egal wie klein die Aufgaben, besprecht die doch erstmal beim Essen oder einem Glas Wein in der Theorie.

*my2cents*

VG Bee *wink*
******_66 Frau
805 Beiträge
Wir haben uns....
.... auch über eine andere Plattform (SMC) kennengelernt.
Wir haben uns ca eineinhalb Monate per Mail ausgetauscht, auch sehr intime Dinge, Wünsche, Vorstellungen und so weiter.
Unser erstes Treffen fand in einem Hotel statt.... Keiner von uns beiden wusste wie der andere aussieht.
Mit verbundenen Augen habe ich an die Tür geklopft und er hat mich ins Hotelzimmer gebracht. Und dann war es geschehen *g*
Das ist jetzt 15 Monate her und es ist fantastisch mit uns.
Ich denke jeder tickt anders, Du kannst das doch mit mir "klären" per Mail, was ihr euch so vorstellt.
Viel Erfolg
Meine liebe Celine,

das hätte aber auch anders kommen können *schock*

Echt leichtsinnig sich so zu treffen. Klar, fühlst du dich jetzt in deinem Handeln bestätigt. Ich möchte auch gar nicht veröffentlichen, was da sonst noch so hätte passieren können.

Freue mich, dass ihr euch gefunden habt und wünsche euch weiterhin eine tolle Zeit.

*my2cents*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.