Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Shootings
842 Mitglieder
zur Gruppe
Shooting Bayern
196 Mitglieder
zum Thema
Suche 2. w. Model für G/G-Shooting im Raum Hannover
Ich suche für ein Girl/Girl-Shooting noch ein 2. weibl. Model.
zum Thema
Shooting beim Biker-Treffen47
Dass ein gutes Shooting auch ganz aus privater Initiative heraus und…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Geht es Euch um gute Bilder, oder um den Spaß beim Shooting

Geht es Euch um gute Bilder, oder um den Spaß beim Shooting
PS. Mich würde die Meinung von anderen Models interessieren. Geht es Euch um gute Bilder, oder um den Spaß beim Shooting. Gut, idealerweise gehört beides zusammen, aber wo liegt eure Priotität?

in einer diskussion ist am rande diese frage angesprochen worden:
WAS VERSTEHT IHR UNTER TFP ??

ich bin neugierig wie es nicht nur modelle sondern auch fotografen sehen ...


für uns steht der spaß eindeutig im vordergrund ... es geht uns nicht um das eine perfekte bild was "mühsam" gestellt wird sondern um echte gelebt gefühle ...

die bilder sind für uns ein teil der erinnerungen an ein schönes (erotisches) erlebnis ...

... zumindest was es bisher (4 mal mit fotografen) immer so

zb wenn wir uns auf einen foto küssen MUSS es ein echter küss sein ... keine show, die evtl besser aussehen mag aber ohne jeden erinnerungswert wäre ...

zb wenn wir schzitzen, dass darf das auch rugig auf den bilder zu sehen sein und nicht gleich trocken gewischt werden weil es sonst refelktiert ...

zb mögen wir keine nachbearbeitung ... das ist nicht mehr authentisch !


das muss aber keien wiederspruch zum "guten bild" sind ... aber es geht nicht um das EINE perfekte foto !!
Aus Fotografensicht...
... schließt das eine das andere nicht zwingend aus!
Wobei ich mit "Spaß" die Freude meine, zusammen an einem Projekt zu arbeiten, nicht unbedingt das, was manchmal vor der Kamera "abgeht"" *ggg*

Für mich steht das Bild im Vordergrund.
Ich bin Fotografin und habe in mir die Sucht nach und die Leidenschaft für gute Bilder.

"Gut" ist nicht gleich sauber, steril, geleckt, ohne Schweiß und ohne Pickel - "gut" ist das Bild, das mich emotional anspricht und aufgrund seiner technischen Eigenschaften meine Wahrnehmung in eine Richtung lenkt, die diese Emotionen unterstreicht.

Bei Shootings geht es eigentlich niemals bierernst zu, bisher haben immer alle Beteiligten irgendwann gelacht, also hatten wir auch Spaß *zwinker*

Tilla
myself
****hu Mann
603 Beiträge
Fotografensicht
Spaß gehört zu jedem Shooting, denn sonst gibt es keine guten Fotos. Fotografen die sich auf den Spaß beschränken sind keine.
Retusche gehört leider bei jeder digitalen Aufnahme mit dazu. Es ist nur die Frage wieviel. Die Abgebildeten sollten sich schon ohne Schwierigkeiten wiedererkennen.
Schweiß, zerissene Sachen, hinreisende Küsse sind fantastische Ausdrucksmittel die der Fotograf im richtigen Moment erkennen und einfangen muss.

Für ein rein geknipstes Shooting ist kein Photogaph nötig. Dass schaft auch mal der Selbstauslöser.

lG
und natülöich weitehin viel Spaß bei euren Shootings mit guten Photogrphen

Stephan
*****alo Mann
2.165 Beiträge
ich arbeite
wenn, dann nur mit spass.
und das, hoffe ich, überträgt sich auf die leute vor der kamera.

was mich hier stutzig macht ist der satz:

"zb mögen wir keine nachbearbeitung ... das ist nicht mehr authentisch ! "

das, mit verlaub, empfinde ich als ziemlich unqualifiziert, weil ohne ebv gehts gar nicht. und auch die entwicklung im labor ist eine art der nachbearbeitung.
meines erachtens sind das 2 paar schuhe die hier durcheinandergewirbelt werden.

das eine ist: habt ihr spass

das andere: mögt ihr es authentisch, oder ev. manipuliert ?

btw: fotografie IST manipulation. das trifft auch auf die anderen bildenden künste/handwerke zu.......

gruss

walo
das bin ich
**********tures Mann
32 Beiträge
nur beides zählt
hallo,

also wenn ich fotografiere und es macht allen beteiligten spaß
werden auch die bilder gut.

was hilft es wenn ich nur spaß am fotografieren habe und
anschließend die bilder zum wegwerfen sind.

und wenn man nur gute bilder machen will und keinen spaß
daran hat dann hat man entweder das falsche hobby oder den
falschen beruf.

lG
Wolferl
***os Mann
2.742 Beiträge
aus model sicht
es muss beides passen
die bilder können nur gut werden wenn beide auch spass an dem shooting haben
das ziel sind meistens die fotos deswegen ist die harmonie wichtig *ggg*
das, mit verlaub, empfinde ich als ziemlich unqualifiziert, weil ohne ebv gehts gar nicht. und auch die entwicklung im labor ist eine art der nachbearbeitung.
meines erachtens sind das 2 paar schuhe die hier durcheinandergewirbelt werden.

ja es sind 2 paar schuhe ... wir meine die gewollte, gestalterische oder schlimmer korregierende nachbearbeitung !!!
Beides
Nur wenn Spass dabei ist, können die Fotos gut werden.
Bilder und Spaß/Zufriedenheit: untrennbar
Ich stimme Africa_pictures voll zu. Für beide Seiten muss ein Termin was gebracht haben. UND: beide Seiten müssen zufrieden sein.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es dann hinsichtlich der Bilder zum Teil deutliche Unterschiede in der Bewertung gibt (Stichwort Glanz zum Beispiel durch Schweiß), aber das ist so völlig in Ordnung.

fotomac
Fotograf
******Muc Mann
222 Beiträge
differenzierung....
ich würde mal grundsätzlich differenzieren in bezug auf das thema der fotostrecke...

1. bewußt gestaltete inszenierung
wenn ich eine bestimmte bildidee umsetzen will, dann ist leitende dramaturgie von seiten des fotografen erforderlich und posingtalent von den models gefordert - zudem wird im hinblick auf perfektionierung des ergebnisses gewisser aufwand bezüglich beleuchtung und bildbearbeitung erforderlich sein....
solche shootings sind im allgemeinen nur mit geübten models umzusetzen (nicht unbedingt profis) - der spass beim shooting ist nettes beiwerk, aber die komponente "arbeit" schlägt durch.
>>> hier liegt für mich der spass am endergebnis, dem guten foto.

2. fotospass
wenn es darum geht, eher dokumentarisch gemeinsam erlebten fotospass im bild festzuhalten, dann tritt die lust am erleben des gemeinsamen kreativen prozesses in den vordergrund - die interaktion zwischen relativ frei agierenden models und dem fotografen - der anspruch an das bild als endergebnis tritt an zweite stelle.....was nicht ausschließt, daß das eine oder andere hervorragende foto dabei entsteht, wenn man intensive momente einfängt.
shootings dieses charakters stellen keine darstellerischen anforderungen an die models, sie können sich einfach geben wie sie sind und nach lust und laune posieren oder agieren - natürlich dabei dezent geführt vom fotografen....das macht nun mal den unterschied zum selbstauslöser aus.
>>> hier liegt für mich der spass an der fotosession selbst

lg, taurusmuc
Der Fotograf. Danke an Askaban für das neue Profilfoto!
*******ler Paar
451 Beiträge
Emotionen
Ich hab mir vor ein paar jahren mal eine gewisse grundregel festgeschrieben:
Wenns mir keinen Spass mehr macht, dann lass ichs bleiben.

Bis heute schein ich ja noch spass zu haben *g*

Wie ja oben schon gesagt wurde EBV gehört nunmal mit dazu, mal mehr mal weniger. Das was in meinen Augen ein gutes Bild ausmacht, es muss mir aus dem Monitor oder von der Wand ins gesicht springen wollen als wäre ich dabei.

Wie ich das nun Technisch erreiche, bleibt jetzt mal dahingestellt, soviel kann man gar nicht schreiben.

Ohne spass gibts keine Guten Bilder, Ideen entstehen aus der Motivation, die wiederum kommt erst dann wenn man spass dran hat *g*

Wenn man Gefühle mit einem Bild ausdrücken möchte, dann müssen diese auch von Grundauf überhaupt erstmal vorhanden sein, sonst kann man sie schlecht einfangen.

Schauspielerei gehört ins TV, is ja schon fast so schlim wie n gefakter Orgasmus *ggg*

Lieben Gruß
Flo
TaurusMuc schreibt:

ich würde mal grundsätzlich differenzieren in bezug auf das thema der fotostrecke...

eine ganz wichtige unterscheidung !!! ich kann den zu 100% zustimmen ...


vielleicht ist die frage vergleichbar mit der frage ob arbeit spaß macht ... nun, klar sollte es sein, dass beides zusammen gehört ... aber wenn ich ehrlich bin gehen ich wegen den geld arbeiten und es gibt viele dinge die mehr spaß machen als arbeiten ...

zum gläck ist es für die allermeisten fotografen und modelle hier so dass sie "davon" nicht leben MÜSSEN und können dem faktoer spaß ein höheres gewicht beimessen ...

und spaß haben ist ja auch mehr als das "sich totlachen" ... es gibt auch einen sehr feinen gefühlten "spaß" ...
**********rello Mann
2.379 Beiträge
ohne spaß......
macht fotografieren keinen spaß.

ich lege sehr viel wert auf die kommunikation...gegenseitiges verstehen.....symphatie....kommunikation.....alles faktoren, die den spaß miteinander fördern....und dann entstehen bilder mit entspannten, natürlichen, erotischen, lächelnden gesichtern....
und eben nicht bilder mit gleichgültigen, möchtegern-coolen oder gequält-lächelnden gesichtern.
eben nicht bilder mit gleichgültigen, möchtegern-coolen oder gequält-lächelnden gesichtern.

wunderbar formuliert .. irgendwie sind gerade hier die galierien voll von solchen bildern ...
Fotograf
******Muc Mann
222 Beiträge
das mit dem lächeln ist so eine sache....
@ artistcyberello...

lächeln und erotisch....??? das ist eine schwierige gratwanderung - für ungeübte models kaum erträglich rüberzubringen.

spass beim shooting in allen ehren....aber um himmels willen nicht in dem sinne, daß ein model - um den extremfall zu karikieren - während des hardcore-aktes freundlich in die kamera lächelt, wie es amerikanische profis mit vorliebe aufs bild bannen...*gg))

lächeln in zusammenhang mit erotik bestenfalls im sinne virtueller anmache..lasziv, fordernd....aber eben nur ein anflug von lächeln im lüsternen gesichtsausdruck

jedes andere lächeln sollte dort bleiben, wo es hingehört - mutti im urlaub für ewig auf die festplatte gebannt o.ä.
lächeln in zusammenhang mit erotik bestenfalls im sinne virtueller anmache..lasziv, fordernd....aber eben nur ein anflug von lächeln im lüsternen gesichtsausdruck

schön, dass wir in einer freien welt leben ... gerade dieses hier verachtete lächeln macht die ganzen "amateubilder" so echt und erotisch ... viles (alles) anderes ist langweilig gestellte show und hat nicht mit gefühlen zu tun ....

spass beim shooting in allen ehren....aber um himmels willen nicht in dem sinne, daß ein model - um den extremfall zu karikieren - während des hardcore-aktes freundlich in die kamera lächelt,

genau diese bilder (und videos) liebe ich ... das nette mädchen von nebenan wird eben erst duch das lächeln nett ...
Der Fotograf. Danke an Askaban für das neue Profilfoto!
*******ler Paar
451 Beiträge
ist wohl wahr, sonst denk ich immer die person steht unter zwang, und das mag i goar net.

lg
flo
Fotograf
******Muc Mann
222 Beiträge
es geht um authentizität....
auch wenn es mit dem kern dieses threads nicht unmittelbar etwas zu tun hat - nur um bei schiller und romantischempaar ein mißverständnis zu vermeiden.....haltet ihr lächeln im moment erotischer vertiefung oder gar ekstase für natürlich...? ich nicht - da muß der blick eher beschwörendes haben.....wenn mich meine partnerin beim sex z.b. anlächeln würde, könnte ich mir sicher sein, irgendwas verdammt verkehrt gemacht zu haben...*lach))

"spass" bei einer fotosession - wie im ausgangsthread und ersten postings dazu angeführt - sollte nicht verwechselt werden mit freundlichem gegrinse oder lachhafter gaudi.....der "spass" bei einem fotoshooting manifestiert sich für mich in der intensität des austausches zwischen den beteiligten - das eben, was über pures abarbeiten auf dem weg zum ziel hinausgeht.
****to Mann
239 Beiträge
Beides
Also mir ist bei einem Shooting beides wichtig: Der Spaß und das Ergebnis! Des weiteren sind auch meine Bilder authentisch. Es wird bei mir nichts retuschiert oder nachbearbeitet. Daher fotografiere ich auch noch analog. Ich muß und will nämlich nichts nachträglich verändern.
haltet ihr lächeln im moment erotischer vertiefung oder gar ekstase für natürlich...?


ja .. auch ! ... es können aber auch tränen sein ... aber jedenfall kein "langweiliges dreinschaun" ... oder "coole professionalität"


die frage war ursprüngölich wirklich anders gemeint ... nicht: wie sieht "spaß" auf einem foto aus .. sondern ...

was ich wichtiger ... "spaß haben" ... oder "das perfekte bild - auch wenn dieses keinen spaß gemacht hat" ..
Der Fotograf. Danke an Askaban für das neue Profilfoto!
*******ler Paar
451 Beiträge
@****us,
ich mach ja pro shooting auch mehr als nur 1 Bild *ggg*
Was ich meine sind ganze Serien...
in der mehrzahl überwiegen die bilder die emotionen sprechen lassen, dadrunter fällt auch mal ein lachen.
Ich mach ja auch noch was anderes als "nur" Akt *g*

@****to warum man bilder bearbeitet oder nicht, da könnte man stundenlang drüber streiten *ggg* aber nich hier, da kann auch fragen wer dokumentiert das vorhandene, und wer erschafft das vorhandene neu, was war zu erst da das huhn oder das ei?

ich für meinen teil bin ein sehr freundlich und immer gut gelaunter mensch.
Und ich arbeite eigentlich auch nur mit solchen zusammen, dass ist eines der dinge die man bei mir in vielen bildern wiedererkennen kann, die gelassenheit, die ruhe die herrscht wenn man sich versteht. Die ernsten Bilder entstehen meist eher aus spass, mal hier ne grimasse, mal da eine und irgendwo is auch immer ein ernster blick mit enthalten.

Lieben Gruß
Flo
Erinnerungen
*****ler Mann
877 Beiträge
Das 'petrfekte Bild', wenn es sowas überhaupt gibt, wird sicherlich nicht entstehen, wenn eine oder beide Parteien, also Model(s) und/oder Fotograf sich mit dem Shooting nicht identifizieren können.
Wenn ich als Fotografierender während des Shootings ständig daran denke, dass ich jetzt eigentlich viel lieber mit dem Motorrad durch die Kurven des Trentino wiegen würde, dann brauch ich, so denke ich zumindest, die Bilder ar nicht erst entwickeln.

Und wenn das Model sich ständig überlegt: Was mach ich hier nur? Zieh mich vor nem wildfremden Typen aus und lass mich ablichten, eigentlich will ich gar keine Aktbilder... Dann würde ich als Fotografierender vermutlich das Shooting abbrechen.

Ohne ein gewisses Maß von Interesse am Projekt von beiden Seiten ist dieses sowieso von vorne herein zum Scheitern verurteilt.
Wie man das Ganze dann nennt, Interesse, Spaß oder vielleicht auch 'seinen Fetisch ausleben' das ist letzendlich doch völlig egal.

Ein Fotograf oder anderweitig Kunstschaffender wird immer bestrebt sein, sich zu verbessern, sein Portfolio zu erweitern oder ist ganz einfach das Ganze Leben auf der Jagd nach dem perfekten Bild. Hat er es vermeindlich gemacht, legt er die Meßlatte eine Stufe höher und beginnt von neuem.

Ein Model, das 'Blut geleckt' hat will Bilder von sich - möglichst viele und möglichst verschiedene und wird ebenfalls immer weiter nach Bildern suchen, die es so von sich noch nicht hat.
(Eine Ausnahme bilden auf beiden Seiten evtl. die Profis, die eben nicht nur darauf aus sein können, nach ihrem Wünschen zu handeln, sondern die ihre Rechnungen damit bezahlen müssen, und deshalb meist auf die Vorgaben des Auftraggebers eingehen müssen).

Zurück zum Thread: So ganz eindeutig ist Eure Frage ja nicht definiert. Was versteht man unter Spaß? Bei Euch beiden scheint mir, wenn ich Eure Threads so verfolge, nicht das Bild im Mittelpunkt eines Shootings zu stehen, sondern vielmehr das Ausleben Eurer Sexualität vor den Augen eines Anderen, in dem Fall halt eines Fotografen, der noch ne Linse vorm Auge hat.
Ist natürlich legitim, solange beide Seiten aus dieser Sichtweise an die Sache herangehen. Allerdings sehe ich das Ergebnis aus fotografischer Sicht dann eben eher als Nebenprodukt, das 'perfekte Bild' ist dabei dann eher Zufall.

Möglicherweise ist das alles Ansichtssache und trifft deshalb auch nur auf meine Arbeitsweise zu. Viele meiner Bilder werden öffentlich gezeigt, entweder von mir oder vom Model. Sie sollen eine Geschichte erzählen oder eben etwas ganz bestimmtes ausdrücken. In erster Linie soll eine Kommunikation mit dem unbedarften Betrachter stattfinden. Jemand, der beim Shooting nicht anwesend war.
Dafür entwickle ich Bildideen, für die ich nach dem passenden Model suche. Dann spreche ich diese Bildidee mit dem Model durch, damit sich diese darin auch wiederfindet. Und nur wenn das der Fall ist kommt es zum Shooting.
Oder aber jemand tritt an mich heran und möchte fotografiert werden. Hier versuche ich möglichst viel vom Typ des Models kennen zu lernen und eben so ein ganz individuelles Projekt mit dem Model zu erarbeiten.
Als gestellt sehe ich die Bilder deshalb nicht, auch wenn sie vielleicht ein Stück weit inszeniert sind, denn das Model und der Fotograf finden sich in der abgebildeten Situation und im Stil der Bilder wieder.
Wenn die Bildaussage z.B. Sehnsucht beinhalten soll, dann ist ein freundliches Lächen in die Kamera einfach fehl am Platze. Hier versuche ich aufgrund einer Geschichte, in die das Model eintauchen kann, das Gefühl Sehnsucht beim Model auszulösen, so kommt es auch auf dem Foto realistisch rüber.

Klar, ich könnte ebenso zum Model sagen. Stell dich mal vor meine Kamera und mach irgendwas. Die Bilder sind ungestellt und mega authentisch. Aber mal ehrlich: Wer will solche Bilder wirklich haben? Gut, evtl. gibt es dabei einen Glückstreffer und es entsteht tatsächlich das 'perfekte Bild'.

Meine Bilder sind bewußt nicht ganz perfekt, weil sie m.E. so ehrlicher sind.
Und Spaß hab ich dabei ebenso wie meine Models, auch wenn sexuelle Handlungen zwischen uns nicht statt finden. Aber es geht ja auch um's Bild als Ergebnis, und das darf/soll gezeigt werden.

Wenn ich Eure Vorgehensweise richtig verstehe, dann geht es Euch um Spaß beim Sex, wo jemand dabei ist, der ein paar Bilder macht. Die kommen dann ins Schatzkästchen und Dienen ausschließlich Euch beiden zur Erinnerung oder zum Lustgewinn.

was ich wichtiger ... "spaß haben" ... oder "das perfekte bild - auch wenn dieses keinen spaß gemacht hat" ..

Das perfekte Bild ohne ein wenig Spaß gibt es m.E. nicht. Aber was man unter Spaß versteht, hat mit Sicherheit je nach Betrachter eine immense Spannweite.

Fred *cool*
wieder mal ein perfet schöner text .. danke für den beitrag !!

hier hast du es sehe schön beschreiben ...

Wie man das Ganze dann nennt, Interesse, Spaß oder vielleicht auch 'seinen Fetisch ausleben' das ist letzendlich doch völlig egal.

das gild sicher für beide seiten .. modell und fotograf !!


Bei Euch beiden scheint mir, wenn ich Eure Threads so verfolge, nicht das Bild im Mittelpunkt eines Shootings zu stehen, sondern vielmehr das Ausleben Eurer Sexualität vor den Augen eines Anderen, in dem Fall halt eines Fotografen, der noch ne Linse vorm Auge hat.
Ist natürlich legitim, solange beide Seiten aus dieser Sichtweise an die Sache herangehen. Allerdings sehe ich das Ergebnis aus fotografischer Sicht dann eben eher als Nebenprodukt, das 'perfekte Bild' ist dabei dann eher Zufall.

dem stimme ich voll zu .. und möchte noch volgende idee ergänzen ...


veilleicht kamm nan es mit dem urlaub vergleichen ... man kann im urlaub fahren um eine schöne zeit zu haben (spaß) und man(n) kann in den urlaub fahen um schöne fotos zu machen ...

ich denek wer zb nach Rom oder Paris fährt wird eher weniger wegen den tollen fotografischen ansichten hinfahren aber dennoch wird jeder viele viele fotos amchen und versuchen diese untrer dem "umständen des urlaubes" perfekt zu machen ... also er wird warscheinlich nicht um 4:00 früh aufstehn um den pertersplatz ohne menschen fotografeiren zu können ... aber er wird schon aupoassen, dass eben nicht gerade eine reisegruppe durchs bild latscht ... also eine portimierung zwischen aufwand und nutzen ...
Erinnerungen
*****ler Mann
877 Beiträge
... man kann im urlaub fahren um eine schöne zeit zu haben (spaß) und man(n) kann in den urlaub fahen um schöne fotos zu machen ...

Warum soll man beides nicht auch kombinieren können?

Als Peoplefotograf seh ich mich ja als Amateur, weil ich dies nur aus Spaß an der Freude betreibe und keinen Gewinn damit erziele.

Hab aber noch einen zweiten 'Fetisch'. Ich fahr gerne mit dem Motorrad durch die Welt. Vor 3 Wochen habe ich dabei die 400.000km gerundet, in fast genau 27 Jahren.
Dabei ist gar manches Foto entstanden. Und weil die Ecken, wo ich mich rumtreibe nicht allzu oft besucht werden und ich auch gern meine Erlebnisse und Empfindungen dazu schreibe, gibt es doch immer mal nen Verlag der Bilder und Artikel für ne Zeitung oder für ein Buch haben möchte.

Manchmal steh ich auch um 4 Uhr auf, aber nicht wegen dem Foto, sondern weil es eben toll ist, das Erwachen eines neuen Tages mit zu erleben.

Fred
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.