Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Bayern
3806 Mitglieder
zur Gruppe
Camper
7353 Mitglieder
zum Thema
Wo lernt ihr neue Leute kennen?31
Wo lernt Ihr neue Leute kennen bzw. bei welchen Aktivitäten?
zum Thema
Wie habt ihr euch kennen und lieben gelernt?78
Ich frage ganz offen: Wie lernt man jemanden kennen, der offen für…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie lernt ihr Menschen kennen?

*****a_S Mann
6.584 Beiträge
JOY-Angels 
@*******ant Die Erfolgsgeschichten anderer sind eine zweischneidige Sache,
denn im Grunde lernen wir immer nur aus unserem eigenen Erfolg.
Wir können zwar durch Nachahmung lernen (Bandura, soziale Lerntheorie),
aber eben nur unter bestimmten Bedingungen:
Das Vorbild ist passend, wir haben die richtigen Grundvoraussetzungen, usw.
Und dann lernen wir aber auch erst dann, wenn wir das erfolgreich nachmachen,
nicht allein durch die Erfolgsgeschichte.
Deshalb sind eben auch solche Ratgeber von Millionären meist sinnlos,
und niemand wird allein durchs Lesen ein Millionär werden.

Und Erfolgsgeschichten im Joy helfen eben auch nur denjenigen,
für die das Vorbild passend ist und die genug eigene gute Erfahrungen haben,
um die Tipps nutzen zu können. Und das ist eben bei vielen nicht so.
Daher habe ich auch volles Verständnis für die wirklich Verzweifelten.
Ich erinnere mich an einen Thread, wo einer geschrieben hat, dass er
noch nie eine Freundin hatte, weder eine Beziehung noch eine platonische,
und aber schon Ü50 war. Und da ist es eben schwer mit den Tipps,
weil die Tipps von Leuten kamen, die seit 30 Jahren Beziehungen und Freundschaften
mit dem anderen Geschlecht hatten. Diese Tipps konnten prinzipiell nicht helfen.

Daher ist es für diejenigen, die sich wünschen, besser Menschen kennenzulernen
immer wichtig, sich zu fragen: Wo klappt das denn schon gut?
Und wie kann ich diese guten Erfahrungen nutzen und auf neuem Gebiet erweitern?
Und dann gezielt solche Erfolgsgeschichten anderer nutzen, die dazu passen.
*******ant Frau
25.333 Beiträge
@*****a_S
Ich fürchte, ich habe mich immer noch nicht verständlich ausgedrückt.
Es geht mir nicht um Hilfestellung oder darum, von anderen zu lernen.
Es ging mir nicht um ein Problem oder Probleme - sondern darum, dass nicht reflexartig diejenigen (wenigen) niedergeschrieben werden, die Positives berichten/ berichten können.
(Auch, weil das irgendwann auch demoralisierend wirken kann).

Hoffe, das war jetzt klarer. *g*
*********_Wien Frau
1.717 Beiträge
Man kann immer von anderen lernen, und wenn es nur das ist, wie man es eben nicht machen möchte.
Mein Vater, 93, steht gerne am Gartenzaun, wenn das Wetter es zulässt, und quatscht wahllos Leute an, die vorbei gehen. Ich gehe davon aus, dass eine nicht unbeträchtliche Anzahl von Menschen aus eben diesen Grund diese Gasse meidet. Andere wiederum suchen extra seine Gesellschaft. Ich habe viele Jahre beobachtet, wie er Kontakte knüpft, was er dabei gut macht, was ich als übergriffig empfinde und welche Abwehrmethoden es gegen dieses in meinen Augen aufdringliche Verhalten gibt. Daraus das zu ziehen, was zum eigenen Charakter passt und den eigenen Weg zu finden, ist das Ziel.
*****sif Mann
223 Beiträge
Mit 93 moecht ich auch noch am Gartenzaun stehen.
Und den Maedels auf den Hintern schauen😂😈
*****a_S Mann
6.584 Beiträge
JOY-Angels 
Bei Helge heißt es übrigens tatsächlich:

Ich steh den ganzen Tag am Gartenzaun
Wackel lustig mit den Augenbrauen
Dabei tu ich so als würd ich Erdbeeren pflücken
Aber ich guck' heimlich Frauen
Ich scharre mit den Füßen
Spitze meinen Mund zum Küssen
Doch leider kann an dem Zaun keine vorbeigehn
Denn mein Garten ist nach hinten raus

*******_bw Mann
1.141 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *********_Wien:
Mein Vorschlag mit dem Tanzen lernen wird hier ja jedesmal abgeschmettert von wegen 2 linke Füße.

Von wem denn? "Jedesmal"?
Ich beispielsweise hatte erwähnt, dass ich bis Gold und sogar Formation getanzt habe, also sehr gut tanzen kann und viel getanzt habe in meinem Leben.

Nur so als Hinweis, dass die eigene Wahrnehmung vielleicht etwas irreführend sein kann. Wie gesagt: Vielleicht ist jemand den wunderbaren Weg, der für einen selbst super funktioniert, bereits gegangen und steht in seinem Leben ganz woanders.
*******_bw Mann
1.141 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von **********eNach:
Danke, für diese Diskussion!
Ich hab nur kurz reingelesen und überflogen.
Aber das hat mich bereits motiviert, in meinem Alltag wieder mehr die Augen und vor allem den Mund aufzumachen, um fremde Menschen anzusprechen, mit ihnen zu interagieren und nicht stumpf vorbei zu donnern.

In Fällen der Resignation bedarf es möglicherweise auch einer kleinen Herausforderung: z.B. wenigsten einmal in der Woche einen fremden Menschen in ein richtiges Gespräch verwickeln.

Wenn wir uns das alle auf die Fahne schrieben, würden wir uns bestimmt besser kennenlernen, dadurch Angst verlieren und uns einander wieder annähern.

Und dann folgt weltweites Bummsorchester und Frieden! *freu*

Auch jenseits von möglicher Resignation finde ich schon auch den Impuls sinnvoll, zurückgemeldet zu bekommen: Es ist gut und richtig, Leute auch anzusprechen und sich zu trauen.

Gerade in einer Gesellschaft, wo viele Menschen das Gefühl haben, sie müssen höllisch aufpassen, was sie sagen, um nicht in eine falsche Schublade gesteckt oder verletzt zu werden, ist das nicht immer einfach.
Umso wichtiger finde ich eine positive Rückmeldung auch in einem Forum wie diesem.
*********0966 Mann
2.718 Beiträge
Welche Menschen möchte ich denn kennenlernen?
Ich möchte nicht irgendjemand kennenlernen nur um des Kennenlernens Willen.
Uch möchte interessante Menschen in mein Leben lassen die dieses bereichern und deren Leben ich bereichere.
Ich werde mich deshalb nicht verstellen nur um zu gefallen.
Gerade im zwischenmenschlichen Bereich achte ich auf gewisse red Flags und nehme dann auch Abstand.
Ich muss und will niemanden missionieren.

Da gibt es Coaches und Persönlichkeitstrsiner, beispielsweise auf Youtube, da sind mirunter gute Sachen dabei die hilfreich sein können um Leute kennenzulernen.
Einiges daran erinnert mich aber eher an eine Art Standupcomedy und pick up Artist.
Es gibt Literatur zur Formung eines positiven Mindsets, Seminare und Workshops u. a.
Es gibt aber keine Pauschalrezeote und nicht alles was gezeigt und gelesen wird ist für jeden geeignet.
Es muss zum Typ passen sonst wirkt es wie ein gekünstelt aifgesetztes Affentheater.
Ich glaube schon dass man sich dieser Angebote bedienen kann und sich einfach heraussuchen sollte wad zu einem selbst passt und was man bereit ist umzusetzen um zeitnah ins handeln zu kommen.
Maßgeblich ist aber ein gesundes Selbstvertrauen, Respekt vor dem Gegenüber, mit offener Freundlichkeit, Humor und Niveau.

Nicht die Gesellschsft, die bösen Frauen oder blöden Mönner sind Schuld, auch nicht die Außerirdischen oder der heilige Bimbam, wenns nicht klappt, all die können eh nicht helfen wenns nicht klappt.
Die Lösung liegt wie immer in jedem selbst.
*******frei Mann
760 Beiträge
@*********0966

Für Suchende ist dieses gezielte Vorgehen womöglich passend.

Ich bin nicht suchend, lerne aber trotzdem laufend Menschen kennen.

Bemerkenswert finde ich, dass ich Menschen im beruflichen Kontext anders erlebe als etwa im Bereich eines Hobbys. Und zwar exakt die identischen Personen.

Ich vermute, dass das umgekehrt auch gilt. Die Menschen, denen ich begegne, erleben mich oft nur in einem bestimmten Zusammenhang und würden mich wahrscheinlich in einem anderen Kontext anders wahrnehmen. Verbunden mit allen Chancen und Risiken.

Für mich bedeutet das ferner, dass es für mich nahezu völlig egal ist wann und wie ich einem Menschen begegne, jeder dieser Menschen hat Potential. Da ich nicht suchend bin, für alle möglichen Dinge, die mich jetzt schon interessieren, aber natürlich auch für Dinge, die durch diesen Menschen erst interessant werden könnten.

Die Herangehensweise unterscheidet sich vom Suchen, bietet aber hinreichend Möglichkeiten zum Finden oder Gefunden werden.

Dies nicht als Widerspruch, eher als Weiterung.
*********0966 Mann
2.718 Beiträge
Wie lernt ihr Menschen kennen?

Ja das ist ganz bestimmt so dass ich zu unterschiedlichen Anlässen mit Sicherheit anders wahrgenommen werde.
Auf der Betriebsfeier anders als im Meeting.
Im Gym anders als im Biergarten.
Unverhofft kommt oft und eine nette Unterhaltung kommt auch einfach mal spontan zustande, egal wo.
Ich bin ja auch nicht ständig auf der Suche.
Jeder Mensch hat bestimmt irgendwas tolles an sich oder auch etwas was mich vielleicht eher auf Distanz gehen lässt.

Hinsichtlich der Suche nach einer Partnerschaft sagen einige ich wäre wählerisch.
Das empfinde ich auch nicht schlimm, ich muss denen die das sagen Recht geben.
Dieses wählerische ist ja auch ein Schutz, zumindest für mich um mich vor Dingen zu schützen die unschön oder negativ sind.
Wäre das Gegenteil von wählerisch nicht wahllos?

Wenn man(n) weis man(n) will wäre die nächste Frage wo man es findet?
******_TV Mann
1.202 Beiträge
Zitat von *******_bw:
Gerade in einer Gesellschaft, wo viele Menschen das Gefühl haben, sie müssen höllisch aufpassen, was sie sagen

Sie haben aber nur das "Gefühl". Das ist das Problem. Eine Emotion wird durch die eigenen Gedanken erzeugt, aber nicht von Mensch zu Mensch übertragen.
*******lker Mann
1.227 Beiträge
Zitat von ******_TV:
Zitat von *******_bw:
Gerade in einer Gesellschaft, wo viele Menschen das Gefühl haben, sie müssen höllisch aufpassen, was sie sagen

Sie haben aber nur das "Gefühl". Das ist das Problem. Eine Emotion wird durch die eigenen Gedanken erzeugt, aber nicht von Mensch zu Mensch übertragen.
Aber hat den Ursprung oft im Handeln, den Aussagen und den Reaktionen anderer Menschen.
*******ant Frau
25.333 Beiträge
Welcher Mann ist denn wirklich schon mal angezeigt worden, weil er einer Frau zum Beispiel die Tür aufgehalten hat und dergleichen plakative Beispiele mehr?
Ist eine Abfuhr, auch eine unfreundliche, denn wirklich so schwer zu verkraften, dass man(n) gleich unterstellen muss, die Frau würde mit Anzeige wegen sexueller Belästigung drohen?

Ist der Unterschied zwischen sich belästigt fühlen und sexueller Belästigung wirklich nicht bekannt?

Das meiste davon ist doch zwischen Urban Legend und Polemik anzusiedeln.

Ich finde es wirklich schmutzig, echte Straftaten derart für ein Framing zu instrumentalisieren.
*******lker Mann
1.227 Beiträge
@*******ant sicher gibt es da einiges an urban Legends. Das eigentlich traurige dabei ist meiner Meinung nach, dass sich wahrscheinlich eher die Gedanken machen, die von Haus aus nie auch nur ansatzweise in den Bereich sexueller Belästigung kommen würden.
******_TV Mann
1.202 Beiträge
Zitat von *******lker:
Aber hat den Ursprung oft im Handeln, den Aussagen und den Reaktionen anderer Menschen.

Das mag sein. Meine Emotion wird aber durch mein Bewertungsverhalten ausgelöst.
*******ant Frau
25.333 Beiträge
@*******lker
Das Thema hatten wir hier ja schon, *g* .
Warum nicht einfach aufhören mit solchen Gedanken und selber mal überlegen?

Es fällt immer den Falschen m/w/d auf die Füße.
*******ant Frau
25.333 Beiträge
Edit:
@******_TV drückt es besser aus, sehe ich.
*blume*
*******lker Mann
1.227 Beiträge
@*******ant ich bin da ja eh raus. Habe ja aufgegeben on- oder offline überhaupt noch zu versuchen in Kontakt zu kommen.
******_TV Mann
1.202 Beiträge
Vielen Menschen ist anscheinend gar nicht klar, wie sie eigentlich ticken. Da wird vermutet oder interpretiert, statt sich wirklich einmal darüber Gedanken zu machen, was wirklich Fakt ist.

Wer sich selbst etwas besser kennenlernen möchte, sollte dieses Buch lesen oder sich zumindest dort ein paar Informationen heraussuchen:
Harlich H. Stavemann: Im Gefühlsdschungel: Emotionale Krisen verstehen und bewältigen.

Das hilft dabei, das eigene Handeln ein wenig besser zu verstehen.

Und hier noch eine Grafik zum Thema "Gefühle":
https://blog.zielraeume.ch/wp-content/uploads/2016/10/Gef%C3%BChlsstern.png

Gedanken:
http://image.slidesharecdn.com/emotionalekompetenz-161121082110/95/emotionale-kompetenz-8-638.jpg?cb=1479716606

Bewertung:
https://i.pinimg.com/originals/6c/f7/86/6cf786809cff7aaf6bac0533f58d5f0f.jpg
*******5_DA Mann
2.237 Beiträge
Zitat von *********0966:

Ich möchte nicht irgendjemand kennenlernen nur um des Kennenlernens Willen.
Uch möchte interessante Menschen in mein Leben lassen die dieses bereichern und deren Leben ich bereichere.

Diese zwei Sätze finde ich spannend, stellen sie in meiner Welt eben keinen Gegensatz dar.

Natürlich möchte ich Menschen kennen lernen, und das zunächst um des Kennenlernens willen.

Erst dann kann ich doch entscheiden, ob ich an irgendeiner Vertiefung interessiert bin.
*****sif Mann
223 Beiträge
wie lernt ihr Menschen kennen?
ich lese Posts im JC Forum, schreibe meinen Senf dazu und dann lern ich aber einige sowas von kennen....😂🤣
***sy Frau
892 Beiträge
Wie lernt ihr Menschen kennen?
Naw poste das doch bitte exakt nochmal so im Dating-Dschungel Thread. 😉 Passt da perfekt hin.
*********0966 Mann
2.718 Beiträge
Zitat von *******5_DA:
Zitat von *********0966:

Ich möchte nicht irgendjemand kennenlernen nur um des Kennenlernens Willen.
Uch möchte interessante Menschen in mein Leben lassen die dieses bereichern und deren Leben ich bereichere.

Diese zwei Sätze finde ich spannend, stellen sie in meiner Welt eben keinen Gegensatz dar.

Natürlich möchte ich Menschen kennen lernen, und das zunächst um des Kennenlernens willen.

Erst dann kann ich doch entscheiden, ob ich an irgendeiner Vertiefung interessiert bin.

Ich bin kein Menschensammler von daher kann ich mich vielleicht kurz mit jemandem unterhalten, werte dies aber nicht als kennenlernen.
Eine kurze Unterhaltung in der man sich vielleicht noch nicht mal namentlich vorstellte ist dann für mich kein kennenlernen.
Könnte höchstens sein dass daraus das Interesse an einem Kennenlernen entsteht!?
Für mich zählt da hslt doch sehr die Aussstrahlung eines Menschen, er/sie muss mein Unteresse erwecken.
Meine zeitlichen Ressourcen sind zu begrenzt um "irgendjemand" kenenzulernen.
******lle Frau
104 Beiträge
Dass, was @*********0966 als erste Frage schrieb, in seinem Kommentar, der mir im Ganzen gut gefallen hat, danke dafür.

Welche Menschen möchte ich denn kennenlernen?
Es fällt auf, dass auf diese wichtige Frage häufig in Profilen, nicht einmal in den Kommentaren eine Antwort zu finden ist. Dieses allein kann schon einen wahllosen Eindruck hinterlassen.

Es ist keine Unterstellung, dass derjenige wahllos wäre, sondern so zu verstehen, dass dadurch ein Eindruck entstehen kann, für den man selbst verantwortlich ist.
Je diffuser, unfassbarer, ungeordneter, widersprüchlicher man sich hier zeigt, desto schwerer wird es für andere Menschen denjenigen zu sehen, fehlen dann weitere Bausteine, wenig GreenFlags *zwinker* einige ungeschickte RedFlags wird die Suche unnötig verkompliziert.

Es wird millionenfach geschrieben, klar deutlich formulieren, welche Menschen man kennenlernen möchte und wer man selbst ist, das mag nicht immer ganz einfach sein, ist jedoch einfacher als mancher denkt und durchaus ein Bausstein auf einem guten Weg.
*********tish Mann
399 Beiträge
Zitat von *******_bw:
Wie lernt ihr Menschen kennen?
Auf welchem Weg stellt sich für euch üblicherweise der Erstkontakt her?

Ich bin jetzt seit über einem Jahr wieder Single, alleinerziehender Vater mit Full-Time-Job, so dass ich sehr wenig Zeit habe, neue Menschen kennen zu lernen, sich überhaupt mal auf einen Kaffee zu treffen oder so.

Und ich meine hier nicht, einfach einen ONS oder Sex zu bekommen.

Mir fiel in dieser Zeit auf, dass das als Bisexueller mit (schwulen) Männern eigentlich sehr viel einfacher als mit Frauen geht, und wenn man bedenkt, wie viel mehr Frauen als schwule Männer es gibt, ist das eher verwunderlich.

Ich stelle fest - vor allem, wenn man eher wenig Zeit hat, und nicht jede Frau mit Nachrichten einfach zuspammt; wenn man sich also die Zeit nimmt, nur dann eine Frau anzuschreiben, wenn man ernsthaft denkt, das könnte ein sympathischer Kontakt sein -, dass es dann heutzutage fast unmöglich erscheint, überhaupt mal jemanden unverbindlich auf einen Kaffee zu treffen.

Ist das nur mein Eindruck oder geht es euch ähnlich? Woran mag das liegen? Und das ist übrigens ein Trend, den ich nicht nur hier feststelle, sondern auch auf anderen Plattformen - und im real life sowieso. Ich würde niemanden beim Einkaufen ansprechen, oder im beruflichen Umfeld, auch nicht in den Freizeitbereichen, wo ich Hobbies nachgehe.

Ich würde mich auf einen Erfahrungsaustausch freuen, möchte das aber nicht an meiner Person festmachen. Also bitte keine der üblichen "Profiloptimierungsvorschläge" z.B.

Danke :)

Diesen Trend erkenne ich ebenfalls und zwar seit 15 Jahren oder so. Also nein, ist nicht nur dein Eindruck.

Onlinedating ist cursed, weil Männer alles totspammen und Frauen auf den Zünder gehen sowie kein Nein verstehen und Frauen wie Prinzessin auf der Erbse sind, alles Ablehnen, was zwei Beine hat, und selbst den Hintern nicht hoch kriegen und außer Optics selbst wenig bringen.

Online ist degeneriert. Lass es sein oder nimm mit, wer auf DICH zukommt und gut ist. Dann sind es halt die 2 Kontakte pro Jahr, die dich anschreiben und fertig.

Geh raus. Quatsch Leute an. Vor allem auch ruhig mal Männer und platonisch.
Ansonsten mach es entweder offensiv und frag nach Rendevous. Selbstbewusste "starke" *zwinker* Frauen wissen das meiner Erfahrung nach durchaus zu schätzen, weil das offline selten geworden ist. Oder, wenn du Schiss hast, machs wie ich: Unverbindlich über Alltäglichkeiten reden oder beim Tanzen aufreißen. Ich empfehle dringend Tanzkurse oder andere Dinge, wo man Frauen kennenlernt und auch in Kontakt kommt. Nähkurs o.Ä. macht auch mal 1 Spaß. *zwinker* Kontaktsport geht auch. Nichts solitäres, wo man nebeneinander hertrainiert. Raus in die Welt, raus ins Leben. Raus, raus, raus. ^^
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.