Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Leben mit Handicaps
371 Mitglieder
zur Gruppe
Luxus und Stil
2848 Mitglieder
zum Thema
Sicherheit beim Dating311
Das Thema ist mir persönlich sehr wichtig und ich finde es auch…
zum Thema
Zeit - Ein Faktor beim Dating ?97
Ihr lieben, spielt Zeit ein Faktor beim Dating? Wieviel Zeit bringt…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Was können nicht-behinderte Menschen verbessern? :)

*******cke Mann
2 Beiträge
Hallo,
erstmal möchte ich sagen, dass ich natürlich immer nur für mich sprechen kann.
Ich denke, wenn ich offen bin für echte Begegnungen, dann spielt ein Handicap eine eher untergeordnete Rolle. Die Grundvoraussetzung für welche Art von Beziehung auch immer ist für mich, dass ich den anderen Menschen als angenehm, sympatisch und interessant empfinde. Und das hängt nicht von einer Behinderung ab.
Jeder Mensch ist anders und wenn ich beschlossen habe mich auf Jemanden einzulassen, dann ist es doch spannend und kribbelnd mehr vom Anderen zu erfahren und zu erforschen. Wenn man sich dafür Zeit nimmt und einfach die Situation genießt entstehen zauberhafte Momente, komische Situationen mit spontenen Lachern und entspannte Nähe.

Ich glaube einfach, wenn echtes Interessse am Menschen da ist, dann ergibt sich vieles Andere von selbst und schönen Begegnungen steht nichts im Wege.
*******Anna Frau
63 Beiträge
Zitat von *****pap:
Eine andere frage welche Behinderter/ Schwerbehinderter hat auf dieser Platform wirklich jemanden gefunden, für Sex oder Partnerschaft.

Es gibt welche. Ich habe selbst welche im Real Life getroffen als nicht-behinderter Partner, die ich hier auf Joy kennen gelernt habe. Auch wenn es manchmal so scheint: Hier ist nicht nur Platz für die 08/15-Attraktiven.
*****sin Mann
7.922 Beiträge
Zitat von *****pap:
Hallo zusammen,

ist halt immer noch ein Thema leider aber "Was können nicht-behinderte Menschen verbessern"
nun ich selber bin auch Schwerbehindert man sieht es mir nicht an, hatte in der Kindheit eine
Erkrankung die meisten fall Tödlich endet.

Nun heute gibt es Inklussion Schulen (sollte das noch sein) somit lernt ein nicht behinderter
automatisch, das es nicht selbstverständlich ist gesund zu sein oder es ewig gepachtet zu haben.

Aber viele nicht Behinderte hatten in Ihrer Kindheit oder Jugendzeit nie Kontakt gehabt zu diesem Thema, daher verstehe ich es schon das man dann als Erwachsener sich damit schwer tut, besonders wenn es in der Arbeitswelt keine Behinderte gibt oder in der Abteilung niemand Behindert ist, so könnte man als nicht Behinderter den Eindruck bekommen, es gibt nur Gesunde Menschen.

Wir haben es verlernt Menschlich zu sein, den Sitzplatz im Linienbus frei zu machen für eine Ältere Person oder sich Zeit zu nehmen für jemanden dem es nicht gut geht. Da Oberflächlichkeit Alltag in unserem Land geworden ist, haben es auch nicht Behinderte schwer im Leben.

Jeder muss Perfekt aussehen, perfekt sein und immer Funktionieren sonst hat man sein Job verloren,
bei so einem Leistungsdruck der in unserer Gesellschaft herrscht, ist es eben für Behinderte schwer mitzuhalten und wenn man mehr Zeit braucht sich auf ein Menschen einzulassen, kann es eben passieren das der andere schon die Lust verloren hat.

Es nicht zusagen das man ein Handicap hat, lohnt sich nicht ich könnte es jeder Zeit vertuschen, aber das wäre Schlecht den es kommt sowieso raus.

Ob nicht Behinderte was verbessern müssten ? Wenn ja dann müssten sie den Umgang mit Ihren gleichen verbessern wenn Toleranz, Respekt, Fairness, Dankbarkeit, Geduld, Verständnis, Gerechtigkeit,
Loyalität, geben würde unter den nicht Behinderten dann würden wir Behinderte davon Profitieren.

Die frage ist am Ende sind wir alle am Ende Behindert? den das Wort bedeutet nur eines, das auf dem Weg durchs Leben den jeder Mensch für eine gewisse Zeit begeht, könnte ein Hindernis auftauchen, das uns dann behindert um weiter zu kommen durchs Leben.

Eine andere frage welche Behinderter/ Schwerbehinderter hat auf dieser Platform wirklich jemanden gefunden, für Sex oder Partnerschaft.

Zum letzten Absatz: ich. ^^

Ansonsten: Vielen Dank!
****p35 Mann
6.786 Beiträge
Ich denke vielleicht grundlegend anders als manche hier und draußen in der Welt über Behinderung.
In der Heilpädagogik gibt es einen Spruch: Ist der Stuhl zu groß oder bist Du zu klein?

Leider scheinen mir Stühle in der Öffentlichkeit nur in durchschnittlichen Normgrößen angefertigt zu werden.
Was eine nicht behinderte Frau tun müsste, damit ich mich auch mit meiner Behinderung auf sie einlassen wollte?
Sie müsste damit leben, dass ich zum Sitzen eine Spezielanfertigung brauche und es dann aber alleine kann/will.
******ume Frau
1 Beitrag
Interessantes Thema. Auch interessant ist, dass manche nicht mal das Wort "Behinderung" in den Mund nehmen können und dafür kreative Euphemismen verwenden, die mich immer wieder amüsieren oder manchmal etwas ärgern. Aber das ist ein anderes Thema ;-). Oder vielleicht auch nicht so ganz.. Für mich persönlich können Nichtbehinderte Menschen nämlich "verbessern", im Umgang mit Sprache sensibler umzugehen, denn Sprache verändert oft auch die Einstellung. Hier mal ein Link z.B. zum Begriff "Handicap": https://dieneuenorm.de/gesel … e-wort-fuer-behinderung-ist/.
Ich persönlich möchte einfach nicht, dass das "Defizit" = die Beeinträchtigung im Vordergrund steht, aber auch nicht "glorifiziert" werden, weil ich mein Leben "ach wie toll meistere" TROTZ meiner Behinderung. Aber im Zweifel kann man mich auch fragen bei Unsicherheiten, auch, wenn ich es mittlerweile "leid" bin Aufklärungsarbeit zu leisten. Gegenseitige Empathie, Geduld und eine gute Prise Humor sind doch schonmal gute Voraussetzungen um gemeinsam eine gute Zeit verbringen zu können :-)....
*******_82 Mann
871 Beiträge
Ich finde man sollte einfach den Gegenüber als Mensch betrachten. Unabhängig davon was man hat. Empathie und gesunde neugier. Klar ist: Leichter gesagt, als getan.

Ich selber bin taub und freue mich, wenn man uneinvorgenommen fragt wie man damit lebt und was die Deutsche Gebärdensprache (DGS) auf sich hat.
Leider wird hierzulande den Umgang Sprache sehr groß geschrieben. Man sollte dies perfekt beherrschen. Leider habe ich immer wieder erlebt, dass man mir vorwirft, dass ich in der Schule im Deutschunterricht besser aufpassen sollte. Oder im Profiltext einiger Frauen fordern, dass man die deutsche Sprache perfekt schreiben sollte. Das hemmt mich ehrlich gesagt schon sehr zu kontaktieren, wenn ich gerade sehe, die würde ich gerne mal daten und/oder flachlegen.
Aber was kann ich denn davor, dass man in der Schule eher die Aussprache befasst statt mit der Sprache und Wissen. Leider habe ich (und alle andere taube bzw. schwerhörigen) viel Wissen in der Schulzeit verloren. Zum Glück hatte im Verlaufe meines Lebens die Motivation gehabt möglichst viel zu lesen und die deutsche Sprache besser zu verstehen, interpretieren sowie auszudrücken. Damit meine ich eher die Schriftsprache.
Meine bisherige Erfahrung hat gezeigt, wer sprachbegabt bzw. -interessiert ist, ist eher für die DGS interessiert, als bei weniger sprachbegabten bzw. -interessierten.
"Behinderung" passt in meiner Situation nicht, denn ich fühle mich eher in einer sprachlichkulturellen Minderheit, das leider bis heute noch z.T. unterdrückt und belächelt wird....
Meisten signalisiere ich, dass ich gerne auf Fragen beantworte, doch hierzulande ist die hemmschwelle sehr hoch. Wohl mangels an Aufklärung.
*****sin Mann
7.922 Beiträge
Uns auch mal mehr zutrauen oder mal die Dinge auf unsere Weise machen lassen und das nicht andauernd negativ bewerten! DAS könnten sie mal tun, finde ich.
*****eia Frau
4.148 Beiträge
@******_hh

Die Problematik kenne ich weil ich es mal mit einer EUTB Peer Beraterin zu tun hatte, die sexuelle Gewalt erlebt hat, die taub war und gleichzeitig Psychologie studiert hat. Manches von dem, was auf Deiner Homepage steht, kommt mir deshalb bekannt vor.
Hallo


"Ich finde man sollte einfach den Gegenüber als Mensch betrachten"

Da hast Du recht aber leider gibt es Menschen und die gab es und gibt es schon immer, die meinen Sie wären was besseres, meine Meinung von solchen Menschen sollte man gleich vorüber ziehen den die sind es nicht wert seine Zeit zu opfern.

"Leider wird hierzulande den Umgang Sprache sehr groß geschrieben" Man sollte dies perfekt

Oh ja Typisch Deutsch das sind gerade die, die in einem Fernen Land leben und keine Lust oder unfähig sind die entsprechende Sprache zu lernen, wo sie aber die meiste Zeit auch leben und sich dann auch noch mit anderen Deutschen zusammen rotten und mit den Einheimischen nicht viel Kontakt pflegen, aber dann jammern wenn sie mal wieder in Deutschland sind, das Ihr Nachbar nach 30 Jahren immer noch nicht perfekt Deutsch spricht, was für eine Doppelmoral.

"Oder im Profiltext einiger Frauen fordern, dass man die deutsche Sprache perfekt schreiben sollte"

Also ich habe schon eine Rechtschreibschwäche, man könnte es als leichte Legastheniker bezeichnen
aber ich habe es ablegen können deshalb mich zu Verstecken, den das bringt nichts und solche Damen mit solchen Ansprüchen, haben dann auch noch andere Zickereien in sich ne das kostet nur zu viel nerven.

Also es ist mir egal ob was falsch geschrieben ist oder die Satzzeichen irgendwie fehlen und falsch
eingefügt sind. Hauptsache ich schreibe viel, denn das ist dann auch Übung, sich davor zu verstecken ist falsch.

Aber leider gibt es Frauen und Männer die nur Überschriften lesen können und 160Zeichen beherrschen,
vermutlich sind sie so erpicht das alles Korrekt geschrieben wird.

Also steh Dir nicht im Wege, scheiß drauf ob Du perfekt schreiben kannst, trau Dich wie soll man ohne schreiben überhaupt mit einem in Kontakt treten oder?
****p35 Mann
6.786 Beiträge
@******_hh Was können nicht-behinderte Menschen verbessern? :)
Ich finde Deine Einstellung zu Dir selbst super, wenn ich das mal sagen darf, denke, wer damit ein Problem hat, dass Du Dir auch schriftlich in gewisser Weise schwer tust, wie Du sagst, der sprachlichkulturellen Norm zu entsprechen, dürfte Dir ohnehin nicht gewachsen sein und wäre die Mühe gar nicht wert.
Es gibt ja immer Menschen, die lernen es einfach nicht und werden's nie "besser machen" können, weil ihnen schlicht der Horizont, die Reife und die Empathie fehlt. Würdest Du solche auch nur flach legen wollen?
Die anderen jedoch, finde ich, sind es wert, mit einem Anschreiben und Deinem Versuch des Try-and-Error eine Chance zu bekommen *hutab* .
*******_82 Mann
871 Beiträge
An allen die an mich geschrieben haben: Danke für die Worte. *g* (Würd gern nur auf "Danke" klicken, aber bin kein Premium-Mitglied)

@*****pap Naja, lange Zeit habe ich mich nichtz getraut öffentlich zu schreiben, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass man nicht inhaltlich diskutiert, sondern hinweist was ich falsch geschrieben habe -.-
Aber jetzt bin ich zu einem Punkt gekommen: Was hab ich denn zu verlieren? Wer mich nicht will, Pech gehabt.
Hallo ToyBoy,

"Aber jetzt bin ich zu einem Punkt gekommen:
Was hab ich denn zu verlieren? Wer mich nicht will, Pech gehabt."


Genau Du hast nichts zu verlieren und nicht aufgeben und nicht nur vor dem PC sitzen
sonst verpasst man das ganze leben.
*******r91 Mann
2.247 Beiträge
Ich denke was getan werden kann, ist einfach die Situation des Treffens zum Beispiel als "normal" hinnehmen und nicht als etwas "anders artiges", darstellen wollen.
Was man gemeinsam manchen will sollte im Vordergrund bei einem Treffen stehen und nicht was alles dabei nicht gehen könnte.
*****sin Mann
7.922 Beiträge
Oder mal echte Empathie zu zeigen statt Augenwischerei in Form von politischer Korrektheit.
****p35 Mann
6.786 Beiträge
Zitat von *****sin:
Oder mal echte Empathie zu zeigen statt Augenwischerei in Form von politischer Korrektheit.
Viel auf einmal verlangt... dazwischen wäre die soziale Haltung:
Braucht nicht zwingend Empathie, ist aber keine Augenwischerei bzgl. polical correctness *zwinker*
Zitat von *****sin:
Oder mal echte Empathie zu zeigen statt Augenwischerei in Form von politischer Korrektheit.

Ich denk mal für Arbeitsvermittlerinnen und Vermittler wäre das mal ein Kurs wert, wobei die
sich schon schwer haben mit nicht Behinderten richtig um zu gehen.
*******_57 Mann
284 Beiträge
Zitat von *****pap:
Es gab meines Wissens einen Kurs wo dieses Thema mit integriert war. Er wurde nur mangels Beteiligung abgesetzt.

Zitat von *******_57:
Zitat von *****pap:
Es gab meines Wissens einen Kurs wo dieses Thema mit integriert war. Er wurde nur mangels Beteiligung abgesetzt.

Hallo Jeromin,
danke für die Infos das hätte ich unserem Staatsapparat nicht zu getraut,
das es da Kurse gab. Eigentlich braucht man keinen Kurs es reicht aus sich an diesen
Satz zu halten...

"Liebe dein nächsten wie Dich selbst" bedeutet Wenn Du möchtest das man zur Dir ehrlich ist und
nicht angelogen wird sowie betrogen, dann darfst Du auch keinen an Lügen und betrügen.

Aber leider gibt es keine Moral mehr keine werte und so werden die schwächsten, die sich nicht währen
können noch mehr kaputt gemacht z.b. bevormundet und vermutlich werden Beamten auch mit Absicht so ausgebildet die in Behörden arbeiten eigentlich zum wohl der Gesellschaft z.b. Sozialamt, Arbeitsamt, Rentenbehörde. Den es hat sich vermutlich nichts geändert kleine Diktatoren gab es schon immer, gib einem unfähigen Menschen etwas macht, dann nützt Er sie auch schamlos aus gegen die schwächsten in einer Gesellschaft und das betrifft auch nicht Behinderte.

Die Soziale Zeitenwende hat nicht begonnen und den Behörden.
*****eia Frau
4.148 Beiträge
Woher hast Du das mit dem Kurs her?
*******iene Frau
308 Beiträge
Was können nicht-behinderte Menschen verbessern"
Jeder muss Perfekt aussehen auch bei einer Sexaffäre. Was ich nicht verstehen kann ist das alle Männer und Paare nur Fotos haben wollen aber sie verlangen selbst Diskretion und wollen nicht auffallen. Ich bin offen und ehrlich was mein Profil betrifft und ich denke mal,wenn man nur eine Sexfreundschaft sucht, dann sollte es doch egal sein wie der Sexpartner ausschaut . Das oberste Gebot ist : Diskretion- Sauberkeit- Gesundheit- Offenheit- Ehrlichkeit -Vertrauen-Charakter- Respekt . Oder was meint ihr dazu. Wünsche Euch allen eine Gute Nacht und einen schönen Start in den Samstag . Viele liebe Grüße von Eurer Tunnelbiene
****p35 Mann
6.786 Beiträge
Zitat von *******iene:
[...] Was ich nicht verstehen kann ist das alle Männer und Paare nur Fotos haben wollen aber sie verlangen selbst Diskretion und wollen nicht auffallen. [...] ...wenn man nur eine Sexfreundschaft sucht, dann sollte es doch egal sein wie der Sexpartner ausschaut. Das oberste Gebot ist : Diskretion- Sauberkeit- Gesundheit- Offenheit- Ehrlichkeit -Vertrauen-Charakter- Respekt . Oder was meint ihr dazu. [...]
Stimme ich total zu bis auf "alle Männer", weil ich selbst bin ein Mann und habe noch nie Fotos gefordert, wurde im Gegenzug aber oftmals schon wegen meiner Verweigerung, auf ein mir unaufgefordert zugesandtes Foto im Gegenzug ebenfalls ein eigenes Foto zu verschicken, abgelehnt oder sogar beschimpft.

Ich weiß nicht, warum diese Haltung des als Höflichkeit betitelten Gegenzughandelns so um sich greift, verstehe die innere Logik darin nicht, aber es nervt mich auch im Zuge meiner Behinderung (z. B. bisschen überspitzt formuliert: "Kannst doch sagen, welche Medikamente Du nehmen musst, ich habe doch auch gesagt, dass ich keine Medikamente nehme, oder?!").

Diesbezüglich würde ich mir oftmals mehr Normalität im Umgang wünschen und dass die Behinderung als nicht so wichtig eingestuft würde - es gibt so viele andere Fragen, die ich gerne beantworte von Anfang an, aber Arztgeheimnisse will ich nicht unbedingt mit jedem Menschen teilen müssen, wenn es obendrein noch nicht mal relevant ist für den Kontakt.
*******_82 Mann
871 Beiträge
Zitat von *******iene:
[…]wenn man nur eine Sexfreundschaft sucht, dann sollte es doch egal sein wie der Sexpartner ausschaut . […]

Warum darf man keine Ansprüche haben, wie die Person mit dem man Sex haben möchte ausschaut? Ich denke das sollte jeder für sich enscheiden. Unabhängig davon, ob man "behindert" ist oder nicht.

Oder habe ich es falsch interpretiert?
Hallo ToyBoy,

"Warum darf man keine Ansprüche haben"

Ich kann mir nicht vorstellen das keiner Ansprüche hat, hab ich auch als Behinderter da tickt doch jeder gleich oder?
****p35 Mann
6.786 Beiträge
Naja, Thema Ansprüche:
Wenn es im Katalog endet, dann bin ich auch raus, selbst wenn ich die Vorlieben erfüllen würde.
Mich kann niemand verändern und sich schön backen, ich selbst kann das ja auch nicht mit anderen.
Für ein gemeinsames Leben bin ich auch anspruchsvoller, als für ein einmaliges Date, dennoch habe ich ebenso bei letzterem gleichfalls meine primär charakterlichen Wahlkriterien oder besser formuliert einfach Must-haves, um mich auf die Person gemäß entsprechendem Rahmen einlassen zu können.
Ob das bei allen so ist, weiß ich nicht, kann nur von mir sprechen, aber eine Behinderung ist für mich noch nie ausschlaggebend gewesen, jemanden nicht treffen zu wollen oder Sex auszuschlagen *floet*
*****sin Mann
7.922 Beiträge
gut gesagt @****p35 :

Kenne genug Profile (Vor allem von Frauen, weil ich Männerprofile eher selten lese und da sowas nicht mitbekomme), die von Ansprüchen so strotzen. WO es sich wirklich liest, wie auf dem Viehmarkt oder so.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.