Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Safer Sex
1027 Mitglieder
zur Gruppe
Lost Places
437 Mitglieder
zum Thema
Liebe verlassen wegen Sexdate?99
Würdet ihr eure Beziehung, Partnerschaft, Ehe verlassen, weil ihr…
zum Thema
Verlassen und will ihn zurück54
Ich bin ziemlich neu hier.Habe aber im Forum rumgestöbert und gesehen…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Depressionserkrankung - Joy verlassen?

Depressionserkrankung - Joy verlassen?
Guten Tag,

nach ein paar Erfahrungen hier im Chat in der letzten Zeit stelle ich mir die Frage, ob es besser ist, den Club zu verlassen.

Menschen, die an Depressionen erkrankt sind, vielleicht auch noch anderes haben, können ja für andere Menschen sehr belastend werden, stören die Lockerheit und verstehen manches auch mal falsch. Man ist nicht so locker, kann auch nicht lachen oder nimmt eher mal was übel. Spricht man darüber, wird das gern als "Selbstmitleid" qualifiziert und es folgen die üblichen Sprüche. "Denk positiv", setz die Medikamente ab und so weiter.

Dabei halte ich mich gern hier in den Chats auf. Auch wenn es manchmal schwer ist. Die Einsamkeit ist geringer und auch wenn man es nicht direkt spürt, so ist das gelegentliche positive Erleben angenehmer Unterhaltungen (wobei das wenig mit Sex zu tun hat) recht hilfreich.

Wie seht Ihr das? Wie geht Ihr als u. U. "Betroffene" damit um? Sprich, mich interessiert, ob Ihr es besser fändet, wenn man als psychisch kranker Mensch besser diese Plattform verlassen würde oder ob Ihr der Meinung seit, dass man bleiben kann und auch das Recht hat, das das toleriert wird.

Auch stellt sich mir die Frage, warum so viele "Vorurteile" über diese Erkrankungen bestehen und warum kaum jemand bereit ist, diese abzulegen und sich damit zu beschäftigen und vor allem: damit richtig umzugehen.

Dabei steigt die Zahl der an Angststörungen, Depressionen und Zwängen leidenden Menschen ständig an. In der Bundesrepublik gibt es über 7 Mio Patienten allein mit Depressionen.

Danke.

Quasi
*****_68 Mann
8.551 Beiträge
Wie seht Ihr das?
Nach Möglichkeit so sehen, wie es einem die wenig erfahrenen Hausärzte raten ... "Nicht so aufregen!"

Wie geht Ihr als u. U. "Betroffene" damit um? Sprich, mich interessiert, ob Ihr es besser fändet, wenn man als psychisch kranker Mensch besser diese Plattform verlassen würde oder ob Ihr der Meinung seit, dass man bleiben kann und auch das Recht hat, das das toleriert wird.
Warum sollte man diese Plattform verlassen? Weil es jemand anderem so lieber wäre ... weil man hier nur die Sonnenseiten des Lebens spüren sollte?
Ich würde aber auch den Betroffenen dazu raten, soviel als möglich an positiver Energie aus dem Kontakt mit anderen Menschen zu ziehen und für den Moment die angenehmen Dinge in den Vordergrund zu rücken, auch wenn das sehr schwierig ist.

Auch stellt sich mir die Frage, warum so viele "Vorurteile" über diese Erkrankungen bestehen und warum kaum jemand bereit ist, diese abzulegen und sich damit zu beschäftigen und vor allem: damit richtig umzugehen.
Man kann einfach nicht erwarten, dass der gewöhnliche Bürger das versteht oder dafür ein Verständnis entwickeln kann.
Spätestens wenn er selbst einmal betroffen ist, werden sich seine Augen ein Stück weit öffnen, denn die Wahrscheinlichkeit dafür ist sehr groß.
Diese Gesellschaftserkrankungen sind leider sehr stark auf dem Vormarsch, wie Du ja schon erwähnt hast.

Al
****72 Frau
76 Beiträge
Hallo,
die Entscheidung, zu bleiben, zu gehen oder zu pausieren, die mußt du selber treffen - und selber durchführen. Dies ist das Internet, kein Schutzraum. Die Kontakte hier im Forum vermitteln einem zwar eine Pseudonähe, aber das macht sie so gefährlich: Wer dir hier rät, deine Partnerin zu verlassen, der hilft dir nicht, die Gummibäume zu tragen beim Umzug. Aber wer dich hier verletzt, der kann dich auch im richtigen Leben damit treffen.

toleranz wird sehr klein geschrieben im Net, und auch wenn von hundert Menschen nur einer intolerant, profilierungssüchtig, gedankenlos oder schlichtweg dumm ist (auch das soll vorkommen), das reicht aus, eine tiefe Verletzung zu setzen.
Natürlich kann man in Foren ein wenig Kommunikation austesten... Aber für das richtige Leben, für richtige Beziehungen, ist es so, als würdest du mit Mario Cart für deine Führerscheinprüfung üben.

Vorübergehend ist es schön warm hier im virtuellen Rudel, aber der Fall ist umso tiefer, wenn man merkt, dass die Nähe eben nur eine virtuelle ist.
Deswegen kann ich dir nix raten: Du bist der Herr über deinen Logout-Button. Ich bin Bestimmerin über meinen. *zwinker*
@Quasi
Die Entscheidung muss jeder alleine treffen und auch Du.

Solange man den virtuellen Kontakt nicht in den Vordergrund stellt zu dem realen Leben warum sollte man das nicht geniessen.

Ich habe auch Chats und Leute wo ich anecke und mit denen ich mich raufe oder streite... wo die Chemie nicht stimmt oder man sich nicht riechen kann.

Das ist virtuell wie real völlig normal und kann man gelassen sehen...

Der Joy ist wie ein Freundeskreis in real .... ich geniesse wenige Kontakte und die sind umso ernster für mich und bedeutsamer und so lebe ich auch im realen Leben.

Mit dem Thema Depression habe ich kaum Kontakt und ich kann verstehen wenn Du das Gefühl hast das viele Vorurteile bestehen und/oder damit richtig umzugehen.

Aber erfahren tut man meistens erst davon bei privaterem engeren Kontakt und nicht im allgemeinen Chatraum. Du stellst Dich ja auch nicht mit deiner Krankheit vor oder in deinem Profil zum Beispiel.

Auch wenn viele weitere Infos ablehnen und hier ihren Spaß suchen so gibt es doch andere die es hier ernster sehen und auch zuhören.

Man muss halt auch hier eine Menge Austern öffnen um eine Perle zu finden.

Ich wünsche Dir viel Glück bei deinem Weg der Heilung und überleg dir das nochmal ob du gehen willst.


Alles Gute für Dich... *zwinker*
Ob depressiv, manisch depressiv, oder psychotische Störung,
ob Borderline, oder simple Stoffwechselerkrankung,


nen Grund ne Webseite zu verlassen, oder im speziellen vielleicht diese Webseite,
darin kann ich keinen Grund sehen, bzw sehe ich weder als Lösung noch als notwendig an.

Wenn aber als Betroffener einem die Seite, aus welchen Gründen auch immer, scheinbar und gefühlt, nicht gut tut,
oder man letzlich aus diversen sich unter Druck gesetzt Gefühlen
lieber sich nicht hier aufhält,
nun denn,
die erste Einschätzung is Zweifels frei von aussen immer schlecht
wieder wegzubekommen.


Die Frage ist allerdings nur,
die Seite verlassen, oder neue Seiten erkennen?


Ich glaube,
als depressiv er_krankter kann man sich von welcher Webseite-auchimmer lösen,
dat kann auch ma die örtliche Web-Zeitung sein.

Wichtig is eher, was "anstatt" der/dieser Seite,
die Person unternimmt um aus der Depression,
oder den Ängsten heraus zu kommen.
********fe_I Frau
261 Beiträge
Lieber Quasi....
.... ich kann Dir nur raten BLEIB!

Du schreibst ja selbst
Dabei halte ich mich gern hier in den Chats auf. Auch wenn es manchmal schwer ist. Die Einsamkeit ist geringer und auch wenn man es nicht direkt spürt, so ist das gelegentliche positive Erleben angenehmer Unterhaltungen (wobei das wenig mit Sex zu tun hat) recht hilfreich.

So lange es DIR gut tut und du aus diesen positiven Erfahrungen etwas Lebensfreude für dich schöpfen kannst, dann bleib und sammle diese positiven "Kraftmomente".

Du bist hier sicher nicht der einzige mit psychischen Problemen, halt dir das immer vor Augen!

Und bevor hier jemand fragt, woher ich das wissen will..... ICH bin auch psychisch krank. Ich steh dazu, so wie Quasi auch.

Und lieber Quasi, ich rechne die deinen Mit hoch an, diesen Thread eröffnet zu haben, denn ich denke, die von dir angesprochenen Vorurteile oder "Standartratschläge" lassen sich nur abbauen in dem wir Betroffenen offen mit unseren Krankheiten umgehen.

Lass dich nicht unterkriegen (jetzt fang ich auch schon mit diesen Ratschlägen an....*schaem*)

Lieben Gruß
Romy
**********rello Mann
2.379 Beiträge
das, was salz72
sagt, spiegelt meine meinung voll und ganz wieder.

die entscheidung musst du treffen, wie im richtigen leben. du kannst meinungen einholen und die meinung anderer ist auch wichtig und kann zur findung des eigenen standpunktes beitragen. aber man muß es auch immer so sehen: die anderen kennen einen nicht. das internet ist nicht ganz wie richtiges leben.....
*****y_I Frau
7.682 Beiträge
ich sag nur eins TOLERANZ.. denn weißt du @***si.. wieviele User hier psychische Erkrankungen haben?nein..
weil die meisten darüber NIcht reden..sie haben Angst, sie werden abwertend betrachtet, verstecken sich hinter einer Mauer.
Und wenn sie alle gehen würden, wäre die Plattform um eine größere Zahl ärmer.
Es gibt Foren die beschäftigen sich direkt mit dem Thema Medizin, wo sich jeder Betroffene/Angehörige einloggen kann. Hier ist es eben nur ein gewisser Prozentsatz.
Das heißt aber nicht, das man sich als Betroffener zurücksetzen muss.Denn bei Depri´s ist es schon genügend der fall , dass man auf Ablehnung stößt... leider.Dabei sind psychische Erkrankungen in der heutigen Zeit schon eine Volkskrankheit ähnlich dem Rückenleiden.Warum also sollte man sich "ausschließen"?
****tb Frau
51.535 Beiträge
JOY-Team 
@Threadersteller
Einen inhaltlich recht ähnlichen Thread hattest du ja bereits eröffnet

seelische Störungen II

warum führst du ihn mit deiner ergänzenden Fragestellung nicht weiter? Ich halte die zahlreichen Beiträge, auch aus Teil I

seelische Störungen

für relevant. Es wäre schade, wenn das Thema komplett neu aufgerollt werden müsste.


Viele Grüße
JOY-Team
Moderator
xxxotb
Mit dem Gedanken habe ich auch schon oft gespielt, wenn auch aus anderen Gründen, doch ich sage Dir, dass es keine Lösung ist.

Wenn es Dir hier gefällt, dann bleibe auch da! Ich denke auch, dass hier mehr psychisch kranke Menschen sind als man denkt. Die Einen können es verbergen, die Anderen nicht. Leider sind manche Menschen nicht sehr tolerant und nehmen keine Rücksicht auf die Gefühle Anderer. Wie schon gesagt, erst wenn sie selber in solch`einer Situation sind wissen sie wie man sich fühlt.



Zitat:
Dabei halte ich mich gern hier in den Chats auf. Auch wenn es manchmal schwer ist. Die Einsamkeit ist geringer und auch wenn man es nicht direkt spürt, so ist das gelegentliche positive Erleben angenehmer Unterhaltungen (wobei das wenig mit Sex zu tun hat) recht hilfreich.



--> Das solltest Du Dir nicht nehmen lassen!

Aber letzten Endes musst Du für Dich selber entscheiden was Du machen möchtest. Und bedenke immer, das "wahre Leben" spielt sich nicht im Internet ab -wenn Du verstehst was ich meine, so schön es auch manchmal sein mag.

lG shamy
Joy-Moderatorin
Danke für die Erinnerung an die beiden Threads. Die waren mir in der Erinnerung verloren gegangen.

Aber selbst wenn: Liest das jemand noch von vorn durch?
Liebe Userinnen und User
vielen Dank für Eure Beiträge. Ich werde mir alles durchlesen und dann etwas dazu schreiben. *blume*
****tb Frau
51.535 Beiträge
JOY-Team 
@Quasi
Aber selbst wenn: Liest das jemand noch von vorn durch?

..die Eröffnung eines II., III. oder gar IV. Parts - unabhängig vom Thema - würde sonst niemals einen Sinn ergeben, oder?

Falls dieser Thread eine inhaltliche Auffrischung der o.g. Threads darstellt, bitte CM an mich, da ich dich nicht anschreiben kann.


Viele Grüße
Moderator
xxxotb
nein, es ist keine Auffrischung.

Damit bitte diesen Thread nun in Ruhe und einfach uns darüber sprechen lassen.

Ggf. kann ja der oder die Moderator/in für den medizinischen Bereich mich anschreiben.

Im übrigen finde ich derartige Diskussionen auch als etwas belastend. Bei mir kommt da die Botschaft an, dass es u. U. störend ist, dass solche Themen diskutiert werden.

Danke. Quasi
****aza Mann
3.096 Beiträge
Ich würde Deine Beiträge im Forum SEHR vermissen, Quasi.

Von mir aus meide den Chat (da bin ich eh nicht). Aber bitte bleib dem Forum und den Gruppen erhalten.

Meine egoistische Meinung.
****tb Frau
51.535 Beiträge
JOY-Team 
Ggf. kann ja der oder die Moderator/in für den medizinischen Bereich mich anschreiben.

Ich bin der Moderator für das medizinische Forum und darum schreibe ich in diesem Thread. Dass du mich ignorierst impliziert, du hast entschieden, unseren Dialog im JC-Forum öffentlich zu führen. Es liegt an dir, das Belastende daran zu ändern...

Nun gut, meine Frage wurde beantwortet, weiter geht´s mit dem medizinischen Thema...dazu der Gedanke: hast du mal in die Gruppe Leben mit Handicaps hineingeschaut? Dort findest du einige Gleichgesinnte, die manchmal ähnliche Gedanken in sich tragen - aber auch Tipps zum Umgang mit diesem Problem.


Viele Grüße
JOY-Team
Moderator
xxxotb
Das war mir nicht bekannt, dass das Forum nun von Dir verantwortet wird. Wäre hilfreich, wenn dieses irgendwo vermerkt wäre.


Danke Bohemier...
****tb Frau
51.535 Beiträge
JOY-Team 
@Quasi
Guckst du: http://www.joyclub.de/hilfe/faq/das_team.html

Liebe Grüße
xxxotb
ich finde diesen dialog zwischen xxxotb und quasi sehr unpassend, provokativ, und nicht sonderlich themenfördernd...
*my2cents*

*zumthema*

ich denke, das problem ist nicht, das viele menschen mit vorurteilen belastet sind, was das thema "depression" angeht, sondern vielmehr aus unkenntnis heraus posten, in der hoffnung, demjenigen aus ihren eigenen erfahrungen heraus etwas positives mitgeben zu können. auch offene oder auch "böse" worte können einen wirksamen effekt haben, solange der empfänger diese für sich auch verstehen will, und lieber nocheinmal nachfragt, wie diese u. u. gemeint waren, statt von vornherein böse absicht dahinter zu vermuten. leider passiert das hier allzu oft und viel zu schnell. was vielleicht daran liegt, dass jeder hier das geschrieben wort entsprechend seiner tagesform und laune beurteilt. allzuschnell wird hier auf bösartigkeit geschlossen, obwohl der schreiber vielleicht eine andere intention hatte.

unwissenheit mit häme oder aggression zu verwechseln halte ich persönlich für genauso falsch, wie von jemandem online hilfe zu erwarten, ohne wirklich etwas erzählen zu wollen.

genau das führt m.e. oftmals zu ungewollten missverständnissen, die sich nicht mehr auflösen lassen, da sich innerhalb kürzester zeit ein feindbild aufgrund fehlerhafter interpretation aufgebaut hat.

@ quasi: nimm dir das aus dem jc raus, was du für dich als förderlich und hilfreich empfindest, und lass das, was dich belastet links liegen.

nochmal, ich glaube, dass die allermeisten user hier nicht aus bosheit posten. unwissenheit ist oftmals ein schlechter ratgeber - fehlinterpretation aber auch.

gewogene grüsse t.i.m.
du hast ein problem
die hier antworten, wollen dir dabei helfen-
deine psychoerkrankungen sind heilbar, wenn du das möchtest-
schau mal, ein krebskranker raucht weiter der andere unternimmt alles, um geheilt zu werden-
so ist es bei dir auch, du mußt dich entscheiden, gesund zu werden-dieser weg hier, wenn du aufrichtig warst bisher, war doch ein guter start *troest*

@Quasi
Nunja es kommt auch darauf an was du willst. Bist du bereits in Behandlung? Und bedeutet der Chat einen "Rückfall"? Dann lasse es. Bist du nicht Behandlung und niemand weiss von deiner Erkrankung? Erwarte nicht das man das sofort erkennt. Wir sind nicht alle Mediziner oder haben ein Gespür dafür. Manche Beiträge lesen sich wie pures Selbstmitleid, wenn man es nicht weiss.
Andererseits lese ich bei vielen deiner Beiträge raus, dass du gerne darüber reden willst, also "erhört" werden willst. Wieso dann nicht das Forum dazu benutzen? Mir hats es auf jeden Fall geholfen. Also, das ich erkannt hab das ich überhaupt ein kleines Problem habe.
Aus den früheren Threads die sich mit diesem Thema befassen, war mir irgendwo in Erinnerung das du behandelt wirst oder wurdest?
Jedenfalls weiss jeder der sich mit dieser Problematik rumschlägt das die Behandlung sowie Genesung Jahre dauern kann und es immer wieder Rückschläge geben kann.

Um auf die Frage wegen des Abmeldens hier einzugehen:

Ich kenne die Problematik zu gut, da ich auch meine Erfahrungen mit der Krankheit gemacht habe, samt Medis.
Es ist sehr davon abhängig wie gefestigt du bist wenn man sich hier im Forum bewegt. Bist du nicht so gut drauf wirst du vieles ernster nehmen, dich mal getroffen fühlen etc. Aber es ist einfach das Netz, die Leute sind teilweise eine Spur härter drauf weil sie ja anonym vor ihrem Kasten sitzen. Das sollte man nicht vergessen.
Man darf das wirklich nicht so ernst nehmen. Wenn dir ein Thema oder Äusserungen an die Substanz gehen, dann bin ich dazu übergegangen gar nicht zu reagieren und statt dessen erstmal den Kasten auszuschalten, mich abzulenken evtl. mit Sport oder so und dann habe ich oft einen anderen Blickwinkel. Vielleicht hilft das ja manch anderem auch.

Das Benehmen und der "nette" Umgang ist in den meisten Foren gleich, vielleicht wird in dem einen oder anderen mehr moderiert und eingeschritten, aber da wird es nicht viel Unterschiede geben.

Was den Chat anbelangt, wenn das so grenzig wird, dann kann man doch auch draussen bleiben, so wichtig ist doch der Chat nicht, oder?

Man muss in sich reinhören, wenn man merkt das einem das alles gar nicht gut tut, dann sollte man sich mal in Abstinenz üben, muss ja nicht gleich abmelden sein.

Grüsse Sie
hab in dem post oben drüber gelesen dass du in behandlung bist

wenn dem so ist empfehle ich dir da mit den betreffenden ärzten drüber zu sprechen... auch wenn es für dich nicht so aussehen mag die können da doch sehr hilfreich sein

Ich habe als Zivi in einer Psychiatrie gearbeitet und deswegen etwas Erfahrung mit solchen Krankheiten.

Das Problem ist daran oft, dass die Betroffenen und auch die Angehörigen bzw Freunde es nicht als Krankheit akzeptieren. Das wichtigste ist es deswegen dies wirklich als Krankheit zu sehen.
ich hatte auch schon ne schwere phase und keinen bock mehr auf den jc weil mich alles angekotzt hat

schwupps profil gelöscht, schwupps war ich wieder da...


tut was du für richtig hälst...
man kann ja auch deaktivieren *bravo*


VanillaKisses
@Quasi.....
......dafür sind Psychotherapeuten da, aber doch kein SEXFORUM......

Bitte!!!

Ich nehm alle psychischen Erkrankungen sehr ernst, aber nicht hier!!!


SIE
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.