Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Safer Sex
1033 Mitglieder
zur Gruppe
Lost Places
438 Mitglieder
zum Thema
Joy für Beziehung komplett aufgeben?749
Mich würde mal interessieren ob ihr Joy für eine Beziehung oder eine…
zum Thema
Liebe verlassen wegen Sexdate?99
Würdet ihr eure Beziehung, Partnerschaft, Ehe verlassen, weil ihr…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Depressionserkrankung - Joy verlassen?

********fe_I Frau
261 Beiträge
@ zweisuchen:
deine psychoerkrankungen sind heilbar, wenn du das möchtest-

Hallo ihr zwei!
Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass das so zwar stimmt, aber ich selber kämpfe jetzt seit zwei Jahren um jeden Tag und manchmal geht einem einfach die Luft aus. In so einer Phase, in so einem Tief, ist es sehr schwer zu unterscheiden, ob es jemand gut mit einem meint oder nicht....Der Kampf ist sehr lang und manchmal kommt es einem so vor, dass man einfach nicht voran kommt.

@ t.i.m.
ich denke, das problem ist nicht, das viele menschen mit vorurteilen belastet sind, was das thema "depression" angeht, sondern vielmehr aus unkenntnis heraus posten, in der hoffnung, demjenigen aus ihren eigenen erfahrungen heraus etwas positives mitgeben zu können.

Hallo t.i.m.!
Ja, auch das ist wahrscheinlich richtig. Aber wie ich eben schon zweisuchen geschrieben habe, ist es manchmal einfach der falsche Zeitpunkt beim Empfänger. Ich denke mit etwas Rücksichtnahme auf beiden Seiten, bzw. auf allen Seiten einer Diskussion wäre schon viel geholfen. Meine: Der Betroffene muss genau so Rücksicht zeigen, wie der, der ggf. helfen will.

auch offene oder auch "böse" worte können einen wirksamen effekt haben, solange der empfänger diese für sich auch verstehen will, und lieber nocheinmal nachfragt, wie diese u. u. gemeint waren, statt von vornherein böse absicht dahinter zu vermuten.

Das kann ich so mit unterschreiben! Schon so mancher "Arschtritt" hat mich in meiner Genehsung weiter gebracht, als tausend liebe Worte.

Last but not least @ ErundSie66:
......dafür sind Psychotherapeuten da, aber doch kein SEXFORUM......

Bitte!!!

Hallo ihr beiden!
Natürlich sind dafür in erster Linie die Therapeuten zuständig. TROTZDEM hat auch dieses Thema meiner Meinung nach eine Daseinsberechtigung in einem Sexforum. DENN hast du dir/ihr euch schon mal überlegt, wie einschränkend und belastend sich eine psychische Erkrankung auf das Sexleben der Betroffenen und deren Partnern auswirkt?????
Nur, weil wir hier alle sicher ein Stück weit versuchen aus der Realität zu fliehen, dürfen wir doch die Augen vor der Realität nicht verschließen! Und wenn hier jemand Hilfe sucht, weil er sich grundsätzlich in diesem Forum wohl und sicher genug fühlt, um über seine Probleme zu sprechen, dann sollten wir versuchen ihn zu unterstützen, anstatt ihn mit solchen Äußerungen weiter zu verunsichern....

Sorry, aber über Dein/Euer Post ärgere ich mich wirklich!


Ansonsten, liebe Grüße
Eure Romy
@ romy
SIE
nimmt den TE schon sehr ernst und wollte ihm zu einer professionellen Hilfe raten! Die kann aber im Leben nicht HIER auf dieser Seite gegeben werden, zumal er wohl schon Hilfe von spez. Seiten des Joy-Clubs nicht angenommen hat.
Ansonsten ist dem Beitrag von "salz72" nichts mehr hinzu zufügen !! *spitze* Lies diesen bitte noch mal in Ruhe durch !

Liebe Grüße
ER

PS: Ärgere Dich nicht so. Oder hast du mehr Infos zu seinen sexuellen Problemen? *gg* *zwinker*
depression besteht als krankheit nicht isoliert, sondern zieht in der regel reichlich negative folgen nach sich. arbeit, partnerschaft, soziale kontakte... du weißt es selbst am besten. genau diese neagativen folgen sind einer genesung jedoch eher hinderlich.
so gesehen, ist der JC schon eine chance, wenn auch auf einem anspruchsloserem niveau (ich meine damit jetzt die unverbindlichkeit) wenigstens nicht völlig in der isoation zu versinken.
du verlernst halt nicht das kommunizieren, auf menschen ein- oder zuzugehen.

dabei solltest du den JC jedoch nicht mit einem heilmittel für dein persönliches leiden verwechseln! dafür sind nun einmal andere zuständig als die mitglieder hier. sieh es mal so: die auseinandersetzung damit ist - im gegensatz zu freibier - immerhin so anstrengend, dass die zuständigen dafür gehälter erhalten und am ende eines arbeitstages auch am ende ihrer kräfte angelangt sind. es gibt das medizinische forum, wo du - ebenso wie jeder andere mit jedem anderen leiden - um rat fragen kannst, darfst und sollst.

den übrigen teil des JC´s solltest du meiner ansicht nach nicht mit dem thema behelligen. womit ich nicht meine, dass du selbst hier fehl am platze bist, sondern nur dein spezielles problem. du solltest eben nur erkennen, was wohin gehört.

so kannst du den JC auch als chance sehen. trotz depressionen dürfte es auch einen teil von dir geben, der immer noch gut funktioniert. mit diesem teil bist du hier ebenso willkommen, wie jeder andere auch. du kannst deine ansichten wertreten, dich austauschen etc. und wirst dabei auch merken, dass nicht alles an dir hinüber ist. und gerade dieser teil von dir, und genau dieser teil von dir ist der, auf dem du dich wieder selbst aufbauen kannst. im gegensatz zur realen welt kannst du hier selbst viel einfacher steuern, was in deinen kräften liegt und was dich selbst momentan überfordert.

auch in dieser virtuellen community gelten die gleichen regeln wie draußen: spannend macht dich als mensch das, was noch an dir funktioniert, nicht dein handycap. sieh dein handycap nie als entschuldigung, vorwand, oder irgendwas an, hinter dem du dich selbst versteckst -- weder vor dir noch vor den anderen. auch wenn du dich selbst nur noch zu 5 % intakt befinden solltest: genau die interessieren uns und genau darauf kannst du wieder aufbauen.

wenn es dir gelingt, diese gedanken nachzuvollziehen, meint der kater:
quasi bleib´ und nutz die chance!
********fe_I Frau
261 Beiträge
@ ErundSie
Den Beitrag von salz72 finde ich auch sehr treffend, das steht außer Frage!

Allerdings hat der TE hier, wie auch schon in anderen Threads klar gestellt, dass er professionelle Hilfe bekommt!

Aber auch die professionelle Hilfe ist ein zweischneidiges Schwert. Denn ein Therapeut kann nur anleiten, Ratschläge geben und helfen erlebtes zu verarbeiten. Die Umsetzung im realen Leben, in der Praxis bleibt allein dem Betroffenen.

Und grade da liegt der Hund begraben.

Ich für meinen Teil, habe beschlossen offen mit meiner Erkrankung umzugehen und Orte wie dieses Forum hier, in dem es eben NICHT ständig und immer um Krankheit geht, helfen mir sehr dabei.

Meine Krankheit wird hier zu einer "Randerscheinung" und diese Erfahrungen kann ich gut in meinem realen Leben brauchen.

Lieben Gruß
Romy
*****y_I Frau
7.670 Beiträge
SIE
nimmt den TE schon sehr ernst und wollte ihm zu einer professionellen Hilfe raten! Die kann aber im Leben nicht HIER auf dieser Seite gegeben werden, zumal er wohl schon Hilfe von spez. Seiten des Joy-Clubs nicht angenommen hat.

und wieviele Joyler gibt es hier die ebenso medizinische Fragen stellen und "eigentlich" zum "Arzt" gehen müssten?
Sich aber mehrere Seiten lang von usern(Nicht unbedingt Profi´s) heilen bzw , beraten lassen?
das nur mal zum "Umfangreichen Sexforum"

wie gesagt.. virtuell kommt nur 50% menschliche Wärme rüber..das Leben findet outdoor statt!
****tb Frau
51.532 Beiträge
JOY-Team 
Gäbe es für medizinische Fragestellungen keinen Platz, hätten wir dies nicht in unser Forum integriert. Aber genau wie das Off Topic, unsere Plauderecke und die Vielzahl der unterschiedichen Gruppen finden auch medizinische Fragestellungen ihren Raum.

Dass der Threadersteller bereits länger in therapeutischer Behandlung ist, hatte er geschrieben. Unabhängig davon, ob Bezieungsproblem oder medizinische Frage - es hilft es vielen Betroffenen, sich hier im Forum vorurteilsfrei auszutauschen.

Dass Wertungen und Spitzfindigkeiten bei diesem sensiblen Thema deplaciert sind, liegt auf der Hand...also unterlaßt diese bitte.


Liebe Grüße
JOY-Team
Moderator
xxxotb
****e23 Frau
214 Beiträge
an
deiner stelle wuerde ich bleiben und einfach ab warten wie es dir weiterhin hir geht und du zu recht kommst fuer dich.
denn warum sollt man es verbiten es ist ja auch nicht so das jemand mit dieser erkrankung andern etwas tut sondern er selbst versucht ja damit zu recht zu kommen und ist halt oft nicht so gut gelaunt wie andere.
und wenn du sagst es hielft dur dann bleib.
*g*

lg ratte23
Quasi
an Deiner Stelle würde ich auch bleiben. Das verbessert auch nicht die Depressionen wenn Du Dich abmeldest. Ich bin hier auch schon verbal fertig gemacht worden im Forum, aber ich muss mich ja nicht rechtfertigen warum ich so bin. Das macht einen stärker, weil man genau weiß das diese Vorurteile von einigen im Forum nicht stimmen weil sie diese Situation die man selber hat noch nie hatten und deshalb ihre Ratschläge nicht passend sind. Besonders schlimmist es nur wenn eine im Forum aus meiner Stadt auftaucht und in einer mail an mich behauptet sie sei die Freundin meiner ex.... erst dann hast ein Problem

LG Tom
*******e_st Frau
3.948 Beiträge
@Quasi
Niemand kennt Dich tatsächlich so genau, um Dich mit einer (vielleicht bewussten) Verletzung oder Bemerkung wirklich treffen zu können.
Dass dies manche stets versuchen (und ausschließlich dazu wohl auch dieses Forum brauchen), dürfte Dich deshalb eigentlich nicht irritieren. Solche Menschen findet man überall.
Und natürlich kann es schon mal vorkommen, dass man hier zu einem Thema, eine sehr private und verletzbare Seite von sich zeigt, in der mancher kleine Geist einhakt und unbedarft darin herumbohrt.
Steter trotpfen höhlt ja bekanntlich auch jeden Stein.
Für solche Fälle lege Dir einen guten Glaubenssatz zu!

Nur ein Beispiel:
Kürzlich musste ich mal wieder in eine Dienststelle, an der man mich vor nicht allzu langer Zeit aus reinem Neid und Mißgunst gemobbt hatte, für einen Tag arbeiten.
Und ja, ich wäre unehrlich, wenn ich sagen würde, ich hätte keinen Bammel davor gehabt.
Die Konfrontation mit dummen Menschen ist mir stets ein ekelwürgender Graus.

Ich hatte aber einige Tage zuvor ein Telefonat mit einem sehr guten Freund hier im Joy, der mich darauf brachte, dass ich den Leuten erst recht einen Vorwand gebe sich mir gegenüber schlecht zu verhalten, wenn ich Ihnen zeige, dass sie A***löcher sind (was zweifellos zutrifft in diesem speziellen Fall).
Statt dessen sollte ich versuchen einen Glaubenssatz zu formulieren, der es mir ermöglicht, mit den Leuten einen gesellschaftlich angemessenen Kontakt zu führen.
Ich hab mir daher bevor ich dort die Klinke wieder in die Hand nahm gesagt: "die Leute da sind sicher sehr einfach strukturiert und ich kann das nicht ändern. Ich kann aber meine Arbeit in Ruhe und souverän machen!"
Und siehe da, der (Ausnahme)Tag an meiner alten Dienststelle verlief supereasy!

Vielleicht hilft Dir ja auch ein konstruktiver Glaubenssatz, die Leute (die Kritiker die Du meinst) hier nicht zu wichtig zu nehmen. *g*
******row Frau
606 Beiträge
Quasi
es hat schon auch manchen Psychisch erkanken Menschen geholfen auf die ein oder andere art hier zu sein.
Wenn es dichj in irgendeiner art doch manchmal recht froh macht oder dir gut tut, da bleib, du kannst an guten tagen rein kommen und von gutem Zehren, das schlecht geht dann nicht so an dich.
An schlechten tagen suchst du dir die guten sachen raus, liest sie wieder, oder kommt einfach nicht on.

Hier hast du eine gewissen Anonymität und freie hand.
******row Frau
606 Beiträge
Nachtrag
ich kenne Tom, und ihm geht es auch nicht viel anders als dir.

Vieleicht könnt ihr ja voneinander lernen, und Zehren.
******_by Frau
17 Beiträge
Hallo Quasi
Ich habe jetzt nur den Eingangspost gelesen würde dir allerdings eher empfehlen zu bleiben.

Du hast ja die Möglichkeit dich jederzeit auszuloggen wenn es dir zuviel wird und auch ein paar Wochen Pause einzulegen wenn es dir nicht so gut tut.

Ich denke ein Grund warum das Thema Depression nach wie vor (leider) oft auf Ablehnung ist ist schlicht die Unwissenheit. Depressionen oder generell andere psychische Probleme sind sehr individuell und sehr komplex. Oft versteht der entsprechende selber nicht warum er in manchen Situationen in denen es einem eigentlich gut gehen müsste auf einmal eine Depression, Panikattacke o.ä. bekommt. Wie also sollen andere Leute damit umgehen?

Die meisten Leute haben ihre eigenen Probleme und schrecken davor zurück jmd kennen zu lernen der recht bald damit rausrückt unter psychischen Problemen zu leiden aus Angst als "seelischer Mülleimer" missbraucht zu werden.

Ich wäre an deiner Stelle auch sehr vorsichtig was ich von mir in der Hinsicht preisgebe. Eine gewisse Offenheit finde ich gut denn es ist leider nach wie vor ein Tabuthema. Zuviel Offenheit macht dich aber auch andererseits wieder angreifbar.

Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute. *g*
*********eyes Frau
7 Beiträge
Sooo Quasi...
... um ehrlich zu sein - ich bin nur aufgrund meiner psychischen Probleme hier gelandet. Seltsam? Nein nicht wirklich. Denn erstens bin ich auch nur ein Mensch, egal was für Probleme vorliegen, und zweitens ist dies ein öffentliches Portal, welches jedem, gleich welchen Alters, welcher Herkunft etc., die Möglichkeit zum Austausch, Informieren, Kennenlernen bietet.
Gut, das erklärt jetzt nicht wieso ich über meine psychischen Probleme gerade in einem "Sexforum" angemeldet bin. Aber: ich habe psychische Probleme, diese führen zu zwischenmenschlichen und Beziehungsproblemen, und diese widerum zu sexuellen Problemen. Wobei ich anmerken muss, dass diese keine Kettenreaktion in dem Sinne sind, sondern viel mehr miteinander verflochtene Umstände. Genau genommen beruhen meine psychischen Probleme auf diversen sexuellen Situationen, welche hier jedoch nicht Gegenstand sein sollen.
Fakt ist jedenfalls, dass ich u.a. über JC mich sowohl mit Nicht-Betroffenen als auch mit Betroffenen austauschen kann und somit mich nicht in meiner Krankheit isoliere, sondern viel mehr am allgemeinem Leben teilnehmen will. Oder so. Tolle Phrase^^ *skeptisch* Ich hoffe Du verstehst dennoch, was ich meine.

Was ich eigentlich sagen will - nutze dieses Forum solange Du Dich hier wohl fühlst und auch einen Nutzen für Dich hieraus ziehen kannst. Gehe, wenn Du bemerkst, dass dieses Forum Dir schadet.
Soll jetzt jedoch nicht heißen, entscheide Dich zwischen diesen zwei Möglichkeiten, sondern passe diese Deinem jeweiligem Zustand, Deiner jeweiligen Situation an.
Natürlich könnte ich wie einige Vorredner auch sagen, kümmer Dich nicht um "Anfeindungen", ignoriere diese und gut ist. Genau das werde ich aber nicht tun, da ich selber weiß, wie schwer es einem fällt zum einen einschätzen zu können, was tatsächlich "Angriffe" sind, und zum anderen damit im Fall der Fälle angemessen umgehen zu können.

Allerdings würde ich Dir auch nahe legen wollen, Dich nach einem Selbsthilfeforum umzuschauen. So kannst Du Dich hier wie gewohnt weiter aufhalten, aber zum anderen bei besonders speziellen Fragen, Problemen an das SH-Forum wenden. Denn JC ist kein geschützter Raum, Selbsthilfeforen hingegen zu einem gewissen Grade schon. Ausserdem gibt es dort oftmals ausgebildete Berater, die einem zwar keine Therapie ersetzen, jedoch gerne mal den Kopf gerade rücken. *zwinker* Und dort musst Du auch keinerlei Ängste vor Ablehnung aufgrund psychischer Erkrankungen haben, die Dich hier scheinbar doch leicht verfolgen.

Liebste Grüße *troest*
Cinna
Umgang mit der Erkrankung
Hallo zusammen,

auch ich kämpfe mit so einigen psychischen Erkrankungen, gehe damit offen um und finde auch, dass du Quasi, auf dein Bauchgefühl hörst um zu entscheiden was gut ist für dich!

Keiner kann dir verbieten hier zu sein, doch die Sorge um dich und deine "Verfassung" trägst nur du!

Meine Erfahrung ist hier, dass es akzeptiert wird, das es mir immer wieder schlecht geht, meine "Krankengeschichte" steht nicht im Fokus, aber gehört zu meiner Person!

Ich wünsche dir viel Kraft,
BelugaWob
Du hast den Mut, dies hier sogar zum Thema zu machen, und mußt ja eigentlich damit rechnen auch angegriffen zu werden.
Nicht mal alle "gesunden" Menschen können Hiebe, die sie hier bekommen ohne weiteres wegstecken. Deshalb ist es doch eher positiv, wenn du dich hier auseinandersetzen kannst.
Du lernst daraus für dich und dein Leben.
Aber im Endeffekt mußt du selbst wissen was dir gut tut und was nicht, was du wegstecken kannst und was nicht.
Und wie schon mal jemand anders erwähnt hat, dann deaktiviere dich doch kurzzeitig mal, wenns zu viel wird.
bleib...auch wenns manchmal schwer ist, man kann an allem wachsen und wenn es dir mal zu viel wird kannst du immer noch aus der unterhaltung gehen...
verschließ dich nicht, denn das bringt nix, man zieht sich sonst nur noch mehr zurück und dass macht die depris nur noch schlimmer...
du schaffst das, glaub an dich...zieh dich nicht zurück...kopf hoch...
*********aedel Frau
166 Beiträge
Bleib!
... wenn man als psychisch kranker Mensch besser diese Plattform verlassen würde....
Soll ich dir den Hintern versohlen für diese Äußerung? *ggg*
Selbstverständlich hast du das Recht hier zu sein!

Du bereicherst doch das Forum mit deinen Beiträgen und wir mögen dich doch alle. *zwinker*
Mensch seit Ihr lieb. Danke für Eure Worte und den vielen Zuspruch.

Ich habe heute morgen versucht, hier zu schreiben. Leider ging es nicht, da ich in einer anderen, einer sog. Business-Community wieder Ärger hatte. Diese ist bekannt für das Mobbing und den rauen Umgangston. Diese werde ich mit Sicherheit verlassen, denn das, was dort läuft, ist schon extrem.

Die Zeit hier möchte ich nicht missen, meine Frühstücksrunden im Chat und dergleichen mehr. Private Kontakte über das virtuelle hinaus habe ich bisher keine und betrachte das auch nicht als schlimm.

Schön ist, Zuspruch zu halten, auch mal gelobt zu werden (z.B. für Fotos).

Ja, Offenheit ist ein Risiko, wie ich es auch gerade bei X... wieder spüren muß. Auch hier schon gespürt habe in der Vergangenheit. Andererseits möchte ich - auch was die Narkolepsie betrifft - anderen den Mut geben, offen damit umzugehen. Auch wenn man u. U. private oder berufliche Nachteile hat.

Sicher ist es für viele belastend. Seien es gesunde Menschen, seien es Kranke. Und ich weiß auch, das ich viele Fehler im Umgang mit anderen Menschen mache.

Ich danke Euch allen ganz herzlich und hoffe sehr, dass wir im Gespräch bleiben.

Viele liebe Grüße

Quasi
Narkolepsie
Quasi,, du hast ne Narkolepsie? dann warst bestimmt im Schlaflabor, genau das hab ich auch ,, aber nur ganz schwach, d. h. nur wennich meinen Schlaf nicht bekomme.. dann bemerken es andere auch an mir das was nicht stimmt.

Danke noch an Sallycrow, eine meiner ganz lieben Freunde hier. Bussi für Dich...
ja, die ganze Tour habe ich hinter mir. Schlaflabor... sah verkabelt wüst aus. Aber gut, wenn die Diagnose steht.

Seit über 3 Jahren betreue ich auch eine Selbsthilfegruppe für Narkis
ja zum Glück ist das bei mir nicht sooo schlimm,,, also es betrifft nicht meine Arbeit,, aber es betrifft mich privat,,, weil ich bei ex immer so früh eingeschlafen bin,,, zu Uhrzeiten wo andere noch fit sind. Die Traumschlafphase beginnt bei mir sofort nach ein bis zwei Minuten,, wenn Dir das was sagt,,,,
Ich bin ziemlich voll mit Medikamenten, damit ich schlafe bzw. arbeiten kann. Aber das geht soweit. Meines Erachtens kann man bei N. viel mit Willen und Kraft erreichen, wenn man bereit ist, einiges durchzustehen. Träume ... ein Alp... S. King ist ein Kinderbuchautor gegen das, was ich so träume.

Die Schlafphasen haue ich immer durcheinander.

Meine Selbsthilfegruppe hat das Ziel, Leute aus den Betten zu holen. Leider liegt der Schwerpunkt auf der Bewältigung rechtlicher und sozialer Probleme und vor allem der Suche nach Ärzten, die sich überhaupt damit auskennen.
bei uns gibts ein vollwertiges Schalflabor mit nem Professor,, der betreibt auch Schlafforschung darin,,, man muss auch tagsüber drin bleiben und Tests mitmachen wenn man für eine Woche angemeldet ist.

Nein bei mir ist es nicht so schlimm wie bei Dir, brauche keine Medizin,,,,,,,, noch nicht,, Aber das Thema hier ist ja Depressionen,,, und die hab ich nicht deswegen gehabt...
sie sind eine häufige Begleiterscheinung von Narkolepsie, auch soziale Phobie.
achsoo das wusste ich zum Beispiel gar nicht,,
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.