Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Safer Sex
1033 Mitglieder
zur Gruppe
Lost Places
438 Mitglieder
zum Thema
Joy für Beziehung komplett aufgeben?749
Mich würde mal interessieren ob ihr Joy für eine Beziehung oder eine…
zum Thema
Liebe verlassen wegen Sexdate?99
Würdet ihr eure Beziehung, Partnerschaft, Ehe verlassen, weil ihr…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Depressionserkrankung - Joy verlassen?

kommt sehr darauf an, wie der Patient damit umgeht. Aber einige haben viele Jahre Suche nach der Diagnose hinter sich. Dann sind soziale Beziehungen bereits eingeschlafen, der Job hinüber und so weiter.

Bei mir ist allerdings weniger die Narkolepsie Auslöser für die Depressionen.

Grüße

Q
meine sozialen Beziehungen gehen wieder berauf, auch wennmich Leute von hier mir richtig einen draufhauen wenn ich schlecht gelaunt bin und denen davon erzähle. Aber es gibt auch welche wie Sallycrow,, die hier im Forum schrieb,, wir kennen uns real und das macht vieles leichter.
@Quasi
Ich , Bea denke das es sehr sehr schwer ist sich in einen Menschen zu versetzten der diese Krankheit hat. Ich selber bin nicht davon betroffen , aber ein Mitglied aus der Familie . Man weiß nicht was man tun kann um dieser Person zu helfen . Sicher ist man für diese Person da aber ganz ehrlich gesagt leidet man selber wie eine verrückte. Man ist ständig präsent und ist immer wieder der Prellbock für den erkrankten . Ich weiß das dieses nicht extra passiert , aber es ist teilweise die Hölle. Damit möchte ich eigentlich nur sagen das es sehr schwer ist zu begreifen warum und weshalb das so ist. Sicher redet man als Familien Mitglied auch mit dem Arzt , aber es ist dennoch die Hölle.
Wie also sollte ein User hier , der nicht betroffen ist verstehen ?
Du kannst ihm viel erklären und doch kann er nicht verstehen !
Ich denke nicht das man sich deshalb hier aus dem JC abmelden sollte. ABER man sollte auch Verständnis für die anderen haben die es nicht verstehen können.

lg Bea
Depressionserkrankung - Joy verlassen?
@ Quasi:

Blödsinn!!!
Ich bin doch auch noch hier!... *zwinker*

Du würdest in Dir nur das Gefühl auslösen, noch mehr bestätigen,
nicht am "normalen" Leben teilnehmen zu können (dürfen)
und unerwünscht zu sein.

Rückzug ist falsch!
Nachdenken, ansprechen (hast Du ja hiermit getan)
und ggf. die Dinge versuchen zu ändern,
die Dich hier im Austausch belasten und zweifeln lassen.

Wie Du es zu Anfang beschrieben hast,
weiß ich wie Du das meinst, kenne ich..., aber:
andere nerven auch manchmal *pueh*

Ich gebe vielleicht nochmal meinen Senf dazu,
wenn ich mehr Zeit habe...,
von Narkolepsie wurde ich verschont,
aber Depressionen, Medikamente, soziale Phobie und Schlafstörungen (inkl.Albträume) beschäftigen mich auch...!

Gerade bin ich auch wieder voll aus dem Rythmus, weil zu viel zusammenkommt. Gleich ist es 7Uhr morgens und ich habe die ganze Nacht kein Auge zugemacht.. gestern genauso.


Alles Liebe erstmal,

lauretta.
******ure Mann
16 Beiträge
Depressionserkrankung - Joy verlassen?
Hallo Quasi,

als mehrheitlich still Mitlesender möchte ich auch noch meinen Senf dazu geben.
Auch ich gehöre zum "Club" der Depressiven! Von Narkolepsie blieb ich glücklicherweise verschont, leide aber an einer anderen Störung: ADHS - und zwar in einem sehr starken Grad.
Nach vielen Jahren Psychotherapie und Selbsthilfegruppen weiss ich, dass ich nicht geheilt werden kann und als "psychisches Hinkebein" durchs Leben gehen muss.
Ausserdem bin ich schon 61 Jahre alt, habe aber nach wie vor Freude am Sex.

Warum ich das schreibe? Eigentlich nur, um dir zu zeigen, dass du nicht allein bist.
Im "realen" Leben ziehe ich mich regelmässig aus Gruppen und Beziehungen zurück, wenn ich mich gemobbt fühle.
Eine einzige, aber sehr wichtige Beziehung, habe ich seit weit über 30 Jahren: Nämlich die mit meiner Frau.

Dieses Forum hier hat den Vorteil, dass ich das Programm beenden kann, wenn ich nichts mehr hören oder lesen will. Dann habe ich Ruhe.
Genau das würde ich dir auch empfehlen (was ja einige vor mir auch bereits getan haben!).

Bambelure
Meine Erfahrungen sind folgende:

Ich hatte eine schwere depressive Phase, welche durch Schicksalsschläge und beruflichen Stress ausgelöst worden war.
Ich bin zu dieser Zeit auch im Joyclub gewesen, aber das hat für mich nichts mit der Erkrankung zu tun, hier komme ich eher her wenn mir langweilig ist. Ich trenne das.
Wo es mir richtig schlecht ging und ich dem Tod näher war als dem Leben, war an JC nicht zu denken.
Geholfen hat mir nur die Therapie und meine Partnerin, ich denke der JC kann für vieles eine geeignete Plattform sein, das reale Leben ist doch besser. Es erfüllt mich mehr und befriedigt besser.
Das Forum ist mir zu Sexhaltig, aber ein Depressionsforum habe ich nie besucht, ich halte mich von anderen Depressiven lieber fern, denn ich lasse mich von deren Stimmung zu leicht beeinflussen.

Aber das ist kein Grund das Profil zu löschen, tu das wobei du dich gut fühlst, das ist mein Rat.
******ure Mann
16 Beiträge
…aber ein Depressionsforum habe ich nie besucht, ich halte mich von anderen Depressiven lieber fern, denn ich lasse mich von deren Stimmung zu leicht beeinflussen.

Aber das ist kein Grund das Profil zu löschen, tu das wobei du dich gut fühlst, das ist mein Rat.

Dem kann ich mich nur anschliessen!

Bambelure
als Außenstehende...
... denke ich, es gibt keinen Grund, den JC zu verlassen


aaaaber der Schwerpunkt liegt hier auf Erotik und wenn man noch ein anderes Problem/Interesse hat sollte man auf keinen Fall aus den Augen verlieren: HIER geht es in erster Linie um alles, was mit Erotik zu tun hat.

Man kann einfach nicht von Usern eines Erotikportals verlangen, daß sie sich hier auch mit anderen Themen auseinandersetzen und sind sie einem selbst noch so wichtig. Das mag jetzt hart klingen, aber viele möchten sicher hier ein wenig abschalten vom Alltagsstreß und haben schlichtweg keine Lust auf Problembewältigung zumal es nicht die eigenen sind.
Das kommt dann vielleicht herzlos an und trifft einen Depressionserkrankten umso mehr und man hat das Gefühl, fehl am Platz zu sein.

Meiner Meinung nach ist das aber nur subjektiv.

LG helen
******ure Mann
16 Beiträge
als Insider…
…denke ich: Helen hat 100% recht!

Bambelure
ja, es klingt hart. Und es ist m. E. ein Fehler, sich nicht mit diesen Fragen zu beschäftigen. Aber: Ich kann es akzeptieren.
Selbsthilfegruppe?.........
................wie wäre das denn?

Bringt vielleicht mehr als ein EROTIKFORUM.......???

Hier gibts wahrscheinlich mehr Laien als die, die sich mit deinen Problemen auskennen @***si

Depressionen wegdiskutieren geht nicht, die gibt es mehr als irgendjemand möchte.............
aber DIESES Forum ist nicht das Richtige ...................

......finde ich * *zwinker*

SIE
Quasi Bleib
schau dier die tollen Profille an genieße die tollen (Beiträge Fotos Gedichte )die erotik,genieße jede Minute.
Auf jeden fall sollte man bei Depressionen seinen Hobbys nachgehen und wenn du gerne im Chat bist, dann bleibe doch.Heut zu tage gibt es viele junge Menschen, die eine Depression haben und so einen seelischen Knacks wieder zu heilen ist nicht so einfach wie zum Beispiel ein Knochenbruch. So lange keiner aggressiv wird ist es völlig okay hier zu bleiben. *g*
Verschweigen?
Mit meinem Beiotrag hab ich nicht gemeint, daß jemand, der betroffen ist, seine Erkrankung verheimlichen muß.

Ich habe nur die Erfahrung gemacht, daß jemand, den seine Krankheit oder sein Schicksal sehr in Anspruch nehmen, dies oft in jedes Thema einbringen und mangelndes Interesse daran dann als Ablehnung ihrer Person empfinden.

Meine Ex Schwiegermuter hat ihre schwerstbeinderte Tochter alleine zu Hause gepflegt und wann immer Leute zusammenkamen erzählt, wie aufreibend das war. Wenn die Resonanz dann nicht so war wie erhofft und man schnell wieder zu anderen Themen zurückkam hat sie das als Beweis gesehen, daß sich niemand für sie interessierte.

Ich denke, wenn man sich z.B. für einen Chat verabredet hat und sich nicht danach fühlt, kann man eben reinspringen und sagen geht heut nicht, mich hats wieder fürchterlich erwischt, ich meld mich. Dann bleibt man gern gesehener Gast und wird auch Interesse erfahren. Wenn allerdings die eigene Krankheit in den Vordergrund gestellt wird, ist es ganz einfach so, das Interesse wird schnell erlahmen.

Und, @ Quasi:



Und es ist m. E. ein Fehler, sich nicht mit diesen Fragen zu beschäftigen.

es ist auch ein Fehler, sich nicht mit der Schlaganfallprävention oder Leukämie, den Folgen des Rauchens oder Multipler Sklerose zu beschäftigen. Aber der Mensch ist eben so, daß er sich nicht ständig Sorgen und Gedanken machen möchte, und dies hier ist ein Forum, in dem die Mitglieder sich mit Sex und allem, was dazu gehört auch ein wenig vom Alltag ablenken. Hier werden Dildos diskutiert und geile Stellungen, dabei denke ich nicht daran, daß das Finanzamt mein Konto gekapert hat und ich finanziell bewegungsunfähig bin oder mein Kind ein aggressiver Schulversager ist (jetzt mal hypothetisch gesehen). Es ist eine kleine Flucht und Freunde treffen.

Ich denke, die Depression hat im Bereich medizinische Themen genauso ihren Platz wie alle anderen Erkrankungen auch.

LG A
Nomi
*******eer Mann
539 Beiträge
*my2cents*

ob Ihr der Meinung seit, dass man bleiben kann und auch das Recht hat, das das toleriert wird.

Das hängt davon was Du, Quasi, mit "toleriert" meinst.

Ich sehe nicht die Gefahr, dass Dich hier jemand gezielt wegen Deiner Depressionen "rausmobbt".

Aber falls Du damit besondere Rücksichtnahme meinst -

Ist nicht!
Gibt's nicht!
Vergiss es!


---

Wenn mir jemand erzählt "lch hab psychischen Befund XY" frag ich mich nicht

"Was soll ich tun?"

sondern

"Warum erzählt er oder sie mir das?" *gruebel*

Da ich weder Psychologe noch Psychater bin, kann ich selbst solche Aussage nicht überprüfen und schon gar nicht irgendwie therapeutsch wirken.

Also - was soll der Aussenstehende mit dieser Information anfangen?

Nach meiner Erfahrung ist das beste und einzige, was man machen kann, weiterhin valides Feedback zu geben versuchen, also letztlich das Wissen um die Erkrankung beiseite zu schieben.

---

Es gibt Foren, die krank machen können, aber dies Forum zähle ich nicht dazu; eher einige Selbsthilfegruppen im Netz:

Nach einer gescheiterten Beziehung mit einer Borderlinerin hab ich mich mal in der "Angehörigen"-Ecke einiger Psycho-Foren aufgehalten.

Mir fiel auf, dass mir keineswegs besser ging, sondern dass ich begann, den psychologisierenden Stil, der dort gepflegt wurde, ins Alltagsleben hinein zu tragen.

Das lag meines Erachtens daran, dass sich, im Gegensatz zu den dortigen Forumsregeln, überwiegend Borderliner(innen) auch im dortigen "Angehörigen"-forum tummelten und ihre eigene, sehr schräge, Bewertung der emotionalen Welt Dritten "vermittelten" - für mich stellt dies den klassischen Fall von Überkompensation dar.

Damals suchte ich dann alsbald das Weite, griff zu meiner Standard"therapie" gegen Frust - Sandsack verhauen, Sonnenbank, Sauna und vor allem: Baggern was das Zeug hält - das half! *ggg*

---

Dass sich dies für einen selbst Betroffenen anders darstellen könnte, versteht sich wohl von selbst, auch fehlen Depressionen denknotwendig die weiteren "pathologisierenden" Merkmale der BPS.

Aber ich rate zu gesunder Skepsis hinsichtlich der Erwartungshaltung an Psycho-Foren!


Alles Gute!

Grüsse,

Dungeoneer

*undwech*
******ion Frau
2.473 Beiträge
Und dieser lange, wohl auf Interesse stoßende Thread sollte geschlossen oder verschoben werden, nur weil es schon was ähnliches gab*nono* - - dann sollten erstmal die hundert "ist mein s.... lang genug, zu groß zu klein, zu krumm" oder sonstwas Threads gelöscht werden!!


Quasi - die Vorschreiber haben dir eigentlich schon alles gesagt, aber ich kann verstehen, dass dir jeder der sagt "bleib" gut tut, und da ich dich bisher als sehr freundlichen, netten Mitchatter erlebt habe, fände ich persönlich es auch schade, wenn du uns verlassen würdest!
Doch an dem Tag, an dem du feststellst, dass die Mitgliedschaft im Joy dich mehr belastet, als sie dir gut tut.........geh! Für dich, und ganz bestimmt nicht, weil irgendwer anderes das besser fände!

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag

*knuddel* Lizzy

P.S.: Und alle die, die nicht lesen können......es ging nicht um das Therapieren von Depressionen.....nochmal lesen hilft!! Im übrigen gibt es genügend Foren in welchen ausschließlich über *pimper* geschrieben wird......vielleicht sollte man sich dort anmelden,wenn jedes andere Thema als "unpassend" eingestuft wird.
Im übrigen gibt es genügend Foren in welchen ausschließlich über geschrieben wird......vielleicht sollte man sich dort anmelden,wenn jedes andere Thema als "unpassend" eingestuft wird.

Das sehe ich nicht so, das ist nun mal ein Erotikportal und wir der Name sagt steht da wohl die Erotik im Vordergrund.

Das Medizinforum sind kleine goodies wie andere fremde Themenforen auch, so etwas gibt es nicht so oft in Erotikportalen.

Ich will damit nicht sagen das Quasis Eröffnungsthema unpassend ist, das sehe ich gar nicht so. Wir denken eher für Leute die das unpassend finden gibt es die Möglichkeit sich bei dem Thema nicht zu beteiligen ganz einfach. Genauso wie bei den anderen Freds über krumme, rasierte, Sexvorlieben etc.
Wenn mich was nicht interessiert, dann gebe ich einfach kein Statement ab. Berechtigung haben die Themen hier aber schon, damit identifizieren ist eine andere.

Was mich aber doch immer etwas fasziniert ist dieses vollkommene darlegen solcher Problem, gerade wie die Psyche, Depris usw. Man macht sich doch auch angreifbar wenn man sich so "nackig" macht, einige User in Joy haben es sich ja anscheinend inzwischen als Volkssport auf die Stirn geschrieben Leute gleich anzugehen wenn sie ein Thema blöd finden. Da frage ich mich ob es so gut ist alles von sich preis zu geben. Manchmal ist es vielleicht besser wenn man manches für sich behält und nicht alles den Wölfen vorwirft.

Gruss Sie
Joy verlassen?

Nun, manchmal tut es gut, das Leben eher in die Realität als in die virtuelle Welt zu verlagern. Das wird wahrscheinlich jeder Betroffene selbst am besten wissen.

Allerdings darf man auch nicht erwarten, hier mit Samthandschuhen angefasst zu werden, "nur" weil man ein psychisches Problem hat (oder 2 oder 3). Mitleid willste ja hoffentlich nicht. Verständnis ist ok. Aber es ist auch ok, wenn sich andere auf einer Erotik-Plattform eher für sexuelle Wünsche ihrer Mit-User interessieren, als für deren psychische Befindlichkeiten. Wenn du hier bist musst du einfach auch damit klar kommen, dass manche Menschen nix über Depressionen wissen, nix darüber wissen wollen und es ihnen völlig wurscht is, ob du damit klar kommst, dass sie darüber nicht wissen (wollen).

Mobbing ist selbstverständlich nicht ok, aber das ist es nie, egal in welchem Kontext. Allerdings sollte man immer versuchen, nicht hinter jedem Busch einen Mobbing-Versuch lauern zu sehen.

So seh ich's (und ich weiß, wie sich eine Depression anfühlt).
Guten Tag,

wieder viele interessante und auch nachdenklich machende Beiträge.

Eine Frage: Wo ist der Unterschied zwischen einem psychisch und einem physisch kranken Menschen? Auf einen Menschen, der Blind, Taub ist, der im Rollstuhl sitzt u.s.w. wird in der Regel mehr Rücksicht genommen, als auf jemanden, der psychisch krank ist.

Dabei stellt die psychische Erkrankung auch eine Behinderung dar. Ein Bestandteil meiner anerkannten Schwerbehinderung.

Warum fällt es vielen so schwer, das zu akzeptieren, dass wir auch krank sind?

Einem körperbehinderten User würde man nie empfehlen, hier wegzugehen oder sich über seine Einschränkungen lustig zu machen.


Die Frage: Warum erzählt man es? Ganz einfach. Oft kann man eine psychische Erkrankung nicht verbergen. Wie sollen die Menschen verstehen, warum man so reagiert, wie man halt reagiert?

Grüße

Q.
Quasi
du hast den Nagel auf den Punkt getroffen, das ist der Grund warum mir solche Beiträge von Menschen, die das selber nicht erlebt haben, so sauer aufstossen. Dabei interessiert mich schon wie der eine oder andere sein Problem löst und wie der eine oder ander es lösen würde, aber was was ich verzichten kann sind Beiträge von Usern die NIE eine Depression hatten, denn genau das ist es auch , warum solche Individuitien das nie verstehen werden. Die sollen froh sein das sie so etwas nicht haben und woanders sich draüber lustig machen.

Positive Grüsse Tom
die plattform zu verlassen ist völlig unnötig und ich halte es sogar eher für schlecht...denn mit einer depression fühlt man sich ja oft einsam..und kontakt mit menschen ist da viel wert! also melde dih lieber noch in anderen communitys an um regelmäßig mit anderen menschen zu reden/schreiben/kontakte knüpfen...das hilft nämlich *zwinker*
lg
lena
gegensätze
*genau* mehr brauch ich dazu nicht sagen. Unter Menschen gehen,, ok ich war auch mal ne woche in Bayern allein in einem Hotel nur zum nachdenken,, aber dauernd möchte ich das nicht haben,,,

menschliche Grüsse
Tom
*******K_ni Mann
541 Beiträge
Egal was andere sagen
Du entscheidest darüber und sonst niemand!

Und du weißt auch, warum du hier bist und das dieser Club der richtige Ort für dich ist. Denn sonst wärst du gar nicht hier. *ja*
Nomi
*******eer Mann
539 Beiträge
@Quasi
Wie sollen die Menschen verstehen, warum man so reagiert, wie man halt reagiert?

Verstehen kann Mensch vieles, so dumm sind "die Menschen" gar nicht... *ggg*

Die Frage ist, ob man bereit ist, sich auf Zuruf anzupassen und Rücksicht zu nehmen.

Eine weitere Frage ist, ob es für die Betroffenen wirklich wünschenwert wäre, "anders" als Gesunde behandelt zu werden.

Das würde letztlich dazu führen, das jede Stimmungsausserung des Betroffenen von seiner Umgebung vorab invalidiert würde, so in der Art:

"Ja, jetzt regt er sich wieder auf, er ist halt krank, bloss nicht zu ernst nehmen!"

Möchtest Du wirklich so behandelt werden?
Tja... ich habe beinahe eben den Knopf zum Löschen gedrückt.

Im Chat kam ich in den Berliner Raum. Was geschah: Eine Userin verkündete lauthals, dass sie nun gehen würde, da ich eintrete.

Die Wirkung auf mich ist schlimm, auf andere vermutlich auch. Ich empfinde das als Ausgrenzung und Demütigung.

Warum versteht niemand, dass man so ist, wie man ist und warum sind die Menschen nur so hart?
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.