Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Alleinerziehende
374 Mitglieder
zur Gruppe
Offene Beziehung
1504 Mitglieder
zum Thema
Freunde oder Bekannte im Swingerclub getroffen?138
Mich würde mal interessieren ob es jemanden von euch schon "passiert"…
zum Thema
Freunde meiner Freunde sind auch meine Freunde (im Bett)?108
Eric Rohmers Film "Der Freund meiner Freundin" hat mich zu diesem…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Was bedeutet "alleinerziehend" für Euch?

Das Sorgerecht hat nichts damit zu tun, ob ein Elternteil alleinerziehend ist, da es nicht an eine Sorepflicht gebunden ist.

Denn wenn durch Heirat oder Vereinbarung gemeinsames Sorgerecht besteht, wird es auch dann einem Elternteil nicht entzogen, wenn er sich nach einer Trennung aus purer Unlust jahrelang nicht mehr oder nur sporadisch um das Kind kümmert.
Ein sorgenerechtigter Papa, der das Kind alle paar Monate mal zum Eis essen abholt, macht die Mutter nicht weniger alleinerziehend.
@Kamelienschenke: Ich verstehe ...
... Deine Frage:
Warum...
... soll ein Mann nicht alleinerziehend sein können?
Nicht. Denn natürlich - absolut keine Zweifel - kann ein Mann alleinerziehend sein.

Die Frage ist, wie Du persönlich den Begriff "alleinerziehend" beschreiben würdest; wann ist jemand Deiner Meinung nach "alleinerziehend"?


BerLonZur
*****_82 Frau
528 Beiträge
Ich bin ebenfalls nach 9 Monaten bzw. bei meinem Sohn kurz nach dem - Geburtstag wieder arbeiten gegangen. Vollzeit bis letzten Mai. Und ich bin aktuell offiziell noch verheiratet.
**********henke Mann
9.654 Beiträge
Alleinerziehend ist, ...
... wer einen Alleinerziehendenfreibetrag vom Finanzamt bekommt *zwinker*
alleinerziehend
Vater unbekannt / Vaterschaft nicht bestätigt / Vater unbekannt verzogen / Vater verstorben / Vater zieht sich in der Schwangerschaft zurück

die Mutter ist alleine erziehungsberechtigt, trägt jede Entscheidung alleine, finanziert die Familie, macht die Familienarbeit.

das ist die härteste Variante.

Vater und Mutter sind getrennt und können mit einander noch auf der Elternebene zu kommunizieren.
Kinder sind bei der Mutter lebend, die die Alltagssorge inne hat und Unterhalt bekommt. Kinder gehen regelmässig zum Vater und er bringt sich weiterhin in die Aufzucht der Kinder ein. Alternativen sind noch das Nestmodell oder das Wechselmodell.

Das kann ganz gut kommen.

hier gibt es noch viele Abstufungen dazwischen, die vom Grad des Zerwürfnises zwischen den Ex-Partnern abhängt. Wie viel Last auf der Mutter liegt, variert mit Sicherheit stark.

unechte Alleinerziehende sind die diejenigen, deren Männer abwesend sind (auf Montage, auf See, Fernfahrer usw.). Frau hat dann nur die Alltagsarbeit alleine an der Backe, ist aber finanziell abgesichert und hat einen Gesprächspartner für die grossen Entscheide und muss diese auch nicht alleine tragen.

Alleinerziehende Männer, wo deren Kinder den Lebensmittelpunkt beim Vater haben, kommen sehr selten vor. engagierte Väter, die getrennt von den Kindern leben, gibt es immer mehr. Darüber bin ich sehr froh.

Ich habe die harte Variante in beiden Rollen selber erlebt.

liebe Grüsse
Fiona
********tsby Mann
71 Beiträge
Meine Kinder...
...sind zwei Tage die Woche, jedes zweite Wochenende und die Hälfte der Ferien bei mir. Sie haben bei mir Kinderzimmer, ich koche ihnen Essen, wasche Wäsche, lebe mit ihren Erzählungen mit, mache mit ihnen Hausaufgaben, etc. Das heißt, dann diesen Tagen sind wir drei eine Einheit und wir tun alles gemeinsam und für- oder miteinander. Deshalb bezeichne ich mich als Alleinerziehend, mit dem gleichen Recht wie die Mutter, die etwas mehr Anteil an Betreuungszeit hat.

Daher war ich sehr irritiert, als ich hier im JC von der Gruppe Alleinerziehende abgelehnt wurde. Die Mutter wäre aufgenommen worden...
**********tarii Mann
3.373 Beiträge
********tsby:
Deshalb bezeichne ich mich als Alleinerziehend, mit dem gleichen Recht wie die Mutter, die etwas mehr Anteil an Betreuungszeit hat.

Naja, Alleinerziehende wäre alleine! Weder die Mutter noch du erzieht alleine, ihr teilt euch das. Juristisch mag das anders definiert sein und vielleicht hat einer - aus juristischer Sicht - mehr oder weniger Rechte und Pflichten.

Alleineerziehend ist für mich jemand, der sich alleine finanziell und pädagogisch um das Kindeswohl kümmert, weil der andere seiner Mitwirkung nicht nachkommt (die Gründe warum sind dabei egal).

Besprechen sich zwei regelmäßig und intervenieren gemeinsam bei den Kindern, nehmen bei Bedarf gemeinsam oder abwechselnd Termine und Pflichten den Kindern gegenüber wahr, ist das nicht wirklich Alleineerziehend. Ja,das kann trotzdem anstrengend sein.

Meine persönliche Wahrnehmung dabei ist, das es für jeden Elternteil oft ideal wäre, wenn der eine Pflichten erfüllt (z.B. Ausreichend Zahlen) und sich ansonsten raushält und nur wenn persönliche Grenzen erreicht werden, den rettenden Akt vollführt (Machtwort oder so spricht). Das Leben ist kein Wunschkonzert.

Sagittarius
@ great gatsby
Du bist allenfalls temporaer allein erziehend.
Ich verstehe auch nicht, wieso sich jemand diese Bezeichnung selbst gibt, wenn die Konstellation letztlich doch eine andere ist.
Ich finde es enorm kraefte zehrend, allein erziehend zu sein, und allein die Verantwortung fuer alle Belange zu tragen, die meinen Sohn betreffen. Aber genau das ist der Unterschied!
Niemand schmaelert die Verdienste eines Teilzeit- Elternteils, und ich rechne es allen hoch an, die getrennt leben und die kids nicht einfach zuruecklassen,.
Aber die Bedingungen sind und bleiben andere.
******und Frau
3.819 Beiträge
Alleinerziehend...
....also mein Kind ist für gewöhnlich 6 Tage die Woche bei mir und lediglich Freitag ab Nachmittag bis Samstag Nachmittag beim Vater.

Ausnahmen gibt es zu Ferienzeiten, wo mein Kind mal eine Woche am Stück dort ist (meine Urlaubstage reichen sonst nicht für alle Ferienbetreuungszeiten) oder ganz selten Mal einen zweiten Abend am Wochenende.

Und ich bezeichne mich trotz offiziellem gemeinsamen Sorgerecht als Alleinerziehend. Heutzutage muß übrigens erst etwas dem Kind gegenüber gravierendes vorfallen, damit jemandem das alleinige Sorgerecht zugesprochen bekommt. Das ist jedoch eher die Ausnahme. Die Richter wünschen ein gemeinsames Sorgerecht.....

Also ich bin Alleinerziehend, obwohl mein Kind einen Tag die Woche beim Vater ist.
*******gen Frau
44 Beiträge
Ich bezeichne mich...
...als Alleinerziehend. Der Große (5,5 Jahre) sieht zwar seinen Vater fast jeden Samstag, allerdings nur für 4-5h. (Wichtige) Dinge, unseren Sohn betreffend, entscheide ich alleine und ohne Rücksprache mit dem Vater, jegliche Termine nehme ich ebenso alleine wahr.
Zum Vater des Kleinen (knapp 9 Monate) besteht unregelmäßiger Kontakt, der nur erfolgt, wenn ich auf ihn zugehe. Eine Umgangsregelung gibt es nicht. Daher mache ich selbstredend auch beim Kleinen alles alleine, was anfällt.
Für beide Kinder habe ich seit der Geburt das alleinige Sorgerecht.
BerLonZur will wohl auf etwas Bestimmtes hinaus... vielleicht verrät Sie uns ja noch etwas darüber
*******onor Frau
2.562 Beiträge
ja auf die beantwortung, um was es ursprünglich geht, hoffe ich auch noch *zwinker*
Jetzt möchte ich ...
... mich erst einmal ganz herzlich für die bisherigen Posts in diesem Thread bedanken.
Es geht mir darum zu erfragen, wie ihr persönlich den Begriff und/bzw. die Situation "alleinerziehend" beschreiben würdet.

BerLonZur
aber uns interessiert nun, welches auffällige Verhalten oder welcher ganz besondere Umstand bei derjenigen Person, um die es da bei Dir geht, Dich zu dieser Frage an uns gebracht hat...
*******onor Frau
2.562 Beiträge
der satz, den ich immer noch nich so ganz umfassend verstehe;

"Wenn ich mir so anhöre, wer alles alleinerziehend ist, dann verstehe ich nicht, warum die Politiker von einer zu geringen Geburtenrate sprechen".

muss ja irgendwie einen grund haben.
**********tarii Mann
3.373 Beiträge
Naja, wenn ein Alleinerziehender ein Kind betreut und zwei erzählen, sie sind Alleineerziehend, dann müsste es deutlich mehr Kinder geben. Wenn es mehr Kinder gibt, sagt die Geburtenrate etwas anderes. Manchmal wird bei vielen Scheidungen ein weiteres Placebo Kind gezeugt. *lach*

Sagittarius
****ous Paar
205 Beiträge
Typisch Deutsche Diskussion
Typisch Deutsche Diskussion "Was bedeutet Alleinerziehend" dabei ist das Wort doch wirklich selbsterklärend :-))))
Auf eine schweizerische Frage eine deutsche Antwort;):)
Alleinerziehend bedeutet, dass nur ein Elternteil das Sorge-, Umgangs- und Aufenthaltsrecht über ein Kind/die Kinder innehat, unabhängig vom jeweiligen Grund (von Scheidung, Aberkennung, freiwilligem Verzicht bis Todesfall ...) - und nur in diesem Sinn verwende ich auch das Wort.

Andererseits gibt es in meinem Umfeld auch viele "Alleinerziehende", die es faktisch gar nicht sind (weil z. B. ein Elternteil nach der Scheidung das Zweiwöchige Umgangsrecht eingeräumt bekommen hat) - aber diese fahrlässige Verwendung der Bezeichnung ist vermutlich der Fortführung des Rosenkrieges auf dem Rücken der Kinder geschuldet.
**********nerin Frau
4.795 Beiträge
Alleinerziehend ist, wer den größeren Teil der Zeit mit den Kindern verbringt und Hauptverantwortliche(r) für deren Belange und Alltag ist. Völlig egal wie das Sorgerecht geregelt ist.

Ich bin 24/7 Alleinerziehend. Der Vater lebt weit weg in Ausland, unterhält gibt es nicht, Entscheidungen treffe ich alleine, Max. 2x im Jahr ist er hier für ein paar Tage und holt die Kinder dann vom KiGa ab, geht aber um 18 Uhr wieder.

Frage ist für mich, ab wann man nicht mehr Alleinerziehend ist. Mein neuer Partner lernt die Jungs kennen, interessiert sich ehrlich, entlastet mich und wir bereden Themen wie betreffend. Ich würde sagen, dass man dann nicht mehr Alleinerziehend ist, wenn man nicht mehr allein mit den Kindern lebt und jemand anderes sich regelmäßig merklich mit um die Kinder kümmert
Alleinerziehend
Also ich bin seit einem Jahr von meiner Frau getrennt und unser 14jähriger Sohn lebt in der Woche bei mir und am Wochenende zumeist bei meiner Noch-Ehefrau. Alleinerziehend bedeutet für mich, dass mein Sohn nachwievor der Mittelpunkt meines Daseins ist und bleiben wird. Ich werde ihm so lange einen guten Weg ebnen, wie es erforderlich sein wird, bis er alleine klar kommt. Dies schränkt natürlich auch meinen Drang nach einem freizügigeren Leben (raus aus dem Funktionsprinzip) ein. Ich bin und bleibe also alleinerziehend, da ich kein weibliches Gegenüber benötige, um meinen Verpflichtungen als Vater nachkommen zu können. Ich bewege mich hier auf diesen Seiten und ggf. auf Veranstaltungen, um einfach wieder die Sinnesorgane (riechen - schmecken - fühlen) in Gang zu bringen - denn das Leben ist zum leben da und nicht zum funktionieren. Letztendlich ist es aber schlimm, dass man dies im Verborgenen tun muss, denn wenn ein Kind nicht lernt, dass Liebe geben und empfangen was sehr Schönes sein kann, dann ist dies doch echt traurig ... Wie viele Beziehungen mit Kindern laufen nur noch nach dem Funktionsprinzip und jeder ist Alleinerziehend für das gemeinsame Kind ...
*******ster Mann
1.770 Beiträge
Alleinerziehend ist, wer sich in der Erziehung allein fühlt.
Manche Kinder haben zwei Alleinerziehende, manche einen.
Und das andere Extrem ist die gelingende Patchworkfmilie, die kennt dann Gruppenerziehende.
Da sind die Kinder auch prima aufgehoben, sehen sich bisweilen aber einer verschworenen Übermacht gegenüber, wenn es ihnen nicht gelingt, A klar zu machen, daß B und C es vollkommen o.k. finden, wenn sie jetzt noch aufbleiben und fernsehen und D sowieso viel cololer wäre.
@Katernoster: Das mit den ...
... A, B, C und D habe ich zwei Mal gelesen und verstanden.

BerLonZur
Wirklich allein
Alleinerziehend bedeutet ,komplett auf sích gestellt, ohne Partner, eben allein. Alle alltäglichen Dinge bleiben an dieser Person haften. Alle Entscheidungen werden von einem Elternteil getroffen. Auch keine Grosseltern oder Verwandte die mit an der Betreung teihaben.
****ous Paar
205 Beiträge
@ Supergirl_1
Ob Großeltern oder Verwandte ab und an bei der Betreuung aushelfen ist völlig unerheblich und hat nichts mit dem Begriff Alleinerziehend zu tun ! Großeltern sind keine Eltern und können im Normalfall auch keine Entscheidungen für das Kind treffen.
*****iro Paar
2.084 Beiträge
die Definition
per se ist sicherlich eindeutig. Allein eben. Partner weg oder nur sporadisch (alle 2 WE etc) im Einsatz und sämtliche 'Lasten' hängen bei einer Person.
Die Formulierung von 2 Alleinerziehenden finde ich allerdings nicht uninteressant und zumindest 'gefühlt' auch richtig (selbst wenn es formal nicht passt). Bei einem Wechselmodell ist es doch so, dass man(n) 50% des Jahres die Entscheidungen alleine fällt (natürlich nicht die ganz existentiellen Probleme...) und demnach alleinerziehend den Alltag mit allen Konsequenzen wuppt. Was bedeutet, ich betone GEFÜHLT weil formal sicherlich nicht richtig, man in dieser Zeit alleinerziehend ist und die Verantwortung alleine trägt. Demnach, so manchmal selber empfunden, ist man(n) in dieser Zeit alleine erziehend und in der Verantwortung - auch mit dem Wissen dies gilt nur für die Hälfte der Zeit. Aber eben auch mit Luxusproblem in dieser Zeit auf sich alleine gestellt zu sein. Luxusproblem daher, weil sich so viele wünschen würden 50% der Zeit mit ihren Kids verbringen zu dürfen. Die deutsche Rechtssprechung aber noch nicht so weit ist... Dies meine (Er) Meinung dazu. Man(n) kann sich also so fühlen, auch wenn es ganz streng genommen nicht so ist. Wer ein besseres Wort für diesen 'Zustand' hat: Vorschläge erwünscht *zwinker*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.