Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM
21717 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM für Anfänger
17403 Mitglieder
zum Thema
Als Dom eine Beziehung mit der Sub führen?132
Hallo liebe Doms, Ich war hin und weg nach dieser Nacht, und habe…
zum Thema
Dom/Sub-Beziehung über eine Session hinaus?160
Da ich in einem anderen Forum damit am Thema vorbei gelaufen bin und…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Feste Beziehung zwischen Dom und Sub möglich?

*******753 Frau
10 Beiträge
Themenersteller 
Feste Beziehung zwischen Dom und Sub möglich?
Ich wünsche mir schon länger ne fixe Beziehung, wobei ich nur ab und zu D/s spiele machen will. 24/7 ist nichts für mich. Jetzt haben mir aber schon einige Dom`s gesagt das es angeblich schwer ist, eine fixe Beziehung mit einem Dom zu führen wenn man nur ab und zu (je nach Lust) D/s spiele machen will.
Außerdem habe ich gemerkt das viele Doms gerne Aufgaben in den Alltag einbauen, was ich aber nicht so gern habe weil es mir nichts bringt. Es soll angeblich besser sein sich einen Partner zu suchen der kein Dom ist und nebenbei einfach einen Dom zu haben. Ich bin erst seit Februar 2012 in der Szene und kenne mich noch nicht so aus bzw. muss noch viel lernen.
Was für Erfahrungen habt ihr gemacht oder wie sind eure Meinungen dazu?
*****eny Paar
959 Beiträge
Hallo Ursula,

ich denke ,dass es da sehr unterschiedliche Doms gibt und du einfach den richtigen finden muss.

Wir sind seit 20 Jahren ein Paar und leben seit 5 Jahren mit BDSM.

Im Alltag leben wir BDSM nicht wirklich aktiv: Kinder, Arbeit, Freunde.
Auch Aufgaben bekomme ich sehr selten, obwohl ich manchmal schon gern welche hätte.

Und obwohl ich immer meinem Herren folgsam bin, so nimmt er Rücksicht wenn ich mal nicht in Stimmung oder zu müde bin.

Also aus Erfahrung: Sub kann eine Liebesbeziehung mit einem Dom haben. Eine liebe- und rücksichtsvolle. Die im Alltag sich fast wie eine "normale" anfühlt, nur viel inniger und aufregender.

LG
Peny
Es gibt nichts, was es nicht gibt *g*

mit dem richtigen Partner ist denke ich alles möglich..
in dem Fall muss man eben die Grenzen klar abstecken.. es kann ja auch sein, dass du irgendwann auch Gefallen dran findest, BDSM etwas in den Alltag mit einfließen zu lassen.. Die Bedürfnisse können sich ja mit zunehmender Erfahrung auch verändern..

aber ich denke auf jeden Fall, dass es möglich sein kann, eine normale Beziehung im Alltag zu führen und im Bett die Peitsche auszupacken *zwinker*
Feste Beziehung zwischen Dom und Sub möglich?
Aber sowas von

Ja!

Selbstverständlich ist das möglich.

Lass dich doch nicht irre machen von Doms die du kennengelernt hast.. Zwischen einer 24/7 und einer Spielbeziehung liegt noch ein weites Feld.

Viel Glück beim Finden von MrRight

Caodela*wink*


PS: ich habe eine feste Liebesbeziehung, und hin und wieder wird es lustschmerzvoll!
hallo?
Es soll angeblich besser sein sich einen Partner zu suchen der kein Dom ist und nebenbei einfach einen Dom zu haben.

Wer sagt denn so einen Quatsch. Was ist denn daran "besser"? Und für wen?
Es ist sicher nicht einfach den passenden Partner zu finden - aber das ist es meistens nicht, oder? Ich habe genau solche dominanten Männer kennengelernt, die Ihre Neigung in der Sexualität leben wollen und sich ansonsten eine klar denkende, eigenständige Partnerin wünschen - und das beides vereint in EINER Beziehung.

Lass Dir nichts erzählen!
*******753 Frau
10 Beiträge
Themenersteller 
Danke für eure Antworten
Ich danke euch für eure Antworten. Vielleicht muss man einfach nur Geduld haben, bis der "richtige" kommt. Aber besonders als Anfänger hört man viel und ist sich manchmal unsicher was stimmt. Bin neugierig auf eure Erfahrungen. Lg
Besser ist..
...was für dich besser passt. Insofern stimmt nichts und stimmt alles, was man dir erzählt hat.

Dom/Sub Beziehungen laufen innerhalb einer festen Beziehung nunmal anders, als wenn man sich primär nur fürs Spiel trifft. Kann sein, daß sich das nach langer Zeit angleicht, aber das habe ich bisher noch nicht erlebt.
Die Bandbreite dessen, was einem mit festem Partner(auch außerhalb von SM) widerfährt erlaubt nach meiner Einschätzung eine Tiefe, die in einer Spielbeziehung lange nicht erreicht wird. Für die einen ist das ein Segen, die nächsten wollen das so gar nicht.

Lange Rede kurzer Sinn..probier es aus
Also, erst einmal suchst du ja wohl einen Mann. Einer, mit dem die Chemie stimmt.

Erst in zweiter Linie sind dann die nächsten Attribute wichtig: Dass er dominant ist, gut. Es wird weitere geben, vielleicht darf er auch nicht kleiner sein als du?, dass er kein Pessimist ist, dass er weiß was er will, dass er gepflegt ist, etc. pp., kommt ja meist einiges zusammen, damit wirklich auch genug passt, um eine Beziehung draus basteln zu können. Neben der ja wohl nicht ganz unwichtigen Angelegenheit, dass sowohl bei dir als auch bei ihm ein bisschen Herzklopfen auftaucht, hmm? *zwinker*

Zum Zweiten: Die meisten D/s-Beziehungen sind kein 24/7, sondern in der Tat auf die "erotische Freizeit" reduziert. Lass dir da keinen Floh ins Ohr setzen, jene Doms die auch in der Freizeit alles und jedes kontrolliert haben möchten, sind meist Kopfkinotäter, die, wenn's dann wirklich ernst wird, häufig von der Verantwortung, die sie dann plötzlich haben, überfordert sind.

Jemand, der auch Partnerschaftliches im Sinn hat, hat lange nicht immer auch 24/7 im Kopf. *nein*

Weswegen viele Beziehungen dennoch SM im Alltag haben liegt eher daran, dass es sich im Lauf der Zeit halt so ergeben hat!
Es gehört bei vielen eben zu kleinen prickelnden Neckereien, die oft auch gar nicht mal ernst gemeint sind. Und wenn ER im Café jetzt sagt "so, DU holst jetzt meinen Kaffee, du für dich nichts" und sich genüsslich zurücklehnt, dann kannst du drauf einsteigen - musst es aber nicht. Erst recht nicht wenn's mal nur n Versuch war, denn spätestens dann weiß er, dass du das mit dem "nicht im Alltag bidde" ernst meinst. *zwinker*

Also, nur Geduld.
Die braucht man bei der allgemeinen Partnerfindung ja auch. Also nix Ungewöhnliches.
***su Mann
388 Beiträge
Mit der "24/7" Nummer wird gern herum geworfen, als sei es Konfetti.

Es gibt kaum echte 24/7er .... Zumal diese dann zumeist TPE´s sind.

Doms die damit gern kommen und es so wollen, sind meistens schlechte Hausmänner und suchen lediglich ´ne dumme Putze, die sie beim Sex verhauen können.

Wie jemand vor mir schon meinte... ALLES ist möglich!

Und ich denke doch, und ich kenne irgendwie ´ne Menge Leute in der Szene, das viele viele Pärchen ihr BDSM nur im sexuellen Bereich leben und im Alltag auf Augenhöhe agieren.

Und Sex nur auf BDSM - Basis wäre ja auch langweilig, da darf dann auch gern mal die Kuschelnummer geschoben werden.

Nimm 1. nie ernst, was andere sagen und hinterfrage immer und 2. lebe einfach Dein Leben, so wie du es dir wünscht, und hoffe wie alle anderen Menschen auch, das du den passenden Deckel findest.

LG

Cadsu
********noxx Frau
3.587 Beiträge
24/7 gibt dem aktiven Part lediglich einen Freifahrtschein, zu tun, was er mag, eben wann immer er es mag. Das ist in den seltensten Fällen so, dass sub den ganzen Tag rumdevotet... das wäre dann TPE und das ist ein komplett anderer Schuh und hat auch andere Dynamiken.

Und natürlich gibt es D/sler, die das ganze nur ab und an betreiben, Stichwort wäre in diesem Fall zB EPE.

Und es gibt sogar BDSMer generell, die in Beziehungen leben, Kinder haben und ab und an mal mit den Nachbarn grillen... *g*

Also - alles wird gut.. *g*

noxx *hexe*
*********oman Frau
172 Beiträge
Jetzt haben mir aber schon einige Dom`s gesagt das es angeblich schwer ist, eine fixe Beziehung mit einem Dom zu führen wenn man nur ab und zu (je nach Lust) D/s spiele machen will.

Lass mich raten, diese Doms waren wahrscheinlich gebunden, und suchen selber nur etwas für nebenher *mrgreen*

Wie schon einige geschrieben haben, ist es eher so, dass die meisten Doms, die eine feste Beziehung suchen, eben nicht 24/7 haben wollen.
Du befindest dich da also in guter Gesellschaft.

Es soll angeblich besser sein sich einen Partner zu suchen der kein Dom ist und nebenbei einfach einen Dom zu haben.

Klar, damit man ihnen weiter zur Verfügung steht *zwinker*
Dumm aber auch diese Subs, die was Festes wollen ...

Jetzt mal Ironie beiseite, es ärgert mich nur, wie manche versuchen einen zu verarschen, nur weil es so besser in ihr Weltbild passt.

Du hast genauso gute oder schlechte Chancen einen Dom zu finden, wie für eine "normale" Beziehung auch.
Wenn es was Festeres werden soll, muss man halt auch stark auf andere Gemeinsamkeiten als BDSM schauen. Aber hat man die Hürde genommen, so wird die Frage wie hoch der D/s-Anteil sein darf die geringste sein.
Die meisten Doms sehen das recht entspannt. Und selbst viele, die auf D/s stehen haben keine festgemeiselten Vorstellungen, soweit sie halbwegs realistisch ticken.

Denn selbst mich als jemand, der wirklich 24/7 mag würde es sehr misstrauisch machen, wenn der Gegenpart schon gaaaaanz genau wüsste wie das zwischen mir und ihm auszusehen hat und nicht einfach mal schaut, was sich da mit der Zeit entwickeln will.

Also, ich kann dir da Hoffnung machen, dass deine Wünsche sehr, sehr realistisch sind.
********ne10 Frau
2.040 Beiträge
Klare Frage
Klare Antwort: Nein.

Warum? Beziehungen finden primär zwischen Menschen statt.

Ich wünsche mir schon länger ne fixe Beziehung, wobei ich nur ab und zu D/s spiele machen will.

Und wo ist das Problem?

Ich wünsche mir schon länger ne fixe Beziehung , wobei ich nur ab und zu
• oral
• anal
• licht an oder aus
• drinnen oder draußen
• swingen oder nicht swingen
tbc

Aber eigentlich immer um meiner selbst geliebt werden will und daher meine Wünsche genau die richtigen sind.

Die erotische Freizeit wird doch immer zwischen den beteiligten Personen ausgehandelt (und kann natürlich auch die Beziehung zum scheitern bringen). Da geht es den Blümchensexliebhabern nicht anders als den BDSM-Nasen. Life is a Bitch *zwinker*

Such dir einen Partner mit dem du zwischenmenschlich gut zusammen passt, dann habt ihr zusammen von allem genug in eurer Dosis. Nach "Doms" suchen ist zwecklos. Die sind per se nicht die "besseren" Partner sondern auch nur Menschen, die halt gut oder schlecht zu dir passen. Mehr Zauber ist da nicht dahinter.
Von NÖ nach NÖ. *lächel*
Also ich lebe mit meiner Freundin in Beziehung. Ich bin dom/sad, sie dev/maso. De facto lebt irgendwie jeder, der zusammenlebt, 24/7. lächel Selbst Vanillas. *lach*

Wir spielen nicht 24/7. Im "normalen Alltag" begegnen wir uns auf Augenhöhe. Und als Dom hat man auch gerne mal die Möglichkeit, "schwache 5 Minuten" zu haben und sein Kopferl irgendwohin anzulehnen und sich allenfalls das Goaterl kraulen zu lassen.

Die Suche nach "Mr. resp. Mrs. Right" ist mitunter ned ganz leicht.

Wir haben uns über ´ne Plattform kennen- und liebengelernt. Mit entsprechenden Vorzeichen. Sie suchte Dom, ich Sub.
Und natürlich kann man da in beiderseitigem Einverständnis alles mögliche und unmögliche miteinander anstellen, ausprobieren und machen.

Wir bauen tatsächlich manche Aufgabe in den Alltag ein. Aber nicht, weil ich es bestimme, sondern weil sie fragte und wir drüber sprachen.

Ansonsten gibt es zum Einen klar festgelegte Sessions mit Anfang und Ende - die auch spontan passieren können.
Bei kleineren Sexeleien zwischendurch kommen fallweise ins BDSMige gehende Teile vor, aber ich denke oft, dass das uU ein Ned-BDSM-Paar ähnlich betreiben würde.

Wenn man BDSM haben will - und hier widerspreche ich vespertine10 - dann sollte man schon wen suchen, der dominante Züge hat. Hat die jemand nicht, wird es nix werden. Dominanz kann man mE ned lernen. Und etwas tun, nur weil es dem anderen gefällt, kommt über kurz oder lang beim submissiven Teil nicht an.
Dominante Züge darf der Kerl natürlich schon haben.
Nur ist die Reihenfolge richtig: Erst Mann, dann Dom.
Denn wenn der Mann hinter dem Dom in Ordnung ist, dann ist es in der Regel der Dom darin auch.
********ne10 Frau
2.040 Beiträge
Momapau
Genau das meine ich doch auch. Das man jemanden im Leben findet, der so ungefähr die selben Ideen teilt - das es halt grundsätzlich zwischenmenschlich passt. wenn es halt dominantere Züge sein sollen, dann muss auch ein Mann mit diesen her. Aber dieser mann muss immer auch ein guter Charakter sein, der zu einem passt. Zumindest ist das für mich die Basis. Und ob er dann unter Dom oder Rehlein firmiert ist mir Wurscht.

Substance over Form - Hauptsache das Ergebnis stimmt *ggg* d.h. Zwei Menschen haben sich gefunden - und wenn die ich dann als Dom und sub bezeichnen - nur zu.
*********on77 Frau
33 Beiträge
Klar ist das möglich.
Hatte ich schon mehrmals. Die letzte Beziehung war fast 5 Jahre, und wir hatten kein 24/7 da es auch nicht mein Fall ist.
Auch in meinem Bekanntenkreis funktioniert das. Man muss sich nicht einen normalen Partner und einen Dom ans Land ziehen....solche Partner gibts auch zwei in einem!
Du wirst schon den richtigen Dom/Partner finden!!!!
und klar geht es.
Fühle mich zwar nicht als Dom, aber im Schlafzimmer sind die regeln ganz anders.
Wir haben unseren weg gefunden den wir gehen wollten und gehen diesen nun.
Ich " WunschDom" oder wie heißt das noch, lach und meine Partnerin "Sub" im Schlafzimmer. Sonst würde ich sagen anders herum . Aber es macht Spass.
Habe mir Anfangs auch viel zu viel Kopf gemacht über was weiß ich nicht alles.
********er84 Mann
6.487 Beiträge
Hi zusammen,
wie hier ja schon ein paar mal gesagt wurde, es muss eben einfach passen und sich entwickeln.

Ich kenne mitlerweile so viele so unterschiedliche Konstellationen von BDSM und nicht BDSM Beziehungen und führe selber eine sehr verqueerte art von Beziehung mit großem anteil an BDSM.

Ich kenne ein wirkliches 24/7 Paar, ein Paar das nur alle paar Wochen mal ein Wochenende 24/7 spielt/lebt und jede menge anderer Paare die mal mehr und mal weniger BDSM spielen / leben.

Auch bei mir und meiner derzeitigen LAG (Lebensabschnitsgefährtin) ist es nie gleich wie viel BDSM und wann. Mal lässt der eine ne passende Bemerkung fallen und mal gibt der andere nen passendes Kommentar und mal eben nicht. Dementsprechend wird mal im BDSM Kontext mit einander agiert und mal eben nicht. Das selbe gilt auch fürs Bett oder irgendwelche sonstigen Situationen.

Wir entwickeln uns einfach mit einander und lernen immer mehr über den anderen, so dass es für uns weder ein 24/7 mit klaren Rollen ist noch ein nur im klarem Play.

Ich selber könnte mir aus mehreren Gründen kein klares 24/7 vorstellen. Zum einen währe mir selber das viel zu anstrengend und irgendwie auch eine zu große Verantwortung und zum anderen steh ich auf starke Frauen die wissen was sie wollen und mit meiner direkten/offenen/fröhlichen Art klarkommen und mithalten können und nicht die Duckmäuschen hinter dem Herd sind.

Daher weiß ich eben das es für jedes Töpfchen auch das passende Deckelchen gibt.

Ich muss aber hier auch anbringen, dass ich ein Paar kenne das sich als Dom und Sub kennen gelernt haben, sich dann in einander verliebt haben und er es nun durch die liebe schwer hat sie zu dominieren und zu strafen.

So gibt es also auch tatsächlich Paare bei denen BDSM mit einander nicht richtig in die Beziehung passt und sich dieses abseitz davon geholt werden kann.
Welcher Paragraph des Ligadomkatechismus´ könnte für ein Verbot in Frage kommen? Oder wäre es nur eine mögliche Ausrede, wenn nur ein Teil des D/S mehr will?


Eine D/S-Beziehung kann eine Spielbeziehung ,aber ebenso gut auch eine Liebesbeziehung, bzw. beides sein. Et kütt, wie et kütt. Und zwar so, wie es den Voraussetzungen der Beteiligten entspricht und wie sie allein es für richtig halten.
Genau, es kommt wie es kommt.
Kann ich ein Liedchen von singen ...

Schönes Wochenende alle liebe Liebenden
Eigentlich hatte ich (als Neuling) gedacht, dass das in einer D/s-Beziehung nicht möglich ist.
Doch was ich hier in einigen Gruppen, wie auch hier, gelesen habe, gibt mir Hoffnung.

Danke
*******_nw Frau
64 Beiträge
Hallo
Bei uns geht das sehr gut, wir haben gleichzeitig und zusammen mit BDSM angefangen und es hat die Beziehung nur bereichert und bietet ja auch gerade in langjährigen Beziehungen eine Menge neues


Grüße Sabinee
*******_tm Mann
14 Beiträge
Richtig
Hallo, ich kann mich 100%ig an alle vorherigen Meinungen anschließen. Eine Beziehung auf Augenhöhe mit einer Würze aus Dom/Sub ist doch fast das Höchste was es gibt. Dadurch erreicht man eine tiefe innere Bindung und Vertrautheit (die wiederum Vorraussetzung für eine gute BDSM Beziehung ist). Gerade die kleinen schmutzigen Geheimnisse, welche nur die Partner selbst wissen geben doch ein unheimliches Prickeln ab. Eine 24/7 Dom/Sub Beziehung ist meiner Ansicht nach im täglichen Leben (Beruf/Familie...) doch kaum machbar. Ferner ist das auch für einen Dom kein leichtes Unterfangen. Auch er muss mit seinen Gedanken nahezu 24/7 dabei sein.
Aber eben: nicht unter Druck setzen, auch wenn es manchmal für einen selbst schwer ist. (habe gerade selbst so eine Erfahrung gemacht)
LG marquis tm
*********irgit Paar
7.469 Beiträge
Hmm, wr leben in einer BDSM-Beziehung und es funktioniert.

Im Alltag auf Augenhöhe, bei der Session ist er unter mir.

Allerdngs muss ich auch sagen, dass wenn man nicht aufpasst, sich dass Machtgefälle auch n den Alltag schleichen kann.

Was für beide Seiten unangenehm sein kann.
*******_tm Mann
14 Beiträge
In wie fern "unangenehm" ? In einer Beziehung lässt sich so etwas doch sicher regeln (besprechen)
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.