Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
Swingerfreunde München
1158 Mitglieder
zur Gruppe
Swinger mit PT&GV
1487 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Einmal Swinger - immer Swinger?

*****boy 
Themenersteller2.717 Beiträge
Mann
*****boy Themenersteller2.717 Beiträge Mann

Heute würde ich das Thema anders formulieren
Eigentlich hatte ich eine etwas andere Zielgruppe im Visier, als ich seinerzeit dieses Thema vorschlug: Ich wollte wissen ob es hier Leute gibt, die ganz einfach mit ihren Wünschen und Absichten, Swinger zu werden, gescheitert sind.

Zum Beispiel, weil sie in den Clubs und in der Szene keinen Anschluß, sprich keine Partner fanden.

Oder weil sie hinterher feststellen mußten, daß es die falsche Entscheidung war, sich intensiver mit der Swingerei auseinanderzusetzen und hinterher unglücklicher waren als zuvor.

Nun, gibt es diese Menschen im Joyclub nicht, oder halten sich diejenigen nur bedeckt, aus vielleicht verständlichen Gründen?

Abgesehen davon bin ich nach wie vor der Überzeugung, daß längst nicht jeder zum erfolgreichen Swinger werden kann, nur weil er es gern möchte. Denn dazu gehören ganz bestimmte persönliche Voraussetzungen, über die längst nicht jeder Mensch verfügt.

Ach wenn der Thread meine Fragen zu diesem Thema nicht beantworten konnte, trotzdem danke für die rege Beteiligung.

t.
*** 

***  

@ Traveboy
Nur weil du in diesen Thema nicht die Antworten bekommen hast, die du auf deine Frage gesucht hast, bedeutet es nicht das es diese Antworten nicht gibt. In anderen Themen hier im Joy haben Leute bereits geschrieben, dass sie mit der Swingerei wieder aufgehört haben. Manche weil es nicht ihre Sache war, manche weil sich ihre Interessen verändert haben, manche weil ihre Beziehungen gescheitert ist, wobei manche die Swingerei für das Scheitern angaben, andere wiederum andere Gründe angegeben haben. Es gibt sie also doch und sogar her im Joyclub.

Ganz sicher gibt es auch hier im Joy User, die nach diversen Clubbesuchen die Flinte ins Korn geworfen haben und sich von der Swingerei abgewandt haben. Einige werden nicht nur die Clubbesuche und die Swingerei an den Nagel gehängt haben sondern sind zudem auch nicht mehr im Joy oder auf anderen Erotikplattformen.

Im Laufe der Zeit ändern Menschen nicht nur sich sondern auch ihre Ansprüche ans Leben und auch an den Sex.

Einmal Swinger, immer Swinger, mag für die Einen also zutreffend sein, für die Anderen wiederum aber nicht. Nichts anderes konnte die Fragestellung des Threads aber auch ergeben.

Gruß
Lady Business
*****boy 
Themenersteller2.717 Beiträge
Mann
*****boy Themenersteller2.717 Beiträge Mann

@LadyB
Mag sein, daß es es vielfach so ist, wie Du sagst.

Einige werden nicht nur die Clubbesuche und die Swingerei an den Nagel gehängt haben sondern sind zudem auch nicht mehr im Joy oder auf anderen Erotikplattformen.
Stimmt, aber früher oder später tauchen sie dann wieder auf, manche mit anderem Nick, andere wieder mit ihrem alten.

Habe gerade eben eine "alte Bekannte" auf diese Weise wiederentdeckt.

LG
t.
*************** 

***************  

Vielleicht
********ne10 
2.040 Beiträge
Frau
********ne10 2.040 Beiträge Frau

Eigentlich hatte ich eine etwas andere Zielgruppe im Visier, als ich seinerzeit dieses Thema vorschlug: Ich wollte wissen ob es hier Leute gibt, die ganz einfach mit ihren Wünschen und Absichten, Swinger zu werden, gescheitert sind.

Reuevoll zurückkehren in eine monogame Beziehung, am swingen scheitern (klingt ja alles irgendwie schlimm)

In den allermeisten Fällen erleben Menschen diese sexuellen Ausflüge bei bester emotionaler Ausgeglichenheit - und dann gibt es einfach nichts zu bereuen oder die Sache ist gescheitert oder man fühlt sich schlecht, weil man es nicht kann, weil man irgendwelche ominösen Voraussetzungen nicht mitbringt. Man legt die Erfahrung ad Acta - ohne die Erfahrung zu verknüpfen, die du (indirekt mit der Konotation der Begrifflichkeiten) erwartest.

Akzeptier doch für dich einfach, dass du dich in einer monogamen Beziehung ausreichend wohl fühlst. Das für dich der richtige Stiefel ist und anderer zwischenmenschlicher Umgang weder bereut werden muss noch zum scheitern verurteil ist.
*** 

***  

Danke Vespertine
Du hast es wunderbar auf den Punkt gebracht. Nicht jeder Mensch kann alles, will alles oder macht alles. Wir sind verschiedene Charaktere mit verschiedenen Neigungen, Ansprüchen und Wünschen an das Leben, wo unzweifelhaft auch das Sexuelle dazu gehört.
Nicht jeder interessiert sich für Formel 1 oder für Fußball, nicht jeder mag Steak oder Fast Food. Den Einen zieht es im Urlaub ans Meer, den Anderen an die See. Warum also sollte es im sexuellen Bereich, hier genauer bei der Swingerei nun anders sein. Dem Einem scheint es auf den Leib geschnitten zu swingen und der Andere kann sich dafür nicht erwärmen.
Bei allen Beispielen gibt es aber auch immer die Personen, die Interesse an einer Sache haben, sie sdogar probieren und dann feststellen das es nicht zu ihrem Naturell passt. So auch beim swingen.

Ich wollte wissen ob es hier Leute gibt, die ganz einfach mit ihren Wünschen und Absichten, Swinger zu werden, gescheitert sind.

Wird man durch Wunsch oder Absicht Swinger?

Ich denke nicht. Swinger werden wohl die, die mit ihrer Sexualität von je her einen offenen Umgang gepflegt haben. Die zu ihrer Sexualität stehen und daraus kein Buch mit sieben Siegeln machen.

Für mich beinhaltet das Zitat einen gewissen Zwang etwas erreichen zu wollen, dass u.U. gar nicht zum eigenem Naturell passt. Aus der Sicht wäre ein Versuch zu swingen vielleicht tatsächlich mit einem scheitern zu bezeichnen. Aber das liegt dann wohl eher darin begründet sich selber völlig falsch eingeschätzt zu haben.

Business Er
*******ker 
5.465 Beiträge
Mann
*******ker 5.465 Beiträge Mann

*hm*
Ich finde die Vorstellung von traveboy nicht abwegig. Ich persönlich habe es zwar (noch) nicht erlebt, könnte mir aber sehr gut vorstellen, wie es abläuft:
Zwei Menschen lernen sich kennen, werden ein Paar. Der Eine war vorher leidenschaftlicher Swinger, der Andere nicht. Nach einem oder zwei Jahren, wenn die größten Schmetterlingsgefühle weg sind, schlägt der Swingererfahrene Paar-Teil vor, gemeinsam einen Club zu besuchen. Der andere Paarteil ist skeptisch, denkt lange nach, will aber dem Partner eine Freude machen.
Es werden viele Verhaltensregeln aufgestellt, weil der unerfahrene Partner nur so sich langsam an das Swingen herantasten kann.
Beim ersten Clubbesuch passiert nichts Schlimmes. Der cluberfahrene Teil nimmt viel Rücksicht auf den Partner. Der bis dato clubunerfahrene Partner nimmt das wahr und fühlt sich gestärkt, das Swingen überhaupt nicht so schlimm sei. Gut, das mit den Dessous, dem FKK und den Pornos überall ist nicht so schön, aber vielleicht gewöhnt man sich daran?!
Beim zweiten und dritten Besuch wird dann Kontakt zu fremden Personen aufgenommen. Der clubunerfahrene Part fühlt sich unwohl, traut sich aber nichts zu sagen, weil es beim ersten Mal ja nicht schlimm war und weil er dem Partner eine Freude machen möchte. Vielleicht ist das ja auch nur eine Sache der Gewohnheit?!
Nach dem 4. oder 5. Besuch ist dann das Unwohlsein so groß, dass der unerfahrene Part das Gespräch sucht und meint, sie können nicht mehr gemeinsam in Clubs gehen. Das wäre doch nichts für sie.
Was jedoch bleibt, ist ein schales Gefühl des Spielverderbers und die Sorge, ob dem Partner etwas fehlt, was er sich irgendwann dann unabgesprochen holt. Die Eifersucht wird größer, und der Gedanke, dass der Partner alleine ihm nicht mehr reicht....
Es werden viele Gespräche geführt. Die Zweifel bleiben.

Der clubunerfahrene Paarteil steht vor der Frage, wie es weitergehen soll. Besser mit ihm weiter Clubs besuchen, um dann auf sein Swingen Einfluss nehmen zu können, oder ihm Swingerclubs verbieten oder sich trennen, weil diese Beziehung sowieso keine Zukunft mehr hat?!?!

*ggg* Okay, ich habe das etwas sehr drastisch dargestellt. Aber solche Paarprobleme treten durchaus auf, wenn sich beide Paare über gemeinsame Ziele nicht einig sind.
********ne10 
2.040 Beiträge
Frau
********ne10 2.040 Beiträge Frau

Soso für sie ist das nix aber für ihn... :)
Das wäre doch nichts für sie.

Du hast vollkommen Recht, das es Menschen und Paare gibt, die das Thema für sich ausprobieren und nach einigen Versuchen wieder drangeben, weil es einem von beiden oder für beide nicht so richtig passt.

Und sicherlich wird ein Teil dieser Menschen in irgendeiner Art auch negative Gefühle damit in Verbindung bringen. Nur habe ich durch persönliche Gespräche zur oben genannter Situation nie sehr viel Reue oder Versagensängste mitbekommen. Es hatte eher die Qualität: man mag Strandurlaub oder dreht bei 14 Tage in der Sonne liegen durch.

Soweit mein persönlicher Erfahrungskreis mit Menschen die mal swingend waren.

Und mit der Wortwahl traveboys - in meinem empfinden - die unglücklichsten Momente zu skizzieren und wissen zu wollen - kann ich mich halt nicht so richtig anfreunden. Mir ist es nicht neutral/ offen genug sondern halt beurteilend. Mag ich für mich nicht. Das ist aer auch schon alles.
*** 

***  

Zwei Menschen lernen sich kennen, werden ein Paar. Der Eine war vorher leidenschaftlicher Swinger, der Andere nicht.

@ your_joker

Wenn der Eine vorher leidenschaftlicher Swinger war, setzt dieses eine gewisse Swingererfahrung voraus. Hierdurch ergibt sich dann aber auch, dass er nun nicht gerade im Alter von 18 - 22 Jahren ist *zwinker*.

Wenn er also wie gesagt leidenschaftlicher Swinger war, ist er nicht mehr der Jungspund. Setzt das nicht auch voraus, dass er über soviel Verstand verfügen sollte, dass er die von dir beschriebene Problematik im Vorfeld erkennen müsste, sprich schon zu Beginn einer neuen Beziehung weiß das er swingen will? Müsste er dann nicht bereits zu Beginn der Beziehung die Fronten klären und nicht erst nach 1 - 2 Jahren (nachdem die Schmetterlinge gelandet sind) die Katze aus dem lassen?

Entweder man(n) steht zu seiner Lebensart (Frau übrigens auch), oder man muss sich nicht wundern, wenn man im Nachhinein einmal mehr vor einem Scherbenhaufen steht.

Business Er
*********ar69 
3.635 Beiträge
Paar
*********ar69 3.635 Beiträge Paar

Müsste er dann nicht bereits zu Beginn der Beziehung die Fronten klären und nicht erst nach 1 - 2 Jahren (nachdem die Schmetterlinge gelandet sind) die Katze aus dem lassen?

So ist es, das sollte man generell machen auch um dem neuen Partner zu ermöglich sich frühzeitig zu entscheiden ob er sich auf einen einlassen will oder eher nicht.

Swinger Er
*****boy 
Themenersteller2.717 Beiträge
Mann
*****boy Themenersteller2.717 Beiträge Mann

@your_joker
Dein Beispiel klingt nachvollziehbar und kommt gewiß nicht selten so oder ähnlich vor.

Nur:
Warum berichtet hier niemand offen über solche Erfahrungen?

@Vespertine
Du kannst die Frage Swingen oder nicht doch nicht allen Ernstes mit der Frage Skiurlaub oder Urlaub am Strand vergleichen!

Veranlagung ist nicht Geschmack.

t.
*************** 

***************  

@ traveboy...
...wenn da Deiner Meinung nach niemand drüber berichtet, dann, weil es eben auch ein schwieriges Thema ist. Man muss sich seiner eigenen Ängste und Schatten bewusst werden und diese auch noch klar formulieren.

Meine wenigen Ausflüge in einen Swingerclub waren eher abschreckend:
80 % der Menschen dort saßen rauchend, saufend an der Theke und waren dort auch nur schwer wegzubewegen; das hat für mich nichts mit Erotik zu tun...Sorry...

oder es liefen soviel Einzelherren herum, dass ich mich als Einzeldame kaum auf´s Klo getraut habe.
(Nichts gegen Einzelherren *kuss* aber wenn der Clubbetreiber ein maßvolles Verhältnis zwischen Damen und Herren ankündigt dann erwarte ich auch selbiges)
LG
catsshadow
**********lhaus 
1.102 Beiträge
Paar
**********lhaus 1.102 Beiträge Paar

Es kommt natürlich auch immer auf den Club darauf an ob man sich wohl fühlt *zwinker* und wie das Publikum ist.
Wir sind immer gerne in Clubs unterwegs und pflegen auch gerne unseren Swingerfreundeskreis bei einigen Treffen.Ich halte es aber für eine innere Einstellung,von daher dürfte (zumindest in unserem Bekanntenkreis aus der Szene) gelten: einmal Swinger - immer Swinger.
Die einzige Ausnahme die ich kenne sind Solodamen,da habe ich ein paar Freundinnen,die "swingen" ohnehin nur um den passenden Mann fürs Leben zu finden.Alle uns bekannten Paare sehen es eher wie wir: es macht Spass und lässt sich nicht wieder einfach zurück in eine monogame Beziehung führen.Einzigst die Ansprüche und eigenen Vorstellungen wachsen im Laufe der Jahre und mit zunehmender Erfahrung!
******ool 
26.314 Beiträge
Frau
******ool 26.314 Beiträge Frau

kannste mal sehen
SexualFlow:
Die einzige Ausnahme die ich kenne sind Solodamen,da habe ich ein paar Freundinnen,die "swingen" ohnehin nur um den passenden Mann fürs Leben zu finden.

auch solodamen ticken unterschiedlich ... ich swinge, um überhaupt noch 6 zu haben sfg

und bin ganz sicher, DORT nicht den mann für's leben zu finden

(mal abgesehen davon, dass ich den nicht suche *zwinker* )
*****boy 
Themenersteller2.717 Beiträge
Mann
*****boy Themenersteller2.717 Beiträge Mann

Ein paar Zitate zum Schluß
Hier muß ich mal ausnahmsweise Deiner Verwunderung Recht geben und mich dieser anschließen:
Die einzige Ausnahme die ich kenne sind Solodamen,da habe ich ein paar Freundinnen,die "swingen" ohnehin nur um den passenden Mann fürs Leben zu finden.
Das wäre auch mir völlig neu und –wenn etwas dran sein sollte- dann ein zusätzlicher Magnet für Solo-Männer. Die beste denkbare Clubwerbung!

In den allermeisten Fällen erleben Menschen diese sexuellen Ausflüge bei bester emotionaler Ausgeglichenheit –

Auch das möchte ich ernsthaft bezweifeln! Wenn dem so wäre, dann würde Sex schlechthin schon keinen Spaß machen!

Akzeptier doch für dich einfach, dass du dich in einer monogamen Beziehung ausreichend wohl fühlst. Das für dich der richtige Stiefel ist und anderer zwischenmenschlicher Umgang weder bereut werden muss noch zum scheitern verurteil ist.
Erstaunlich, was Du alles über mich zu wissen glaubst. Kennen wir uns irgendwoher?

Nicht jeder interessiert sich für Formel 1 oder für Fußball, nicht jeder mag Steak oder Fast Food. Den Einen zieht es im Urlaub ans Meer, den Anderen an die See. Warum also sollte es im sexuellen Bereich, hier genauer bei der Swingerei nun anders sein. Dem Einem scheint es auf den Leib geschnitten zu swingen und der Andere kann sich dafür nicht erwärmen.

Gewiß. Was aber, wenn es Dich ans Meer zieht, Du aber keine Ausreiseerlaubnis bekommst. Was, wenn Du Fast-Food bevorzugst, der nächste McDuck aber 50 km entfernt ist?

Wird man durch Wunsch oder Absicht Swinger?
Auch das wollte ich mit diesem Thema ergründen

Ich denke nicht.

Nein, ich denke auch nicht.

Swinger werden wohl die, die mit ihrer Sexualität von je her einen offenen Umgang gepflegt haben. Die zu ihrer Sexualität stehen und daraus kein Buch mit sieben Siegeln machen.

Bestimmt. Doch mit offenen Umgang mit der eigenen Sexualität ist es bei Weitem nicht getan. Z. B., wenn diese Deine Offenheit ins Leere läuft und nicht beantwortet wird.

Abschließend:
Es ging mir mit dem Thema nicht um mich, sondern ich wollte es von andere hören, die diese Erfahrungen gemacht haben.

t.
*** 

***  

@ Traveboy
Du schaffst es immer das man bei deinen Beiträgen das große Kopfschütteln bekommt. Du mokierst dich darüber wenn andere User Rückschlüsse auf dich ziehen obgleich sie dich gar nicht kennen...

...und dann so etwas

In den allermeisten Fällen erleben Menschen diese sexuellen Ausflüge bei bester emotionaler Ausgeglichenheit –

Auch das möchte ich ernsthaft bezweifeln! Wenn dem so wäre, dann würde Sex schlechthin schon keinen Spaß machen!

Nimmt man die Summe aller Inhalte deiner Beiträge, so komme sicherlich nicht nur ich nicht umher daraus zu schließen, dass du ein gestörtes Verhältnis zum Sex hast.

Wie kommst du dazu zu bezweifeln das andere sexuelle Ausflüge bei bester Asugeglichenheit erleben? Weil Du es dir nicht vorstellen kannst? Weil es das in deinem Leben nicht gibt? Weil es deine Fantasie übersteigt? Weil deine Vorstellungskraft nicht ausreicht?

Nur weil Du dir etwas nicht vorstellen kannst, bedeutet es nicht das Andere eben genau das real erleben.

Lady Business
****** 

******  

Ich denke wenn man einmal Blut geleckt hat und tief in die "Swinger Materie" eingetaucht ist, kommt man so leicht nicht mehr davon los. *zwinker*

Für uns ist es definitiv ein Zugewinn für unsere Partnerschaft, warum auch sollte man seine Wünsche und Fantasien unterdrücken? Solange es beiden dabei gut geht und kein Partner zu kurz kommt, (als Paar) gilt für uns der Spruch ...

Never touch a running system! *anmach*
******ool 
26.314 Beiträge
Frau
******ool 26.314 Beiträge Frau

Wie bitte
Hier muß ich mal ausnahmsweise Deiner Verwunderung Recht geben und mich dieser anschließen:
Die einzige Ausnahme die ich kenne sind Solodamen,da habe ich ein paar Freundinnen,die "swingen" ohnehin nur um den passenden Mann fürs Leben zu finden.
Das wäre auch mir völlig neu und –wenn etwas dran sein sollte- dann ein zusätzlicher Magnet für Solo-Männer. Die beste denkbare Clubwerbung!

Oder auch *hae*?

Ich denke mal, dies wäre eine denkbar gut geeignete Methode, um die manchen so verhassten Solo-Männer auf ef-fick-tiefe Weise endlich loszuwerden!

Denn! Mann höre, lerne und staune - die sind - genau wie ich - dort, um unverbindlich Sex zu haben!

Wuenschten Sie sich, in absehbarer Zeit vor den Traualtar gezerrt zu werden, suchten sie sicher andere Biotope mit einer anderen Art Weibchen auf ...
**********lhaus 
1.102 Beiträge
Paar
**********lhaus 1.102 Beiträge Paar

Na,ich meine natürlich nicht alle!!! Solofrauen.Nee,ich kenne auch ganz durch und durch swingende Damen,die sich nicht gleich ins Gegenüber verlieben wollen.Allerdings sind eben in unserem Swinger-Freundeskreis reichlich Frauen dabei,die eben aus oben genannten Gründen swingen.
Nicht mehr und nicht weniger wollte ich damit sagen...... *zwinker*


@traveboy

Geh doch einfach noch ein wenig mehr unter die Swinger und studiere sie in der freien Wildbahn,lol.Die meisten Leute erzählen dir gerne in den Clubs die halbe Lebensgeschichte - bringt dann vielleicht mehr als dieses virtuelle Forum. Aber nicht wundern,wenn die Meisten dann doch recht emotional ausgeglichen und sexuell aktiv auf den Matten unterwegs sind und auch noch Spass haben zwischendurch (wir sind schon mit Bauchschmerzen vor lachen aus manch einem Clubabend hinaus gegangen).*smile*
******ool 
26.314 Beiträge
Frau
******ool 26.314 Beiträge Frau

*huestel*
SexualFlow:
Geh doch einfach noch ein wenig mehr unter die Swinger und studiere sie in der freien Wildbahn,lol

wer die schriftstellerische karriere des TE - oder auch nur diesen thread - aufmerksam verfolgt, dürfte sein grandioses scheitern in diesem kontext live und in farbe mitERlebt haben ...
möglicherweise resultieren ja einige der besonders bizarren meinungen aus diesen traumata ... *floet*

ach ja, noch vier! beiträge - dann hat das elend ein ende

seien wir gnädig, bevor der TE den thread wie üblich in zwei wochen oder nem monat wieder aus der mottenkiste rausholen muss
**********lhaus 
1.102 Beiträge
Paar
**********lhaus 1.102 Beiträge Paar

@ bjutifool
Vielen Dank für den Tipp. *top*

Na,dann hoffe ich mal,dass der Herr real auch so "konsequent" zu erleben ist.
Meine Erfahrung ist in diesem Punkt leider allgemein eine ganz andere - aber das wäre eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden....

....also bis ein ANDERMAL...... *knuddel*
*********ar69 
3.635 Beiträge
Paar
*********ar69 3.635 Beiträge Paar

Wer sich nicht einmal vorstellen kann das es Menschen gibt die in vollkommen intakten und harmonischen Beziehungen leben und trotzdem (oder gerade deshalb) den Sex mit anderen als eine zusätzliche Bereicherung ihrer eigenen tollen Sexualität erleben, dem wird sich die Swingerwelt sicher nie wirklich erschließen, auch nicht nach 30 Seiten...

Swinger Er
*** 

***  

@ Swingerpaar

Genauso sehe ich es auch.

Aber seien wir gnädig mit dem TE, denn vielleicht ist ja die Denkweise von Swingern wirklich eine völlig andere, als die Denkweise eine monogam Lebenden.

Und seinen wir ehrlich, auch für uns gibt es Dinge die sich uns nicht erschließen.

Wer alles anzweifelt, keinem Argument zugänglich ist, der wird aus seiner eingefahrenen Denkweise nun einmal nicht ausbrechen können. Vielleicht aber auch gut so, denn ob es letztlich wirklich etwas bringen würde auf Gedeih und Verderb etwas zu wollen das nicht ins eigene Naturell passt, sehe ich mehr als zweifelhaft an.

LG
Lady Business
******ool 
26.314 Beiträge
Frau
******ool 26.314 Beiträge Frau

fazit
imho lässt sich die frage
Einmal Swinger - immer Swinger

nicht abschliend beantworten.

dazu sind die menschen, die clubs besuchen zu verschieden

da gibt es

• die paare oder solos, für die es ein lebensstil ist
• die paare, die ich oft hier lese und denen ich glaube, dass sie das eifersuchtsfrei im griff haben
• die paare, bei denen eine/r keinen spaß am swingen hat, aber gezwungenermaßen mitgeht
• die paare, die je nach familienphase gehen oder nicht
• die paare, die nur ne billige we-gestaltung suchen und ein bißchen dessous-spazieren führen, essen, trinken, well_nässen, *party*machen, live-"porno"-gucken, ggf. unter sich in verschlossenen räumen sexeln
• die solos, die den sc als selbstbedienungsladen für 6 nutzen
• die solos, die den sc als selbstbedienungsladen wie die fress- und guck-paare nutzen
• die solos, die die große liebe suchen (und finden)
• die solos, die so jung noch keine partnerschaft haben oder so alt keine mehr (finden)
• die "solos", die gerne wochentags die gang bangen, während partnerIn zu hause denkt es wäre kegel-abend, stammtisch oder mädelzabend
• die "solos", die gerne mal fremde haut spüren würden und im sc nicht zum zug kommen, weil ...
• die solos, die keine clubs mehr besuchen, wenn sie in beziehung sind

undundund


alle diese menschen haben ihre ganz eigenen wünsche und träume und unterschiedliche einstellungen zum swingen (lebensstil, hobby, freizeitgestaltung, notversorgung) und notabene eben auch eine motivation nie, einmal, immer öfter oder auch für immer und ewig einen sc zu besuchen
Forum 

Forum  

Wegen Überfüllung geschlossen
Dieses Thema hat die maximale Länge erreicht und wurde daher automatisch geschlossen.

*geschlossen*


Wir möchten uns an dieser Stelle für die rege Beteiligung bedanken.
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.