Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM für Anfänger
17410 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM NRW
3537 Mitglieder
zum Thema
Die Session im bdsm – Mehr als ein Spiel ?62
Seit etwa 10 Jahren begegnet mir im bdsm das Wort „Spielbeziehung“ –…
zum Thema
In eine Session "reinfinden"16
Mich treibt seit einiger Zeit ein Problem und ich hoffe, ihr habt…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Session für Anfänger: Erfahrungsaustausch gesucht

**********dchen Frau
28 Beiträge
Themenersteller 
Meistens mach ich es so, dass ich mich umziehe, wenn er zb am Duschen ist und warte dann in meinem Girlie-Outfit auf ihn... Das klappt ganz gut und er steigt dann auch ein. Mir hilft auch das spezifische Outfit gut in meine Rolle, auch wenn ich mich eigentlich immer ein bisschen in dieser Rolle fühle bei ihm.
Die Frage ist für mich noch wegen den 'Hilfsmitteln' zb Gag, Handschellen usw. Wo packt ihr die Sachen hin? Sowas muss ja spontan griffbereit sein... Damit er dann auch mal was davon einsetzt. Wie baut ihr sowas ins Spiel/RP ein? Geplant griffbereit, oder spontan? Nicht, dass er die mitten im Spiel erst suchen muss *smile*
Das Halsband suchen wir jetzt zusammen aus...
Ich bin sehr aufgeregt, habe mir aber vorgenommen, mich etwas zurück zu nehmen, um ihn nicht unter Druck zu setzen. Er traut sich schon, mir ab und zu eine Ohrfeige zu geben im Spiel und das ist doch ein guter Anfang *g*
Ich bin ziemlich offen und hemmungslos und doch merke ich, dass ich mich noch nicht ganz so traue, ihn Daddy zu nennen, obwohl mich das total anmacht und ich finde es auch schön. Trotzdem bekomme ich es noch nicht so raus. Er bezeichnet sich aber oft so *zwinker* mich nennt er 'sein Mädchen '...
******_73 Mann
1.221 Beiträge
Verändere mal Deinen Blick.
Du schaust sehr nach vorn, was noch alles möglich ist.
Ich genieße immer das Experimentieren, herantasten, ausprobieren. Der Weg ist das Ziel, auch wenn das ein abgedroschener Spruch ist.

Wie groß ist Euer Anwesen, dass es so lange dauert, Dinge aus einem anderen Zimmer zu holen? Nofalls eben in einen Koffer, den man holen kann?

Und warum muss ich es holen? Die Order, bring mir mal XXX, hat doch auch etwas. Oder ein Griff in den Nacken, einige schätzen den Griff in die Haare, oder einfach drei Finger in den Mund und den Kiefer greifen, und die Partnerin so mit zu nehmen, wo ist da das Problem? Ganz zu schweigen von "Hintern entblößen, Dame so bewegen, dass sie vornübergebeugt steht (Tisch, Stuhl....), und sich dann den Gürtel aus der Hose zu ziehen", hat doch auch etwas. Als Befehl zum sofortigen Umsetzen geht das doch genau so gut.

Schupps ihn mal aufs Sofa, hol den Stock / Gerte / Paddel / was auch immer, zieh Dich vor ihm aus, leg Dich über seine Beine, und warte. Wenn er dann keine Idee hat, ruf den Leichenbeschauer.
*********l_82 Frau
380 Beiträge
Ich bin eher maso und sehr wenig devot, wenn ich aber meinem Partner noch erzählen müsste, wie man mir z.B. den *arsch* versohlt und mit was und es auch noch vorbereiten müsste, würde mir der Spaß vergehen.
Das sind Dinge,die ich als Sadistin tue und auch gerne. Was ich zum Beispiel überhaupt nicht mag sind Rollenspiele. Ich kann das einfach nicht glaubhaft rüber bringen. *augenzu* Vielleicht findet dein Partner auch andere Dinge aus dem großen BDSM Bereich spannend?

Ich finde es etwas schade, dass du auf die Einwände hier nicht eingehst, es könnte vielleicht nicht so seins sein, sondern weiter nur Tipps möchtest, wie er endlich macht was du möchtest. Zumindest so mein Eindruck.
*******hare Paar
294 Beiträge
interessantes Thema!

Ich als Dominant vorbereite die Session.
Und informiert wann und wo. Und welche Kleidungsstücke mein Frau/Sub zu tragen haben.

Entweder ist einen fantasievoll in Bereich BDSM…sonst ist es schwierig und unzureichend.
**********essin Frau
1.275 Beiträge
Jemand, den man ständig ziehen muss, WILL das vielleicht alles nicht? Über die Gründe kann man nur spekulieren, aber du solltest eventuell die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass es nichts für ihn ist.
**********dchen Frau
28 Beiträge
Themenersteller 
Aber wenn er es nicht wollen würde, oder es nichts für ihn wäre, finde ich, dass man das von Anfang an ehrlich sagen muss in einer Beziehung, ansonsten macht man sich selbst ja auch keinen Gefallen...
**********essin Frau
1.275 Beiträge
Das stimmt zwar, aber .. manchmal möchte man einfach der Liebsten gefallen *zwinker*
Bau ihm doch eine Brücke und frage ihn in Ruhe ganz konkret. Vielleicht gefällt dir die Antwort nicht, aber mit der ausgesprochenen Wahrheit lebt es sich am Ende meist besser.
********ious Mann
2.885 Beiträge
Zitat von **********dchen:
Die Frage ist für mich noch wegen den 'Hilfsmitteln' zb Gag, Handschellen usw. Wo packt ihr die Sachen hin? Sowas muss ja spontan griffbereit sein... Damit er dann auch mal was davon einsetzt. Wie baut ihr sowas ins Spiel/RP ein? Geplant griffbereit, oder spontan? Nicht, dass er die mitten im Spiel erst suchen muss

Hast du denn keinen süßen Rucksack in Form eines Pandabären oder ähnliches? Bei Ikea gibt es ein Kätzchen-Kissen mit einer hinteren kleine Tasche, wo man auch mal schnell was hervor holen kann. Was würde der little in dir denn gefallen, worin sie ihre Spielsachen verstauen kann? *zwinker*

Zitat von **********dchen:
Ich bin ziemlich offen und hemmungslos und doch merke ich, dass ich mich noch nicht ganz so traue, ihn Daddy zu nennen, obwohl mich das total anmacht und ich finde es auch schön. Trotzdem bekomme ich es noch nicht so raus. Er bezeichnet sich aber oft so *zwinker* mich nennt er 'sein Mädchen '...

Woran mangelt es dir bei der Traute? Hast du da Vorbehalte bzgl der realen Assoziation? Du forderst, er steigt drauf ein, dann kneifst du aber wieder. Schon klar, wenn er da verhalten bleibt, das dürfte ihn verunsichern. Wenn du es magst und auch so willst, solltest du auch dazu stehen. Und vlt kommt dir "Dad" leichter über die Lippen als die Verniedlichungsform "Daddy".
******_73 Mann
1.221 Beiträge
Zitat von **********dchen:
Aber wenn er es nicht wollen würde, oder es nichts für ihn wäre, finde ich, dass man das von Anfang an ehrlich sagen muss in einer Beziehung, ansonsten macht man sich selbst ja auch keinen Gefallen...

Du gehst davon aus, dass man bei noch nicht ausprobierten von Anfang an weiß, ob es einem Gefällt, oder nicht.
Nach meinen Erfahrungen liegen zwischen Vorstellung und Realität mitunter Welten. Hinzu kommt, dass man, wenn man sich auf den Bereich BDSM einlässt, dies eher einer Reise ins Blaue hinein gleicht. Es entwirckelt sich einfach weiter. Ich kann mir nicht vorstellen, nach einem festen Muster zu verfahren, wenn sich etwas ergibt, wird es eben ausprobiert.
******yze Frau
557 Beiträge
Zitat von **********dchen:
Aber wenn er es nicht wollen würde, oder es nichts für ihn wäre, finde ich, dass man das von Anfang an ehrlich sagen muss in einer Beziehung, ansonsten macht man sich selbst ja auch keinen Gefallen...

Oh, mit so einer Aussage wäre ich vorsichtig...
Vielleicht weiß er noch nicht, was er genau möchte. Ich bin auch ein verfechter von Ehrlichkeit, aber zuerst müssen beide das gleiche Verständnis von der Sache/Thematik haben, wozu auch die Intensität und Häufigkeit zählt. Ich finde, Du gehst an Deine Beziehung zu rational dran und hängst Dich an der Ausführung und an Details auf. Spüre Du doch mal ehrlich in Dich rein, ob Du glaubst, dass er Dir Deine Wünsche erfüllen kann und will.

Oben hat schon jemand geschrieben, dass er eventuell Angst hat Dich zu verlieren, Dir gefallen will.
Du hast irgendwo geschrieben, dass ihr frisch zusammen gezogen seid, aber wie lange seid ihr eigentlich schon zusammen und habt ihr vor dem Zusammenziehen nicht erst getestet, wie gut ihr bei BDSM harmoniert? Ich empfinde es so, dass Du einen starken Drang hast und er das mal ganz nett findet oder es eher für Dich tut. So wird es eher nicht funktionieren... beide müssen ehrlich sein und mit Drängeln erreicht man eher Rückzug und Überforderung.
*******mlos Frau
2.472 Beiträge
@**********dchen ...allein an dem Beispiel Halsband gehst Du voran uns er kann gar nicht
agieren sonder nur reagieren, wenn Du es gekauft hast.... es ist einerseits liebenswert das Engagement, andererseits bringst Du ihn in Zugzwang ..willst mehr, als er geben kann und passt Dich nicht seinem Tempo an , überholst ihn.. wie neu und spannend ist was da für wen ...
wie viel Zeit kann der Partner die Partnerin auf diese Neigungsebene einbringen..

da könntet ihr etwas Klärungsbedarf haben...sonst viel Glück Euch beiden in der schönen Neuen Welt
*********20202 Mann
14 Beiträge
Ich würde an deiner Stelle tatsächlich mich auch erst einmal in Ruhe mit ihm unterhalten, und klären, ob es tatsächlich überhaupt seins ist. Vielleicht sagt er dir zuliebe nur, daß er es gerne macht, aber so, wie du es beschrieben hast, klingt es ehr erzwungen. Und gerade im bdsm finde ich, hat man seine "Rolle" in sich schlummern oder nicht. Wenn er so gar nicht motiviert ist, wird es meiner Meinung nach sehr schwer, das ihr in das Thema gemeinsam rein wachst.
Deshalb hilft tatsächlich nur erstmal reden, um zu gucken, ob das Ganze Thema in eurer Konstellation überhaupt was für die Zukunft hat.
**du Mann
1.006 Beiträge
Da schliesse ich mich in vielem dem Vorschreiber an.

Ich bin alles andere als Experte für DDLG, empfinde es aber im Kern als Spezialspielbereich für Fortgeschrittene und Eingespielte. Da kann ich mir schon vorstellen, dass Dein Freund als Anfänger noch nicht weiss, wie er Dich in den Little Space führen und Dich dort halten kann (sofern dies wie vermutet das Ziel sein kann). Zumal dies von Mal zu Mal unterschiedlich sein mag. Hast Du da Vorlieben, solltest Du ihm diese mitteilen. Ob, wann er diese anwenden kann, steht auf einem anderen Blatt.
Dein Freund müsste sich m.E. ins Thema einlesen o.ä. Falls er das nicht will, dürfte es ein Zeichen noch mangelnden Interesses sein.

Lg, viel Glück auf Eurem Weg! Pidu
**********dchen Frau
28 Beiträge
Themenersteller 
Das Problem ist wahrscheinlich auch, dass er viel älter ist und einfach auch weniger Lust hat. Ich könnte täglich, während er selten anfängt und auch nur schwer und nur durch die Hand zum Orgasmus kommt... Das ist für mich sehr frustrierend. Er meint aber, dass das bei ihm schon immer so gewesen sei...
*****n27 Frau
4.489 Beiträge
Empfindsamkeit/Wege zum Orgasmus lassen sich umlernen, wenn man das möchte.

Eine generelle Veränderung der Sexualität, der benötigten Häufigkeit von Intimität, etc; da sehe ich hingegen wenig Hoffnung. Du wirst ihn dahingehend nicht umkrempeln können.
Eher besteht das Risiko, durch zu viel Druck und Erwartungen das Gegenteil zu erreichen.

Eine wirklich unbefriedigende Situation, in der du da bist *snief*
Aber mehr als Akzeptanz kann ich da nicht raten. Und, falls ihr es noch nicht getan habt, möglicherweise darüber nachdenken, die Beziehung zu öffnen.
**********dchen Frau
28 Beiträge
Themenersteller 
Ja das stimmt. Ich habe auch schon gehört, dass ein Mann wieder lernen kann, auch durch sanfter Stimulation zum Orgasmus zu kommen. Er war halt jahrelang Single und hat es sich in dieser Zeit immer nur selbst gemacht mit Pornos...
Wenn er seine Sexualität wirklich mit mir ausleben möchte und sich nicht heimlich einen runterholt, so wie ers gewohnt ist, dann habe ich auch Verständnis für seine altersbedingte Libido...
Die Beziehung zu meinen Gunsten zu öffnen, wäre wirklich der letzte Ausweg... Ich hoffe, wir bekommen es so hin...

Kann mir jemand einen Tipp geben wie er empfindsamer werden kann und von dieser harten Stimulation mit der Hand wegkommen kann?
*********oaka Frau
6.890 Beiträge
Zitat von *****n27:

Eine generelle Veränderung der Sexualität, der benötigten Häufigkeit von Intimität, etc; da sehe ich hingegen wenig Hoffnung. Du wirst ihn dahingehend nicht umkrempeln können.
Eher besteht das Risiko, durch zu viel Druck und Erwartungen das Gegenteil zu erreichen.

Druck wegnehmen ist da eher eine Lösung und mein Eindruck ist, da ist viel zu viel Druck.

Die Sexualität kann sich durchaus ins positive verändern, wenn beide Seiten im Einklang miteinander werden.

Die TE ist ihrem Partner weit voraus und da meine ich nicht die Libido. Es sind eher die Fantasien, Vorstellungen und Wünsche. Ihr Partner entdeckt diese ja erst seit sie ein Paar sind. Und die unterschwellige Forderung nach mehr Initiative von ihm aus, obwohl er einige Schritte hinterher hinkt, bedeutet noch mehr Druck.

Zitat von **********dchen:
Die Beziehung zu meinen Gunsten zu öffnen, wäre wirklich der letzte Ausweg...

Diese Aussage empfinde ich als ziemlich egoistisch, denn mit einer Öffnung der Beziehung sollten beide etwas davon haben und da spreche ich aus Erfahrung.

Mein Gedanke, ihr solltet darüber nachdenken in eine Sexualberatung zu gehen. Eine Auszeit von dem ganzen Thema könnte auch vom Vorteil sein. Macht euch ein Wellnesswochenende ohne dieses Thema anzusprechen, aber nicht nur einmal. Findet heraus was ihr noch gemeinsam machen könnt, völlig frei von diesem Thema, geht zusammen tanzen oder zum Sport. Das nimmt Druck raus. Du setzt ihn unter Druck mit deinem Wollen, wie ein kleines Mädchen was im Supermarkt schreit, wenn es nicht bekommt was es möchte.

Vielleicht probiert ihr auch sexuell was anderes aus, Tantra zum Beispiel, da lernt man selbstlos und ohne Egoismus zu lieben.
******yze Frau
557 Beiträge
Sorry, für meine Ehrlichkeit, aber nach all Deinen Infos, sehe ich auf Dauer zu wenig Schnittmenge für eine erfüllende Sexualität für Euch beide zusammen... Da tun sich im Laufe des Posts immer mehr Schwierigkeiten auf. Zur fehlenden Motivation/Neigung in Bezug auf BDSM kommt jetzt noch eine Orgasmus/Stimulationsproblematik hinzu. Und die Potenz wird im Alter nicht besser, sondern nimmt ab, wie sieht sieht Euer Leben in zehn Jahren aus?
*******tra Mann
38 Beiträge
Ich habe viele Jahre in der (Schweizer) Erotikbranche gearbeitet und weiss drum sehr genau, wie ältere Herren «funktionieren». (und Jüngere sowieso). Nur 2 Dinge:

• Die meisten Männer (ob alt oder jung) masturbieren tatsächlich mit viel zuviel Druck und staunen dann, dass sie bei einer feucht-triefenden Vagina nicht mehr zum Orgasmus kommen. Dann ist meist Analsex angesagt. Drum: Daumen und Zeigefinger reichen vollauf – und sich viel Zeit nehmen. Kein Schnellwixx-Programm mit Porno (auch wenns uns vor dem Einschlafen meist gut tut, wie die Youporn-Statistik bestätigt)

• Unser HIRN ist unser stärkstes Sexualorgan. Im Alter sowieso. Mit 18 fickt ein Mann ganz anders als mit 50 (spreche aus Erfahrung). Sexualtherapeuten bringen i.d.R. nichts, weil sie das Ganz wissenschaftlich angehen. Viele Männer hatten nach diversen Rotlicht-Besuchen – man(n) glaub es kaum – wieder Lust auf ihre eigenen Ladies, da ihr (reales) Sexualleben eingeschlafen ist. Der langen Rede kurzer Sinn: Ein «Öffnen» der Beziehung funktioniert nur selten (Frauen finden meist viel schneller einen passenden Typen als Männer… und irgendwann steht man sich dann nur noch gegenseitig im Weg und schnell mal Eifersucht mitspielt; habe ich in der Swingerszene oft gesehen) – ein «Puff-Besuch» löst zwar nicht alle Probleme, löst aber viele (männliche) Probleme.

Bitte jetzt aber KEINE endlos-Diskussion um Feminismus, Menschenhandel, schlimme Zuhälter etc., wie man sie ja genug in den Massenmedien sieht. Die Meinungen sind eh gemacht (meist von Leuten, die NIE in einem solchen Etablissement waren). Und Rotlicht-Themen sind in diesem Forum sowieso tabu. Drum: Schwamm drüber please. War bloss ein GEdankenanstoss eines Typen, der 3 Sex-Arten unterscheidet: Love-Sex (Liebesbeziehung), Swingersex (FKK, Tantra, bdsm, Gruppensex etc.) und ja: Pay6 (Sex gegen Bezahlung)... aber psssst *g*
***an Frau
199 Beiträge
Ich finde es komisch, wie sehr da etwas auf das Thema Alter geschoben wird. Täglich Sex ist auch im Alter möglich....und von welchem Alter reden wir denn da?
Wo ist denn eure gemeinsame Schnittmenge, was macht ihr gerne zusammen, mir fehlen ein bisschen die lieben Worte und Beschreibungen
*******tra Mann
38 Beiträge
Mit dem Alter verändert sich der Sex von Männern UND Frauen, logo. Hab jetzt mal aus männlicher Sicht geschrieben, da es im Original-Post um IHN (ü50) geht. Frauen ticken wieder gaaanz anders (sehe ich genug in der Swingerszene)…
****ra Paar
774 Beiträge
Ich verstehe nicht so ganz, wieso hier ein so großes Problem hergeredet wird.
Die beiden mögen sich offensichtlich, sind neugierig aufeinander.
Sie ist ungestüm und kann gerade nicht genug bekommen.
Er ist ruhiger, zurückhaltend, aber anscheinend offen - immerhin ist er schon beim "Daddy".
Es gab schon einige gute Tipps und die TE macht sich Gedanken.
Da habe ich schon deutlich unvorteilhafter fundierte Beziehungen gesehen.

Ich denke, wichtig ist es, für den anderen offen zu bleiben. Eigene und die Wünsche des Gegenübers zu achten und miteinander zu reden.
Dann gibt es oft neue Wege, die zusammen erkundet werden können.

Zur Geschwindigkeit fällt mir der Reiter ein, der sein junges stürmisches Pferd zügelt. Das kann durchaus Spaß machen.

Ich wünsche euch beiden alles Gute!!
**********nerin Frau
4.746 Beiträge
Zitat von **********dchen:
Aber wenn er es nicht wollen würde, oder es nichts für ihn wäre, finde ich, dass man das von Anfang an ehrlich sagen muss in einer Beziehung, ansonsten macht man sich selbst ja auch keinen Gefallen...

Tja, etwas im Porno und Kopf geil finden und dann in der Realität damiz konfrontiert werden, sind 2 Paar Schuhe.. Wieviele Typen gehen auf Gangbang und finden es dann eher abstoßend und so gar nicht geil wie im Kopf?

Da er null Erfahrung hat, kann er nur spekulieren. Er WEIß schlicht nicht, wie es in der Realität ist. Und du auch nicht *zwinker* du wirst auch bei einigen Dingen merken, dass sie nur im Kopf geil sind.

Ich bin selber dominant und mein Eindruck ist: wenn er den Hintern nicht hochbekommt, wird das nix. Dominieren kann man nur wirklich von oben. Und den Spieltrieb hat man- oder auch nicht.

Hinzukommt: bei ddlg treffen 2 Leidenschaften zusammem- BDSM und Rollenspiele. Ganz schön viel auf einmal für einen dominanten Anfänger.
Und für manchen ist es auch besonders schwer in der gewohnten Umgebung ins Spiel zu kommen..
Geht doch mal in einen Club.. muss gar nicht DDlg sein.. einfach mal gucken, du setzt dich zu seinen Füßen und ihr lasst euch vom Spiel der anderen inspirieren.. da kann er dann auch mal lauter kleine süße Gemeinheiten abschauen auf die er vielleicht nicht selber kommt
*********oaka Frau
6.890 Beiträge
Zitat von **********nerin:

Ich bin selber dominant und mein Eindruck ist: wenn er den Hintern nicht hochbekommt, wird das nix. Dominieren kann man nur wirklich von oben. Und den Spieltrieb hat man- oder auch nicht.

Da möchte ich gerne betonen, daß dies nicht allgemeingültig ist, weil ich aktive Submissivität sehr bevorzuge. Das Dienen aus reiner Hingabe heraus. Ich muss nicht immer diejenige sein, die aktiv einfordern oder Aufgaben oder Befehle oder den ersten Schritt zur Session gehen/erteilen muss.

Beziehungen sind individuell und nicht nach Schema F.
*******987 Frau
8.136 Beiträge
Zitat von *********oaka:
Ich muss nicht immer diejenige sein

Nein, natürlich nicht immer. Vielleicht sogar nur selten. Ganz vielleicht auch nie. Das hängt davon ab, wie stark die folgenden Faktoren sind:
1. Wie hoch ist die Motivation von Sub, proaktiv zu handeln und auch ohne Aufforderung aktiv zu werden?
2. Wie viel positive Bestärkung ist nötig, damit Sub diese Motivation nicht verliert?
3. Wie viel positive Bestärkung ist Dom gewillt und fähig zu geben?
4. Wie hoch sind Doms Erwartungen im Bezug auf Subs Initiative?
5. Wie gut ist Dom darin, diese Erwartungen zu kommunizieren und Sub dahingehend zu befeuern/begeistern?

Wenn da ein/e Sub ist, der/die von sich aus eine sehr hohe Motivation für aktiven, vorauseilenden Dienst hat und jeden Blick und jede Berührung als Motivation dazu begreift und jedes lahme Lächeln als Belohnung aufnimmt, dann braucht Dom nichts anderes tun, als das gegebene zu nehmen.
Bei den meisten Menschen lässt diese Phase aber irgendwann nach, wenn Dom nichts anderes tut. Und viele benötigen zumindest etwas mehr Einsatz oder Kommunikation oder Input von Dom. Und wenn es nur wenigstens ein echtes Lächeln voller Zufriedenheit ist.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.