Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Weibliche Lust - Kurse
13479 Mitglieder
zur Gruppe
Ruinierter Orgasmus & POT
25 Mitglieder
zum Thema
Orgasmus als "Strafe": Was sind deine Erfahrungen?79
Zwangsentsamung: Klingt hart, ist geil. Zumindest wenn wir unserer…
zum Thema
Frage an jene Frauen, die vaginalen Orgasmus kennen:138
Merkt Ihr eine erogene Zone in der Pussy, also habt Ihr manchmal das…
10 Fragen an eine Frau, die Männer zwangsentsamt
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Zwangsentsamung und ruinierte Orgasmen

**********ticus Mann
2 Beiträge
sehr interessanter Artikel.
Beschränkt sich jedoch auf rein genitale Reizung.

Es geht auch anders, mit dem selben Ergebnis.
Mit dem Unterschied das er dabei "hands-free" kommt.
Im Falle von "Zwangs..." natürlich an BDSM, bzw. Fixation gebunden.
Vorstellbar auch im Rahmen von "T&D" - wo ich, aber gestehen muß, keine Eigenerfahrung habe.
******gor Mann
1.200 Beiträge
Dieser ganze Komplex ist eigentlich ein Teil
einer submissiven Beziehung, vor allem in den
Keuschheitsbereich eingebettet.
Sinn und Ziel ist es ja eine gewisse Frustration zu entfachen,
oder nach Neigung einen Dauerhaften oder Long Term Orgasmusentzug
zu generieren, also eher einen "Druckabbau" inclusive eines
Machtgefälles.
**********IN_MA Paar
27 Beiträge
Ich denke wenn man wüsste wer den ein oder fetisch hat und wieviele dann hätte das wort pervers und normal bestimmt eine andere Bedeutung.
Ich werde von meiner HERRIN im KG keuschgehalten bis auf wenige ausnahmen.
SIE entsammt mich dann nach IHRER Lust und laune. Und das ist auch gut so !!!!!!
Zitat von *******nist:
« Zwangsentsamung »

Was für ein Wort. Wieder was gelernt.

Interessant, welchen Zwängen sich einige Menschen gezielt aussetzen.

Insgesamt verwundert mich hier aber gar nichts mehr. Mit sexueller Befreiung hat das alles in meinen Augen längst nichts mehr zu tun - die Sexualität und die damit verbundenen natürlichen Reize werden mittlerweile so drastisch verzerrt, dass man sich wundert, wo das alles noch hinführt.

Per "mittlerweile"-Statement werden typischerweise gerne Handlungen zu Neuem, Fehlgeleitetem und Unnatürlichem erklärt, die in Wirklichkeit seit tausenden von Jahren von Menschen durchgeführt werden. Aber gut: das Abendland geht unter und die Zwangsentsamenden sind die Speerspitze der zersetzenden Bewegung. Zufrieden?
********iebe Mann
10.374 Beiträge
Man muss nun nicht jeden Troll füttern ...

Ich durfte das Gefühl auch kennenlernen, wenn auch nicht so intensiv wie die Frau im Artikel beschreibt. Dennoch stimme ich zu, es ist extrem intensiv, und ich kann es nur empfehlen. Je unbeweglicher man dabei gefesselt ist, desto besser!
Sehr schön wird es auch, wenn es mit vorhergehendem Tease & Denial kombiniert wird ... man bettelt, endlich kommen zu dürfen, und wenn es ann so weit ist, bereut man es in den tiefsten Grund seiner Seele hinein ...

Übrigens: Es funktioniert auch bei Frauen, wenn man die "-entsamung" weglässt, also Zwangsorgasmen ... ebenfalls sehr, SEHR intensiv und reizvoll!
Die Überreizung und Erschöpfung funktionieren nach denselben Mustern ...

Er von Drachenliebe schrieb
Zitat von ********iebe:
Übrigens: Es funktioniert auch bei Frauen, wenn man die "-entsamung" weglässt, also Zwangsorgasmen ... ebenfalls sehr, SEHR intensiv und reizvoll!
Die Überreizung und Erschöpfung funktionieren nach denselben Mustern ...

Ja, Überreizung, Erschöpfung, innige Aftercare ... und ich hab's gar nicht mit BDSM.
******_AS Mann
9.045 Beiträge
Zwangsentsamung ist etwas sehr geiles, fixiert und ausgeliefert sein und sich von zwei / drei Frauen vaginal, oral und handmade entsamen zu lassen ....... was besseres gibt es FAST nicht ! *top*
*******brat Frau
1.284 Beiträge
JOY-Team 
Zitat von *******011:
Das ist ein sehr spannendes Thema. Durchaus hätte ich da gerne die eine oder andere Frage an die Dame gestellt. Allerdings ist sie anscheinend nicht mehr im Joy (was ziemlich albern wäre dann noch ein Interview mit ihr zu veröffentlichen) oder der Link ist falsch...

Die Fragen, die ich habe, möchte ich nicht öffentlich im Forum stellen.

Hallo,

wir haben uns entschieden, den Artikel noch einmal zu verlinken und auch hier ins Forum zu bringen, da wir dachten er könnte nach der erste Veröffentlichung noch etwas Aufmerksamkeit gebrauchen und das Thema gerne nochmal in die Community geben wollten.
Die Verfasserin ist leider nicht mehr direkt zu erreichen, aber vielleicht gibt es eine Gruppe in der du den Rahmen hast Fragen zu diesem Thema zu stellen oder findest noch einen Weg sie für diesen Thread zu formulieren.

Beste Grüße
Servicebrat
JOY-Team
*******tion Mann
9 Beiträge
Mmhh sehr spannendes Thema, danke für diesen Bericht, welcher mich schon sehr neugierig zurücklässt *oh*. Das Thema Prostatamassage interessiert mich ja nun schon länger, ich selbst bekomme es irgendwie nicht so hin oder es fühlt sich nicht so an wie ich es mir vorgestellt habe bzw. wie es oftmals beschrieben wird. Irgendwo mache ich da noch einen Fehler *gruebel*.
*********Angel Mann
489 Beiträge
Zitat von ********er66:
Ich habe den Link auch ohne Erfolg versucht. Ihr Profil ist Error.
Hatte allerdings den Beitrag von Ihr im Magazin schon vor zwei Wochen gelesen ...
Dann war ich neugierig so ganz ohne BDSM-Erfahrung ...
Habe Zwangsentsamung hier als Suchbegriff eingegeben und alle damit verknüpfen Beiträge der vergangen Jahre gelesen.
Danach war ich erstmal geheilt in meinem Verlangen ...
In meinen persönlichen Erfahrungen sind zwei Versuche von Ladys meine Prostata zu stimulieren nach wenigen Minuten von mir unterbrochen wurden, da ich genau das Gegenteil von sexueller Erregung empfand.
Nicht, das ich eine Erektion erwartet habe aber wenigstens ein Lustgefühl.
Entweder war ich im Kopf nicht bereit dafür oder die Ladys hatten nicht genug Erfahrung oder Beides.
Danach fand diese Fantasie nur hin und wieder als Kopfkino bei mir statt.

Die Zwangsentsamung über den Penis direkt immer und immer wieder bis nichts mehr kommt, wird wohl eine Fantasie bleiben ...
Welche Dame würde sich das schon zumuten, wenn ich zum ersten Abspritzen schon eine halbe Stunde brauche ...
Das sind doch Zeit, Kraft und Durchhaltevermögen gewisse Grenzen gesetzt, oder ?!?

Hey du.
Ich kann mir gut vorstellen, wie du dich gefühlt haben musst.
Prostata-Massage ist nicht jedermanns Sache ob Top oder Bottom.
Und da müssen wir nicht Mal in die BDSM Szene gehen.
Ich habe anfangs sehr viel für mich selbst herausgefunden und ausprobiert (Spielzeug, Handanlegen, etc) .
Und dann auch mit Frauen/Männern herausgefunden, dass sie es nicht alle gleich machen (können).
Ich bin auch schon sehr horny geworden.
Und aber auch schon abgeturnt worden in diesen Fällen.
Sensibel und aufmerksam zu sein ist halt etwas, was man lernen muss.
Ich vergleiche das gern mit Cunnilingus.
Da sagt Frau ja auch, dass sie es immer anders empfindet und nicht jeder gleich ist.

Nun denn.
Die Prostata ist einfach auch sehr empfindlich.
Und das richtige Timing im Zusammenspiel mit der richtigen Bewegung ( bei jedem unterschiedlich ) ist dabei für mich Recht wichtig und muss stimmen.

Vlt war das hilfreich für dich.

Den Beitrag des Creator find ich nämlich grundsätzlich echt spannend.
Und das mit dem Daumen und dem Zeigefinger muss ich auch probieren.
🤤

Hab euch lieb.

*angel*
Angel
******gor Mann
1.200 Beiträge
Es gibt ja auch die Prostatamassager,
Aneros, und andere,die man ausprobieren kann.
********iebe Mann
10.374 Beiträge
Zitat von *******brat:
Zitat von *******011:
Das ist ein sehr spannendes Thema. Durchaus hätte ich da gerne die eine oder andere Frage an die Dame gestellt. Allerdings ist sie anscheinend nicht mehr im Joy (was ziemlich albern wäre dann noch ein Interview mit ihr zu veröffentlichen) oder der Link ist falsch...

Die Fragen, die ich habe, möchte ich nicht öffentlich im Forum stellen.

Hallo,

wir haben uns entschieden, den Artikel noch einmal zu verlinken und auch hier ins Forum zu bringen, da wir dachten er könnte nach der erste Veröffentlichung noch etwas Aufmerksamkeit gebrauchen und das Thema gerne nochmal in die Community geben wollten.
Die Verfasserin ist leider nicht mehr direkt zu erreichen, aber vielleicht gibt es eine Gruppe in der du den Rahmen hast Fragen zu diesem Thema zu stellen oder findest noch einen Weg sie für diesen Thread zu formulieren.

Beste Grüße
Servicebrat
JOY-Team

Man könnte es auch Sommerloch nennen ...

Er
********iebe Mann
10.374 Beiträge
Zitat von ********tion:
Mmhh sehr spannendes Thema, danke für diesen Bericht, welcher mich schon sehr neugierig zurücklässt *oh*. Das Thema Prostatamassage interessiert mich ja nun schon länger, ich selbst bekomme es irgendwie nicht so hin oder es fühlt sich nicht so an wie ich es mir vorgestellt habe bzw. wie es oftmals beschrieben wird. Irgendwo mache ich da noch einen Fehler *gruebel*.

Ich glaube einfach, dass es daran liegt, dass es sich nie so anfühlen kann, wenn man es selber macht, wie bei wem anderen.
Versuch doch mal dich selber zu kitzeln ... geht einfach nicht!

Er schrieb
Zitat von ********iebe:
Zitat von ********tion:
Mmhh sehr spannendes Thema, danke für diesen Bericht, welcher mich schon sehr neugierig zurücklässt *oh*. Das Thema Prostatamassage interessiert mich ja nun schon länger, ich selbst bekomme es irgendwie nicht so hin oder es fühlt sich nicht so an wie ich es mir vorgestellt habe bzw. wie es oftmals beschrieben wird. Irgendwo mache ich da noch einen Fehler *gruebel*.

Ich glaube einfach, dass es daran liegt, dass es sich nie so anfühlen kann, wenn man es selber macht, wie bei wem anderen.
Versuch doch mal dich selber zu kitzeln ... geht einfach nicht!

Er schrieb

Ich empfinde das so ähnlich wie Handjob vs. manuelle Masturbation. Eigenhändige Prostata-Stimulation funktioniert bei mir schon.
*******asa Paar
5.303 Beiträge
@*******tion

Bei meinem Mann hat es jetzt auch nicht den gewünschten Erfolg gehabt.
Megageil fand er es nicht.

Allerdings hatte er durch die Stimulation an dem Tag und auch dem darauffolgenden, eine Erektion, die kaum weg ging. Wie natürliches Viagra *zwinker*
********iebe Mann
10.374 Beiträge
Zitat von ********ause:
Zitat von ********iebe:
Zitat von ********tion:
Mmhh sehr spannendes Thema, danke für diesen Bericht, welcher mich schon sehr neugierig zurücklässt *oh*. Das Thema Prostatamassage interessiert mich ja nun schon länger, ich selbst bekomme es irgendwie nicht so hin oder es fühlt sich nicht so an wie ich es mir vorgestellt habe bzw. wie es oftmals beschrieben wird. Irgendwo mache ich da noch einen Fehler *gruebel*.

Ich glaube einfach, dass es daran liegt, dass es sich nie so anfühlen kann, wenn man es selber macht, wie bei wem anderen.
Versuch doch mal dich selber zu kitzeln ... geht einfach nicht!

Er schrieb

Ich empfinde das so ähnlich wie Handjob vs. manuelle Masturbation. Eigenhändige Prostata-Stimulation funktioniert bei mir schon.

Ja, aber das Gefühl der Ausgeliefertheit und des Zwangs wird man alleine nie haben ...

Ich kann mir selber auch einen runterholen und dann denken, "Boah, jetzt hab ich mich aber zum Abspritzen gezwungen!" Aber nachdem ich jederzeit hätte aufhören können, wird es nie dasselbe sein ... vor allem als POT gestaltet, also mehrere Male kurz hintereinander, wenn jede Stimulation immer quälender wird ...
Das macht man alleine sicher nicht!

Das mit der Prostata ist interessant, hab ich noch nicht probiert, ob das alleine geht.

Er schrieb
****sso Mann
1.642 Beiträge
Zitat von *******ause:
Zitat von ********iebe:
Übrigens: Es funktioniert auch bei Frauen, wenn man die "-entsamung" weglässt, also Zwangsorgasmen ... ebenfalls sehr, SEHR intensiv und reizvoll!
Die Überreizung und Erschöpfung funktionieren nach denselben Mustern ...

Ja, Überreizung, Erschöpfung, innige Aftercare ... und ich hab's gar nicht mit BDSM.

Ist es aber definitiv *ja*

Steckt schon in den Wort ,,Zwang" drin

Das heisst nicht das es schlecht sein muss. Fakt ist du gibt's die Kontrolle ab.
*******lus Mann
281 Beiträge
Ich fühle mich von dem Artikel nicht angesprochen.
Zitat von *******lus:
Ich fühle mich von dem Artikel nicht angesprochen.

Ich genauso wenig! *hand*
Und trotzdem empfand ich ihn als lesenswert.

War interessant, mal andere Sichtweisen auf dieses Thema zu lesen.
*****_ab Mann
12 Beiträge
Ruinierte Orgasmen können auch ganz normal mit ins Liebesspiel mit eingebunden werden.

Meine Partnerin steht auf reichlich Sperma. Bevor ich die ruinierten Orgasmen beherrschte war meistens nach einmal Spritzen Schluss.

Jetzt kann ich während eines Aktes durchaus 2 mal, 3 mal oder ein Mehrfaches davon auf ihren Körper spritzen. Das auch innerhalb kürzester Zeit, da die Entspannungsphase mangels echtem Orgasmus entfällt...

Am Ende entscheidet Sie, ob ich zum Abschluss einen richtigen Orgasmus bekommen darf oder nach den ruinierten Orgasmen irgenwann einfach Schluss ist...
*********fnung Mann
2.227 Beiträge
Denke, wenn eine Lady es vorzieht, dem sklaven durch nichterlaubte Organsmen, oder gar Keuschhaltung zu Praktizieren, wird eine sklave "dienstbare"r sein, als wenn er die Gelegenheit zum Kommen bekommt.

Meine zweite Herrin, Sie war für mich absolut unberührbar, eher hochgeschlossen, mich auf Distanz haltend hatte mir immer nur wenn, Schmerzorgasmen geschenkt, was bei mir aber etwas ganz besonderes auslöste
.....

Ja, ich stehe dazu, eine dominante Frau kann ruhig distanziert, kühl mit sklaven zugegen sein. Er hat kein Anrecht auf etwas, wo er als sklave mitbestimmen darf, was letztendlich kommt....

Egal ob mittels Strom, Brennesseln, ganz anderem, sein Leidendürfen wird ihn innerlich noch fester, auch seelisch an Sie binden, einfach weil Sie die Macht über ihn, auf ganz besondere Weise hat wo ein Orgasmus kann, aber niemals stattfinden muß.....Genau diese Macht, sollte eine kluge Lady sich zu nutze machen, und so erreicht Sie viel mehr als mit dem kurzen Moment des kommends, dann der Unlust auf weiteres, weil er ja befriedigt ist....NEIN, so muß es nicht sein, man kann sklaven auf andere Weise in Suchten, ja gewissen Hörigkeiten führen, wenn er eben nicht darf, oder nur gereizt, dann aufgehört wird.

Hatte mal bei jener Lady einen nicht erlaubten Orgasmus was Sie zum Anlass nahm, mein Gesäss fast blutig zu striemen....Ja, als jemand der den Flag eher fürchtet, half es mir, mir mehr Mühe in Zukunft zu geben.....Und im Ernst, genau diese gewisse Härte, Konsequenz lieben viele von uns, an dominanten Ladys wo diese klar, resolut, auch gerne mal hart, quälend sein können, weil es uns dann zeigt, wie wir zu dienen haben.
Kenne das auf beiden Seiten...

Um auf die Eingangsfragen zurückzukommen:

1. Wie O. im Spiel eingesetzt:

Top hat die Kontrolle, was überraschenderweise auch viel mehr Frauen genießen, als man(n) denkt, da das dem Klischee der unterwürfigen Frau nicht entspricht und dadurch einen "verruchten" Reiz
hat.

Frage ist halt nach der "Erlösung". Von gar nicht kommen halte ich selbst wenig, da, egal ob Mann oder Frau (vor allem aber bei Männern) der O. gut ist, um alles gesund und funktionsfähig zu halten. Lief dann eher auf ruinierte Orgasmen oder Orgasmen in unangenehmen Situationen heraus, was dann ein zusätzlicher Reiz sein kann und das gefühlte Machtgefälle noch steigert.

2. Wie fühlt sich das für Euch an?

Wenn eine Frau die Kontrolle abgibt, ist das ein großer Vertrauensbeweis, also schön.

Ruinierte Höhepunkte empfinde ich als ziemlich heftig. Weil ich bei meinen Partnerinnen stets den Eindruck hatte, dass es diese sehr reizt (Voyeurismus, Spieltrieb, Genuss mal "gemein" sein zu dürfen), während es nicht befriedigt und tatsächlich hart ist, wenn eine Frau es mehr genießt, dieses Vergnügen bewusst zu versagen. Der eigene Höhepunkt dient dann nur noch dem Gegenüber. Krasse Erfahrung.

3. Techniken/Hilfsmittel:

Fesseln natürlich. Z.b. an Stuhl gefesselt, Handjob/Footjob/BJ/GV und sie hört rechtzeitig auf.

Zwischen oder an Füßen/Beinen/Stiefeln reiben müssen, Hände hinter Rücken... so entsteht fast zwangsläufig ein ruinierter O.

Latexhandschuhe, um nichtmal das Berühren der weichen Haut zu erlauben.

Hohler Strapon, damit man sie spüren will, während sie geniessen kann (steigert ja auch noch Größe + das Gefühl, es geht jetzt nur um sie). Aber auch dabei kann man(n) teilweise kommen... das ist auch ein seltsames Gefühl😅

Strapon+KG, denn da kommt man eben eher nicht...

Dorthin "kommen", so, wie sie es möchte, wohin sie es möchte + ggf saubermachen.

Wenn Frau devot... O. lange herauszögern... sie ggf am Ende selbst "arbeiten" lassen. Der Anblick ist auch schön.

Etwas vielleicht Banales: in die Augen schauen müssen dabei. Intensiviert das sehr...
Zitat von ********iebe:
Man muss nun nicht jeden Troll füttern ...

Ich durfte das Gefühl auch kennenlernen, wenn auch nicht so intensiv wie die Frau im Artikel beschreibt. Dennoch stimme ich zu, es ist extrem intensiv, und ich kann es nur empfehlen. Je unbeweglicher man dabei gefesselt ist, desto besser!
Sehr schön wird es auch, wenn es mit vorhergehendem Tease & Denial kombiniert wird ... man bettelt, endlich kommen zu dürfen, und wenn es ann so weit ist, bereut man es in den tiefsten Grund seiner Seele hinein ...

Übrigens: Es funktioniert auch bei Frauen, wenn man die "-entsamung" weglässt, also Zwangsorgasmen ... ebenfalls sehr, SEHR intensiv und reizvoll!
Die Überreizung und Erschöpfung funktionieren nach denselben Mustern ...

Er von Drachenliebe schrieb

ich liebe es wenn der Mann die völlige Kontrolle und Verantwortung über meine Weiblichkeit übernimmt. Man gerät in eine Art der Trance um so intensiver die Gefühle werden. Man ringt nach Luft, wird völlig überreizt und erreicht einen Zustand der völligen Erschöpfung um so weiter es heraus gezögert und kontrolliert wird. Wenn der Moment kommt, und man darum bettelt zum Orgasmus zu kommen, ist man völlig Nebensicht. Man benötigt pure Führsorge jedoch bekommt es nicht. I like it 😊
Mal ganz naiv gefragt - der "Lustschmerz" - ist das tatsächlich sehr schmerzhaft, oder lediglich das Gefühl mal will abspritzen und der Tank ist leer?
Ich weiß wie schmerzhaft es ist, wenn die Eichel überreizt wird. Da findet dann aber das komplette Gegenteil von Lust bei mir statt. Mir ist daher nicht ganz klar, wie das einzuordnen ist. Was sagen die mit Erfahrungen?
*****n27 Frau
4.753 Beiträge
Zitat von *****509:
Mal ganz naiv gefragt - der "Lustschmerz" - ist das tatsächlich sehr schmerzhaft, oder lediglich das Gefühl mal will abspritzen und der Tank ist leer?
Ich weiß wie schmerzhaft es ist, wenn die Eichel überreizt wird. Da findet dann aber das komplette Gegenteil von Lust bei mir statt. Mir ist daher nicht ganz klar, wie das einzuordnen ist. Was sagen die mit Erfahrungen?
Danke für die Frage! Ich entscheide bei mir immer zwischen Schmerz, der direkt beim Zufügen Lust bereitet, und Schmerz, der erstmal schmerzt, aber dann, wenn er verarbeitet ist, die Erregung erhöht.
Dann gibt es noch Schmerz, der einfach schmerzt. Punkt. Den hält man dann ggfs für den Partner der es fordert aus, und die Tatsache, dass man ihn für den Partner aushält führt zur Erregung, nicht der Schmerz an sich. Den letzteren klassifiziere ich aber nicht als Lustschmerz.

Da ich kein Mann bin, interessiert mich die Antwort auf die Frage sehr. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass es sich beim Zwangsorgasmus nicht um Lustschmerz handelt.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.