Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Intelligenz & Hoch-IQ
257 Mitglieder
zur Gruppe
Offene Beziehung
1478 Mitglieder
zum Thema
Wie wichtig ist euch das Einkommen des Partners?450
Das Thema Geld taucht hier ja doch immer mal wieder auf.
zum Thema
Wie wichtig ist euch Bildung bei eurem Partner?447
Bildung ist ein weit gefächertes Thema und es soll in dieser…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie wichtig ist euch die Intelligenz eures Partners?

Wie wichtig ist euch die Intelligenz eures Partners?
Wie wichtig ist euch das euer Partner was im Kopf. Oder ist das euch Situationen wie dumm fickt gut. Denn ich bin der Meinung das nichts geiler ist als Intelligenz. Ein Mensch mit den man ernste und nicht so gleichzeitig gut Gespräche führen kann ist sehr anziehend und mega erotisch *smile*
Intelligenz alleine macht es nicht aus, in Verbindung mit einem Intellekt können meine Knie weich werden.

Wenn jemand zu mir sagt:

„dumm fickt gut“
Lautet meine Antwort
„Intelligente auch, halt nur nicht mit ihm“
Wenn ich die Seite wechsle ... ;)Wenn ich die Seite wechsle ... ;)
***is Mann
629 Beiträge
​Ja, man muss sich schon gehaltvoll unterhalten können. Austausch über Dinge, die in Kultur ja und Politik laufen und den andern die Meinung auch lassen, das ist stilvoll, das ist Intelligenz.

Die Liebe ist schließlich nicht nur der Verkehr unter und über der Bettdecke usw, sondern das witzige, unterhaltsame Reden in den Pausen und außerhalb des Bettes.
*g*
*****ard Frau
1.169 Beiträge
ficken kann mit allem. Muss mich ja nicht unterhalten.
Für alles was über die bettkante hinaus gehen soll (auch f+ etc) muss eine nicht unwesentliche Intelligenz vorhanden sein.
Ich möchte kurz einwerfen, das Intelligenz nicht auch gleich Wissen ist.

Bei der Intelligenz geht es um die Fähigkeiten, die wir besitzen, um uns überhaupt erst neues Wissen aneigenen zu können und logisch zu denken. Der Intellekt hingegen beschreibt das mit Aufwand erworbene Wissen von einem Menschen.

Die Meisten reden also vom Intellekt, den das Gegenüber auch besitzen sollte.
**********round Mann
1.561 Beiträge
Empathie und soziale Kompetenz sind mir noch wichtiger als reine Intelligenz.
*****_Oo Frau
1.104 Beiträge
Mit mir kann man schlecht intellektuelle Gespräche führen.
Einfach aus dem Grund, daß unsere Wissenbasen höchstwahrscheinlich sehr unterschiedlich sein werden, da wir verschiedenen Lebenserfahrungen haben. Wissensschlagabtausch... eh nicht so meins.

Intellekt ist die Fähigeit erlerntes Wissen anzuwenden und zu kommunizieren.

Mit mir kann man prima intelligente Gespräche führen.
Intelligenz ist die Fähigkeit Fragen zu stellen, um Wissen zu erlangen.

Und am allerbesten klappt es, wenn jede Menge emotionale Intelligenz vorhanden ist. Die zählt bei mir noch vor rationaler Intelligenz. Vor Bildungsstand sowieso.
Wenn ich die Seite wechsle ... ;)Wenn ich die Seite wechsle ... ;)
***is Mann
629 Beiträge
Zitat von *******eyn:
Ich möchte kurz einwerfen, das Intelligenz nicht auch gleich Wissen ist. ...

Einspruch,
Intelligenz ist keine Fingerfertigkeit nur, sondern baut sich auf durch Wissenszuwachs.
*********efin Frau
323 Beiträge
Sollte ungefähr so dumm sein wie ich, dann fällt es auch nicht so auf 😉
Zitat von *********ks86:
Sollte ungefähr so dumm sein wie ich, dann fällt es auch nicht so auf 😉
made my day. Hatte mir gerade fast in die Hose gemacht 😂😂😂
****az Mann
4.315 Beiträge
Joa, schon nicht unwichtig.
**********lchen Mann
10.847 Beiträge
Ich sag mal so: da mein IQ im Minusbereich ist, sollte Sie schon einen hohen IQ haben damit wir uns perfekt ausgleichen *aua*
*******n_HH Frau
5.854 Beiträge
Es ist schön wenn unsere Konversation im Fluss ist und wir uns verstehen. That's it. Mehr Werbung, brauche ich für mich hier nicht. *hi5*
Zitat von *******n_HH:
Es ist schön wenn unsere Konversation im Fluss ist und wir uns verstehen. That's it. Mehr Werbung, brauche ich für mich hier nicht. *hi5*
also reicht es wenn man gleich Interessen hat und sich als personlichkeit ähnlich ist
*******n_HH Frau
5.854 Beiträge
Ich habe auf jedenfall keinen Intelligenztest bei mir. Wenn ein Gespräch fließt, dann hat das zumindest bei mir den Grund...dass es zwischenmenschlich passt. Woher das dann kommt... mache ich nicht an der Intelligenz des Gegenübers, sondern an der Persönlichkeit, dem Selbstverständnis und dem "Blick auf die Welt" beider fest. Und das ist gut und reicht. Ich muss das nicht hochstilisieren.
*********tWind Frau
3.579 Beiträge
Partner = Mensch mit dem ich mehr als NUR Sex habe.
Von ihm erwarte ich Intelligenz und sogar ein wenig Empathie.
Als ich das mit diesem unverbindlichen Sex ausprobiert hatte, war das eher NICHT so wichtig. Allerdings, wenn ihm das Stroh schon zu den Ohren rausgeguckt hat, hab ich dann auch lieber dankend abgelehnt.
*****nne Frau
3.183 Beiträge
JOY-Angels 
Weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll. Ich brauche keinen hochintelligenten Mann mit Doktortitel oder so. Ein Mann mit *herz*, bodenständig, mit gutem Allgemeinwissen wäre schon toll. Würde mir reichen, wenn er genau so intelligent ist, wie ich. *lach*
**C Mann
11.914 Beiträge
...ich brauche keine Intelligenzbestien, für mich ist der geistige Horizont wichtig und der Wille, diesen zu erweitern.,,
*******lice Frau
143 Beiträge
Also ich unterscheide auch zwischen emotionaler Intelligenz und Intellekt.
Man könnte es auch Erfahrung und Wissen nennen.

Beides wirkt anziehend und die Kombi ist unschlagbar. Aber beide wirken unterschiedlich.

Wenn jemand deutlich mehr über ein mir fremdes Thema weiß und im besten/schlimmsten Fall hochbegabt, dann schüchtert mich das durchaus genauso ein wie ich es spannend finde. Ich hab dann das Gefühl ich kann sehr viel von der Person lernen und fühle mich dann gleichzeitig ganz klein. Eine spannende Kombi für den BDSM Kontext.

Wenn ich merke dass jemand Erfahren ist, geistig reif und sich mir gegenüber reflektiert verhält, dann finde ich das ebenso anziehend, aber auf einer non-sexuellen Ebene. Es ist zwar ein Attribut was auch zu sexueller Attraktivität führen kann, aber vor allem macht es mir einen Menschen greifbar und sympathisch.

Wenn ich beides zusammen erlebe, was äußerst selten vorkommt, dann ist das in gewisser Weise ein Jackpot.
Es muss ungefähr das gleiche Level sein.
Ich möchte nicht drüber nachdenken, wie ich mich ausdrücke, sondern einfach frei von der Leber weg sprechen.

Würde ich bei meinem Gegenüber ständig meinen Wortschatz erweitern müssen oder umgedreht er, fände ich es auf Dauer sehr anstrengend.

Anziehung kann trotzdem da sein und man versteht sich. Allerdings ist eine Partnerschaft dann nicht drin. Die gleiche Liga muss es schon sein - zumindest grob.
****ot2 Mann
9.766 Beiträge
Für eine Partnerschaft ist ein hoher EQ (emotionale Intelligenz) in der Regel wichtiger, als in einem Intelligenztest gut abzuschneiden.
********Snow Frau
2.802 Beiträge
JOY-Angels 
An den Antworten kann man ja bereits erkennen, dass es nicht so einfach ist.
Sheldon Cooper ist ein sehr intelligenter Mann, und doch hält es wohl keine Frau ausser Amy mit ihm aus (für alle, die the big bang theory kennen).

Ich halte mich selbst durchaus auch für einen einigermaßen klugen Kopf und gebe ehrlich zu, dass mir selbiges bei meinem Gegenüber nicht ganz unwichtig ist. Aber dennoch sind es am Ende eben viele Kriterien, die zusammen spielen, die einen Mann für mich attraktiv machen: Intelligenz, Intellekt, ein gewisses Mindestmaß an Allgemeinbildung (aber natürlich gerne auch mit Lücken in einzelnen Bereichen), eloquenz, Humor, etwas Selbstbewusstsein aber bitte auch etwas Bescheidenheit. Empathiefähigkeit nicht zu vergessen.
Ich könnte nicht sagen, welcher dieser Punkte wichtiger oder weniger wichtig ist, es gehört alles dazu.
*******uld Mann
1.805 Beiträge
Ich sehe es ähnlich:
Intelligenz auf sich alleine gestellt hilft nicht viel. Es ist ja durchaus auch möglich, seine eventuell hohe geistige Leistungsfähigkeit für völlig unpassende Ziele einzusetzen und wegen ggf. wilden Gedankengebäuden ein zwar in sich stimmiges, aber letztlich trotzdem abgehobenes Weltbild zu haben. (Was mich abschrecken würde.)
Reife, Offenheit, Interesse an neuen Erfahrungen und am Gegenüber, sich hinterfragen usw. gehört für mich dazu, damit die Intelligenz sich gut darin einbettet.
Intelligenz ist für mich ein Werkzeug. Interessant ist, was das Gegenüber - auch - damit macht.
Außerdem, wie das Gegenüber sonst sich verhält, auch die emotionale Seite.
*****eal Mann
1.792 Beiträge
Für mich ist es simpel. Wenn ich mich mit jemandem nicht unterhalten kann, dann will ich auch keinen Sex mit der Person.

Dazu gehören sowohl Intelligenz als auch Lebenseinstellung.

Ich hatte auch schon anregende Gespräche und dann stellte sich heraus, daß die Person rassistische/transphobe/homophobe/ableistische Ansichten hatte. Danach war jegliches Interesse meinerseits weg.

Auch bei Personen mit denen ich schon guten Sex hatte davor.
*****_Oo Frau
1.104 Beiträge
Zitat von ****Be:
Es muss ungefähr das gleiche Level sein.
Ich möchte nicht drüber nachdenken, wie ich mich ausdrücke, sondern einfach frei von der Leber weg sprechen.

Würde ich bei meinem Gegenüber ständig meinen Wortschatz erweitern müssen oder umgedreht er, fände ich es auf Dauer sehr anstrengend.

Anziehung kann trotzdem da sein und man versteht sich. Allerdings ist eine Partnerschaft dann nicht drin. Die gleiche Liga muss es schon sein - zumindest grob.

Hier wird gut beschrieben, dass es um Kommunikation in einer gemeinsamen, flüssig beherrschten Sprache geht.
Spannend wird die Beurteilung da, wo eine Sprachbarriere herrscht.

Dann iist Intelligenz gefragt, um weiterhin in einer Kommunikation zu bleiben. Sowie das Bewusstsein darüber, dass "Sprache" offensichtlich einen Einfluss auf unsere Intelligenzbeurteilung hat.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.