Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
1505 Mitglieder
zur Gruppe
EROTOPIA
1362 Mitglieder
zum Thema
Libido und Begehren97
Sie schreibt; im Netz findet man die Worte Libido und Begehren nur im…
zum Thema
Bewerbungsgespräch mit einem sexy Vorgesetzten52
Das Thema mag reizvoll klingen, in der praktischen Umsetzung ist es…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Begehren oder begehrenswert?

********elen Mann
1.173 Beiträge
Themenersteller 
Begehren oder begehrenswert?
Die Art, wie unterschiedlich wir mit der menschlichen Libido umgehen, könnten man auf folgendes herunter kochen:
(Vorsicht: Kann Spuren von Verallgemeinerung enthalten. ca. 90%)

Frau muss begehrlich sein, darf aber nicht aktiv begehren.
Sonst => Sluttrap

Mann muss aktiv begehren, darf sich aber nicht begehrlich machen.
Sonst => Gockeltopf

Wie kommt ihr mit dieser Spannung zurecht?

Die Frau betrachtet ihr Spiegelbild mit dem sexualisierten Blick des potentiellen Prinzen.
Bin ich begehrlich, would I do me?
Sie ist erst zufrieden wenn sie sich attraktiv findet.
Investiert also schon etwas Libido in sich selbst.

Kann dann aber, sich so attraktiv fühlend, nicht zum geilsten Typ im Raum gehen und ihn direkt anbaggern. Sie muss ihm auffallen und er muss sie schon begehren damit er sich überhaupt überwindet sie anzusprechen.
Würde sie allzu aktiv ihr eigenes Begehren verfolgen, läuft sie Gefahr als (alle Synonyme für Luder), sozialen Status zu verlieren.
Selbst sich erobern lassen darf sie nicht zu schnell.

Wie geht ihr mit der Spannung, sich "sexy" zu fühlen aber nicht danach aktiv handeln zu können, um?


Der Mann betrachtet sein Spiegelbild um kein Rasierschaum an der Backe zu haben.
Geht das? Ne? Ach komm, egal, muss!

Er muss sein Begehren aktiv Kommunizieren, und die subtilsten Signal eines potentiellen Interesse registrieren. Vergleichsweise im Blindflug, was die eigene Attraktivität angeht, Investiert sich seine Libido ausschließlich auf sie.

Will er an seiner Attraktivität drehen, oder bekundet auch nur Interesse daran (Steht mir das? Soll ich das Haar mal so tragen? Ist mein Po sexy in der Hose?) schnappt zack! die "Gockelfalle" zu. Die viel näher an Entmännlichung liegt, als es sich vielleicht anhört. Ich sage nur, Suppe.

Wie geht ihr mit der Spannung um, sein Begehren ständig zur Beurteilung zu stellen, ohne sich selbst besonders attraktiv zu finden oder machen zu können?
**C Mann
12.156 Beiträge
...man kann aus allem eine Wissenschaft machen....oder einfach seiner Eingebung folgen, ganz ohne sich zu verkopfen...
********elen Mann
1.173 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von **C:
...man kann aus allem eine Wissenschaft machen....oder einfach seiner Eingebung folgen, ganz ohne sich zu verkopfen...
Man kann auch beides machen.
Das war ja jetzt nicht wirklich eine Antwort, mehr so ein Waldorf und Statler Kommentar.
********Snow Frau
2.887 Beiträge
Ich spüre diese Spannung nicht.
Bis gerade eben wusste ich auch noch nicht, dass ich mich nur begehrlich machen muss, aber einem Mann nicht zeigen darf, dass ich ihn begehre. Gut, dass du mich nun aufgeklärt hast.
(Achtung, kann Spuren von Ironie enthalten)
*****ssA Frau
2.283 Beiträge
Ich versteh die Frage nicht!!?
Naja, ich sehe es eher so:

Männer sollten sich schon begehrenswert machen, das aber nicht all zu offensichtlich, sonst ist es peinlich.

Männer sollten begehren, andernfalls kriegen sie eine relativ agressive Reaktion.

Frauen sollen begehrenswert sein, das gerne übertrieben.
Frauen wollen aber vom richtigen begehrt werden. Ist es der Falsche, dann ist es auch peinlich.

Wenn Frauen begehren, tja dann wirkt dies all zu offensichtlich eher einschüchternd.

Ich frage mich, wieso die Menschheit noch nicht ausgestorben ist?
********elen Mann
1.173 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ********Snow:
Ich spüre diese Spannung nicht.
Bis gerade eben wusste ich auch noch nicht, dass ich mich nur begehrlich machen muss, aber einem Mann nicht zeigen darf, dass ich ihn begehre. Gut, dass du mich nun aufgeklärt hast.
(Achtung, kann Spuren von Ironie enthalten)

Wie gesagt, Verallgemeinerungen.
Mich wundert es aber schon, dass die Multimillardenen Makeup und Fashion Industrie, alle Filme, Romane und Märchen dich noch nicht erreicht haben. Glückwunsch!
Hast Du wirklich noch nie gehört, dass sexuell aktive und aggressive (drauf zu gehend) Frauen als Luder bezeichnet werden? Luder ist ein Schimpfwort.
********ette Mann
2.317 Beiträge
Zitat von ********elen:

Er muss sein Begehren aktiv Kommunizieren, und die subtilsten Signal eines potentiellen Interesse registrieren. Vergleichsweise im Blindflug, was die eigene Attraktivität angeht, Investiert sich seine Libido ausschließlich auf sie.

Will er an seiner Attraktivität drehen, oder bekundet auch nur Interesse daran (Steht mir das? Soll ich das Haar mal so tragen? Ist mein Po sexy in der Hose?) schnappt zack! die "Gockelfalle" zu. Die viel näher an Entmännlichung liegt, als es sich vielleicht anhört. Ich sage nur, Suppe.

Wie geht ihr mit der Spannung um, sein Begehren ständig zur Beurteilung zu stellen, ohne sich selbst besonders attraktiv zu finden oder machen zu können?
Scheiße aber auch, die Welt da draußen funktioniert echt ganz anders, als ich mir das vorgestellt habe. *traurig*

Während ich noch vor dem Kleiderschrank stehe und überlege, ob die Weste zur Schiebermütze passt, oder ich lieber ein paar Hosenträger anziehe, werden andernorts schon die Frauen angebaggert. Und nachdem die erste Testosteronwelle über die Weiblichkeit gerollt ist, bleiben mir am Ende womöglich nur jene, die sich aus reinem Mitleid aktiv den entmännlichten Gockeln zuwenden. *heul*
*****ven Frau
7.349 Beiträge
Na was bin ich froh, dass ich mein Selbstbild selbst gestalten kann und niemanden fragen muss. Denn die Sichtweise von Menschen, die ich nicht respektiere (weil sie in blödsinnigen Schubladen denken, wenn sie das denn überhaupt eigenständig tun) ist für mein (privates, sexuelles) Leben tatsächlich nicht relevant. Ich kann aktiv handeln und stelle gar nichts ständig irgendwem (der mich nicht interessiert) zur Beurteilung. Wer will darf gerne näher treten. Wer nicht will, der hat schon.
********Snow Frau
2.887 Beiträge
Zitat von ********elen:

Mich wundert es aber schon, dass die Multimillardenen Makeup und Fashion Industrie, alle Filme, Romane und Märchen dich noch nicht erreicht haben. Glückwunsch!
Hast Du wirklich noch nie gehört, dass sexuell aktive und aggressive (drauf zu gehend) Frauen als Luder bezeichnet werden? Luder ist ein Schimpfwort.

Also die Kosmetikindustrie und modebranche hat durchaus auch schon die Männer erreicht, soweit ich weiß.

Und nein, ich wurde bisher nicht als Luder beschimpft, wenn ich einem Mann gezeigt habe, dass ich ihn begehre. Ich mache das allerdings in der Regel nicht "aggressiv ".
Männer, die aggressiv vorgehen, sind bei mir aber genauso falsch.
****na Frau
1.230 Beiträge
Die Fragestellung runtergebrochen auf mein Verständnis: Zwischen Männern und Frauen gibt es kulturell geprägte Balzrituale mit starren Rollen fürs jeweilige Geschlecht. Wie sehr schnürt mich dieses Rollenkorsett ein?

Gar nicht. Zum einen ist unsere Gesellschaft mittlerweile derart heterogen und kulturell divers, dass es mindestens so viele Verhaltensmuster und -vorgaben gibt wie Kulturen, Schichten, Religionen etc. Zum anderen sind wir in Europa zwischenzeitlich derart emanzipiert (beide Geschlechter), dass es jedem selbst überlassen bleibt, ob und wie er/sie den Balz-Pas-de-Deux tanzen möchte.

Ich spiele keine Spielchen, mache aus meinem Herzen keine Mördergrube und zerbreche mir über meine äußere Erscheinung in Bezug auf einen etwaigen „Marktwert“ (bah) wenig bis gar keine Gedanken mehr.
Vice versa reagiere ich mit Interesse nur auf Menschen, die ebenfalls keine Spielchen spielen, sondern authentisch sind.
**C Mann
12.156 Beiträge
...was versuchst Du eigentlich hier krampfhaft zu konstruieren? Frauen, wie Männer, welche auf ihr Äußeres achten und aktiv flirten, seien Schlampen oder Gockel? Quark!
********elen Mann
1.173 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von **C:
...was versuchst Du eigentlich hier krampfhaft zu konstruieren? Frauen, wie Männer, welche auf ihr Äußeres achten und aktiv flirten, seien Schlampen oder Gockel? Quark!

Ich spreche von kulturellen Geschlechtrollen und frage wie man/frau damit so zurecht kommt. Ließ vielleicht einfach nochmal.
********elen Mann
1.173 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ****na:
Zum anderen sind wir in Europa zwischenzeitlich derart emanzipiert (beide Geschlechter), dass es jedem selbst überlassen bleibt, ob und wie er/sie den Balz-Pas-de-Deux tanzen möchte.

Da bin ich kritischer als Du. Ich sehe da noch viel Raum für Verbesserung.
Aber gut, dass Du Dich so gar nicht eingeengt fühlst. Ist es weil es passt oder weil es heute schon lockerer gebunden wird als früher (das "Korsett").
********elen Mann
1.173 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ********Snow:


Also die Kosmetikindustrie und modebranche hat durchaus auch schon die Männer erreicht, soweit ich weiß.
"Skin repair creme with 24h Power protection"

Zitat von ********Snow:

Und nein, ich wurde bisher nicht als Luder beschimpft, wenn ich einem Mann gezeigt habe, dass ich ihn begehre.
Ich sprech hier auch eher von inneren Prozessen. Wir haben ja all die gesellschaftlichen Werte verinnerlicht (Überich)

Zitat von ********Snow:
Ich mache das allerdings in der Regel nicht "aggressiv ".
Männer, die aggressiv vorgehen, sind bei mir aber genauso falsch.

Aggressiv meint in diesem Fall "darauf zu gehend, angehend", nicht "gewaltvoll".
*****a42 Frau
13.654 Beiträge
JOY-Team 
Zitat von ********elen:
Wie gesagt, Verallgemeinerungen.
Mich wundert es aber schon, dass die Multimillardenen Makeup und Fashion Industrie, alle Filme, Romane und Märchen dich noch nicht erreicht haben. Glückwunsch!
Hast Du wirklich noch nie gehört, dass sexuell aktive und aggressive (drauf zu gehend) Frauen als Luder bezeichnet werden? Luder ist ein Schimpfwort.

Was juckt es die deutsche Eiche, wenn sich ein Wildschwein an ihr kratzt?

Oder anders: Ich lebe nicht in dieser Spannung, ich hatte immer viel Spaß mit Männern und meinen Nachbarn habe ich es nicht erzählt, was ich mit wem so treibe. Auch ist mir herzlich egal was andere denken. Zum Glück habe ich (meine) Männer nie so abwertend mir gegenüber erlebt.

Ja klar, ich kenne all die Märchen. Und noch viel schlimmer in meiner Jugend las ich Julia und Babaccara Groschen-Romane. Hölle, was für ein grausames Frauenbild da vermittelt wurde....

Aber ich habe auch Ronja Räubertochter und Pipi Langstrumpf gelesen, ich glaube das hat mir das Leben gerettet. *lach*

Ich stimme zu, es gibt gesellschaftlich noch weiterhin viel zu tun. Aber hier würde es jetzt politisch und das ist tabu.

Aber ich fühle mich weitaus freier, als du es hier beschreibst. Man muss sich von den Grenzen im eigenen Kopf befreien, was andere denken. sch... egal. Nicht meine Welt und nicht mein Problem. Wenn man das einmal verstanden hat, gibt es kein Halten mehr.

Grüßle
sandra42
*****_Oo Frau
1.113 Beiträge
Danke für das spannende Thema.
Ja. Trotz aller Emanzipation. Diversionsakzeptanz und Inklusion:

Dieser archaische Teil der Evolutionsbiologie ist noch voll alive.

Zeigst Du einem Mann nach Aufmunterung offen dass er Dir gefällt: schwupps...

Und gleichzeitig tappst Du in die Dekohasenfalle:
Sind meine Nägel lackiert? Was ist die neueste Lippenstiftfarbe?...


********elen Mann
1.173 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *****a42:

Aber ich habe auch Ronja Räubertochter und Pipi Langstrumpf gelesen, ich glaube das hat mir das Leben gerettet. *lach*
100%! hab ich auch schon mit meinen Jungs gelesen. Es kommen zum Glück immer mehr solcher positiven Beispiele raus.

Zitat von *****a42:

Aber ich fühle mich weitaus freier, als du es hier beschreibst. Man muss sich von den Grenzen im eigenen Kopf befreien, was andere denken. sch... egal. Nicht meine Welt und nicht mein Problem. Wenn man das einmal verstanden hat, gibt es kein Halten mehr.
Gut Einstellung!
Viva la WAP!

********elen Mann
1.173 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *****_Oo:
Danke für das spannende Thema.
Ja. Trotz aller Emanzipation. Diversionsakzeptanz und Inklusion:

Dieser archaische Teil der Evolutionsbiologie ist noch voll alive.

Zeigst Du einem Mann nach Aufmunterung offen dass er Dir gefällt: schwupps...

Und gleichzeitig tappst Du in die Dekohasenfalle:
Sind meine Nägel lackiert? Was ist die neueste Lippenstiftfarbe?...

Tolles Video! Ein bischen "Exxon mobil reinigt Vögel" Vibe, aber es trifft ins Schwarze. *top*
*****_Oo Frau
1.113 Beiträge
Klar. L'Oreal als Producer ist grenzwertig, aber egal....
*********ebell Mann
2.555 Beiträge
In meiner Welt kommt nichts von diesen Beschreibungen vor. Ich kann das nicht nachvollziehen, sorry. 🙂
********elen Mann
1.173 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *********ebell:
In meiner Welt kommt nichts von diesen Beschreibungen vor. Ich kann das nicht nachvollziehen, sorry. 🙂

Interessant! So gar nicht?
Noch nie: "Der Mann macht den ersten Schritt" gehört? Noch nie einen Hollywood-Liebesfilm gesehen oder ein Märchen gelesen?
Ich beschreibe (propagiere nicht) da ja allgemeine, uralte, noch immer tief in unserer Kultur verankerte Rollenbilder. Hier auf der Erde zumindest.

Ist Dir nie aufgefallen, dass Frauen durchschnittlich deutlich besser gegroomt sind als Männer?
Männer häufiger Frauen ansprechen als Frauen Männer?
Sexuell aggressiv (Lat.aggredi) auftretende Frauen Ächtung fürchten müssen (Auf´m Dorf, nicht auf JC)?
Männer von offenem starren, übers Pfeifen, Kumpel anstoßen, und ungefragt Komplimente verteilen, immerzu die noch so geringste Stimulation aktiv kommunizieren, Frauen aber kaum?

...
****ne Frau
10.470 Beiträge
Ich mache mich für mich „schön“. Und wenn ich mich dann fesch finde und den Spiegel anblitze ist mir völlig egal was dann kommt. Das war schon immer so. Aber es ist auch immer genug Anerkennung von aussen und in jungen Jahren viel zu viel zurückgekommen *grins*
Klar hat man das alles gehört, gesehen, wahrgenommen ... Aber ehrlich kriege ich hier Kopfschmerzen. Meine Herren!
Ob gesellschaftlich oder biologisch oder ...
Ist mir wurscht. Ich komme gut zurecht. Kann offensiv aber auch anders. Nenne es flexibel sozial
Übrigens haben auch Tiere derartiges Verhalten. Beobachte einfach mal Vögel bei der Partnersiche / Balz. Und das muss kein Pfau sein.
Ich gehe jetzt Kaffee trinken und mit meinen reizen spielen.
*********ebell Mann
2.555 Beiträge
Zitat von ********elen:
Noch nie: "Der Mann macht den ersten Schritt" gehört? Noch nie einen Hollywood-Liebesfilm gesehen oder ein Märchen gelesen?

Fiktionale Werke. Joa. 😁

Zitat von ********elen:
Ist Dir nie aufgefallen, dass Frauen durchschnittlich deutlich besser gegroomt sind als Männer?
Männer häufiger Frauen ansprechen als Frauen Männer?
Sexuell aggressiv (Lat.aggredi) auftretende Frauen Ächtung fürchten müssen (Auf´m Dorf, nicht auf JC)?
Männer von offenem starren, übers Pfeifen, Kumpel anstoßen, und ungefragt Komplimente verteilen, immerzu die noch so geringste Stimulation aktiv kommunizieren, Frauen aber kaum?

In meiner persönlichen Filterbubble gibt es gepflegte Männer wie Frauen, die gleichermaßen Selbstwertgefühl haben, um sich selbst um ihrer selbst Willen schön finden zu können.

Ansonsten lasse ich mich gern mal begehren und anbaggern, weil mir das zu blöd ist, irgendwelchen Rollenbildern nachzueifern, die meiner persönlichen Ansicht nach im 21. Jahrhundert überkommen sein sollten. Andersrum betrachte ich das von dir beschreibene "männliche Verhalten" als eher ziemlich assi und empfinde eher ein wenig Fremdscham dabei.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.