Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Ausgeprägte Schamlippen
1223 Mitglieder
zur Gruppe
Hypersexualität
412 Mitglieder
zum Thema
Die Sache mit der Libido44
Nicht jeder Mensch hat eine gleich stark oder gleich schwach…
zum Thema
Fantasie: meine Frau hat Sex mit anderen Männern120
Ich bin seit ca. 6,5 Jahren mit meiner Frau in einer Beziehung bzw.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Ausgeprägte Libido der Frau: Wunschtraum oder Alptraum?

Ausgeprägte Libido der Frau: Wunschtraum oder Alptraum?
Leider lese ich immer öfter von Frauen, hier und anderswo, dass Männer sich zwar die sprichwörtliche Nymphomanin, eine Frau mit ausgeprägter Libido wünschen, aber dann nicht mit ihren Wünschen umgehen können. Vor allem, wenn es von der Frau gefühlt als Anstrengung für den Mann gesehen wird. Was bitte ist hier anstrengend? Mag ja sein, dass der ein oder andere nach 15 min und 2 Orgasmen ins Koma fällt, aber hier wie üblich gleich alle Männer in Sippenhaft zu nehmen, finde ich anmaßend und unpassend. Möglich, dass bei dem ein oder anderen der Leistungsgedanke im Hinterkopf schwebt und er sich ein wenig selbst blockiert, aber daran kann man arbeiten und die Möglichkeiten sind verdammt vielfältig und gehen bei weitem über reine Penetration heraus.

Um es abzukürzen, ich kann das so nicht bestätigen und bin damit auch nicht alleine, zumindest haben mir das schon 2 Männer persönlich bestätigt. Sobald es zu Wiederholungen in der reinen sexuellen Begegnung kam, schlief auch die gewünschte Intensität bzw. der Wunsch nach dem "nochmal" ein, die zunächst ausgehungerte, offene Frau wurde empfänglicher für andere Aufmerksamkeiten und Unternehmungen losgelöst von Spielarten im Bett oder anderswo. Ohne Letzteres jetzt unschön zu finden, konnte ich diese Wandelung mehrfach beobachten. Wo anfangs das "nochmal" im Vordergrund stand, waren jetzt intensive Gespräche über die verschiedensten Themen oder andere Unternehmungen offenbar drängender und nein, ich hatte nicht den Eindruck, dass meine sexuelle Performance das Problem war.

Wie seht ihr das, ist man als Mann tatsächlich mit einer Frau mir einer ausgeprägten Libido auf Dauer überfordert?
Bzw. an die Frauen mit einer hohen Libido gerichtet, welche Erfahrungen, gern positive aber auch negative habt ihr dahingehend gemacht?
Macht es dabei einen Unterschied, ob man sich schon länger kennt, gar in einer Beziehung miteinander steckt oder ob man "nur" die Affäre, Zweitfrau, Romanze wie auch immer man es nennen mag, ist?
*********tWind Frau
3.587 Beiträge
Zitat von ********fOld:
Bzw. an die Frauen mit einer hohen Libido gerichtet, welche Erfahrungen, gern positive aber auch negative habt ihr dahingehend gemacht?

Ich würde jetzt von mir nicht behaupten, eine "hohe" Libido zu haben, am Wochenende hab gern mehrere Male Sex *nixweiss*
Sowohl mein Exmann, der mich als läufige Hündin bezeichnete, als auch mein aktueller Partner sind damit ETWAS überfordert *lach*

Mit 26 hatte ich eine Beziehung mit einem 19 jährigen. Wir ließen es richtig gut zusammen krachen, er hatte damit gar keine Probleme *lach* Ich würde es aber nicht an seiner Jugend festmachen, sondern würde sagen, wir hatten den gleichen Trieb *smile*
**C Mann
12.041 Beiträge
...auch hier streben Fantasie/Wunschdenken und die Realität oft auseinander. So wie ich es verstehe möchten/brauchen Nymphomaninnen mehrfach am Tag Sex. Und das hält auf Dauer selbst der potenteste Mann nicht durch. Außerdem, wer möchte sich auf eine Fickmaschine reduzieren lassen? Die "immer geile Frau" ist sicher der Traum mancher Männer, bis sie dann an eine solche geraten... *zwinker*
********er84 Mann
6.487 Beiträge
@********fOld

Ich kann mich deinen Ausführungen bezüglich dem mit dem Ausgehungert und dadurch extrem gesteigertem Verlangen von Frau, welches sich dann nach einer weile erkennbar senkt anschließen.

Doch gibt es tatsächlich die Frauen die eine so hohe Liebido haben das es für einen Mann alleine schon echt eine Herausforderung ist sie an ihre Grenzen der Lust zu bringen. Wenn es Ann natürlich nicht darum geht sie bis zu dem Punkt zu bringen das sie sagt "ich hab genug" sondern nur um mehr als 1, 2 Höhepunkte ist das sicher auch als 1 Mann ohne weiteres möglich. Ich selbst habe aber schon Frauen an meiner Seite gehabt die auch nach mehr als 5 Orgasmen inkl. squierten noch nicht an ihrer Grenze waren und bei nem Gangbang mit 10 Kerlen nur meinten "ah wenn da jetzt noch einer von hinten...."

Bei solchen Frauen macht dann einfach auch bei potenten Männern der kleine Freund irgendwann nicht mehr mit und beim Spiel mit Toy's werden da auch die Arme lahm.

Klar kann man Frau auch einfach auf eine Fickmaschiene setzen und das Ding Arbeiten lassen aber dafür braucht Frau dann auch keinen Mann sondern nur die Maschine *zwinker*

Ich spreche hier übrigens noch nicht von Frauen die klar medizinisch als nymphoman eingestuft / eingeordnet sind und eh nie genug Sex haben können sondern von Frauen die auch ohne weiteres mal 2 Wochen oder länger auf Sex verzichten können ohne da nen Rappel zu bekommen,bekommen.

Daher JA es gibt die Frauen die eine so hohe Liebido haben das 1 Mann da echt an seine, nicht nur Schwanz, sondern körperlichen Belastungsgrenzen kommt wenn er sie bis zum sie hat genug und kann nicht mehr bringen will.

Sicher brauchen diese Frauen mit so hoher Liebido es auch nicht ständig bis an diese Grenze gebracht zu werden und können sich auch mit mal nur 1, 2 Höhepunkten zufrieden und glücklich zeigen wenn diese eben gut waren und der Rest passt, doch da geht eben einfach mehr als 1 Mann kann.
Zitat von *********tWind:
...am Wochenende hab gern mehrere Male Sex *nixweiss*
Sowohl mein Exmann, der mich als läufige Hündin bezeichnete, als auch mein aktueller Partner sind damit ETWAS überfordert *lach*

Überrascht mich ein wenig, also die Häufigkeit und die Wortwahl. Die Woche über habt ihr gar keinen Sex oder nur ein sporadisch? "Etwas" relativiert es zumindest, ich hoffe ihr arbeitet zumindest daran *ggg*
*********tWind Frau
3.587 Beiträge
*lach* Ich mag nicht wirklich gerne Sex unter der Woche. Morgens vor der Arbeit will ich meine Ruhe und abends hatten wir unterschiedliche Bettgehzeiten.

Mit dem jetzigen Partner hab ich eine LAT Beziehung, heißt, zwar fest verpartnert, aber getrennte Wohnungen. Sehen uns nur am Wochenende. Im Winter klappt es mit dem mehrmals besser, aber sowie die 10° Marke geknackt ist, ist einmal das maximum *ungeduldig*
Ich hin der einzige Mensch, der sich einen Wohnsitz am Nordpol wünscht *haumichwech*
Zitat von **C:
So wie ich es verstehe möchten/brauchen Nymphomaninnen mehrfach am Tag Sex. Und das hält auf Dauer selbst der potenteste Mann nicht durch.

Möglicherweise in deinem Alter nicht mehr, ohne dir persönlich da Nahe treten zu wollen, aber ich kenne genügend Männer, die genau so endlich ihr Glück finden würden. Leider kannte ich nur ein Paar bei dem das auch so über einen längeren Zeitraum funktionierte, bei allen anderen wurde durch Alltag/andere Lebensumstände/Krankheiten, der Zeitraum eher überschaulich. Selbst das Öffnen von Beziehungen brachte meist nur kurzfristig Besserung.
*******cks Frau
306 Beiträge
Man sollte immer GENAU überlegen, was man TATSÄCHLICH wünscht.
Wünscht man sich eine Frau, die 3x täglich braucht, muss man auch bereit sein, das zu liefern, auf DAUER. Stichwort "braucht".
Wünscht man gerne eine Frau, die so ab und zu 3x täglich WILL, ist das schon komplett anders.

Beispiel - ich würde jetzt sagen, morgens-mittags-abends ist bei mir Pflicht.
Das heißt aber, dass morgens muss man früher aufstehen. Mittagspause muss man lang genug und passend einrichten. Dazu kommt noch das Dessert am Abend. JEDEN TAG.
So ehrlich... das hält kein Mann durch, zumindest nicht länger als 2-3 Monate. Und es ist praktisch fast unmöglich, wenn beide Vollzeit arbeiten (über Kinder und co. schweige ich lieber).

Deswegen... bitte erstmal "ausgeprägte" definieren.
Zitat von *********tWind:
aber sowie die 10° Marke geknackt ist

Ich empfehle Saunagänge unter der Woche zur Konditionierung *zwinker*
**C Mann
12.041 Beiträge
Zitat von ********fOld:
Möglicherweise in deinem Alter nicht mehr, ohne dir persönlich da Nahe treten zu wollen, aber ich kenne genügend Männer, die genau so endlich ihr Glück finden würden

...nochmal: Theorie und Praxis.. Diese Männer sollten es mal für einen gewissen Zeitraum Wirklichkeit werden lassen, mehrfach, also so ca. ein Dutzend Mal am Tag Sex. Und danach fragst Du sie nochmal.....
Zitat von *******cks:
Deswegen... bitte erstmal "ausgeprägte" definieren.

Ich habe im Text das "ausgeprägt" ja schon ein wenig relativiert, in dem ich von hoher Libido geschrieben habe. Morgens und Abends sehe ich eher nicht problematisch, den ganzen Tag nur danach zu gestalten würde bei mir persönlich allerdings nicht in Frage kommen. Sicherlich ist Spontanität von Vorteil und möglicherweise können ja mehrere "Runden" am Abend, die tagsüber aufgestaute Lust doch befriedigen *zwinker*
Darüber hinaus ergeben sich durch die Wochenenden, Urlaube und ähnliche längere Abschnitte ohne wirkliche Verpflichtungen ja auch andere Möglichkeiten, wobei Sex zu keiner Zeit zum Pflichtprogramm werden sollte.
*****ron Mann
1.402 Beiträge
Eine hohe Libido alleine empfinde ich nicht als problematisch, nur in Kombination von passivem Verhalten vom Gegenüber mit der Zeit einfach nicht mehr sonderlich reizvoll.
Zum Glück ist es aktuell nicht der Fall, jedoch hatte ich Beziehungen mit ziemlich passiven Frauen und da reduzierte sich die Häufigkeit von Sex mit der Zeit.
Zitat von **C:
Diese Männer sollten es mal für einen gewissen Zeitraum Wirklichkeit werden lassen, mehrfach, also so ca. ein Dutzend Mal am Tag Sex. Und danach fragst Du sie nochmal.....

Gut möglich dass sie dann anders darüber denken oder körperliche Reaktionen besser betrachten. Wobei letztere meist nicht nur eine Seite betreffen, "wund sein" können beide.
Für mich mich wird etwas das immer verfügbar ist schnell langweilig dann wird das dürfen und können schnell zum müssen.

Wenn ich dann zurückblicken würde ich sagen verdammt viel zu viele schöne Dinge verpasst nur weil du ständig deinen Schwanz in diese Frau stecken musstest.

Ich mag Sex als Erlebnis und nicht als Konsum.
Noch besser wenn es kein Sex ist sondern Intimität die ausgetauscht wird.
****ni Mann
2.081 Beiträge
JOY-Angels 
Ausgeprägte Libido der Frau Wunschtraum oder Alptraum?
Es ist ja immer ein bisschen subjektiv, was man unter einer ausgeprägten Libido der Frau verstehen möchte. Wenn ich es für mich so verstehe, dass eine Frau irgendwie gefühlt andauernd Sex haben wollen würde, wäre es für mich eher ein Albtraum. *smile*

Wenn ich es auf mich beziehe, hat Sex in meinem konkreten Fall auch sehr viel mit BDSM zu tun, d.h. ich fordere mich da auch selbst sehr, es kann äußerst intensiv und "heftig" werden - körperlich und mental (also insgesamt, nicht nur bei Dingen, die mit dem Sex an sich zu tun haben) und da ist dann danach nicht nur meine Sub ziemlich durch, sondern ich bin es auch. *zwinker*

Den Tag danach fühle ich mich so ausgelutscht (ja - so auch, aber nicht nur so *zwinker* ), so dass ich so absolut 0,0 Ambitionen in Sachen Sex hätte. Ich mag es gerne (sehr) intensiv (jetzt gar nicht auf die Härte bezogen, aber intensiv, wie ich Sex vom Gefühl er spüre und erlebe) und das dann aber nicht andauernd.

Allgemein hätte ich auch gar keine Lust auf täglichen Sex. Ich habe so viele andere Dinge im Kopf, die mir Spaß machen, die ich erleben möchte, mein Leben besteht nicht nur aus Sex. Wenn - ja dann gerne intensiv, aber ne Frau, die vielfach in der Woche Sex möchte, wäre mir persönlich einfach zu viel. Und da ich ungern mit meinen Dingen, die mir wichtig sind, zurückstecke, wäre so eine Frau nix für mich. *g*

Allerdings bin ich bisher auch auf keine Frau getroffen, die "andauernd" Sex einfordern würde. Bisher passte es immer gut zu meinen Vorstellungen - und Frauen, die ich kennenlernte schätzen (wie ich) auch das Drumherum sehr, sodass es nie immer nur um Sex ging.
*****_67 Frau
4.358 Beiträge
Täglich mehrmals Sex einzufordern und auch zu erhalten stelle ich mir mächtig anstrengend vor.
Mir scheint, da bleibt dann für ein aktives Arbeits- und Sozialleben nicht mehr viel Zeit.

Wie mühsam und anstrengend hört sich das an.
Für mich hört es sich nach Zwang an.
Oder nach einer zwanghaften Störung.

Ich kann mir nur wenige Männer vorstellen , die hier alleine befriedigen können.
Ausnahmen ganz sicher, das Gros bezweifle ich ernsthaft.

Das immer gleich ablaufender Sex eintönig und öde wird, dass glaube ich kann jeder nach vollziehen.
Vermutlich fehlt den meisten Frauen deutlich mehr als sie von ihren Partnern bekommen.
Eine These von mir.

Ob die immer und überall Sex brauchende Nymphomanin nicht etwas anderes damit kompensiert, liegt auf der Hand.

Bei den meisten Frauen die ich kenne , spielt sich Sex und Begehren im Kopf ab.
Wird dies durch den Partner oder die Vorstellung nicht gefüttert, bleibt sich das sexuelle Verlangen zurück.

Wie gesagt, ich rede nicht von einer zwanghaften Störung die einen anderen Ursprung hat.
Vielleicht ist ausgeprägt tatsächlich ein wenig überzogen und hohe Libido trifft es besser. Hypersexualität oder das Gefühl nie befriedigt zu sein möchte ich hier ausdrücklich nicht betrachten.

Persönlich verbinde ich hohe Libido mit dem täglichen Sex, der für sie idealerweise mit mehr als einem oder zwei Orgasmen verbunden ist.
****84 Mann
40 Beiträge
Also meiner Erfahrung nach ist sogar eher ein großer Teil der Frauen dazu in der Lage mehrere Männer auszulasten, auch gleichzeitig. Es kommt halt immer darauf an, jeder Mansch hat ein anderes Libido. Zur Themenfrage:
Ich denke das kann immer beides sein. Jeden Tag mehrmals Sex haben mag anfangs super sein, es strengt aber wirklich irgendwann an und verliert für mich irgendwann massiv an Reiz. Dann ist Sex wirklich eher ein Fitnessprogramm dass man halt abspult hat aber ledier wenig mit Sinnlichkeit und Leidenschaft zu tun. Meine Liebste dürfte dann gern anderweitig Spaß haben oder noch jemanden dazu holen.
*******581 Frau
1.026 Beiträge
🤔
Also ich habe schon eine „ausgeprägte“ Libido. Nicht, dass ich jeden Tag und dann gleich mehrfach Sex haben müsste, aber meine Libido ist nahezu immer die gleiche. Ich hatte über 20 Jahre mit meinem ExMann 2 -3x die Woche Sex. Egal wie stressig das Leben war, bereits wenige Tage nach der Entbindung mit Kaiserschnitt wieder, ob ich krank war oder nicht. Mein ExMann war in den letzten Jahren damit überfordert.
Insofern denke ich schon, dass ich einen Partner brauche, der ähnlich „unerschütterlich“ ist in seiner Lust.

Und so mal allgemein: Männer, die sich 3 - 5x am Tag einen von der Palme wedeln und meinen, das wäre dasselbe, eine Nymphomanin zu bedienen: nein. Meiner Meinung nach ist der Sex mit einem Partner deutlich befriedigender (und aufwändiger) als eine Solonummer. Also sich 5x am Tag einen zu wichsen ist deutlich einfacher, als 5x Geschlechtsverkehr mit Partner zu haben.
Außerdem finde ich es ganz normal, dass man zu Beginn einer Beziehung die Finger nicht voneinander lassen kann und das mit der Zeit etwas nachlässt. Natürlich treten dann an diese Stelle Dinge, die für eine Beziehung auch essentiell sind.
**C Mann
12.041 Beiträge
@*******581

... also 2-3x die Woche halte ich für eine gesunde Libido....
********uete Frau
294 Beiträge
Ich habe jetzt mal meine letzten Beziehungen/Affären Revue passieren lassen.

Bei mir ist es definitiv so, dass mein nymphomanes Verlangen sehr stark bzw fast ausschließlich personengebunden ist.
Das heißt, meine Libido ist dann nur besonders stark, wenn ich mich zu einer Person besonders hingezogen fühle, sei es in einer Beziehung oder auch in einer Affäre.
Ich komme aber dann ggf bzw gezwungener Maßen auch ohne Sex aus, wenn diese Person nicht verfügbar ist.
Und ja, ich habe sehr gerne Sex, auch gerne sehr oft Sex, aber eben nicht um jeden Preis und schon gar nicht mit jedem.

Als ich damals meinen Mann kennen lernte, gab es teilweise mehrere Monate zwischen unseren Treffen. In meiner Ehe war unser Verlangen zum Glück sehr ausgeglichen.
In der Beziehung davor war leider nach einigen Jahren immer nur ich der treibende Keil, um wenigstens zwei bis dreimal pro Woche Sex haben zu können. Das ist auf Dauer sehr mühsam und irgendwann hab ich mich dann auch zurück gezogen, als von ihm gar nichts kam bzw nur, wenn er zu viel getrunken hatte. Dann verzichte ich lieber.

Bei der ein oder anderen Affäre, die danach folgten, lag natürlich oft der Sex mehr im Fokus als alles andere.
Und obwohl ich sogar mal jemanden hatte, der sich Jahre nach Ende der Affäre in einem Brief an mich selbst als sexsüchtig bezeichnet hat, hatte ich bei mehrtägigen Treffen meist das Gefühl, dass die Initiative öfters von mir aus ging als von ihm. Vielleicht lag es aber auch daran, dass es in diesem Moment "nur" um normalen Sex ging, unsere Affäre aber sehr BDSM-lastig war und da war er teilweise sehr sehr fordernd und ich hinterher meist fix und fertig und wund und wollte dann definitiv nicht mehr bzw schon wieder.

Ich kann auch mal mit jemanden Sex haben, den ich einfach nur mag. Dann reicht mir für gewöhnlich eine Runde und ein Orgasmus für jeden aus. Mehr brauche und will ich dann nicht.
Oft reicht mir aber dann auch einfach nur kuscheln, um mein Bedürfnis nach Berührung zu erfüllen.

Dann ruht sich meine Libido mal aus, was auch vollkommen in Ordnung ist.

Ich habe Freundinnen, bei denen weiß ich, dass nach 20 Jahren Beziehung ihre eigene Libido die des Mannes deutlich überfordert. Andersherum habe ich auch Freunde, bei denen in der Beziehung schon jahrelang nichts mehr läuft bzw nur noch sehr selten, weil die Frau einfach keine Lust mehr hat.

Zusammenfassend kann ich für mich sagen, es kommt nicht auf die Häufigkeit von Sex an, sondern auch auf die Intensität, das Gefühl von Nähe und Vertrautheit dabei und das sich fallen lassen können.
Der Sex befriedigt dann nicht nur einfach das oberflächliche Verlangen, sondern es geht tiefer. Leider ist das sehr selten zu finden.
Jeder Mensch ist eben verschieden.
Für jeden ist eine ausgeprägte Libido etwas anderes.
Manchmal finden sich zwei, wo es passt, manchmal passt es eben nicht bzw nicht auf Dauer.
Der eine arrangiert sich damit und der andere ändert etwas.
****84 Mann
40 Beiträge
@*******581

Da bin ich so bei dir! Richtigen Sex haben ist viel aufwendiger als nur Sex mit sich selbst. Genau das macht ihn ja zur schönen Alternative zwischendurch.

Meiner Erfahrung nach ist es für die meisten Frauen normal 1, vielleicht 2x am Tag Sex zu wollen. Unterschiede kommen durch Zyklus und Situation, dann auch mal Zwischendurch gern viel mehr, oder halt auch mal tagelang Flaute. Flauten die Wochen oder sogar Monate dauern machen mich skeptisch.


Die Frage was "normal" ist, finde ich aber nicht besonders hilfreich. Viel wichtiger ist doch:
Wie fühle ich?
Wie gehe ich damit um?
*******581 Frau
1.026 Beiträge
@**C da stimme ich Dir zu. Nun ist es aber bei mir so, dass ich das IMMER wollte. Das krasseste war für mich, da war mein 3. Kind erst vor 3 Tagen per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen, da hatte ich schon wieder Lust….und es auch getan. Und das finde ich dann schon außergewöhnlich. Dass es bei mir nie Phasen im Leben gab, wo es mal was weniger war. Mehr geht übrigens immer. Ich habe gerne Sex. Es muss nicht immer ein Orgasmus sein für mich. Ich habe auch sehr Spaß daran, meinen Partner einfach so glücklich zu machen.
*******n_HH Frau
5.916 Beiträge
Nur zum EP. Du monierst dass Frauen sich als lüstern "verkaufen" und dann tatsächlich doch nur sozialen "Scheiß" wollen? Ich meine dies nicht wertend, nehme nur den kurzen Weg *lach*
*******n_HH Frau
5.916 Beiträge
Ich kann sehr gut nur im "Sexlevel mit etwas charming" bleiben. Dann aber in einer Affäre und 1x die Woche.
Ehrlicherweise hat das sicher auch etwas mit meinem Beziehungsstatus, Sympathie und/ oder "Langeweile" zu tun. Es kommt darauf an, wer was in mir befriedigt und da ist es manchmal besser breiter aufgestellt zu sein, wenn es zu den Absprachen passen soll. Nichts ist ohne Kontext.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.