Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Hausfreundin gesucht
1961 Mitglieder
zur Gruppe
Düsseldorf
2061 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Hilfe gesucht zum Thema Unterwürfigkeit

****_4 Frau
41 Beiträge
Themenersteller 
Hilfe gesucht zum Thema Unterwürfigkeit
Wie kann ich unterwürfig sein bzw welche Tipps Ratschläge hab ich an denen ich mich orientieren kann.
Ich möchte mein Herrn zeigen, daß ich an mir arbeite aber da dies noch neu für mich ist und Ich keine Erfahrung hab...
Ich danke euch für eure Zeit und Mithilfe.
LG Miss Inad
****ody Mann
11.279 Beiträge
Ihn machen lassen und gut zuhören. Er wird wissen, wie es geht.
********iara Frau
668 Beiträge
Sehr löblich, dass du an dir arbeiten willst. *g*

Aber am besten kann dir dein Herr sagen, was er von dir will und von dir erwartet.
Jeder Herr legt Unterwürfigkeit, Gehorsam, Folgsamkeit, etc. anders aus und hat andere Erwartungen, sodass dir an sich nur dein Herr da weiterhelfen kann.

Es hilft recht wenig, wenn andere aus ihrem BDSM berichten, aber dein Herr das dann doch ganz anders sieht.
In erster Linie wäre es gut, wenn dein Herr dich anleitet. Was reizt dich an der Unterwürfigkeit und wo und was wäre Tabu?

Bemängelt er, dass du angeblich nicht lernfähig bist oder sein möchtest und lässt er dich dann damit alleine?
*******dor Mann
5.835 Beiträge
Und neben den Tipps, die du hier bekommst: frag doch mal deinen Kopf und Seele, wie du ihm deine Hingabe zeigen möchtest. Das kannst du auch mit ihm besprechen.

Welcome to the club
****38 Frau
21 Beiträge
Hallo Miss_Inad,

Ich mache auch gerade meine erste Schritte und meiner freut sich, wenn ich versuche etwas zu machen, von dem ich weiß, ihm gefällt es, oder etwas für ihn ertrage.
Da ich aber eher bratig bin, ist mit Unterwürfigkeit bei mir nicht so viel. Trotzdem möchte ich ihn stolz machen.
Und das klappt wirklich am besten, wenn er merkt, dass ich gewillt bin, bei allem, was er macht oder von mir verlangt, ihn zufrieden zu stellen.

Aber im Endeffekt ist es bei jeder Konstellation unterschiedlich und Sachen die bei uns funktionieren, müssen bei euch nicht funktionieren, daher empfehle ich dir auch, rede mit ihm. Nur er kann dir sagen, was ihn zufriedenstellt und stolz auf dich macht.
Viel Spaß auf deiner Reise 😉
*********mone Frau
326 Beiträge
Zitat von ******nad:
Hilfe gesucht zum Thema Unterwürfigkeit
Wie kann ich unterwürfig sein bzw welche Tipps Ratschläge hab ich an denen ich mich orientieren kann.
Ich möchte mein Herrn zeigen, daß ich an mir arbeite aber da dies noch neu für mich ist und Ich keine Erfahrung hab...
Ich danke euch für eure Zeit und Mithilfe.
LG Miss Inad

Sprich mit Deinem Partner/Herrn. Kommunikation ist auch in D/s Beziehungen das A und O. Will er, dass Du "unterwürfig" bist, oder möchte er einfach, dass Du seinen Anweisungen folgst? Hat er den Anspruch, dass Du von Dir aus alles selbst herausfindest? Das wäre ein kleines Warnlämpchen bei mir. Am besten ihr führt einmal eine Unterhaltung darüber, was ihr beide Euch wünscht, wo Du Unterstützung und Anleitung haben möchtest usw. Die Qualität und Stabilität von D/s Beziehungen hängt, wie bei allen anderen zwischenmenschlichen Beziehungen, sehr stark davon ab, dass die Beteiligten sich darüber einig sind, was sie möchten. Und, natürlich, von offener Kommunikation. Vielleicht helfen Dir auch Regeln auf die ihr Euch einigen könnt? Wenn der passive/devote Part sich sich selbst überlassen fühlt, oder nicht weiß was getan werden kann und soll, hat er/sie immer das Recht sich Hilfestellung beim aktiven/dominanten Teil der Beziehung zu suchen.
*******e222 Frau
7.909 Beiträge
@******nad ich brauche für mich Authentizität auf beiden Seiten. Alles was ich nachspiele was andere machen bin nicht ich. Alles was mein Gegenpart nachspielt was andere machen ist nicht er.

Mein Tipp wäre: Fühl in dich hinein und tue was sich für dich gut anfühlt.
Wenn dir das nicht ausreicht, sprich mit deinem Herrn darüber was dich bewegt und spiele nicht irgendwelche Szenarien nach, die andere miteinander spielen.
*******987 Frau
8.127 Beiträge
Kommunikation mit deinem Herrn ist das Entscheidende, denn nur er kann dir sagen, was von dem folgenden wichtig für ihn ist.

Es ist insgesamt eine innere Haltung, die man aktiv annehmen muss, damit es funktioniert. Es geht darum, nicht so sehr auf sich fokussiert zu sein, sondern auf das Gegenüber. Ich gebe ein paar Beispiele. Wenn man selber gerade sehr gerne irgendwas hätte, sei es ein Orgasmus, eine bestimmte Art von Behandlung, eine Session oder was auch immer, dass man nicht denkt "ich will das jetzt, also mach ich, dass ich es bekomme", sondern dass man denkt: "ich frage ihn, aber er bestimmt und wenn er nein sagt ist das genauso gut wie wenn er ja sagt". Natürlich, wenn man über die Zeit hinweg nur nein gesagt bekommt, gibt es ein Ungleichgewicht und man müsste es ansprechen oder regeln, aber so zuerst vom Grundgedanken weg vom "ich will" hin zu "ich bin zufrieden damit, was er will". Nicht, dass das einfach wäre.
Oder, wenn er etwas möchte und man selber nicht, es aber kein Tabu ist, dass man dann sich selbst überwindet und einfach das tut, was er will. "ja, aber..." sollte wirklich nur für Situationen genutzt werden, in denen es wirklich ein objektives Hindernis gibt, was nicht durch innere Befindlichkeiten begründet ist. "ja aber ich bin gegen Erdbeeren allergisch" ist etwas ganz anderes als "ja aber ich mag nicht wenn..."
Anderes Beispiel, wenn er sagt "das machen wir noch nicht, vielleicht später mal", dass man dann nicht schmollt oder bockig wird sondern ihn das Tempo und so weiter bestimmen lässt.


Es gibt Doms, die mögen es, wenn Sub viel aktiv von sich aus tut (zum Beispiel sich mal spontan vor ihn knien oder ein leckeres Essen als Überraschung vorbereiten) und es gibt Doms, die möchten selber bestimmen, was passiert und würden es eher lästig finden, wenn Sub einfach die geplanten Abläufe stört. Unterwürfig sein heißt auch, sich in der Hinsicht anzupassen.

Manche Doms mögen es, wenn Sub manchmal frech ist, Dom neckt, bockig ist, sich ziert oder so. Und manche mögen das überhaupt nicht. Wenn man sich dem jeweiligen Stil nicht anpassen kann oder will, ist derjenige einfach nicht der richtige.

Wenn Dom viel Wert auf Abläufe, Rituale und Regeln legt, heißt unterwürfig sein auch, sich daran zu halten und das auch ernst zu nehmen. Oder zu entscheiden, dass es eben nicht passt.

Zu guter Letzt:
Es bedeutet nicht, nicht Stop zu sagen oder alles mit sich machen zu lassen auch über die Grenzen hinaus. Die guten Doms verlangen, dass man bescheid gibt, bevor oder wenn eine Grenze erreicht ist. Unterwürfig sein heißt auch, diesen Befehl zu befolgen, egal ob man selber meint, man will es anders.
****ody Mann
11.279 Beiträge
Ich schätze, dass das in sich Hineinhören schwierig ist, wenn man damit gerade erst in Berührung kommt. Sich aufmerksam anleiten lassen, ist schon sehr viel.
*********mone Frau
326 Beiträge
Zitat von *******e222:
@******nad ich brauche für mich Authentizität auf beiden Seiten. Alles was ich nachspiele was andere machen bin nicht ich. Alles was mein Gegenpart nachspielt was andere machen ist nicht er.

Mein Tipp wäre: Fühl in dich hinein und tue was sich für dich gut anfühlt.
Wenn dir das nicht ausreicht, sprich mit deinem Herrn darüber was dich bewegt und spiele nicht irgendwelche Szenarien nach, die andere miteinander spielen.

Mit einer der wichtigsten Sätze, die ich hier bisher gelesen habe! "Spiele nicht irgendwelche Szenarien nach, die andere miteinander spielen."
Natürlich darf man sich Inspiration holen, aber ich halte es für extrem wichtig, dass man nicht Dinge "nachstellt", die man bei anderen gehört oder gesehen hat, die aber einfach nicht zu einem selbst passen. Ich bin ja nun nur aktiv/dominant unterwegs, aber auch ich könnte viele Klischee-Szenarien in denen die Supertopsen-Herrin-Göttin, knirschend vor lauter Lack und Leder, eine Rolle spielt, einfach nicht nachspielen. Zumindest nicht, ohne mich absolut unauthentisch zu fühlen und vermutlich ständig kleinere oder größere Lachanfälle zu bekommen *zwinker*
*******e222 Frau
7.909 Beiträge
Zitat von *******987:
Kommunikation mit deinem Herrn ist das Entscheidende, denn nur er kann dir sagen, was von dem folgenden wichtig für ihn ist.

Es ist insgesamt eine innere Haltung, die man aktiv annehmen muss, damit es funktioniert. Es geht darum, nicht so sehr auf sich fokussiert zu sein, sondern auf das Gegenüber.

Ich weiß von mir, dass wenn meine innere Haltung zu meinem Gegenpart passt, es von selbst läuft und ich mir da gar keine Gedanken drüber machen brauche was er von mir erwartet oder ob ich ihm nun unterwürfing genug bin - es fließt. Ins stottert gerät das ganze sobald meine innere Haltung nicht (mehr) passt. Je mehr ich mich gegen meine innere Haltung ihm zum Gefallen verhalte (n soll), desto schlimmer wird es. Dann merke ich, dass wir nicht (mehr) so gut zueinder passen wie ich (wir) dachten.
*******r_73 Mann
3.924 Beiträge
Der Herr weiss, oder findet heraus wie er mit dir umgehen muss.
*******dor Mann
5.835 Beiträge
Zitat von *****ody:
Ich schätze, dass das in sich Hineinhören schwierig ist, wenn man damit gerade erst in Berührung kommt. Sich aufmerksam anleiten lassen, ist schon sehr viel.

Ist es. Aber ich schätze, es ist besser, zumindest einmal zu horchen, bevor man sich die eigene Neigung mit Schwarmintelligenz zukleistern lässt. Was auch zweitens bedeutet, die Anregungen hier als Wegpunkte zu begreifen, von denen man loslaufen sollte in seine eigenen Gefühllandschaften. Um authentisch zu bleiben, um Rollen zu vermeiden.

Es ist für bemerkenswert, wieviele Elevinnen die Instant-Empfehlungen als Mass der Dinge ... kopieren und sich nicht lösen können, weil sie nie nach sich selbst gesucht haben. Du wirst das wissen.

Und in diesem Sinn ist ein Buch, ein Gespräch, Einkehr deutlich hilfreicher. Weil es weg führt von der Vorstellung, etwas ähneln zu müssen.
*********oaka Frau
6.888 Beiträge
*******987 Frau
8.127 Beiträge
Zitat von *******e222:
meine innere Haltung nicht (mehr) passt. Je mehr ich mich gegen meine innere Haltung ihm zum Gefallen
Nicht jeder hat diese innere Haltung von alleine. Und nicht jeder, der sie hat, hat nicht zusätzlich noch andere Dinge, die vielleicht davon ablenken. Bedürfnisse, Wünsche, vielleicht eine gewisse Anspruchshaltung, vielleicht gesunden Egoismus und was nicht noch alles. Die meisten Menschen sind doch ziemlich komplex. Ja, ich will meinen Herrn zufrieden stellen, aber das heißt nicht, dass es das einzige ist, was ich will. Ich will auch zum Beispiel manchmal, dass er bestimmte Dinge sagt oder tut. Natürlich zeige ich das nicht so, sondern tue, was er will, lasse mich also von dem einen inneren Wunsch leiten und nicht von den anderen inneren Wünschen, aber das heißt ja nicht, dass diese dadurch nicht mehr existieren.
*******987 Frau
8.127 Beiträge
@*******dor also ich habe bisher hier in dem Thread noch nichts gelesen, was die TE in eine bestimmte Richtung drängen würde. Alle sagen vor allem, sie soll mit ihrem Herrn reden und selber ausprobieren. Ich sehe daran nichts falsches.
Noch hat ihr hier niemand gesagt, sie müsste dies oder jenes tun.
*******dor Mann
5.835 Beiträge
Ja, läuft gut bisher ... 🙂
Ich spreche aus Erfahrung. Ich hatte vor kurzem auch Fragen bzw. eine Frage und aus dem Anfangspost nahm das Thema Gestalt an und mir konnte tatsächlich geholfen werden, bzw. mir ist etwas klarer geworden.

Es kann passieren, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht wenn einer einem die verschiedenen Baumarten erklärt, die Sicht klarer wird.

Das heißt nicht, dass man dann die verschiebe Bäume auch mit nach Hause nehmen möchte.
*********Koala Paar
11.589 Beiträge
Mir hilft es manchmal, wenn ich hier zu Themen schreibe. Wenn ich mich erklären muss, dann merke ich selbst, was ich fühle, was ich möchte, und was ich nicht möchte.
Mein Herr liest mit. Und oft haben uns solche Kommentare und Themen gute Diskussionsgrundlagen gegeben.

Also würde ich Dir, TE, raten, Dich hier im Forum zu beteiligen. Das kann helfen, Dir ein Bild Deiner Wünsche und Gefühle zu geben. Wenn Du es anschliessend mit Deinem Herrn diskutierst, ist das noch besser.
*********ter42 Mann
329 Beiträge
Zitat von ******nad:
Hilfe gesucht zum Thema Unterwürfigkeit
Wie kann ich unterwürfig sein bzw welche Tipps Ratschläge hab ich an denen ich mich orientieren kann.

Das ist, vorsichtig gesat, ein sehr breites Thema. Wir kennen weder dich noch den Herrn, und wissen auch nicht was ihr eigentlich vorhabt und was "Unterwürfigkeit" für ihn und dich bedeutet.

Ich möchte mein Herrn zeigen, daß ich an mir arbeite aber da dies noch neu für mich ist und Ich keine Erfahrung hab...

Wie, wo, warum, in welchem Kontext?

Irgendwie hört sich das so an, als ob ihr die Stelle verpasst habt wo ihr gemeinsam darüber redet was ihr vorhabt. Insbesondere wenn du noch keine Erfahrung hast. Es geht darum was er und du haben wollt.

Bei manchen ist die Unterwürfigkeit, morgens den Kaffee zu servieren. Bei anderen sitzt man beim Fernsehen auf dem Hundebett oder kniet man sich nackt in die Ecke. Oder alles davon, oder was dazwischen. Was für euch passt, müsst ihr herausfinden.
********n_84 Frau
5.864 Beiträge
Am besten ist es, wenn es entweder aus deinem Gefühl heraus ganz natürlich kommt oder er es einfordert.

Trotzdem könnte man/frau den ein oder anderen Tipp geben, wie man Hingabe zeigen kann. Allerdings müsste ich wissen, ob du das rein sexuell meinst oder im Alltag?
*gruebel* Das werdet nur ihr beiden zusammen erarbeiten können.
Unterwürfigkeit zeigen....
Ständig ein Halsband tragen?
Tägliche Aufgaben oder Rituale?
Kein Sex mit anderen?

Das kann alles und nichts sein. Letztlich ist das Gefühl füreinander wichtiger als sichtbare Dinge. Gebt euch Zeit. Das entwickelt sich schon. *zwinker*
*****utz Mann
106 Beiträge
Zitat von ******nad:
Hilfe gesucht zum Thema Unterwürfigkeit
Wie kann ich unterwürfig sein bzw welche Tipps Ratschläge hab ich an denen ich mich orientieren kann.

Nunja, Dein Herr erwartet hoffentlich nicht wirklich von Dir, dass Du unterwürfig bist, sondern nur, dass Du es spielst.
Insofern solltest Du Dich ersteinmal an den gängigen Clichés aus Pornos orientieren.


Ich möchte mein Herrn zeigen, daß ich an mir arbeite aber da dies noch neu für mich ist und Ich keine Erfahrung hab...
Ich danke euch für eure Zeit und Mithilfe.
LG Miss Inad

Was antwortet er denn, wenn Du direkt fragst?

Wenn Du oder Dein Herr speziellere Vorstellungen habt, müsst ihr das schon irgendwie kommunizieren. Erwarten, dass der andere Gedanken lesen kann, wird erfahrungsgemäß nicht klappen.

Nach meiner Ansicht sollte BDSM zum gegenseitigen Spass haben und zur Entspannung da sein. Daher sollte es immer ein "Spiel" sein und bleiben. Das heisst nicht, dass es nicht gelegentlich etwas härter sein kann, aber körperliche und seelische Verletzungen sollten nicht stärker ausfallen, als dass sie nach einigen wenigen Tagen maximal einer Woche komplett und ohne bleibende Schäden ausheilen können.

Dabei kann es eben sehr Hilfreich sein, tradierte und überlieferte Rollen (vergleichbar zu einer "Commedia dell’arte") einzunehmen, und diese zu spielen, und speziell für Sado/Maso kommt halt noch ein gewisses handwerkliches Wissen und Geschick dazu.
*********Koala Paar
11.589 Beiträge
@*****utz
Das mag für Dich ein Rollenspiel sein. Für viele - inklusive mich - ist es aber keins.
Klischees aus Pornos nachspielen? Nicht meins.
Man kann das natürlich auch nur als Spiel ausleben. Daran ist nichts verkehrt.
Aber bitte stell es nicht so dar, als wäre das die einzige Art.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.