Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Liebe auf Augenhöhe
1184 Mitglieder
zur Gruppe
Offene Beziehung
1506 Mitglieder
zum Thema
Ich liebe meine beste Freundin, leider nicht nur platonisch72
Wir brauchen Ratschläge... Es ist eine komplizierte Sache, aber ich…
zum Thema
SB & offene Beziehung oder: Wie komme ich damit klar?360
Liebe Liebende, da habe ich gedacht, dass ich in meinem über 55…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie "deutlich" werdet ihr, wenn ihr Sex haben wollt?

Wer initiiert bei euch sexuelle Handlungen?

Dauerhafte Umfrage
*******chen Frau
67 Beiträge
Themenersteller 
Wie "deutlich" werdet ihr, wenn ihr Sex haben wollt?
Liebe Community,
aus gegebenem Anlass schreibe ich nun doch mal einen eigenen Beitrag hier im Forum (und hoffe, ich bin in der Kategorie richtig gelandet).

Zuerst eine kurze Vorgeschichte, damit die Frage nicht nur aus dem Zusammenhang gerissen gestellt wird. Mein Freund und ich sind knapp 3 Jahre zusammen, hatten anfangs regelmäßig und häufig Sex (da haben wir uns aber zumeist nur am Wochenende gesehen). Inzwischen wohnen wir seit über einem Jahr zusammen und kommen im Allgemeinen gut miteinander aus (Kochen zusammen, machen Spaziergänge, sind auch zu Dritt mit seinem Kind zu den gegebenen Zeiten eine "kleine Familie" und es hat sich eigentlich alles zu beiderseitigem Zufriedensein eingespielt).

Was leider immer mehr zu kurz kommt, ist unser gemeinsames Sexualleben. Neben Job, Alltagsstress, Orga-Sachen, Haushalt und Hobbies kommt es mitunter nur einmal am Wochenende dazu- und das ist zumindest für mich definitiv zu wenig. Er ist durchaus auch durch Selbstbefriedigung "ausgeglichen"- vielleicht kommt noch ein gemeinsamer Blow-/Handjob am Wochenende dazu. Unter der Woche sehr selten... unterm Strich wünsche ich mir definitiv mehr Sex und wir haben darüber auch schon des Öfteren diskutiert (er kommt immer- ich eher nicht so... dadurch ist das Gefühl der Befriedigung sicherlich auch ungleich verteilt).

Was wir uns beide wünschen, ist jeweils mehr "Aktion" des anderen- ich wünsche mir, dass er sich von sich aus Zeit nimmt und mich verführt, er hätte gerne den spontanen Griff zwischen die Beine am Morgen... oder oder oder (früher haben wir das gemacht- jetzt ist das irgendwie "schwer").
Ich könnte einfach sagen, dass ich Sex möchte- und würde ihn in der Theorie dann auch bekommen. Leider finde ich es auf diese Weise ziemlich "platt" und für mich eher unerotisch, wenn ich das "so direkt" ansprechen muss. Gibt mir keinen Kick- und macht meine Erregung eher zunichte. Diverse Versuche von mir, eher indirekt den GV einzuleiten, scheitern zu nahezu 100%.

Jüngstes Beispiel gestern (und Anlass für das Thema hier): Samstag um 16 Uhr haben wir über den Vorabend gesprochen, den er am PC verbracht hat- mit der Folge, dass ich irgendwann alleine im Bett eingeschlafen bin und wir Freitags keinen Sex hatten. (In meinen Augen ein verpasster Abend, schade... blablablabla. Im Gespräch sagt er, er könnte das verstehen und würde das auch in Zukunft berücksichtigen.) Unmittelbar danach hatten wir Sex... ob das nur dazu da war, um mich zu besänftigen, kann ich nicht sicher sagen.
Samstag abend dann ein Film- und er "verabschiedet" sich um 23.45 an den PC. Wir sind auf meinen Wunsch noch so verblieben, dass er mich sobald er ins Bett kommt, doch bitte weckt- dann könnten wir uns den Rücken streicheln (mag ich einfach extrem und leutet Nähe für mich ein) und "kuscheln" (damit dachte ICH zumindest an potentiell "mehr...").
Kurz vor 3 hat er mich geweckt, hat mir kurz über den Rücken gestreichelt und wir haben kurz über den Song Contest gequatscht.. dann wünscht er mir eine Gute Nacht.

Für mich völlig unverständlich- ich bedauere um 16 Uhr den ausbleibenden Sex nach dem PC-Abend am Vortag, wir machen es den Abend "besser" und verabreden und immerhin zum "Aufwecken und Kuscheln" und er will schlafen?
So cool ist aus dem Schlaf gerissen werden auch nicht, dass er mich unbedingt immer Nachts wecken müsste... ohne noch mehr zu machen. Also habe ich ihn gefragt, warum er jetzt direkt schlafen wollen würde. Antwort: "Naja, ich komme ja nicht ins Bett, um über meine Freundin herzufallen."... (Da frage ich mich, wann er das denn sonst machen will, wenn nicht am Wochenende??? Unter der Woche erwarte ich das ja nicht mal mehr). Offen im Raum steht, ob er den "PC-Abend" nur für's Zocken oder dann doch noch für andere Aktivitäten genutzt hat.

Für mich fühlt es sich so an, als ob er überhaupt nicht verstanden hat, was ich ihm am Nachmittag sagen wollte. Seiner Annahme nach hätte das am Nachmittag reichen müssen und man(n) müsse ja auch nicht immer Lust haben und dass da eine gewisse Wiederholung zum ein paar Stunden zuvor thematisierten Freitag besteht, sieht er nicht so.

Falls jemand von euch bis hier zum Ende gelesen hat, würde es mich freuen zu hören, was ihr davon haltet. Sicherlich bin ich nicht übermäßig aktiv, wenn es darum geht, den GV einzuleiten. Es versetzt mich viel mehr in Stimmung, wenn er damit anfängt... und ich versuche durchaus, es in meinen "Möglichkeiten" anzusprechen (z.B. Nachher beim BJ kontrollieren zu wollen, ob der Ananassaft im Smoothie Wirkung zeigt... das hat er als Scherz abgetan. Umarmen wollen, An-sich-drücken beim Kochen, Rücken-Kraulen beim Zähneputzen oder demonstratives "Hintern" zeigen/andrücken beim Stehen am Waschbecken). In Erinnerung habe ich fast 10 verbale Versuche aus den letzten Monaten, die er ALLE in den Momenten abgelehnt hat (keine Lust, zu spät, erkältet, hatten doch schon 1x am Wochenende...)- das macht es nicht gerade leichter, das weiter zu probieren.
Von meiner Seite lehne ich seine Annäherungsversuche nur ab, wenn ich krank bin. (Könnte er meine Versuche nicht positiv bestärken und ein bisschen darauf achten, ob ich gerade versuche, Sex einzuleiten? Auch aufreizende Unterwäsche o.ä. triggern ihn nicht so... zieht er halt aus. Selbst bei einem kleinen Kind oder einem Tier würde man doch positive Bestärkung einsetzen und das Selbstvertrauen füttern, mit den Versuchen weiter voran zu gehen?)

Unabhängig davon glaube ich aber nicht, dass er mich nicht begehrt- er berührt mich oft, ist zärtlich und wenn wir denn mal Sex haben, dann ist der auch durchaus intensiv und die Momente danach sind auch sehr liebevoll. Sobald es dazu kommt, kann ich auch selbst aktiv werden- dann verwöhnen wir uns unten/oben/vorne/hinten auch auf meine Initiative hin (und ich bin mir sowas von sicher, dass er das genießt)... aber bis dahin fällt es mir sehr schwer.

Wir finden einfach beide den Weg nicht, öfter dazu zu kommen (er ist es Leid, IMMER der Initiator zu sein; ich bin es leid, dass kleine Anspielungen oder subtile Einladungen so gar keine Beachtungen finden, er an Kinder-freien Abenden nicht mal daran denkt, Sex haben zu können und ein plattes "ich will vögeln" von meiner Seite ausfiinde ich echt nur in seltenen Momenten geil).

Wie ist es bei euch?

Wie kann ich verhindern, dass ich in eine Gedankenschleife a la "Wenn er nicht öfter Sex haben möchte, dann bekommt er eben gar keinen" komme?
Solch eine "Entzugstaktik" verpufft total, er schaut sich das "Gejammere" an und weiß, dass ich das sowieso nicht durchhalte und mich wie eine 12-jährige verhalte. Wenn er dann naturgemäß mehr masturbiert, sehe ich das wieder als "kein Wunder, dass er nicht wil..." an- was praktisch Quatsch ist. Emotional fühlt sich das aber so an.

Kennt ihr sowas? Stelle ich mich an?
Kann/soll ich diese Abneigung, den Sex ganz platt einzufordern, einfach übergehen?

Kann Frau erwarten (ganz heikel, diese Erwartungen... ich weiß), dass Mann aufgrund der vielen Gespräche darüber etwas sensibilisiert ist und versucht, in freien Zeiten auch mal an Sex mit der Liebsten zu denken? Gegebenenfalls darauf zu achten, ob Sie sich anschmiegt, seinen Popo tätschelt oder Umarmungen sucht (-> so scheitere ich ebenfalls) und von ihrer Seite den GV einleiten möchte...?


Ach Mensch... jetzt habe ich ewig geschrieben, weil sich einfach sp viel über die Zeit angesammelt hat.

Ich freue mich auch über kurze Rückmeldungen und Erfahrungsberichte. Da ich nicht ständig online bin, können meine Antworten ein bisschen dauern- aber Danke an Jede und Jeden, der bis hierhin gelesen hat *vielglueck*

Damit ihr auch eine kurze Rückmeldung geben könnt, wer bei euch eher mit den Sex beginnt, noch die kleine Umfrage dazu, wie es bei euch so läuft... (mir ist aber klar, dass das höchst individuell ist und für die jeweilige Beziehung passen muss. Das ist hier reines Interesse).

Beste Grüße-

Fio_Linchen
******978 Paar
1.981 Beiträge
Sie schreibt; ich kann mich völlig in dich reinfühlen und verstehe deinen Beitrag.

Allerdings spielen für mich mehrere Aspekte beim Lesen rein. Das ihr zusammen wohnt, ist der Punkt, an dem nichts mehr zu rütteln gibt. Ich denke, genau dadurch hat sich eure Situation hinsichtlich des gemeinsamen Sex verändert. Um dies spannend zu halten, sollten meiner Meinung nach BEIDE dafür etwas tun. Mir scheint aber, dass aktuell nur du einen Leidensdruck hast, dein Er scheint es in Ordnung zu finden.

Allerdings verstehe auch ich deinen Er, wenn er das Gefühl hat, er müsse nahezu immer anfangen.
Einen wirklichen Tipp für euch Beide habe ich nicht; denn oftmals ist Reden für Frauen ein adäquates Mittel.

Aber ich beginne oft bei mir selbst und nicht beim Gegenüber; kreieren eine Situation, wie du sie haben möchtest, verführ ihn und flüstere ihm deutlich ins Ohr, was du von ihm möchtest. Dann ists nicht so plump für dich und er hat seine deutliche Ansprache.

Gerade in einer Beziehung, in der man zusammenwohnt ist es DIE Kunst, die Gier und das Verlangen aufeinander beizubehalten, statt völlig einschlafen zu lassen.

Wenn er zB zockt, könntest du ihm ein geiles Video drehen, wie du es dir selbst machst, um ihn dazu zu bewegen, ins Bett zu kommen.
Ich drück euch die Daumen, dass sich aus deinem scheinbaren Frust etwas Wundervolles entwickelt. *kuss2*
*********nn82 Frau
6.548 Beiträge
Puh, schwierige Situation...
Ich kann dir nur sagen, wie ich es bei meinem Exfreund gemacht habe. Tiefe Ausschnitte, und mich "rein zufällig" vor ihm gebückt, mit einem frechen Grinsen im Gesicht, dass er genau kannte. Oder ich habe im Vorbeigehen ganz "zufällig" über seinen Schritt oder seinen Hintern gestrichen, mit meinen Füßen unter dem Tisch an ihm gespielt.... Und das den Tag über verteilt, hat ihn nach und nach so heiß gemacht, dass er manchmal nicht mal warten konnte, bis die Kinder im Bett waren... *floet*
Wenn er auf dem Sofa saß, und ich Lust hatte, habe ich mich auch mal im Rock, ohne Höschen, auf seinen Schoß gesetzt und seine Hand unter den Rock geschoben. Spätestens dann wusste er, dass es fünf vor zwölf ist. *lol*
*******rat Frau
1.582 Beiträge
Wir hatten lange Zeit das Problem, dass wir zwar Lust auf Sex hatten, es aber nicht mehr richtig anfangen konnten. Unser Sexleben ist nach ein paar Jahren irgendwie eingeschlafen. Seitdem haben wir uns gesagt, wenn wir Lust auf Sex haben, sagen wir es einfach in dem Moment. Das hat uns beiden sehr geholfen, dann einfach anzufangen. Ist wahrscheinlich ähnlich wie den Sex im Alltag richtig einzuplanen, wenn man da irgendwie Probleme hat. Ansonsten startet es meistens über das Küssen *g*
*gruebel* habe ich jetzt ein Deja-vu.
Kann es sein dass es so noch mehreren geht, ich glaube ja.
Bei mir war es der Druck vom Geschäft, dem Haus bauen und einfach keine Energie mehr zuhaben für alles. Meine Frau hatte die Erwartung, dass ich sie noch verführen müsse, was ich nicht mehr konnte. Wenn ich mich zusammenriss und es auf irgendeine Art versuchte kam Abweisung, was schlussendlich zum Untergang des Sex Lebens führte.
Wir leben zusammen und ich liebe meine Frau. Das Sexualleben meiner Frau mit einem anderen Mann verstehe ich und gönne es ihr. Ich habe selbst auch ein anderes Sex Leben aufgebaut, kann mir aber nicht vorstellen meine Frau zu verlassen.
Ich selber bin heute überzeugt, wenn sie, wie andere es schon beschrieben mich verführt hätte, hätten wir noch ein Sexualleben.Sicher hätte ich auch früher etwas ändern sollen, noch mehr offener reden etc. Da nie einer allein schuld ist.
Ob es wieder mal aufflammt weiss ich nicht. Jedenfalls andere Frauen regieren, wenn ich sie verführe und mein Sexualleben sieht heute anderst aus als vor 20Jahren.
Mein Tip gebt nicht auf, sprecht darüber und überlegt ob es eine andere Art von zusammenleben auch sein könnte.
******978 Paar
1.981 Beiträge
Sie schreibt; Ich wäre tatsächlich verletzt, wenn ich wüsste, dass mein Partner mit anderen Frauen, aber nicht mit mir schläft.

Ich mag es selbst nicht, wenn ich nie dazu komme, den Anfang zu machen, weil mein Partner immer den Anfang macht. Andersherum würde es mich auch langweilen, immer die Startsituation starten zu müssen. Die Mischung macht und ein bisschen Obacht, Achtsamkeit und Egoismus von Beiden machts am Ende. Allerdings war ich bin jetzt max 12 Jahre mit einem Mann zusammen und der Sex ist völlig eingeschlafen.... Ich habe also gut reden. *schweig*
*****chi Mann
939 Beiträge
@*******chen

einige Punkte hier: Angefangen bei der Gedankenspirale! Du musst verstehen das genau das ein uralter Prozess ist, der dafür da war auf bestimmte Momente im vorraus vorbereitet zu sein. Als Beispiel: Ein Kumpel erzählt wie ein Reh aus einem Busch gesprungen ist und ihn angerannt hat. Erster Gedankengang also das und ein Szenario oder mehr wie man selbst reagieren würde. zB Die hände vor der Brust verschränken um diese vor dem AUfprall zu schützen. Dann kommt das Szenario es wäre ein Hund, jetzt stellen wir uns vor wie wir den (unwichteren Arm) hin halten in die der Hund beißt so das wir ihn mit der Freien hand eventuell unter Kontrolle bekommen. Dann ist es ein Wolf, der ist zu groß ducken und irgend etwas organisieren das man als waffe benutzen kann.. ein Bär .. und schlimmeres. Das Gehirn bereitet uns auf etwas vor das Millionen Jahre lang hätte passieren können.
In der Heutigen Zeit gerät dieser Prozess zunehmend ausser kontrolle in unseren Beziehungen, durch Unsicherheiten. Immer schlimmere Szenarien malt sichdas Gehirn aus um darauf vor zu bereiten was passiert wenn es dann tatsächlich passiert. (cheating, keine Liebe mehr, eine andere u.s.w.)


Zweitens: Männer sind in den aller meisten Fällen sehr direkte Menschen, das Beispiel mit dem Griff in den Schritt. Subtile Dinge dagegen gehen schnell unter.
Natürlich spielt unterschiedliche Libido auch eine Rolle keine Frage dazu, dennoch ist es direkter meist besser als subtil.
Als Beispiel und dazu sei gesagt wenn du es machst sollte es nicht dazu da sein ihn zum Sex zu überreden oder zu animieren, das machst du dann nur für dich selbst. Wenn ihr zusammen seid und er nicht am Rechner zockt, fang an dich offensichtlich selbst zu befriedigen. Besorg es dir selbst, eindeutiger geht es nicht deine Lust aus zu drücken. Erwarte nicht das es jetzt Sex mit dir hat, doch versuche es das er es sieht. Für viele Männer gibt es kaum etwas Geileres als seine Partnerin voller Lust zu sehen, man will mit machen, Teil und Grund des Spaßes werden.

Drittens reden: klingt immer doof weil man das ja macht, doch richtig reden und richtig zuhören sind sehr schwer. Man will nicht gewinnen und man will nicht verlieren, das Ziel ist es das beide etwas daraus haben.
Was treibt euch an, was ist es das den wunsch nach Sex auslöst und damit ist nicht die einfach Geilheit gemeint die jeder immer mal wieder spürt. Bei mir ist es so unterschiedlich, manchmal ist es ein Parfüm oder ein natürlicher Frauen geruch ihrer Haut, mal ist es ein lachen, mal bestimmte Kleidung, Sport kann es auslösen, Tanzen(generell viel das mit dem sich bewegen eines Frauenkörpers zu tun hat).
Es gibt Frauen die diese unbeschreiblichen Hüften haben, oder den Besagten Hüftschwung. (und zwar ohne highheels zu tragen!).
Es gibt viel was triggern kann, ehrliche fragen und ehrlich Antworten sind ein muss. Präzise reden und genau hinhören.


Viewrtens: Macht euch einen oder mehr feste termine dafür aus, jeder weiß dann was auf dem Program steht oder wie es Beginnt ist vollkommen offen. Er weiß es gibt sex und du weißt es. Du kannst dann alle register ziehen, von feiner Wäsche über neue Toys, anregende Filme oder Literatur. Aufregende Orte oder einfach Animalische Lust. Alles ist möglich wenn man weiß das beide es wissen was kommt.
Auch für ihn eventuell der Punkt wo er sich besser einbringen kann, denn auch er weiß das es sex gibt. Er hat die chance dich auszukosten, dein Aussehen, die Wäsche, dein Geruch, die zarten Berührungen oder die Harten, kann dir auf den Hintern Hauen wenn du ihn zu provokannt hin hällst und so weiter.
Es ist nichts spontanes dennoch etwas das man in seiner Gesamtheit genießen kann.

So das waren ein paar Fakten und einfach gedanken von mir.
in ehren
Zatoichi.

Habe schnell geschrieben und Fehler dürfen behalten werden, hoffe jedoch es ist zumindest lesbar^^.
*****chi Mann
939 Beiträge
Zusatz: Ich war jetzt auf deinem Profil und muss gestehen das dein OP etwas mehr gewicht bekommt, du bist eine sehr schöne Frau mit einem Fantastischen Körper. Was zumindest in mir und bitte verstehen das es auch nur in mir die Frage aufwirft warum deine Annäherungsversuche oder das einleiten von Sex so wenig funktioniert.

Dazu noch ein paar Gedanken. Der Alltag kann viel mit uns machen, denken wir doch frei zu sein und doch wollen so viel Institutionen etwas von uns, Freunde und Familie und Hobbys möchte man ja auch noch nachgehen, das man vergessen kann was wirklich wichtig ist und was nur nützliches beiwerk ist. Stellt eine Liste auf von allen Dingen die in eurem Alltag so statt finden und dann ordnet sie so das die Wirklich wichtigen Sachen Oben stehen. Macht euch bewusst das Gesundheit zB dazu gehört und somit Sport und ausgewogen essen dazu zählt um diese zu erhalten.
Dann versucht die Sachen zu Minimieren oder zusammen zu fügen die wenig bedeutung haben, zB alles an Papierkrams an einem Tag, nicht dann wenn es rein schneit oder in der Woche verteilt.

Ich denke du hast auch welche die er nutzen kann , doch frage ihn nach Fetishs. Fetishe sind meist Dinge die einen richtig triggern und fast unwiederstehlich sind. Das sind dann eindeutige Signale auch subtil angewendet. zB Yoga Pants die eng anliegen und muster haben die den Hintern hervor heben. Wenn eine sie mit deiner Figur hier Yoga machen würde in engen Leggings oder Spandexshorts oder Yogapants.. ja sie würde sich dehnen aber nur weil ich ihre Beine zu ihren Schultern drücken würde um tiefer in sie zu stoßen!
Findet eure Trigger! Ps. das kann auch ein Geruch oder Geschmack sein, das gibt wirklich sehr viel. Ein Kuss der nach ihrer Pussy schmeckt fickt zB mein Gehirn richtig und das Blut wandert wo es dann mehr gebraucht wird, ins Reptiliengehirn.

Spiele helfen eventuell auch, wenn ihr wisst das in 4 Tagen ein freier Tag ist. Die dreit Tage davor müst ihr euch beide einen runter holen aber nicht kommen dabei, jeden Tag min 1x, keinen orgasmus bis zum vierten Tag und denn dann nur mit dem Partner.

wieder ein paar gedanken
in ehren
Zatoichi
**90 Frau
105 Beiträge
Puh Fio_Linchen ich möchte auf keinen Fall mit dir tauschen.

Ich kann dir leider nur bedingt Ratschläge geben, da ich sehr selten in einer Beziehung lebe.
Männer habe ich auch noch nicht gänzlich entschlüsselt, wobei ich auch der Meinung bin, dass da im Oberstübchen was hängen bleiben sollte wenn man ein und dasselbe Thema gemeinsam oft diskutiert. Ich glaube aber, dass subjektives „Anmachen“ wirklich nicht oft von Männern im Alltag wahrgenommen wird...

Traust du dich nicht direkt zu sein? Ich bin in dem Thema sehr direkt (wobei meine Sex-Quelle ja auch nicht Zuhause auf mich wartet). Ich würde durchaus ganz direkt sagen: Ich habe gerade so Lust, du musst jetzt sofort mit ins Schlafzimmer kommen!
Ansonsten bin ich ein großer Fan vom Spannungsaufbau: schreib ihm, bevor er von der Arbeit kommt, dass du im Bett auf ihn warten wirst. Ruhig schon am Vormittag. Dann kann man auch durchaus texten was man später so miteinander treibt... ich finde das sehr antörnend und sobald man zusammen ist wird übereinander hergefallen.
Und es würde mich wundern, wenn ihm das wiederum nicht auch neues Feuer geben würde. Du kannst mit dem Versuch direkt zu sein doch nichts verlieren. Für mich beziehungsunerfahrenen Menschen klingt deine Beschreibung nämlich arg nach Alltag und etwas Rost 🤔
*******chen Frau
67 Beiträge
Themenersteller 
Vielen Dank an euch alle, ich bin gerade ein bisschen überrascht von dem "Verständnis" oder der Tatsache, dass unser Szenario zuhause vielleicht gar nicht so selten/verfahren ist, wie ich es manchmal selber glaube.

@******978: Wir reden tatsächlich fast immer dann, wenn solch eine Situation eingetreten ist (ich kann sonst nicht schlafen/abschalten vor Gedanken)- es bringt zwar keine Lösung, uns aber wieder ein bisschen mehr ins Miteinander. Vielleicht versteht er mich in dem Moment... und das hilft mir dann wiederum, mich nicht zu sehr zu ärgern, traurig zu sein oder so viel Entfernung zwischen uns entstehen zu lassen. Ihm bringt das glaube ich nicht so viel- er steigert sich aber auch nicht so rein und malt sich nicht irgendwelche hypothetischen Szenarien aus.
Die Idee mit dem Video ist nett *zwinker*, auch das Erschaffen einer passenden Situation... da wird es vielleicht eine gewisse Herausforderung, dass er vom PC auch mal aufs Handy schaut bzw. von der Situation im Nebenraum überhaupt etwas mitbekommt... aber auch das lässt sich mit ein bisschen Vorbereitung vermutlich umsetzen. Danke!
Zum zweiten Post: in meiner früheren Beziehung war das auch überhaupt kein Thema... da haben wir auch beide "angefangen". Und bezüglich "gut Reden haben": wenn wir alle etwas besser können müssten, um es anderen zu raten/zu empfehlen- dann dürften nur die wenigsten von uns beim Fußball über einen Fehlpass schimpfen, oder?

@*********nn82: Danke für die Erfahrungsberichte *blume* Sofern wir denn miteinander zuhause sind, berühren wir uns schon recht regelmäßig... und es kommt mal ein Kompliment oder ein anzüglicher Kommentar. Zum Sex führte das bei uns allerdings nur selten *knuddel2*

@*******inja: Auch Danke für den Beitrag an dich- das "einfach sagen" wäre ihm ja auch am liebsten. Mir fällt es halt extrem schwer, weil sich das so "stumpf" anfühlt. Natürlich kann im richtigen Moment ein spontanes "ich will dich jetzt" (oder sonstwie) ganz schön erregend sein, aber da kickt es mich eben auch viel mehr, wenn MANN es sagt. Vielleicht muss ich das einfach mal ausprobieren und stelle dann fest, dass es sich ja doch gut anfühlt *anmach* Mein Kopf denkt dann aber gleich wieder an "Och nö... jetzt habe ich keine Lust"; "Hmmm, ich hab vorhin schon in der Dusche..." oder sonstige Misserfolge. Das ist sicher etwas zum dran arbeiten.

@*****oco: Danke dir! Zum Glück reden wir miteinander... wobei ich im Kopf auch schon überlegt habe, dass ich doch nicht mein restliches Leben mit wöchentlichem Sex verbringen möchte. Das wäre schon arg wenig. Lösungen außerhalb der Beziehung wären im "Ernstfall" nicht auszuschließen, strebe ich aber definitiv nicht an. Dann schon eher später gemeinsam mit anderen... aber gut, dass es sich bei euch irgendwie so gefügt hat. Vielleicht wollt ihr irgendwann doch wieder zurück und könnt von euren individuellen Erfahrungen profitieren *friends*

@*****chi: Na, dann gerne schnell schreiben und ich finde quasi überhaupt keine Rechtschreibfehler *blume*
Zum Ersten: Das trifft es ziemlich gut *ja*... aber wie kann man das abstellen? Es könnte ja sein... also eventuell... und wenn die Gesamtsituation mich pessimistisch stimmt, dann denke ich gleich viel negativer, als ich es in einer "normalen" Situation tun würde. Aus diesem Grund bin ich auch extrem froh, dass wir fast jedes Mal darüber sprechen können und sich die Gedanken nicht noch weiter in mich hinein-fressen können.
Zum Zweiten: Das sagt er auch^^ Ich glaube ja nicht mal, dass er mich absichtlich übersieht, bzw. die Andeutungen. Er "rafft" das einfach nicht. Bezüglich SB lasse ich mitunter demonstrativ Toys im Bad liegen oder sage ihm (wenn er auf dem Weg zum PC ist), dass ich die Zeit dann eben alleine für mich nutzte... (was man schon wieder als Kritik/Vorwurf auffassen könnte). Damit er es sieht, müsste er dann wirklich in das Zimmer kommen, wo ich dann bin... wenn das aber passiert und ich vorher keinen Kommentar dazu abgegeben habe, könnte ihn das sicherlich ins Bett befördern *top*
Zum Dritten: Da habe ich wenig hinzuzufügen... und zu leicht hört man nur, was man hören will. Oder versteht sich halt einfach nicht zu 100%- wir sind ja immer noch zwei Menschen. Bezüglich des auslösenden Aspektes haben wir uns just gestern unterhalten... ich werde mal mehr auf etwas figurbetontere Shirts achten, nicht immer mit der Outdoor-Jacke rumlaufen und und und... wenn es ihm gefällt, wird es mir und meinem Auftreten ja sicherlich nicht abträglich sein *spitze*
Zum Vierten: Das ist eine Idee, die ich tatsächlich bei Gelegenheit vorschlagen möchte. Wir hatten schon mehrfach Tage, an denen wir uns für "nachher" verabredet haben- und durch Telefonate, schlechte Stimmung oder einfach Wolken vor der Sonne hat das dann überhaupt nicht geklappt. Andererseits haben wir auch schon vereinbart, dass keiner ohne Umarmung aus dem Haus gehen darf- selbst, wenn wir mal Knatsch haben. Das klappt weitestgehend- insofern hilft eine feste Verabredung sicherlich auch (vielleicht über Umwege...), am Zeitpunkt X dann doch die Zeit füreinander zu schaffen. Beide wissen, was kommt- Vorbereitung ist möglich und vielleicht ja auch erwünscht (z.B. immer abwechselnd Themen/Art des Vergnügens vorzuschlagen)... das ist schon ein super Tipp. *danke*
Zum Nachtrag: Vielen Dank dir *g* Wir machen tatsächlich gemeinsam Sport- wenn auch erst seit ein paar Wochen. Da haben wir auch schon Zeit für geschaffen, könnten am Zeitmanagement aber bestimmt so einiges mehr verbessern, Zeitfresser aussortieren und die Prioritäten wieder richtig setzen. Einen Fetisch haben wir glaube ich beide nicht so richtig, aber auch hier könnte man ja eine Art "Geheimzeichen" vereinbaren, mit der man das Interesse an Sex zeigen kann. Ich werde ihn mal fragen... *g*

Vielen Dank von mir - auch an die Teilnehmer der Umfrage! Habt noch einen schönen Rest-Pfingstmontag... wir starten gleich in der Küche durch und ich bin mal gespannt, was sich schon umsetzen lässt.
*******rat Frau
1.582 Beiträge
@*******chen Es ist ja auch irgendwo stumpf und direkt, aber das ist ja auch voll ok. Vielleicht hilft es auch die Masturbation komplett einzustellen, kann ja helfen die Lust zu steigern, da ist ja jeder anders. Und wenn es nicht gut läuft, dann weiß man das wenigstens und denkt nicht "das hätte ja helfen können" so haben wir auch einiges aus dem Weg geräumt *g*
Wir haben für alles sexuelle eigene Worte erfunden, das hilft uns auch da einfacher drüber zu sprechen und dann hört es sich auch nicht so plump an wie "ich will dich" *ggg*

Ansonsten wollen wir mal testen, wenn sie einfach zu mir kommt und sich das holt, was sie wil, oder mir Anweisungen gibt, wie sie es jetzt gerne hätte. Ist noch direkter, aber passt vielleicht gut als dominantes Spielchen *ggg*
*****chi Mann
939 Beiträge
Verhindern lässt es sich nicht wirklich, dafür ist dieser mechanismus zu sehr in unser sein integriert. Was man jedoch machen kann ist dafür zu sorgen das keine wirkliche Zeit gibt in der das Gehirn sich so etwas aus denkt.
Ein Buch lesen, ein Film schauen, Hausarbeit machen, mit freunden etwas unternehmen oder reden. Hobbys nach gehen, Sport machen. Halt dafür sorgen das dein Geist mit anderen Sachen beschäftigt *g*

Das ihr darüber redet ist auch sehr gut, so kann man vieles im vorfeld ausser kraft setzen. *g*

in ehren
Zatoichi
****130 Mann
93 Beiträge
Ich schildere mal, wie es seit ewiger Zeit bei uns läuft.
Es gibt bei uns einen wesentlichen Unterschied zu Euch: Meine Frau hat noch nie gewagt, Ihre Lust zu zeigen. Sie ist super prüde aufgewachsen, was sich als tiefe Hemmung auswirkt. Ich war immer der Aktive. Von ihr aus kam kaum etwas (ausser als sie schwanger werden wollte, was drei wundervolle Töchter entstehen liess.)

Damit hat sich in unserer Sexualität ein Muster eingeschliffen, welches vor allem mir qualitativ nicht mehr genügte. Ein Dialog konnte nie entstehen, wobei auch ich meinen Anteil dazu beigetragen habe oder eben nicht...

Ich liebe es, mit Ihr als meiner Frau intim zu sein. Diese Nähe gibt mir viel. Es befriedigt aber meine Lust nicht wirklich.
Ich habe schon von Anfang an (sie 18, ich 23, beide ohne partnerschaftliche Erfahrungen) dafür die Verantwortung übernommen, dass sie Orgasmen hat, was auch gut gelungen ist.

Diese Sessions dauern aber sehr lange und sind ehrlich gesagt nicht wirklich befriedigend für mich. (Ich habe dann mal mit Yoni-Massage begonnen. Diese passt da besser, weil ich keine Erwartungen haben muss.)

Nun: Der gemeinsame Sex war mir wichtig, damit wir uns spüren können. Er wurde aber immer seltener, weil sie mit Haushalt, Kindern, Tieren, oft einfach zu müde war für eine längere Nummer. Es kam letztlich immer auf die Stellung 'Seestern' hinaus.

Ich meinerseits holte mir meine reichlichen Orgasmen (seit frühster Pubertät) in Handarbeit.

Jetzt die Frage, weshalb ich nicht mehr zu Sex gedrängt habe:
Es wurde mir irgendwie zu mühsam. Meist rannte ich an, und sie meinte, sie sei zu müde. Wenn ich sie überzeugen konnte, wurde es ein Krampf, bei dem ich letztlich irgendwie nicht auf meine Rechnung kam. Ich genoss zwar die seltene innige Nähe. Aber Orgasmen habe ich mit mir selber die viel geileren.

Wie gesagt, vieles ist anders als bei Euch.
Dennoch: Wenn ich mir meine Orgasmen selber hole, dann wirklich, weil sie schöner sind. Es kann sogar sein, dass ich mir nochmals einen runterhole, nachdem wir mal wieder zusammen geschlafen haben.
In meinem Fall liegt das auch daran, dass meine Frau absolut nicht bereits ist, mehr davon zu tun, was mir gefällt. Sie hat vor ca. 27 Jahren nach einem einmaligen Versuch beschlossen, mir nie wieder einen zu Blowjob zu geben. Eine andere Stellung als Missionar ist ihr zu mühsam, etwas anderes probieren, auch...

Also: Könnte es sein, dass Dein Mann einfach doch noch andere Wünsche hat, als Du sie ihm bisher erfüllst. Das würde wohl am ehesten erst mal daran liegen, dass er diese nicht klar formuliert hat. Ich weiss, dass Ihr viel redet. Etwas, was wir zu wenig getan haben und noch tun... Dennoch, stell mal sicher, was es ist.

Ich würde mir sicher keinen selber Runterholen, wenn ich eine Frau hätte, die mehr Sex will und dies auch aktive zeigen kann.

Ich würde ihn tatsächlich auch mehr aktiv zu teasern versuchen. Konkret, wie es @*****chi beschrieben hat. Wenn es ihm zu lange geht, dann geht's vielleicht auch kürzer. Ich habe hier gelernt, dass es für Frauen auch in der Kürze schön sein kann.

Bin gespannt, was sonst noch für Erfahrungen kommen.

Viel Erfolg!!
**********hen70 Frau
14.060 Beiträge
@*******chen
Für mich liest sich das als hättet ihr ein massives Kommunikationsproblem.

Warum sagst du ihm, dass er dich wecken und streicheln soll, wenn er ins Bett kommt, aber nicht, dass du dir dann Sex wünscht?
Und deine "Annäherungsversuche" und seine Reaktion wirken auf mich, als wenn er das einfach für ein zärtliches partnerschaftliches Miteinander, nicht für ein Zeichen, dass du Sex willst, hält.

Warum meinst du ihn, außer im von dir genannten Krankheitsfall, nie sexuell zurückweisen zu "dürfen"? Zumal er sich ja schon nach seiner Lust richtet.

Schau doch gerne mal bei der Sex Education Reihe hier rein. Da gibt es auch Vorträge wie man mit Partner*innen besser umgehen kann und besser aufeinander eingehen kann.

Ansonsten mein Rat: wenn du Sex willst, schnapp ihn dir und mach ihn so heiß, dass ihr Sex habt. Hintern hinstrecken oder Dessous reichen da wohl eher nicht als Signale. Werd aktiver - vllt. sagt er dann auch mal nein, aber oft wird ihm das vermutlich eher gefallen.

Ich kann wirklich nicht verstehen, dass heutzutage tatsächlich Frauen immer noch die Erwartungshaltung haben er müsste aktiv werden, damit es Sex gibt. Wirklich nicht... *nixweiss*
*my2cents*

P.S. Und ansonsten weih ihn wenigstens in deine Signale ein. Ihm den Thread hier zeigen wäre schon mal ein guter Anfang.
****25 Frau
369 Beiträge
Ich denke ihr beide habt einfach eine unterschiedlich ausgeprägte Libido.
War bei meinem Ex und mir auch so. Ihm hat einmal in der Woche genügt, mir nicht. Vielleicht ist für deinen Freund Masturbation auch "bequemer". *nixweiss*

Männer sind einfach gestrickt. Der Spruch "Komm nackt, bringt Bier mit", hat schon seine Berechtigung. *zwinker*
Ist nicht böse gemeint, liebe Männer. Mein Mann fackelt da aber tatsächlich wenig, wenn ich nackt im Zimmer stehe und sei es nur, wenn ich mich eigentlich anziehen will.

Ansonsten bitte immer direkt sagen, was du möchtest. Möglichst in kurzen Sätzen. Andeutungen und Männer sind einfach zwei verschiedene Welten. *happy*
**********urple Paar
7.601 Beiträge
Zitat von *******chen:
Wie "deutlich" werdet ihr, wenn ihr Sex haben wollt?

Wie komminiziert ihr den Rest eures Alltags? Verhungert ihr wenn die Kommunikation zum Thema Essen und einkaufen nicht klappt? Geht ihr getrennt spazieren weil ihr euch nicht auf einen gemeinsamen Termin einigen könnt?
Was spricht denn dagegen, die gegenseitigen (... oder auch die einseitigen) sexuellen Bedürfnisse klar und authentisch zu äußern?
Und wenn er auf Andeutungen nicht reagiert einfach auch mal Klartext. Was spriccht denn gegen "Ich will dass du mich sexuell befriedigst" wenn es denn so ist?

LG BoP
****ity Paar
16.585 Beiträge
Mir kommt das Wort PC zu oft vor *nene*
****25 Frau
369 Beiträge
Zitat von ****ity:
Mir kommt das Wort PC zu oft vor
Ich bezweifle, dass es am PC liegt. Wir sitzen auch oft am PC, mein Mann Abends auch täglich.
Und trotz Vollzeitarbeit seinerseits, Selbstständigkeit meinerseits und Krümel Zuhause finden wir dennoch oft genug Gelegenheit für traute Zweisamkeit.
Das wird so eine Generationensache sein. *zwinker*
Die ältere Generation benutzt den Fernseher für ein abenfüllendes Programm, die jüngere Generation den PC.
****ity Paar
16.585 Beiträge
Ja aber irgendwann muss damit auch mal Schluss sein.
*******rat Frau
1.582 Beiträge
@****25 kann dem nur zustimmen. Wir spielen auch beide leidenschaftlich gerne Videospiele und das auch gerne zusammen, oder einer spielt und der andere sieht zu und haben trotzdem (wieder) ein gesundes Sexualleben *ggg*

Gaming und die Technik allgemein wird ja gerne als Problem angesehen. Süchte gibt es natürlich überall, aber da würde ich wirklich erst drüber nachdenken, wenn alles andere davor gescheitert wäre.
**********urple Paar
7.601 Beiträge
Zitat von ****ity:
Mir kommt das Wort PC zu oft vor

Offen im Raum stehen dazu ja auch die Zweifel der TE selbst.

Zitat von *******chen:
Offen im Raum steht, ob er den "PC-Abend" nur für's Zocken oder dann doch noch für andere Aktivitäten genutzt hat.



LG BoP (m)
****ity Paar
16.585 Beiträge
Sorry, wenn mich mein Partner um fast 0 Uhr für den PC links liegenlassen würde, um mich 3! Stunden später zu wecken, um über den Eurovision Comtest zu reden, dem würde ich nen *vogel* zeigen.
*******rat Frau
1.582 Beiträge
Gaming ist teilweise auch da um sich in andere Welten zu verlieren und vor den eigenen Problemen wegzulaufen bzw. sich bewusst nicht damit zu beschäftigen, aber darüber sollte man im besten Falle dann auch sprechen. Das mit dem Wecken ist dann noch eine Geschichte für sich, wir wecken uns teilweise auch wenn der andere nicht schlafen kann, aus welchem Grund auch immer.

Ganz genau können es eh nur die beiden sagen und wissen.
****ity Paar
16.585 Beiträge
Geweckt werde ich morgens und da wird nicht viel geredet *zwinker*

Aber stimmt, dass wissen nur die Beiden, welchen Stellenwert der PC , in ihrem Leben spielt.
*******rat Frau
1.582 Beiträge
Wir werden selten nachts mal wach und reden ein bisschen und schlafen dann weiter *g* ist aber nicht die Norm. Morgens bin ich da auch eher schlecht gelaunt *ggg*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.