Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Die Zweite Frau
2503 Mitglieder
zur Gruppe
Katzenliebhaber
3175 Mitglieder
zum Thema
Verloren gegangene Liebe zurückgewinnen73
Ich würde gerne eure Tips oder Vorschläge hören, wenn man eurer…
zum Thema
Wunsch nach offener Beziehung37
Guten Abend zusammen, puhhh wo fange ich an? Mein Partner und ich…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Bisexualität mit Freundin besprechen

*******ru88 Mann
169 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von **du:
Hallo Andreas

Auch ich finde es jetzt sehr gut, dass es zu diesem Gespräch gekommen ist. Und vielen Dank für Deine Beiträge hier, auch Deine Antwort auf meinen ersten.

Wenn Du gestattest: "Offenbart" hast Du Dich nun, intensiv. Darum ging es Dir ja am Anfang, das war Deine ausschliessliche Motivation, so habe ich es verstanden.

Nun fragst Du doch, wie es weitergehen kann. Muss es denn weitergehen? Was ist denn Dein Ziel? Doch das Ausleben Deiner Bi-Seite, wie auch immer genau? Wenn es Dir nur um weitere Gespräche geht: Was soll deren Ziel sein? Wieso sind diese noch nötig?

Ob und wie es weitergeht, hängt wirklich einzig von Deiner Freundin und Dir ab. Ich wünsche Euch alles Gute!

Bitte nimm mir diese Worte nicht übel. Mir scheint halt nur, Du habest halt eigtl. doch eine andere Absicht als die, die Du ursprünglich nanntest. So nach dem Motto "Jetzt habe ich A erreicht, jetzt will ich doch B, was vorher aber kein Thema war". Ich billige Dir zu, dass das Weitergehen für Dich nur deshalb in Frage kommt, weil Deine Freundin recht positiv reagiert hat. Wäre das Ausleben denn sonst wirklich nicht Dein Wunsch gewesen?

Lg Pidu

Hey Pidu,

Mir ist es wichtig jetzt am Ball zu bleiben, weiter offen zu sprechen. Diese Offenbarung hat bei uns beiden Blockaden genommen, auch sie kann meine Neigung schon besser einschätzen. Das ist uns wichtig das weiter auszubauen. Sie soll halt keine Angst mehr haben mich an einen Mann zu verlieren oder den Druck haben es mir im Bett gerecht zu machen. Dafür müssen wir aber viel reden und uns über unsere Gefühle austauschen. Das kriegen wir aber jetzt hin, wenn ich das Wochenende einfach mal reflektiere. Ich weis nicht wie ich es beschreiben soll, aber ich spüre sie jetzt nochmal ganz anders. Gestern hatten wir Sex und wir waren beide nachher der Überzeugung das es anders war, aber nicht schlechter ganz im Gegenteil. Die ganze Situation und wie wir beide damit gerade umgehen hat uns echt nochmal in unserer Beziehung bestärkt. Hört sich vielleicht komisch an, ich weis.

Wegen des auslebend ist das so eine Sache für mich. Mir hilft es unwahrscheinlich zu wissen das ich ihr nicht nur sagen kann das ich bi bin, sondern auch mit ihr über meine Phantasie sprechen zu können ohne das sie mich danach nicht abstoßend findet. Das war vor dem Gespräch immer meine Wahrnehmung und die war grundlegend falsch. Das hört sich vielleicht komisch an, aber seitdem wir darüber gesprochen haben fühle ich mich noch mehr zu ihr hingezogen. Auch hatten wir den strapon gestern Abend das erste mal richtig im Einsatz und dabei hab ich gemerkt das sie nicht mehr im Kopf hat ich wäre in dem Moment lieber bei einem Mann. Sie hatte auch Spaß dabei und sie hat es auch angemacht mich so zu sehen. Auch hat sie gestern klar geäußert was sie schön findet und hat das auch bei mir eingefordert, ohne einen Zwang.

Um deine Frage noch zu beantworten: Natürlich habe ich den Wunsch, wäre auch seltsam wenn es nicht so wäre. Ich finde es aber zum heutigen Zeitpunkt nicht schlimm es nicht auszuleben, solange sie damit nicht zurecht kommt. Viel wichtiger ist und war mir auch vorher schon das offene Gespräch über unsere Empfindungen in dieser Hinsicht. Ich schreibe bewusst zum heutigen Zeitpunkt, wer weis was in 20 Jahren ist, aber davon dürfen wir uns nicht von leiten lassen.

Wir sind auf einem guten Weg und wir werden zusammen gestärkt aus dem ganzen rausgehen. Das ist für uns das wichtigste.

Lieben Gruß

Andreas
*******ru88 Mann
169 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ******tes:
Zitat von ********1988:
Vielleicht doch eine Frage: war das denn von Anfang so bei euch oder gab es einen Moment, an dem einer den Mut gefasst hat sich zu öffnen und z.B. vorzuschlagen die Artikel zu lesen?

Wir haben beide eine gute Grundbasis der Kommunikation. Aber natürlich hat sich das über die Jahre weiterentwickelt und gefestigt. Es braucht ja auch ein Vertrauensbasis um gewisse Themen anzusprechen. Ich nenne es ein Urvertrauen in die Beziehung, dass ein Streitgespräch und ein Konflikt kein Aus bedeutet sondern eben nur eine Meinungsverschiedenheit ist, die auf unterschiedlichen Bedürfnissen oder Werten beruht.

Wir haben das Spiel gestern gespielt und wir sind dabei genau bis zur zweiten Frage gekommen die da lautete: ist dir eine offene Kommunikation über Wünsche auf sexueller Ebene wichtig?
Das passiert bei uns auch häufig, dass man nicht weit kommt bei solchen spielen, weil man sich bei den ersten Fragen gleich in tiefsinnige Themen verstrickt. Aber das ist doch super *g*

Was denkt ihr darüber? Wie könnte man aus eurer Sicht jetzt weitermachen um das Thema nicht auf die lange Bank zu schieben? Ich will halt nicht das es in Vergessenheit gerät und das wie uns darüber weiter so offen drüber austauschen.
Also erst einmal herzlichen Glückwunsch euch beiden, dass ihr ein konstruktives Gespräch geführt habt, so schwer die Themen auch gewirkt haben.
Ein paar Anmerkungen meinerseits aus der Erfahrung ähnlicher Gespräche:
• leg nicht jedes Wort und jede Gefühlsregung auf die Goldwaage. Was ihr jetzt einen komischen Gesichtsausdruck entlockt haben könnte, wird vllt beim 2 oder 3 Gespräch nur ein Schulterzucken auslösen.
• Beachte, dass du dich seit Jahren und vor allem in den letzten Monaten intensiv mit dem Thema beschäftigt hast in deinem Kopf, während sie es wahrscheinlich eher als Randnotiz wahrgenommen hat. Sie braucht jetzt auch erst einmal Verarbeitungszeit um mit deinen Gedankengängen aufzuholen.
• Wir haben für uns einen Abend pro Woche, der nur uns gehört und an dem wir was schönes Unternehmen (mit der Option auf mehr, wenn wir dann beide Lust haben). Alle 4 Wochen haben wir einen "Deep Talk" an diesem Abend, bei dem wir über uns und unsere Beziehung sprechen, was läuft gut, was nicht so gut und ob wir was Verändern wollen und ob das geklappt hat, was wir uns vor 4 Wochen vorgenommen haben.
Es ist ein wenig wie ein Feedback Runde auf der Arbeit, deswegen ja auch Beziehungsarbeit *ggg*. Mit dem klaren Ziel eine so gute, tief verbundene Beziehung zu kreieren, dass uns nichts auseinander bringt. Wieso sollte ein Partner nicht daran interessiert sein, dieses Ziel zu erreichen?

Und meistens machen uns diese Gespräche ziemlich heiß aufeinander, weil sie sicherstellen, dass irgendwelche Probleme an dem Abend ausgesprochen werden und wir uns liebend gerne bei einem Cocktail oder auch Wein dann auf die schönen spannenden Themen stürzen *g*

Le Sybarite

Hey Sybarite,

wie in meiner ersten Antwort an euch fällt es mir wieder schwer euch zu antworten und das liegt nicht daran das ich mit eurer Meinung übereinstimme, ganz im Gegenteil *g* . Ihr seid wirklich ein leuchtendes Beispiel für den Punkt: wie kommuniziere ich mit meinem Partner.

Danke auch nochmal für die Tipps. Natürlich hat sie komisch geschaut als ich ihr gesagt habe das ich mir z.b. auch Sex nur mit einem Mann vorstellen könnte, aber wie ihr schon gesagt habt, das wird sich legen. Da bin ich fest von überzeugt. Schritt für Schritt und nicht übereilt die Gespräche noch mehr vertiefen und unsere Gedanken offen ansprechen.

Das mit dem Deep Talk ist eine gute Idee und schlage ihr das glaube ich auch vor. Euer erster Tipp mit einem Spiel war ja schon von erfolgt geprägt, warum sollte sie dazu nein sagen *g*

Ich kenne euch zwar nicht persönlich aber trotzdem: Bleibt bitte wie ihr seid, ihr wart echt eine gute Stütze für mich und habt mir gezeigt wie offen man kommunizieren kann mit seinem Partner.

Lieben Gruß

Andreas
*******ru88 Mann
169 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *****ert:
Ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen. Vielleicht komme ich jetzt mit meiner Antwort zu spät?


Du sagst in deinem Brief "Du liebst sie über alles".
Dennoch würde sie doch das Gefühl bekommen, dass Dir trotzdem etwas fehlt wenn du deine Bi sesualität ausleben willst.
Ich würde dieses Thema auch nicht mehr aufwärmen, wenn vor Jahren schon nichts raus kam zu dem Thema.

Ein Mann ist doch niemals eine Konkurrenz zu einer Frau. Lebe einfach ab und zu ein bi-Erlebnis aus.

Wenn du mit dem Thema jetzt wieder anfängst riskierst du vielleicht deine Partnerschaft damit.

Hallo Herbert,

Ja du kommst zu spät mit deiner Antwort *g*

Es ist genau das Gegenteil von dem eingetroffen was Deine Befürchtungen waren. Wir gehen gestärkt aus diesem Gespräch und glauben noch mehr das wir das alles zusammen hinbekommen.

An dem Spruch „Ehrlichkeit wärt am längsten“ ist einfach was dran und es heimlich auszuleben würde für mich einem Doppelleben gleich kommen. Das hätte die Beziehung nicht sonderlich bestärken, sondern einfach nur unehrlich gemacht.

Ich kann nur jedem Menschen, der in einer ähnlichen Situation ist, empfehlen es mit dem jeweiligen Partner zu besprechen und nicht versuchen es mit sich selber auszumachen. Es ist nicht gut für einen selbst und auch nicht für den Partner.

Lieben Gruß

Andreas
Hallo Andreas,

das war ja der reinste Quantensprung, tip top...und es ist nicht komisch, dass es dann besser läuft nach einem vorher gefühlten Bauchweh-Gespräch, sondern gut und richtig, dass das Vertrauen und die tiefen Gespräche Nähe bringen und Liebesgefühl...freu mich für euch!

Und dieser Thread war einer der konstruktivsten bei allen Beteiligten(ausser das wilde Ding, der dir Handynummer gegeben hat *augenzu*), die ich je im JC mit gelesen habe...Chapeau *hutab*

Tschüssi

Theresa
*******ru88 Mann
169 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ****e64:
Hallo Andreas,

das war ja der reinste Quantensprung, tip top...und es ist nicht komisch, dass es dann besser läuft nach einem vorher gefühlten Bauchweh-Gespräch, sondern gut und richtig, dass das Vertrauen und die tiefen Gespräche Nähe bringen und Liebesgefühl...freu mich für euch!

Und dieser Thread war einer der konstruktivsten bei allen Beteiligten(ausser das wilde Ding, der dir Handynummer gegeben hat *augenzu*), die ich je im JC mit gelesen habe...Chapeau *hutab*

Tschüssi

Theresa

Hey Theresa,

Danke für die Blumen *knicks*

Ja, der eine Herr hat nicht so ganz in die Runde gepasst das finde ich wohl auch *zwinker*

Ich habe hier bei JC und auch generell noch nicht viel in Foren geschrieben Bzw. viel gelesen, muss aber sagen das ich es auch sehr anregend fand mein Thema hier zu diskutieren.

Bei JC werde ich weiterhin aktiv sein, alleine schon um anderen zur Seite zu stehen bei solchen oder ähnlichen Fragestellungen.

Lieben Gruß und weiterhin viel Spaß bei JC

Andreas
Dankeschön *wink*
*******ru88 Mann
169 Beiträge
Themenersteller 
Hallo zusammen,

Ich wollte mal ein kleines Update geben, weil ich denke manch einen interessiert es wie es bei uns weitergegangen ist. Auch erhoffe ich mir dadurch das sich auch anderen die in einer ähnlichen Situation sind wie wir/ich, sich durch meine Erzählung motiviert fühlen solche Themen mit seinem gegenüber offen zu besprechen.

Wir tauschen uns seit unserem ersten Gespräch regelmäßiger und offener über unsere sexuellen Wünsche/Fantasien aus und wollen auch beide die Öffnung der Beziehung gegenüber Dritten angehen, natürlich mit nötigen Ruhe und Zeit sodass wir das ganze Thema nicht zu sehr übereilen. Sie selber will keine Erlebnisse mit anderen, möchte mir aber den Raum geben mich auszuleben. Bitte nicht falsch verstehen, sie will es selber nicht, ich würde ihr dies natürlich niemals verwehren und habe ihr das auch so konkret gesagt.

Wo wir auch bei einem wichtigen Punkt sind. Ich wurde zurecht dafür kritisiert das ich ihr Unterbewusst unterstellt habe nicht offen für neues zu sein...

Glaubt bitte nie das euer Partner / eure Partnerin sexuell nicht auf eure sexuellen Wünsche/Fantasien eingeht oder diese nicht nachvollziehen kann, solange ihr nicht bewusst mit ihr/ihm darüber gesprochen habt. Ich war so naiv und mir tut es unwahrscheinlich leid nicht früher meine Gedanken mit ihr so offen geteilt zu habe.

Mir war und ist immer wichtig gewesen das sie beim Sex nicht zu kurz kommt oder versucht mir alles recht zu machen. Durch die unzähligen Gespräche können wir uns jetzt darüber freuen das wir beide sehr konkret äußert was uns gefällt und was nicht. Das finde ich sehr schön, weil man merkt das uns der Sex noch mehr Spaß macht als vorher und wir noch mehr ausprobieren als vorher. Generell muss ich zum Thema Sex sagen: er war immer sehr gut, aber jetzt sind wir durch das bewusstere kommunizieren nochmal auf einer ganz anderen Ebene.

Welches Fazit will ich abschließend rüberbringen:

• redet miteinander über eure Bedürfnisse
• wartet nicht solange damit, weil sich viel negatives Empfinden dadurch aufstauen kann
• es gibt den Spruch der da lautet: ein nein hast du, ein ja kannst du bekommen. Ich weiß er ist nicht hochgradig philosophisch, aber wahr
• nach solchen Gesprächen geht man zumeist gemeinsam gestärkt heraus

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

Andreas
Die Idee mit einem Brief finde ich super

Allerdings würde ich dann auch reinschreiben das ich Sex mit Männern haben möchte und das dies nichts mit ihr zu tun hat.
*******ru88 Mann
169 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ********1000:
Die Idee mit einem Brief finde ich super

Allerdings würde ich dann auch reinschreiben das ich Sex mit Männern haben möchte und das dies nichts mit ihr zu tun hat.

Hey du,

Danke für deine Nachricht 😉
Das Thema ist soweit, ich will nicht sagen abgeschlossen, aber wir sind zumindest schon über den Punkt hinaus das ich es ansprechen muss. Wir arbeiten eher gerade an einer Lösung die uns beiden zusagt. Siehe hierzu meinen letzten Beitrag.☺️

Lieben Grüßen

Andreas
*******ru88 Mann
169 Beiträge
Themenersteller 
Hallo zusammen,

Ich wollte mich nochmal melden, nicht weil ich ein Mitteilungsbedürfnis habe, sondern weil ich fest daran glaube das es viele Männer gibt die in einer ähnlichen Situation stecken wie ich sie vor circa 9 Monaten hatte, als ich meinen ersten Beitrag zu meinen „Problem“ geschrieben habe. Warum ich das glaube? Weil mich viele Männer, nicht nur auf dieser Seite, gefragt haben wie meine Freundin und ich damit umgehen das ich bi bin und wie das mit der offenen Beziehung läuft.

Nachdem wir für uns festgelegt haben die Beziehung zu öffnen haben wir hierzu Regeln festgelegt und einen Zeitpunkt bestimmt, wann wir mit unserem neuen Lebensmodell durchstarten wollen😀. Das ganze geht jetzt seit zwei Monaten und wir hatten bei den ersten zwei - drei Dates echt Startschwierigkeiten, sind aber von der Kommunikation noch viel intensiver geworden um die anfängliche Unsicherheit so etwas abzufedern. Jetzt wo ich mehrere Dates hinter mir habe wird es immer besser. Wir umarmen uns wenn ich zurückkomme und sprechen darüber wie es war.

Mittlerweile hat sie in sofern Blut geleckt das sie gerne auch mal einen Dreier mit einem Bi-Mann machen würde und wir werden das Thema mit der gleichen Ruhe und aufgeklärten Kommunikation angehen, wie die Öffnung der Beziehung.

Habt noch eine schöne Zeit auf Joyclub.

Lieben Gruß

Andreas
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.