Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Polyamory
4092 Mitglieder
zur Gruppe
Liebe auf Augenhöhe
1171 Mitglieder
zum Thema
Bisexualität mit Freundin besprechen184
Ich bin mir nicht sicher ob Joyclub die richtige Plattform für ist…
zum Thema
Wunsch nach offener Beziehung37
Guten Abend zusammen, puhhh wo fange ich an? Mein Partner und ich…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Verloren gegangene Liebe zurückgewinnen

********ding Frau
5 Beiträge
Themenersteller 
Verloren gegangene Liebe zurückgewinnen
Hallo zusammen,

ich würde gerne eure Tips oder Vorschläge hören, wenn man eurer Meinung nach die verlorene Liebe des Partners wiedergewinnen kann.
Verschont mich bitte mit Trennungsvorschlägen, diesen Schritt kann und will ich noch nicht gehen.

Zum Hintergrund:
Mein Partner und ich führen nun seit 5 Jahren (über 4 Jahre zusammenlebend) eine Beziehung mit einigen Höhen und Tiefen. Es war nicht immer leicht, seih es aufgrund äußerer Faktoren (Krankheit, Arbeitslosigkeit, Stress im Studium ...) oder auch eigenere Charaktereigenschaften.
In vielen Punkten sind wir wie Wasser und Feuer, dennoch stand bis vor kurzem fest: Wir lieben uns. Er sagte: Manchmal liebe er mich mehr, als gut für ihn sei.

Vergangene Woche suchte er völlig überraschend ein Gespräch und erklärte mir, er habe keine/ nur noch wenige tiefgehende Gefühle. Für mich war das ein Schock. Nach vielen Tränen und einigen Gesprächen beschlossen wir die Beziehung weiter zu führend und er wolle sehen, ob er emotional wieder zu mir zurück finden kann. Ich beschloss, ihn nicht mit Annäherungsversuche meinerseits zu drängen und drauf zu warten, dass er wieder die Nähe von mir sucht. Vereinzelt tat er das auch, ich weiß aber nicht, wie viel davon wirklich Zuneigung und wie viel nur dem Wunsch nach Sex entsprang. Auf der anderen Seite sucht er immer wieder das normale Gespräch mit mir, wir scherzen und lachen miteinander und sprechen über Alltagsthemen, aber auch relevante Themen, wie seine angedachte Weiterbildung. Das Thema "Beziehung" vermeiden wir aktuell bewusst.

Da er vor nicht allzu langer Zeit noch von so großen Gefühlen mir gegenüber sprach, kann ich ihm dieses "keine Gefühle mehr" nicht abkaufen. Ich glaube nicht, dass er mich wissentlich belügt, aber ich glaube, dass in seinem Leben aktuell so viel Chaos herrscht, dass er es nicht mehr spüren kann und einfach alles zu viel ist.

Wie kann ich ihm (und mir) helfen, wieder zu mir zurück zu finden?
***ia Paar
167 Beiträge
Wenn du ihn liebst, dann gib ihm die Chance. Gib ihm Luft zum atmen und dir selber auch.

Wie du schreibst, hat er aktuell in seinem Leben viel Chaos. Und dann kommt ja auch noch die Coronazeit dazu, die vielen Kummer macht. Aber manche mögen nicht darüber reden.

Aber ihr könnt miteinander lachen, scherzen und alltägliches reden. Bleib dabei und versuche nicht das eigentliche Problem zu zerreden. Gebt euch die Zeit, euch wieder zu lieben.

Viel Glück
Mrs. Makia
*****_xo Frau
18 Beiträge
Zu mir selbst (zurück) finde ich, wenn ich eigene Dinge mache. Meine eigenen Hobbys, Ziele oder Wünsche verfolge. Mir selbst etwas gutes tu und Zeit mal alleine verbringe.
In Beziehungen geht es immer um zwei, aber irgendwo vergisst man sich auf der Strecke häufig selbst.

So wie er eben Luft braucht, könntest du dir doch auch mal Luft machen und dich auf dich konzentrieren. Vielleicht was neues, verrücktes oder ruhiges, wie es deinem Ich eben entspricht. Ob eine Karate-Schnupperstunde, oder sich mit Freunden auf einen Kaffee treffen, ein Buch schreiben oder singen lernen ist völlig egal - aber ich schätze einen klaren, freien Kopf sehr. Pausen sind eben genau dafür da und können auch dafür genutzt werden mal eine Auszeit von dem zu nehmen, was man sonst ist: Eine liebevolle Partnerin die sich Gedanken um ihre Beziehung macht.

Ich finde die "normale" Zeit auch gut, das lachen und scherzen hat zwar einen bitteren Beigeschmack, aber es nimmt den Druck raus.

Drücke euch auch alle Pfoten und wünsche Glück! *g*
*******ust Paar
5.537 Beiträge
macht nen Abenteuerurlaub - zu zweit in die Wüste oder zu zweit nach Norwegen mit Rucksack...
******978 Paar
1.959 Beiträge
Sie schreibt; *puh* eine wirklich schwierige Situation. Du gehst, meiner Meinung nach, respektvoll mit seiner Art der Kommunikation um und zeigst, dass es dir um ihn als Mensch UND Partner geht.
Ich selbst war in einer ähnlichen Situation; allerdings war die Beziehung intakt, nur die äußeren Umstände schwierig. Ich habe überlegt, mich aus der Beziehung zu entfernen, um einen "Stressfaktor" zu verlieren. Schlussendlich habe ich dies nicht getan und auch erst danach mit meinem Partner über diese abstrusen Gedanken gesprochen.
Nun weiß ich aber auch, dass Männer anders mit Schwierigkeiten innerhalb und außerhalb der Beziehung umgehen/umgehen können.
Für dich muss es gerade ein Kraftakt sein überhaupt auf den Pfaden eures Zusammenseins zu gehen, denn ich könnte mir vorstellen, dass das für dich ein Gefühl zwischen "laufen auf rohen Eiern", "Hoffen und Bangen", aber auch sicher mal das Gefühl "ach, dann schmeiß ich den ganzen Scheiß hin" ist, oder?
Ich wüsste nicht, ob ich bereit wäre zu kämpfen, wenn mir mein Gegenüber sagt, dass er nur noch wenig bis gar nichts für mich empfindet.

Für mich stellt sich tatsächlich die Frage; Ist diese gefühlsarme Empfindung für dich (die er dir gegenüber verbalisiert hat) wirklich so, oder ist dies nur das Symptom für eigentlich etwas Anderes?? Wie geht dein Freund sonst mit Schwierigkeiten im Leben um (finanziellen, emotionalen, existentiellen)?
Und die alles entscheidende Frage, die ICH mir als erstes stellen würde ist; möchte ich mich dieser Situation, dass er für mich entscheidet, ob und wie die Partnerschaft weitergeführt wird, unterordnen und abwarten, darauf hoffen, dass die Wahl für und nicht gegen mich ausfällt? *kuss2* leider habe ich aktuell mehr Fragen, als Antworten, aber fühl dich einfach mal gedrückt. LG Anja
********_500 Mann
286 Beiträge
Lass ihm Luft, bleib im Hintergrund präsent und hoffe, dass ihm niemand anderst über den Weg läuft.
Wenn er selber merkt, dass er dich vermisst ...... dann hast gewonnen.
*********tWind Frau
3.579 Beiträge
Zitat von ********_500:
Lass ihm Luft, bleib im Hintergrund präsent und hoffe, dass ihm niemand anderst über den Weg läuft.
Wenn er selber merkt, dass er dich vermisst ...... dann hast gewonnen.


Jupp, und wenn das nicht hilft, er dann weg ist, haste ja schon mal ein Profil hier, mit den Wünschen für den neuen *schiefguck*
******978 Paar
1.959 Beiträge
Zitat von ********_500:
Lass ihm Luft, bleib im Hintergrund präsent und hoffe, dass ihm niemand anderst über den Weg läuft.
Wenn er selber merkt, dass er dich vermisst ...... dann hast gewonnen.

Sie schreibt; "hoffe, dass ihm niemand Anders über den Weg läuft ... " "... dann hast du gewonnen."

Was genau hätte bei dieser (mit Verlaub meine bescheidene Meinung) fragwürdigen Taktik die Fragestellerin gewonnen??? *kuss2*
******978 Paar
1.959 Beiträge
Zitat von *******an78:
Zitat von ********_500:
Lass ihm Luft, bleib im Hintergrund präsent und hoffe, dass ihm niemand anderst über den Weg läuft.
Wenn er selber merkt, dass er dich vermisst ...... dann hast gewonnen.


Jupp, und wenn das nicht hilft, er dann weg ist, haste ja schon mal ein Profil hier, mit den Wünschen für den neuen :/

Sie sagt; Sarkasmus aus, für die, die es nicht verstehen?? Oder *danke*
*********tWind Frau
3.579 Beiträge
*zwinker*
*********tWind Frau
3.579 Beiträge
Zitat von ********ding:
Vergangene Woche suchte er völlig überraschend ein Gespräch und erklärte mir, er habe keine/ nur noch wenige tiefgehende Gefühle. Für mich war das ein Schock. Nach vielen Tränen und einigen Gesprächen beschlossen wir die Beziehung weiter zu führend und er wolle sehen, ob er emotional wieder zu mir zurück finden kann. Ich beschloss, ihn nicht mit Annäherungsversuche meinerseits zu drängen und drauf zu warten, dass er wieder die Nähe von mir sucht. Vereinzelt tat er das auch, ich weiß aber nicht, wie viel davon wirklich Zuneigung und wie viel nur dem Wunsch nach Sex entsprang. Auf der anderen Seite sucht er immer wieder das normale Gespräch mit mir, wir scherzen und lachen miteinander und sprechen über Alltagsthemen, aber auch relevante Themen, wie seine angedachte Weiterbildung. Das Thema "Beziehung" vermeiden wir aktuell bewusst.


So jetzt mal ernsthaft... Ich bin ja schon ein Häpperle Jahre alt und hab auch schon die ein oder andere Beziehung gehabt....

Die Beschreibung deiner Situation und seines Verhalten erwecken in mir den Verdacht von, warmhalten und gucken was passiert... Sex bekomm ich, Wäsche macht sie auch, Haushalt läuft....

Das hat einen ganz, ganz faulen, faden Beigeschmack.
********ding Frau
5 Beiträge
Themenersteller 
Danke für eure Einschätzungen und Ideen.

Wegfahren wäre aktuell der falsche Zeitpunkt. Er weiß vor lauter Arbeit eh nicht, wo ihm der Kopf steht und würde dann auch garnichts genießen können, zumal das von mir finanziert werden müsste - was er noch weniger wollen würde.

Ihr habt recht, es ist gerade unglaublich viel in seinem Leben los und ich denke eben auch, dass ich eher ein "Sündenbock" oder eine "Stellvertreterposition" für das ganze Durcheinander erhalten habe.

Ich werde versuchen weiter im Hintergrund da zu sein, mich wie gewohnt um das Zeug zu kümmern, mit ihm zu reden, wenn er reden will, etc ... Aber es kostet mich unglaublich viel Kraft, weil ich zwischen Bangen und Hoffen gefangen bin, hin und hergerissen durch seine (für mich) völlig gegensätzlichen Signale. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, wie lange ich das ertrage: Neben ihm zu liegen, ihn aber nicht berühren zu dürfen... Aber ich kann und will die Entscheidung nicht treffen und werde wohl oder übel warten und bangen und hoffen, bis er seine Entscheidung endgültig trifft und dann auch in die Tat umsetzt.
Er ist übrigens oft so: Am liebsten steckt er den Kopf in den Sand oder läuft weg, wenn etwas zu schwer wird. Er kennt dieses hü-hot spiel von seinen vorherigen Beziehungen und zum Teil auch aus seinem Freundeskreis. Ich glaube das ist ein Teil seines Naturells, womit ich umzugehen lernen muss.
******978 Paar
1.959 Beiträge
Zitat von ********ding:
Danke für eure Einschätzungen und Ideen.

Wegfahren wäre aktuell der falsche Zeitpunkt. Er weiß vor lauter Arbeit eh nicht, wo ihm der Kopf steht und würde dann auch garnichts genießen können, zumal das von mir finanziert werden müsste - was er noch weniger wollen würde.

Ihr habt recht, es ist gerade unglaublich viel in seinem Leben los und ich denke eben auch, dass ich eher ein "Sündenbock" oder eine "Stellvertreterposition" für das ganze Durcheinander erhalten habe.

Ich werde versuchen weiter im Hintergrund da zu sein, mich wie gewohnt um das Zeug zu kümmern, mit ihm zu reden, wenn er reden will, etc ... Aber es kostet mich unglaublich viel Kraft, weil ich zwischen Bangen und Hoffen gefangen bin, hin und hergerissen durch seine (für mich) völlig gegensätzlichen Signale. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, wie lange ich das ertrage: Neben ihm zu liegen, ihn aber nicht berühren zu dürfen... Aber ich kann und will die Entscheidung nicht treffen und werde wohl oder übel warten und bangen und hoffen, bis er seine Entscheidung endgültig trifft und dann auch in die Tat umsetzt.
Er ist übrigens oft so: Am liebsten steckt er den Kopf in den Sand oder läuft weg, wenn etwas zu schwer wird. Er kennt dieses hü-hot spiel von seinen vorherigen Beziehungen und zum Teil auch aus seinem Freundeskreis. Ich glaube das ist ein Teil seines Naturells, womit ich umzugehen lernen muss.

Sie antwortet; was du "lernen musst" oder auch nicht, obliegt nur dir. Vergiss dich in dieser Geschichte nicht, das ist der Rat, den ich dir geben kann. *kuss2*
*****i82 Frau
218 Beiträge
Ich würde versuchen alles möglichst locker und entspannt zu lassen.
Kucken, ob ihr eine Ebene als Freunde findet.
Oft ist es so, dass ohne Sex eine Beziehung auseinanderdriftet. Aber mit Sex Probleme in einer Beziehung kitten zu wollen, bringt nichts. Die emotionale Ebene muss erstmal wieder in Ordnung kommen.
Wenn du ihm helfen kannst das Chaos in seinem Leben etwas in Ordnung zu bringen, würde ich das machen. Schau aber darauf, dass es nicht ins Einseitige rutscht, also er auch noch Interesse an deinem Leben hat.
Er ist einen Schritt von dir zurück gegangen.
Lass ihn auch wieder zu dir her kommen.
Hinterherlaufen bringt nichts.
Dein Motto „Die Hoffnung stirbt zuletzt“, finde ich toll. Pass jedoch gut auf, dass du dich nicht zu tief in die Hoffnung vertiefst und dabei den Blick für die Realität verlierst.
Schau zu dir und habe nur so viel Verständnis, dass du nicht leiden musst.
🤗 pass gut auf dich auf!
Wenn es dir weh tut und in eine Never-Endung-Story ausartet, dann spring ab ....
*********chen Frau
2.566 Beiträge
Zitat TE

„Ich werde versuchen weiter im Hintergrund da zu sein, mich wie gewohnt um das Zeug zu kümmern, mit ihm zu reden, wenn er reden will, etc ... Aber es kostet mich unglaublich viel Kraft, weil ich zwischen Bangen und Hoffen gefangen bin, hin und hergerissen durch seine (für mich) völlig gegensätzlichen Signale. „

Mach das bitte nicht, dass ist für Dich nicht gut.

Damit signalisierst Du ihm: ich bin immer für Dich da
• egal wie Du Dich benimmst
• egal wie sehr Du mich verletzt
• egal wie sehr mir das widerstrebt.....
• egal wie sehr Du das Opfer erfüllst.....

Liest Du wie das klingt?

Für mich klingt das furchtbar.

Dazu kommt, was soll daran für ihn attraktiv sein?
Eine Frau die sich selber nicht liebt, die keinen Respekt für sich einfordert, die nicht auf ihre Bedürfnisse achtet.....
Warum sollte er so jemanden lieben?

Benutzen ja, denn sie kümmert sich ja weiterhin um alles - wie bequem und praktisch für ihn....

Klingt auf den ersten Blick hart. Das macht aber Deine Anziehung und Deine Ausstrahlung aus.......

Liebe Grüsse

Stahlwittchen
*********tWind Frau
3.579 Beiträge
Zitat von *********chen:
Benutzen ja, denn sie kümmert sich ja weiterhin um alles - wie bequem und praktisch für ihn....

Genau das meinte ich *knicks*
Ich werde den Eindruck nicht los dass ihr euch nicht auf Augenhöhe begegnet. Was mir aufgefallen ist: Ihr habt Sex aber du darfst ihn nicht anfassen wenn du neben ihm liegst?

Mein Bauchgefühl sagt dass er dich braucht. Aber wofür? Könnte er sich eine Trennung leisten? Und ich meine nicht nur den finanziellen Aspekt.

Was mir immer hilft: agieren statt nur re-agieren können. Sonst könntest du am Ende zweiter Sieger sein.

Auch wenn es heißt "in guten wie in schlechten Zeiten", bis zur Selbstaufgabe darf es nicht gehen. Pass auf dich auf

Lars
*****ras Mann
2.125 Beiträge
Liebe Themenstellerin,
du investierst enorm viel Zeit und Gesundheit in diese Art von Beziehung, und beschäftigst dich warscheinlich permanent mit ihr.
Wie sehr beschäftigt sich dein Partner mit der Beziehung?
****ri Frau
577 Beiträge
Diese Beziehung ist doch schon zu Ende. Die TE wird noch als Köchin, Waschfrau, Reinigungkraft und Zahlungswillige benutzt.......und wenn sie ganz brav ist belommt Sex.

Neue Türschlösser sollen da recht hilfreich sein . (Ihr Mann wäre ein Grund zur Marathonläuferin zu mutieren)
In den meisten Fällen geht es ums Geld.

Da gibt's Co Abhängigkeiten.

Vielleicht ist das ein Hauptthema dabei, wird aber verschwiegen.

Überleg einfach, ob du so weiter machen möchtest.

Hier gab es schon tolle klare Meinungen dazu.


P. S.

Ich würde mal Kontobewegungen kontrollieren, vielleicht wird Geld beiseite gebracht. Nur nebenbei mal.....
Ich habe mir gerade noch einmal durchgelesen, was du geschrieben hast: krasser Wechsel von „ich habe zu viele Gefühle für dich“ zu „ich habe keine Gefühle mehr“....

Bei mir kam dabei die Vermutung auf, dass er „jemanden“ kennen gelernt hat, die/der nun den Platz im Kopf und Herzen besetzt.
****ri Frau
577 Beiträge
Zitat von *********chaf:
Ich habe mir gerade noch einmal durchgelesen, was du geschrieben hast: krasser Wechsel von „ich habe zu viele Gefühle für dich“ zu „ich habe keine Gefühle mehr“....

Bei mir kam dabei die Vermutung auf, dass er „jemanden“ kennen gelernt hat, die/der nun den Platz im Kopf und Herzen besetzt.

Das auch, da hast du Recht.
Zitat von ****ri:
Zitat von *********chaf:
Ich habe mir gerade noch einmal durchgelesen, was du geschrieben hast: krasser Wechsel von „ich habe zu viele Gefühle für dich“ zu „ich habe keine Gefühle mehr“....

Bei mir kam dabei die Vermutung auf, dass er „jemanden“ kennen gelernt hat, die/der nun den Platz im Kopf und Herzen besetzt.

Das auch, da hast du Recht.

Ehrlich gesagt, sehe ich es genau so.
****ody Mann
11.286 Beiträge
Manchmal sind Beziehungen wie Topfpflanzen. Du kümmerst Dich, gießt, stellst sie ins Licht und gibst regelmäßig Dünger, glaubst, alles richtig zu machen, aber von einer Woche zur anderen geht dir solch ein Pflänzchen einfach ein.

Dann kann es sein, dass du eines erwischt hast, das niemals auch nur ein bisschen Wasser, Licht oder Dünger zu viel haben darf. Ein heikles Pflänzchen.

Er sagt, die tiefen Gefühle sind weg. Ich schätze, er spricht so, weil er sich kennt. Eingegangenes Gefühl kommt nicht wieder. Meine eigene Erfahrung als heikles Pflänzchen.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.