Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Polyamory
4133 Mitglieder
zur Gruppe
Liebe auf Augenhöhe
1184 Mitglieder
zum Thema
Wahre Liebe: Märchen, Lebensabschnittsemotion oder Realität?147
Wahre Liebe zwischen Mann und Frau. Nur ein Märchen oder gibt es sie…
zum Thema
Gibt es die wahre und ewige Liebe??158
Was denkt oder was glaubt ihr? Kann man zu seinem Partner sagen du…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Glaubt ihr an die wahre Liebe?

*********ight Frau
34.151 Beiträge
Themenersteller 
Glaubt ihr an die wahre Liebe?
ich hab mal das forum durchgeschaut und nur alte threads die dem thema ähnlich sind gefunden.

eine eigentlich einfache frage, die wie ich denke jedoch gar nicht so einfach zu beantworten ist.

glaubt ihr an die wahre liebe? wenn ja, was macht sie für euch aus? ist es möglich diese über das internet zu finden?

ich freue mich auf einen regen austausch *g*

*wink*
das funkelchen
*****_74 Mann
1.084 Beiträge
Die Wahre Liebe wirst du eh erst nach Jahren erkennen. Denn erst wenn du Hoch und Tiefs miteinander erlebt hast, weißt und erkennst du deine Gefühle für deinen Partner. Daher ist es egal, wo du deinen Partner kennen lernst.
Diese Frage kann dir lediglich die Zeit beantworten
********d_vb Mann
1.463 Beiträge
Ja, die gibt es.
Meine auch wie @*****_74 , dass sich diese erst in schwierigsten Zeiten zeigt und noch nicht am Beginn einer Partnerschaft. Vielleicht in Extremsituationen auch dort, aber in der Regel meine ich nicht. Da herrschen noch die Schmetterlinge und Flugzeuge. Man zeigt sich von der schönsten Seite.
Ist ein Mensch den man kennen lernt, besser oder schlechter, je nachdem unter welchen Umständen man ihn kennenlernt? - sicher nicht.
**********ede56 Mann
6.132 Beiträge
Ja ich "glaube" an die wahre Liebe, bin aber überzeugt daß diese einen findet, oder auch nicht.
Da bin ich ganz mit Kafka
" Wer sucht, findet nicht, aber wer nicht sucht, wird gefunden."
Ich bin gefunden worden, von einer Frau aus Salzburg. Das ist jetzt 7 Monate her, fühlt sich aber an, als wäre es schon ewig.
Wir waren 7 Tage und Nächte zusammen, ohne Sex, aber mit sehr viel körperlicher und emotionaler Nähe.
Vielleicht ist das der Grund für unsere wahre Liebe.
*****ite Frau
8.853 Beiträge
Zitat von *********ight:
glaubt ihr an die wahre liebe?

Gibt es denn eine unwahre Liebe?
Klar gibt es wahre Liebe. Aber die ist meist still und unaufgeregt. Ein tiefes warmes Gefühl.

Zitat von *********ight:
ist es möglich diese über das internet zu finden?

.. oder an der Tankstelle.
Wo man denjenigen findet ist doch schnuppe.
*********cher Mann
7.010 Beiträge
Grundsätzlich ja.

ich weiß für mich, dass ich für einen menschen eine wahre, bedingungslose Liebe empfinden und auch zulassen kann, mit all seinen Konsequenzen.
Ich habe aber auch gelernt, dass es sein kann, dass man selbst so empfindet, der Partner dies zumindest über einen Zeitraum x embenso fühlt, um am Ende festzustellen, dass eine Seite nur geglaubt hat.
Dies fühlt sich im Nachgang beschissen an, jedoch muss man immer damit rechnen.
Für einen selbst bleibt dann jedoch die Erkenntnis, dass man selber dazu fähig ist und nur jemandem begegnen muss der in seiner Erkenntnis auf dem gleichen stand ist wie man selbst.
(natürlich sind die Standardkriterien im vorfeld weiter gültig, nur diese gehören mehr zum verliebt sein)

Es bleibt die Erkenntnis, dass es sie gibt es jedoch auch viel Glück dazu gehört, dass sich zwei passende Herzen auch finden.
*******nep Frau
15.227 Beiträge
Schwer zu beantworten.

Ich habe meine erste große Liebe kennen gelernt. Lange Geschichte. Wir stehen seit einigen Monaten wieder im Kontakt, aber nur, weil ich ihn Jahre lang gesucht habe. Bei Facebook in einer fremden Gruppe einen Aufruf gestartet, die Tante von ihm hat sich gemeldet. Ob wir jedoch eine weitere Chance hätten sei mal dahin gestellt.

Meinen Exmann kennen gelernt, Kinder, heirat, ich dachte es wäre die wahre Liebe. Wahr war sie allerdings nicht. Revue passieren zu lassen, war er in schweren Zeiten nicht für mich da.

Dutzende Fehltritte begleiten meinen Weg.

Nun bin ich seit 4 Jahren mit einem für mich perfekten Mann zusammen. Wir haben schon einige harte Zeiten miteinander erlebt, er ist bis heute geblieben. Aber wie lange wird er bleiben? Ist es nach 4 Jahren die wahre liebe? Wird diese wahre liebe bis zum bitteren Ende halten? Ist es die wahre liebe (gewesen) wenn sich diese irgendwann trennt?

Ich glaube an die Liebe, aber an der wahren Liebe habe ich meine Zweifel.
********oths Paar
274 Beiträge
Ich (sie) denke wahre Liebe ist zum guten Teil eine Sache der Einstellung - dass beide wollen dass es funktioniert und nicht aufhören daran zu arbeiten. Ehrlich und von sich aus das Bedürfnis haben den anderen Menschen glücklich zu machen und sich selbst ebenso nicht zurückzustellen. Auch das macht einen natürlich nicht mit jedem Menschen glücklich aber was nützt die eine wahre Liebe wenn man sie sinnlos kaputt macht
******986 Frau
3.096 Beiträge
Ich glaube "die wahre Liebe" gibt es nicht.

Jede Beziehung ist immer wieder im Wandel von der Intensität her, Interessen ect Beziehungen Flammen immer Mal wieder auf und ab. Manche Beziehung sind dafür da nur kurz zu bestehen auch wenn sie irgendwie immer nachwirken auch die Einteilung zwischen gut und schlecht zählt da nicht wirklich. Jede Beziehung zu jedem Menschen den man auf irgendeine Weise liebt ist einzigartig. Deswegen wird ich mich garnicht auf irgendeine "einzigen liebe " beschränken 🤷.
Hmm,also im ersten Moment würde ich ja sagen,aber da ich zweimal bitter enttäuscht worden bin,glaub ich zu 70% nicht mehr an die wirkliche Liebe,zumindest für mich nicht zwischen Mann und Frau!
Liebe definiere ich so wie ihr,Höhen und Tiefen erleben durchleben und trotzdem füreinander da sein.Diese Liebe kenn ich aber nur durch die Menschen(Sohn,Tante,Großtante und Freunde).
Aber zwischen Mann und Frau,klar gibt es echt tolle Paare,die über alles reden können und da glaub ich schon das sie sich lieben!Und diese Paare sind für mich einfach *top*

Ich glaubte mal an die Liebe,aber dieser Glaube eurde durch Gewalt,betrügen und belogen zerstört bzw.gibt es bei mir nicht mehr.
Das wirklich blöde daran und was es für mich schwer macht,Sex ohne Liebe gibt es für mich,Liebe mit Sex aber nicht.(Psychologe nennt es nicht bindungsfähig.Ich muss meine Freiräume haben,sonst ksnn es sehr schwer und nervig für mich werden)
Also falls ich mal eine Beziehung eingehe,muss es so sein getrennt zu wohnen und im besten Fall einen Partner finden der wie mein bester Freund ist(mit dem ich über alles reden kann).
Ich finde den Begriff "wahre Liebe" immer etwas problematisch. Gefühlt wird dieser oft mit der "einen" Liebe gleichgesetzt, diesem esoterisch angehauchten Gedanken einer schicksalhaften Verbundenheit (hier, wie ich merke, zum Glück nicht).

Ich möchte an dieser Stelle auch einmal die Frage in den Raum stellen, ob es "Liebe" überhaupt gibt. Provokant vllt., weil das Konzept der Liebe so alltäglich und gesellschaftlich als gegeben angenommen ist. Gemeint ist ja eigentlich ein Gefühl tiefer Zuneigung, vllt. auch noch tiefen Vertrauens (muss aber nicht) , je nach Art der Beziehung verbunden mit Sex.

Insofern denke ich, dass wir mit der "wahren" Liebe eine Partnerschaft meinen, die uns insgesamt - öfter als nicht- Zufriedenheit oder auch Glücksgefühle beschert, verbunden mit dem Bestehen dieser für den Rest des Lebens.

Die gibt es natürlich - aber Beziehungen sind dynamisch, und Menschen ändern sich. Mit wem ich heute gut zusammenleben kann, vermag ich übermorgen vielleicht keine vernünftige Diskussion mehr zu führen.

Zusammengefasst würde ich sagen, dass es "wahre" Liebe gibt, solange man die Dauer nicht zwingend zum Faktor macht. Eine gewisse Zeit des zufriedenen Zusammenlebens sollte sicherlich gegeben sein, aber eine Trennung invalidiert ja nicht gleich die einstigen Gefühpe und die schönen Zeiten miteinander.

Entschuldigt, wenn das etwas wirr ist, ich denke beim schreiben. *g*
********oths Paar
274 Beiträge
Mit wahre Liebe meine ich in meinem Beitrag lediglich einen Menschen, mit dem man tatsächlich bis ans Ende glücklich sein kann trotz allem wie Beziehungen sich über die Jahre verändern. Natürlich trifftbdies nicht nur auf einen Menschen auf der Welt zu, natürlich ist es nicht magisch, natürlich hängt dann dennoch viel an den Umständen und einem selbst.
Sich selbst zu lieben, zu schätzen, zu schützen sollte so oder so Schritt 1 sein
Die "wahre Liebe" ist für mich romantisierendes Gedöns.
*********erker Mann
11.875 Beiträge
Es ist wohl eines dieser großen Phänomene, das die wahre Liebe nur einen Einzige sein kann und nur zu einer Einzigen Person...
Warum eigentlich?
Weil es uns so in Kultur und Erziehung vermittelt wurde?
Als positiver Mensch glaube ich natürlich daran... aber ich sehe mich dabei durchaus imstande viele Menschen zu lieben... die Intensivität dieser Liebe ist sicher mal stärker und mal schwächer... aber wenn sie nicht erlischt ist sie ja immer da!

Die wahre Liebe zu einem einzigen Menschen, die ein Leben lang heiß und innig anhält und nichts von außen an sich heran lässt... die mag es geben, aber sie ist wohl eher selten.
Wer viel Liebe zu geben hat, der darf sie nicht auf eine Person beschränken... wir sind zwar alle Einzigartig, aber Liebe ist ein Gefühl das geteilt werden muss und je öfter und mehr man dies tut um so größer wird sie....
*********tWind Frau
3.587 Beiträge
Ich glaube an Liebe

Die, die einen harte Zeiten gemeinsam überstehen lässt, die, die den Partner so sein lässt wie er ist.

Ob die nur 1x im Leben erlebt wird, glaube ich nicht.
Hi,

Wahre Liebe, ist das nicht eine Wunschvorstellung, weil zu optimal. Immer Friede, Freude und keine Probleme. Ich denke, das definiert jeder auf seine Art. Ich kann nur für mich sprechen.

Ich weiss von mir, das ich zu starken Gefühlen fähig bin. Ob die immer synchron sind zu denen meiner Partnerin kann ich nicht beurteilen.

Ich kann mich schnell verliebt fühlen aber die wirkliche Liebe muss sich für mich langsam aus einer Freundschaft entwickeln. Das fängt bei mir zuerst mit Vertrauen und offenes Reden an. Danach kommen so Sachen wie Einhaltung von Versprechen und Zuverlässigkeit. Und dann kommt alles, was man gemeinsam durch gestanden hat. Danach kommen die ersten Zärtlichkeiten, Intimitäten und Sex.

Und wenn das ganze dann auch länger als 1 Jahr läuft, kommt man der Liebe schon sehr nahe.

Ob es dann die wahre Liebe ist, kann ich erst nach längerer Zeit sagen. So eine Beziehung muss sich entwickeln und bestätigen.
Liebe so wie ich sie empfinde ist immer wahr.

Ich für meinen Teil weiss aber, dass es in meinem Leben mehr als eine wahre Liebe geben kann (zum Glück) und ich würde auch nie vergleichen oder werten welche nun mehr Bedeutung für mich hatten...wahrhaftig waren sie für mich alle..nicht jede gleichlang, aber jede für sich einzigartig da jeder Mann dazu einzigartig war.

Wahre Liebe ist auch endlich, denn Menschen verändern sich nun mal auf ihrem Weg und was einmal passte kann unpassend werden..trotzdem war es wahre Liebe für die Zeit in der man es lebte, meine Meinung zum Thema.

Meinen Mann fand ich hier im JC (also über das Internet) und ich liebe ihn über alles, wahrhaftig, einzigartig, unglaublich und wenn es nach mir ginge bis zum Ende meiner Tage..mal sehen was das Schicksal für Pläne dazu hat *g*

(sie)
*********ller Paar
2.080 Beiträge
Nein, ich glaube nicht an die wahre Liebe.

Ich glaube auch nicht an meinen Küchentisch, denn ich weiß, das er da ist und fest und solide in meiner Küche steht. Und ebenso sicher weiß ich, das meine wahre Liebe morgens neben mir aufwacht.
Das kann so mancher in Zweifel ziehen oder versuchen zu zerreden, aber wir fühlen es beide so und es ist ein Band, das mit jedem Tag stärker, fester und beständiger wird.

Wir wünschen jedem, dass Er oder Sie das selbst einmal erleben darf, denn es ist ein wunderbares Gefühl.
Ich war in meinen 28 Jahren noch nie wirklich verliebt und glaube auch nicht dass ich DEN einen finde der es mit mir aushält und ich es mit ihm aushalte. Ich kenne auch nicht wirklich viele Paare bei denen ich mir denke dass die jetzt die Liebe ihres Lebens gefunden haben.
Früher war das vielleicht leichter, als wir Frauen noch weniger Ansprüche hatten, einen Mann fürs Leben zu finden, aber ob das damals wirklich auch die wahre Liebe war?
Ich kann von mir sagen dass ich extrem realistisch bin und von Männern die Flucht ergreife sobald ich mich eingeengt fühle bzw. meine Freiheit eingeschenkt wird (Und dabei meine ich nicht die sexuelle Freiheit), habe aber viele Ansprüche an den Mann und will mich nicht mir irgendeinem einlassen in der Hoffnung dass er meine große Liebe wird. Ich weiß auch dass es für mich schwierig ist mich wirklich auf einen Mann einzulassen. Die Hoffnung meinen Mr. Right zu finden gebe ich allerdings nicht auf *zwinker*
Ja.

Wahre Liebe bedeutet für mich allerdings nicht das Romantik-Gedöns. Gefunden habe ich ihn im www im Erotikchat. Meinen Mann.

Was bedeutet es für dich, liebe TE?

Sie
**2 Mann
6.141 Beiträge
Liebe ist Liebe - ist sie "unwahr" dann ist sie keine...
... oder sie wird mit anderen Gefühlen verwechselt.

In den meisten Kulturen wird das Herz als der Sitz der Liebe bezeichnet - mag was dran sein, wohl in Ermangelung einer besseren Erklärung, da der menschliche Verstand offensichtlich eine organische Manifestierung benötigt, um Immaterielles begreifen (sic!) zu können.

Der Satz: "Dein Herz ist der beste Ratgeber" mag dann auch völlig richtig sein.
Ebenso sagt man dem Mut seinen Sitz im Herzen nach - also muss man mutig sein für die Liebe.

Sie finden?
Sowohl Ja als auch Nein - manche streben und suchen ihr Leben lang und finden nicht - andere sagen, die Liebe findet einen ganz von selbst; ich denke beides ist zutreffend.
Ich wusste immer und es bestätigte sich jedes Mal aufs neue: schaffe ich ein Nest, dann lässt sie sich auch nieder - tu ich das nicht, dann muss ich mich auch nicht wundern.

Die "eine Liebe"?
Oh nein - denn ich liebe viele Menschen und werde von vielen geliebt - ja so gar jetz in diesem Moment.
Bruder, Sohn, Onkel...
So wie ich ja vielfältig bin, ist es auch die Liebe die vielfältig ist.

Mann, Partner, Freund...
bin ich zur Zeit nicht mehr - dennoch empfinde ich Liebe für die und spüre sogar Liebe von denen, die nicht mehr sind.

Mein Verstand hebt gerade die Augenbraue und schickt sich an zu mahnen - und das ist mein - und ich denke nicht nur mein - Dilemma - beider Argumente scheinen sich zu widersprechen, auf den ersten Blick und oft auch auf den zweiten, dritten...
Den Einklang dahingehend zu finden ist wohl die Kunst.
*********cher Mann
7.010 Beiträge
Zitat von *******irol:
Ich war in meinen 28 Jahren noch nie wirklich verliebt und glaube auch nicht dass ich DEN einen finde der es mit mir aushält und ich es mit ihm aushalte. Ich kenne auch nicht wirklich viele Paare bei denen ich mir denke dass die jetzt die Liebe ihres Lebens gefunden haben.
Früher war das vielleicht leichter, als wir Frauen noch weniger Ansprüche hatten, einen Mann fürs Leben zu finden, aber ob das damals wirklich auch die wahre Liebe war?
Ich kann von mir sagen dass ich extrem realistisch bin und von Männern die Flucht ergreife sobald ich mich eingeengt fühle bzw. meine Freiheit eingeschenkt wird (Und dabei meine ich nicht die sexuelle Freiheit), habe aber viele Ansprüche an den Mann und will mich nicht mir irgendeinem einlassen in der Hoffnung dass er meine große Liebe wird. Ich weiß auch dass es für mich schwierig ist mich wirklich auf einen Mann einzulassen. Die Hoffnung meinen Mr. Right zu finden gebe ich allerdings nicht auf ;)

wenn du sie versuchst aktiv zu suchen dann wird die suche meist scheitern.
wenn dann findet sie einen, meist aus einer ecke aus der man sie nicht kommen sah *zwinker*
@*********cher ich suche nicht?
Die Liebe findet einen, seh ich auch so.

Was man tun kann, sich selbst lieben und mit sich zufrieden sein. Eine echte Ausstrahlung haben und diese auch zeigen. Damit erhöht man zumindestens schon mal die Chancen.

Solange man von sich denkt, ich bin so häßlich, dick, Brille, schiefe Zähne, mich will sowieso keiner, trift das auch zu. Selbsterfüllende Prophezeihung heisst das glaub ich.
*********ight Frau
34.151 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *********t6874:
Was bedeutet es für dich, liebe TE?

ja es gibt sie *g* und das in verschiedenen formen.

zum einen die liebe zu meinen kindern, meiner familie, meinen , meinen tieren und dann die liebe zu meinem mann.

für mich besteht sie aus vertrauen, gefühl, einem innerem wissen.

nicht zu vergessen, die liebe zu mir selbst. dies hat lange gedauert, war ein steiniger weg. ich denke, das man ohne mit sich selbst komplett im reinen zu sein, seine eigenen fehler, charaktereigenschaften zu akzeptieren, es nicht möglich ist liebe zu einem partner zu empfinden. da man automatisch oft eifersüchtig ist und statt sich selbst zu hinterfragen warum, man sich zu sehr auf den gegenüber konzentriert.

ist nur meine sichtweise der dinge.

finde die bisherigen beiträge alle sehr interessant *g*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.