Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Polyamory
4124 Mitglieder
zur Gruppe
Liebe auf Augenhöhe
1178 Mitglieder
zum Thema
Glaubt ihr an die wahre Liebe?618
Ich hab mal das forum durchgeschaut und nur alte threads die dem…
zum Thema
Woran erkennt man die wahre Liebe?449
Gibt es die wahre Liebe wirklich? Woran erkennt man sie?
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wahre Liebe: Märchen, Lebensabschnittsemotion oder Realität?

*******su_b Frau
129 Beiträge
Themenersteller 
Wahre Liebe: Märchen, Lebensabschnittsemotion oder Realität?
Wahre Liebe zwischen Mann und Frau. Nur ein Märchen oder gibt es sie wirklich?

In meinem direkten Umfeld kam kürzlich folgende Aussage:
• WAHRE LIEBE Liebe gäbe es zwischen Mann und Frau NICHT!
• Es gäbe nur LEBENSABSCHNITT GEFÄHRTEN!
• WAHRE LIEBE gäbe es nur zwischen Eltern und ihren Kindern!

Nun seid ihr gefragt.
• Eure Meinungen,
• Eure Erfahrungen,
• Eure Erlebnisse.

Gibt es für euch die eine, wahre Liebe? Habt ihr schon wahre Liebe gefunden? Ist die Liebe zwischen Eltern und Nachwuchs mit der zwischen Partnern vergleichbar?

Ich freue mich auf einen regen und ruhigen Austausch zum Thema.

Liebe Grüße
Eure
kleine_su-b
*****_68 Mann
8.545 Beiträge
Gibt es für euch die eine, wahre Liebe?

Für mich persönlich nicht - aber wer bereit ist sich in seinem Leben oft genug und reichlich zu verbiegen ... der ist sicher bereit dieses für sich zu behaupten.
Ich kann mir kaum vorstellen, dass sich zwei Menschen so gleichmäßig und parallel weiterentwickeln können, dass beide auf nichts verzichten bzw. keiner Zugeständnisse an den Anderen machen muss.
Heute sollte niemand mehr so auf einen anderen Menschen angewiesen sein - dass er ohne diesen - gefühlt - nicht mehr existieren kann.
Liebe ist ein chemischer Prozess ... ob er auf Dauer aufrecht zu erhalten ist ... ich bin da etwas skeptisch.

Habt ihr schon wahre Liebe gefunden?

Ich habe reichlich Liebe gefunden und erfahren ... wahre Liebe ist aber nicht mein wünschenswertes Ziel.
Das Leben fordert genug von uns - ich brauche keine weitere Belastung und keinen Stress im privaten Bereich. Wie schon oben erwähnt - wahre Liebe erscheint nur in der Phantasie erstrebenswert.

Ist die Liebe zwischen Eltern und Nachwuchs mit der zwischen Partnern vergleichbar?

Das sollte sie auf keinen Fall sein ...
Es sind doch zwei völlig verschiedene Rahmenbedingungen ...

Al
*******su_b Frau
129 Beiträge
Themenersteller 
@*****_68
Ist die Liebe zwischen Eltern und Nachwuchs mit der zwischen Partnern vergleichbar?

Das sollte sie auf keinen Fall sein ...
Es sind doch zwei völlig verschiedene Rahmenbedingungen ...

In diesem Punkt geh ich mit dir konform.

Gruß
kleine_su-b
Nettes Thema 😊
Gibt es für euch die eine, wahre Liebe?
Die eine wahre Liebe nicht, eher ganz viele unterschiedliche, doch immer wahre Lieben.

Habt ihr schon wahre Liebe gefunden?
Ja. Und auch wenn man sich trennt, so bleibt doch das Gefühl immer da, vielleicht in etwas abgewandelter Form.

Ist die Liebe zwischen Eltern und Nachwuchs mit der zwischen Partnern vergleichbar? 
Um Himmels Willen nein. Mein Kind liebe ich auf einer ganz anderen Ebene. Mein rosa Teststreifen käme nie auf die Ebene der Partnerschaft und mein Partner nie auf die Ebene des Kindes.

Liebe Grüsse
Close
****ni Frau
1.050 Beiträge
Muss..
.. denn Liebe verbindlich sein?

Für mich heisst lieben vor allem auch loslassen können, den andern sein lassen wie er ist und nicht auf brechen und biegen an mich zu binden.

Oh Closetome, danke. Perfekt zusammengefasst drum wiederhol ich dich gleich nochmal:
"Die eine wahre Liebe nicht, eher ganz viele unterschiedliche, doch immer wahre Lieben. "
Ich habe mal meinen Großvater gefragt, wie er es geschafft hat, mit seinem sprichwörtlichen Hausdrachen über 65 !!! Jahre lang verheiratet zu sein. Ein Paar waren die beiden sogar noch ein paar Jahre länger.

Kurze, aber wie ich finde, ehrliche Antwort von ihm:

1-2 Jahre lang aus Liebe, Rest aus Gewohnheit und der Liebe den eigenen Kindern gegenüber.

Die beiden stammten halt noch aus einer anderen Generation, da hat man das noch bis zum natürlichen Ende durchgezogen. Ich denke aber, er hat genau deine Frage beantwortet?
Wahre Liebe... ?
.... ich würde es eher ein Lebensabschnitts-Illusion nennen!

Was ich aber weiß: aus Verliebtheit kann Liebe wachsen, die, wenn beide es nicht nur zulassen sondern auch wollen, mit der Zeit zu einem sehr intensiven und dicken Band einer großen gewachsenen und tiefen Verbindung (=Liebe?) werden kann, die nur noch durch wenig zu erschüttern ist.

Mir ist es aber eh lieber, die unbestimmten Begriffe 'große' oder 'wahre Liebe' nicht als etwas einmalig Großes zu betrachten und zu verwenden, sondern stattdessen besser die einzelnen Komponenten (wie z.B. Fürsorge, Aufmerksamkeit, zeitliche Zuwendung, Wertschätzung usw.) jeweils konkret ins Auge zu fassen, die einem im Zusammensein mit dem Partner wichtig sind und diese dann miteinander auszuloten.

Das hat für mich nämlich den Vorteil, dass solche Dinge wie "wenn du mich wirklich lieben würdest, dann .... (hier nach Belieben eine Erwartungshaltung einsetzen) oder "er/sie liebt mich doch, wie kann er/sie dann nur .... (hier eine beliebige unerwünschte Eigenschaft/Verhaltensweise einsetzen) machen" weniger vorkommen. Dann bekommen Wünsche und Erwartungen nicht das unbestimmte Label 'Liebe' aufgeklebt, sondern man unterhält sich über konkrete einzelne Dinge, die dann in der Beziehung geklärt und gelöst werden können. Es versachlicht uns die gerne um sich greifende Gefühlskomponente, die schnell zu Betroffenheiten führen kann.

Aber das ist nur unsere Sicht der Dinge.... Liebe bedeutet und beinhaltet für jeden etwas anderes - und Wahrhaftigkeit dann gleich auch nochmal - ein Glücksfall, wenn dann beide darunter dasselbe verstehen.

DE Er
WAHRE Liebe, das ultimative Ding, ganz oben auf dem Olymp, nicht zu toppen..
Ich weiß nicht. Ich tue mich ein wenig schwer mit diesen Superlativen.

Ich kann nur für mich sagen: wenn ich liebe, dann ist es wahr. Und zweifelsfrei. Weit weg von irgendwelchem Herzklopfen und Hormonzirkulationen, sondern einfach die Gewissheit, dass es richtig ist.
Dann habe ich mich schon mit mehr auseinander gesetzt, als nur der Fassade, mit mehr, als ich nur sehen will, sondern mit dem, was ist.
Und erkannt, dass es das ist, was ich will.
Niemand garantiert mir, dass dies tatsächlich das Ultimative ist und schon gar nicht, dass ich genau so "wahr" zurück geliebt werde.
Wenn ich das erwarte, wenn ich überhaupt was erwarte, ist es dann noch Liebe? Oder schon Abhängigkeit?

Schwierig? Krude?
Kann sein. Ist meine Definition.
Deshalb liebe ich auch so selten, denke ich.

Und die Liebe zu einem Mann lässt sich mit der Liebe zu meinen Kindern, abgesehen vielleicht von der Bedingungslosigkeit, gar nicht vergleichen.
Das sind völlig verschiedene Ebenen.
****ah Frau
334 Beiträge
die wahre Liebe *nachdenk*

wenn Liebe bedingungslos ist und er mit einem lächeln gekonnt über meine Launen hinweg sieht, mich unterstützt und fordert, da ist wenn ich ihn am meisten brauche, mir nicht meine Ängste nimmt sondern Mut zuspricht keine Angst haben zu müssen, mir Zeit und Raum gibt zur Selbstverwirklichung, wenn er mir immer wieder sagt wie begehrenswert ich für ihn bin, wenn der Sex schamlos und gigantisch ist.
Liebe bedeutet auch Arbeit, man muss sie pflegen und wer weiß, mit dem richtigen Dünger kann sie ein leben lang halten.

Die wahre Liebe zwischen Eltern UND Kindern findet - für mich - auf einer anderen Ebene statt.

Papillion2015
******uja Frau
6.910 Beiträge
*******su_b:
WAHRE LIEBE Liebe gäbe es zwischen Mann und Frau NICHT!
• Es gäbe nur LEBENSABSCHNITT GEFÄHRTEN!

Erstens – muss "wahre Liebe" denn zwangsläufig beinhalten, dass sie das ganze Leben hält? Das ist schon insofern unlogisch, als sie ja auch irgendwann beginnt und im Normalfall beide Partner zuvor bereits ein Gutteil ihres Lebens ohne diese "wahre Liebe" verbracht haben.

Zweitens – meines Erachtens treffen solche Aussagen Menschen, die die "wahre Liebe" nie erlebt haben, aus welchen Gründen auch immer. Es gibt schließlich genug Menschen, die davon überzeugt sind, sie gefunden zu haben – und das oft genug auch noch rückblickend nach vielen Jahrzehnten oder dem Tod des Partners.

Zu erklären, etwas existiere nicht, nur weil man es selbst nicht kennt, ist aber ein ziemlich billiger rhetorischer Taschenspielertrick. *zwinker*

Übrigens gibt es auch genug extrem verkorkste Beziehungen zwischen Eltern und Kindern, Missbrauch (körperlicher wie seelischer Natur), Projektionen, Hassliebe, Aufkündigung des Kontakts, Inzest/Vergewaltigung …

Es gibt Menschen, die lieben und sich lieben lassen können, und andere, denen das schwer bis unmöglich ist. Was übrigens zu einem nicht unerheblichen Teil von der als Kind aufgebauten Bindung zu Mutter und Vater abhängig ist. Und solche Bindungsmuster übertragen sich tendenziell auf die später eingegangenen Partnerschaften. Sooo groß ist der Unterschied also nicht – wenn auch die Liebe zum Kind frei von sexuellem Begehren sein sollte. *g*
*******ust Paar
5.582 Beiträge
die wahre Liebe findet man nicht...
man wird es im Lauf der Jahrzehnte füreinander.
*******ire Frau
8.247 Beiträge
Schönes Thema *g*

Ich empfehle in diesem Zusammenhang das Buch "Die Kunst des Liebens" von Erich Fromm. Hat zwar schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel, aber nicht viel an Aktualität eingebüßt.

Die Liebe zwischen Eltern und Kind kann man meiner Meinung nach nicht mit der Liebe zwischen Partnern vergleichen. Laut Erich Fromm unterscheidet man ja sogar zwischen väterlicher und mütterlicher Liebe. Väterliche Liebe - bekommt man nicht selbstverständlich, muss man sich verdienen. Mütterliche Liebe - bekommt man selbstverständlich, sonst würde man als Säugling nicht überleben. Macht für mich Sinn und erklärt, warum Kinder ihrem Papa immer so hinterher dackeln und ihm gefallen wollen, während Mutti gefälligst den Willen erfüllen soll *ggg*

Ich verstehe bei der partnerschafltlichen Liebe nicht, wieso die Liebe zu einem Lebensabschnittsgefährten keine wahre Liebe sein soll? Man kann auch nur für zwei Monate verliebt sein und sich danach wieder trennen, dadurch ist die Liebe für mich aber nicht weniger wahr. Für mich gehört zur Liebe, dass man Vertraut, sich öffnet, ehrlich zueinander ist. Und wenn es bedeutet, dass man nach zwei Monaten feststellt, es funktioniert nicht, dann ist das eben so.

In einem spirituellen Buch habe ich gelesen, dass wahrhaftige Liebe bedeutet, man tut etwas für jemand anderen, ohne die Erwartung, dass man etwas Bestimmtes dafür zurück bekommt. Einfach nur, weil man demjenigen etwas Gutes tun möchte. Dieses Gefühl habe ich in Bezug auf meinen Partner oft und es fühlt sich wirklich sehr schön an. Diese Form der Liebe mag ich sehr *love*
*******su_b Frau
129 Beiträge
Themenersteller 
@*******ine

Ich verstehe bei der partnerschafltlichen Liebe nicht, wieso die Liebe zu einem Lebensabschnittsgefährten keine wahre Liebe sein soll? Man kann auch nur für zwei Monate verliebt sein und sich danach wieder trennen, dadurch ist die Liebe für mich aber nicht weniger wahr.

Ja das habe ich auch nicht so ganz verstanden....

Evtl stecken einfach nur massive Enttäuschungen hinter diesen Aussagen.
*******na57 Frau
22.180 Beiträge
JOY-Angels 
Wenn Paare jahrzehntelang zusammen sind, dann ist da Liebe im Spiel, aber eben nicht nur die Schmetterlingsliebe der ersten Monate. Oder ... die kommt immer wieder mal zum Vorschein, aber das Zusammenleben erfordert auch Kompromisse und vor allem, dass man sich immer wieder bewusst füreinander entscheidet.

Meine Eltern hatten das, über 50 Jahre, man spürte die Verbundenheit bis zum Schluss.

Nur - wenn ich merke, dass das , was ich mal Liebe nannte, zu einem Alptraum geworden ist, der mich zu zerstören droht ... dann musste ich gehen.

"DIE" einzige Liebe ... die gibt es in meinem Leben nicht. Es gibt und gab viele verschiedene Lieben, lange und kurze ... und welche, die vom "Schmetterling" unmerklich in tiefe Verbundenheit übergegangen sind, obwohl das gar nicht geplant war.

Es gibt dann auch die Liebe zu anderen Menschen, Familie, Freunde, Fremde, die mir helfen ... es gibt so viel Liebe in meinem Leben. Für mich ist das alles "die wahre Liebe".
Natürlich gibt es die wahre Liebe.
Natürlich liegt sie nicht auf der straße, aber sie findet dich auch, wenn die zeit dafür reif ist.
Manche habe Sie längst gefunden und manche sehen vor lauter Bäumen nicht.

Ich kann nur sagen, Liebe ist was wunderbares ... wenn man sie erfahren hat.
Und es lohnt sich alle mal dafür, auch wenn Sie dich manchmal zerschmettern kann.
ja
die gibt es....ob nun ein Leben lang, weiß keiner, aber die Unsere dauert nun schon 30 Jahre an. Sind beide Jahrgang 1969.
Ba69tu (w)
********Lady Frau
4.708 Beiträge
Liebe ist etwas, was uns umgibt. Was uns stärkt. Es lässt uns wachsen mit jedem Herzschlag für den/die Menschen, dem/denen wir uns zugeneigt fühlen. Irgendwie kann ich mich nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass es nur eine "wahre" Liebe gibt. Liebe, die wir empfinden, ist doch immer wahr. Klar, wir können Liebe vortäuschen; jedoch gehe ich von dem inneren Gefühl aus, was sich nicht täuschen lässt. Und ich glaube, dass Menschen dieses mehr als einmal im Leben erfahren können. Was wäre sonst, wenn der Partner stirbt. Wir wären dann nicht in der Lage, noch einmal so zu fühlen.

Es gibt in dem Film "Ghost - Nachricht von Sam" eine wundervolle Abschlussszene, in der Patrick Swayze sagt: "Und die Liebe im Herzen, die nehmen wir mit....................".

Ja, das denke ich. Es ist die Liebe in unserem eigenen Herzen, die uns befähigt, auch einen anderen Menschen zu lieben, und zwar tief und innig. Sich gemeinsam zu begleiten durch alle Hürden des Lebens und die sind manchmal hoch.

Die Liebe zu seinem Kind ist grenzenlos und bricht in der Regel niemals. Aber es ist ein anderes Gefühl. Es hat 1. nichts mit sexuellen Gefühlen zu tun und
2. hat die Natur es so eingerichtet, dass Mütter für ihre Kinder sterben würden, damit die "Brut" weiterleben kann.
Ob man das für einen Partner mit sexuellen Liebesgefühlen tun würde, bezweifle ich. Aber es wird sicherlich auch hier Menschen geben, die sich opfern würden.

Was ich allerdings auch glaube, dass Menschen durch das Feuer der Liebe zueinander sich oftmals zu schnell und zu tief aufeinander einlassen und letztendlich in diesem Feuer verbrennen. Lieber die ersten Funken aufnehmen und sich an das "Feuer" gewöhnen. Und vor allem: Das Feuer in Gang halten. Denn irgendwann einmal ist auch die letzte Flamme erloschen, und was dann bleibt ist oft verbrannte Erde. Und da hilft auch das einst größte Liebesgefühl nicht. Es endet in Gewohnheit, Langeweile oder sogar Streit und mehr.

Trotzdem sage auch ich: Es gibt sie, die wahre Liebe, denn für mich ist Liebe bzw. mein Herz, meine Seele von Wahrheit umgeben. Folglich ist auch die Liebe, die ich fühle wahr.
**2 Mann
6.132 Beiträge
Es gibt in mir den Feuer-, den Seelen- und den Herzensmenschen (den Kopfmenschen lasse ich dabei bewusst außen vor) - alle drei sind befähigt zu lieben. Jeder für sich, alle sich gegenseitig beeinflussend und unzertrennlich bilden sie mich im Ganzen.

Derart gestaltet sich die Art der Liebe, die ich fähig bin zu empfinden.

Der Herzensmensch.
Unvoreingenommen und uneigennützig meiner kleinen Nichte gegenüber - eine Liebe von der ich einst nur las und hörte und nun selbst erleben, erlieben darf. Das bisher größte, tiefste und ehrlichste Gefühl, das sich bei mir einfand - welch Geschenk und Reichtum mich damit erfüllt.
Egal was passiert - ich weiß, ich spüre, dies wird nie vergehen.
Pathetisch? Kitschig?
Meinetwegen - so empfinde ich nuneinmal.

Der Feuermensch?
Gute Güte - DER erstaunt mich jeden Tag aufs neue. Und immer, wenn ich denke, ich hätte bereits alle Facetten durchfühlt, kommt er um die Ecke und belehrt mich aufs Neue.
Ich liebte zwei Frauen so dermaßen, dass ich für sie durchs Feuer gegangen wäre - buchstäblich!
Die eine musste ich ziehen lassen - es verzehrte mich schier und prägte mich auf Dauer.
Die andere...auch für sie war ich bereit durchs Feuer zu gehen - nunja, die hätte ich zum anmachen selbigens verwendet letztenendes.
Brutal?
Meinethalben auch dies - auch das macht mich aus.


Seelenliebe.
Ein ganz anderes Thema - eine Geschichte in einer meiner HPs beschreibt es treffender, als ich es hier beschreiben könnte.
Gesagt sei nur, auch diese kann einen Bogen spannen, der Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte überdauert.
Naiv? Ok...gerne auch dies manchmal.

Meine Weisen zu lieben - Liebe zu empfinden - ihr Plaz, Raum und Ort zu geben - das bin ich.
Und so verschieden wie diese Weisen sind, sind auch alle Menschen mit denen ich Emotionen teilte.
Jedes Mal aufs Neue und jedes Mal anders.
Wie die Farben eines Regenbogens, die einzeln für sich nur Farben sind - nur zusammen eben dieses wunderschöne Schauspiel ergeben.
****i73 Frau
429 Beiträge
Kurz und Knapp!

Gibt es!!!
Wahre Liebe
ist..., wenn treu bleiben Spaß macht...
Ich habe Dieses Gefühl von wahrer Liebe bei einer! Frau verspürt und es gibt sie definitiv!!!
Kein Märchen! Voll Real!
Doch kann es sein das Dein Gegenüber dieses Gefühl Dir gegenüber nicht verspürt...was eine schmerzhafte Trennung zur Folge hat... Wer mal wahre Liebe verspürt hat und sie verloren hat, weis wie schmerzhaft und verzweifelt Liebeskummer sein kann...!!
Wahre Liebe kann man nicht herbeirufen, sie kommt unerwartet...
Ich glaube an die Liebe, aber wer sie zwingend sucht, wird sie nicht finden...


Die Liebe gegenüber meiner Kinder oder Eltern ist einfach da und ist bedingungslos...

LG aus den Bergen
Armin
Es mag zwar hip, cool, oder sonstwas sein, zu behaupten es gäbe die wahre Liebe zwischen Partnern nicht.
Gerade auf solchen Seiten wie dieser wird man da ja ungefragt gerne diesbezüglich belehrt, meine Antwort auf die Frage, ob es die wahre Liebe gäbe, wird dennoch immer "ja" lauten.
"Ja" deshalb, weil ich weiß, dass es diese Liebe für mich gibt, die ich als wahre Liebe bezeichne.
Ob das jemand anderes nicht so sieht, oder sich darüber in einer Definitionsdiskussion ergeht, ist mir komplett schnurzen.
Für mich gibt es die wahre Liebe.
Kurz & knackig
Gibt es für euch die eine, wahre Liebe?
Es gibt ein Spectrum an Facetten von Ausprägungen wahrer Lieben, wie es auch implizit aus dem Wordening der zweiten Frage hervorgeht.

Habt ihr schon wahre Liebe gefunden?
Jepp, schon 3-4 Mal!

Ist die Liebe zwischen Eltern und Nachwuchs mit der zwischen Partnern vergleichbar?
Auch wenn's unhöflich ist: Hinsichtlich welchem Kriteriums?
So pauschal: Gottseidank mitnichten

BerLonZur
🌼Gibt es für euch die eine, wahre Liebe?

-....gedanklich....: jein



Habt ihr schon wahre Liebe gefunden?

-...jein.. 1x... - .. und die war so tief...,dass ein Partner manchmal irgendeinen Gedanken im Kopf hatte , ...der andere ihn wenig später aussprach .
Ein miteinander ,füreinander ! -ohne Worte-


Ist die Liebe zwischen Eltern und Nachwuchs mit der zwischen Partnern vergleichbar?

-..nein niemals...- aber ähnlich - ...wenn es, die wahre Liebe ist .
*******su_b Frau
129 Beiträge
Themenersteller 
@******fee

Diese Person ist der Meinung, es gibt keine Liebe zwischen Mann und Frau, Frau und Frau, Mann und Mann - sondern da gibt's nurL ebensabschnittsgefährten!!!

Diese Person sagt, sie liebe nur ihre Kinder.

Ist die Liebe zwischen Eltern und Nachwuchs mit der zwischen Partnern vergleichbar?

-..nein niemals...- aber ähnlich - ...wenn es, die wahre Liebe ist .

Es sollte ja auch kein Vergleich sein!
@kleine sub
das hab ich auch so verstanden..!

aber beinhart nein sagen könnt ich nicht..muss ich gestehen.

• das wäre für mich persönlich :

durchs Feuer gehen "für" den Nachwuchs !
kohlen aus dem Feuer ziehen für den Partner ! bzw. die wahre Liebe.

ich geb es zu ..kleine sub... 🌸..schwierig,schwierig..*lach
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.