Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM
12244 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM Stammtisch Magdeburg
91 Mitglieder
zum Beitrag
erfahrene SUB mit unerfahrenem DOM51
Wie geht man als erfahrene SUB mit einem DOM um, der ganz neu in der…
zum Beitrag
Ein stressiger Dom auf der Suche nach seiner Sklavin15
Ich hoffe ihr habt nicht zu viel gefeiert und habt das alte Jahr gut…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Der richtige Dom

**********urple 
4.080 Beiträge
Paar
**********urple 4.080 Beiträge Paar
....
Wie kann ich sub sein ; ohne Beziehung oder Spielbeziehung
Da bin ich doch nur ein Single Oder (halt nur Frau)


BoP (w)
*****_83 
240 Beiträge
Mann
*****_83 240 Beiträge Mann
Liebe November_Rain,

auch wenn mir dein Lächeln gefällt, weiß ich nicht was du meinst^^
Den meisßten anderen FragestellInnen möchte ich mal die Gruppe hier ans Herz legen(!)
BDSM für Anfänger

*zwinker*
*******987 
850 Beiträge
Frau
*******987 850 Beiträge Frau
Ela, nur, falls es zu einem Missverständnis gekommen ist: ich sprach über Christian Grey, keinen realen Menschen.
********chaf 
JOY-Angels2.981 Beiträge
Mann
********chaf JOY-Angels2.981 Beiträge Mann
@DesertofMyHeart: Auch wenn ich nicht angesprochen wurde, mag ich doch drauf hinweisen, dass man etwas fühlen kann, ohne etwas zu sein. *g*

Also: "Ich fühle submissiv/devot".
Das sollte genügen, um dies auch nach außen genau so zu kommunizieren. Dass man "unten" zuhause ist. Und nicht "oben".
*g*

Der richtige Dom ist deswegen auch jener, der das nicht nur behauptet ("ich bin ein Dom"), sondern dies auch fühlt. Der beispielsweise klar und deutlich sagt "ich kann nicht anders, ich fühle dominant, kann ich auch nichts dran ändern. Es passt mir nicht immer, aber es ist nun einmal so."

*liebguck*

Derjenige, der weiß, dass Dominanz nicht nur Macht bedeutet, sondern auch in hohem Maße eine gehörige Portion Verantwortung, und sich auch nicht scheut, genau so dann zu handeln,
der ist der "Richtige".
*g*
Mehr anzeigen
****_74 
1 Beitrag
Mann
****_74 1 Beitrag Mann
Halte Dir eine Tür offen..
Auch ich bin nicht so Erfahren was das betrifft - bin der Meinung, dass Ausprobieren nicht verkehrt ist.. aber lass Dir immer eine Tür offen, um abzuhauen.. und das sage ich aus Erfahrung. Liebe Grüsse
**********ain79 
1.027 Beiträge
Frau
**********ain79 1.027 Beiträge Frau
Horus_83:
Liebe November_Rain,

auch wenn mir dein Lächeln gefällt, weiß ich nicht was du meinst^^
Den meisßten anderen FragestellInnen möchte ich mal die Gruppe hier ans Herz legen(!)
BDSM für Anfänger

*zwinker*

Finde es gut, wenn Sub ihren/seinen Kopf ein schaltet...alles gut. Und Danke für das Kompliment *g*

Aber das mit dem Bereinigen ist schon schräg....
************ 

************  
Es gibt keine Regel, außer die, das Du
selbst entscheidest, was für Dich wichtig und richtig ist.

Die Eigenverantwortung solltest Du gerade innerhalb von BDSM nicht abgeben und vor allem nicht leichtfertig in die erstbeste Hand geben.

Dazu gehört sich selbst darüber klar zu werden, was man selbst in welchem Tempo erleben möchte. Zweifel, Unsicherheiten, Vorstellungen, Wünsche, Tabus etc. solltest du kommunizieren.
Frage nach, wenn dir etwas nicht klar ist. Wenn dir eine Aktion zu weit geht mache nicht mit.

Zu glauben ein Safeword oder ein Abarbeiten eines Regelwerkes würde zwangsläufig zu guten und geilen Erfahrungen führen ist jedoch Nonsens.

Wie auch bei jeder "Vanilla-Erfahrung" hilft gesunder Menschenverstand und ein gutes Bauchgefühl.

Am besten schützt du dich selbst, wenn du dir bei der Wahl deiner "Partner" etwas Zeit lässt, eine allgemeingültige Garantieformel gibt es jedoch weder im BDSM noch im Vanilla. Information zum Thema BDSM (Stammtisch, Bücher, Internet, was auch immer) kann da weiterhelfen, die Erfahrungen macht bekanntlich jeder selbst.


Nun mal zu dem, was du noch geschrieben hast:

So, wie ich Deinen Post lese hast du selbst entschieden dich mit einem Mann zu treffen, der Dir vor allem Befehle über WhatsApp gegeben hat und kein persönliches Interesse bekundet hat.
Ich habe keine Glaskugel aber das lässt sich für mich nur so deuten, dass es dich gekickt hat.

Es hat dich ja keiner dazu gezwungen dich mit ihm zu treffen und ich lese auch nicht, dass der Mann dich dazu gezwungen hat ihm einen zu blasen etc., oder ?


Im weiteren schreibst du:
Das nächste mal würde er mich gleich fisten.

Entgegen der mitunter empörten Antworten, die man hier und an anderer Stelle liest sehe ich das so, dass das erst einmal eine sehr unmissverständliche Aussage ist. Das schließt erst einmal nicht aus, dass die TE es hier mit einem dominanten Mann zu tun hat. Er kann auch einfach ein Stino sein, der Bock auf Fisten hat. Eine wie auch immer geartete Ansage ist jedoch grundsätzlich bei dominanten Männern nicht verwunderlich *zwinker*

Ich gehe weder davon aus, dass dieser Mann unbedingt ein gewissenloses Arschloch sein muss, noch bin ich der Meinung, dass ein Mann, der erst mal nett redet unbedingt ein verantwortungsbewusster, souveräner Dom (Mann) sein muss. Entscheidend ist und bleibt das, was mindestens zwei Menschen gemeinsam machen wollen.

Die Verantwortung hat erst einmal jeder für sich selbst... und *blabla*

Ich finde es an dieser Stelle unerheblich, ob ich das nun gut oder nicht gut finde.


Was findest du, liebe TE, gut ?

Wenn du das nicht willst und es dir zu schnell geht, ganz einfach, mach den Mund auf oder treffe dich nicht mehr mit ihm.
Du bist ja kein kleines Kind.
Mehr anzeigen
******_96 
Themenersteller48 Beiträge
Frau
******_96 Themenersteller48 Beiträge Frau
cross_my_border

Danke für deine Antwort.

Das Problem war letztendlich nicht, was er gemacht hat nur seine Art und Weise kam mir etwas zu dominant rüber und es fehlte an sympatie. Natürlich war ich hierbei auch naiv und es ist meine Schuld, weil es davot wirklich besser gewesen wäre ein Treffen zum reden zu vereinbaren.
Ich hab das, was er gemacht hat nicht unterbrochen, weil ich abwarten wollte, sehen wie es sich anfühlt und ob noch mehr kommt.
Es war kein schlimmes Erlebnis aber auch kein gutes und ich war mir unsicher wegen eines weiteren Treffens.
Er meinte eben, er sei ein guter Dom und schwärmte was er mir alles noch zeigen könnte und das wollte ich mich einerseits nicht entgehen lassen, andererseits war eben mein Gefühl was nicht eindeutig war, deshalb die Frage hier.
Mehr anzeigen
********chaf 
JOY-Angels2.981 Beiträge
Mann
********chaf JOY-Angels2.981 Beiträge Mann
Er meinte eben, er sei ein guter Dom und schwärmte was er mir alles noch zeigen könnte und das wollte ich mich einerseits nicht entgehen lassen (...)

Gut, dass du noch ein "andererseits" hattest und hier gefragt. *top*

Das alles zeigen können dir immer noch genug andere. Das nächste Mal dann am besten mit Sympathie. *ja*

Denn:
(...) und es fehlte an sympatie (...)

Da stelle ich dann in mir immer den hier an: *gruebel*
Wie kann man so etwas Intimes wie BDSM mit einem Menschen betreiben, der mir nicht sympathisch ist? Kapiere ich nicht. *nein*

Egal ob aktiv oder passiv, für mich war grundsätzlich und vor allem anderen die Sympathie entscheidend. War die da, galt es dann noch abzuklären ob "mein BDSM" zu ihrem passt, ob es da Schnittmengen gibt und ob man es sich gegenseitig vorstellen kann miteinander.
Mit der Strategie bin zumindest ich immer gut gefahren und habe in meinem bislang auch noch recht kurzen Leben bereits großartige, ja: Magische Momente mit ganz besonderen Menschen erfahren. *love2*
Ich hab das, was er gemacht hat nicht unterbrochen, weil ich abwarten wollte, sehen wie es sich anfühlt und ob noch mehr kommt.

Wenn die Sympathie stimmt, ist "mittendrin" diese Vorgehensweise auch gar nicht mal schlecht. *g* Neugierde ist gerade hier etwas wirklich Wunderbares. *ja* Aber halt nicht, wenn das Bauchgefühl eh schon Warnzeichen meldet.

Viel Spaß beim künftigen Ausprobieren mit dann sympathischen Menschen *g*
Mehr anzeigen
*******egau 
1.565 Beiträge
Paar
*******egau 1.565 Beiträge Paar
Silver_96:
Er meinte eben, er sei ein guter Dom und schwärmte was er mir alles noch zeigen könnte

Kein Dom schwärmt von sich selbst. Kein Dom erzählt was er alles mir der Sub vor hat.
Eher fragt er dich wo deine Interessen liegen, was oder wie du dir dein bdsm vorstellst.

Ich nehme an, jeder Dom ist auf seine Art und Weise gut. Wenn er die passende Sub für sich gefunden hat. Bzw wenn die Sub den passenden Dom gefunden hat.

Meiner zb ist der beste für mich. Für jede andere wäre er zu dominant oder "zu weich".

Silver_96:
und das wollte ich mich einerseits nicht entgehen lassen,

Der Nachteil beim Sub sein, so Empfand ich anfangs, ist diese Neugier. Man sieht anderes, erlebt anderes liest anderes und will es auch erleben. Verständlich. Aber aber was wäre wenn du in einem Monat alles erlebt hast und es es gibt nichts mehr was dich reizt? Im schlimmsten Fall stürzt du ab. Das ist bestimmt nicht schön; zum Glück hab ich sowas noch nie erleben müssen.

Oder im anderen schlimmen Fall willst du noch mehr, noch härter etc und dein Dom kann und will da nicht weiter weil es nicht sein weg ist? Was dann?

Versuch trotz Neugier mal ein bisschen vorausschauend zu denken.

Ich bin seit 2014 Sub. Und habe weiß Gott nicht alles erlebt. Zumal mein Privatleben und meine Kinder an erster Stelle stehen, daher haben mein Partner und ich unser Tempo für bdsm gefunden. Ich kann stolz sein das er ettliche Jahre Erfahrung hat, so weiß ich, ich kann noch viel erfahren und erleben. Und auf diese solcher Momente freue ich mich besonders.
Mehr anzeigen
********chaf 
JOY-Angels2.981 Beiträge
Mann
********chaf JOY-Angels2.981 Beiträge Mann
Ach, so schnell ist noch nicht alles erlebt. Das "Haus BDSM" hat viele Zimmer. *g*
*****lnd 
19.624 Beiträge
Mann
*****lnd 19.624 Beiträge Mann
Meine Erfahrung zeigt
aber, dass einige Zimmer nicht betreten werden, weil es darin spuken soll.
****eis 
585 Beiträge
Frau
****eis 585 Beiträge Frau
Aber hineinschauen kann man....vorsichtig!!
*********er23 
1 Beitrag
Frau
*********er23 1 Beitrag Frau
Hör auf dein Bauchgefühl
Das klingt alles sehr lieblos. Da hätte ich nicht mitgemacht! Wenn es dir selbst keinen Spaß bringt, lass dich nicht ausnutzen. LG Curvy
************ 

************  
was ich Dir gerne noch schreiben möchte
Natürlich war ich hierbei auch naiv und es ist meine Schuld, weil es davot wirklich besser
gewesen wäre ein Treffen zum reden zu vereinbaren.

Es geht immer auch um die persönliche Sicherheit und um die eigenen Bedürfnisse. Da es ein wichtiges Thema ist wollte ich es nicht außer Acht lassen. Ich persönlich halte es so, dass ich mich erst einmal unverbindlich zum Kennenlernen treffe, möchte aber daraus keine Norm ableiten.

"Selbst-Schuld" würde ich streichen und ersetzen durch ein Bewusstsein für Kommunikation und Signale, die man selbst setzt.

Nun wird BDSM, für meinen Geschmack, an manchen Stellen zu sehr idealisiert und an anderer Stelle muss BDSM wieder für alle möglichen negativen Erlebnisse herhalten. Beides trifft für mich nicht den Kern.
Ich wünsche Dir, dass Du bald jemand findest, der dich bei deiner Reise begleitet.

Ich hab das, was er gemacht hat nicht unterbrochen, weil ich abwarten wollte, sehen wie es sich anfühlt und ob noch mehr kommt.

Brav und schön devot. *ironie*

Erwarte nicht, dass sich auf die Schnelle alles für Dich erschließt, worüber sich "alte BDSMler" seitenweise und mitunter sehr hitzig "auch streiten". *zwinker*

Behalte Deine Offenheit und Neugier.
Mehr anzeigen
**********eName 
256 Beiträge
Paar
**********eName 256 Beiträge Paar
Ehm...ja...ehm...
Was allgemein der richtige Dom ist, lässt sich über Praktiken nicht definieren. Manche Leute stehen auf Sex ohne Worte, andere brauchen einen permanent redenden Dom, da sie sich an der Stimme fixieren. Die meisten Leute werden irgendwo in der Mitte hängen.
Dom oder Dominus kommt lateinisch von Hausherr oder einfach Herr. Hier liegt auch schon, wenn man dem Wort folgt, der Hase im Pfeffer. Es geht ums Herrschen und hierbei genauer gesagt ums beherrschen. Dumdoms neigen hierbei ein beherrschen der Subs zu verstehen, doch ist das nicht das Ziel – es ist ein Nebeneffekt. Beherrscht wird die Lage oder Situation.
Empathie mag nun für Neulinge nicht unbedingt auf den ersten Blick als Kernkompetenz eines beispielsweise sadistischen Doms erscheinen, doch ist sie das A und O der Sache. Nur wer seine Subs und deren Reaktionen versteht, kann auch eine Situation voll verstehen. Ein volles Verständnis der Situation ist wiederum die Basis dafür, dass man diese in eine Richtung lenken. Ist man in der Lage eine sexuelle Grenzsituation, wie es für die meisten Menschen ein SM Spiel ist, unter Kontrolle zu halten, das Knistern aufrecht zu erhalten und sie nicht eskalieren zu lassen, beherrscht man diese.
Die Folgsamkeit der Subs entsteht aus eben dieser Herrschaft über die Situationen, aus der Befähigung ein Umfeld zu schaffen, in dem Subs sich fallen lassen können, in dem sie sich dem Dom anvertrauen und in dem sie auch Grenzen dehnen können. Wer also direkte Herrschaft über die Subs anstrebt und dabei Scheuklappen trägt, kann es eigentlich sofort sein lassen.

Auf die Eingangsmail bezogen ist meine Meinung: Schreib den Vogel ab.
Mehr anzeigen
*****n66 
86 Beiträge
Frau
*****n66 86 Beiträge Frau
Finger weg
Hi,
Ich bin der Meinung er möchte nur ungestraft eine Frau benutzen so wie es ihm passt. Er geht nicht auf deine Bedürfnisse ein.
Vorweg, eine D/S Beziehung setzt 100% Vertrauen voraus.
Mit meinem Herren hatte ich Wochenlang Sex, schon hart, aber mit BDSM hatte das noch nichts zu tun.
Das hat sich nach und nach entwickelt.
Ich wusste sozusagen gar nicht das eine D/S Beziehung draus wird. Reiner Zufall und mega Glück.
Hör auf deinen Bauch.
Du wirst anscheinen als Objekt gesehen.
Gruß Hudson
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.