Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Vorliebe: junge Männer
3621 Mitglieder
zur Gruppe
Offene Beziehung
1503 Mitglieder
zum Thema
Verändert zunehmendes Alter Euer Sexleben?159
Sex begleitet uns ein Leben lang und wir möchten ihn nicht missen.
zum Thema
Alter der Frauen449
Bin mir nicht sicher ob es dieses Thema schon gibt, aber mich würde…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Das Alter: Frauen verlieren und Männer gewinnen?

Das Alter: Frauen verlieren und Männer gewinnen?
Hi,

Es heißt, so der Volksmund, dass Männer mit zunehmenden Alter interessanter und attraktiver werden, während es bei Frauen genau umgekehrt sein soll.

Woher stammen diese Vorurteile und glaubt ihr, dass da was dran ist?

Warum sollen Falten bei Frauen buh sein und bei Männern hui?

Was glaubt ihr, weshalb diese Unterscheidung gemacht wird?

Fragt Sie
********2012 Paar
6.001 Beiträge
Ich
habe das nie tiefschürfend hinterfragt, kann aber für mich selbst sagen, dass ich das als sehr junger Mann tatsächlich oft so empfunden habe.

Mittlerweile hat sich das aber mit einigen angesammelten eigenen Lebensjahren ins Gegenteil gewandelt.

Ich sehe mittlerweile viel mehr sehr attraktive Frauen im reiferen Alter als Männer, denen die ins Gesicht und auf den Körper geschriebene Lebenserfahrung optisch tatsächlich gut getan hat.

LG, Fix & Foxy (m)
**C Mann
12.041 Beiträge
...es ist nur mal von der Natur so eingerichtet, dass Mädchen früher "reif" werden", dafür aber auch früher "verblühen". Dank der modernen Medizin und Kosmetikindustrie lässt sich dieser Prozess heute doch mehr oder wenig verlängern. Falten im Gesicht eines Mannes geben diesem (nicht immer) einen markanten Ausdruck, suggerieren dass dieser Mensch schon einigen Stürmen im Leben getrotzt und Erfahrung gesammelt hat, was man von einem glatten "Milchbubi-Gesicht" irgendwie nicht erwartet.
Es gibt Frauen, welche mit gewissen Falten, zb. Lachfalten um die Augen sehr gewinnen und interessant werden, wogegen Falten um den Mund meistens auf eine negative Lebenseinstellung deuten.
Ich selbst mag durchaus Falten bei Frauen ab eingem gewissen Alter. Ohne diese kann man sich ausrechnen, was der Schönheitschirurg schon an ihnen verdient hat. Ein glättetes, maskenhaftes Gesicht finde ich eher abtörnend....
*********1_Fen Paar
1.253 Beiträge
Hat..
...der Volksmund jetzt auch schon was zu melden?

Wie heißt der & wo wohnt der? *freundchen*

*gg*

Hmm, zum Thema:
Aus persönlichen Erfahrungen sag ich mal....
Das sich meine eigene Draufsicht auf die Meinung des Herrn Volksmund im Laufe der Zeit verändert hat.

Klar, ne junge , faltenfreie Frau is schön anzusehen (& schau ich auch gern an, jo)...und was weiter? *nixweiss*

Aus dem Alter das ich deswegen eine aktute Blutunterversorgung des Hirns bekäme bin ich raus *mrgreen*

Inzwischen stell ich fest, das das optische Erscheinungsbild zwar immer noch nicht unwichtig geworden ist, aber ( und da staune ich manchmal über mich selbst!) es durchaus andere Attribute gibt, die mir bei einer Frau wichtig , wenn nicht wichtiger sind!

Nunja...
Andersrum ( was die Herren angeht)....kann ich nur sagen, das ich irgendwann verstanden habe das ich mit körperlichen Vorzügen nich mehr so zu 100% mit jüngeren Männern mithalten (Achtung! -->) brauche! *zwinker*
Mit wird oft gesagt ( die kennen wohl alle den Typen von dem du schreibst, Blue ^^) das Männer tatsächlich gewinnen mit dem Alter, gewännen an Charakter & so....- und ich hatte lang Probleme damit, das für mich anzunehmen...- mittlerweile geht's *mrgreen*

Es grüßt,
Der Schatten *g*
*****ven Frau
7.275 Beiträge
Mein Verdacht:

"Der Volksmund" = "Abbildung der patriarchischen Gesellschaft, in der wir leben"

Und diese schreibt halt noch immer Rollen zu.

Der Wert von Frauen wird dabei (leider noch immer zu sehr) eher an Aussehen, Gebärfähigkeit usw. bemessen ... und nimmt daher mit zunehmendem Alter ab.

Der Wert von Männern wird dabei (auch noch immer leider zu sehr) eher an der Fähigkeit zu versorgen usw. bemessen ... und die nimmt mit zunehmendem Alter eher zu.

Ach ... und diese Volksmundsache bietet dabei auch praktischer Weise eine Ausrede an, wenn sich ältere Männer dann jüngere Frauen suchen. Das ist ja dann verständlich ... kann man nix machen ... ist halt so.
****yn Frau
13.442 Beiträge
Wahrscheinlich weil Frauen nur einen begrenzen Zeitraum fruchtbar sind und dieser Zeitraum bewusst und unbewusst als begehrenswert betrachtet wird, wohingegen Männer, trotz drastisch abnehmender Potenz, dennoch bis ins hohe Alter zu einem gewissen Grad fruchtbar bleiben.

Ich erkläre mir das vor allem biologisch.
Allerdings auch mit dem Druck, der auf Frauen gemacht wird, was das Aussehen angeht. Männer sind beruflichem Erfolgsdruck ausgesetzt, Frauen müssen unbedingt jugendlich und schön sein. Männer dürfen "abgekämpft" aussehen, mit Spuren des harten Lebens am Körper und Gesicht, Frauen nicht.


Mir persönlich haben auch ältere Frauen immer mehr gefallen, als jüngere. Mein "Beuteschema" ist da wirklich bei um die 40, bei Männern um die 50.
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Ringsum
erlebe ich, dass Frauen sehr viel einfacher zu Partnern gelangen, als umgekehrt. In Neufünflandist das schon deshalb so, weil vor allem Frauen wegzogen.

Aber das hat natürlich nichts mit Attraktivität zu tun. Männer scheinen bei Frauen eher ein Auge zuzudrücken, als Frauen bei Männern. Es gibt aber nach meiner Wahrnehmung ziemliches Gleichgewicht im Alter zwischen Frauen und Männern, nämlich die ganze Palette von toll wirkend bis heruntergekommen. Und das große Glück ist, dass es heute völlig anders als früher ist, dass weder Frau noch Mann anspruchslos in Sack und Asche verharren, sondern das Leben genießen.

Kam gerade bei Lanz mit von Hirschhausen eine Studie, dass das Leben der meisten Menschen hier im Land in einer U-Kurve verläuft, dass der Tiefpunkt zwischen 40 und 50 etwa liegt, und dass es dann wieder mit Lebenslust und Lebenswillen steil bergauf geht- ohne Geschlechtsunterscheidung!
Falten im Gesicht eines Mannes geben diesem (nicht immer) einen markanten Ausdruck

Finde ich nicht. Wenn ich mir Prominente ansehe, ist ein Helmut Kohl, ein Rutger Hauer, ein Robert Redford... die haben aber etwa Mitte 50 extrem eingebüßt oder waren noch nie gutaussehend - und das Alter machte es nicht besser.

Gewinnen tut ein Mann allerdings für mich, wenn er mit 20 ein Milchbubigesicht hat und ab 30 das Kindchenschema endlich verlässt. Dann so bis 50 wird es mit gesunder Lebensführung nur etwas furchiger, um danach ziemlich zügig abzubauen.

Viele Frauen verlieren ihren Typ häufig durch Stress und Familienpflichten zwischen 30 und 40, wenn sie sich davon danach erholen, gewinnen sie wieder an Attraktivität. Um dann so ab 60 häufig rapide abzubauen, wenn die Wechseljahre komplett abgeschlossen sind.

Freilich bedeutet das, auch etwas dafür zu tun, das Beste aus sich zu machen. Sport, gesunde Ernährung und Stressreduktion wirken sehr positiv. Sehr deutlich steht und fällt Jugendlichkeit mit der körperlichen Flexibilität. Wer nur noch buckelig über die Flure schlurft, wirkt glatt 20 Jahre älter.

Dieser durch Lebensführung und verschobene Stressphasen unterschiedliche Alterungsprozess, den ich beobachte, scheint neben Vorurteilen und dem Zauberspiegelphänomen der Grund für diese Volksweisheit zu sein.

Viele Männer, finde ich, setzen bei ihresgleichen andere Kriterien an, als bei Frauen und sind gnädiger gegenüber sich selbst und anderen Männern. Ich merke das, wenn ich meine Männer mal frage, wen sie attraktiv für mich finden. Da liegen Welten zwischen unserer Wahrnehmung. Wohingegen weitgehend Einigkeit besteht, wenn ich die Attraktivität von Frauen beurteile.

Irgendwann ab ü70 ist das wieder gefühlt vollkommen wurscht, da geben sich Mann und Frau nichts.

Für mich finde ich es faszinierend, älter zu werden, und wie ich im Gegensatz zu 20, 30, 40 und jetzt 50 meine Mitmenschen wahrnehme. Irgendwie pendelt es sich ein, dass Männer zwischen 30 und 50 für mich am attraktivsten sind. Als ich 20 war, ging älter schon ab 24 los, mit 30 bevorzugte ich gleichaltrige Männer und seit Mitte 30 eher jüngere und das hat sich sehr konstant gehalten.

Schreibt Sie
Mit Zunahme des eigenen körperlichen Verfalls und der zahlenmäßigen Erhöhung neu entdeckter Sollbruchstellen, aber auch mit wachsender Reife und zunehmendem Silberanteil im Haar ist für mich (er) der Anblick einer jüngeren Frau noch immer etwas Schönes. Dennoch haben die freudigen Fältchen einer lebensfrohen Frau einen besonderen Reiz auf mich -im Gegensatz zu den Furchen der Boshaftigkeit, der Missgunst und des stets allgegenwärtigen Zorns.
Es kommt also darauf an wie man gealtert ist *zwinker*
*********acht Frau
7.341 Beiträge
Das kommt schon sehr auf den Einzelnen an, ob er beim älter werden nur verliert oder auch gewinnt. Abgesehen von guten Genen spielt da die Lebensweise eine große Rolle - die Aktivitäten von Beruf bis Sport, Pläne, Perspektiven... Das ist heute nicht mehr nur Männern vorbehalten. Genau wie Mode und Körperpflege nicht mehr nur Frauen vorbehalten ist.

Dass Männer im Alter gewinnen stammt aus Zeiten, in denen man Frauen die Rolle als Hausfrau und Mutter zugewiesen hat (Adenauer-Deutschland lässt grüßen). Da konnte ein berufstätiger Ernährer notfalls nochmal eine jüngere Frau anlocken, die ja auch auf Versorgung angewiesen war, während die abgelegte Mutti exakt nix zu bieten hatte als staubgewischte Möbel.

Für mich und heute kann ich sagen: Ich habe "im Alter" Selbstbewusstsein und Freiheit gewonnen und ein besseres Körpergefühl. Und seitdem meine Kinder groß sind und ich berufstätig und "frei", kann ich mich über mangelnde Aufmerksamkeit nicht beklagen. Die gleichaltrigen Männer, die ich so sehe, sind selten wirklich attraktiv, oft irgendwie festgefahren und bräsig (mit wenigen Ausnahmen), mit Plauze und schlechten Frisuren, langweiligen Klamotten und insgesamt wenig faszinierend. Ausnahmen gibts immer, klar.
Ich persönlich teile deine Thesen nicht voll und ganz.

Für mich sind Männer, sowie Frauen, die einfach total verbraucht aussehen nicht attraktiv. Das hat weder was mit dem Geschlecht, dem Alter oder einer ,,normalen" Faltenbildung zu tun.

Ich finde Männer, sowie Frauen mit kleinen Fältchen an den Augen total attraktiv. Jüngere Ladys und Gents mit Milchbubi Gesicht gewinnen bei mir keinen Blumentopf.

Vielen Menschen sieht man ab einem bestimmten Alter einen extremen Lebenswandel in Sachen wenig Schlaf, viel Alkohol, Sonne, Sonnenstudio, Zigaretten, tonnenweise jahrzehntelanges Make-up auftragen und so weiter deutlich an. Das hat für mich auch nichts mit dem ,,normalen" Alterungsprozess zu tun.

Genauso gruselig finde ich die Tot-gebotoxten Gesichter. *kopfklatsch* Oder kaputt operierten Gesichter von jungen Menschen, die ihre Minderwertigkeitskomplexe durch zig OPs versuchen zu kompensieren.

Ich mag Natürlichkeit, Ausstrahlung, Charisma und eine positive Lebenseinstellung. Diesen Menschen sieht man genau das auch häufig an und da ist die Frage ob jung oder alt, total uninteressant. Die sind einfach attraktiv, weil sie mit sich im reinen sind!

Meine persönliche Auffassung zur Frage ,,Das Alter:Frauen verlieren und Männer gewinnen?"
Es heißt, so der Volksmund, dass Männer mit zunehmenden Alter interessanter und attraktiver werden, während es bei Frauen genau umgekehrt sein soll.

Der "Volksmund", das waren früher die Männer, da Frauen ja nichts zu sagen hatten.
Und natürlich haben sich die Männer positiver dargestellt, als die Frauen. Das ist der ganze Witz bei der Sache.
Das kam aber auch daher, dass Männer länger zeugungsfähig waren, als Frauen gebärfähig.

Meinem Großvater väterlicherseits (Jahrgang 1874) starb die Frau nach dem dritten Kind. Ein Mann mit kleinen Kindern brauchte aber dringend eine Frau, die die Kinder groß zog. Also heiratete er mit 46 Jahren eine junge Witwe mit einem Kind. Junge Witwen brauchten dringend einen Ernährer für ihre Kinder. Oftmals mussten sie den erstbesten Mann heiraten, der sie mit dem Kind/den Kindern nehmen wollte.
Natürlich zeugte mein Großvater noch weitere Kinder (4), da die Frau ja noch jung war. Bei der Geburt seines letzten Kindes war er 56. In diesem Alter können die meisten Frauen keine Kinder mehr bekommen, die meisten Männer aber noch welche zeugen.
*******na57 Frau
22.184 Beiträge
JOY-Angels 
Das ist die klassische Verteilung der Aufgaben: Frauen sind für den Haushalt, die Repräsentation des Hauses und den Schmuck des Mannes da. Er muss das Geld verdienen. Und Geld und Macht können eine Menge fehlender Attraktivität immer noch ersetzen. Am besten ist es aber, der alte Mann ist fit und gesund, das ist heute zunehmend wichtig.

Dass bei Frauen immer noch mehr auf das Äußere geachtet wird, ist leider eine Tatsache. Guckt Euch nur mal Sport-Berichterstattung an. Diskussionen um die Kleidung und das Aussehen von Frauen im Fernsehen oder in der Politik an. Es wird das Aussehen bewertet, nicht die Leistung - bei Frauen immer noch mehr als bei Männern.

Aber da hat sich schon etwas geändert, denke ich, und das wird hoffentlich so weiter gehen.

*

Die Frage, wie jede/r im Einzelfall altert, ist eine andere und sehr spannende. Gestern habe ich Erika Pluhar in einer Talkshow gesehen, die Frau ist 80. Immer noch voller Charme und Grazie und guten Gedanken. Ich kenne viele Frauen, die gelassen und heiter und selbstsicher älter werden und sehr attraktiv sind dadurch.

Sie sagte auch, dass man sich mit der Tatsache auseinander setzen muss, dass das Leben nun mal endlich ist. Und in dieser Erkenntnis das Leben zu leben, richtig zu leben, nicht nur Angst und Sorgen vor Falten und so weiter zu haben - das ist eine Kunst, die ich an älteren Menschen sehr attraktiv finde.

Ein Vorteil des "Alters" ist für mich, dass es mir auch zunehmend egal wird, was andere Leute denken - also die Tatsache, dass ich eben nicht mehr aussehe wie 25, stört mich nicht. Und wen's stört, der soll weggucken.
**********henkt Frau
7.372 Beiträge
Diese Behauptung wurde aufgestellt und wird als Gesetz erhalten von männern. Da war und ist es als normal gegeben, dass mann sich das Recht heraus nimmt, sich jüngere Frauen zu nehmen. Zumeist und oft ist dies allerdings basiert auf geld. Was dann wiederum oft und zumeist der absolute unterschied ist zu den gründen, weshalb eine ältere Frau sich über einen jungen lover freuen kann.
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Um Erika Pluhar
habe ich schon André Heller beneidet. Sie war nie mein Typ, aber immer eine großartige Frau.

Aber auch unter Männern gibt es Beispiele dieser Art. Man darf nur nicht den Fehler begehen, zu glauben, dass das generell so sei.

Frauen gewinnen, Männer heutzutage auch- Frauen verlieren, Männer auch. Schlimmer Feind für beide ist Alkohol- und Nikotinsucht.
**C Mann
12.041 Beiträge
...man sollte sich doch auch einmal vor Augen führen, aus welcher dieser schöne Spruch stammt. In den letzten Jahrzehnten hat sich auf medizinischem und kosmetischen Gebiet enorm viel getan. Schaut Euch doch mal alte Fotos (das sind diese Papierdinger, über die man nicht wischen braucht) von Euren Eltern oder Großeltern an. Da war die Frau mit 50 schon total verbraucht, obwohl ich behaupten möchte, dass die Anforderungen an die Frau von Heute wesentlich Anspruchsvoller geworden sind. Die Behauptung, dass Frauen schneller alternden, weil sie von ihren Männern unterdrückt wurden, lasse ich nicht gelten. Die Lebensumstände waren einfach total anders, die Lebenerwartung viel kürzer. Auch Männer mit 60 waren schon Greise. Ja, man sollte nicht dem Jungendwahn verfallen und auf Teufel komm raus auf jung machen. Aber man sollte sich auch nicht verstecken, wenn man körperlich und geistig fit ist, auch wenn die jungen Generationen das einem gerne absprechen möchten...
**********angis Mann
684 Beiträge
Ganz subjektiv
ich sehe viele Männer UND Frauen

die so mit 30/ 40 richtig interessant

werden ...

andere sehen irgendwann einfach alt

aus ... *snief*

ich sehe das so ... es gibt die

jugendliche Schönheit ... diese

unberührte unschuldige

und die Schönheit der Erwachsenen

Menschen... in der ich oft viel mehr

die Seele oder den Charakter des

Menschen sehe ...


Ende

Küsschen

M
Da war die Frau mit 50 schon total verbraucht

Nach einem Dutzend Schwangerschaften war das in der Generation deiner Eltern bzw. Großeltern auch kein Wunder, dass Frauen völlig ausgezehrt waren, mit häufig sehr wenig Geld ihre Bagage über die Runden bringen musste und ein sehr entbehrungsreiche Leben nebst zwei Weltkriegen überlebten.

Und auch heute lassen sich nur sehr wenige Frauen operieren, das ist kein Standard. *zwinker*

Schreibt Sie
**C Mann
12.041 Beiträge
*********t6874:
Nach einem Dutzend Schwangerschaften war das in der Generation deiner Eltern bzw. Großeltern auch kein Wunder, dass Frauen völlig ausgezehrt waren, mit häufig sehr wenig Geld ihre Bagage über die Runden bringen musste und ein sehr entbehrungsreiche Leben nebst zwei Weltkriegen überlebten.

...es gibt auch noch heute derartige Verhältnisse, aber 12 Kinder waren damals wie heute auch nicht Standard. Das einzige Unterschied ist, dass wir seit ca. 70 Jahren in einer Epoche, zumindest in Deutschland ohne Kriege und Hungersnöte leben dürfen.....
*******na57 Frau
22.184 Beiträge
JOY-Angels 
Auch Männer mussten früher oft mehr körperlich arbeiten als heute, was sie eben auch "auszehrte".

Der "medizinische Fortschritt" hat allerdings doch für die Möglichkeit der Empfängnisverhütung gesorgt, für bessere medizinische Versorgung der Schwangeren, für Früherkennung und die Möglichkeit, mehr Krankheiten zu heilen.

Während früher die Möglichkeit, in Schönheit und Gesundheit zu altern, meistens den Menschen der Oberschicht vorbehalten war, gibt es das heute für mehr Menschen, jedenfalls theoretisch. Und dann kann man auch über 50 noch aktiv sein und das Leben genießen - in Freude und Gelassenheit. Und seitdem für Frauen das Gebären von Kindern nicht mehr ihr einziger Lebensinhalt sein muss, haben wir da auch eine Menge Möglichkeiten, die Freiheit zu genießen, die sich daraus ergibt.
*******elle Frau
33.208 Beiträge
Sehe ich nicht so .

Viele der Männer , die mir mit 45/ 50 noch super gut gefallen haben, gefallen mir dann mit Ende 50, Anfang 60 gar nicht mehr. Also sexuell gesehen.
Das ist bei Promis auch so.

Dann verändern die sich eben auch. Normal würde ich mal denken.
Meiner Meinung nach trifft das beide Geschlechter eben irgendwann, den einen früher , den anderen etwas später.

Toll , wenn man dann das Glück hat noch den passenden Partner zu finden, soweit man dann keinen mehr hat.
******ard Mann
387 Beiträge
Daran
glauben ?

Tue ich nicht.

Gibt sehr viele tolle Frauen im Älter werden.

Ich mag vermuten, dass es bei Männern nicht wirklich um das Aussehen geht. Sondern um die Lebenserfahrung, Gelassenheit und na klar um die Geldbörse. Beruflich gefestigt, selbsthewusst, souverän und keinem mehr etwas beweisen zu müssen.

Normalerweise ........

Bester Gruß

Frank
und warum wollen die meisten älteren Männer eine Junge *frage*
um sich die "Hörner"nochmal abzustoßen *frage*
dafür alles sausen lassen um dann festzustellen:
Hoppla da kann ich doch auf Dauer nicht mehr mithalten,
den nicht nur der Mensch Altert sondern auch die Libido!! *ja*
*******ive Paar
102 Beiträge
******764:
und warum wollen die meisten älteren Männer eine Junge *frage*
um sich die "Hörner"nochmal abzustoßen *frage*
dafür alles sausen lassen...

Ich glaube nicht das die "meisten" älteren Männer eine junge Frau wollen. Es gibt sie aber genau wie junge Frauen die auf ältere Männer stehen.
Noch weniger lassen "dafür" alles sausen aber auch die gibt es...

Alles in allem ein gerne vorgebrachtes Klischee.

mr. nightdrive
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Ich habe auch nach
der ersten etwas älteren Frau keine jungen Frauen gewollt. Aber es gab nur diese, die aufgeschlossen waren für das, was ich als Markenzeichen habe. Man muss hier nur querlesen, was die Frauen schreiben, die für mich altersmäßig in Frage gekommen wären. Und wenn man dann noch mitbekommt, dass im üblichen Querschnitt der Bevölkerung von Frauen ähnlich gedacht wird, gibt es überhaupt keine Chancen für liberale ältere Herren in ihrem eigenen Segment.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.