Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
1466 Mitglieder
zur Gruppe
Polyamory
4087 Mitglieder
zum Thema
Von Liebe und Bedürfnissen19
Liebes Forum, eins vorweg, ich erwarte mir hier keine Alleslösende…
zum Thema
Liebe, aber kein Verlangen nach Sexualität10
Und zwar verstehe ich mich selber nicht so. Ich liebe Sex über alles…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Sie möchte Sex mit einem Kollegen: Wie kann es weiter gehen?

Sie möchte Sex mit einem Kollegen: Wie kann es weiter gehen?
Ich kenn meine Frau nicht mehr....

Hallo zusammen,

vielleicht hat ja jemand schon die selbe Frage hier gestellt, aber leider hab ich nichts dazu gefunden.
Darum versuch ich es einfach mal und hoffe ein paar Meinungen oder Gedankenanstösse zu bekommen.

Was mich die letzte Zeit sehr beschäftigt und auch innerlich mürbe macht ist, dass meine Frau ein sehr starkes sexuelles Verlangen nach ihren ca 8 Jahre jüngeren Arbeitskollegen hat.
Damit man es besser versteht hohl ich mal ein kleines bisschen aus.
Wir sind seit fast 19 Jahren ein Paar und schon seit über 10 Jahren verheiratet. Aus dieser Beziehung sind 2 Kinder entstanden :-). Was heute fast keiner mehr glauben kann, keiner hatte bisher und auch davor einen anderen Sexualpartner.

Mit der Zeit kamen wir auch auf das Thema Fremde Haut, Sex mit anderen und Swingerclubs. Da ich schon immer locker mit dem Thema Sex umgehe, war das für mich ein interessantes Thema un eine Abwechslung vom realen Alltag. Meine Frau dagegen war bei diesen Thema schon immer sehr zurückhaltend und Anfangs sehr abgeneigt. Mit den Jahren kam dann auch mal der erste Clubbesuch. Darauf folgten weitere. Passiert ist eigentlich nie etwas, bis auf ein paar Streicheleinheiten.
Auch bei den einem privaten Pärchen mit dem wir uns verabredet hatten, war sie diejenige die einen Rückzieher machte. Sie sagte auch immer, dass sie es nie in getrennten Zimmern oder so machen will. Das war für mich alles in Ordnung, da ich sie sehr liebe und nichts machen wollte was sie nicht auch will. Mittlerweile habe ich es für mich aufgegeben, da man auf dem Land eigentlich schlechte Karten hat eine Frau für FFM zu finden und Paare für sie keine Alternative war. ( Zweiter Mann)

Jetzt zu den Ereignissen, warum ich meine Frau nicht mehr kenne.
Vor ca. 2 Monaten habe ich bemerkt das ihr ihr einziger Arbeitskollege auf der Station öfters eine WhatsApp schreibt. An für sich nichts schlimmes für mich. Das merkwürdige daran war, dass diese Nachrichten plötzlich immer gelöscht waren (was sie normalerweise nie macht). Auch ihr Handy war plötzlich nicht mehr in der Küche oder im Esszimmer auf den üblichen Plätzen. Das war für mich alles sehr rätselhaft, so das ich Nachts extra mal ihr Handy gesucht habe und die neuen Nachrichten lesen konnte, welche am nächsten Morgen nach ihren ersten Handycheck wieder weg waren.
Nach vielleicht 2 oder 3 Wochen hat sie es mir gestanden. Da ich es ja wusste war ich nicht sonderlich überrascht. Sie dafür um so mehr. Es flossen Tränen und das übliche Gedöns das es nie wieder passiert. Für mich war nicht das schreiben mit einem anderen Mann das schlimme, sondern das heimliche.

Mittlerweile ist es bei ihr so weit das sie mit ihm Sex möchte und es ihm auch schon gesagt hat. Da wir über alles offen reden hab ich ihr einen MMF vorgeschlagen. Das Problem ist, dass er sich einen dreier mit mir nicht vorstellen kann, sondern sie alleine will.

Ich habe sehr lange über diese Situation nachgedacht, alle Pros und Kontras abgewägt. Mittlerweile bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass die einzige Lösung ist, das die beiden es mit meinem Segen treiben können, da wenn ich es verbieten würde ihr verlangen zu ihm nicht weniger werden und es dann aus meiner Sicht zum Fremdgehen kommt.
Das habe ich ihr auch so mitgeteilt. Das komische an dieser Sache ist ja, wie ich oben schon geschrieben habe, bisher wollte sie unter keinen Umständen Sex oder was auch immer in getrennten Räumen. Und jetzt auf die Frage wie sie fortfahren will kam die Antwort, dass sie sich mit ihm treffen will........

Einerseits versteh ich sie andererseits ist es für mich ein Schlag in Gesicht. Mir wurde nie vertraut und auch nichts gegönnt. Jetzt da es sich um ihre Bedürfnisse geht, werden die Karten neu gemischt, und sie hält die Joker für sich zurück.

Dies alles wühlt mich innerlich so sehr auf, dass ich nicht mehr weis wie es weiter geht.
"Er" schreibt...
******ele:
Das komische an dieser Sache ist ja, wie ich oben schon geschrieben habe, bisher wollte sie unter keinen Umständen Sex oder was auch immer in getrennten Räumen. Und jetzt auf die Frage wie sie fortfahren will kam die Antwort, dass sie sich mit ihm treffen will........

Einerseits versteh ich sie andererseits ist es für mich ein Schlag in Gesicht. Mir wurde nie vertraut und auch nichts gegönnt. Jetzt da es sich um ihre Bedürfnisse geht, werden die Karten neu gemischt, und sie hält die Joker für sich zurück.

Ich könnte mir schon vorstellen, dass sie dir vertraut hat, aber für sie ein entscheidender Punkt gefehlt hat, nämlich Gefühle.

Was du hier schreibst liest sich für mich ein wenig so, dass sie für ihren Arbeitskollegen ein wenig schwärmt, etwas verliebt ist usw.... Dies wären dann völlig andere Voraussetzungen als sich mit einem anderen Pärchen Treffen oder ähnliches.

******ele:
Ich habe sehr lange über diese Situation nachgedacht, alle Pros und Kontras abgewägt. Mittlerweile bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass die einzige Lösung ist, das die beiden es mit meinem Segen treiben können, da wenn ich es verbieten würde ihr verlangen zu ihm nicht weniger werden und es dann aus meiner Sicht zum Fremdgehen kommt.

Ich persönlich würde dies erstmal nicht mitgehen, denn wenn Gefühle im Spiel sein sollten, kann der Schuss auch ganz schnell nach hinten losgehen. Dazu ist deine Bereitschaft dazu nicht aus Lust und Freude daran, dass sie sich auslebt entstanden, sondern aus der Not heraus ein eventuelles Fremdgehen zu vermeiden. Im Grunde steckst du in einer Drucksituation irgendwas entscheiden zu müssen und wenn sowas der Fall ist kommt oftmals nicht gutes dabei heraus.
Was kommt denn danach? Wird ihr Arbeitskollege zu ihrem Liebhaber oder zu einer Affäre? Meinst du nachdem sie einmal mit ihm geschlafen hat, hört ihr Verlangen auf einmal auf?

Versteh mich nicht falsch. Ich teile deine Ansicht, dass nicht das schreiben, sondern das heimliche nicht gut war, allerdings dein im Handy schnüffeln auch nicht wirklich. Ich stimme dir auch zu, dass dieser Drang und das Verlangen nicht einfach verschwindet wenn du "Nein" sagen würdest, aber derzeit baut das ganze für mich auf einem äußerst schlechtem Fundament auf.

Ihr sollte das erst für euch klären und nochmal reden, bevor ihr da irgendwas macht.

******ele:
Wir sind seit fast 19 Jahren ein Paar und schon seit über 10 Jahren verheiratet. Aus dieser Beziehung sind 2 Kinder entstanden :-). Was heute fast keiner mehr glauben kann, keiner hatte bisher und auch davor einen anderen Sexualpartner.

Ihr habt so lange auf den sexuellen Kontakt zu anderen Männern/Frauen verzichtet, da kommt es auf ein paar Wochen mehr oder weniger auch nicht an. Also redet erst und geht das ganze auf einem gesundem Fundament an, anstatt aus dem "Druck" heraus einem eventuellem Fremdgehen vielleicht vorzubeugen. Das ist zumindest meine persönliche Meinung.

LG "Er" von NeueReize
*********plex Paar
136 Beiträge
Er schreibt:
Das, was Du bereits innerlich weisst, werde ich deutlich schreiben:
Sie hat sich in ihn verliebt bzw. verknallt, was aber meiner persönlichen Meinung nach nicht das Ende eurer Beziehung ist.

So wie Du eure vorherigen Versuche beschreibst scheint es mir, dass sie nur durch eine emotionale Bindung Sex mit "fremder" Haut haben kann.

In dieser Situation darfst Du auf gar keinen Fall Dich und Deine Wünsche aus der Vergangenheit ihr "auftischen", sorry für diese plumpe Aussage, ist aber ernst gemeint.
Rede mit ihr aufrichtig über deine Bedenken, Deine Sorge um ihre Veränderung und die Angst sie zu verlieren.
Alles nur meine persönliche Sichtweise.
VG
Das, was Du bereits innerlich weisst, werde ich deutlich schreiben:
Sie hat sich in ihn verliebt bzw. verknallt, was aber meiner persönlichen Meinung nach nicht das Ende eurer Beziehung ist.
Dafür würde ich nicht eine einzigen Finger ins Feuer legen. Dies aus eigenen Erfahrungen.


Jetzt da es sich um ihre Bedürfnisse geht, werden die Karten neu gemischt, und sie hält die Joker für sich zurück.
willkommen im Club

Deine Sache ist verfahren,lieber TE. Da weder du noch sie vorher andere Partner hattet,kann ich irgendwie auch nachvollziehen, wenn die Lust auf etwas wächst,was man meint verpasst zu haben im Leben. Und dies nachholen möchte. Das das nun der Arbeitskollege ist..*gruebel*..mit ihm ist sie täglich mehr oder genaus oft ,wie mit dir zusammen. Und ich gehe auch davon aus,das sich Vertraulichkeit dort angebahnt hat und sie auch mit den Erlebnissen der Clubbesuche nicht hinter den Berg gehalten hat.
Da wittert ein Arbeitskollege auch mal Jagdluft, falls nicht sogar mehr im Spiel ist. Das ziehe ich aus der Heimlichkeit des Handyverhaltens.
Tja,wie sehr du aber ein Vertrauensverhältnis eingegangen bist in dem du ihr Handy durchschnüffeltest? Ich stand selber immer vor dem Handy und hatte es schon in der Hand. Legte es aber dann zurück weil ich eh wußte was ich darin finden würde, und mir das Geschriebene dort bestimmt an die Nieren gehen würde. Zuzüglich den folgedem Rest.

Was sie hier zeigt, ist reiner Egoismus. Sonst würde sie dich involvieren in das Spiel. Wer so egoistisch vorgeht, hat auch schon das Zeug dazu,eine Beziehung zu beenden.
Und der einzige Punkt der diese Gedanken wohl zurück hält,sind wohl die zwei Kinder.

Ergo... von mir wirst du kein Schulterklopfen bekommen, das schon alles gut werden wird. Oder ein beschwichtigen der Situation. Oder ein Tipp,wie du deine Frau jetzt behandeln solltest.

Noch dazu kenn ich auch nur deine Variante und nicht die Sicht deiner Frau. Schwer sich da ein objektives Bild zu machen,weil man nur auf seine persönlichen Erfahrungen zurück greift.
Na wenn Sie es so gar nicht schon mit einander getrieben haben....
Ich finde die egoistische Haltung voll doof. Wenn würde ich doch gucken das mein Partner auf den selben Geschmack kommt und dafür wäre ein Pärchen doch oder mal ein Dreier die bessere Alternative um alleine los zu ziehen und zum Thema Handy, nun ja es macht es einfacher sich nach einer Secret Affäre um zu sehen. Als Vorschlag geht offen damit um und findet euch gemeinsam. Denn das größte Glück auf Erden, die Liebe und geliebt zu werden. Alles Gute 💐
*********plex:
Sie hat sich in ihn verliebt bzw. verknallt, was aber meiner persönlichen Meinung nach nicht das Ende eurer Beziehung ist.
Muss es tatsächlich nicht sein - da das Thema jetzt ja sowieso auf dem Tisch ist. Allerdings ist die Situation gerade durch die Heimlichtuerei sehr heikel. Gedankliches "Fremdgehen" ist eins, das Spiel mit dem Feuer mit einem potenziellen Fremdgehpartner zu spielen ist ein ganz anderes Kaliber. Oft ist das tatsächlich der Anfang vom Ende, wobei hier ja für den Moment die Notbremse gezogen wurde. Vielleicht.

******ele:
Einerseits versteh ich sie andererseits ist es für mich ein Schlag in Gesicht. Mir wurde nie vertraut und auch nichts gegönnt. Jetzt da es sich um ihre Bedürfnisse geht, werden die Karten neu gemischt, und sie hält die Joker für sich zurück.
Wer würde sich in dieser Situation nicht so fühlen? Gerade wegen der offenen Handhabung des Themas in der Vergangenheit scheint es noch schwieriger zu sein - hier ist ein Alleingang gewünscht, einseitig, nicht ein gemeinsames Ausprobieren.

Durch den bisherigen Gesprächsverlauf hast du die Büchse der Pandora geöffnet. Durch weitere Gespräche kannst du möglicherweise klären, wie wichtig du ihr bist, wie wichtig ihr eure Beziehung ist, wieder Vertrauen aufbauen, so dass du sie alleine losziehen lassen kannst. Beim geringsten Zweifel allerdings solltet ihr diesen Schritt noch nicht tun, aus unzähligen Gründen, die in unzähligen ähnlichen Threads hier im JC Forum immer wieder rauf und runter diskutiert werden.
****54 Mann
3.443 Beiträge
******ele:
... andererseits ist es für mich ein Schlag in Gesicht. Mir wurde nie vertraut und auch nichts gegönnt. Jetzt da es sich um ihre Bedürfnisse geht, werden die Karten neu gemischt, und sie hält die Joker für sich zurück.

Das ist für mich das Erste, was nicht funktioniert. Es wäre - hm - würdelos, sich auf einseitige Freiheiten einzulassen. Ganz unabhängig davon, ob Du sie wahrnehmen möchtest. Für mich vertrüge sich das nicht mit einer Beziehung auf Augenhöhe.
Punkt 2 ist der Kollege. Will er kein MMF, weil er Berührungsängste zu Männern hat oder glaubt, mit einer Konkurrenzsituation nicht klar zu kommen? Oder will er die Primär-Beziehung Deiner Frau übernehmen? Das MUSS geklärt sein.
Punkt 3 ist die Haltung Deiner Frau. Ist sie sich unzweifelhaft im klaren, dass die Lebensgemeinschaft mit Dir absoluten Vorrang hat und hat sie dass dem Kollegen unmissverständlich signalisiert. Polyamorie kommt mit ihm jeden falls nur in Frage, wenn er Dich akzeptiert, was doch sehr in Frage steht.
Never fuck the companie ist Punkt 4. Hat sich Deinen Frau Gedanken darüber gemacht, wie sich die Situation darstellen wird, wenn die sexuelle Attraktion ggf. einseitig erloschen ist? Ist ihr klar, dass im Zweifelsfall sie kündigen wird?

Aber Du hast Recht: JETZT werden die Karten neu gemischt. Daher macht es auch keinen Sinn, beleidigt zu sein, was Du nicht durftest. Du hast es ja auch nicht mit Nachdruck eingefordert.
***an Frau
10.986 Beiträge
Vetrauensbrüche aufrechnen bringt jetzt auch nichts mehr.

Ich würde auch erst einmal ernsthaft klären inwieweit sich da schon was entwickelt hat. Sie hat ja wohl schon mit ihrem Kollegen kommunziert über einen eventuellen Dreier und kann da auch die Ablehnung verstehen.

Du hast ihr ja mal den Floh ins Ohr gesetzt mit der "kleinen" Öffnung der Ehe, das war ja bis dahin unvorstellbar für sie. Und nun entwickelt sich da eine Anbahnung am Arbeitsplatz, ist ja eh der größte Heiratsmarkt, und Deine Frau hat sich womöglich anfangs noch nichts dabei gedacht wenn sie ein wenig flirtet. Eigentlich ist es schon fast als "normal" zu betrachten, dass sich nach langer Ehe auch die Sexualität verändert. Der eigene Partner ist nicht mehr so begehrenswert. Und eine Frau ist emotinal viel empfängliche für Avancen wenn ihr der Mann der sie macht auch noch gefällt.

Aber letztendlich wird sie mit Deinem Einverständnis den Schritt wohl gehen.

Und mach ja nicht den Fehler sie hinterher auszufragen. Schön wäre es wenn sie es Dir erzählen würde, aber bitte nicht detailliert, dann kommst Du gleich in den Konkurrenzkampf. Das sollte unbedingt vermiden werden.

Und Du?

Ich war ja eher in der Position der Betrogenen ohne es vorher zu wissen. Da brauchte es bis zur Entdeckung schon etwas Zeit und Aussprachen deswegen konnten ohne es genau zu wissen wann es passierte erfolgen.
****nny Paar
1.724 Beiträge
Ich habe sehr lange über diese Situation nachgedacht, alle Pros und Kontras abgewägt. Mittlerweile bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass die einzige Lösung ist, das die beiden es mit meinem Segen treiben können, da wenn ich es verbieten würde ihr verlangen zu ihm nicht weniger werden und es dann aus meiner Sicht zum Fremdgehen kommt.

Einerseits versteh ich sie andererseits ist es für mich ein Schlag in Gesicht. Mir wurde nie vertraut und auch nichts gegönnt. Jetzt da es sich um ihre Bedürfnisse geht, werden die Karten neu gemischt, und sie hält die Joker für sich zurück.

Dieser Egoismus deiner Frau ist wirklich ein harter Schlag ins Gesicht. Für mich als Frau ist das Verhalten nicht nachvollziehbar. Ihr wolltet zusammen ein wenig euer Sexleben aufpeppen, was sie ausgebremst hat, aber nun will sie plötzlich kpl ohne dich Spaß haben.

Ich würde meinem Partner das mit Sicherheit nicht gestatten, denn entweder zusammen oder gar nicht. *nein*

Sprich ganz offen mit ihr über deine Ängste und Bedenken, wenn sie sich alleine mit ihm trifft . Frag sie vor allen Dingen was sie davon hält, wenn du gleiches Recht für beide einforderst. Falls sie die Ehe in eine Offene umwandeln möchte, dann muss ihr klar sein, dass du dich auch ausserhalb vergnügen kannst ohne sie.
Vielleicht öffnet ihr das die Augen was sie dir da gerade zumutet.
*******neur Mann
769 Beiträge
So ist das Leben
Unberechenbar, hart... und... egal

Alle Ratschläge sing gut gemeint. Unsere Moral/Mitgefühl geprägt von eigenen Erlebnissen, der persönlichen Sozilisation.

Nur, das hilft dem TE nicht wirklich weiter, weil alle Ratschläge können funktionieren müssen aber nicht.

Das Einzige was wirklich zählt ist, dass TE eine klare Position für sich hat, zu sich selber steht. Entweder klare Kante zeigen oder „locker entspannt“. Wichtig ist einzig und alleine sein klares Bekenntnis zu sich selbst... weil, wenn wir ehrlich sind... mehr kann er nicht beeinflussen, ausser sein eigenes Denken
*********ver73 Mann
104 Beiträge
Wo sich Gefühle entwickeln, bist Du mit rationalen Argumenten machtlos....
Ja klar, Du kannst ihr jederzeit erklären, dass Du nicht möchtest, dass sie sich mit ihm trifft. Wird sie vielleicht sogar akzeptieren. Aber glücklich sein wird sie mit der Situation nicht, denn das Verlangen hört ja nicht schlagartig auf. Und wenn es dann dumm läuft, wirst Du einfach nicht mehr eingeweiht in das was künftig passiert und es geschieht hinter deinem Rücken.

Segnest Du es ab so hoffst Du darauf, dass sie irgendwann feststellt was sie an Dir hat. Das könnte sogar früher passieren als Du glaubst. Aber es besteht natürlich auch immer die Gefahr, dass ihr zwei Euch dabei entfremdet.

Nach allem was Du schreibst und was ich selbst bereits erlebt habe, scheint sie Schmetterlinge im Bauch zu haben. Ein Gefühl, das vermutlich in der langen Partnerschaft verloren gegangen ist. Was das richtige für DICH ist, kann Dir in diesem Fall keiner seriös raten, denn Du musst mit der Situation umgehen können.

In meinem Falle war es so, dass meine damalige Partnerin ausgezogen ist und dann innerhalb kürzester Zeit festgestellt hat, dass Schmetterlinge auch sehr flüchtige Wesen sein können. Sie kam dann mit dem Wunsch, wieder zusammen zu ziehen. Da sie allerdings auch dann noch mit falschen Karten gespielt hatte, als ich es schon wusste und wir eigentlich schon in der "Aufarbeitung" waren, hatte ich nicht mehr die Größe, über all das Gewesene hinweg zu sehen.

Denn auch das musst Du dann: In der Lage sein, hinter das Gewesene einen Haken zu machen und es hinter Dir, bzw. hinter Euch lassen. Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Gar nicht so einfach...
******Bln Mann
34 Beiträge
Ganz ehrlich?
Du solltest froh sein, dass die Frau an Deiner Seite sich dem Thema und anderen Männern öffnet und sich Dir (wenn auch zaghaft und ängstlich) anvertraut. Das ist ein Liebesbeweis, den Du doch wohl noch toppen kannst, wenn Du sie wahrhaft liebst, oder?

Monogamie ist vom Grundsatz her bereits falsch und erlerntes Verhalten, aber kein biologischer Fakt. Besitzdenken und Verlustangst sind die Folgen. In Wahrheit hast Du jetzt die Gelegenheit Größe zu Liebe zu zeigen. Gönn Deiner Frau doch den Spaß! Du musst ihr nur klar machen, dass dies dann kein "Erlauben" im Sinne von Eigentum ist, sondern dass sie Dir absolut nicht egal ist und Du bewusst und im vollen Vertrauen auf eure gemeinsame Zeit das "Risiko" eingehst, dass sie Dich vielleicht verlässt. Das wird sie aber nicht tun, wenn Du keine Angst zeigst, sondern stolz auf sie bist.

Du kennst doch die alte Weisheit:

Wenn Du wissen willst, ob ein Pferd zu Dir gehört, lass es los.
Kommt es wieder, ist es Deines. Sonst rennt es weg, sobald es frei steht.
Und ihr seid schon so lange zusammen, warum sollte sie denn dann noch gehen?

Du kannst nun so viel Größe und Selbstvertrauen zeigen, dass Deine Frau sich ungläubig dankbar und erstaunt über Deine wahre Liebe, gleich mal noch mehr in Dich verliebt, WEIL Du sie nicht einsperrst (emotional) und keine Angst zeigst. DAS macht Dich doch viel attraktiver als die Sorgen, die Du hast. Und selbstr wenn sich eine neue Beziehung ergeben sollte - wer sagt denn, dass sie Dich deshalb verlässt, nur weil sein Schwanz vielleicht größer ist oder er länger turnen kann im Bett? Liebe beseht doch aus Vertauen und Bewunderung. Wenn Du Dich freuen kannst über ihre Affäre, warum sollte sie Dich dafür bestrafen (außer sie denkt, sie sei Dir egal, das musst Du natürlich klären).

Aber DAS ist Diene Chance, sie unsterblich verliebt in Dich zu machen... *zwinker*
Und am Ende hast Du vielliecht auch etwas mehr Freiheit, weil sie DIR vertraut.

Lass es Liebe sein!
Und dann handelt ein paar Regeln aus...


PS: Ja, ich lebe so, nennt sich Polyamroie, es gibt Leute bei denen das funktioniert und man muss nicht automatisch sagen, dass man sich das nicht vorstellen kann. Ein Link auf die Leute, die das 1990 erfunden haben (mit echter Freundschaft zu den neuen Geliebten) ist hier: http://www.andersartig.biz/w … 1990-Deutsch-2018-Vers-3.pdf

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
Polyamorie-Stammtische gibt es übrigens in vielen großen Städten *g*
Monogamie ist genauso wichtig und richtig für jene Menschen, die das von ganzem Herzen wünschen, wie Promiskuität für promiskuitive Menschen wichtig und richtig ist. Das hat mit dem Grundproblem in diesem Thread eh nur wenig zu tun.

Ausserdem hat Polyamorie nicht zwingend zur Folge, dass mit jedem Partner sexuelle Aktivitäten stattfinden.

Liebe bedeutet für jeden Menschen genau das, was es für ihn bedeutet. Sie ist zwar mit der Verliebtheit verwandt, aber ganz bestimmt nicht gleichzusetzen.

Genau solche Gedanken wird sich der TE jetzt wohl machen - Beziehung öffnen oder nicht, wie stabil ist die beidseitige Liebe, wie steht es mit dem Vertrauen?
und natürlich die Fragen. Wie steht sie eigentlich zu ihm? Wie sieht sie ihre Beziehung? So jetzt nach 19 Jahren?
Mittlerweile ist es bei ihr so weit das sie mit ihm Sex möchte und es ihm auch schon gesagt hat.
Ich denke es ist eher so, dass sie schon mit ihm gevögelt hat und jetzt nachträglich sein OK will es mit ihm alleine zu treiben..
****nny Paar
1.724 Beiträge
Atman_Bln
Monogamie ist vom Grundsatz her bereits falsch und erlerntes Verhalten, aber kein biologischer Fakt.

Ja, ich lebe so, nennt sich Polyamroie, es gibt Leute bei denen das funktioniert und man muss nicht automatisch sagen, dass man sich das nicht vorstellen kann.

Nur weil man etwas selbst lebt und völlig überzeugt ist, muss alles andere nicht falsch sein *nein*.

Wer 19 Jahre völlig monogam gelebt hat, dann versucht die Beziehung ein wenig durch Swingen zu beleben, was sie ja verhindert hat, der lässt doch nun seine Frau nicht einfach die Beziehung öffnen. Dazu gehören immer Zwei, die das so wollen und der TE will es so ja gerade nicht.
Einsperren will er sie doch gar nicht, denn gegen MMF hätte er ja nichts.

Zwischen Monogamie und Polyamorie gibt's noch sehr viele Stufen dazwischen, die man zusammen leben kann. Wichtig ist dabei, dass beide es wollen und sich einig sind, denn sonst gibt's Verletzungen, die teilweise nicht mehr zu kitten sind.
Zwei Paar Schuhe
Hallo an Alle hier und an dich TS.

Was wir hier auf dieser Plattform machen ist bei Paaren zum größten Teil geprägt von Augenhöhe.
Seine Frau agiert nicht auf Augenhöhe sondern hat nur für sich alleine einen Weg eingeschlagen wo ihr Mann keine Rolle mehr spielt. Das fing mit dem heimlichen Schreiben an. Alle gemeinsamen Versuche wurden blockiert und jetzt möchte sie nur für sich losziehen.
Wenn er das zulässt kann sie auch noch ihr Gewissen beruhigen mit der Aussage das er es ja zugelassen hat.
Wenn du es zulässt, sei dir bewusst das du dich auch mit dem Gedanken einer Trennung beschäftigen musst. Und selbst wenn es nicht dazu kommt, was ist wenn sie daran Geschmack findet?

Ich würde hart bleiben und ihr klar machen das sie damit Alles aufs Spiel setzt. Ein Schreiber vor mir hat es treffend gesagt, der Einzige auf den du dich verlassen kannst bist nur du selbst.

Bei mir kam es zur Trennung in einer ganz ähnlichen Situation.
Es tat weh aber letztendlich war es von mir die richtige Entscheidung.
********s_63 Frau
2.985 Beiträge
Sie möchte Sex mit einem Kollegen: Wie kann es weiter gehen?
Lieber TE...Wie kann es weiter gehen?

Wenn ich dir hier diese Frage beantworten könnte ...wären wir Hellseherin...bin ich aber nicht! *zwinker*

Dennoch, versuche ich mal deine Sicht auf die Dinge in eine andere positive Perspektive zu lenken..

Aus deinem Eingangspost entnehme ich...das Ihr beide sehr jung zusammen gekommen seid...keiner von Euch, hatte in Bezug auf das jeweils andere Geschlecht viele Erfahrung machen können...ihr hattet Euch und das hat auch eine lange Zeit für Beide ausgereicht...aber Menschen Verändern sich nun mal...das ist das Leben...freut Euch darüber...das ihr nun festgestellt habt...ihr seid noch neugierig...es gibt für Euch noch einiges Neues zu entdecken...

Jeder von Euch hat seine eigene Sexualität...seine Sehnsüchte, Phantasien und Wünsche...manche kann man gemeinsam erleben...manche auch lieber allein...für den einen ist es "nur" Sex...mit einem anderen Menschen und für den anderen Neugier, körperliches Verlangen...was von Anziehung, Gefühlen und Vertrautheit begleitet wird...

Wenn zwei Menschen sich lieben und vertrauen...über alles auch miteinander reden können...Verständnis für die jeweils "eigene Gefühlswelt" des Anderen haben...sollte auch ein Ausleben der eigenen Sexualität im Alleingang möglich sein...weil man ja möchte...das es dem Partner gut geht, er seine Bedürfnisse erfüllen kann...auch dann, wenn man selbst nicht immer dazu beitragen kann...

19 Jahre sind eine lange Zeit, Euch verbindet viel (nicht nur die Kinder) die Liebe und das Vertrauen sind gewachsen...nur die Anziehungskraft wird sicherlich nach gelassen haben...was natürlich ist..

Du schreibst du liebst Deine Frau und würdest nicht's machen was sie nicht auch will..nun möchte sie einen anderen Mann spüren...einen ganz bestimmten...den sie kennt und den sie mag...dann zeige ihr wie sehr du sie liebst...lass sie ihre Erfahrungen selbst machen...hilf ihr dabei ihre eigene Sexualität kennen zu lernen und sich zu entwickeln...wenn sie dich liebt...wird sie dich nicht weniger lieben wenn du ihr dein Vertrauen schenkst...im Gegenteil...

Das mit dem Pärchen oder auch in einem Club mit fremden Menschen liegt nicht jedem...sie wollte nicht, weil es so für sie nicht geht...es nicht passt...mag für dich anders sein..

Redet zusammen und gebt Euch gegenseitig die Möglichkeit Euch neu selbst zu entdecken...das vertieft die Beziehung...auch dann wenn da noch ein Herzensmensch dazu käme...Schaden bekommt die Ehe nur, wenn einer den Anderen einsperren will...ihn darin hindert seine eigenen Erfahrungen zu machen oder die Liebe nicht ausreicht oder nicht mehr vorhanden ist...

Für den Menschen...mit den man liebt und mit dem man das Leben teilt...entscheidet man sich jeden Tag neu...weil man sich gut mit ihm fühlt...

@ Atman_Bin hat da nicht ganz unrecht...mit der Weisheit.."was Du liebst lass frei, kommt es zurück...ist es für immer dein.." *zwinker*
******ele:
Sie möchte Sex mit einem Kollegen: Wie kann es weiter gehen?
Ich kenn meine Frau nicht mehr....

Hallo zusammen,

...

Einerseits versteh ich sie andererseits ist es für mich ein Schlag in Gesicht. Mir wurde nie vertraut und auch nichts gegönnt. Jetzt da es sich um ihre Bedürfnisse geht, werden die Karten neu gemischt, und sie hält die Joker für sich zurück.

Dies alles wühlt mich innerlich so sehr auf, dass ich nicht mehr weis wie es weiter geht.


es ist ein blödes gefühl, wenn man weiss, was kommt, es aber nicht wahrhaben möchte...
****54 Mann
3.443 Beiträge
Befürchten ist nicht das gleiche wie wissen,
Wissen ist einen Basis, von der aus sich gut weitere Entscheidungen fällen lassen.
Befürchten quält und lähmt, bis es ausgesprochen, spätestens bis es ausprobiert ist.
****el Paar
76 Beiträge
Sie schreibt
Sie hat sich Dir anvertraut,das ist ein Zeichen dafür, dass Du ihr nicht egal bist .lch habe mich meinem Mann auch anvertraut , ich nehme seine Ängste sehr ernst,so ernst,dass ich mich auf den Kompromiss Dreier eingelassen habe.
Ich habe den Kontakt zu dem Mann in den ich mich verliebt habe ,abgebrochen und statt dessen mit meinem Mann hier im Joy nach dem richtigen Partner für eine Freundschaft Plus gesucht ,bisher ohne Erfolg.
Wir hatten zwei Dreier, die mir überhaupt nicht gefallen haben ,ich habe mich danach jedes mal sehr elend gefühlt , im Club war es für mich irgendwie zu skurril , das ist nicht meine Welt ,auch mit jemanden zu schlafen, mit dem ich vorher zwar einen schönen Abend verbracht habe zu dem ich aber keine Beziehung aufbauen konnte hat mir überhaupt nichts gegeben ,außer dem Gefühl irgendwie billig zu sein ,ein Stück Fleisch sonst nichts ,natürlich waren beide Männer nett ,aber mir haben die Vertrautheit und das gewisse etwas gefehlt .
Meinen Mann liebe ich ,mit ihm habe ich sehr guten Sex ,ich will ihn nicht verlassen und ich hab auch nicht vor ihn jemals zu hintergehen , wir sind inzwischen 26 Jahre ein Paar, wir reden über alles miteinander , diese Erfahrung hat uns näher zusammen gebracht .
Mir ging es nicht um Sex mit irgendwen ,Gefühle kann man nicht einfach so abstellen und es tut verdammt weh sie nicht ausleben zu können
****ire Paar
570 Beiträge
******ele:

Einerseits versteh ich sie andererseits ist es für mich ein Schlag in Gesicht. Mir wurde nie vertraut und auch nichts gegönnt. Jetzt da es sich um ihre Bedürfnisse geht, werden die Karten neu gemischt, und sie hält die Joker für sich zurück.

Dies alles wühlt mich innerlich so sehr auf, dass ich nicht mehr weis wie es weiter geht.
****el:

Mir ging es nicht um Sex mit irgendwen ,Gefühle kann man nicht einfach so abstellen und es tut verdammt weh sie nicht ausleben zu können

Aber genauso tut es weh zu sehen, dass sich jemand das Recht nimmt, sich den "Joker" in sein Blatt zu mischen. Ob nun mehr mit Kollegen nun passiert ist oder nicht, man fühlt sich immer erstmal hintergangen. Aber was hilft es jetzt vergangenes mit dem jetzigen aufzurechnen, man sollte erstmal damit abschliessen! Erst dann sollte man sich fragen welche Möglichkeiten man hat bzw. geben kann/will und welche Konsequenzen das hat.

Ich denke:
Wenn man sehr genau weiß "wie es .. verdammt weh" tut Gefühle "nicht ausleben zu können" kann man ihr es nicht verwehren, zumal man selber sich das Recht herausnehmen wollte eine offene Beziehung zu führen. Wie Sie sich dann entscheidet bzw. was daraus sich dann entwickelt weiß man nie, genau sowenig wenn man es Ihr verwehrt. Also kann man Ihr was gönnen was einem selber verwehrt wurde, ist man so stark über das Vergange zu stehen oder nicht?

Reden hilft! Aber nicht nur über die Bedingungen die Partnerschaft weiterzuführen, sondern auch über sein Gefühle, ganz wichtig, ohne sie Aufzurechnen!

Fire(m)
****el:
Sie hat sich Dir anvertraut,das ist ein Zeichen dafür, dass Du ihr nicht egal bist
das muß nicht sein. Es kann auch ein Zeichen sein sich selbst nicht egal zu sein. Wenn einem das schlechte Gewissen plagt,will man den Druck loswerden. Da offenbart man sich gerne. Immerhin hat sie die Heimlichkeit so lange betrieben, bis es wohl offensichtlich nicht mehr zu leugen war.
******dus Mann
1.054 Beiträge
Ich habe sehr lange über diese Situation nachgedacht, alle Pros und Kontras abgewägt. Mittlerweile bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass die einzige Lösung ist, das die beiden es mit meinem Segen treiben können, da wenn ich es verbieten würde ihr verlangen zu ihm nicht weniger werden und es dann aus meiner Sicht zum Fremdgehen kommt.

Das habe ich ihr auch so mitgeteilt. Das komische an dieser Sache ist ja, wie ich oben schon geschrieben habe, bisher wollte sie unter keinen Umständen Sex oder was auch immer in getrennten Räumen. Und jetzt auf die Frage wie sie fortfahren will kam die Antwort, dass sie sich mit ihm treffen will........

Deine Frau kann (sehr wahrscheinlich) Sex und Verliebtheit nicht trennen. Darum wollte sie nicht swingen. Ihr fehlt auch die Erfahrung (durch die lange Beziehung und wenig andere Männer), Gefühle beim unverbindlichen Sex entsprechend einzuordnen.

Das bedeutet natürlich auch, dass eure Beziehung bereits jetzt ernsthaft gefährdet ist. Unabhängig davon, ob Du etwas erlaubst oder nicht.
****54 Mann
3.443 Beiträge
****an:
Immerhin hat sie die Heimlichkeit so lange betrieben, bis es wohl offensichtlich nicht mehr zu leugen war.
Sie ist trotz der 19 gemeinsamen Jahre ein eigenständiger Mensch mit einem eigenem Bekanntenkreis, eigenen Arbeitskollegen und auch was sie mit Kollegen bespricht ist ihres. Das hat überhaupt nichts mit Heimlichkeit zu tun denn die Gedanken sind frei. Dass der TE sich heimlich Zugang zu dieser Kommunikation verschafft hat ist allerdings ein Tabu-Bruch.

An dem Punkt, wo ihre Gedanken und Wünsche auch ihren Mann betreffen - und dafür bewerte ich die weitreichende Aussage "Ich kenne meinen Frau nicht wieder" viel stärker als den Wunsch nach fremder Haut, den beide in anderem Rahmen ja schon angesprochen hatten - an diesem Punkt hat sie sich offenbart.

Dass 'fremde Haut' für sie unverbindlich nicht funktioniert hat, ist zunächst nichts besonderes. Auch viele fest gebundene Menschen beiderlei Geschlechts wünschen sich daneben eher keine ONS sondern etwas beständigeres, vertrauteres.
Aber grade wenn sich so etwas im Alltag entwickelt sehe ich wie nabonidus die Beziehung in Gefahr, wenn es einher geht mit einer Distanz, die ja schon vor der Erkenntnis "Ich kenne meinen Frau nicht wieder" allmählich gewachsen sein wird.

Ich könnte mir vorstellen - und das ist kein Vorwurf an den TE - dass ihre Bereitschaft sich einzulassen dadurch gewachsen ist, dass sie die Grundidee der Öffnung nicht abgeneigt und theoretisch neugierig war, dass also der TE sie nicht überfahren hat mit seinen Vorschlägen. Aber sowas braucht eben seine Zeit und arbeitet. Und nun sieht sie eine Umsetzung aber auf ihre Art.

Ich finde Du gehst schon sehr abgeklärt mit der Situation um, https://www.joyclub.de/my/5119834.treuesele.html. Aber Du musst einschätzen, wie Deinen Frau mit der Gefahr für eure Beziehung umgehen kann. Ist ihr klar, dass ihr ggf. Liebeskummer bevor steht, wenn sie die Liebschaft aufgeben muss, weil der Dritte im Bunde nicht mit der Situation umgehen kann?
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.