Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Liebe auf Augenhöhe
1185 Mitglieder
zur Gruppe
Polyamory
4131 Mitglieder
zum Thema
Liebe, Zeit, Pflege - Polyamorie?333
Ich beschäftige mich momentan immer mal wieder mit dem polyamoren…
zum Thema
Mann möchte keine Beziehung vs. Eifersucht402
Ich versuche Euch mal zu beschreiben mit welchem Problem ich zu…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Von Liebe und Bedürfnissen

Von Liebe und Bedürfnissen
Liebes Forum,

eins vorweg, ich erwarte mir hier keine Alleslösende-Ratschläge, dafür sind wir alle etwas zu wenig Therapeuten oder Psychologen, doch vielleicht hat der eine oder andere etwas ähnliches erlebt und kann aus seinem Leben berichten.

Ich lebe in einer sehr innigen und tiefen Partnerschaft. Wir haben zwei Kinder und durch unsere berufliche Struktur kommen wir viel rum, durch die verschiedenste Gesellschaftskreise. Die Anfangsjahre waren wild und danach noch wilder. Natürlich verändert sich das Leben wenn man Kinder bekommt, doch wir haben unserer Partnerschaft immer genug Raum eingeräumt, damit sie neben den Kindern nicht zu kurz kommt.

Was bei war uns von Anfang an klar war, ich habe deutlich ausgeprägtere Kinks. Wir haben viel gemeinsam ausprobiert, eine Zeit lang (einige Jahre) hat uns das gereicht. Nun ist es so, dass sie gerne mit mir Abenteuer erlebt, doch eigentlich hat sie daran kein eigenes Interesse. Für ihre Bedürfnisse reiche ich ihr vollkommen aus. Da sie selber kein aktives Interesse an meinen Kinks hat, besteht da auch keine gemeinsame Eigendynamik, was oft zu Problemen führt. Das will ich natürlich nicht, denn Streit für meist zu kleinen Verletzungen die bleiben können. Meine Kinks alleine auszuleben ist per se eigentlich kein Problem, wir wissen um unsere feste Verbindung und Vertrauen. Jedoch gibt es bei ihr Verlustängste aus der Vergangenheit als Kind, die eigentlich erstmal nichts mit unserer Partnerschaft zu tun haben, im Endeffekt aber natürlich auch auf uns auswirken. Wir akzeptieren das als Teil ihres Charakters, jedoch ergibt sich daraus eine Lage wo ich mit stetig wachsendem Verlangen meine Kinks aus zu leben eine Patt-Situation entsteht.

Im Grunde leben wir sehr frei, wir akzeptieren einander so wie wir sind, wenn Sie bestimmte Bedürfnisse hat oder auch nicht hat ist das okay bzw. eigentlich genau richtig. Andersherum ebenso. Aus Liebe entscheiden man sich für den Anderen Mehr zu sein, doch man legt selber fest, wie weit man dafür gehen kann. Das ist gut so, doch irgendwie tragisch wenn es nicht reicht, besonders wo alles andere wunderbar harmoniert. Wenn nicht sogar perfekt. Fast.

Was denkt ihr?

Liebe Grüße,
Sapoli
*********0966 Mann
3.143 Beiträge
Wir begehren oft was wir nicht haben und vergessen dabei zu würdigen was wir bereits haben.
*********in365 Frau
1.319 Beiträge
Auf der Einen Seite ist die Verlust-Angst doch die kann, nach meiner Erfahrung, durch Vertrauen ausgeglichen werden.
Zielführend könnte es also sein, dass Vertrauen in sich selbst, in die Beziehung und/oder ins Leben zu stärken, damit ein Kräfte-Ausgleich entstehen kann.

Ich selbst lebe heute in einem Beziehungsgeflecht, welches ich mir vor 10 Jahren noch nicht hätte Vorstellen können.
Die Entwicklung dahin verlief so:
Zunächst durchlief ich eine Phase großer Verluste, meine große Liebe brach, meine Mutter starb, mein Sohn zog aus und ich wurde durch eine angstmachende Diagnose mit meiner Endlichkeit konfrontiert.
Ich kam zu der Einsicht, dass Nichts im Leben sicher ist, aber auch zu der, dass jedem Fall, auch wieder ein Aufstieg folgt, manchmal höher und besser, als je zu hoffen gewagt und letztlich habe ich jede Krise gemeistert ... ich darf also, unabhängig von Anderen in mich und das Leben vertrauen.
Ich lernte in meiner 5 1/2 jährigen (überwiegend) Single-Zeit, dass ich mir auch selbst genügen kann.
Und so lösten sich meine Ängste und Unsicherheiten Stück für Stück auf.

Während ich bis dahin ausschließlich monogame Partnerschaften führte, lebe ich heute in Einer, welche offen für Abenteuer ist und dennoch oder gerade deshalb, sehr innig. Neuerdings gibt es einen dauerhaften Dritten im Bunde, weil mein Partner erkannte, dass es neben meinen eher masochistisch devoten Seiten, auch harmlos sadistische und dominante Anteile in mir existieren und er die Entwicklung Dieser unterstützt.

Für mich selbst ist das Alles noch neu und aufregend, aber ich bin sehr dankbar für die Freiheit, mich im Rahmen meiner mir Sicherheit schenkenden Partnerschaft, ausprobieren zu können.
*******nist Mann
554 Beiträge
Einer der Klassiker im JC Forum - eigentlich, ja eigentlich wäre man super glücklich und zufrieden, wenn da nicht die unerfüllte Sexualität wäre.

Eine Tragik, die jenem, der darunter leidet, deutlich früher hätte bewusst sein sollen, wenn die Gewichtung der eigenen Kinks sogar die Macht hat, die Beziehung zu zerstören. Wenn es wirklich so ist, sollte man zuallererst mit sich selbst ausmachen, wieso man das Problem jahrelang aktiv in Kauf genommen hat und jetzt plötzlich nicht mehr. Ein solcher Vertrauensbruch ist heftig.

Und dann gemeinsam mit dem anderen darüber sprechen, offen und ehrlich.
Wir begehren oft was wir nicht haben und vergessen dabei zu würdigen was wir bereits haben.
Ich denke mal das meinst du ganz allgemein, ich hoffe es wird klar dass ich in meinem Leben absolut erfüllt bin und weiß was für ein Glück ich habe, so eine tolle Frau an meiner Seite zu haben. Meine Familie ist Gesund und wir sind beruflich soweit erfolgreich dass wir uns erstmal keine Gedanken machen müssen.

Auf der Einen Seite ist die Verlust-Angst doch die kann, nach meiner Erfahrung, durch Vertrauen ausgeglichen werden.
Ja bis zu einem Punkt gebe ich dir Recht. Ich denke wenn es so Tief sitzt wie ein Trauma hilft nur viel Zeit. Zeit war ja auch die Komponente in deinem Leben. Danke für den Einblick <3

Eine Tragik, die jenem, der darunter leidet, deutlich früher hätte bewusst sein sollen, wenn die Gewichtung der eigenen Kinks sogar die Macht hat, die Beziehung zu zerstören. Wenn es wirklich so ist, sollte man zuallererst mit sich selbst ausmachen, wieso man das Problem jahrelang aktiv in Kauf genommen hat und jetzt plötzlich nicht mehr. Ein solcher Vertrauensbruch ist heftig.

Und dann gemeinsam mit dem anderen darüber sprechen, offen und ehrlich.

Naja ich habe ja ausdrücklich geschriebn dass uns BEIDEN diese Thematik schon zu begin klar war. Ich denke jeder kennt das Spiel mit dem Feuer, wann zieht man die Reißleine?
Dein letzter Satz "gemeinsam, offen und ehlich" als ob ich meine Partnerin über Gedanken, Bedürfnisse, Fantasien im Unklaren lasse. Keine Ahnung was ich dazu sagen soll *zwinker*
*******nist Mann
554 Beiträge
Zitat von ****li:

(…) Ich denke jeder kennt das Spiel mit dem Feuer, wann zieht man die Reißleine?
Dein letzter Satz "gemeinsam, offen und ehlich" als ob ich meine Partnerin über Gedanken, Bedürfnisse, Fantasien im Unklaren lasse. Keine Ahnung was ich dazu sagen soll ;)
Naja, wenn du sie ständig aufrichtig über deine Gefühle und Gedanken auf dem Laufenden gehalten hast, wozu dann dieser Thread? Plötzlich und überraschend einen gewaltigen Schritt diskutieren zu wollen bedeutet in meiner persönlichen Welt, dass zu lange etwas Wichtiges unter den Teppich gekehrt wurde.

Die Reissleine sollte immer gezogen werden, bevor es zu spät ist, wie dir jeder Fallschirmspringer bestätigen wird. Nur durch offene und ehrliche Kommunikation kann geklärt werden, ob es zu spät ist.
Naja, wenn du sie ständig aufrichtig über deine Gefühle und Gedanken auf dem Laufenden gehalten hast, wozu dann dieser Thread? Plötzlich und überraschend einen gewaltigen Schritt diskutieren zu wollen bedeutet in meiner persönlichen Welt, dass zu lange etwas Wichtiges unter den Teppich gekehrt wurde.
Naja da hast du was falsch verstanden, wie oben gesagt bin ich an Erfahrungen andere interessiert, wie die mit so ähnlichen Themen umgegangen sind. Ich will hier keinen "gewaltigen Schritt diskutieren" !
Ach und sie ließt üprigends mit, schönen Gruß soll ich sagen *zwinker*
Was genau möchtest du denn jetzt wissen @****li ?

Grundsätzlich ließt sich dein ausführlicher EP letztlich wie alle anderen der Art auch. Ich sehe den Unterschied (noch) nicht, zu allen anderen, wo die Wünsche zum Thema Sexualität bei einem Paar auseinander driften
*********nners Paar
125 Beiträge
Zitat von *********0966:
Wir begehren oft was wir nicht haben und vergessen dabei zu würdigen was wir bereits haben.

Jawohl, genau so ist es.
Kommt drauf an, was für ein Kink es ist. Kann ich gar nicht so pauschal sagen.

Es gibt Dinge die sind „nice To have“ dann sind Dinge, die Unbedingt sein müssen.
Es gibt eins, was ich jahrelang gerne getan habe (jetzt nicht sexuell) und was ich mein Leben lang nicht mehr darf. Es fällt mir nicht immer leicht darauf zu verzichten und gerade als es Anfing war der Schock groß, etwas nicht mehr zu dürfen.

Mit der Zeit habe ich nur erfahren, dass es elementar in meinen Kopf war, ich aber durchaus auch gut ohne leben kann.
*******nist Mann
554 Beiträge
@****li niemand, wirklich niemand kann hier Empfehlungen abgeben, was ihr beiden nun tun solltet. Schlicht und ergreifend weil euch niemand hier kennt. Da deine Partnerin anscheinend mitliest, was versprecht ihr euch von diesem Thread?

Ihr müsst halt beide mal ganz tief in euch gehen und jeder für sich entscheiden, was das Ziel sein soll und wie man da gemeinsam hinkommen kann. Ein Moderator oder Paartherapeut könnte euch begleiten, wenn ihr beide das akzeptiert und wollt. Wenn deine sexuellen Wünsche lebenswichtig sind und über allem anderen stehen, solltest du dazu stehen. Wer seine tief verwurzelten Kinks ständig nur unterdrückt, um eine Fassade aufrecht zu erhalten, tut niemandem einen Gefallen.

Traumata aus der Kindheit können betroffene Menschen ein ganzes Leben begleiten, in manchen Fällen sind die Folgen des Aufwachsens in einer dysfunktionalen Umgebung zutiefst in der Persönlichkeit verankert und kaum heilbar. Selbstverständlich sind diese Dinge prägend für das Beziehungsverhalten. Hier ist möglicherweise ein Ansatz für deine Partnerin, vielleicht sogar ein Bedürfnis, sich erst einmal um sich selbst zu kümmern statt um profane Nebensachen wie deine sexuellen Kinks. Nicht lernen, mit dem Trauma zu leben, sondern heilen.

Alles eine Frage der Prioritäten, und damit relativiert sich das mit der Reissleine. Ganz persönlich denke ich, da sind wichtigere Baustellen als Sex an erster Stelle.
Lieber Protagonist, vielen Dank für deine Nachricht und deine Meinung.

Da die Frage noch schon öfter gestellt wurde, was dieser Threat soll bzw. was ich/ wir damit bezwecken und ich das Gefühl habe mich zu wiederholen, es ist vielleicht einfach der falsche Ort dafür.
Wie eingangs im ersten Post geschrieben hätte mich lediglich Erfahrungsberichte interessiert, wir sind nicht auf Ratschläge aus, noch erwarten wir irgendwelche Fragen beantwortet zu bekommen.

Ich bitte daher den Threat zu schließen, „Fragen“ mehr oder weniger beantwortet.
****ot2 Mann
10.134 Beiträge
Der Threaderöffner hat sich abgemeldet, da er nicht die ihm genehmen Antworten erhalten hat.
Das nennt man auch fehlende Dialogbereitschaft und ist weit verbreitet.
Gibt zwei Seiten dazu, er hat um Erfahrungen gebeten und nicht zum Lehrstunden.
*******017 Frau
433 Beiträge
tja - es ward um Austausch gebeten, es kamen stattdessen Vermutungen, Klugscheisserei und oberleherhaftes Geschwätz... dat war dem wohl einfach zu öde *umfall*
*********in365 Frau
1.319 Beiträge
So sehe ich es auch.

Er hatte explizit nicht um Rat, sondern um persönliche Erfahrungen gebeten und wurde dennoch mit Rat geschlagen.

Und dann gestehen ihm die Menschen, welche sein Bedürfnis ignorierten, nichtmal den Rückzug zu.

Das ist destruktiv, statt konstruktiv!
*******070 Frau
1.140 Beiträge
Ist das wieder so n unterschwelliger versuch fremdgehen , weil sie es nicht erlaubt, zu rechtfertigen?

Info: nur weil jmd offen für vieles ist, heisst das nicht, dass es eine verlustangst ist, warum man sex mit anderen nicht zustimmt.
Da muss kein trauma hinterstecken.
Sondern einfach monogami.

Punkt
*******017 Frau
433 Beiträge
@*******070 ...das war bei Kommentierenden wohl auch eine Vermutung, möglicherweise war das aber gar nicht der Ansatz/ die Idee des TE und seiner mitlesenden Ehefrau...
****tb Frau
51.525 Beiträge
JOY-Team 
Guten Morgen, liebe Community *kaffee*


Dem Wunsch

Zitat von ****li:
Ich bitte daher den Threat zu schließen, „Fragen“ mehr oder weniger beantwortet.

des bereits abgemeldeten Themenerstellers folgend sperren wir diesen Thread. Eine Fortsetzung des Austauschs zu dieser spezifischen Fragestellung bietet ohne den TE keinen Mehrwert.

Liebe Grüße und euch ein tolles Osterwochenende *sonne*
xxxotb
JOY-Team
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.