Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Dominante Männer & Subs
2779 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM
21978 Mitglieder
zum Thema
Unsicher: Wie werde ich ein richtiger Dom?80
Vor einigen Monaten habe ich eine kleine süße Maus im Internet…
zum Thema
Was tun, wenn man sich mehr vom Dom wünscht?13
Überfordert mit den eigenen Pflichten als Sklavin damals war er mehr…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wenn die Sub einem anderem Dom hörig ist

********iebe Mann
10.088 Beiträge
Was ist denn das Problem?
Der TE und seine Ehefrau befinden sich auf Augenhöhe im Alltag.
Er kommt bei ihr nicht mehr mit seiner Dominanz an, wahrscheinlich würde sie auch beim Spanking nur milde lächelnd oder gar gähnend das Gesicht verziehen.
Sie respektiert einen anderen Mann als ihren 'Dom'.
Der TE ist ihr Ehemann, den sie liebt und mir dem sie zusammenleben möchte.
Aber eben nicht in einer D/S Konstellation.

Er könnte sich optional eine andere Spielpartnerin suchen, seine 'Dominanz' neu bewerten, Konsequenzen daraus in Form einer Trennung (z.B. auf Zeit ) ziehen. Wobei letzteres ja nicht wirklich zur Debatte steht.

Mir ist der andere Herr sehr sympathisch. Er hält sich aus der Paarangelegenheit raus und überlässt ihr die Entscheidung. Richtig und reif, meines Erachtens.

Sehr vernünftiger Beitrag. Also gehen wir es mal durch. Welche Optionen gibt es, rein theoretisch?

  • Die Frau des TE trennt sich von ihrem neuen Dom und sie leben weiterhin, wie früher.
  • Sie behält ihren neuen Dom, bleibt aber beim TE und ist die sub von beiden.
  • Sie behält ihren neuen Dom, bleibt zwar beim TE, aber ohne BDSM, das lebt sie nur mehr mit ihrem neuen Dom. (Eventuell sucht der TE sich selbst eine neue sub für sein BDSM.)
  • Der TE und seine Frau trennen sich komplett, ob auf Zeit oder auf Dauer.

Viel mehr an Möglichkeiten sehe ich nicht - ihr?

Die Entscheidung muss eh er treffen. Ich an seiner Stelle würde einmal überlegen, was für ihn in Frage käme, und dann mit ihr Tacheles reden, was sie davon will. Möglich ist alles, realistisch die letzten beiden, würde ich sagen.


@ Odin: Ich verstehe. Damit könnte er rauskriegen, ob sie noch seine sub sein kann/will, und sie zu einer Entscheidung zwingen. Ist sicher eine Möglichkeit.
Das Blöde ist nur - wenn es ganz schlecht für ihn ausgeht, hat er eine Anzeige wegen Körperverletzung am Hals, weil genau das eben nicht mehr einvernehmlich war. Wenn er das riskieren möchte ...
Und selbst wenn nicht, kann es auch die noch vorhandenen Gefühle für ihn abtöten, was vielleicht mehr ist, als er selber möchte, sollte er noch mit ihr zusammen bleiben wollen.
Andererseits, sollte er das nicht mehr wollen, dann könnte es genau die Wirkung haben, die er will: sie zu vertreiben. Auf jeden Fall würde es sie zu einer Reaktion zwingen, das schon. Kann nur auch schiefgehen.

Er von Drachenliebe schrieb
@Odin
...aber doch nur, wenn sie (die Ehefrau) es auch von dem TE genießen WILL!

Sie genießt das Spanking von ihrem Meister und nicht mehr von jemand x-beliebigem, auch nicht mehr von ihrem Ehemann.
Diese Art der Umerziehung ist etwas fehl hier am Platz.

Sie 'Loslassen' ist das Zauberwort/die Devise 💫
Die Entscheidung muss eh er treffen.


NÖ...
wenn Sie geht, ohne ihn zu fragen, dann macht sie es einfach.

Da spielt das ganze Gedomse wirklich keinerlei Rolle.
Wie sie wirklich denkt und fühlt, wissen wir gar nicht.
TE glaubt, denkt und hofft immer nur, ...und sucht bei Allen Fehler und Schuldigkeit.
Nur nicht bei sich.
@Drachenliebe
Er hat während seiner Beiträge doch deutlich gemacht, dass sie sich nicht mehr von ihm 'beherrscht' fühlt. Er kann sie nicht mehr dominieren. Der Zug ist abgefahren.

Das ist doch nicht so schlimm und vllt. auch gar nicht weiter verwunderlich.
Hat er doch durch sie zu seinem 'Dom Sein' gefunden.
Sie hat jetzt einen (wahrscheinlich) natürlich dominanten Mann gefunden, der sein Handwerk und brain fuck versteht.
Warum sollte sie sich mit einer, hinsichtlich der D/s Konstellation, 2. Wahl abfinden müssen?

Es sollte ein Konsens beider Eheleute angestrebt werden. Aber doch bitte nicht hinsichtlich einer erzwungenen BDSM Beziehung, nur damit das verletzte Ego des TE zur Ruhe kommt.
********iebe Mann
10.088 Beiträge
baendiger99:
Die Entscheidung muss eh er treffen.


NÖ...
wenn Sie geht, ohne ihn zu fragen, dann macht sie es einfach.

Schon. WENN sie geht.
Tut sie aber nicht. Sie will den anderen Dom behalten, aber ihn auch.
Die Frage ist jetzt: will er das? Der Ball liegt jetzt bei ihm. Er kann nicht nicht reagieren, denn auch keine Entscheidung ist eine, nämlich dass er mit dem status quo, vor den sie ihn gestellt hat, einverstanden ist.

Da spielt das ganze Gedomse wirklich keinerlei Rolle.
Wie sie wirklich denkt und fühlt, wissen wir gar nicht.
TE glaubt, denkt und hofft immer nur, ...und sucht bei Allen Fehler und Schuldigkeit.
Nur nicht bei sich.

Das kann alles sein. Aber darum geht's nicht.
Es geht darum: Was soll und wird er jetzt machen?
********iebe Mann
10.088 Beiträge
MinaSapere:
Er hat während seiner Beiträge doch deutlich gemacht, dass sie sich nicht mehr von ihm 'beherrscht' fühlt. Er kann sie nicht mehr dominieren. Der Zug ist abgefahren.

Das ist doch nicht so schlimm und vllt. auch gar nicht weiter verwunderlich.
Hat er doch durch sie zu seinem 'Dom Sein' gefunden.
Sie hat jetzt einen (wahrscheinlich) natürlich dominanten Mann gefunden, der sein Handwerk und brain fuck versteht.
Warum sollte sie sich mit einer, hinsichtlich der D/s Konstellation, 2. Wahl abfinden müssen?

Es sollte ein Konsens beider Eheleute angestrebt werden. Aber doch bitte nicht hinsichtlich einer erzwungenen BDSM Beziehung, nur damit das verletzte Ego des TE zur Ruhe kommt.

Ich habe nirgends etwas anderes geschrieben, oder? *zwinker*

Ich habe einfach nur alle 4 Möglichkeiten aufgezählt, die mir eingefallen sind, ohne zu bewerten, zu- oder abzuraten. Ich stimme aber mit dir überein, dass es eher sehr unwahrscheinlich ist, dass es zwischen dem TE-Paar bei einer BDSM-Beziehung bleibt. Entweder eine Stino-Beziehung, und beide leben ihr BDSM woanders aus (wenn es beim TE überhaupt der Wunsch ist). Oder Trennung.

Wir sind also ganz auf demselben Dampfer. Alles andere würde mich sehr überraschen, ist aber natürlich nicht ganz unmöglich (dafür müsste sie es sich aber radikal anders überlegen, liegt nicht in der Hand des TE).
******_63 Mann
329 Beiträge
das finde ich total daneben
und sucht bei Allen Fehler und Schuldigkeit.Nur nicht bei sich.

Weil es komplett falsch ist. Wer genau gelesen hat, findet zig-fach Äusserungen des TE , die in genau die andere Richtung gehen!!!!!!!!!
*******ker Paar
196 Beiträge
Imho ein klassisches Dreiecksverhältnis
In den Dreiecksverhältnissen, die ich bisher beobachten durfte,
blieb immer jemand auf der Strecke. Ich fürchte, in diesem Verhältnis
bist du das, lieber TE.

ER (dein Nebenbuhler) hat sich freiwillig entschlossen, sie anzumachen.
UND: macht damit weiter, obwohl sie verheiratet ist und er das weiß.

SIE: Hat dabei freiwillig mitgespielt.
UND: Macht damit weiter, obwohl sie weiß, es verletzt dich.

DU: Bist bereit zu verzeihen, um sie nicht zu verlieren.
UND: Spieltst weiter mit, obwohl sie dir einiges vorenthält (Vergangenheit ...).

In jeder Beziehung gibt es mehrere Ebenen, die imho funktionieren müssen,
damit das Verhältnis harmonisch ist. Gefühl, Seele, Sex, gemeinsame Ziele,
Lebensvorstellungen, das liebe Geld ...

Gefühl: sie macht mit nem anderen rum.
Seele: Sie verschweigt dir Dinge aus ihrer Vergangenheit, die durchaus wichtig sind.
Man möchte ja keine Traumata triggern im Spiel.
Sex: Wenn sie mit einem anderen spielt, 24/7-Gedanken mit IHM hegt, nicht mit dir?
Ziele, Lebensvorstellungen: Kann ich nichts sagen, aber du sprichst nicht davon.

Tja, und jetzt kommt das liebe Geld, gemeinsame Wohnung ...
Du schreibst, ihr seid beide berufstätig, daher würde ich das ausschließen.

Mir kommt es eher so vor, als würde sie gerne den Sprung mit dem Fremd-Dom wagen,
möchte sich aber noch einen sicheren Hafen (DICH!) warmhalten.
Ist nur mein Eindruck, aus deinen Posts, aus denen ich (mag mich täuschen) eine starke
Unentschlossenheit ihrerseits lese.

sie von codemarker
********iebe Mann
10.088 Beiträge
codemarker:
Zustimmung.

Und BDSM ist nur eine von den vielen Ebenen. (Und vielleicht nicht einmal die wichtigste.)
Ganz am Anfang...
hatte ich eine zwar anders gelagerte, dennoch vergleichbare Situation. Es kam zu einer Trennung auf Zeit. Ich war hocheifersüchtig darauf, das andere Männer bekamen, was sie mir vorenthielt... „Mit Dir geht das nicht...“
Ich habe mir dann eine sehr nette Spielbeziehung gesucht, was einen dramatischen Sinneswandel auslöste: Meine Eifersucht wurde obsolet. Dafür war sie es plötzlich und ich war auf einmal wieder hochinteressant...
Und dann ging plötzlich alles, was vorher nicht ging...

Wenn Deine Frau das Machtgefälle aufhebt und ihr Ding macht, steht Dir das gleiche Recht zu. Nutze es. Entweder eure Beziehung hat Substanz und ihr findet wieder zueinander, oder es endet sowieso früher oder später.

LG Maik
*****din Mann
737 Beiträge
@ drachenliebe....

da schrieb ich 5 mal him: keine gewalt, kein zwang, ein STOP beendet die sache.....

kein mensch kommt auf die idee dem te zu raten:prügel sie grün und blau bis sie spurt...
wir leben nicht mehr im mittelalter.

ich könnte ja hin schreiben: wenn du dom sein willst ? dann benimm dich auch wie ein solcher !
(darf ich aber nicht.... ein paar beiträge vorher wurde erklärt das wäre herabwürdigend für den te.)

himmel arsch und zwirn ich mag es auch viel lieber sub über ihren kopf zu steuern......
aber manchmal müssen überlegungen eben mit der peitsche ein wenig einmassiert werden, dann wirken sie besser.

da sehe ich meilenweit keinen staatsanwalt.

frag mal deine sub wie erotisch sie dich findet wenn du weder weisst was du willst noch ihr sagen kannst was sie zu tun hat................oder bestimmt neuerdings sub was dom zu tun und zu lassen hat?

gruß
Odin
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.