Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Beziehung
274 Mitglieder
zur Gruppe
Polyamory
4176 Mitglieder
zum Thema
Ich liebe meine Partnerin, aber der Sex langweilt mich118
Eine ganze Weile denke ich schon ergebnislos nach und wünsche mir…
zum Thema
Welche Stellung, wenn das Bett quietscht?94
Welche Stellung ist die beste wenn das Bett quietscht und es nicht zu…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie das Vertrauen im Bett wiederherstellen?

*******_bb Frau
3 Beiträge
Themenersteller 
Wie das Vertrauen im Bett wiederherstellen?
Vor zwei Jahren hatte mein Mann mich betrogen. Mehrmals, mit einer Frau, die ihm die Aufmerksamkeit gab, die er bei mir vermisste. Waren mitten in einer ernsten Krise, hatten aber beide beschlossen zu kämpfen.. naja...

Nachdem alles ans Licht kam haben wir ein Jahr die Hölle durchgemacht. Ich weil ich es nicht fassen konnte und völlig zusammengebrochen bin, er weil es ihm leid tat und er gekämpft hat und alles was möglich war getan hat, um die Ehe zu retten...

Tja, dummerweise stehe ich auf SM und teils BDSM. Mein Mann muss dominant im Bett sein, sonst fehlt mir was.
Das wiederum hat für mich aber mit Vertrauen zu tun! DAS ist nun natürlich gerade sexuell kaputt! Ganz langsam tasten wir uns mit kuscheln und Oral ich bei ihm wieder ran. Aber ich zeige mich nicht einmal mehr gern nackt vor ihm. Stattdessen tausche ich lieber Fotos mit anderen Männern aus, die mir das Gefühl geben, dass ich ihnen gefalle.
Mir fehlt natürlich wahnsinnig viel. Stehe normalerweise auf Lecken mit Orgasmus, Fingern, Spielzeuge, FSK 18 Fotos machen, Fesselspiele, alle möglichen Stellungen, Outdoor...

Er behauptet, er hat unseren Sex immer geil gefunden, das mit der anderen war Trost und das Gefühl wieder wichtig zu sein, es ging nicht um den Sex oder ihr Aussehen an sich...
Sondern in erster Linie um das Bewundert und Gewollt werden...
Tja, jetzt habe ich mich sehr verändert, flirte viel, denke darüber nach fremd zu gehen, habe den Glauben an Ehrlichkeit und Treue einfach irgendwo auf dem Weg hierher verloren...
Ich liebe ihn eigentlich noch, bin aber hin und hergerissen zwischen gehen oder bleiben, Treue oder Fremdgehen...
Fühle mich teils geliebt und begehrt, teils nicht mehr wirklich schön bei ihm, nicht sicher, nicht 100 prozentig gewollt.

Obwohl er alles, wirklich fast alles tut, um es wieder gut zu machen und das Vertrauen wieder aufzubauen. Das geht jetzt zwei Jahre...
Ich bin so unsicher...

Habt ihr Tipps für mich?

LG Lillith
*******ion Frau
4.691 Beiträge
Ich liebe ihn eigentlich noch

und uneigentlich ? nicht mehr !!

Reden, reden, reden....das kaputt gemachte Vertrauen braucht seine Zeit, um es wieder aufzubauen.

Sag ihm dass du dich nicht begehrt fühlst !
Sag ihm was du brauchst !

Frag ihn ebenfalls, was er vermisst etc.

und probiert es wertungsfrei aus ..... das heißt: nicht auf die damalige Aktion beziehen, nicht hinterfragen etc.

und das ist meistens das Problem (im Kopf) *zwinker*
**********henkt Frau
7.376 Beiträge
Es ehrt dich, dass du es schon so lange versuchst, wieder Vertrauen zu finden.

Aber meiner Meinung nach ist das verlorene Zeit.

Denke, entweder gehst du auch fremd, um dir eben bei anderen Männern das zu holen, was du bei ihm jetzt nicht mehr findest. Und schaust, ob ihr danach weitermachen könnt mit eurer Beziehung.
Wenn beide Partner wissen, wie es sich anfühlt, betrogen zu werden.

Oder schließe halt ganz ab, bevor du noch mehr Zeit verlierst.


Wie immer, nur meine Meinung, was ich halt denke.
Er kann sich noch so abstrampeln, Dein Vertrauen wieder zu erlangen - Du willst es doch gar nicht mehr.
Die Beziehung ist für Dich durch, das solltest Du Dir eingestehen - und vor allem IHM auch.
Wäre es anders, würdest Du sicher nicht die Bestätigung von außen suchen.
Ihm hat was bei Dir gefehlt (daher ging er fremd), Dir fehlt etwas bei ihm (daher suchst Du nach Kontakt zu anderen Männern) - kurz gesagt tut Ihr Euch gegenseitig nicht gut.
Was soll das noch ?
*********chen Frau
2.623 Beiträge
Um was geht es Dir....?
Wenn ich Deinen Post so lese liebe Lillith, dann stelle ich mir die Frage worum es Dir geht?

Stell Dir mal die Frage ganz in Ruhe.

Er hat Dich verletzt und Dein Vertrauen missbraucht.
Kannst Du ihm verzeihen?

Geht es Dir wirklich um ihn? Um Eure Beziehung und um Liebe?
Oder um gekränkte Eitelkeit, die nicht überwunden wird und sich immer neu nährt....die sich rächen will???

Solange es Dir um Vergeltung geht, dann wird das auch in den weiteren Jahren nichts werden.....

Wenn Du nicht aus ganzem Herzen verzeihen kannst, Du mit das Vertrauen nicht wieder aufbauen kannst, dann sei so gut zu DIR und beende das Ganze.
Das ist ok und Du musst Dich vor niemanden rechtfertigen....

Hör auf Dich.....was willst Du?
Hör auf den Bauch, nicht auf den Verstand.....

Und dann tu genau das......

Grüssle

Stahlwittchen
********uwel Frau
150 Beiträge
Ein gebrochenes Herz kann gekittet werden, es braucht dann allerdings noch mehr Aufmerksamkeit und Zuspruch als vorher. Denn auch wenn das Vertrauen wieder das ist, bleibt immer ein Rest Angst, wieder in dieses tiefe Loch fallen zu können. Aber mit der Zeit, viel Zeit, wird es besser.

Ich habe vor zwei Jahren genau das gleiche durchgemacht. Wir wollten beide nicht die Trennung, also haben wir viel geredet und nochmehr geredet. Dabei kam sowohl mein Mann, als auch ich zu neuen Erkenntnissen. Wir wollen beide den gleichen Weg gehen, hatten aber vergessen, den anderen mitzunehmen.

Heute lassen wir den anderen nicht mehr im Ungewissen oder verheimlichen etwas. Wir gehen offen mit uns und unseren Empfindungen um. Das macht das Zusammenleben nicht unbedingt einfacher, aber leichter.

Auch wir brauchen mal die Bestätigung von Aussen, aber die Bestätigung von Partner ist für mich am wichtigsten. Einmal war ich kurz davor fremd zu gehen, habe es aber nicht durchziehen können, weil ich gemerkt habe, das es mir selber nichts bringen würde. Diese Erkenntnis war wichtig für mich und meine weitere Entwicklung.

Wie lieben uns und stehen zueinander.

LG Sternenjuwel
****54 Mann
3.581 Beiträge
Was ist "sexuelles Vertrauen" *frage*
Dass er nicht aus Versehen und unvorbereitet den Hintereingang betritt?
Oder einfach nur der Teil eures gemeinsamen Lebens, bei dem es überhaupt noch Vertrauen braucht und auf-einander-Zugehn - während du ansonsten genauso neben ihm her lebst, wie das schon vor 2 Jahren war als er sich nicht beachtet gefühlt hat?

*******rit:
Die Beziehung ist für Dich durch [...]
Wäre es anders, würdest Du sicher nicht die Bestätigung von außen suchen.
Och, Bestätigung ist eigentlich immer nett.

Tja, jetzt habe ich mich sehr verändert, flirte viel, denke darüber nach fremd zu gehen, habe den Glauben an Ehrlichkeit und Treue einfach irgendwo auf dem Weg hierher verloren...
Das findet in Dir statt und wird sich auch bei anderen nicht groß ändern. Warum auch? Die Realität hat Dich eingeholt. Lass liegen, was Du verloren hast - tritt sich fest - und genieße das Flirten und die offenen Käfigtüren.
****54:
Och, Bestätigung ist eigentlich immer nett.
Immer wieder nett ist es auch, ein kurzes Zitat zusammenhanglos zu kommentieren....

Wenn das schon immer so gewesen wäre, dass die beiden einvernehmlich sich den Kick durch Bestätigung von außen geholt hätten - d'accord, jedem das, was er mag.

Hier ist es aber so, dass sie damit erst anfing, nachdem die Beziehung in eine Krise geriet, nachdem er fremd gegangen war und während sie vermeintlich versuchen, ihre Beziehung zu retten.

Sorry, aber da sieht das für mich nicht nach "ach, bisschen Bestätigung ist doch nett" aus... sondern nach einem Symbol dafür, dass die Sache durch ist.

Und ganz offensichtlich ist die TE NICHT glücklich und zufrieden mit "offenen Käfigtüren", sondern wünscht sich Vertrauen und Gemeinsamkeit mit einem Partner.
Was hier offenbar nicht mehr der Fall ist.
dacore...
Sorry, aber da sieht das für mich nicht nach "ach, bisschen Bestätigung ist doch nett" aus... sondern nach einem Symbol dafür, dass die Sache durch ist.

zwei Jahre kämpfen sind eindeutig zu viel. Wenn einer von Beiden wirklich noch Interesse hätte, wäre das Problem passe.

Vertrauen so, in der "gemeinsamen" Drum-Kämpfen-Phase...sorry...da hat er schon lange nur geschmunzelt und ist fremdgegangen.
Liebe TE...Einer von Euch muss einfach das sagen, was er will schon lange:
Trennung.
Du willst auch keine Bestätigung hier.."weil die immer nett ist"...
Du bist längst weg von ihm.
Warum Du noch nicht das TUN vollendet hast, bleibt Dein Geheimnis...ungewöhnlich ist das nicht....leider.
*******nep Frau
15.311 Beiträge
In der Regel hilft reden. Aber nach zwei Jahren wird es nicht besser? Er tut fast alles für dich? Hoffentlich nicht nur sexuell.

All deine Gedanken nach Freiheit, von vorne beginnen, es genießen können begehrt und geliebt zu werden. Ja, das Gefühl kenne ich.

Öffnet doch eure Ehe.
Entweder zusammen, das ihr gemeinsam Clubbesuche macht, oder auf BDSM Veranstaltungen geht, oder jeder für sich seine Wege geht, aber alles eben in Maßen und mit regeln.

So habe ich die Partnerschaft mit meinem Partner begonnen und bin glücklicher denn je.
Eine Affäre aufzuarbeiten und das zerstörte Vertrauen wieder herzustellen ist ein langwieriger Prozess. Ob man sich diesem stellen sollte, oder nach zwei vergebenen Jahren weiterführen, ist eine schwierige Frage.

Ob es sich lohnt, kann jede/r Betroffene nur für sich selbst beantworten. Drei ganz grundsätzliche Fragen können dabei helfen:

1. Würde ich mich wieder voll zu meinem/r Parter/in bekennen, wenn wir es schaffen, uns wieder zu vertrauen? Mit anderen Worten: Habe ich noch Respekt und Anerkennung für meine/n Partner/in? Haben wir immer noch gemeinsam Spass zusammen und können gemeinsame Zeit geniessen?

2. Kann ich Wut und Groll wegen dem Betrug wirklich loslassen?

3. Kann ich meinem/r Partner/n den Betrug vergeben und verzeihen?

Nicht jede Partnerschaft kann, geschweige denn muss gerettet werden. Ein Vertrauensbruch erschüttert die Grundfesten, das Fundament einer Beziehung.

*******_bb:
Obwohl er alles, wirklich fast alles tut, um es wieder gut zu machen
Was genau wäre denn wirklich alles tut und nicht nur "fast"? Und, was tut ihr gemeinsam dafür? Was tust du für dich alleine? Deine Seele ist nach wie vor zutiefst verletzt, wie mir scheint. Wenn du es von ganzem Herzen willst und ihr beide euch nach wie vor liebt, dann könnt ihr es schaffen. Gemeinsam, als Paar. Und danach möglicherweise sogar gestärkt aus der Krise gehen. Wenn nicht, könnt ihr es liebevoll statt hasserfüllt beenden. Der Vorfall ist ohnehin schon jetzt eine heftige Lektion des Lebens.

Alles Gute, von ganzem Herzen!
Für Viele ist gerade BDSM eine sehr starke Verbindung mit Tiefe.


Entweder zusammen, das ihr gemeinsam Clubbesuche macht, oder auf BDSM Veranstaltungen geht, oder jeder für sich seine Wege geht, aber alles eben in Maßen und mit regeln.


DEN Tip halte ich aus dem Grunde auch für nicht wirklich umsetzbar.
...zudem
..müsste er eingestehen, es zu wollen, wenn er keine feste Beziehung hat mittlerweile...geht es vielleicht...damit gibt er aber zu, alles, was bei 3 nicht auf dem Baum war, mitgenommen zu haben...TE systematisch betrogen und belogen zu haben.
Ist das realistisch?...kaum.

Nach 2 Jahren Status Quo...das kann man nicht vergleichen mit einer Partnerschaft, die von Anfang an so funktioniert.
*******ion Frau
4.691 Beiträge
@ baendiger
Das funktioniert.

So haben mein Mann und ich wieder zueinander gefunden. Wir haben sexuelle Komponenten,die wir uns gegenseitig nicht mehr erfüllen können (u.a. auch BDSM) und die erfüllen wir uns getrennt, durch die Öffnung der Ehe.

Nur weil es sexuell in andere Richtungen geht, muss man keine Beziehung oder Ehe wegschmeißen
... Die Liebe zueinander muss stimmen um sowas machen zu können. Dann kann man auch verzeihen bzw für sich und seinem Partner/in die beste Lösung finden.

Reden und dies wertungsfrei und ohne Vorwürfe hilft immer.
Öffnet doch eure Ehe.
Entweder zusammen, das ihr gemeinsam Clubbesuche macht

wenn man sich so durch das forum liest,scheint das inzwischen das allheilmittel für sämtliche probleme in der ehe zu sein *ironie*

wenn nach 2 jahren das vertrauen immer noch nicht zurück ist,wird das auch in zukunft nichts(meine meinung)

und wie sähe es mit seinem vertrauen aus,wenn er von deinen aktivitäten erfährt?

ich wünsche dir,das du den für dich richtigen weg findest
****an Mann
103 Beiträge
Nun was du auf keinen Fall machen solltest, ist weiter machen. Denn das willst du ja auch offenbar nicht. Was du tun kannst ist, eine Entscheidung zu treffen.
Meiner persönlichen Meinung nach gibt es dafür 3 Entscheidungen welche in Frage kommen:
1. Du verschiebst die Entscheidung, weil du diese jetzt nicht treffen kannst oder willst. Mach dir eine Deadline für deine Entscheidung.
Achtung! Hierbei ist es wichtig, das du nicht schon entschieden hast und nur den Zeitpunkt der endgültigen Durchführung in die Zukunft verlegst.
2. Du entscheidest dich dafür.
3. Du entscheidest dich dagegen.

Ich halte nicht viel davon wenn mir jemand erklärt das er dies oder jenes gemacht hat, ein total schlechtes Gewissen hat, aber eigentlich so handeln musste, weil er ja das was er bekommen wollte von seiner Freundin nicht gekriegt hat und somit ja eher fremdbestimmt eine Handlung vollzog.

Ja ich habe den Postboten gefickt, aber nur weil du gestern so schlecht gelaunt warst. Hoffentlich hast du nun ein richtig mieses Gefühl und übrigens der PB war sogar richtig eklig da kannst du mal sehen was du mir angetan hast.
Nee lass mal gut sein ...

Für solch verquerte Denke fehlt mir jedenfalls jeglicher Sinn.

Ich habe nur einen Tipp, entscheide.
********uwel Frau
150 Beiträge
Bis vor zwei Jahren habe ich auch noch geglaubt, es gibt nur schwarz oder weiss. Wenn er mich betrügt, dann war es das mit uns. Aber dann kam ich genau in diese Situation und musste etkennen, das die Liebe ganz viele Farben hat. Der Alltag kann diese aber schnell verwischen und man hat das Gefühl, mir fehlt etwas. Wir haben gelernt, den Alltag niewieder soviel Macht zu geben und erinnern uns immer wieder gegenseitig daran.

Zu schnelles Aufgeben bedeutet doch, das der andere einem eigentlich nie etwas bedeutet hat, und das alles zuvor schon eine Lüge war.

Meine ganz persönlicher Standpunkt.
LG Sternenjuwel
bei 2 jahren würde ich nicht von schnellem aufgeben sprechen und eine ehe/beziehung zu öffnen in der kein vertrauen herrscht,halte ich für schwierig und denke das das nach hinten losgeht.

*my2cents*
jep dacici..
..und wenn dann beide ihre Karten auf den Tisch legen müssen, um Ehrlichkeit herzustellen, ist es schon sicher zu viel, um gegenseitig zu verzeihen und den Nullpunkt zu finden.

Die Idee,.. Geht mal in den Club, dann ist alles wieder gut...es soweit zu bringen, um eine Partnerschaft zu "retten"... verstehe ich nicht.
Dann könnte man dem Partner gleich einen Freifahrtschein geben...man fühlt sich dann doch auch sicher, weil man weiss, dass er woanders fickt...*Ironie*
********e001 Paar
618 Beiträge
Durch die Eröffnung dieses Themas durch die TE wird Aufmerksamkeit erreicht besonders im Hinblick auf das Profil der TE. Das mag nun böse klingen, ist aber nicht so gemeint, da viele durch die Erstellung von Beiträgen Aufmerksamkeit erregen (wollen).
Aus therapeutischer Sicht griffe ich die Stelle auf, in der die TE schreibt, dass sie nicht mehr zu 100 Prozent vertrauen kann. Es ist so eine Sache mit den 100 %. Die Frage wäre, mit wievielen Prozenten die Frau leben könnte? Wäre sie auch mit 80 oder 90 Prozent zufrieden? Wie würde sich das anfühlen? Und zu wieviel Prozent vertraut sie ihm heute?
2006 war es bei uns recht ähnlich: mein Fremdgehen war herausgekommen, und es handelte sich um eine längere Periode. Alles wurde infrage gestellt. Eine Beendigung der Beziehung stand kurz bevor.
Ich habe wie ein Löwe gekämpft. Zuerst wollte ich schnelle Erfolge, was so natürlich nicht eintrat. Der Prozess dauerte etwa 2 Jahre, bis wir wieder so weit waren, dass wir an uns als Paar glaubten.
Im Rückblick kann ich sagen, dass die damaligen Vorfälle im Nachhinein unsere Beziehung gestärkt hat. Es hat uns mehr als alles andere gezeigt, dass man für die Beziehung immer etwas tun muss, um sie zu erhalten. Wer Beziehungen als etwas Selbstverständliches sieht, hat auf längere Sicht schon verloren. Natürlich kann es manchmal besser sein, die Reißleine zu ziehen. Im vorliegenden Fall spricht einiges dafür; doch ich bin mir sicher, dass das Fremdgehen nicht die Ursache, sondern der Auslöser für die jetzige Situation ist.
wie errechnet man denn die %zahl an vertrauen,auch kenn ich den begriff "sexuelles vertrauen" nicht (wann wurde das in kategorien unterteilt und welche gibt es da....?)

ich bin ein älteres semester und für mich gibt es nur vertrauen ja oder vertrauen nein


frag mich auch was die te für tipps braucht...
während ihr partner,seit 2 jahren versucht ihr vertrauen zurück zu gewinnen,
hat sie sich vor einem jahr hier angemeldet,sucht sex und amüsiert sich mit anderen männer

da mangelt es wohl nicht nur an vertrauen und die entscheidung ist schon lange gefallen....
es gibt diesen spruch...
...mit dem zerknüllten Papier das wie Vertrauen ist, das zerbrochen ist, kennst du den?

Wir leben in einer ähnlichen Situation. Auch wenn es bei uns ich (die Frau) war, die betrogen hat.

Wie wir das seit dem aufzuarbeiten versuchen? Wir reden, reden, reden, reden, reden... Über Sex, uns, die Zukunft, die Vergangenheit. Ja, anstrengend. Ob es sich lohnt? Ich hoffe es sehr. Ich persönlich bin nicht der Meinung dass nach einer Außenbeziehung alles kaputt sein muss. Aus Schaden wird man ja bekanntlich weise.

Was haben wir noch gemacht? Eine Paartherapie (noch mehr reden *zwinker* ). Und, ja, auch den Weg versucht: Gehen wir doch einfach in Clubs, probieren wir unsere Phantasien zusammen und mit anderen aus... Dieser Lösungsansatz war spannend und erregend, aber nicht die absolute Lösung des Problems. Wir haben uns nach zwei Monaten Dauerreden und keine körperliche Annäherung drei Monate fast ausschließlich auf Sex konzentriert.

Das war's also auch nicht. Die Lösung liegt, wie so oft, in der Mitte. Wie schon jemand anderer sagte: es gibt nicht nur schwarz und weiß, schuldig und nichtschuldig. Schadensverursacher und Opfer. Das "Opfer" muss irgendwann bereit sein, mit dem "Schadensverursacher" wieder auf Augenhöhe zu kommen, wenn man die Beziehung neu starten möchte.

Andersrum muss auch der "Schadensverursacher" irgendwann das Büßerhemd wieder ausziehen und bereit sein, neu anzufangen und sich nicht ständig selber zu bestrafen versuchen, was durchaus auch passieren kann.

Wir haben beschlossen, unsere "alte" Beziehung für beendet zu erklären und neu anzufangen. Es gibt besser Tage und schlechtere, oh und ganz schlechte auch! Tage an denen ich denke: wow, toller Tag, toller Sex, alles wieder gut!
Und Tage an denen wir wieder auf 0 stehen und mir klar wird, dass das Vertrauen eben noch gar nicht wieder hergestellt ist. Das wir noch meilenweit von "auf Augenhöhe" entfernt sind.

Ich denke, wie so oft, die Zeit muss entscheiden, so doof das klingt. Eine Affäre muss nicht alles zerstören und Vertrauen lässt sich wieder herstellen - vielleicht nicht zu 100 Prozent. Andererseits kann es natürlich auch sein, dass man es nicht schafft. Dass die Wunden zu tief sind... Dessen bin ich mir persönlich mittlerweile schmerzhaft bewusst.

Letzten Endes müsst Ihr das wohl selber für Euch herausfinden und was für Euch das richtige ist. Auf jeden Fall sollte sich niemand verstellen und Ehrlichkeit ist das wichtigste. Eine Außenbeziehung ist nun mal nichts, was mit einmal Versöhnungssex wieder gut ist. Sex ist dabei eine (Haupt)komponente, aber die Arbeit auf anderen Ebenen ist genauso wichtig, wenn auch anstrengend.

Wie auch immer die Lösung für Euch aussieht, Trennung oder Neubeginn - ich wünsch Euch alles gute. Und zwei Jahre sind, so sehe ich das inzwischen, keine lange Zeit. Ich glaube, so ein Prozess kann sich noch viel länger hinziehen.

Ich wünsch Euch was!

Viele Grüße
Steffi
********e001 Paar
618 Beiträge
dacici, in der Therapie arbeitet man oft mit Konstukten: es geht nicht darum, ob etwas genau stimmig ist, sondern darum, dass es hilft.
****89 Frau
761 Beiträge
Ich hatte eine ähnliche Situation,vor ungefähr 6 Jahren.da wir aber von Anfang an eine offene Beziehung hatten,war es etwas anders.aber das Prinzip bleibt.es wurde sich aus fadenscheinigen gründen nicht an regeln gehalten und ich war zu tiefst verletzt.
Damals waren wir sehr aktiv was SM angeht.aber das Vertrauen war zerstört.es kam bis heute nicht wieder. Mehr als eine extrem seltene (einmal in jahr vielleicht) SpielBegegnung auf Augenhöhe bekomme ich nicht mehr hin. Kann ihn nicht ernst nehmen,nicht mit Respekt begegnen,mich nicht fallen lassen.

Normaler Sex war irgendwann wieder möglich aber anders als damals.auch wenn wir bis heute versuchen diesen stand wieder zu erreichen, es ist unmöglich für mich.
Viele Aspekte beim Sex sind nach und nach abgestorben.Zum Beispiel andere Frauen für mich sind immer noch ein rotes Tuch obwohl ich davor sogar auch allein,mich gerne mit einer Frau amüsiert habe.das wird wohl nie wieder kommen.denke selbst nach einer Trennung nicht.
Andere Dinge lagen lange auf Eis.werden immer mal wieder aus probiert.bleiben kurz.werden wieder weg gesperrt weil doch immer des Punkt kommt wo es mir zu viel wird.zum Beispiel Alleingänge von ihm,gemeinsame Club besuche...

es gab viele Hochs und tiefs.und ich hab immer gedacht,oh ja jetzt ist alles geklärt und es läuft. Aber das Gefühl konnte ich nicht halten.Zweifel und misstrauen haben mich immer irgendwann eingeholt.

Wir haben viel und offen über alle sorgen und Probleme gesprochen. Was manchmal echt schwer ist.aber ein gegenseitiges Verständnis ist der wichtigste Punkt.das heißt nicht,dass ich automatisch alles gut finden muss,was mein mann so will oder tut.aber es hilft sehr,zu wissen warum er diese Frau will. Vielleicht nur weil er Bestätigung sucht, gewollt werden will.oder weil er jemand fremdes will,um was neues zu erleben...das ist alles okay,solange niemals die Antwort kommt,weil ihm was fehlt. Wenn dass der Fall wäre,wäre es zeit die Beziehung zu beenden.

Es ist ein Kampf für beide Partner.der betrogene muss darum kämpfen wieder zu vertrauen.sich wieder wohl fühlen zu können.aber der betrügende hat es vielleicht noch schwer.denn Gedanken nach dem Motto "jetzt ist gut,stell dich nicht so an " sind auch nach Jahren unangebracht. Der Fehltritt bleibt immer präsent.mal mehr mal weniger und er muss sich immer aufs neue damit auseinander setzen,was er seinen geliebten Menschen damit angetan hat,wie weit greifend und langwierig das sein kann. Das weinen,schreien,schweigen und auch wüten aushalten.wer über schuld diskutieren muss, ist zu dem allen nicht fähig.dann hätte das kämpfen für mich keinen Sinn.und ich würde aufgeben und gehen.
Du schreibst "ein Jahr ging ich durch die Hölle" nachdem das mit dem Fremdgehen herausgekommen ist... hast du denn schon einmal nachgedacht, wie er es finden würde, wenn er erfährt, dass du hier angemeldet bist und Ausschau nach anderen Männern hältst? Er bemüht sich, versucht die Beziehung zu kitten und was machst du? Du versteckst dich hinter der Fassade "Er ist fremdgegangen und ist der Böse, deswegen kann ich nun auch tun und lassen, was ich will". Ist das nicht genauso egoistisch wie seine Affäre mit einer anderen Frau damals?

Du bist - in meinen Augen - kein Deut besser. Du regst dich über fremdgehen auf und meinst, es ist kein Vertrauen da, aber anstatt genauso um die Beziehung zu kämpfen, machst du es dir leicht und suchst nach anderen Männern. Warum kämpfst du nicht genauso um die Beziehung? Warum trennst du dich nicht, wenn du merkst, dass es nichts mehr wird und du dich nicht mehr bei ihm wohl fühlst?

Ich habe einfach das Gefühl, dass du es dir in deiner "Opferrolle" bequem machst und du dir jetzt Rechte rausnimmst, die du ja anscheinend bis heute bei ihm verurteilst. Dann trenne dich und vögel dich durch die Gegend - ist ja nichts schlimmes, aber wenigstens konsequent und vor allem ehrlich, auch deinem Partner gegenüber, der sich anscheinend abstrampelt und das für nichts.
Allem voran möchte ich sagen, dass ich ein absoluter Gegner vom Fremdgehen bin und es dafür wie ich finde keine Legitimation gibt. Egal wie die angeblichen Gründe auch sein mögen, man kann immer einen Schlussstrich ziehen bevor man Betrug wählt.
Von daher kann ich dein Fühlen nachvollziehen. Was ich aber nicht so ganz verstehe ist:

"Stattdessen tausche ich lieber Fotos mit anderen Männern aus, die mir das Gefühl geben"
Weiß er davon? Findet er es ok? Denn ich würde mir sofern es heimlich passiert "betrogen" vorkommen.

"Tja, jetzt habe ich mich sehr verändert, flirte viel, denke darüber nach fremd zu gehen, habe den Glauben an Ehrlichkeit und Treue einfach irgendwo auf dem Weg hierher verloren... "
Wenn du darüber nachdenkst, solltest du es beenden. Klingt für mich nach "er tat mir weh, nun kriegt er es zurück". Mit Liebe hat das nichts mehr zu tun. Trenn dich lieber und lass dich nicht auf sein "Niveau" herab. Ich kann verstehen, dass der Glaube an Treue und Ehrlichkeit einen Knacks bekommt. Dennoch wäre es sehr "unfair" es nicht einmal zu versuchen zukünftigen, potenziellen Partnern Vertrauen entgegenzubringen.

"das mit der anderen war Trost und das Gefühl wieder wichtig zu sein, es ging nicht um den Sex oder ihr Aussehen an sich...Sondern in erster Linie um das Bewundert und Gewollt werden..."
Fühle mich teils geliebt und begehrt, teils nicht mehr wirklich schön bei ihm, nicht sicher, nicht 100 prozentig gewollt.
Es tut mir leid, aber so scheint er sich ebenfalls gefühlt zu haben. Das soll wie oben erwähnt keine Legitimation darstellen, aber scheinbar fühlst du nun das, was ihn letzten Endes zum Betrug trieb.

Ich liebe ihn eigentlich noch, bin aber hin und hergerissen zwischen gehen oder bleiben, Treue oder Fremdgehen...
Ich verstehe deinen Schmerz und deine Verzweiflung (war selbst einst in deiner Position). Aber fremdgehen wäre nichts anderes als Rache nehmen und hat nichts mit Liebe zu tun.
Ich bin, als ich in der Situation war geblieben und habe es bis zum Ende hin nicht ganz überwinden können (davon abgesehen, dass es ihr nach ihrem langen Kämpfen um mich, später erneut passiert ist). Irgendwann trennte ich mich bzw. wir uns und es war für mich bzw. für beide das Richtige. Wie es bei dir aussieht vermag keiner zu sagen, aber es liest sich für mich so, als ob die Beziehung nicht mehr das wird was sie einst war.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.