Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Bi Freunde Ost
2080 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM-Bi /Schwul /Lesbisch
2118 Mitglieder
zum Thema
Nach Beziehung „Freunde“ bleiben?!252
Hey Ihr Lieben, mich interessiert die grundsätzliche Frage, was Ihr…
zum Thema
Späte Bisexualität/Inneres Outing141
Ich hoffe, dass es das Thema so noch nicht gab und auch hier rein…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Bisexualität in der Beziehung - Kann das klappen?

*******s_NL Paar
3.214 Beiträge
Themenersteller 
Bisexualität in der Beziehung - Kann das klappen?
Hallo ihr Lieben,

http://www.joyclub.de/sex/1620.bi.html

Aktuell hier im Magazin wird über das Thema Bisexualität in der Beziehung gesprochen.

Folgende Fragen möchten wir gern mit euch diskutieren:

• Wie gehe ich mit Bisexualität in der Beziehung um?
Seit ihr damit glücklich, oder belastet es euch und eure Beziehung?
Lebt ihr es gemeinsam aus, oder jeder für sich? Weiß euer jeweiliger Partner bescheid über eure bisexuelle Neigung?

• Bi oder bi-interessiert: Was ist der Unterschied?
Ist für euch Bi = Bi, und ist bi-interessiert = wenig bis keine erfahrung? Oder heißt es für euch was ganz anderes? Wie seht ihr das, und warum habt ihr womöglich selber im Profil "Bi oder bi-interessiert" stehen?

• Wie finde ich bisexuelle Männer und Frauen?
Empfindet ihr es einfach hier im Joyclub den passenden Bi-Partner zu finden? Nach welchen Kriterien schaut ihr euch um? Schaut ihr im Chat oder doch eher in den verschiedenen Bi-Gruppen der den Joyclub zu bieten hat?

• Ist nicht jeder Mensch ein kleines bisschen bi?
Kinsey-Skala, Forschungen, US-Studien...
Was meint ihr zur der Aussage? Ist da was dran an der Behauptung?

Gerne würden wir eure Sichtweise zum Thema Bisexualität in der Beziehung, und was im Magazin steht wissen wollen. *g*


LG

Paar_aus_ NL
*******urig Paar
7.028 Beiträge
*******s_NL:
Wie gehe ich mit Bisexualität in der Beziehung um?

Da wir beide wirklich Bi sind, ist das natürlich kein Problem und wir lieben es sehr auch das gleiche Geschlecht voll genießen zu können.

*******s_NL:
Lebt ihr es gemeinsam aus, oder jeder für sich?

Natürlich leben wir es gemeinsam aus und genießen es den anderen dabei zu beobachten.

*******s_NL:
Bi oder bi-interessiert: Was ist der Unterschied?

für uns ganz klar, BI= wenn man sich seiner Neigung bewusst ist und es genießen kann. BI Interessiert = wenn man es innerlich fühlt und es ausleben möchte, aber eben noch keine große Erfahrung hat.

*******s_NL:
Wie finde ich bisexuelle Männer und Frauen?

Das ist der schwerste Punkt, gerade wenn es um andere Männer geht, die oftmals diese Schiene benutzen um an eben das Frau zu kommen, was natürlich ganz schnell auffliegt. Ansonsten einfach immer wieder versuchen.

*******s_NL:
Nach welchen Kriterien schaut ihr euch um?

Am liebsten ist es uns, wenn gerade bei einem anderen Mann BDSM auch eine ganz große Rolle spielt und er eben auch Lust empfindet sich mit ihm allein zu treffen und so noch mehr die BI Seite auszubauen.

Bei Frauen spielt BDSM zwar auch eine Rolle, aber eben nur wenn es auch für die andere Frau wichtig ist. Da hier auch sehr viel Zärtlichkeiten uns eben beide gerade wenn nur die Frauen was miteinander haben gefällt.
*******s_NL Paar
3.214 Beiträge
Themenersteller 
Dann antworten wir auch mal darauf *zwinker*

Wie gehe ich mit Bisexualität in der Beziehung um?
Seit ihr damit glücklich, oder belastet es euch und eure Beziehung?
Lebt ihr es gemeinsam aus, oder jeder für sich? Weiß euer jeweiliger Partner bescheid über eure bisexuelle Neigung?

Wie gehen wir damit um? Eigentlich locker *zwinker* Unsere Sie ist Hetero und unser Er ist Bi. Die offenbarung gab es bereits in das 2te jahr der Beziehung (Mittlerweile schon fast 18 jahren zusammen)
Belasten tut es unsere Beziehung nicht da wir ja gemeinsam auf der suche sind nach einen "mitspieler" *smile*

Bi oder bi-interessiert: Was ist der Unterschied?
Ist für euch Bi = Bi, und ist bi-interessiert = wenig bis keine erfahrung? Oder heißt es für euch was ganz anderes? Wie seht ihr das, und warum habt ihr womöglich selber im Profil "Bi oder bi-interessiert" stehen?

Unsere meinung zu Bi und Bi-interessiert:

BI = Man hat eine Bisexuelle neigung, schon erfahrungen gesammelt und möchte seine/ihre Neigung weiterhin mit Freude ausleben.

Bi-interessiert: Man zeigt interesse zum eigenen geschlechts, aber man hat wenig bis gar keine erfahrung.

Wie finde ich bisexuelle Männer und Frauen?
Empfindet ihr es einfach hier im Joyclub den passenden Bi-Partner zu finden? Nach welchen Kriterien schaut ihr euch um? Schaut ihr im Chat oder doch eher in den verschiedenen Bi-Gruppen der den Joyclub zu bieten hat?


Unterschiedlich. Mal mehr im Chat, mal mehr in den Gruppen.
Eigentlich mehr in den Bi-Gruppen da wir lesen was anderen so schreiben, und demzufolge feststellen können wie der schreiber so ist (Thema: zwischen den zeilen lesen können *zwinker* ) und uns dann ein bild machen können.
Meistens studieren wir aber die Profile von "möglichen" Mitspieler. Es ist immer wieder schön zu lesen das es doch einige gibt die sehr viel wert darauf legen deren Profil angenehm zu gestalten *zwinker*

Ist nicht jeder Mensch ein kleines bisschen bi?
Kinsey-Skala, Forschungen, US-Studien...
Was meint ihr zur der Aussage? Ist da was dran an der Behauptung?

Von Studien, ect... halten wir nicht. Jeder soll einfach für sich entscheiden ob er Bi (oder Bi-interessiert) ist und dementsprechend Offen und Ehrlich damit umgehen, und dieses nicht nur in sein/ihr Profil zeigen sondern auch eher anderen gegenüber. Nichts ist zb enttäuschender im eigenen Profil Hetero an zu geben wenn es eigentlich ganz anders der fall ist. Dieses bringt misstrauen hervor wo im endeffekt dann die lust auf die lust mit zerstört wird.

LG

Paar_aus_NL
***44 Paar
1.698 Beiträge
Er schreibt
Ich bin bisexuell und schreibe das auch in unserem Profil. Wir leben in einer offenen Beziehung. Ich kann Sex mit Männern alleine und mit meiner Partnerin haben. Sie unterstützt mich voll bei meiner sexuellen Orientierung. Bi-Interesse wie hier im JoyClub gebraucht halte ich für Unfug. Die Definition nach Kinsey halte ich für wissenschaftlich korrekt. Auf der Kinsey Skala bin ich K2.
**********51597 Paar
559 Beiträge
Bi oder nicht
Ich kann nicht sagen, ob ich nach wissenschaftlichen Kriterien Bi bin oder nicht. Ich weiß nur, dass ich auf Männer stehe, aber schon seit meiner Teenagerzeit (das ist jetzt Subjektiv) schöne Frauen erotisch anziehend fand. Das hat sich nie geändert. Gleichzeitig fühle ich mich vom männliche Geschlecht stark angezogen und genieße die Ehe mit meinem Partner, der jedoch sich nicht von seinem Geschlecht angezogen fühlt, was wenn es anders wäre, für mich auch ganz natürlich wäre.

Also stellt sich für mich nicht die Frage, ob ich Bi oder nicht Bi bin. Ich genieße das Schöne von beiden und freue mich, dass wir in einer Zeit leben, wo man es kann.
Liebe Grüße Chris
***44 Paar
1.698 Beiträge
Er schreibt
Wie finde ich bisexuelle Männer und Frauen?

Da wir Paare, Frauen und bisexuelle Männer suchen bin ich auf Plattformen für Schwule und Bisexuelle eingetragen. Wir gehen auch auf Bi-Parties und ich finde Kontakt in Gay Saunen und in Cruising Szenen. Leider sind aber viele bisexuelle Männer bei Ihren Partnerinnen nicht geoutet, sodaß wir sie nicht offen treffen können. Wir würden gerne einen Kreis von Paaren aufbauen, bei denen die Männer sich für 3er besuchen, gelegentlich reine Männer Dates haben und mit ihren Frauen swingen. Ein bisexueller Hausfreund ist auch eine Option für uns. Allerdings suchen wir den nicht hier auf JoyClub.

edit by MOD wolfscat http://www.joyclub.de/hilfe/2956.forum.html#inhalte_die_nicht_ins_forum_gehoeren_wli
*******urig Paar
7.028 Beiträge
***44:
bin ich auf Plattformen für Schwule und Bisexuelle eingetragen

Das bin ich auch und ich muss feststellen, dass da unglaublich niveaulose Menschen rumlaufen, wo sich keiner wirklich Mühe gibt sondern nur immer um ganz schnell, unkompliziert usw vorgeht. Alles nur eine extreme Oberflächlichkeit herrscht, weil eben keiner sich Mühe gibt.

Wir beide sind extrem erschrocken was sie da für eine Spezies Mann sich rumtreibt und haben inzwischen die Suche da eingestellt.

***44:
Wir würden gerne einen Kreis von Paaren aufbauen

Geht es dann nur um Sex oder um etwas mehr? Also z.B wirklich auch den Aufbau von BDSM Beziehungen mit einer schönen Tiefe?
***44 Paar
1.698 Beiträge
Er schreibt
*******urig:
Das bin ich auch und ich muss feststellen, dass da unglaublich niveaulose Menschen rumlaufen, wo sich keiner wirklich Mühe gibt sondern nur immer um ganz schnell, unkompliziert usw vorgeht.

Das ist Ansichtssache. Es passt halt nicht immer, aber man hat mehr Informationen darüber was der Andere will und es geht dann auch zur Sache, was für mich nur positiv ist.

edit by Wolfscat

Dann formuliere ich mal um. Hier auf JoyClub findet man überwiegend angeblich bisexuelle Männer, die sich für MMF anbieten um heterosexuellen Sex zu haben, aber an homosexuellem Sex kein wirkliches Interesse haben. Dies ist nicht unser Interesse. Wir wollen bisexuelle Männer, die ihren heterosexuellen Sex überwiegend zu hause haben und mit uns überwiegend homosexuellen Sex wollen. Das sagen wir auch ganz deutlich. Leider sind unsere Erfahrungen so, dass zu diesem Wunsch fast nur gelogen wird um an die Frau ran zu kommen. Vielleicht haben wir ja besonders viel Pech mit diesen Täuschern, aber die Erfahrung hat uns zu dem o.a. Vorgehen veranlasst.

*******urig:
Geht es dann nur um Sex oder um etwas mehr? Also z.B wirklich auch den Aufbau von BDSM Beziehungen mit einer schönen Tiefe?

Das sind eigentlich zwei Fragen. Eine Beziehung im Sinne von Polyamorie kommt für uns nicht in Betracht. Freundschaft+Sex ist da schon näher dran. Bei Männern geht es überwiegend um gelegentliche Sexerlebnisse, die aber kein ONS bleiben müssen.

In Sachen BDSM suche nur ich weitere Sexfreundinnen, die aber devot und masochistisch sein sollten. Männer mit BDSM Neigungen (dom/dev) kennen wir genug.
****ne Frau
133 Beiträge
Ich bin bi und mein Partner hetero. Ich habe ihm direkt am Anfang als wir uns kennen lernten ,gesagt das ich bisexuell bin und ihm hier bei Joy mein Profil gezeigt .
Treffe mich nur alleine mit Frauen. Mein Partner hat überhaupt kein Problem damit . Hätte er mit meiner Bisexualität ein Problem gehabt ,wären wir heute kein Paar.
Eine Beziehung mit einem Menschen der mich nicht so liebt wie ich bin, macht für mich keinen Sinn.
Ich bin hier bei Joy in der Gruppe Bi-Frauen unter sich und gehe auf Bi -Frauen Treffen ,um anderen Frauen kennen zu lernen.
LG Jaline
Bi in der Beziehung
Klar kann das klappen, wir bauen meine Bi Neigung in unserem Liebesleben mit ein.
Man sollte in einer Beziehung darüber reden. Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Ich habe jahrelang, meine
Neigung vor meiner Frau verheimlicht. Habe mich hinter ihrem Rücken mit Männer getroffen. Ich hielt den Vertrauensbruch einfach nicht mehr aus und habe es ihr Gestanden das ich auch Bi bin. Erst gab es tränen und dann Gespräche.
Und heute haben wir ein zufriedenes Liebesleben zeit 15 Jahren.
Es gibt keine Bi Neugierde das ist ein Erfindung meiner Artgenossen. Wir lassen die Finger von solchen Dating. Denn die wenigsten Männer sind Bi die, eine Bi Neugier angeben.
Es gibt nur Bi Versteckt das heißt, der Mann lebt seine Bi Neigung im verborgenen. Schaut heimlich Gayfilme an
usw., ohne das er mit gleichgeschlechtlichen Sex hat.
Ich gehe immer in ein Gay Kino dort finde ich immer was.
Bi ist für mich die schönste Sexualität. Mit oder ohne Mann.
Gruß Siggi
***44 Paar
1.698 Beiträge
Er schreibt
Es gibt keine Bi Neugierde das ist ein Erfindung meiner Artgenossen.
Da stimme ich hundert prozentig zu. Wer neben heterosexuellem Sex auch homosexuelle Fantasien hat ist bisexuell wenn auch auf einem niedrigen Level wie K1. Die historische Kriminalisierung männlicher Homosexualität trägt auch heute noch zu einer Stigmatisierung bei, die Männer oft davon abhält ihrer Neigung offen nachzugehen.

Wir lassen die Finger von solchen Dating. Denn die wenigsten Männer sind Bi die, eine Bi Neugier angeben.
Es gibt nur Bi Versteckt das heißt, der Mann lebt seine Bi Neigung im verborgenen. Schaut heimlich Gayfilme an
usw., ohne das er mit gleichgeschlechtlichen Sex hat.

Genau dieser Typ Mann ist für uns auch nicht interessant. Nur wer sich selber kennt und sich dazu bekennt hat auch Spass am Sex mit beiden Geschlechtern und realisiert sein erotisches Potential.
**********51597 Paar
559 Beiträge
Noch nicht so anerkannt
Ich muss den meisten meiner "Vorschreiber" recht geben. Wenn Frauen ihre BI Neigung ausleben, wird es toleriert und es ist ok. Männer haben es oft schwerer. Zum einen, sich selbst einzugestehen, dass auch sie BI Neigungen haben. Sie quälen sich dann häufig mit der Frage, ob sie denn noch "richtige" Männer sind? Zum anderen stoßen sie bei ihren Partnerinnen schon mal auf Unverständnis. Eigentlich schade, denn im Sex und der Erotik geht es doch um den Wohlfühlfaktor beider Parteien. Wichtig ist Offenheit und gegenseitiges Verständnis.
Liebe Grüße Chris
Kann eig nur auf einen Punkt eingehen:

• Bi oder bi-interessiert: Was ist der Unterschied?
Ist für euch Bi = Bi, und ist bi-interessiert = wenig bis keine erfahrung? Oder heißt es für euch was ganz anderes? Wie seht ihr das, und warum habt ihr womöglich selber im Profil "Bi oder bi-interessiert" stehen?

Ich würde mich als bi-interessiert beschreiben, was für mich(!) bedeutet, dass ich nur einige "Aspekte" der gleichgeschlechtlichen Interaktion ansprechend finde. Z.B hatte ich nie das Bedürfnis einen Mann zu küssen, ihn aktiv zu nehmen oder eine Beziehung mit einem zu führen. Jedoch finde ich den Phallus als solches sehr ästhetisch und ja auch anziehend, erregend und deswegen finde ich Gefallen am gegenseitigen Oralsex aber auch passiven Analsex *g*
Ich stimme vielen hier zu dass Bisexualität unter Männern immer noch ein noch nicht anerkanntes Phänomen ist. Auch mir ging es so als ich noch jung war, aber nur weil ich sehr religiös erzogen wurde und war. Nachdem sich das aber geändert hatte, und ich nicht mehr aufgrund festgeschriebener Normen urteilte, sondern Gedanken mehr reflektierte, akzeptierte ich meine Meinung und fühlte mich frei. Meine Neigung stieß in früheren Beziehung mehrheitlich auf Zuspruch und machte alles nur aufregender. Klar gehe ich damit nicht so offen um wie mit anderen Vorlieben, aber eher weniger aus Scham, sondern eher wegen der Tatsache dass es sich einerseits um meine intimen Vorlieben und meine Person handelt, und dass nicht jeden was angeht, aber auch weil ich unnötige Diskussionen vermeiden will. Wichtig ist für mich dass ich es mir selber eingestehen kann und mich selber so akzeptiere wie ich bin und glücklich bin! Und ja ich bin deswegen weder weniger Mann noch schwach (wie auch immer man "männlich" definiert. Ich reduziere den Begriff sowieso nur auf die bewiesenen biologischen Eigenschaften eines Mannes)
Didi (er) schreibt:
Das Thema ist sehr interessant- und taucht ja regelmäßig im Forum auf. Ich habe deshalb meine Sicht dazu auf einer Zusatzseite zu unserem Profil zusammengefasst.

Wen es interessiert, darf gerne lesen *zwinker*

http://www.joyclub.de/my/homepage/1529928-223672.4_seine_einstellung_zu_bi_maennern.html
Wie gehe ich mit Bisexualität in der Beziehung um?
Offen, seit wir uns kennen, wissen wir von der Bisexualität des anderen.


Seit ihr damit glücklich, oder belastet es euch und eure Beziehung?

Wir sind glücklich damit (wobei ich (sie) es generell als seltsam empfinde, von Glück oder Unglück bei einer gewissen Neigung zu sprechen).
Von einer Belastung wollen wir nicht sprechen, eine Schwierigkeit sehen wir, wenn wir hier im Joyclub (oder anderswo) ein Paar suchen, dass genauso wie wir interessiert ist, an beiden Personen des jeweils anderen Paars.


Lebt ihr es gemeinsam aus, oder jeder für sich?

Sowohl, als auch.
Wir suchen (hier) gemeinsam, allerdings auch jeder für sich.



Bi / Bi-interessiert

Bi oder bi-interessiert: Was ist der Unterschied?
Ist für euch Bi = Bi, und ist bi-interessiert = wenig bis keine erfahrung? Oder heißt es für euch was ganz anderes? Wie seht ihr das, und warum habt ihr womöglich selber im Profil "Bi oder bi-interessiert" stehen?

Uns sind Menschen begegnet, die sich selbst nicht als bi bezeichnen, aber als bi-interessiert, da sie sich bisher nicht in das gleiche/eigene Geschlecht verliebt haben, aber Interesse an bisexuellen Handlungen haben und
Menschen, die beides bisher noch nicht erlebt haben, aber Interesse zum gleichen und anderen Geschlecht verspüren und
Menschen, die in die Einteilung der Geschlechter nicht passen.

Wir haben bi im Profil angegeben, da wir uns unserer Bisexualität bewusst sind und unsere bisexuellen Interessen ausleben.
Als an-den-Haaren-herbeigezogener Vergleich:
Man kann Veranstaltungen oft zusagen, absagen oder ein Interesse bekunden, dass oft für ein Vielleicht steht; vielleicht geht man zu dieser Veranstaltung, vielleicht nicht.
Wir sind nicht vielleicht bi, wir sind bi.


Wie finde ich bisexuelle Männer und Frauen?
Empfindet ihr es einfach hier im Joyclub den passenden Bi-Partner zu finden? Nach welchen Kriterien schaut ihr euch um? Schaut ihr im Chat oder doch eher in den verschiedenen Bi-Gruppen der den Joyclub zu bieten hat?

Wir haben das Gefühl, dass das "Bi-Interesse" gerade In/Trend ist
(und damit manchmal wenig auf eine tatsächliche Neigung, sondern viel mehr auf das Trendbewusstsein und teilweise einem möglichen Gruppenzwang hin deutet- schade).
Das vereinfacht eine Suche nicht.


Wir schauen uns im allgemeinen Profile an und schreiben Paare an, wenn sie uns gefallen, wir denken, dass wir Spaß miteinander haben können und beide bi sind.

Im Chat sind wir selten. In den Bi-Gruppen bisher auch.

Ist nicht jeder Mensch ein kleines bisschen bi? Kinsey-Skala, Forschungen, US-Studien...
Was meint ihr zur der Aussage? Ist da was dran an der Behauptung?

Nein, wir denken, dass die Behauptung jeder sei bi nicht richtig ist, da dass hieße, dass es asexuelle Menschen nicht gibt.
Und woher sollen wir wissen, was andere fühlen und denken?
Das muss doch jeder für sich selbst wissen.
Mal wieder ein schönes Beispiel für das Schubladendenken unserer modernen "fortschrittlichen" Zeit. Unter Bisexualität versteht man eigentlich einen biologischen Sachverhalt in Zusammenhang mit Fortpflanzung. Alle Menschen sind bisexuell, weil nur durch eine männlich-weibliche Bisexualität neues Leben im Rahmen der bisexuellen Fortpflanzung entstehen kann. Wir tragen alle diese Bisexualität in uns. Mit Fragen von Erotik und Lust korreliert dieser Begriff in Wahrheit nicht. Das Gegenteil von Bisexualität ist Asexualität.
*******s_NL Paar
3.214 Beiträge
Themenersteller 
Das Gegenteil von Bisexualität ist Asexualität.

*gruebel*

Könntest du dieses verdeutlichen?

Verstehe es gerade nämlich so:

Entweder man ist Bisexuell oder man hat keinen Bock auf Sex und ist einfach nur frigide 😁
*******rund Mann
1.586 Beiträge
Hier dürfte wohl mit Bisexualität gemeint sein: Der Mann oder die Frau fühlt sich zu beiden Geschlechtern hingezogen. Das ist auch der übliche Umgang mit dem Wort Bisexualität.
ja, das ist das populärwissenschaftliche verdummungsprogramm.
***44 Paar
1.698 Beiträge
Er schreibt
**********zssin:
ja, das ist das populärwissenschaftliche verdummungsprogramm.
Das ist leider Unfug. Wissenschaftlich richtig sind die Ergebnisse von Kinsey und anderen Forschern, die Bisexualität vom Verhalten und den sexuellen Wünschen her definieren. Personen mit homosexueller und auch heterosexueller Neigung sind bisexuell. Dabei kann nach Kinsey zwischen unterschiedlichen Graden der Neigubgen differenziert werden.
*******s_NL Paar
3.214 Beiträge
Themenersteller 
Das Gegenteil von Bisexualität ist Asexualität.

Das ist die frage was wir haben. Warum ist das Gegenteil von Bisexualität Asexualität? Und wie kommt man da drauf?

Deswegen unsere scherzhafte Bemerkung mit:

Entweder man ist Bisexuell oder man hat keinen Bock auf Sex und ist einfach nur frigide


Weil wir es so verstehen mit den Gegenteil. Hoffen das es jetzt mal deutlich ist unsere Frage?
***44:
Das ist leider Unfug.

Na dann danke für die Blumen. *blumenwiese*

Aber zurück zum Thema:
Begriffe, die auf -sexuell enden haben immer etwas mit biologischen Fortpflanzungsfragen zu tun.
Das was hier für wissenschaftlich gehalten wird sind vielmehr einfache Schubladen, die mit Vorurteilen korrelieren und erst dann mit bestimmten biologischen Begriffen ausgeschmückt werden.

Aber Menschen sind viel komplexer als so eine Kinsey Skala.
***44 Paar
1.698 Beiträge
Er schreibt
**********zssin:
Unter Bisexualität versteht man eigentlich einen biologischen Sachverhalt in Zusammenhang mit Fortpflanzung. Alle Menschen sind bisexuell, weil nur durch eine männlich-weibliche Bisexualität neues Leben im Rahmen der bisexuellen Fortpflanzung entstehen kann. Wir tragen alle diese Bisexualität in uns.

Nein, das ist falsch! Was du meinst ist geschlechtliche und ungeschlechtliche Fortpflanzung. Die geschlechtliche Fortpflanzung braucht immer schon zwei Geschlechter, daher kommt wahrscheinlich bei Dir die Verwechselung. Eigentlich brauchen wir diese Verwirrung der genau definierten Begriffe hier nicht. Du solltest also mal nachschlagen wo du diese falschen Vorstellungen her hast.
***44 Paar
1.698 Beiträge
**********zssin:
Begriffe, die auf -sexuell enden haben immer etwas mit biologischen Fortpflanzungsfragen zu tun.

Das ist schlicht falsch. Diese Begriffe können mit Identität (z.B. transexuell) und Neigung (z.B. Bisexuell) zu tun haben und das ist auch wissenschaftlich begründet.

Nur für Deine wirklich kühnen Thesen, die ja eigentlich wissenschaftlich sein sollen bist du uns noch eine Quelle schuldig. Wie wäre es also mit einer wissenschaftlchen Diskussion einschließlich Quellen und Belege?

Quellen Kinsey:
Sexual Behavior in the Human Male (1948; deutsch: Das sexuelle Verhalten des Mannes, 1955) und
Sexual Behavior in the Human Female (14. September 1953; deutsch: Das sexuelle Verhalten der Frau, 1954)
Dankeschön für diese freundliche Belehrung.
Vielmehr geht es aber darum, dass in diesem Artikel und Forum Erotik und Sexualität mit einander verwechselt werden. Das ist nicht weiter schlimm, aber darf trotzdem mal erwähnt werden. Wenn es manche nicht interessiert ist das wunderbar.

Ihr zitiert hier behavioristische d.h. verhaltenswissenschaftliche Quellen. Ebendieser Ansatz ist die Ursache, weshalb aus tradierten älteren feststehenden biologischen Begriffen etwas Neues gemacht wurde. Ihr verwechselt in Folge leider alles mögliche. Das würde jetzt hier aber zu weit führen.

Hört Euch mal das Interview mit dem mit Evolutionsbiologe Professor Ulrich Kutschera von Birgit Kelle an.

erotische Grüße
Rinsteynprzssin
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.