Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Die Zweite Frau
2490 Mitglieder
zur Gruppe
Polyamory
4092 Mitglieder
zum Thema
Zum Sex erobern oder erobert werden?702
Hoffentlich bin ich hier richtig, ich schreibe zum ersten mal.
zum Thema
Möchte eine Frau heutzutage noch erobert werden?120
Für mich als Mann ist es eine Herausforderung eine Frau für mich zu…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Frau erobert den Mann? Oder habt ihr es lieber umgekehrt?

*********ett77 Frau
1.595 Beiträge
Themenersteller 
Frau erobert den Mann? Oder habt ihr es lieber umgekehrt?
Immer wieder lese und höre ich, dass auch Männer gern möchten, dass eine Frau die ersten Schritte macht, bzw dann auch im Laufe des weiteren Kontaktes immer wieder als Erste agiert, die Handlungen also hauptsächlich von ihr ausgehen, weniger von den Männern.

Ich bin da distanzierter und stehe dem auch etwas skeptisch gegenüber.
Ich denke immer noch, wenn Frau agieren muss und sich immer wieder bei Mann meldet, dann hat Mann nicht wirklich Interesse. Männer mit Interesse erobern die Frau, komme, was wolle.
Meldet sich wer nicht, dann verläuft sich der Kontakt bei mir, auch wenn ich ein Mann sehr mag.

  • Wie reagiert ihr in solchen Situtionen?

  • Macht es euch etwas aus der aktivere Part zu sein?

  • Wie empfindet ihr das und wie denkt ihr darüber?

*********uest Mann
2.104 Beiträge
JOY-Angels 
Wir hatten ja kürzlich einen...
ähnlichen Thread, wo es um die "Angst" von Männern ging, den ersten Schritt zu machen (Diskussion läuft dort noch).

Ich glaube schon, dass es meistens von uns Männern erwartet wird, die Frau zu erobern. Ich persönlich benötige dazu aber wenigstens ein Startsignal, und sei es nur ein Blick, ein Lächeln, oder ein kurzes Gespräch. Wenn ich dann davon ausgehen kann, dass ihrerseits Interesse besteht, kann ich schon einige Energie in ein näheres Kennenlernen investieren... *tipp* *neck* *meld* *steinwerf* *sing* *megaphon* *experimentier* *gruebel* *ungeduldig* *superman* *hypno* *wua* ...
*******ddy Mann
111 Beiträge
Rein antropologisch....
geht die sexuelle Aufforderung bei Primaten immer von der Frau aus, erst dann wird der Mann aktiv. Nun kann die Diskussion beginnen *zwinker*
********wald Paar
2.134 Beiträge
JOY-Angels 
In früheren Jahren hat es mir nichts ausgemacht auch mal der aktivere Part zu sein, solange ich Hoffnung hatte und dachte: Das könnte was werden.

Wenn sich jemand gar nicht bewegt und nichts zurück kommt, ist das aber immer als ein Zeichen von Desinteresse von mir gewertet worden.

die salzige
*********rchen Mann
508 Beiträge
Also mal ehrlich:

Wieso soll sich ein Mann die Mühe machen eine Frau zu erobern die er nichtmal richtig kennt? Es mag seltene Situationen geben, da macht man das schon mal. Bei einem Kumpel von mir brauchte das Jahre - aber der kannte seine Liebe schon aus der Schule und wusste was ihn erwartet und was es für ihn wert ist.

Hier in solch einem Forum haben es nur die Männer notwendig einer Frau hinterherzurennen die sonst nichts bekommen. Ich melde mich gerne 1,2 oder 3 Mal bei einer Frau - aber wenn dann kein deutliches Signal kommt, dass sie auch Interesse hat - wieso soll man sich dann engagieren? Sie bekundet ja Desinteresse - kann man auch als Korb verstehen.

Aber ehrlich? Ich bin für Gleichberechtigung. Dominant sein wollen und eine starke Frau sein wollen passt nicht zu Passivität und sich erobern lassen.

Gruesse vom Katerchen
*******nep Frau
15.337 Beiträge
Ich persönlich bin immer noch für das klassische "Mann erobert Frau". Klar, auch ich hab so Phasen gehabt wo ich dem Mann "hinterher gerannt bin" und so war es auch: der Mann wollte letzten Endes nichts von mir, hat mich aber im Glauben gelassen es könne was werden.... bis ich die Nase davon voll hatte ihm hinterher zu rennen. Also hab ich es irgendwann gelassen. Denn ich laufe nichts nach was keinen Sinn hat, ein Hündchen bin ich erst recht nicht das ich jemandem hinterher rennen muss der kein Interesse an mir hat.

Seither lasse ich den Mann hinter mir her rennen.
erobern.??
Ein liebes Hallo in die Runde..
also grundsätzlich bin ich im normalfall derjenige der den Anfang macht
aber ich freue mich immer wieder wenn ich auf eine Frau treffe die genau
weiss was sie will und es versteht es sich auch zu nehmen.. denn in der
heutigen Zeit so denke ich dürfen auch Frauen die initiative ergreifen
ohne gleich als notgeil tituliert zu werden oder gar als Schlampe..
deshalb ihr Ladys... seid mutig und nehmt euch ein grosses Stück
vom Kuchen,denn verdient habt ihr es euch allemal.. *top* *kuss*
lg Johann *anmach*
Und...
ewig lockt das Weib - oder, die Frau ist die einzige Beute die auf den Jäger auflauert. Ich denke wenn sich Blicke kreuzen ist vieles gesagt. Die Mimik und Körpersprache wird einiges sagen, auch wenn sie nichts dabei sagt...die Frage ist nun wer wen erobert? *zwinker*

Picasso meinte:"Das Flüstern einer schönen Frau hört man weiter als den lautesten Ruf der Pflicht."...er hat so recht, aber was nützt schon ein schöner Körper, wenn in ihm nicht eine schöne Seele wohnt? denn manch eine "Frau kontrolliert ihren Sex, weil sie für Sex all das bekommt, was ihr noch wichtiger ist als Sex"...die besten ungewerteten Beispiele sind J. Depp und D. Garrett.

Tom
****ups Mann
1.006 Beiträge
Was bedeutet dieses "Erobern"?
Wo beginnt es, wo hört es auf?
****ups:
Was bedeutet dieses "Erobern"?
Wo beginnt es, wo hört es auf?

*danke* das war auch mein Gedanke
******ito Mann
3.801 Beiträge
Außerdem
ähnlichen Thread, wo es um die "Angst" von Männern ging, den ersten Schritt zu machen (Diskussion läuft dort noch).

Der Thread stammt ebenfalls von der TE.
******uja Frau
6.897 Beiträge
Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert.

So alt der Spruch ist – er hat doch einen wahren Kern *zwinker*

Ich liebe das "klassische" Balzritual. Mag es, wenn der Mann im richtigen Momente die Initiative ergreift, mir etwas zu trinken anbietet, mich küsst. Allerdings mag ich es genau und nur dann, wenn ich an dem Mann Interesse habe. Ausdauerndes Bemühen um meine Gunst von einem Mann, von dem ich nichts will, hat für mich nichts Erotisches.

Und: Ich trage durchaus mein Teil dazu bei. Ich suche und halte Augenkontakt, lächle oder zwinkere einem zu, zeige auf diese Art mein Interesse. In einem späteren Stadium suche ich Nähe, Körperkontakt, zeige eine offene Körpersprache, schaffe Gelegenheiten. Und ich bin auch durchaus fähig, einen Mann selbst anzusprechen, ihm meine Telefonnummer anzubieten oder mich in der Folge bei ihm zu melden.

Es gibt aber ein paar Dinge, die ich bei aller Emanzipation nicht tun würde. Ich lade keinen Mann auf etwas zu trinken ein (jedenfalls nicht beim Kennenlernen). Ich ergreife nicht die Initiative für einen Kuss (es sei denn, ich möchte mich mal wieder in der dominanten Rolle ausprobieren). Und wenn ich mich melde, und es kommt nichts zurück, dann probiere ich es vielleicht noch einmal, aber ansonsten war's das. Soll heißen: Ich zeige Interesse, werde bis zu einem gewissen Punkt auch selbst aktiv und spiele dem Mann sozusagen den Ball zu. Über diesen Punkt hinüber muss er aber den ersten Schritt machen – sprich, er muss den Ball nicht nur auffangen, sondern ihn auch schwungvoll zurückwerfen.

Ich bin sehr für selektive Emanzipation *mrgreen*
Wie war das noch?
Mann wählt aus - Frau entscheidet? Irgendwie so gibts doch diesen Spruch der meint, dass die Frau - auch wenn sie dem Alphatiere das Werben überlässt, der entscheidende Part ist, wenn zwei zusammen finden.

Immer wieder lese und höre ich, dass auch Männer gern möchten, dass eine Frau die ersten Schritte macht, bzw dann auch im Laufe des weiteren Kontaktes immer wieder als Erste agiert, die Handlungen also hauptsächlich von ihr ausgehen, weniger von den Männern.

Was den ersten Teil angeht, so sehe ich das eher gleichberechtigt. Ich finde es durchaus anziehend, wenn eine Frau das klare Signal gibt. Man(n) übersieht ja sonst im Eifer des Gefechts auch mal was. Aber eben nicht ausschließlich. Den zweiten Teil empfinde ich als eher unvorteilhaft, um das mal charmant auszudrücken.

Wie reagiert ihr in solchen Situtionen?

Wie gesagt, wenn ich Interesse habe, dann versuch ich das schon zu verdeutlichen und freue mich ebenso umgekehrt.

Macht es euch etwas aus der aktivere Part zu sein?

Nein.

Wie empfindet ihr das und wie denkt ihr darüber?

Wenn sich immer nur eine Seite meldet, hat die andere wahrscheinlich kein Interesse. Das sehe ich so skeptisch wie du.
Ich habe da keinerlei Strategie, keine Erwartungen und keine Vorlieben.

Bisher habt sich immer irgendetwas ergeben, aktiv auf der Suche war ich eh nie, mal wurde ich angesprochen, mal habe ich angesprochen, immer ohne eine feste Erwartung.

Kann ich nur empfehlen, ist völlig entspannt - und die Frauen, die ich schätze, haben auch kein Problem, einen ersten (und evtl einen weiteren) Schritt zu tun.
****i2 Mann
11.358 Beiträge
JOY-Angels 
Ich denke immer noch, wenn Frau agieren muss und sich immer wieder bei Mann meldet, dann hat Mann nicht wirklich Interesse.

So ist es. Und wenn Mann agieren muss und sich immer wieder bei Frau meldet, dann hat Frau nicht wirklich Interesse. Ist es ausgeglichen, könnte es was werden.

Männer mit Interesse erobern die Frau, komme, was wolle.

Da würde mich interessieren, ob du einen Beleg für diese Aussage hast? Weil ich spiele sicher nicht den Alleinunterhalter für eine Frau. Wenn ich Interesse habe, dann bekunde ich diese durch Zeit, die ich ihr schenke. Sei es durch schöne Gespräche oder durch gemeinsame Ausflüge. Und natürlich mache ich ihr auch Komplimente und sage ihr, dass ich sie mag. Erwiedert sie dieses Interesse aber nicht, dann ist halt Pech. Ich dränge mich nicht auf, damit Frau in den Genuss von mir kommt. Ich erwarte, dass das ganze gegenseitig und ausgewogen ist. Das wird nämlich später in einer allfälligen Beziehung nicht anders sein.

Meldet sich wer nicht, dann verläuft sich der Kontakt bei mir, auch wenn ich ein Mann sehr mag.

Ich würde mir nie die Traumpartnerin entgehen lassen, nur wegen eines willkürlichen Prinzips. Und umgekehrt finde ich es schade, wenn sich eine Frau nie bei mir meldet, nur weil sie mir nicht aufgefallen ist und sie sich dann die sinnlose Hoffnung macht, dass ich mich melde.

Warum kann man nicht einfach miteinander reden statt unausgesprochen Dinge zu erwarten? Daran scheitern schon zuviele Beziehungen. Und wie es aussieht entstehen viele dadurch gar nicht erst.
*****011 Frau
2.467 Beiträge
Ich persönlich möchte weder erobert noch gejagt werden. Beide Begriffe beinhalten Aggression auf der einen und Unfreiwilligkeit auf der anderen Seite. Welche Jagdbeute möchte schon gejagt werden? Und in eroberten Gebieten schlägt dem Eroberer meist feindselige Stimmung entgegen.

Um mich einem anderen Menschen anzunähern, ist es für mich egal, wer das erste Signal von Interesse gibt. Aber dann ist für mich existentiell wichtig, dass es ein gegenseitiges Aufeinanderzugehen ist.
********alix Mann
133 Beiträge
Rein antropologisch....
geht die sexuelle Aufforderung bei Primaten immer von der Frau aus, erst dann wird der Mann aktiv.
Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert.
damit ist fast alles gesagt , ausser das es uns Hirnies manchmal gelingt durch hartnäckiges werben Mitleids oder Gnadensex zu erschleichen. (Wenn wir ganz blöd sind, meinen wir dann wir hätten es geschafft.)
Ohne die (subtilen) ersten Winke mit dem Laternenpfahl der Frau kann Mann sich eigentlich die Mühe sparen .
Über welche Zeiträume sich dieses ominöse Nähe --Distanz Spiel des miteinander balzens erstrecken darf weiß ich noch nicht.
Wenn ich es schaffe das mein Gegenüber sich nicht mehr meldet, dann wollte iches so.
*******an_m Mann
3.834 Beiträge
Seither lasse ich den Mann hinter mir her rennen

Was kein Stück besser ist, als das, was du vorher beschrieben hast.
****100 Mann
3.208 Beiträge
Also ich genieße es schon auch wenn ich mal von Frau erobert oder richtiggehend verführt werde.. warum denn nicht? ...ist auch für einen Mann schön zu spüren dass er total begehrt wird. Mit der richtigen Vorgehensweise hat das nichts mit "nerven" zu tun! *g*

Lg Jimi
********ne10 Frau
2.040 Beiträge
Liebe. TE suchst du Strategien für deinen weiteren Lebensweg?
Dann hilft es dir weniger zu wissen wie es andere tun.

Aber für die Neugier. Ich finde es ist Wurscht, wer als erster aus der Deckung kommt und bekundet - ich finde dich toll. Was denkst du?

Danach sollte sich aber ein gegenseitiges Geben und Nehmen entwickeln, kein hinnehmen der Situation. Außer du brauchst einen Mann, der dir immer hinterherwackelt, weil du es auf den Tod nicht leiden kannst, wenn andere Dinge passieren als von Dir geplant. Aus meiner Sicht darf der deutliche Einsatz vom Mann nicht fehlen, wobei der meinen nicht ausschließt. Immerhin sollten sich am Ende beide wollen und gewollt fühlen.
****_sh Mann
2 Beiträge
In der heutigen Zeit darf Frau auch gerne die Initiative ergreifen.Wenn Frau sagt der Mann muss,mittlerweile empfinde ich es als eine zu einfache und schnelle Ausrede
*******an_m Mann
3.834 Beiträge
ausser das es uns Hirnies manchmal gelingt durch hartnäckiges werben Mitleids oder Gnadensex zu erschleichen

*oh2* Himmel, was ist das denn für ein Selbstbild???

Weil du "uns" geschrieben hast: Ich bin definitiv kein Hirni, habe noch nie "hartnäckig" geworben und "Mitleids- oder Gnadensex" – nee, echt nicht.

"Erobern" hört sich für mich nach Hinterherlaufen und Belabern an. Mach ich nicht, mag ich nicht. Wenn von der anderen Seite kein Signal des Interesses kommt, lass ichs bleiben.
Den Begriff "Erobern" mag ich nicht....
Ich werde gern verführt und verführe gern einen Mann dazu, mich zu verführen.... im Fall jemand versteht, was ich meine.... *floet*

Ich geh auch mal den ersten Schritt, dazu steh ich.... danach und bei gegenseitigem Interesse sollte sich dann ein Geben und Nehmen entwickeln.... einseitige Interessenbekundungen mag ich weder von meiner Seite noch von meinem Gegenüber..... sprich entwickelt sich der Kontakt und das Interesse auf beiden Seiten, hab ich kein Problem damit, jemanden anzuschreiben, anzurufen oder nach Treffen zu fragen.... natürlich ist das am Anfang ein gegenseitiges Abtasten, aber das gehört nun mal zum Kennenlernen dazu.... *ja*

Kommt zu irgendeinem Zeitpunkt keine Reaktion mehr, schreib ich nicht mehr als zweimal.... danach setze ich voraus, dass derjenige dann kein Interesse (mehr) hat.... sollte er sich dann zu irgendeinem Zeitpunkt nochmal melden (was häufiger vorkommt), lasse ich mich kein zweites mal drauf ein..... *smile*

Ich denke auch, dass Interesse zeigen für beide Seiten wichtig ist.... denn wir sind doch alle keine Telepathen *zwinker*
*********ett77 Frau
1.595 Beiträge
Themenersteller 
Latexkaterchen
Ich gehe absolut nicht mit deiner AUssage konform *g*

Und Dominanz und Stärke hat in meinen Augen nichts damit zutun, dass ich dennoch "erobert" werden möchte.
*********rchen Mann
508 Beiträge
Hmm .. hatte Dir grade was geschrieben, hat sich mit Deinem Beitrag überschnitten. Denk was Du willst, ich stehe zu meiner Meinung. Und viele Postings hier bestätigen meine Meinung .. so sehe ich es zumindest ...
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.