Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Devot sucht Dominant
9815 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM
22299 Mitglieder
zum Thema
Rollenspiel dominant zu devot - Ideensammlung6
Wer hat Ideen für ein kurzes aber besonderes Rollenspiel?
zum Thema
Eher Dominant oder Devot ?90
Ich wollte mal eine kleine umfrage stellen, was auf welcher seite…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Rollenspiel Dominant / Devot

****u41 Mann
14 Beiträge
Themenersteller 
Rollenspiel Dominant / Devot
Hallo,
Ich muss ein wenig ausholen um den Status zu beschreiben, daher bitte um Verständnis für den langen Text:
ich bin mit meiner Frau in einer 8 jährigen Beziehung. Wir sind beide glücklich und haben tollen Sex (ja, das gibt es tatsächlich) Wir sind jetzt auf die Idee gekommen Dominat / Devot zu spielen, wenn wir am Wochenende mal weg gehen. Im normalen Leben und im Sex bin ich eher etwas dominanter als meine Süße, (sagen wir 70:30).

Wir haben darüber gesprochen. Zuerst haben wir das Spiel gespielt, dass ich der Dominante bin. Wir waren zum Beispiel Tanzen und sie hat irgendetwas gemacht was, sie nicht sollte. Darauf hin hab ich ihr gesagt, sie solle sich umdrehen und den Po ein wenig raus strecken. Dann habe ich ihr einen Klapps gegeben. Zur Info: 3 Männer an der Bar haben das gesehen und denen ist das Kinn runtergefallen. Sie fand es ... so lala... wusste nicht genau was damit anzufangen. Zu Hause sagte sie mir dann, eigentlich wars cool. OK. Jetzt haben wir es umgedreht und waren wieder weg auf einer Tanzparty. Sie konnte im Gegensatz zu mir nicht so recht die Anweisungen geben, wie ich es tat. Einerseits weil sie sich (nach ihrer späteren Aussage) nicht so sicher war und andererseits weil ihr auch nicht so recht eingefallen ist, was sie nun genau tun soll. Ich wollte ihr dann helfen und versteckte Tipps geben, habs aber damit auch nicht besser gemacht *zwinker*

Und nun zu meiner generellen Frage: wie muss man sich als extrem devoter Mann verhalten?
Ganzen Abend die Klappe halten und nur Antworten wenn man gefragt wird ist für uns nicht so gut, weil dann wohl gar nicht oder wenig gesprochen wird (so wie beim letzten mal) und dann keine Stimmung auf kommt.
Gibt es irgend etwas, was ich tun kann, um ihr zu helfen?

K

p.s. Wir wollen es beide, sind nur eben unerfahren.
*******ust Paar
5.662 Beiträge
du mußt nichts machen...
du mußt es fühlen.

Zu Hause üben.
Leg dir mal eine Leine (Kette) um den Hals,
gib ihr das lose Ende in die Hand
schaut euch in die Augen
und lass dich mal von ihr durch den Raum führen.

Und schaut euch mal zusammen die "!Geschichte der O" an
und sprecht darüber,
was euch an dem Film anturnt
und was euch abstößt
und warum.
Und dann findet ihr euren eigenen Weg.

Wir haben das mal 2 Jahre lang gespielt.
eine zusammen festgelegte Woche im Monat war sie Hauptbestimmerin
(auch inwieweit sie Hauptbestimmerin sein will
aber auch: was machen wir am WE,
welche Wünsche darf ich ihr erfüllen)
eine Woche im Monat war ich Hauptbestimmer
und die restlichen beiden Wochen waren wir wieder normal.
War eine interessante Erfahrung.
Gibt es irgend etwas, was ich tun kann, um ihr zu helfen?

Stell ihr offene Fragen. Kann "harmloser Natur" sein, z. B. ob Du ihr was zu trinken bringen darfst, .... oder erotischer Natur.

Sei kreativ mit dem Ziel, dass Du ihr einen Wunsch erfüllst.
****u41 Mann
14 Beiträge
Themenersteller 
Wow ... Danke
Hallo "spiel_lust" und "Cesare69".

Ich habe mit allem gerechnet, aber nicht mit Vorschlägen, die ich wirklich brauchen könnte. Bin total (positiv) überrascht.
@*******ust: Ist "Geschichte der O" der Film aus den 80gern ? An den kann ich mich etwas nebulös erinnern, aber weder positiv noch negativ...
Das ihr eine ganze Woche spielen könnt, ist bewundernswert. Wir sidn erst am absoluten Anfang. Und damits nicht albern wird, gehen wir raus in die Menge (Disco/Tanzen). Und an unseren "weg gehen" Abenden haben wir auch feste Rituale (jeder macht sich hübsch(fertig), dann Essen, dann Karten spielen und Cotails trinken, dann los) - und da knistert es meistens bereits heftig (und das nach 8 Jahren). Was ich sagen will, wir sind soweit sehr glücklich und probieren es in kleinen Schritten ganz langsam aus ...

@*****e69: Ich arbeite im Vertrieb, da lernt man, offene Fragen zu stellen. Und bei meiner Frau muss mir das ein Fremder sagen *g* DANKE, GUTE IDEE.

k
******gor Mann
1.200 Beiträge
Ihr solltet mal darüber reden,was euch an den Rollen Dominant und Submissiv,gefällt,was euch in diesen Rollen besonders kickt.
Der eine mag es halt unterworfen zu werden,mag aber keine Schmerzen,Spanking ect.
Andere stehen genau darauf, andere mögen restriktive Fesseln,wie man schon ahnen kann,ist die Bandbreite im SM schon sehr groß.
Schaut mal auf die entprechenden Seiten, BDSM.de oder BDSM.at ,rein und informiert euch,welche Spielarten es gibt und welche euch gefallen.
Bücher oder Filme gibt's auch genug,zur Information.
Tja und dann geht es ans ausprobieren, Thema, Safewort,danach wieder ein wenig drüber reden und sich nach und nach finden.
****u41 Mann
14 Beiträge
Themenersteller 
puhhhh ganz schön viel zu tun ...
Ja... Reden hilft.
Wir kennen uns schon lange (8 Jahre). Wissen was der eine mag und nicht. Somit sind die generellen Regeln schon klar definiert. Das jetzt ist aber eine ganz neue Seite. Und abgesehen von den bereits bekannten Regeln haben wir auch ein wenig darüber gesprochen. Ich möchte aber auch nicht zu viel mit ihr darüber erzählen, um nicht gleich die ganze Spannung zu nehmen.
Es geht hier um kleine Gänsefüsschen Schritte. Die tun nicht weh, die können wir erleben.

Am nächsten Wochenende werde ich der Dom sein.
Nun will ichs nicht übertreiben, andererseits will ich auch kein weichgespülter Dom sein ...

K
******gor Mann
1.200 Beiträge
Im SM Lexikon gibt's sicher auch einiges zu stöbern...

http://www.datenschlag.org/papiertiger/frameindex.html
*******ust Paar
5.662 Beiträge
Geschichte der O
ist sogar aus den 70ern.
Aber er war einer der Ersten (die Franzosen mal wieder :).
Wir haben nicht jeder eine ganze Woche 24 Std an 7 Tagen gespielt,
nur das Augenmerk war auf den anderen gerichtet.
Der Tee stand klar, wenn SIE nach Hause kam,
einfach Wünsche erfüllen,
erotische und normale
die Haltung eines Wünscheerfüllers einnehmen,
erfahren, wie potent es ist, jemandem gerne "zu Diensten" zu sein.

das erste werde ich nie vergessen:
Sie musste sich eine kleine "Gerte" in der Natur suchen,
die ich dann an ihr ausprobiert habe...
Es war nicht gleich auf Öffentlichkeit gerichtet,
sondern erst mal nur für uns 2.
Später kam die Öffentlichkeit dazu.
Z.B. mußte sie mir vor laufender Kamera in der Öffentlichkeit (Fußgängerzone)
sexuelle Phantasien oder erotische Ereignisse erzählen...

ja, da ist Phantasie gefragt
und eigentlich ist der devote Part die leichtere Aufgabe.
Der Dom muß nämlich so handeln,
dass es dem Dev gefällt!
Ich arbeite im Vertrieb, da lernt man, offene Fragen zu stellen. Und bei meiner Frau muss mir das ein Fremder sagen

Manchmal ist es eben nicht gut, Privates und Berufliches zu trennen!
******nes Mann
12 Beiträge
Selbstsicherheit fördern
Sicher, dass sie auch den dominanten Part übernehmen möchte?
Falls ihr die Sicherheit und Kreativität fehlt, gibt es zahlreiche Lektüre (z.b. auch mit Kindle auf dem Handy für wenig Geld).

Um ihr die Sicherheit zu geben, ist es wohl am wichtigsten, dass du ihr versicherst / mehrfach bestätigst, dass keine Idee dich abschrecken wird oder du sie als lächerlich, verrückt oder gar krank ansehen wirst.
Falls dennoch mal etwas über deine Grenzen hinaus geht ein Sicherheitswort benutzen.
Tönt banal und abgedroschen - aber wenn ihr die Selbstsicherheit fehlt, kann ihr das stark helfen.

Ansonsten könntet ihr ja auch mal gemeinsam einfach ein wenig in den zahlreichen BDSM Lexiken schmökern und jeweils dem anderen sagen, ob ihr euch so etwas auch vorstellen könnt oder nicht.
*******_Ava Frau
271 Beiträge
Ich stimme "Spiel_lust" absolut zu, entscheidend ist, was Ihr fühlt und was sich für Euch gut anfühlt.

Beispielsweise "wie muss sich ein extrem devoter Mann verhalten?" - worin fühlst Du denn deine UNterwerfung, bedienst Du gerne, gefällt es Dir nicht sprechen zu dürfen oder zu können, erregt es Dich bestimmte Positionen einnehmen zu müssen auf Anweisung etc.

Auch Accessoires und Symbole können das Spiel untermalen und gerade zu Beginn auch Sicherheit und Orientierung geben, das klassische Halsband zum Beispiel, dessen An- und Ablegen eine Spielsituation bzw. deren Beginn und Ende symbolisiert. Bücher und Filme können eine gute Inspiration für das Kopfkino sein, aber auch der Alltagssituationen, die ein Machtgefälle bzw. eine Rollenverteilung innehaben.

Ein Codewort zu vereinbaren (dies wurde bereits geschrieben) gibt beiden Seiten Sicherheit und zugleich Freiraum weil der devote Partner jederzeit die Situation unterbrechen kann und der dominante Partner zugleich die Sicherheit hat, dass ein heftigeres Stöhnen nur ein heftigeres Stöhnen ist ohne sich zu sorgen.

Bei BDSM Spielen war mir immer wichtig, dass es ein reines Erotikspiel bleibt und das Wohlergehen beider Partner immer an erster Stelle steht. Das hergestellte Machtgefüge kann sehr angreifbar und verletzlich machen, was ihr schreibt klingt aber bedacht, achtsam und feinfühlig. Ich wünsche Euch viele tolle Erlebnisse im BDSM Schlaraffenland der Sinne.
****u41 Mann
14 Beiträge
Themenersteller 
Schief gelaufen... ein bischen ;-)
Holla... jetzt hat das am letzten Wochenende doch nicht geklappt - zuerst habe ich mir beim joggen den Fuss verknickt und dann auch noch ne fette Erkältung bekommen (an die Damenwelt: für nen Mann ist das in etwa das gleiche wie Kinderkriegen für ne Frau *g* (Ironie)), Somit gar nichts. Jetzt sind 2 endlos lange Wochen(enden) vorbei und wir waren nicht weg. Am Pfingswochenende wäre die nächste Gelegenheit.
Wir werden hier in Hamburg auf eine Ü30 Party gehen...

Jemand hatte geschrieben, dass ich meiner Frau die Sicherheit geben solle, dass alles OK sei, wenn sie der Dom ist. Ich war beim letzten weggehen sogar noch einen Schritt weiter gegangen, weil sie das irgendwie doch nicht so recht glauben wollte.
Ich habe auf unseren im Schlafzimmer stehenden Fernseher vor dem weggehen ein großes Postit geklebt, mit den Worten: "Ja, ich wollte es so" ... damit sie die sicherheit hat, dass ich auch am nächsten Tag noch zu dieser Aussage stehe. Als sie das am Abend las, hat sie es zu Hause richtig krachen lassen... ich war echt überrascht, wie sehr dominant sie sein kann... als wir dann aber aus gingen wurde es Minute für Minute weniger.... bis fast auf Null. Einen Tag später meinte sie übrigens: Sie könnte noch viel mehr....
Wie kann ich sie da noch unterstützen oder ihr mehr Sicherheit/Macht/Kraft geben das durch zu ziehen?

k
Frag sie, was sie mit "mehr" meint und gebe ihr zu verstehen, dass Du gerne "mehr" hättest.
Und habt ihr schon mal einen Clubbesuch in Betracht gezogen? MaleDom bzw. FemDom-Veranstaltungen? Oder BDSM?
****u41 Mann
14 Beiträge
Themenersteller 
Mehr!?
Ja, ich habe sie gefragt, was "mehr" bedeutet... hat sie abe keine Antwort darauf gegeben... nur sowas wie ... aja, da geht noch was ... Und Clubbesuch: No chance, ich hätte damit wohl auch Schwierigkeiten, sie auf keinen Fall, hat sie auch recht deutlich gemacht - never ever ...
Aber wie heisst es so schön, sag niemals nie ... *g*
Ich habe eh den Eindruck (und das nach 8 Jahren), das in meiner Frau noch ne ganze Menge mehr schlummert, als die Fassade zeigt. Das ist echt aufregend, allerdings auch gefährlich...

K
Scheint so, dass ihr beide eure Sexualität neu entdeckt. Vielleicht braucht es Zeit, so dass ihr euch beide an die neue Situation gewöhnen könnt.

Um nochmal auf die Sache mit dem Club zurückzukommen: nur zugucken ist auch in Ordnung. Vielleicht wäre es eine Anregung.
******167 Paar
23 Beiträge
Du sagst, Du möchtest nicht zuviel erzählen, um die Spanung nicht zu nehmen.
Aber nicht reden, ist hier definitiv der falsche Weg weil man nur durch reden erfahren
kann was der eine mag und kann und was nicht.

Und aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, rede vor dem "Spielbeginn" danach
aber bitte nicht währenddessen über Deine Ideen und Wünsche. Den das kann schnell
als Arbeitsanweisungen verstanden werden. Die können über das hinausgehen, was Deine
Frau in dem Augenblick ist bereit zu tun. Und das macht den Abend nicht besser.

Vielleicht wäre es eine Idee mal zu einem der vielen Stammtische zu gehen, die es
ja inzwischen in ganz Deutschland gibt. Es zeigt die Vielfältigkeit des BDSM und
auch die Normalität.
****u41 Mann
14 Beiträge
Themenersteller 
Neeeee
Stammtisch ? Das ist viel zu viel. Viel zu stark. Wir sind noch in der pre-pre Anfangsphase. Das ist wie wenn du einem amteurkicker sagst: So, heute spielst du in der Nationalmannschaft.

Aber OK, ich denke, wir gehen schon den richtigen Weg, weil wir beide damit zufrieden sind.
Mein Frage ist immer noch: Wie kann ich ihr helfen, keine Angst zu haben (eher keine Hemmungen) zu haben, un den DOM richtig auszuspielen.

Wie benimmt sich ein Sub? Klappe halten und still da sitzen oder auch selbst was sagen, fragen, machen?

k
******167 Paar
23 Beiträge
Ok, wenn Stammtisch zu weit draussen ist, dann erst mal besser nicht.

Subs benehmen sich sehr unterschiedlich. Manche sind frech, damit sie Strafe bekommen, manche sind von sich aus brav und unterwürfig und und versuchen Dom von vornherein zufrieden zu glücklich zu machen und dient einfach gern.

Es gibt einfach nicht DEN Sub. Und damit gibt es auch keine Handlungsanweisungen wie ein Sub ist.

Es ist von Dir auch nie so genau geschrieben worden, WAS Du von einer FemDom, sprich von Deiner Frau erwartest. Willst du das sie Dich schlägt, fesselt und hilflos macht? Also willst Du Sadismus von ihr? Oder willst Du eine Dom die aggressiv, bestimmend ist, die Dir Anweisungen gibt? Also willst Du deutliche Dominanz von Ihr. Natürlich gibt es viele, viele Mischformen. Und auch Variationen, die ich hier nicht aufgeführt habe.

Aber verstehst Du, wenn ich nicht weiss, was Du willst, könnte ich auch nicht sagen, was Du für einen Sub spielen solltest? Beim betteln um Schläge ist ein frecher Sub grade richtig.
****ia3 Frau
143 Beiträge
ich finde das Zetelspiel in der Öffentlichkeit gerade auch für Anfänger gut. Das geht zunächst auch ohne Spielsachen. Sie schreibt 5 versch. Zettel auf denen Dinge stehen die Du ohne wenn und aber ausführen musst. Z.B. aufs WC gehen, den Slip ausziehen u. ihr in den Stiefel oder die Handtasche stecken, dann musst Du so mit ihr tanzen oder sie schreibt drauf, eine Fussmassage, wo die stattfinden soll bleibt Euch überlassen. Gemein wäre mit Bürolammern in den Socken zu tanen, grins. Sie soll einfach aufschreiben was sie von Dir möchte u. Du musst es ausführn, je nach Wunsch kann das sehr spassig werden u. sehr prickelnd.
****ia3 Frau
143 Beiträge
der Fehlerteufel hat sich eingeschlichen soll Zettelspiel heißen.
******nes Mann
12 Beiträge
ich war echt überrascht, wie sehr dominant sie sein kann... als wir dann aber aus gingen wurde es Minute für Minute weniger.... bis fast auf Null.


Da musst du ihr Zeit lassen. Im vertrauten Alleine ist es eine Sache, aber als "neuer" Dom in der Öffentlichkeit ist eine ganz andere Geschichte.
Da muss sie zuerst mehr Selbstsicherheit erlangen, dann kommt dies von ganz alleine.
Daheim
Wenn Deine Frau daheim die Bombe platzen lassen kann und dort so viel freier ist, dann solltet Ihr wohl besser erstmal die eigenen 4 Wände erkunden und Euch dort austoben. Direkt in die Öffentlichkeit zu gehen, kann extrem einschüchternd sein. Vielleicht ist sie damit auch einfach überfordert?

Grundsätzlich finde ich Deine Schilderungen absolut herzig und süß (ja typischer Frauenausdruck), zeugt er doch davon, dass Ihr Euch aufeinander und miteinander einstellt.
Sehr gut!

Ich wünsche Euch noch viele gemeinsame Entdeckungsreisen und stimulierende Überraschungen!
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.