Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Polyamory
4097 Mitglieder
zur Gruppe
Liebe auf Augenhöhe
1171 Mitglieder
zum Thema
Ich liebe ihn, aber im Bett läuft‘s nicht.42
Ich trag seit ein paar Monaten ein Thema mit mir herum, über das ich…
zum Thema
"Ich liebe Dich, so wie Du bist"88
Dieser Satz aus einem Bridget Jones Film, beschäftigt mich in diesen…
Das passiert, wenn der Lover zum Loser wird
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Unsere Macken und die unserer Lieben

****man Mann
12.950 Beiträge
Themenersteller 
Unsere Macken und die unserer Lieben
Hallo liebe JOYclubber,

wer kennt das nicht: Da glaubt man, endlich den Traumpartner neben sich im Bett liegen zu haben, als er auch schon sein wahres Gesicht zeigt. Denn kaum aus den Federn raus, entpuppt sich der vermeintliche Sechser im Lotto, mit dem man gerade die Nacht seines Lebens verbracht hat, als Ansammlung verschiedenster Macken.

Damit wären wir beim Thema: Macken. Wir alle haben welche. Mal größer, mal kleiner. Normalerweise sind wir uns derer auch bewusst und versuchen manchmal gar, sie gezielt zu unterdrücken. Aber letzten Endes gehören sie einfach zu uns. Machen uns auch aus.

• Welche Macken/Spleens habt ihr – im und außerhalb des Bettes?

• Was für Macken sind euch bei euren Partnern aufgefallen?

• Wart ihr auch schon mal mit Macken bei Partnern konfrontiert, mit denen ihr euch bei aller Liebe nie hättet arrangieren können? Wenn ja, welche waren das?

In diesem sinne:
freeman
Meine Macken:
Eifersucht ( schon fast besiegt ), Faulheit, chronischer Chaotismus, Besserwisserin, bei manchen wichtigen Dingen total disziplinlos.
Ach ja, eine Zicke bin ich auch ab und an.

Seine Macken:
Beim 2. Date offenbarte Er mir, dass Er 20 Jahre harte Drogen konsumiert hat. Sucht ist nicht heilbar, also ist das ein Thema mit dem wir immer zu leben haben, egal wie lange Er clean ist.
Er ist chaotisch, manchmal unpünktlich und ebenfalls ein Klugscheißer. Außerdem ( berechtigterweise ) eitel.

Wir kriegen jetzt unser erstes Kind, es ist einfach rundherum perfekt *g*

Macken, mit denen ich nicht klarkam, obwohl ich liebte:
Prinzipienreiterei, mangelnde Tierliebe, Geiz, sexuelle Unlust bei jeder Gelegenheit, Arroganz, Lieblosigkeit, Antriebslosigkeit, Unsportlichkeit....

Es kommt für mich schwer drauf an, wie jemand mit seinen Schwächen umgeht. Weiß er um sie, reflektiert er sie, versucht er an sich zu arbeiten?
Je nach dem in welchem Umfang und vor welchem Hintergrund solche Macken da sind, kann ich damit leben oder auch nicht.
Und da können heftige Krankheiten oder Probleme weit weniger wiegen als simple, kleine Alltagsmarotten, auch wenn sie mehr Beachtung brauchen.
So ist das Suchtproblem meines Mannes natürlich viel größer und einschneidender als die Antriebslosigkeit meines Ex oder die Prinzipienreiterei meines ersten Herren. Aber ich kann mit ersterem trotz Folgeproblemen viel besser umgehen, da Er immer ehrlich ist, immer an sich arbeitet und das etwas ist, was Ihn selbst mächtig stört.
Die anderen beiden Beispiele waren nur für mich ein Problem, nicht für den betreffenden Mann, so dass ich im Endeffekt keinen Alltag mit ihnen leben wollte.
**********Echo2 Mann
251 Beiträge
Unsere Macken und die unserer Lieben
Ich finde das gerade die Macken eines Menschen das sind was ihn oder sie liebenswert und einzigartig macht. Vermeindlich perfekte Menschen ohne Macken finde ich extrem langweilig.

Meine Macken sind u.a. wohl das ich oft zu euphorisch bin, dabei aber auch gleichzeitig sehr skeptisch, ein ewiger Kampf. Gebe ich Vertrauen und spüre das auf der anderen Seite kein Vertrauen vorhanden ist, ziehe ich mich sofort zurück.

Und ich bin sehr freiheitsliebend. Ob das nun allerdings eine Macke ist - das zu entscheiden überlasse ich anderen.
Editieren ging nicht mehr:

Tatsächlich wollte ich etwas ähnliches sagen.
Manche Menschen liebt man auch wegen seiner Fehler, nicht etwa trotzdem.
Es sind diese Fehler, mit denen man dann gut leben kann, denke ich.
Beuteschema und Weltbild hinterfragen und ggf. anpassen.
Man kriegt was man ist.
**********Echo2 Mann
251 Beiträge
Unsere Macken und die unserer Lieben
Zwischen Macken und Fehlern sehe ich einen großen Unterschied. In einer Beziehung von Fehlern zu sprechen ist eine Gratwanderung. Perfides Belügen und Hintergehen würde ich z.B. nicht mehr als Macke ansehen.
********en46 Frau
670 Beiträge
Zu den Fragen..
• Welche Macken/Spleens habt ihr – im und außerhalb des Bettes?

• Was für Macken sind euch bei euren Partnern aufgefallen?

• Wart ihr auch schon mal mit Macken bei Partnern konfrontiert, mit denen ihr euch bei aller Liebe nie hättet arrangieren können? Wenn ja, welche waren das?

Meine Macken:

• Ungeduld in vielen Bereichen, in anderen viel zu geduldig

• Nicht immer sofort zu sagen, wenn mich was stört, oder verletzt hat.

• Sarkasmus im falschen Moment...oder auch, wenn mein Mund schneller ist als mein Hirn *smile*

• wenn mich etwas aufregt, fange ich an Dinge auf dem Tisch zu verrücken....warum ich das mache, weiß ich auch nicht

• mein manchmal explosives Temperament

_ wenn ich auf etwas keine Lust habe, es aber machen "muss", dann lass ich mir extrem viel Zeit (vor allem im Zusammenhang damit, dass der Partner das ganz toll findet)

Macken, die mir bei meinen Partnern aufgefallen sind:(manchmal nicht nur eine Macke)

• Egoismus (eigentlich eher ein Charakterzug)
• Schlauschnackerei
• emotionale Erpressung
• Dieser "ich erkläre Dir die Welt" Tonfall

Grundsätzlich finde ich auch, das Macken einen Menschen oft erst liebenswert machen, oder besonders. Perfektionismus würde mich da auch eher abtörnen. Ich sehe den Menschen immer als Gesamtkunstwerk, mit vielen Facetten.

Ich hatte noch keinen Partner, der eine Macke hatte, mit der ich nicht hätte leben können. Dass sich im Laufe einer Beziehung aber Charakterzüge heraus kristallisierten, mit denen ich nicht leben konnte, kam schon vor.
****y28 Mann
15 Beiträge
ein echter mann weiss...
dass er der beste ist.und es jeder frau recht zu machen, nur weil ich sie penetriert habe..nee..
ich lass mir von so feministischen schreibartikeln keinen floh ins ohr setzten.
schäme mich z.b. auch nicht , dass ich von ner frau verlange in der küche tätig zu werden wenn ich hunger hab .bin halt von der alten schule.sollen doch die feminisierten halbmännchen hier ihre weichei-eigenschaften voll entfalten und den frauen ihre stiefel nach dem sex sauberlecken:D
**********Echo2 Mann
251 Beiträge
ein echter mann...
...da schreibt hier ein Typ dass er ein echter Mann sei. Interessant. Ein echter Mann der hier nur seinen nackten Oberkörper zeigt und nicht gerade ein Genie im Texten ist. Sein Gesicht will er lieber nicht zeigen, der echte Mann.

Ich glaube nicht das jeder Mann ein Weichei ist, nur weil er Frauen mag und diesen mit Achtung und Respekt begegnet.
******uja Frau
6.897 Beiträge
elrey28, es geht hier nicht darum, ob man als Mann der Frau nach dem Sex die Stiefel sauberlecken muss. Sondern darum, was für Macken in einer Beziehung akzeptiert/toleriert werden bzw. nicht. Und zwar sowohl von Männlein wie von Weiblein.

Falls dein Post uns also nicht darüber aufklären soll, dass deine große Macke in extremem Machismus besteht, ist er hier fehl am Platz. *zumthema*
*******ust Paar
5.537 Beiträge
Fehler, Macken....
das hört sich so abwertend an.
Alle Menschen sind anders
und alle Menschen verändern sich ständig.

die einzige Frage lautet:
Passen wir (noch) zusammen?

Und diese Frage hängt von 3 Faktoren ab:
Haben wir ähnliche Ausgangspunkte?
(Wohnort, Bildung...)
Haben wir die gleiche Richtung im Leben?
(Ziele, Träume, Wünsche...)
und haben wir die gleiche Geschwindigkeit?
(Angst, Urvertrauen, Glauben)
it´s so easy *herz*

• Welche Macken/Spleens habt ihr – im und außerhalb des Bettes?

in unserer heutigen Zeit, wo es nur auf Körperlichkeit ankommt, auf Leistung im und außerhalb des Betts, auf das Aussehen ganz gemäß der indoktrinierten Ideale, ist es schon ein Spleen auf Gefühl, Achtsamkeit, Liebe und Natürlicheit Wert zu legen. Das ist mein "Spleen" oder wie wir sagen: Natürlichkeit *zwinker*

• Was für Macken sind euch bei euren Partnern aufgefallen?

Keine, denn keiner meiner Partnerinnen hatte Macken, Dellen oder einen Spleen. Sie hatten und haben bis heute Vorlieben, Abneigungen und ganz persönliche Ansichten/Praktiken. Macken sind das nicht wirklich welche, außer man erklärt sie dazu.

nur wozu soll das oder dem dienen?


• Wart ihr auch schon mal mit Macken bei Partnern konfrontiert, mit denen ihr euch bei aller Liebe nie hättet arrangieren können? Wenn ja, welche waren das?

Natürlich, aber das waren/sind keine Macken, sondern Vorlieben. Dazu gehören höher, weiter, schneller, härter, affektierter, oberflächlicher, kurzweiliger, steriler und alles was in diese unnatürlichen Praktiken-Ecken gehört und fern jegliches tiefen Fühlens, Liebens und Energetischem ist.

keep going loving

*herz*

danny
oooh ja, ich hab Macken ... sogar einige, die das Thema dieses Portals direkt betreffen

denn ich glaube fest, dass wirklich befriedigender Sex mit DIE Basis für eine Beziehung sein sollte ... Liebe kann sich von Verliebtheit entwickelt, geiler Sex passt von Anfang (kann noch ausgebaut werden, aber von den Basics muss es gleich passen) oder es passt nie ..... damit stößt man bei den Liebefanatikern grundsätzlich auf Widerstand


ich bin ungeduldig, immer sehr direkt, immer pragmatisch aber gleichzeitig sehr emotional und so chaotisch wie ich gleichzeitig Erbsen zählen kann



meine Partner hatte in meinen Augen durch die Bank nur 2 Macken, die mich wirklich gestört haben.
Sie waren mir durch die Bank sexuell nicht gewachsen .. oder ... wir waren emotional zu zu unterschiedlich oder beides zusammen.



fürs nächste Leben suche ich mir einen Wolpertinger ... Sexgott mit warmherzigen Charakter sfg
*********erber Mann
305 Beiträge
Ich finde es gut, dass neben den Sex-Macken der Männer, die ja schon seit vielen Jahren in vielen Medien, mal erst haft mal zu Zwecken des Humors breitgetreten werden, auch mal die Sex-Macken der Frauen der Frauen angesprochen werden.

Und einiger dieser Macken von Männern und Frauen sind genau das. Da kann man noch so tolerant argumentieren, dass es vom Standpunkt abhängt. Zumindest sollte man einige dieser Macken thematisieren, um darauf hinzuweisen, dass einige davon eben nicht der Normal-Zustand sind, bzw. ein gesunder Umgang mit dem Thema Sex darstellen.
*****eye Mann
6 Beiträge
Jeder Mensch hat so seine Eigenarten **Macken**
Was sind Macken ???

Letztendlich doch die Dinge die eine Partnerschaft wachsen lassen.
Man lernt mit ihnen zu Leben oder man flüchtet schreiend davon *ggg*

Bis ich meine Frau kennengelernt habe war meine Welt auch ein geordnetes Chaos *baeh*

Jetzt ist es eine Welt in der Man(n) sich erstmal zurechtfinden muss, aber weil man jemanden von ganzem Herzen liebt nimmt man diese auch in kauf.

Bei uns ist es so:

meine Wenigkeit (typischer Zwilling):
• Klugscheisser *was sie hasst wie die Pest, weil ich wirklich zu oft recht habe*
• Spontanität * roter Leitfaden vorhanden, aber flexibel in der Ausführung*
• Perfektionist * was ich in Angriff nehme will ich auch ordentlich machen*
• Schlumpf *Was keine Priorität hat, hat auch auf der langen Bank platz*
• schnell gelangweilt *was nicht wirklich intressant ist, verliert schnell seinen Reiz*

ihre Wenigkeit(typische Jungfrau:
• Ordnungszwang *alles hat seinen geregelten Ablauf, ist der unterbrochen, beginne von vorn*
• Waschzwang *siehe Ordnungszwang*
• Perfektionistin * mit nichts zufrieden*
• rechthaberisch *und wenn ich sage der Himmel ist lila, dann hat der Himmel lila zu sein*
• Konkurrenzdenken * was du kannst kann ich schon lange*

Glaubt mir, es ist nicht leicht beim Einkaufen die dritte Packung Zewa aus der zweiten hinteren Reihe herauszunehmen. wenn sie dann noch auf den Boden fällt das Spiel von vorn zu beginnen *g* *g* *g*
An guten Tagen quittiert man das mit einem Grinsen, an schlechten mit einem grimmigen genervten Blick.

Es ist nicht leicht damit zu leben, aber was ist eine Beziehung?? Es ist doch immer der Kompromiss den anderen mit seinen Macken so zu nehmen wie er/sie ist!!!
Macken sind nicht immer schlimm, aber ab und an nervig und dennoch sind es gerade diese Dinge die uns einzigartig machen!!!
********en46 Frau
670 Beiträge
Ich denke auch...
...solange man die "Macken" des anderen mit einem Augenzwinkern und einer gehörigen Portion Humor sehen kann, ist doch alles in Ordnung! *zwinker*
*****eye Mann
6 Beiträge
Dito Chaosqueen46
sehe ich ebenso!!

Und zu dem Schreiber *ich bin ein Mann* *ggg*
sage dazu jetzt einfach mal jugendlicher Übermut!!
Das Leben wird dir zeigen das du mit der Einstellung auf dem Holzweg bleibst
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Es gibt
ein wunderschönes Frauenprofil, das vor allem durch das Hervorheben der selbst empfundenen Macken besticht.

Natürlich habe ich zahllose Macken, aber ist es klug, den Finger in die Wunde zu legen? Eine lässt sich ohnehin nicht beheben: das Alter.

Würde ich die Macken meiner Partnerin schildern, wäre die Gefahr zu groß, dass mancher wüsste, wer sie ist. Es sind alles Dinge von denen ich sage: und trotzdem liebe ich sie- oder gerade deshalb? Sind Menschen ohne Macken nicht einfach nur langweilig?
Ich hab's gerade in einem anderen Thread geschrieben, ich liebe meine Frau von Kopf bis Fuss, mit allen Macken, so sie denn welche hat... ich sehe und fühle sie als vollständigen Menschen, unterteile sie nicht in Einzelteile, die ich mehr oder weniger mögen würde... *zwinker*

Dieses permanente Bewerten, Beurteilen... entfernt die Sicht auf das Ganze. Für mich keine wirklich Gewinn bringende Philosophie. Insbesondere dann, wenn es Dinge und/oder Eigenschaften betrifft, die man selbst nicht ändern kann. Und dies gilt ganz besonders für Menschen.
Ihr Lieben,

das ist ja mal ein schönes Thema wo jeder sich austoben kann. *zwinker*

Meine Macken möchte ich gar nicht zum "Besten" geben, aber gerne eine Macke meines Mannes die mich mehrfach im Jahr wahnsinnig macht.

Er liebt alles was gefährlich ist und lebt es teilweise auch aus.
• Dazu gehört Motorradsport - natürlich muß es die Rennstrecke sein.
• Fallschirmspringen
• Tauchen

Und vieles mehr. Egal was, Hauptsache verrückt und für mein Empfinden gefährlich.
Und ja, natürlich liebe ich ihn deswegen. Jedoch wächst mit meinem Alter auch die Angst um ihn. Das ist natürlich nur mein Problem und ich kämpfe bei jeder Veranstaltung oder Event damit. Ein totaler Zwiespalt. Einerseits freue ich mich mit und für ihn. Andererseits wäre es mir lieber, wenn er diese Hobbys mal lassen würde. *snief*
Bleibt also nur die Hoffnung, daß es ihm nie etwas passiert.


Alles Liebe Tysia
*********eeker Mann
1.501 Beiträge
Macken
Ich glaube die größte Macke, die man haben kann ist, den anderen nicht so zu lieben wie er ist. Die größte Macke ist es, sich über Kleinigkeiten aufzuregen.
Wenn ich eine Einstellung oder ein Verhalten an dem anderen nicht mag, sollte ich mich fragen was mein eigenes Problem ist. Die größte Macke ist es den anderen ändern zu wollen. Entweder der Partner oder Partnerin arbeitet selber an seiner Eigenheit, oder es gehört einfach zu seinem Wesen.

Wenn man den oder die andere versucht zu ändern, mag oder liebt man nur eine Projektion. Einen besseren Grund sich als Partner von diesem Menschen zu trennen, kann ich mir nicht vorstellen. Ich will nur für mich selbst geliebt werden, nicht dafür, dass ich zu etwas werde, dass meine Partnerin liebt.
*****_Si Paar
110 Beiträge
Ich denke
wenn man die "Macken" des Partners als Macke erkennt, ist das der Anfang vom Ende. Wenn mich plötzlich nervt, was ich einmal als das sah, was ihn ausmacht.
*****lnd Mann
27.796 Beiträge
Es gibt ein
ziemlich neues Buch von "Schlecky Silberstein" das 1000 Macken Deutscher auflistet- mit dem Titel "Ich kann keine Wurstzipfel essen". Jan Böhmermann meinte dazu "Ich will ein Kind von diesem Buch."

Ich hoffe mal, dass hier die Therapieempfehlungen ausbleiben.


Ich persönlich war nur von einer Macke zunehmend genervt, der Sexverweigerung.
***ie Frau
7.302 Beiträge
Die meisten Dinge, die jetzt hier genannt werden würde ich ja gar nicht als "Macke" einordnen, sondern einfach als Eigenschaft eines Menschen bzw. einiger Menschen. Weil: ungeduldig sind ja z.B. viele Menschen, das finde ich an mir jetzt nur eine Eigenart im Unterschied zu einem geduldigen Menschen.

Eine Macke die ich habe und mit der ich mich im Laufe meines Lebens arrangiert habe, obwohl sie mich schon viel Blut und Tränen gekostet hat (bzw. Streitereien mit Mutter und diversen Partnern): ich lasse Schranktüren grundsätzlich offen stehen. Und ich weiß nicht warum. Es geschieht nicht absichtlich. Und ich kann es leider auch nicht abstellen, selbst unter Androhung schlimmster Konsequenzen nicht. *nixweiss* *lol*
*********light Mann
17 Beiträge
meine Macke? übertriebene Romantik
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.