Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM-Bi /Schwul /Lesbisch
1212 Mitglieder
zur Gruppe
Bi Freunde Ost
1567 Mitglieder
zum Thema
Aus Fantasie wird Realität: Dreier mit einem Bi-Mann306
Liebe Mitglieder, für das Magazin haben wir drei JOYclub-Paare zum…
zum Thema
Lust oder Liebe - wie viel Egoismus ist gesund?62
Ich weiss das Thema ist ein Dauerbrenner aber es betrifft mich ebenso…
Bondage für Anfänger (Teil 3) - Fessel-Kombination
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

In Beziehung Bi-Ader ausleben vs. Treue zur Partnerin.

******n87 Mann
Themenersteller 
In Beziehung Bi-Ader ausleben vs. Treue zur Partnerin.
Ich bin seit 3 1/4 Jahren mit meiner Freundin zusammen, wir haben eine glückliche Beziehung miteinander und sind trotz der nicht allzu langen Zeit schon wirklich durch Dick und Dünn gegangen.

Direkt nachdem wir zusammen gekommen sind, habe ich meiner Freundin gesagt, dass ich Bi bin (ich hab keine romantischen Absichten was Männer angeht, ist rein sexuell). Wir haben darüber gesprochen, war nicht leicht für sie, da es etwas ganz Neues war aber wir wollten zusammen bleiben und gucken wie es weiter geht. Für mich war es auch neu, denn Sie ist die erste Frau mit der ich eine längere Beziehung begonnen habe und gleichzeitig schon wusste, dass ich Bi bin (meine erste Bi-Erfahrung war mit 21)

Irgendwann kamen wir an den Punkt wo ich wirklich Verlangen hatte, meine Bi-Neigung auszuleben, Sie aber absolut keine Lust auf etwas Passendes hatte und ich innerlich umschwenkte und mich alleine mit einem Mann treffen wollte, meine Lust, mein Verlangen musste irgendwie raus, ich habe das echt Tage oder wochenlang zurück gehalten, darunter hat unser Sex und unsere Beziehung gelitten. Er war zwar erregend mit ihr zu schlafen und schön, aber immerzu musste ich an einen zusätzlichen Mann denken und wie geil das doch wäre aus der Nummer gerade einen 3er zu machen. (mich erregt es sehr, wenn ein anderer Mann Sie verwöhnt.)

Ich habe Ihr auch erklärt, dass ich denke, dass es der einzige Weg ist, mich auszuleben, da wir zu zweit was das angeht eher selten nach der gleichen Uhr ticken. Als Antwort bekam ich schlussendlich das es nicht okay für Sie ist, wenn ich mich mit einem anderen Mann treffe und sie setzt es gefühlsmäßig mit Fremdgehen gleich.

Da ich meiner Freundin natürlich nicht "Fremdgehen" wollte, habe ich mich weiter zurück gehalten. Eines Tages war es soweit, dass ich leicht schnell aggressiv wurde, mich alles sofort aufregte und ich wusste, dass es von der Unterdrückung meiner Neigung kommt.

Ich habe meine Freundin dann gesagt, dass ich mich mit jemandem treffen werde, weil ich sonst noch total ausklinke, habe ihr gesagt wann und wo, versicherte ihr das alles safe ablaufen würde was passiert, ließ ihr auch offen, ob Sie ihn kennen lernen möchte und machte ihr auch klar, dsas ich diesen Gewissenkonflikt zwischen Ihrer Ansicht von Treue und meinem Verlangen nicht mehr aushalte. Leider kann oder will sie an ihrem Standpunkt nichts ändern.

Meine Freundin hat sehr darunter gelitten, was mir auch verdammt leid tut, aber ich bin diesen Schritt auch immer erst gegangen, wenn das Verlangen einfach zu groß wurde. Mir hat es natürlich auch weh getan, dass meine Freundin so nicht zulässt, dass ich mich sexuell ausleben kann und somit glücklich bin.

Jetzt sind wir an einem Punkt, wo es bei diesem Thema nicht einen Millimeter vor oder zurück geht. Ich habe meinen Standpunkt, dass es bei meiner Offenheit und Vernunft möglich sein sollte, mich ab und zu mit einem gesunden und möglichst festen Kumpel ausleben zu können, ohne dass Sie Verlustängste oder sowas hat.

Meine Freundin hat den Standpunkt, dass Sie mir nicht im Weg steht, wenn ich mich ausleben will, aber ihre Unterstüzung oder auch nur Ihr Okay bekomme ich nicht, da Sie meint Sex mit einem anderen Menschen alleine ohne Sie sei Fremdgehen.

Wir haben entschieden uns einen Therapeuten zu suchen, der uns helfen soll. Ich bin ziemlich ratlos und habe auch Angst sie zu verlieren. Ich liebe sie wirklich! Doch eine Beziehung, in der ich nicht leben kann wie es sich für mich richtig anfühlt, hat keine Zukunft.

Nun schreibe ich diesen Beitrag ja auf einer Seite, auf der überwiegend sexuell offene Menschen unterwegs sind, die nicht in den typischen "bürgerlichen" Schubladen denken. Ich hätte gerne eure Meinung, Rat oder Hilfe zu dem ganzen, falls es bei euch ähnlich war, wie habt ihr es gelöst oder was denkt ihr über meine Sichtweise und die meiner Freundin? Bin für Kritik wirklich offen, denn ich denke es kann nur helfen, wnen ich mich auch mit der Sichtweise anderer auseinander setze!

Danke schonmal, dass ihr erstmal soweit gelesen habt,

so long...!
*****
Meine Freundin hat den Standpunkt, dass Sie mir nicht im Weg steht, wenn ich mich ausleben will, aber ihre Unterstüzung oder auch nur Ihr Okay bekomme ich nicht, da Sie meint Sex mit einem anderen Menschen alleine ohne Sie sei Fremdgehen.

Wir haben entschieden uns einen Therapeuten zu suchen, der uns helfen soll. Ich bin ziemlich ratlos und habe auch Angst sie zu verlieren. Ich liebe sie wirklich! Doch eine Beziehung, in der ich nicht leben kann wie es sich für mich richtig anfühlt, hat keine Zukunft.

Es klingt fast so, als ob die Entscheidung bei dir innerlich schon gefallen sei. Und als ob du hoffst, sie überdenkt nochmal ihre Einstellung. Ich weiß nicht, wie wahrscheinlich das ist bei ihr. Selbst wenn du doch bei ihr bleibst - und sie dir weiterhin nicht im Weg stehen will, deine Abenteuer mit Männern aber als Fremdgehen wertet - wird da nicht allmählich ein Graben zwischen euch entstehen, der immer tiefer wird? Die Idee mit dem Therapeuten finde ich sehr gut, vor allem dass ihr das jetzt schon in Erwägung zieht. Ich wünsche euch alles Gute und dass ihr das hinkriegt.
******n87 Mann
Themenersteller 
Kleine Ergänzung zu Anfang.
Hallo czerny,

also eine Entscheidung habe ich so noch nicht getroffen, aber ich weiß trotzdem wie es enden wird wen es so weiter geht. Ich wollte damit halt sagen das sich etwas ändern muss den meine sexualität kann ich nicht einfach abstellen, höchstens länger unterdrücken. Soviel dazu.

Ich wollte noch ergänzen das wir zusammen auch ab und zu mal einen Swingerclub besucht haben, meist direkt in Begleitung weil Bi Männer in Clubs ja eher die ausnahme sind, und zugegeben wir sind auch wählerisch.
Diese Erlebnisse haben uns auch immer gut gefallen aber waren für mich zu selten und das Problem war halt auch das es immer nur dann möglich war sich auszuleben wen auch meine Freundin da gerade lust drauf hatte. Deswegen kamm nach einiger Zeit der Wunsch nach einem "Kumpel+" bei mir halt auf.
****
Wenn sie deine Neigung nicht akzeptieren kann heißt es letztendlich, dass sie auch dich nicht so akzeptiert wie du bist, was für eine Beziehung natürlich schlecht ist.. .
Der Gang zu einem Therapeuten wäre sicher hilfreich, da eine objektive Instanz doch i.d.R. ganz gut vermitteln kann und die jeweiligen Standpunkte und Ziele besser herausstellt. Wenn beide an der Beziehung wirklich festhalten wollen, sollte sich egtl. auch ein Weg finden lassen.
*******onor Frau
obwohl du dich mit deiner offenheit wirklich korrekt verhalten hast, sehe ich das ganze als problematisch an.

wie will man einen menschen zu etwas überzeugen, was ihm weh tut, ekelt, nicht schmeckt oder ernsthaft verletzt.............
mein beispiel dazu ist, keiner würde mich jemals im leben dazu bringen, harzer roller zu essen oder in ein flugzeug zu steigen, weil ich beides grundsätzlich nicht mag und auch nie mögen werde.

andererseits hätte ICH mit meinem mann einen 3er mit bi-mann ausprobiert, um mitreden und meine meinung bilden, zu können. dem stand ICH relativ offen gegenüber. dass es nicht geklappt hat oder kein thema mehr bei uns ist, ist eine ganz andere sache.

ich habe auch in anderen foren schon ziemlich viel über die o.g. problematik gelesen.
meist gibt es nur 3 lösungen:
-seinen trieb unterdrücken
-seinen partner betrügen
-sich trennen und mit einem eventuellen neuen (toleranten) partner vor vorneherein ausmachen, dass es so sein wird.

aber einen menschen bewusst auf dauer zu verletzen, wird nicht funktionieren, da hilft auch kein therapeut, so löblich der ansatz nach hilfe auch ist.
****le Mann
...habe volles Verständnis für die Freundin...
Hallo Bi-Mann,

ich kann Deine Freundin gut verstehen, solange Du nach weiteren Partnern suchst, wird sie der Meinung sein, Du bist mit ihr nicht zufrieden, sie reicht dir nicht. So wie Du die Angelegenheit insgesamt schilderst, wird sie es auf keinen Fall tolerieren. Was ich gut verstehen kann.

Um sie nicht zu verlieren, solltest Du dir gut überlegen, wie weiterhin verfahren werden soll. Sie möchte Klarheit. Sonst wird sie schon bald nicht mehr bei dir sein. Wünsche Euch für die hoffentlich gemeinsame Zukunft alles Gute.

Liebe Grüße
TomOle
******n87 Mann
Themenersteller 
@ no_sex_couple: Es ist ja nicht so das meine Freundin es ekelhaft findet, bei unseren 3er hatten wir zusammen Sex mit anderen Männern und da kam meine Bi-Ader nicht zu kurz und es war absolut okay.
Das Problem ist das sie nicht zulassen kann das ich mich auch "mal" alleine vergnügen möchte. warum ich das brauche habe ich Eingangs ja schon erklärt.

@ TomOle: Ja es verletzt Sie und genau diesen Umstand möchte ich uns zuliebe ja ändern. Es ist aber nicht so das sie mir als Frau nicht reicht. Klar gucke ich als Mann gerne anderen schönen Frauen hinterher, und falls es der Zufall mal will würde ich natürlich auch zum Sex mit einer anderen Frau zusammen mit meiner Freundin nicht nein sagen. Aber meine Freundin reicht mir was das Heterosexuelle angeht absolut aus. Ich finde sexy, begehrenswert und es fehlt mit ihr nichts was ich durch eine andere Frau ergänzen müsste.

Was meinen "homosexuellen" Teil betrifft kann meine Freundin mir aber natürlich niemals das geben was ich mir wünsche, einfach weil Sie eine Frau ist.

Du redest von klarheit, denkst du Sie erwartet ein klares Bekenntnis zu ihr und dem einstellen meiner Bi-Neigung so wie ich es für richtig halte? (Also das es wen nur noch in ihrem Tempo also bei 3er passieren kann.)
*******onor Frau
Das Problem ist das sie nicht zulassen kann das ich mich auch "mal" alleine vergnügen möchte.

ah ok, dem bin ich auch NICHT offen gegenüber. das würde bei mir so auch nicht laufen, weil es für mich eine sehr starke verletzung bedeuten würde.
aber ich denke, das ist von den gefühlen eines einzelnen abhängig und jeder handhabt es so, wie er es für richtig hält.
****
Es ist ja nicht so das meine Freundin es ekelhaft findet, bei unseren 3er hatten wir zusammen Sex mit anderen Männern und da kam meine Bi-Ader nicht zu kurz und es war absolut okay.
Das Problem ist das sie nicht zulassen kann das ich mich auch "mal" alleine vergnügen möchte. warum ich das brauche habe ich Eingangs ja schon erklärt.


Na jetzt kann ich sie schon eher verstehen.
Sie akzeptiert also durchaus deine Bi-Neigung und auch das Ausleben derer, im Rahmen eines gemeinsamen 3ers. Ich finde, das ist schon sehr viel Toleranz, von daher kann ich verstehen, wenn sie, die sich schon so tolerant zeigt, einem Solovergnügen deinerseits nicht ihr okay geben will.

Habe auch nicht ganz verstanden, was genau dir denn fehlt, wenn du doch schon deine Homoneigungen in einem 3er ausleben kannst?
******n87 Mann
Themenersteller 
@jonboi85: Es ist mir einfach viel zu selten das es klappt und wens Sie dann mal lust hat ist immer noch nicht gesagt das es wirklich dazu kommt. (Der Typ muss dann uns beiden gefallen, nicht nur mir. Es gab oft kleinigkeiten an denen es gescheitert ist. Als Paar zu suchen ist wirklich schwerer als als Einzelmann. Können viele hier vielleicht bestätigen!)
Klingt jetzt komisch aber das hat die erfahrung gezeigt. Wen ich spontan lust hatte wollte es irgendwie immer nicht passen.

Wen es so wäre das wir beide sehr sehr aktive swinger wären die sowieso andauernd so unterwegs sind und ich es mir offen halten könnte ob ich an nem abend mal nen kerl möchte oder nicht, dann wärs was anderes.

Aber so habe ich immer das gefühl ich bin auf die "Date Allmosen" meiner Freundin angewiesen, Ich verstehe halt nich warum es so schwer für sie ist wen es doch nur um etwas sexuelles geht.

Habe diesen gedankengang auch mal auf mich übertragen also wen sie Bi wäre und ab und zu mal eine Frau allein trifft.
Mich würde es glücklich machen zu wissen das Sie sich gerade auslebt etwas tut was sie Glücklich und zufrieden macht.
Natürlich darf sowas auch nicht überhand nehmen, heisst es sollte nicht passieren das der Partner auf einmal mehr Sex mit seinem "Bi-Date" hat als mit dem Partner in der Liebesbeziehung.
Aber von diesem Zustand wäre ich immer weit entfernt, bei mir ist dieses Bi-Verlangen phasenweise; Wochenlang ruhe, dann lust drauf, ausleben und meisst dann wieder länger Ruhe. Also nix wo der Alltag theroretisch drunter leiden würde.
***
Hmm, würds einfach wirklich mal mit einem Therapeuten versuchen.
Sehe es jedenfalls nicht so pessimistisch wie manche hier..
Aber so habe ich immer das gefühl ich bin auf die "Date Allmosen" meiner Freundin angewiesen, Ich verstehe halt nich warum es so schwer für sie ist wen es doch nur um etwas sexuelles geht.

Das klingt für mich weniger darum, daß es um etwas Sexuelles geht, sondern daß das Sexuelle eher für etwas steht:
Für mich klingt es nach dem Bedürfnis nach Autonomie.

Vielleicht ja auch ausserhalb des Bettes ein Thema bei Euch?

edit.: Paartherapie ist bestimmt eine gute Idee!
****an Mann
ich find deine sichtweise okay...denn sie trifft für dich persönlich zu. ich find die sichtweise deiner freundin auch okay,denn diese trifft ebend subjektiv auf sie zu.

und da draus reaultiert das ihr eine differenz habt und an diesem punkt nicht deckungsgleich seit. und das sagt schon mal was aus.


ich unterstelle deiner freundin eine art kleinkariertheit in ihrem denken,weil ich zu anfang erst dachte das sie mit deiner bi-ader nicht klar kommt. wenn sie aber in einer situation eines dreiers da mitspielt ,verwundert mich das ganze etwas.

das heißt das ihre abneigung nicht auf das bi-sein an sich beruht.

aus meiner sicht eher eine verlustangst.<---und hier nicht etwa dich an einen anderen mann zu verlieren,sondern das du mehr spass haben könntest als sie..also eher die form neid.

wie betitelt sie denn den begriff FREMDGEHEN? was sit ihre definition genau dazu?
******n87 Mann
Themenersteller 
@ erwill: also was die "Autonomie" angeht, ja ich bin eher ein Einzelgänger, ich kann auch mal sehr gut 3-4 Tage alleine sein und muss in der Zeit meine Freundin nicht sehen, es ist mir dann zwar immer wichtig zu wissen das es ihr gut geht. (also sie soll sich auch melden wen sie mich braucht, ich kapsel mich nicht komplett ab.) Aber diese Autonomie hat nix mit meiner Bi-Ader zu tun, mir geht es einfach darum das wen ich Lust auf einen Mann habe ich diese ausleben können möchte. Nicht "Zack" sofort aber wen z.B. unter der Woche so der Wunsch in einem aufkeimt müsste es sonst möglich sein das am Wochenende umzusetzten. Ist nur ein Beispiel.

Als Bisexueller ist man da so ein Sonderfall. Wen ein Hetero lust hat dann verführt er halt seinen Partner/in. Ich hab öfter Lust auf etwas das meine Partnerin einfach nicht befriedigen kann, egal wie gut der Sex mit ihr ist!

@Joiman: Meine Freundin hat das am Anfang wirklich so gesagt und tut es noch; das der Sex mit einem anderen Mann alleine für Sie fremdgehen ist. Sie hat das inzwischen auch mal spezifiziert und gesagt der Sex mit einer anderen Person ohne Sie ist Fremdgehen für Sie.

Meine defenition von Fremdgehen ist das ich hinter dem Rücken meines Partners etwas mit jemand anderem Anfange. Das kann Sex sein, oder auch natürlich noch mehr.

Ich z.B. bin sexuell fast garnicht eifersüchtig, ich finde zwar das der Heterosexuelle Teil unserer Sexlebens zwischen uns zwei ablaufen sollte, aber ich kann sie mit einem Mann sehr gut teilen wen ich dabei bin, das liegt aber an der Spielart.
Das sie alleine andere Männer trifft würde ich nicht wollen, und wo ich sehr schnell Eifersüchtig werde ist wen ich merke das Sie mit Ihren Gefühlen zu jemand anderem geht, also bei einem Mann trost, geborgenheit oder Hilfe suchen würde. Wen Sie sich ab und zu mal mit einer Frau treffen würde wäre es mir sogar fast egal aus welchen Gründen sie das tut, ich bräuchte da allerdings ihr Versprechen dem ich Vertraue das Sie nach diesen Treffen auch immer wieder zu mir zurück kehrt weil ich ihr Partner bin zu dem Sie gehören will!
****an Mann
Das sie alleine andere Männer trifft würde ich nicht wollen

aber genau das ist der umgekehrte fall,nur aus deiner sicht. von daher müßtest du genau nachfühlen könne wie sie zu ihrer meinung kommt...heißt also du erwartest verständnis von einem menschen für eine sache die du selber nicht tolerieren würdest *nixweiss* das wäre ein ansatz

der andere im verweiss auf gleichgeschlechtlichen sex ist aus meiner sicht eben der neidfaktor dem anderen den spass nicht zu gönne weil man selber in dem moment keinen spass hat,man zu kurz kommt und dem anderen es diesbezüglich besser geht
******n87 Mann
Themenersteller 
Joiman ich finde nich das es der Umgekehrte Fall ist, Sie würde einen anderen Mann treffen, keine andere Frau, darauf bezog sich das Beispiel. Sie würde also bei dem Mann etwas finden was ich ihr als männlicher Partner auch geben können sollte.
Eine andere Frau wäre was ganz anderes deswegen ist es auch nicht die selbe sichtweise finde ich!

Was den Neidfaktor angeht kannst du sogar recht haben, ich habe sie darauf noch nie so angesprochen.
Leider ist sie nicht wirklich Bi. Hats mal probiert als wir ein Bi-Pärchen trafen aber mehr auch nicht, wäre Sie richtig Bi könnte Sie mir nachfühlen, dann gäbs diesen Thread hier garnicht, davon bin Ich überzeugt.
Sie würde einen anderen Mann treffen, keine andere Frau, darauf bezog sich das Beispiel. Sie würde also bei dem Mann etwas finden was ich ihr als männlicher Partner auch geben können sollte.

Aber wenn Ihr gemeinsam swingen geht, dann hat sie auch Sex mit anderen Männern?
Dabei könnte sie von anderen Männern doch auch etwas bekommen, was sie bei Dir vielleicht nicht findet?
Wo wäre der Unterschied, ob Du dabei bist oder nicht dabei bist?

Vielleicht ist diese Überlegung ein Ansatzpunkt, um zu erspüren, worum es eigentlich geht.
******n87 Mann
Themenersteller 
Also als wir gemeinsam Swingen waren hatte sie auch mal Sex mit einem Mann, und der Unterschied für mich ist das es mich erregt wen meine Freundin Sex mit einem anderen Mann hat, aber das bringt mir nur dann was wen ich dabei bin. Und Ausserdem ist ein Dreier auch wieder etwas was ich ihr alleine nicht bieten könnte. Also findet sie bei und durch den anderen Mann sicher zusätzliche Befriedigung, ist dann auch okay.
Ich möchte nur nich das Sie einen anderen Mann alleine trifft als Ersatzbefriedigung beispielsweise weil Sie auch noch Dunkelhaarige Männer toll fände oder Ältere oder so.
Ich strebe ja auch kein treffen mit einer Frau mit Modelmaßen und eher kleinen Brüsten zur Abwechslung an nur weil meine Freundin etwas mollig gebaut ist und schöne große Brüste hat.
****an Mann
Ich möchte nur nich das Sie einen anderen Mann alleine trifft als Ersatzbefriedigung beispielsweise weil Sie auch noch Dunkelhaarige Männer toll fände oder Ältere oder so.

du kannst ihr keine dunklen haar ebieten,du kannst ihr kein latinoaussehen bieten,du kannst ihr keinen 25 cm schwanz bieten...du kannst einige sachen nicht bieten die andere männer könnten. wenn sie aber nun mal genau dadrauf steh?..und das ausleben möchte,verweigerst du ihr dies...und machst das selbe wie sie es umgekehrt dir verweigert deinen neigungen nachgehen zu können..da drum ging es in meinem beitrag..nicht da drum welches geschlecht nun am start ist


ich sehe es so das es für sie fremdgehen nicht wirklich automatisch die deffintion fremdgehen ausdrückt. denn sex mit anderen fremden unterliegt auch beim dreier. hier wird eben ,auch verständlich,von euerer beide seiten nur erstmal die egoperspektive gesehen. und dies aber nur,solange sie mit dem eigenen denken konform geht. wie ich das meine? du gestehst ihr quasi ein "fremdgehen" zu...aber nur wenn sie es mit einer frau treibt,oder wenn mit einem mann dann nur wenn du dabei bist. also wieder DU. damit du dann auch was davon hast,weil du ihr zuschauen willst...nicht etwa weil sie es vielleicht möchte. weil ficken kann sie auch mit dem kerl ohne das du sie betrachtest.
******n87 Mann
Themenersteller 
Du hast recht mit dem was du schreibst. Ich kann ihr nur mich selber als mann bieten. und somit würde ich ihr etwas verweigern, beim Dreier gehe ich aber von Sex zu dritt aus und nich davon das ich in der Ecke sitzte und zusehe.

Ich finde dieses Diskussion das ein Dreier am ende im Grunde das selbe sein soll wie wen sie einen Mann allein träfe irgendwie unsinnig, ist nicht persönlich gemeint!

Im Club mit einem anderen Mann ist es eine total andere situation und in dem moment wo wir es zu Dritt tun tun wir zwei etwas schönes zusammen das uns beiden Spaß bringt. Das kannst du nicht so einfach darauf ummünzen das Sie auch den Kerl alleine verführen könnte, es geht ja gerad um das Spiel zu Dritt, um die Vier, die zwei Schwänze, halt darum das zwei Männer Sie verwöhnen. Wen der andere dann einen besonders schönen Körper hat, großen Schwanz oder sehr gut lecken kann dann empfinde ich das als Glücksfall weil sie was besonders tolles erlebt an dem ich teilhaben kann. Das wäre aber genauso bei nem Dreier mit ner Frau.
So deswegen sind 3er für mich okay, weil ich mit eingebunden bin und wir ein schönes Erlebniss in unserer Beziehung haben.

Wen sie einen Mann alleine träfe wäre ich ausgegrenzt und es würde bedeuten ich gebe ihr als Mann irgendwas nicht was sie braucht.
Wen das was ist ohne das Sie nicht leben könnte dann wären wir wohl nich bereits 3 Jahre zusammen.
Wen Sie eine Frau allein treffen wollen würde, zum Beispiel um erstmal ungestört ohne den Partner ganz in Ruhe probieren zu können dann wär das ok.

Gleichgeschlechtlicher Sex ist für mich einfach aus der "Treuewertung" raus weil es am Ende etwas ganz anderes ist.

So ich hoffe ich konnte Licht in diese Diskussion um 3er und Mann alleine usw. Bringen. Ich verstehe was du meinst aber deine Defenition und unsere gemeinsame vom Dreier ist da verschieden.
****an Mann
@TE..jepp ich hab mich da verlesen..dachte du meinst es nicht nur bezogen auf einen dreier sondern das sie eben auch sex haben kann in einem club ohne das du involviert bist,aber das du dem nur zustimmst wenn du zugucken kannst-


letztendlich aber glaub ich ändert dieser umstand nix,den das gefühl was beim teilen ohne beisein entsteht ist so oder so bei euch ähnlich. und von daher ist dieses gefühl was du hast ,was dir mißfällt wenn sie ohne dich wenn vögelt gleichzusetzen mit dem gefühl aus ihrer sicht wenn du jemand anders vögelst ohne sie.


sie vögelt dann einfach..ist doch dann egal wen. wenn dich dann doch was wurmt,dann das gekränkte ego das sie sich was holt was du ihr nicht bieten kannst,mit dem hinterkopfgedanken "bald werd ich dauerhaft gegen diesen konkurrenten eingetausch"

da ist also noch zu viel ego mit im spiel um dem anderen vorbehaltlos was zu gönnen nur aus dem impuls sich da drüber zu freuen das der andere damit glücklich ist.das gilt für deine freundin ebenso. aber das ist in diesem sinne kein vorwurf. ich finde das denken normal inder menschlichen gesellschaft verankert. wer aber über diesen punkt kommt,und dies wirklich lebt und ernst meint..der lebt um einiges freier und erfüllter...man wird nämlich von einigen ängsten befreit..und das ist nicht unbedingt das schlechteste *ja*...aber dazu ,so glaube ich,braucht es schlüsselerlebnisse im leben...um diesen umstand erstmal wahrzunehmen und dann dementsprechend zu werten.


denn,wenn einem mal die scheiße bis zum hals steht,ist das nicht wirklich erstrebenswert..aber erst dann,dabach kann man alles was besser ist auch für sich besser werten und ein einfaches leben sieht so rosig aus,welches vorher noch spiessig und langweilig anmutete. einfaches beispiel? ehrlich,wie empfindest du das wasser welches warm oder kalt aus deinem hahn an der wand kommt? und was meinst du wie du ein und den selben umstand werten würdest wenn du 3 wochen in einer afrikanischen savanne rumvegetieren mußtest
*******onor Frau
......wäre ich ausgegrenzt......

hm, auch wenn du ihr bi tolerieren würdest, aber bei deinem bi mit einem mann ist SIE AUSGEGRENZT!

selbst wenn du unterschiedliche ansichten zu bi- bzw. hetero-spielen ausserhalb der beziehung hast. es bleibt rotzdem das gleiche bä-gefühl.
******n87 Mann
Themenersteller 
Ja sie wäre ausgegrenz, ich will ja aber erreichen das es für Sie nichts negatives mehr wäre, so wie es für mich nichts negatives wäre wen sie mich ausgrenzt um eine Frau zu treffen.

Und ein "Bäh-Gefühl" ist Kopfsache. Ansichten kann man ändern. Nicht immer sofort aber es ist möglich. Eine Sexuelle Neigung und den Wunsch sie auszuleben kann man nicht einfach um-oder wegdenken.
Das Verlangen ist da, man kann es aus freien Stücken sicher unterdrücken, das ist eine persönliche Entscheidung. Ich möchte meine sexualität nicht unterdrücken und Sie ausleben wie ich es für richtig und nötig halte weil ich das halt nicht unterdrücken kann.

Wie im ersten Beitrag geschrieben: Ich habs probiert, ihr zuliebe, es nicht zu tun und ich wurde dadurch phasenweise regelrecht ein anderer Mensch. (Und zwar im negativen Sinn.)
****an Mann
tja..wohlmöglich ist sie dann nicht die partnerin,die am besten zu dir passt*nixweiss*

eine trennung sehen einige dann als "es sich zu einfach machen" an. wiederum andere sehen dann ein ende mit schrecken statt ein schrecken ohne ende . das ist ansichtssache.

aber es muß eben nicht immer eine trennung sein...jeder darf mal seine gedankenstrukturen auf richtigkeit hinterfragen..ob es denn die eigenen gedanken sind oder anerzogene,konditionierte(was meist der fall ist)

daher meine frage an sie: was genau stört sie an dem alleinigen ausleben deiner bi-ader,denn einen schwanz kann sie ja nicht bieten
und warum verweigert sie dir spass oder freude am ausleben dadran?
wieviel wert bist du ihr?
und wie sollte es aussehen damit sie keinerlei negative gefühle aufbauen muß,wie muß aus ihrer sicht alles sein?...tja..und dazu gehören eben erst entsprechende antworten
*******onor Frau
ich meine es jez nicht böse, aber ein wenig sarkastisch:

Ja sie wäre ausgegrenz, ich will ja aber erreichen das es für Sie nichts negatives mehr wäre, so wie es für mich nichts negatives wäre wen sie mich ausgrenzt um eine Frau zu treffen.


versuchs mal mit gehirnwäsche.......................

ich möchte dich jez nich ärgern oder so. ich sehs ganz prakmatisch. du kannst dein denken und fühlen nicht ändern lassen, nur wenn du es selbst willst.
und du wirst sie und ihr denken und fühlen nicht ändern.

"man kann keinen anderen menschen ändern, nur sich selbst oder der andere sich selbst!"

und wie mein vorredner schon schrieb, denke auch ich, dass sie für deine ansprüche die falsche partnerin ist.

nicht, dass ich dich jetzt nicht verstehe oder so. aber jeder hat nun mal seine grenzen. du deine und sie ihre.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.