Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Offene Beziehung
565 Mitglieder
zur Gruppe
Beziehung
588 Mitglieder
zum Thema
Liebe und Gerechtigkeit749
Liebe Community, ein intensiv diskutierter Thread ist auf Seite 30…
zum Thema
Ist man mit Partner glücklicher?449
Wegen eigener Erfahrung und auch weil ich viele Kontakte zu Singles…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wenn der Partner plötzlich ausrastet

********ames Frau
Themenersteller 
Wenn der Partner plötzlich ausrastet
Liebe JC Mitglieder!!!
Habe da mal eine Frage an Euch:
Hattet Ihr schon mal einen Partner/Partnerin,die plötzlich ausrastet?
Vorher noch alles in Ordnung und dann wird wegen einer Lapalie plötzlich alles anders und Euer Partner/Partnerin steigert sich dermassen in eine Sache rein und flippt aus?
Er/Sie brüllt nur noch rum und Ihr bekommt es für einen Moment sogar mit der Angst zu tun?

Wie geht Ihr mit der Situation um?
Was sind Eure Erfahrungen mit so einem Partner/Partnerin und wie ist sein/ihr Verhalten danach?
Habt Ihr Gespräche geführt und er/sie hat sich danach geändert oder auch nicht geändert?

Bitte teilt mir Eure persönlichen Erfahrungen zu diesem Thema mit!!!



Greetz,Cher
**********
@ cher281
Ein Konflikt entsteht nie aus dem Nichts und ein "normaler" Mensch flippt nie einfach so aus! Da muss vorher schon etwas vorgefallen sein!

Ich kenne auch solche Situationen, in denen ich die Reaktion des anderen einfach nicht begreife und völlig übertrieben finde. Später musste ich aber im Gespräch feststellen, dass derjenige mit etwas einfach nicht zufrieden war, und diese Kleinigkeit ihm den Kragen hat platzen lassen.

Ich will Dir keineswegs etwas unterstellen, aber diese Reaktion (das Fragen nach Gründen für ein solches Verhalten) kenne ich von Leuten, die sich ihr eigenes Zutun zu diesen Situationen nicht eingestehen wollen, so à la "Ich habe doch nichts gemacht!" und die Schuld beim anderen suchen.

Wenn sich die Reaktion der betreffenden Person gegen Dich gerichtet hat, würde ich mir zuerst darüber Gedanken machen, was ich denn vielleicht falsch gemacht oder nicht bemerkt habe. Ich meine vielleicht hatte er einfach einen echt verschissenen Tag und Du hast es nicht bemerkt.

Wie gesagt, dies soll kein Angriff gegen Dich sein. Einfach ein Gedankenanstoss, weil solche Reaktionen nicht aus heiterem Himmel fallen.

Gruss
Lord Adeodatus
**********
Kenne das auch,aber nicht so extrem.Liegt wohl daran,dass wir total unterschiedliche Menschen sind,Dinge die für mich wichtig sind,sind für ihn oft "pipifax".Und dann flippe ich schon mal aus,um mir dann anhören zu können "Du bist Kindergarten"!Auch wenn ich sage,was nun der Aufreger war,kommts irgendwie einfach nicht an...Kommt nicht allzuoft vor zum Glück...Dauert dann als paar Tage,bis der Herr sich wieder abgeregt hat *lol* über meine Unverschämtheit zu sagen,dass mir was nicht passt...

Gruß Nicole
******rot Frau
Ich finde so ein Verhalten sehr bedenklich und da gehen in meinem Kopf taussend Alarmglocken an.
Ich stimme @Lord_Adeodatus nicht zu - selbst wenn es einen Auslöser gab, sollte sich doch jeder soweit unter Kontrolle haben, das er nicht völlig ausflippt. So klärt sich doch kein Problem. Mein Ex wurde immer ausgelassener, hat später Schranktüren eingeschlagen etc. ich kenn das sehr gut ...

Heute akzeptiere ich das einmal und suche danach das Gespräch und mache klar das ich soetwas nicht dulde.
Jeder Mensch hat irgendwie eine zweite Chance verdient - aber wenn es nochmal vorkommt ist gut und ich weg ...

Wer sich nicht zu benehmen weiss, muss nehmen was übrig bleibt.
*****ere Paar
@ cher
So etwas ähnliches habe ich auch schon erlebt. Mein Freund und ich hatten in unserer Beziehung mal enorme Probleme, was dazu geführt hat, dass wir uns für 2 Monate getrennt haben. Mir ging es sehr schlecht deswegen, weil ich ihn immer noch sehr geliebt habe bzw. immer noch tue und zum Glück haben wir ja auch wieder zueinander gefunden.

Jedenfalls habe ich in dieser Zeit der Trennung jemanden kennen gelernt, der auch frisch getrennt und noch immer in seine Ex verliebt war, wir saßen also im selben Boot und es war von Anfang an für uns beide klar, dass es nur um gegenseitiges Trösten und körperliches geht.

Als ich die Sache dann beenden wollte, weil mein Freund mittlerweile eingesehen hatte, dass er mich doch noch liebt und ich wieder mit ihm zusammen sein wollte, ist mein "Lückenfüller" (blödes Wort *zwinker* ) total ausgerastet, hat sich ins Auto gesetzt und ist wie ein Wahnsinniger weggefahren, wobei er beinahe noch ein Schild umgefahren hätte. Da habe ich echt Angst gekriegt und war unendlich froh, dass ich rechtzeitig die Notbremse gezogen habe, sonst hätte ich mich womöglich noch in ihn verliebt und mit so jemandem möchte ich auf keinen Fall zusammen sein.

Da hilft echt nur eins, sich von solchen Menschen fernhalten, denn die können sowohl für asich selbst als auch für andere richtig gefährlich werden.

Lg, die Smuin
******e66 Paar
Ich hatte mal einen Partner, der wegen jeder Kleinigkeit wütend geworden ist. Im Laufe der Wochen wurde er zunehmend verbal aggressiver. Er wollte keine Widerworte und ich musste höllisch aufpassen, WAS ich überhaupt noch sage.
Auch für mich waren diese Dinge völlig unangebracht. Ein kleines falsches Wort und er drehte durch, warf mir die Schlimmsten Dinge an den Kopf. Er war schnell beleidigt und hatte natürlich immer Recht. Das ging 3 Monate so und dann kam was ich eigentlich hätte sehen müssen. Er schlug zu.

Es kommt immer darauf an, wie ein Mensch ausrastet. Auch ich kann ausrasten, aber niemals so, dass mein Gegenüber Angst vor mir haben müsste.

Ich sehe es auch ein wenig anders, die Schuld nur bei sich selber zu suchen und sich selber zu fragen, was ich denn nun gesagt oder getan, oder eben auch nicht, habe, damit mein Partner ausrastet.

Jeder reagiert mal unangemessen, ist Situations- und Tagesformabhängig.

Direkt nach so einem Ausraster würde ich meinen Partner erstmal in Ruhe lassen, auf jedenfall raus gehen aus der Situation. Später ist dann unbedingt reden angesagt.

Lieben Gruß Claudia
*******ove Paar
Manchmal bringen mich schon die kleinsten Kleinigkeiten auf die Palme und mein Mann steht dann da und versteht die Welt nicht mehr...

Woran das allerdings liegt, keine Ahnung *roll*

lg
fellinlove (w)
******
Also ich hatte vor kurzem einen Freund gehabt, der einmal total ausgerastet ist... er war auch schon kurz davor mir eine zu scheuern... auf jeden fall hatte ich nichts mehr gesagt und nur noch auf mein essen gestarrt und darin rumgestochert...

ich war so erstaunt, dass er so ausrasten konnte!
********
ich würde auf keinen fall die verantwortung eines "ausrasters" meines partners übernehmen

die ursachen für solche ausraster liegen doch viel tiefer und selten bei der aktuellen situation.

wenn jemand nicht angemessen mit einer situation umgehen kann, d.h. heisst, er rastet "plötzlich aus", hat das was mit ihm selbst zu tun.

lass dir also nicht einreden, du hast irgend etwas "falsch" gemacht.
*************
:-(
zum glück nicht mein partner... aber mein vater ist so ein typ.
wenn ihm irgendwas nicht passt und man ihm dann auch noch widerspricht, dann dreht er so durch... es ist beängstigend.
und nein, ich sehe die schuld nicht bei mir, weil es wirklich irgendwelche lappalien sind, die ihn an die decke bringen; z. b. ist und war er immer der ansicht dass meine geschwister und ich "zuviel" trinken.
ich bin froh, dass ich meine eigenen wohnung hab', aber immer noch sehr auf der hut was ich vor ihm sage.
mit so einem menschen zusammen zu sein ginge bei mir gar nicht. da käme das erstens alles wieder hoch und zweitens: was ist das für ein zustand, jedes, aber auch JEDES wort auf die goldwaage legen zu müssen, damit man kein veilchen kriegt!?
lg und alles gute, prs_w
*************
Ein...
... kleiner Tropfen kann das Fass zum überlaufen bringen.


Zum Glück hatte ich noch keinen Partner, der ausgeflippt ist, sonst hätte es wahrscheinlich Tote gegeben, denn es ist schon vorgekommen, dass ich diejenige war, die ausgeflippt ist. Wobei ich aber sagen muss, dass ich nicht rumschreie. Meine Worte können dabei sehr verletzend werden und richtig unter die Gürtellinie gehen. Es hält bei mir aber zum Glück nie lange an. Zieh mich dann zurück, bock mich aus und komm dann wieder "angekrochen". Und meistens sind es wirklich Lapalien gewesen. Wie gesagt, der berühmte Tropfen, der das Fass zum überlaufen bringt.

Mein Ex wusste, wie er damit umgehen muss. Wenn es an meiner Streitsucht lag, hat er mich einfach spinnen lassen. Lag es an "äusseren Einflüssen", wusste er auch, wie er mich von meinem Trip wieder runter holen konnte.


Dazu sein Satz, der erst vor 2 Tagen gefallen ist: "Wenn Du was falsch verstehen willst, verstehst Du es falsch. Gepaart mit Deiner Streitsucht, und die Vorführung "Rumpelstilzchen" kann beginnen."



Lg Lichtwesen, die kein Problem damit hat, mal auszuticken
***************
man kann lernen..
mit dem ausrasten umzugehen.

ich bin mit gewalt großgeworden.

ich habe nie gelernt liebe zu vcerschenken, vertrauen zu haben, jemanden einfach nur zu streicheln.

erste mein mann zeigte mir, das es auch noch andere dinge im leben gibt als argressuion.

ich war oft kurz davor zuzuschlegen bei mienn kinder..
auch ich bin oft grundlos ausgeflippt.

aber, ich hbae gelernt damit umzugehen. mich zu kontrollieren.

ich gehe eibfach raus, wenn ich merke, die wut gewinnt oberhand.
ich merke einfach, wenn ich mich nicht mehr unter kontrolle habe.

so sind meine ausraster drastisch gesunken.

es kommt immer noch vor, jedoch in erheblich abgeschwächter form, so das ich zwar laut werde, aber weder bekleidigend, noch das jemand angts haben muß.

wenn ich mich wieder unter kontrolle habe, rede ich mit denjenigen darüber.

ich erkläre warum ich gerade so wütend war, warum ich gerade jetzt dejenigen zusamen gefaltet habe.

mein familie hat gelernt damit umtzgehen.

ich auch.
************
@cher
Ich hatte damals nach meiner Scheidung einen sehr netten Mann kennengelernt, hilfsbereit, warmherzig, großzügig, Sternzeichen Fische, verträumt *zwinker*
Mein Sohnemann war damals 3 Jahre alt.
Er hat sich beim Spielen mit seinem Lastwagen den Finger gequetscht und kam schreiend angelaufen...Mama...Mama...
Wir sassen beide auf der Couch, er breitete die Arme aus und sagte "komm her zu mir" ... mein Sohn ist aber zu mir gelaufen.

Da hat dieser bis dahin nette Mann urplötzlich das Schreien angefangen "Rotzlöffel.. ich nehm dir schon Deine Mama nicht weg"... und hat sich 4x mit der Stirn gegen die Dachschräge gehauen.

Das Trösten mußte kurz warten, denn erst mußte ich ihn aus meiner Wohnung bitten *gr2*
In dem Wahn ist er noch zu meiner Mutter und gleich zu meiner Schwiegermutter gefahren und hat mich als böse Frau dargestellt *baeh*
und ich ihn als Psychopathen...denn wer weiß, was bei schwierigeren Situationen passiert wäre. Da schließe ich keine Kompromisse.

LG Pink_Panther
***************
Kann den meisten hier nur zustimmen.

Man selber sollte und muss NICHT die Verantwortung für das Ausrasten des Partners übernehmen. Wie jemand mit einer "brenzligen" Situation umgeht, liegt alleine an ihm, und nicht an anderen. Nur darüber ist sich kaum einer dieser Leute klar die ihren Partner damit vor den Kopf stossen und verschrecken, verletzen. Nichts rechtfertigt ein solches Verhalten dem Partner gegenüber, egal was ist. Wenn man zeitweise nicht fähig ist, sich normal zu artikulieren und mit jemandem auseinanderzusetzen, sollte man wenigstens noch soviel Hirn haben, das man das höflich und klar zur Sprache bringt. Oft passiert dieses Ausrasten aber in Situationen wo man selber was anzubringen hat... somit ist man dann automatisch der Auslöser, ohne das man was für die eigentliche Spannung des Partners kann. Und was DANN alles gesagt wird, ist oft sowas von unnötig... Und macht nur noch mehr kaputt.

Ich geb zu ich war früher auch ein Mensch der schnell ausgerastet ist. Bis ich jemanden als Partner hatte der noch um Ecken schlimmer war. Und das hat mich dann zum nachdenken gebracht. Wenn mir heut mal der Kragen platzt, muss es schon verdammt arg sein, und dann weiss ich aber sehr gut mit Worten umzugehn OHNE das ich schreien muss!

@ines... für dich freut mich, das du jemanden gefunden hast, der dir dabei zur Seite steht und hilft, und noch mehr, das du das auch zulässt.
****ne Paar
So wie sich das anhört... Bist du darauf stolz? Jemanden, den du vielleicht liebst zu verletzen, "unter der Gürtellinie" zu treffen?

Lg Lichtwesen, die kein Problem damit hat, mal auszuticken

Sterne (Sie)
***************
@cher
Ich hoffe für dich, dass es eine einmalige Situation war und ihr beide in Ruhe darüber reden könnt!!

Mein Ex-Mann war alkoholabhängig und von daher grundsätzlich für eine normale Argumentation bei Schwierigkeiten nicht zugänglich. Anfangs waren es "nur" verbale Ausraster der übelsten Art, später dann Gewalttätigkeiten. Am schlimmsten war natürlich die Zeit der Trennung, bin innerhalb der Wohnung in ein eigenes Zimmer umgezogen bis zum Umzug wenige Wochen später in eine eigene neue Wohnung - da hätte er mich fast umgebracht. In einem solchen Fall hilft natürlich kein Reden mehr, sondern nur noch die Flucht.

In unserem (ehemaligen) Freundeskreis gibt es einen Choleriker. Das ist auch sehr schlimm und nicht heilbar. Da müssen alle in seiner Umgebung sehr genau auf ihre Worte achten, der rastet aus bei Sachen, die nehmen andere gar nicht wahr. Sowas ist total erschreckend! Mein ehemaliger Firmenchef war übrigens auch so einer, aber zum Glück habe ich in vielen Jahren nur wenige Anlässe miterlebt, wo er so einfach aus dem Nichts heraus explodierte.

Blöde ist es, wenn man nicht weiß, warum jemand auf einmal ausrastet und dem somit nicht vorbeugen kann *roll*

Klärt das mal in Ruhe ab und sage auch, wie erschrocken du bist. Und hoffentlich kommt es dann nicht wieder vor.

Good Luck
**************
Cholerische Anfälle ...
... habe ich im Laufe meiner Ehe leider so einige miterleben müssen. Und irgendwann gelernt, daß in solchen Fällen nur eines half, um meinen Mann zur Beruhigung zu bringen: den Schauplatz des Geschehens zu verlassen.

Ausrasten kenne ich allerdings auch von mir selbst. Wenn ich ausraste, ist es genau umgekehrt. Die Ursache für meine (Gott sei Dank inzwischen recht seltenen) Wutanfälle ist das Gefühl nicht geliebt zu werden. Dahinter steckt wiederum die verinnerlichte Überzeugung, nicht gut genug zu sein. Deshalb wünsche ich mir gerade in solchen Situationen die Nähe des Partners und beruhige mich, sobald ich in den Arm genommen werde.

Mein persönliches Fazit lautet daher: Ausrasten ist nicht gleich Ausrasten. Die Anlässe sind ebenso unterschiedlich wie die konkreten Ausdrucksformen (um bei meinem eigenen Beispiel zu bleiben: mein Mann neigt dazu, sich selbst oder den Kopf gegen die Wand zu schlagen, ich äußere meine Wut verbal und indem ich Dinge auf den Boden werfe). Genauso unterschiedlich sind zwangsweise auch die Lösungsansätze. Ein Patentrezept existiert nicht und man/frau muß an jeden konkreten Fall anders herangehen.
******
Ups....
*zwinker* vergessen.



Lg Lichtwesen *ggg*
*****hen Frau
Verletzend
Auch ich hatte mal einen Freund, der sehr jähzornig war. Cholerisch würde ich nicht sagen, aber auf einem guten Weg dahin. Irgendwie hatte er es relativ früh in unserer Beziehung verbockt, so dass ich mich nicht mehr so recht getraute, mit ihm zu reden (weil seine Probleme ja wichtiger waren).

Und außerdem hatte er immer Recht. Schon allein weil er besser argumentieren konnte. Je weiter die Beziehung fortschritt, umso wortkarger wurde ich, was seine Ausraster anging. Anfangs waren es ja nur Aufreger, wo er sich nach allen Regeln der Kunst über mein (dummes) Verhalten auskotzte.

Er war vor allem böse, wenn ich nicht genug auf die Sachen acht gab. Manchmal bin ich eben etwas "grobmotorisch". Trotzdem gab ich mir natürlich Mühe - oder sah zu, dass er das nicht bemerkte, wenn was vorgefallen war. Umso erschreckender fand ich dann einen seiner Wutausbrüche, bei der er auf einmal CDs durch die Gegend warf - nicht direkt auf mich gezielt, aber trotzdem. Er machte auf einmal Dinge kaputt, auf die er sonst so viel Wert legte.

Das war für mich auch sehr verletzend, zu sehen, welcher Zorn in ihm steckte. Und ich begann mich zu fragen, wie lange es dauern würde, wenn er diesen Zorn mal nicht mehr auf irgendwelche Dinge, sondern auf mich richten würde. Das hat mich doch sehr geängstigt, und ich bin sicher eine Woche wie auf Zehenspitzen durch die Wohnung geschlichen, um so gut wie möglich "unsichtbar" zu sein.

Also nein, wenn so etwas mehr als einmal passiert, würde ich mir überlegen, die Beziehung zu beenden. Schließlich basiert eine Beziehung auf Vertrauen, und wenn ich meinem Partner nicht mehr vertrauen kann, dass ich mich an ihn lehnen kann, dass er mir nichts tut - dann ist das keine gute Grundlage. Wenn man darüber reden kann, ok. In meinem Fall ging das nicht, und mittlerweile bin ich ja auch wieder Single.
*******itte Paar
Mein Ex
ist meistens wegen ner Kleinigkeit ausgerastet, wenn er gesoffen hat und das hat er ziemlich oft gemacht. Wenn die Lage sich zugespitzt hat (er hat rumgeschrien und Sachen rumgeworfen), dann habe ich meistens die Wohnung fluchtartig verlassen.

Am Tag danach sollte wieder alles ok sein, als wenn nix passiert ist. Entweder hat er im nüchternen Zustand abgestritten, dass er so ausgerastet ist oder er wollte sich ändern, bis zur nächsten Flasche Bier.

Naja, da er sich auch nicht geändert hat und wegen vielem mehr ist er ja jetzt auch mein Ex.
********
nicht so
denke jeder flippppt mal aus aber es muss sich alles in grenzen halten, sind doch alle erwachsen. jedoch denken wir das es nie ohne grund passiert, einfach nur ist nicht normal und kenne ich auch gar nicht...............
lg
****
Ex-Mann
Bei meinem Ex-Mann war das auch. Der konnte von einer Sekunde auf die andere hoch gehen wie ein HB-Männchen für Kleinigkeiten ... reden darüber half gar nichts, zu uneinsichtig ... er meinte immer das er im Recht war.
Hat sich zum Glück erledigt *g*
******
Tja Cher281
Ich persönlcih bin ein Mensch der eine solche Entgleisung nicht tolerieren kann und auch nicht will.

Denn was ich selber nicht will das man mir tut, dass tue auch dem anderen nicht an.
Gut, Ein einziges Mal gab es eine ähnliche Situation in meinem Leben. Ist schon Jahre her und ereignete sich mit meiner ExFrau.

Ich kam von einer 14-tägigen Dienstreise zurück und, ich weiß nicht mehr genau warum, flippte Sie völlig aus.
So kannte ich Sie all die 10 Jahre vorher nicht.
Sie mich aber auch nicht [b]hihi[/b] *fiesgrins*

Irgendwann war es mir einfach zu bund und ich legte auch ordentlich los (Möchte aber gleich dazu sagen, das es bei mir NIEMALS in Zerstörung oder Androhung ausartete).
Ich drehte halt einfach nur furchtbar auf, schrie, bekam nen roten Kopf, etc ..... Und fragte zum Schluß nur noch ganz leise, was Sie eigentlich will. *engel*

Darufhin war Sie so perplex und mußte über sich selber und die Situation lachen.

Selbst wenn es nicht ein solches Ende genommen hätte, vertrete ich im Grunde auch die Einstellung von Kirschroth und den meisten anderen.
Ich laße mich mich wegen Hirngespinnsten, Einbildungen oder sonstigen "Krankheiten" von meiner Partnerin, nicht "rund" machen.

Das sollte Sie sich schon 2x überlegen. *hm*

Ein vernünftiger Dialog ist immer noch das Beste.

LG PT
******
einfach gehen und am besten nie wieder kommen
wäre das beste was man machen kann. denn ein partner mit dem ich wärend eines konflikts nicht normal sprechen kann ist für mich keiner....

aber auch ich musste viel durchmachen um zu dieser ,für die meisten menschen logischen, erkenntnis zu kommen.
und gerade darum gibt es für mich hier keine ausnahmen mehr.

und ich denke jeder der nur einmal diese angst verspürt hat die man in dem moment hat, wenn der eigene partner den man eigentlich "liebt", auf einmal ohne vorwarnung unberechenbar wird, wird mir recht geben.

ein gefühl, dass ich nie wieder vergessen werde/kann und bei dem es mir gerade jetzt wenn ich diese zeilen schreibe schlecht wird und es mir kalt den rücken runter läuft...

ich hoffe viele sind nicht so blind wie ich es damals war

lg suessepaar2(w)
*********
mann sollte aber untercsheibden zwischen ausrasten und zu schlagen, oder?

ich bin früher oft ausgerastet und habe mein mann zusammen gefaltet, aber nur weil ich niht gelernt habe zu argumentiere.

er kannte meine lebebsgeschichte und hat sich zeit gemonnen. zeit damit ich lerne mich zu kontrollieren, mich zu beruhigen, mich kennen zu lernen. und dafür bin ich dabkbar, denn ich rate nicht mehr aus, ich weiß wann ich wütend bin, wann ich merke das ich die kontrolle verliere.

aber ich habe nie geschlegen, weder meinn menn , noch meine kinder.

das finde ich noch ein unterschied.

schlagen aus wut, schlagen um des machtspilen willen ist was anderes als nicht mit seiner wut umgehen zu können.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.