Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Parkplatztreffs
13544 Mitglieder
zur Gruppe
Rough Sex
6648 Mitglieder
zum Thema
Let's talk about Sex: Ware oder wahre Liebe?449
Im Rahmen unserer "Let's talk about Sex"-Videoreihe haben wir Frauen…
zum Thema
Let's talk about Sex! Es kommt (nicht) auf die Größe an.449
In unserer neuen Video-Reihe "Let's talk about Sex!
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Was hat Sex mit Liebe zu tun?

*********chote Frau
905 Beiträge
Themenersteller 
Was hat Sex mit Liebe zu tun?
Liebe Freunde intimer Stunden,

in der Video-Reihe "Let's talk about Sex" haben wir unsere Talkrunde dieses Mal zu folgendem Thema befragt: Was hat Sex mit Liebe zu tun?



Diese Frage wollen wir auch an euch weitergeben. In welchem Verhältnis stehen Sex und Liebe für euch zueinander? Wie geht ihr mit Sex ohne Liebe um? Oder anders: Könnt ihr euch eine Partnerschaft ohne Sex vorstellen?
****s_E Mann
897 Beiträge
Schöne Frage
Sex ohne Liebe

Wenn ich sehr aufmerksam und mit Respekt meinem Gegenüber entgegentrete und mich wohlfühle und fallen lassen kann ...brauch ich definitiv keine Liebe um guten Sex zu haben.

Ich hatte auch schon wahnsinnig guten Sex mit Frauen, welche ich noch nie zu vor oder danach gesehen habe, aber wenn auf beiden Seiten die Chemie stimmt und die Lust da ist - Dann ist das eine Verdammt gute Basis für heißen, erfüllenden Sex ............und das ganz ohne Liebe.

--------------------------------------------------------------------------------------------------


Liebe & Sex

Der Sex in einer Partnerschft (mit jemandem den ich liebe), ist etwas ganz anderes.
Ich könnte mir eine Partnerschaft ohne guten Sex nicht vorstellen, aber da geht man auch ganz anders an die Sache ran. Ich glaube in einer Partnerschaft ist die Erwartung auch ein wenig niedriger, weil man ja genau weiß, wie man den anderen verführt, oder so richtig in den Wahnsinn treibt (im positiven Sinn). Da ist meist der Überraschungseffekt nicht da, aber dafür ist er wenn er mal da ist um so intensiver.

Ich würde Liebe jetzt nicht über Sex definieren, denn Liebe hat für mich in erster Linie nichts mit Sex zu tun. Liebe ist Vertrauen, Selbstaufopferung, gemeinsame Ziele verfolgen, Auffangen, Trost spenden, Ünterstützen, zusammen an einem Strang zu ziehen ...und und und.

Aber die stärkste Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied und darum behaupte ich, eine Beziehung ohne guten Sex ist schwer auf Dauer zu halten.
Aber ganz ehrlich, es gibt doch immer Mittel und Wege Schärfe in eine Beziehung und das Sexleben zu bringen.

Und sollte von Anfang an keine Sex Basis gegeben sein, dann fang ich doch erst gar nicht die Beziehung an. Man kauft ja auch keine Katze im Sack.

Aber hier kommt eben auch der Punkt liebe wieder ins Spiel:
Liebe braucht Zeit sich auf zu bauen, zu entwickeln und zu manifestieren.
Ich treffe niemanden und sage - Das ist Liebe auf den ersten Blick!
Das ist ein Mythos, verliebt sein - ja, verschossen sein - ja, aber Liebe braucht Zeit.

Guter Sex kommt meist bevor die Liebe ins Spiel kommt und darum sag ich jetzt, abschließend:

Liebe ohne Sex - schwer denkbar!
Guter Sex ohne Liebe - Ohne Zweifel möglich!


Euer
James
*******rebs Paar
713 Beiträge
Sex ohne Liebe und Partnerschaft...vielleicht aber mit Zuneigung...geht wunderbar und kann ganz tolle Erlebnisse zu Tage bringen. *smile*

Das werden die Meisten hier im Joy längst wissen... *zwinker*

Eine Partnerschaft ohne Sex geht gar nicht...!!!
Nun ist es allerdings so, dass die Meisten sich dies so nie eingestehen würden.
Viele dümpeln in einer nach aussen hin tollen Beziehung vor sich hin und schreiben dann auch noch ins Profil:
Bin glücklich verheiratet aber etwas fehlt...der Sex...

Diese Beziehungen enden im Fremdgehen...nicht zu verwechseln mit Swingen.

Viele dieser so genannten Swinger, ob nun weibl. oder mehrheitlich männlich...sind doch eher heimliche Fremdgänger. Ich will das nicht weiter beurteilen...ist nur eine Feststellung von mir, nachdem ich etliche Gespräche mit solchen Menschen geführt habe.

Sie sind oft längst nicht so frei in ihren Gedanken und haben eigentlich mit dem frivolen Lebensglück nicht viel "am Hut", wollen aber dennoch ihre Gelüste befriedigen. Das sollen sie auch...nur leider steht ihnen ihr eigentliches Leben dabei sehr im Weg und der Kopf wird nicht frei. Ich hab da fast Mitleid...
Das wäre aber wohl nicht richtig, denn mit Mitleid unterstützt man doch eher gewisse Lügengeschichten und Heuchelei.

"Feigheit vor dem Feind" sprich...vor zu Hause...dem Partner, der Partnerin ist ein schlechter Lebensinhalt. Ich halte es lieber mit der Warheit und immer "alle Karten auf den Tisch"...Das macht glücklicher, verstehen nur zu wenige.

Liebe und erfüllender Sex zusammen, das ist sicher das Allerschönste und dies haben sicher auch viele schon erlebt. Hier besteht nur die Kunst darin, das Ganze auch aufrecht zu erhalten, vielleicht sogar lebenslang... *top*

...Wobei ich dann sagen muß, dass ich Monogamie beim Sex nicht unbedingt für erstrebenswert halte. Sie würde dann wieder das Fremdgehen schüren.

In diesem Sinne, macht alle das Beste draus und wie wäre es mal mit mehr Ehrlichkeit. Wir sind da ein gutes Bespiel für andere hier im Joy. *wink*

Krebs
**ff Mann
59 Beiträge
Wie gehören Liebe und Sex zusammen?
Diese Frage lässt sich wohl kaum pauschal beantworten, weil jede und jeder für sich selber entscheidet, wie sehr diese beiden Dinge miteinander verbunden werden sollen.

Im Grunde gehören sie nicht zusammen, meine ich.

Sex ist ein unserem Wesen innewohnendes Grundbedürfnis, das wir - wie einige andere hochentwickelte Spezies auch - dazu noch zum Spass machen.

Die Liebe, so wie wir sie kennen, ist nicht alt. Sie ist die Folge der Entwicklung unserer Gesellschaft.

Wenn ich mit einer Frau oder einem Paar, die ich nicht «liebe» Sex habe, so empfinde ich in diesem Moment sehr schöne Gefühle für diese Menschen. Die münden aber nicht in dem, was wir «Liebe» nennen, sondern sind Ausdruck der gemeinsam genossenen Momente.

Natürlich ist die Kombination von Liebe und Sex ideal, genau so wie ich am liebsten mit meiner Partnerin schön Essen gehe...tue es aber auch mit anderen.

Ich meine, wir bewerten im Grunde den Sex über.

Vor allem, wer den Sex wegsperrt und und ihm mit Argusaugen begegnet, gibt ihm eine Kraft, die er nicht hat. Allerdings kann Sex - wie auch fein Essen, Modellbau oder Theaterbesuche - zum Hobby und zur liebsten Beschäftigung werden.

Die meisten Menschen sind wohl mit der Kombination Sex/Liebe sehr glücklich, weil sie meist unter Liebe einen Exklusivvertrag verstehen und sich somit zumindest in einer seelischen Schutzzone bewegen können. So ist ein «Fremdgehen» - nur schon dieses Wort....! - logischerweise immer nur die Befriedigung animalischer Lust und hat nichts mit Liebe zu tun.
Aus meiner Sicht sind das oft Schutzbehauptungen, um sich nicht mit liebelosem Sex auseinander setzen zu müssen.

Sex ist ein Grundbedürfnis wie Atmen, Essen, Trinken und Pinkeln. Der findet - eigentlich - einfach statt. Der fragt nicht nach Liebe, sondern ist in der Lust begründet. Da stören «fremde» Gefühle...;)

..vielleicht eine etwas pointierte Aussage...aber ich mag das Gesülze von der grossen Liebe mit dem guten Sex - nicht hier drin, sondern sonst rund um mich herum - langsam nicht mehr ausstehen. Männer, die ihre Frauen als Heilige betrachten und Frauen, die in all ihrem Drang perfekt zu sein die Frau in sich vergessen.

Liebe ist gut.
Sex ist gut.
Beides ist auch gut.
Jeder wie er kann.
Gut.
hmm...
Liebe ist was unbeschreibliches und man kann sie nicht immer und überall haben, wie Sex!

Liebe mit Sex kombiniert ist das allergrößte für mich!!!

Allerdings habe ich auch die Erfahrung schon gemacht, dass Sex ohne Liebe, (fast:D ) genauso fantastisch sein kann. *g* aber eben nur fast *g*
wie schon erwähnt
kann auch ich nur sagen, dass es individuell verschieden ist!

Ich kenne Beziehungen, bei denen der Sex sehr weit im Hintergrund steht und die aus anderen Gründen hält. Was sicherlich manchmal einfacher ist .....

Für mich persönlich gehört es zusammen !! Ich brauche den exklusiven Sex in einer Beziehung, das ist die Qualität meiner Beziehung. Ausserdem bin ich ein Mensch, der sich über seinen Körper sowie seine Seele definiert: ich will als Mensch geliebt werden und gleichzeitig das Begehren meines Partners für meinen Körper spüren.


Problematisch wird es wohl dann, wenn eine Schieflage entsteht, wenn einer der beiden Partner solche und der andere andere Bedürfnisse hat - was wie ich denke meistens der Fall ist *floet* denn zeigt mir eine Beziehung, in der zwei Menschen völlig gleich ticken *smile*
*****s42 Mann
11.842 Beiträge
Mal abgesehen von meinen Gedanken dazu auf meiner Profil-Homepage:

Inzwischen bin ich fest davon überzeugt, dass die Intensität und auch das Glücksgefühl beim Sex für mich völlig unerheblich davon sind, ob ich den oder die sexuellen Partner auch liebe. Einzig körperliche Abneigung gegen einen Menschen wäre ein totales Hindernis (bereits im Vorfeld), mit diesem ggf. auch sehr erfüllenden Sex zu haben (weil ich dann gar keinen Sex mit diesem hätte *zwinker* )

Ebenso kann ich jemanden lieben, ohne mit ihm Sex zu haben. Ich habe erfahren, dass ich auch zu Männern eine ähnlich tiefe emotionale Bindung (Liebe) aufbauen kann wie zu Frauen - und dennoch bin und bleibe ich heterosexuell (aber ohne "Berührungsängste").

Wobei ich eingestehen muss, dass eine Liebesbeziehung, die durch erfüllenden Sex miteinander ergänzt wird, noch einen Tick schöner sein kann als ohne den Sex *g*
*******geur Mann
21.332 Beiträge
Sex ohne Liebe geht bestimmt. Weil ja Liebe nur die höchste Stufe eines Gefühls der Zuneigung ist.
Imho muss für Sex also mindestens ein Gefühl vorhanden sein: Sympathie, Zuneigung, starke Zuneigung, Verliebt-Sein, Liebe.
OHNE irgendein Gefühl wäre Sex für mich undenkbar.


Liebe ohne Sex?
Sex ist sehr sehr vielfältig und muss ja nicht von orgiastischer Vögelei geprägt sein.
Küssen, Streicheln, Berührungen, ja selbst bloßer Augenkontakt kann eine Art von Sex sein.
Demzufolge kanne s für mich zwar Liebe ohne F***** geben, aber Liebe ohne irgendwelche (zärtliche, ggf. auch erotische) Berührungen wäre für mich undenkbar.


*my2cents*
Es gibt zwar keine allgemein gültige Antwort, aber ich habe eine Meinung dazu.
Die Sexualität ist für mich mehr als eine Bedürfnisbefriedigung. Sie berührt mich zutiefst und gibt mir Energie obwohl sie auch welche verbraucht ;-).
Ich bin auf einen Menschen fixiert mit dem ich alles sexuelle verbinde und teile.
Deshalb gehört Sexualität für mich in eine Partnerschaft. Ich fühle mich geliebt und liebe, bin vertraut und geborgen, alles gute Voraussetzungen, mich fallen und gehen lassen zu können, offen zu sein für Experimente.
Das kann ich mir mit fremden, wechselnden Bekanntschaften nicht vorstellen.
Außerdem kennt außer mir keiner meinen Körper und gewisse "Knöpfe" so gut wie mein Mann.
Ein Wandel
Bis vor gut 5 jahren habe ich ausschließlich Sex mit Frauen gehabt, mit denen ich auch in einer festen Partnerschaft lebte, alles andere war für mich undenkbar und total abwegig.

Dann habe ich mich entschlossen Single zu bleiben und sexuelle Begegnungen ohne die für mich vorher vorausgesetzte Liebe zu versuchen, nicht zuletzt da das Ausleben verschiedener Neigungen mit einer einzigen Person nicht realisierbar wäre.
Ich konnte mich überaschender Weise sehr schnell mit dem Gedanken und den Gefühlen anfreunden die es auslösten, ohne mich schlampig, irgendwie negativ oder mich selbstbetrügend zu fühlen, denn für beide Seiten war im Vorfeld klar, was das gemeinsame Ziel war.
Es gibt für mich auf jeden Fall einen Unterschied, zwischen Sex innerhalb einer monogamen Beziehung und dem außerhalb. Jedoch ist die Intensität und die Lust als solches kein spürbarer Unterschied, lediglich die mentale Ebene auf der genossen wird ist eben eine andere.
Ich bin durchaus ein gefühlsbetonter Mensch und werde mich irgendwann wieder nach einer monogamen Geborgenheit sehnen, doch da ich in absehbarer zeit auch kein Bedürfnis nach einer festen Partnerschaft habe, ist es für mich momentan genau das Richtige, denn es fehlt mir ja nichts.

Die schönsten und bereichernsten sexuellen Erlebnisse hatte ich allerdings in den vergangenen 5 Jahren, da ich vorher nicht alle meine Fetische und Neigungen ausleben und entwickeln konnte.
Es ist schwer zu benennen was nun schöner ist, der Sex im Zusammenhang mit einer geliebten Person oder der, bei dem die Überschrift Leidenschaft ohne Besitzansprüche lautet, wobei die mentale Bindung auch hier eine gewichtige Rolle spielt, aber eben nur bis zu einem gewissen Grad.
Ich denke mal, je nach dem welchen Lebensstil man gerade pflegt, ist das einfach genau der, der zur vollsten Zufriedenheit beiträgt, sofern dieser gewollt ist.

Fakt ist für mich:
Der Wandel von der Unverständnis gegenüber den "Nichtmonogamen", kann plötzlich oder auch geplant kommen, ebenso kann dieser sich auch wieder in die andere Richtung enwickeln...Menschen sind wundersame Wesen.
*****s42 Mann
11.842 Beiträge
Beim Lesen der letzten Beiträge kam mir in diesem Zusammenhang eine weitere Frage auf (weil es mir vorkam, als würden Liebe und Partnerschaft teilweise als Synonym verwendet):

Bedeutet Liebe auch gleichzeitig Partnerschaft? Geht Liebe zueinander nur in einer Partnerschaft?

Und ist eine Partnerschaft an Liebe gebunden?

Und daraus abgeleitet ergibt sich: Was hat Partnerschaft mit Sex zu tun?
******ret Frau
136 Beiträge
Küssen
Ich küsse gern und leidenschaftlich, das geht aber nur bei jemanden den ich liebe.

Befriedigten Sex ohne Liebe kein Problem, doch Hingabe, Vertrauen, leidenschaftliche Küsse, das freuen auf das Vorher, das kuscheln Hinterher, gehört für mich zu einer Liebesbeziehung, das möchte ich auch nicht mit einem reinen Sexpartner haben.

Darum finde ich erfüllenden Sex und Liebe gehören zusammen.
@ sorbas42
Liebe ist relativ, sehr sogar.
Liebe zur festen Freundin/Ehefrau...zum Vater, der Mutter, den Geschwistern...zur Musik, dem Beruf, dem Urlaubsort, einem Gericht oder dem Haustier, etc.

Ich für meinen Teil habe bewusst Partnerschaft und Monogamie geschrieben, diese enthält die Liebe zu dieser Person, sonst wäre es für mich keine feste Partnerschaft. Sicherich existiert beispielswiese noch eine Partnerschaft im Berufsleben, doch ich denke mal Du weißt was ich meine., was wahrscheinlich deine erste und zweite Frage beantworten könnten.

Und Sex will ich in einer Partnerschaft, außerhalb der beruflichen Partnerschaft, nicht missen.
*******_73 Mann
257 Beiträge
stimmt...
Darum finde ich erfüllenden Sex und Liebe gehören zusammen.

Stimmt, wenn die Betonung auf "erfüllend" liegt.
Richtig guten Sex kann man aber auch ohne Liebe haben. Für mich gehört aber eine gute Portion Symphatie auf jeden Fall dazu.
********5239 Frau
90 Beiträge
Stimmt, fühle ich auch so.
Ich kann mit keinem Sex haben,für den ich nicht irgendwas empfinde.
*****bay Paar
13 Beiträge
für geilen, intensiven Sex muss ich weder verliebt sein noch jemanden lieben.
Der Reiz kann bei einem Fremden da sein, der Sex fantastisch.

Doch: Bis zum letztem Orgasmus ist alles geil und gut, danach fühle ich mich eher unwohl - Kuscheln, miteinander einschlafen und Co haben mir eine ganz andere Qualität mit einem geliebten Menschen.....

Man sagt die Häufigkeit und starke Leidenschaft, dieser große Reiz lässt in langjährigen Partnerschaften nach. Verletzend für den Partner wird es nur, wenn man deshalb fremdgeht und der Partner das Gefühl hat:
"mit mir hat er/sie keine große Lust mehr, aber mit dem bzw. mit der schon.....

Deshalb für mich: Sex ohne Liebe - JA!
Liebe ohne Sex - JA! wenn medizinische Gründe dahinterstecken
• sonst NEIN!

Das Sexleben frischhalten, den Partner überraschen, sich Wünsche mitteilen - sonst ist Einer irgendwann Mal weg und die Liebe somit auch....

SIE von love_bay
********tzle Frau
2.643 Beiträge
eine Partnerschaft ohne Sex kann ich mir absolut nicht vorstellen...

Sex ohne Liebe geht, aber nicht gänzlich ohne andere Gefühle wie eben Zuneigung, gern haben o.ä.
*my2cents*
*********riso Frau
132 Beiträge
Liebe ist immer ein so großer Begriff.
Hört man den Menschen zu, werden oft andere Worte beschrieben. Dazu gehören Verbundenheit/Partnerschaft, Empathie, Sympathie, Glücksgefühle, Dank und oft wird sie sogar über Eifersucht, Macht, Verluste, Besitz und übersteigerten Selbstwert/Arroganz beschrieben.

Sex hingegen ist klar und deutlich. Sie ist die intimste Verbindung zweier Menschen, mind. zweier Menschen.

Die Liebe lässt sich von Gefühlen leiten und ist am Ende nichts weiter als frei gesetzte Energie, oder banaler beschrieben: Das Leuchten in unseren Augen, das Funkeln in unserem Herzen, die Wärme unseres Körpers.

Und immer wieder komme ich auf einen Satz zurück, der zum Nachdenken anregen soll.
Die meisten Menschen von uns suchen nach der Liebe, am besten sogar nach der alles erfüllenden Liebe. Sie wollen geliebt werden und sind oft sogar bereit, sprichwörtlich, bis ans Ende der Welt zu laufen oder sich aufopfert aufzugeben.

DOCH WENN JEDER NUR GELIEBT WERDEN WILL, WOHER KOMMEN DANN DIE MENSCHEN, DIE WAHRLICH LIEBEN?

*herz2* bella
*****r69 Paar
12 Beiträge
Kommt immer drauf an...
Hi alle zusammen,

also Sex ohne Liebe ist von meiner Seite aus (sie) kein Problem. Wie könnte ich auch sonst swingen?!? Es ist einfach spannend wie unterschiedlich sich verschiedene Männer anfühlen *rotwerd*

Aber Liebe, die in einer Beziehung endet und mehr als nur Schwärmerei ist, kann ich mir nicht vorstellen. Dafür "lernt" man viel zu viel über den Partner ?(wenn man sich erst mal die Hörner abgestoßen hat *smile*)

LG Jen
Hm
Wie geht ihr mit Sex ohne Liebe um? Oder anders: Könnt ihr euch eine Partnerschaft ohne Sex vorstellen?

Eine Partnerschaft ohne Sex ist schwierig, weil existentielle Grundbedürfnisse nicht befriedigt werden. Manchmal ergibt sich diese Situation in einer Beziehung aus den unterschiedlichsten Gründen. Dann muss man sehen wo man bleibt. Aber es ist möglich weil andere Dinge wichtiger sind. Gemeinsame Interessen, zusammen gelebtes Leben, Erfahrungen, Zuneigung, Liebe.

Sex ohne Liebe?
Hier wurde schon gesagt, Liebe ist ein großes Wort. Gefühle für jemand müssen für mich auf jeden Fall vorhanden sein. Bisher habe ich wirklich scharf nur auf Männer die ich geliebt habe.
für geilen, intensiven Sex muss ich weder verliebt sein noch jemanden lieben.
Der Reiz kann bei einem Fremden da sein, der Sex fantastisch.


und das kenne ich nur genau umgekehrt.

Je mehr das Herz pocht, desto intensiver der Flug, desto stärker die gelebte Leidenschaft, die Lust der Berührung, die Geilheit genommen zu werden, das Ausleben aller Facetten meiner Sinnlichkeit.

Ohne Herz ist es für mich nur ein Fick .. gleich wie lange dieser dauert ... banal und innerhalb kürzester Zeit vergessen.
Ich fände es interessant zu erfahren wie das bei Paaren ist. Solodamen oder Soloherren sind da ja immer etwas unbefangener.
Wieviel Zuneigung muß für den Tauschpartner/in vorhandensein, wenn es auch mit Zärtlichkeiten sein soll. Und wo endet dann Zuneigung für den Tauschpartner und wo beginnt die Liebe für den Partner?

LG
*****s42 Mann
11.842 Beiträge
Interessant, dass es doch sehr viele gibt, für die Liebe und Sex notwendiger Weise zur Partnerschaft dazu gehören. *g*

Denn es gibt ja auch nicht wenige, die sich nicht (mehr) lieben, die schon seit Jahren keinen Sex mehr (miteinander *zwinker* ) haben und dennoch in einer festen Partnerschaft zusammen leben (ich gehe hier selbstredend von Lebenspartnerschaften aus und nicht geschäftlichen oder sonst wie gearteten anderen Partnerschaften).

Für mich ist der Sex für so eine Partnerschaft nicht entscheidend, mir ist da die Liebe zu dem (oder den) Partner(n) viel wichtiger. Ohne gegenseitige Liebe würde ich sehr wahrscheinlich so eine Beziehung mittelfristig beenden - es kann ja trotzdem noch eine gute Freundschaft bleiben.
wo beginnt eigentlich sex?
es ist schon komisch, dass wir mit einem leihwort vorlieb nehmen: sex (aus dem lateinischen). wollen wir es harmloser, weichen wir gerne aus auf: erotik (aus dem griechischen). einmal abgesehen davon, dass beide begriffe ethymologisch so ziemlich dasselbe meinen, phantasieren wir über: liebe (aus dem deutschen) und romantik (aus dem französischen?) sowie partnerschaft (wohl aus dem englischen).

die alten griechen - soweit sie hinlänglich betucht waren - hielten sich drei frauen: die ehefrau für haushalt und stammbaum, die sklavin für den quickie zwischendurch, die hetäre für die kluge erotische unterhaltung. römische witwen durften - sofern sie denn gehobenen standes waren - zwischen den prächtigen exemplaren der gladiatoren wählen. und prostitution von frauen und männern gibt es seit jeher und überall.

im mittelalter schied das außeralltägliche - die minne - liebe von ordinärer wolllust und standesgemäßen ehepflichten. die gesänge schrieben sich ein in bilder und bücher. als kinder ihrer zeit kodieren sie auch heute noch die buhs und bingos erfolgreicher werbung. im bürgertum wurde die frau zur göttin, einer meisterin, die alles in sich vereint, der mann indes ihr sockel. wir kennen die nebenfolgen.

im letzten jahrhundert wurde der weibliche orgasmus entgültig erfunden. zwischen pille und aids konnte experimentiert werden. die experimente wurden kassenschlager beratender sowie pornographischer art. man nahm es zunehmend sportlich, weniger die fairness betreffend denn maßstäbe setzend. das allheilmittel egozentrischer sexueller befreiung erwies sich freilich lediglich als bedingt tauglich.

ist sex nicht da, wo das knistern beginnt? ist liebe nicht überall? wenn du morgen eine/n andere/n wählst, verstaube ich dann in bildern der gegenliebe oder lande ich in deiner schublade schöner erinnerungen? wenn uns der alltag einholt, vermögen wir hin und wieder die sommerfrische von frühlingsgefühlen, indem wir uns über ihn erheben? kurz, liebe und sex können miteinander, müssen aber nicht.
Erfüllenden, geilen Sex ohne Liebe?

Aber sicher! Solange man den anderen anziehend findet und es knistert, kein Problem.....

sprechen wir aber nicht von einem ONS sondern von einer Affaire, dann sollten schon tiefere Gefühle vorhanden sein, Liebe ist mir ein zu großes Wort.

Entwickelt sich dann die Affaire zu einer Beziehung hat Amor wohl doch seine Hände mit im Spiel....

Andersherum:
eine Beziehung ohne Sex wäre für mich nicht erfüllend, genau so wenig übrigens wie Blümchen-Sex .... da kommt bei mir früher oder später der Frust auf!

*my2cents*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.