Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Black and White Sex
794 Mitglieder
zur Gruppe
Leben mit Handicaps
371 Mitglieder
zum Thema
Muschi-Saft362
Viele Bilder beschäftigen sich mit dem Saft des Mannes, aber was ist…
zum Thema
Pussy, Muschi, Fotze, Pflaume - was gefällt euch besser?211
Inspiriert durch das Thema "was empfindet ihr bei der Bezeichnung…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Sex im Schatten des Rollstuhls

Sex im Schatten des Rollstuhls
ich sitze im Rollstuhl und genieße gerne und oft Sex. Und das ist gut so!
Ich bin ein Mann, 59 Jahre. Zwar habe ich schon intimen Kontakt zu einigen Frauen gehabt (leider zu wenigen!), doch meistens bleibt mir( nur) die Selbstbetriedigung.
ich würde gerne erfahren, weshalb Frauen Hemmungen haben, mit einem körperbehinderten Mann sexuellen Kontakt einzugehen.
Ich kann gut französisch: Muschi küssen, lecken... beim Bumsen freilich - da brauche ich eh eine Frau, die gerne aktiv ist und sich gerne mit ihrem Paradies sich mir nähert.
Gerne lese ich auch unbequeme Kommentare und beantworte Fragen.
*****_25 Frau
420 Beiträge
Für mich wäre es kein Problem, mit jemandem Sex zu haben, der im Rollstuhl sitzt. Wenn mir der Mensch an sich gefällt, vom Charakter und vom Aussehen, dann würde mich die Körperbehinderung auch nicht stören. Sowas spielt dann keine Rolle. Ich kann doch auch körperbehinderte Menschen sexy, attraktiv, schön, ästhetisch oder sonstwas finden!

Wünsche dir noch viel Glück bei der Suche!

LG

...sonne...
Tip zum Lesen
Querschnittgelähmte Menschen

bin mir sicher,das könnte sehr hilfreich für dich sein!

lg die mod
CathyB
**ui Frau
96 Beiträge
Schattendasein
ich glaube, da ich deine Situation aus der anderen Perspektive kenne, ich bin das weibliche Pentant, kann ich es etwas nachvollziehen wobei ich jedoch sagen muss, wenn du dein Leben als Schattendasein siehst steckt auch etwas Verantwortung bei dir.
wichtig ist es doch daß wir offen auf die Mitmenschen zugehen um auch hier zu zeigen daß wir gleichberechtigte Partner in allen Lebenslagen sind *idee*
und das sind wir ganz nebenbei mit vielen Extras die andere nicht leisten können ...... deswegen sollte man immer das leben was man kann und will und nicht das was allgemein gültig ist !!!! *zwinker*
jeder Mensch in seiner einzigartigen Weise bietet wichtige Erfahrungen für andere .........
erst wenn diese Erfahrungen gemacht werden, *idee* können sie auch Ängste und ........... verhindert werden.
ich habe was sie Sexualität gute Erfahrungen gemacht das mit den langlebigen Beziehungen liegt wohl mehr an mir ...... *oh*
*******der Frau
70.978 Beiträge
@ sonne und uhui
ich kann mich sonne nur anschließen...

und zu uhui möchte ich sagen, ja deine aussage trifft es voll. man muss sein leben selber in die hand nehmen und auf die menschen zugehen. ihr müsst aber nicht beweisen, dass ihr gleichbereitigt seit, denn das seit ihr von geburt an, egal ob im rollstuhl oder nicht.

lg
luder
venus
auf der messe ("venus") waren gestern einige rollifahrer. die konnten teilweise die darbietungen nicht sehen, weil halt zu viele leute herumstanden.

das war für die rollifahrer vermutlich ärgerlich und ich fragte mich, ob ich mich in der selben situation auch in eine volle erotikmesse trauen würde.

zum thema sex und rolli: ich habe damit keine erfahrung, habs mir bei einer hübschen rollifrau aber schon mal nett vorgestellt und mich gefragt, wie ich mit der körperlich erzwungenen passivität umgehen würde.

für mich wäre vermutlich eher ein problem, wenn "sie" total selbstmitleidig oder super-egoistisch oder depressiv oder ähnliches wäre, denn ich wäre gerne ein partner in einer beziehung und kein therapeut.
Das selbe problem wie er!!
Ich muss ihn recht geben es kommen zu wenige frauen auf uns zu mir geht es genau so ich würde auch gerne öfter sex haben so wie es früher war aber seit dem ich im rolli sitz hat das alles nach gelassen weil die frauen angst haben!!
Hallo uhui,
ich würd mich freun wenn du mit mir kontakt aufnehmen würdest mein email adi is XXXXXXXXXX schreib mir doch mal ich sitze auch im rolli und was du so geschrieben hast hätt ich ein paar fragen dazu meld dich doch mal danke!!!

[Anm.d.Red. Emailadresse entfernt!]

Hinweis!
Bitte keine Emailadressen,Links und Telefonnummern ins öffentliche Forum posten!
lg die mod
CathyB

**ui Frau
96 Beiträge
4. Dimmension = Zeit
wartet doch nicht bis sie ( die Damen) kommen ........
ihr müsst schon auf sie zugehen habt ihr früher doch auch gemacht???? *hae*
Die Angst könnt ihr ihnen nehmen aber dazu werdet ihr Zeit brauchen .....
aber dafür ist es dann viel schöner .........

es ist vielleicht richtig daß die Ex unhd hopp Sexualität nicht mehr so gelebt werden kann, dafür kann man viel über sich selbst und andere Menschen und deren Körper erfahren......... *zwinker*

ich finde es sehr interessant ....... erregend........ und spannend........ *ggg*
*****mos Mann
56 Beiträge
Das problem ist doch ganz einfach viele Frauen trauen sich nicht oder ekeln sich leider vor Behinderten Menschen . Da bei sind sie genauso Menschen wie wir .
*******der Frau
70.978 Beiträge
also
wer sich ekelt der sollte doch wohl mal nen psychologen aufsuchen. der muss ja krank sein.

lg
luder
*********l_rp Frau
14.960 Beiträge
Ich würde
vielleicht nicht ekeln schreiben.
Ich denke es ist eher Unbeholfenheit oder Angst.
Oder einfach Hemmungen weil es neu ist.
Ich hatte bis jetzt noch mit niemanden Sex der in irgendeiner Weise behindert ist. Also auch für mich wäre es neu.
Und ich möchte ehrlich sein, ich kann hier jetzt nicht 100% sagen das ich das auf Anhieb könnte.
Aber auch nicht das ich es nicht könnte. Ich denke es liegt an der ganzen Situation.
Aber das ist doch auch bei gesunden Menschen so.
Jeder Mensch hat Gefühle und Bedürfnisse, und die sollte man akzeptieren, ob gesund oder behindert.
Und mein Gefühl sagt mir das Menschen die eine Behinderung haben, und diese auch akzeptieren, das Leben viel mehr geniessen.
Und dann auch sicher den Sex.
Liebe Grüße
Blackangel36
Das was wir bisher erfahren haben und miterlebt habe (da Er Rollstuhlfahrer ist) ist, das es weniger Ekel oder Abneigung ist, sondern Unwissenheit.

Wir haben erlebt das sehr viele Leute das Bild im Kopf haben:

Rollstuhlfahrer = Querschnittsgelähmt = tote Hose

Wenn wir Leute kennenlernen (normal und nicht fürs Sex) dann kommt spätestens die 2. Frage mit dem Thema: Wie geht das eigentlich bei Euch?

Lustigerweise auch von Leuten die im Pflegeberuf tätig sind. Die Leute können sich das einfach nicht vorstellen. (Woher auch? Wer klärt sie denn auf? bzw. Wer rennt auf offener Strasse zu nem Rollifahrer und fragt wie er poppt? Das macht man ja noch netmal bei Gesunden.)

Er von uns hat es selbst erlebt in der Reha-Klinik. Querschnittsgelähmte durften zu Frauen aufs Zimmer, weil das Pflegepersonal der Meinung war: Der hat eh ne tote Hose. Das grinsen war groß bei den Leuten wo durch den Querschnitt nur die Knie betroffen waren *ggg*.

Natürlich gibt es Rollifahrer die durch Querschnitt kein Gefühl im Intimbereich haben. Selbst hier gibt es Möglichkeiten. Aber wir kennen auch Rollifahrer die vom Hals an gelähmt sind und trotzdem volles Gefühl im Körper haben.

Aber Querschnitt ist ja nur ein Teil der Rollifahrer.
Es gibt ja massig andere Erkrankungen die den Sex trotzdem möglich machen obwohl Bewegungseinschränkungen da sind.

Er von uns hat z.B. eine Sonderform des Guillain-Barre-Syndrom. Sex geht ganz normal (bis auf im stehen und kniend).

Es kann sich aber kaum einer bei uns im Umfeld vorstellen das es möglich ist. Zu dieser Unwissenheit kommt dann noch Angst. Vor etwas völlig unbekannten. Tu ich meinem behinderten Sexpartner evtl weh? Verdreh ich ihm ausversehen etwas? Wie fasse ich ihn am besten an? Mache ich evtl was falsch?

Ja es ist definitiv anders mit einem Rollstuhlfahrer zu schlafen. Wir lieben nunmal anders. Unbeweglichkeit kann man ausgleichen. Einfallsreichtum gibt es auch bei uns *grins*

Natürlich kommen aber auch Fragen auf wie: Kann mich ein Rollstuhlfahrer überhaupt befriedigen? Auch entscheidend. Aber hier ist die Antwort: Die einen Ja die anderen Nein. Ist das bei "Normalos" denn anders? Wir möchten net wissen wieviele Frauen mal ne Niete im Bett hatten. *ggg*



Fazit:

In über 10 Jahren mit Behinderung und Rollstuhl konnten wir noch nie etwas wie Ekel oder Abneigung feststellen, sondern nur Unwissenheit und Angst.

in diesem Sinne

lieben Gruß (rollenderweise)

k&h
Hallo, ich bin relativ neu hier ... und hab mir mal so paar Beiträge bezüglich Querschnittslähmung, Rollstuhl, etc. angescahut und durchgelesen ... Ich bin begeistert über die Meinung und Stellung vieler hier. Hut ab ...

Aber ...

wie ist es in der Realität, wie sieht es da aus ...

Ich selbst habe schon sehr oft erlebt, dass Frauen bis zu einem bestimmten Punkt gehen und dann keinen cm weiter! Aber es ist nur die Angst vor etwas Neuem, etwas unbekannten ... das ist das ganze Problem. Vielen fehlt in diesem Fall die Aufklärung, dass es auch so noch möglich ist, Sex zu haben ...!!!
Andere wiederum sind in der Sache sehr direkt, die interessiert der Rollstuhl nicht, die sehen nur den Menschen ... naklar auch den Menschen, denn mit dem Rolli wollen sie ja nicht schlafen *zwinker*
Ich kann mich über ein ausgelebtes Sexleben, wenn ich in einer Beziehung stehe nicht beklagen, es funktionier perfekt, auch wenn man das Kamasutra im Bücherregal stehen lassen kann ... es gibt soviele Möglichkeiten, was manche (viele) garnicht wissen oder sich vorstellen können ...

Also ... Sex im Rolli ... kein Problem, wenn man(n) eine passende Partnerin dazu hat ... und das kann dann auch schonmal über Stunden andauern ... und es macht Spass ... BEIDEN!!!

In diesem Sinne ... Mickey68
******ose Frau
1.246 Beiträge
wer sich ekelt der sollte doch wohl mal nen psychologen aufsuchen. der muss ja krank sein.

sehe ich auch so...

was ist daran so schlimm mit einem rolli fahrer sex zu haben?der gesunde part muss halt dann aktiver sein...aber sonnst stell ich mir das auch ganz normal vor
ich habe jetzt so einiges gelesen...ich war bewegt..und überrascht...als Erzieherin die mit behinderten Kindern arbeitet lerne ich hier sehr viel von euch...denn ....ich helfe den Kinden einen Weg ins Leben zu finden....
'normal' ist relativ :)
Huhu...

Hallo whitewolvesnrw (Er),
du hast leider Recht damit, dass das Plegepersonal oft nicht genau weiß, was eigentlich in dem Sexualleben der Bewohner bzw. Patienten passiert.

Ich selber bin im dritten Jahr der Ausbildung zur ex. Altenpflegerin - und habe auch oft mit Rollstuhlfahrern zu tun.

Meist sind die alten Herren nicht mal Querschnittsgelähmt, sondern einfach 'nur' zu schwach sind auf den Beinen um das eigene Gewicht zu tragen.

Vor ca. 2 Jahren wurden die Lernstoffe des Berufes neu geordnet und wir haben in der Berufschule jetzt sogar das Thema: 'Homosexualität im Alter'

Das hat zwar nicht im geringsten was mit der Sexualität im Rolli zu tun - aber ist mindestens genauso 'unbekannt'.

Man geht schnell davon aus, dass bei alten und/ oder kranken Menschen gleichzeitig auch die Libido nicht intakt oder gar nicht mehr vorhanden sei.

SO EIN QUATSCH! Warum sonst werde ich ab und zu von alten Herren im Altenheim 'angegraben' oder bekomme Angebote sie mal 'duschen' zu dürfen.

Nur schade, dass so wenige vom Pflegepersonal darüber aufgeklärt sind. Ich finde eh, dass man mit der Sexualität viel offener umgehen sollte. Man muss es ja nicht grade auf der Straße rumbrüllen frei nach dem Motto "Ich bin schwul/ hetero/ lesbisch/ bi und brauche jetzt sex - wer hat Zeit/ Lust/ etc.?" Aber oft fehlt mir die Toleranz in dem Beruf bezüglich der Sexualität und Intimität.

Bei Kollegen (so alte Hasen aus dem Beruf) kann man nicht mehr viel erwarten. Die sind meist ziemlich eingefahren und denken gar nicht mehr daran, dass es noch andere Bedürfnisse bei den Menschen gibt außer Medikamente, Essen, Trinken, Schlafen, ...! Aber ich hoffe, dass die neue Generation der AltenpflegerInnen offener damit umgehen kann.

whitewolvesnrw, ich hab etwas aus deinem/ eurem Posting zitiert und das Thema Behinderung im Rolli in einem anderen Forum (auf meiner HP) eröffnet, weil ich denke, dass da echt zu wenig Menschen drüber nachdenken. Ist ansich ja auch ein interessantes Thema. Ich jedenfalls danke für eure Postings!

Falter
********cola Paar
152 Beiträge
.........!
Das problem ist doch ganz einfach viele Frauen trauen sich nicht oder ekeln sich leider vor Behinderten Menschen . Da bei sind sie genauso Menschen wie wir .

"Menschen wie wir" ....sorry aber nicht wie ich
weil ich ekel mich nicht vor behinderten menschen es geht schneller als man denkt das man im Rollstuhl sitz ich selber habe sehr großen respect vor menschen die im Rollstuhl sitzen und ihr leben alleine meistern..


Mfg
André
P.s.:Die Menschen die sich vor behinderten ekeln sind die wahren behinderten...!!! sorry zu so eine aussagen fällt mir nichts mehr ein .... *snief2* Schade das es menschen gibt die so denken
und wer ohne Makel ist....
...wir lieben die Menschen nicht, weil sie schön sind, sie erscheinen uns schön, weil wir sie lieben......
Jeder Mensch trägt eine Behinderung in sich...oder äußerlich...!!!
Ich zum Beispiel habe eine Brille....

Pertam
Yeah ich bin drin!
Hab mir alles hier durchgelesen un muß sagen im großen und ganzen "richtüch" aber ihr verwendet hier nur das Wort "behindet".
Das kann nich euer ernst sein..... (manche haben auch andeutungen im Post)
Man muß differenzieren zwischen körperlich und geistig Behinderten!
Ich zum Beispiel bin 100% Körperbehindert aber geistig zum Glück voll fit.

Zum Thema Sex kann ich nur sagenich bin seit 6 Jahren im Rollstuhl, bin nicht dumm und nich impotent oder whatever aber ich hab es in dieser Zeit nicht geschafft mehr als ein freundschaftliches Verhältnis aufzubauen.
*******_sl Mann
7 Beiträge
mit behinderung gehts auch
hi auch ich bin gehbehindert aber fühle genau wie ihr von daher wäre ein interesse eurerseits mir von vorteil
*******_sl Mann
7 Beiträge
hallo pertam
deine einstellung find ich super gut ich wünschte es wären mehr wie du auf dieser welt gruß harry
Nun Vorurteile habe ich nicht. Aber die Vergangenheit hat gezeigt daß ich auf Dauer nicht den aktiven Part mag. Nicht ausschließlich halt und daher würde mir dabei etwas was fehlen.

Wenn mein Partner im Rollstuhl landen würde, dann ginge eben nur noch Sex in den Grenzen seiner Möglichkeiten. Aber wenn ich die Wahl habe bei erotischen Freundschaften, dann wähle ich keinen behinderten Menschen.

Steinigt mich....aber gerade wenn es nur um Sex geht schaut man auf die eigenen Vorlieben. Ich bin sexuell sehr aktiv und wünsche mir das auch ohne Einschränkungen von meinem Gegenüber. Und ich achte die Tatsache, daß ich wie fast alle ja auch nicht immer den Vorlieben meines Gegenübers entspreche.

Manche Menschen habe es eben schwerer und manche leichter. Aber heißt ja nix denn Qualität und Quantität sind ja 2 paar Schuhe *zwinker*
Zurück zum Sinn
Jetzt fängt die Diskussion an, zu gefallen. Warum? Weil wir nun von der intelektuellen Seite wieder zur körperbetonten Seite kommen. Behinderungen sind, zumindest in sexueller Hinsicht nur eine Bereicherung, für den, der es so sehen kann, und alle andern müssen es ja nicht. (ich weigere mich einfach, Menschen mit Behinderung als behinderte Menschen zu bezeichnen; Behinderung heißt: Ich kann nicht das, was andere können. Ich hab auch keinen Nobelpreis, na und. (die Problematik, dass nicht der Durchschnitt der Bevölkerung den Nobelpreis kriegt, kenn ich)). Schließlich mag auch nicht jeder blonde Frauen mit welligen, schulterlangen Haaren, die ihre 67,3 kg trainiertes Lustgewicht auf 171 cm verteilt, arrogant durch die Welt stolzieren. Das mein ich wirklich ernst. Also: Gewinnt einfach an Lust, egal welche Fähigkeiten euer Partner hat.

PS.: manche "Normale" sollen sich ja bei sex sogar fesseln lassen. Wo ist da der Unterschied?, wenn man frei und unkompliziert denkt, so wie wir es alle tun sollten.
*******s_nw Paar
50 Beiträge
Ich finde das mutig...
... was Fiona geschrieben hat
und würde das auch so sagen:

wenn ich die Wahl hätte
zwischen einem nicht eingeschränkten Partner
und einem körperlich eingeschränkten,
würde ich mich für den nicht eingeschränkten entscheiden.
Damit will ich niemanden beleidigen oder verletzen,
das ist mein "Bauchgefühl", dafür entschuldige ich mich nicht.

Aber wann hat man denn überhaupt diese Wahl?

Wenn mein Schatz morgen einen Unfall hätte,
der ihn an den Rollstuhl bindet, würde ich ihn deswegen
doch nicht weniger lieben. Und wenn mich das treffen sollte,
würde ich irgendwann bestimmt wieder anfangen,
mir über seine kuschelige Nähe hinaus auch wieder Sex
zu wünschen.

Wie das dann gehen kann, weiss ich nicht, damit habe ich
überhaupt keine Erfahrung, aber ich sehe in der Uni täglich
auch Leute in Rollstühlen, die so eine positive, fröhliche
Ausstrahlung haben, dass ich mir nicht vorstellen kann,
sie hätten keinen Sex oder "nur" Sex mit sich selbst.

Wir sind hier viel zu oft und gerne erotisch aktiv als dass
wir uns heute vorstellen könnten,
darauf zu verzichten, weil einer von uns z.B. seine Beine
nicht bewegen kann.

In dem 3D-Chat, den ich öfters besuche (und wo ich auch
manchmal über erotische Themen rede), habe ich jemanden
chattengelernt, der im Rollstuhl sitzt und kein Geheimnis
daraus macht (auch nicht aus seiner Erotik, glaube ich,
aber darauf habe ich ihn noch nie angesprochen).

Das sind aber Leute wie dieser Chatter, die mit ihrer offenen,
unkomplizierten Art eine Brücke über diesen doofen Spalt
zwischen Nichtbehinderten und Behinderten bauen!
Davon müsste es mehr geben.
Mich hat dieser Kontakt im Chat jedenfalls dazu gebracht,
überhaupt mal über dieses Thema nachzudenken.

Ich weiss heute nicht, wohin ich mich entwickeln werde
und wozu das alles irgendwann einmal führt, ich fände
es gut, wenn ich irgendwann einmal sagen könnte,
dass es mir gleichgültig wäre ob ich zwischen einem
eingeschränkten oder nicht eingeschränkten Partner
zu wählen hätte - so weit bin ich allerdings jetzt noch
nicht...

Ela

achja, das wollte ich auch noch sagen:
ich finde das unpassend, hier Vergleiche zwischen
erotischen Fesselspielen und Behinderungen zu machen:
das Eine ist freiwillig und kurzzeitig, das Andere leider nicht...
>:-(((
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.