Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Junge Swinger Österreich
2277 Mitglieder
zur Gruppe
Transgender Dating
36 Mitglieder
zum Thema
Erfahrungen mit dem Speed Dating?30
Wer von Euch hat den schon mal Erfahrunge mit Speed Dating gemacht?
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Dating früher und heute

******ood Frau
2.449 Beiträge
Themenersteller 
Dating früher und heute
Hallo in die JOYclub-Gemeinde,

fragt man Oma und Opa wie sie sich kennen gelernt haben, wird wahrscheinlich der Begriff Tanzstunde fallen. Dinge wie Online-Dating, Speed-Dating, One-Night-Stand oder Swingerclub wird man sicher nicht hören. Die Zeiten in Sachen Dating haben sich also geändert.

Wir schauen zurück, rufen alte Kennenlern-Traditionen in Erinnerung und zeigen neue Dating-Trends auf.

http://www.joyclub.de/flirt_dating/dating_frueher_und_heute.html

Welche Dating-Formen kommen für euch in Frage?

Viele Grüße,
Miss_Mood
****ael Mann
97 Beiträge
Lieber klassisch=)
Heutzutage ist es ja kein Geheimnis, dass das Internet uns zahlreiche Möglichkeiten gibt einander kennenzulernen, egal ob Facebook, Myspace oder Plattformen wie diese hier.
Meiner Meinung nach ist es jedoch viel interessanter Menschen im realen Alltag kennenzulernen, Spaß mit ihnen zu haben und gemeinsam etwas zu unternehmen. *smile*
Das große Problem unserer modernen Zeit- jedenfalls in meinen Augen- ist der akute Zeitmangel und der all vorherrschende Leistungsdruck in sämtlichen Bereichen des Lebens.
Früher hatte man mehr Zeit einander kennenzulernen oder es kam einem zumindest so vor, das hör ich ständig von älteren Bekannten.
Seien wir mal ehrlich: Es ist doch viel leichter Menschen anonym kennenzulernen als sich wirklich mit ihnen zu treffen, vor allem Leute mit niedrigem Selbstbewusstsein ziehen die Anonymität des Nets den möglichen "Entäuschungen" im echten Leben vor.
Das liegt einfach daran das Menschen verlernt haben aufeinander zuzugehen und zumeist - meiner Erfahrung nach- zu große Angst vor Abweisungen entwickeln. *snief*
Es ist ein Teufelskreis: man zieht sich zurück weil man Angst hat, durch den Rückzug denken aber die Mitmenschen man will eigentlich nichts mit ihnen zu tun haben und ziehen sich ihrerseits zurück, was folgt ist das ansteigende Gefühl der Einsamkeit desjenigen der sich zuerst zurückgezogen hat *traurig*
Die Lösung ist einfach das mans probiert! Es gibt ansich nichts zu verlieren,einfach versuchen *top*
*******un80 Mann
1.559 Beiträge
Auch lieber klassisch...
Mit Internet-Kennenlernen habe ich mittlerweile so meine Erfahrungen gesammelt, und die sind nicht unbedingt positiv: zu oberflächlich, zu virtuell, zu langweilig. Man liest eigentlich nur den Text der anderen Person. Man sieht sich nicht und hört sich nicht. Ich bevorzuge mittlerweile daher wieder die klassische Offline-Dates: In die Augen schauen, dann anlächeln. Schaut und lächelt sie zurück? Dann ist das das Startsignal zur verbalen Ansprache. Ist viiiiiiel spannender als so ein paar "Hallo wie geht's"-Zeilen zu schreiben.

Und es kribbelt so schön in der Bauchgegend, wenn die Frau mich anlächelt. Das habe ich beim Online-Daten nicht. *ggg*
@***rk
Was meinst du mit Online-Daten? Dann du mit der Person nur übers Internet Kontakt hast und dass du mit ihr nur schreibst und sie nie siehst - nichtmal über WebCam?
*******un80 Mann
1.559 Beiträge
@**pa

Ich meine damit, dass der erste Schritt des Kennenlernens über das Internet erfolgt. Und ja, bis zum Telefonat oder realen Treffen bleibt alles in Textform. Auf die Idee, sich über Webcam mal zu sehen, bin ich noch nie gekommen. Die Damen übrigens auch noch nie. *zwinker*
@***rk
OK, aber dann kommt es auch zu einem Date im "richtigen Leben", oder? Ich glaube, mit Date ist das reale Treffen gemeint, also wenn man sich trifft, weil man sich verabredet hat.
Wenn man jemand Unbekanntes in einer Kneipe anlächelt und anspricht ist es kein Date, kein Rendezvous, kein Stelldichein.
*******dess Frau
950 Beiträge
Ich bin grosser Freund des Online-Datings. Zeitsparend, ich kann gezielt nach bestimmten Kriterien suchen und das ganze geht auch noch bequem von daheim aus.

Wenn ich unterwegs bin, habe ich oftmals gar keine Lust auf Smalltalk und Flirts. Dazu fehlt mir einfach der Nerv und dieses geheuchelte Interesse, wenn es eh nur um Sex geht, ist mir zu blöd. Dann lieber eine klare Ansage und das fällt den meisten im Netz leichter.

Vielleicht hängt meine Einstellungen auch mit meinen Erfahrungen zusammen, denn dieses klassische angeflirtet werden, was vor allem junge Frauen erleben, ist mir ausserhalb vom Netz nie wiederfahren.


(Sie)
******_ni Mann
241 Beiträge
Ich bevorzuge es klassisch, geht einfach leichter im Club oder beim Kochkurs;-)

Im Netz ist zu viel hin und herschreiberei ohne das es zu einem Treffen kommt. Offline ist es viel direkter und man sieht sein gegenüber und kann die Körpersprache ablesen...
***ie Frau
7.328 Beiträge
Das Silent-Dating klingt spannend - das wär' was für mich *smile*
*********te62 Mann
80 Beiträge
Die ersten Sekunden entscheiden.
Keine zweite Chance für einen ersten Eindruck.

Das alles kann nur Bestand und Gültigkeit haben, wenn zwei Menschen in Ihrer Gesamtheit aufeinander treffen. Sehen, Riechen miteinander Reden....

Im Web oder bei verdunkelten oder per Dekret stimmlosen Aufeinandertreffen fehlt die ein oder andere Komponente.
Reduktion und Vereinfachung senkt sicherlich die Hürden für ein Aufeinandertreffen, aber das Kennenlernen findet erst danach statt.

Ich bevorzuge daher eindeutig die klassische Variante mich mit Haut und Haaren in eine Frau zu verlieben, der ich an der Kasse oder im Restaurant oder im Park oder wo auch immer begegne.

Trotzdem bewege ich mich auch auf/in dieser Plattform Joyclub; allerdings nicht mit der Erwartung die Liebe meines Lebens hier zu finden.
....obwohl - die Hoffnung stirbt zu letzt *zwinker*
********nder Mann
2.896 Beiträge
****fe:
Im Netz ist zu viel hin und herschreiberei ohne das es zu einem Treffen kommt.

Angebot und Nachfrage. Ich haue mittlerweile (an "unbekannte Frauen") nur noch Nachrichten raus im Sinne von "Ich finde dein Profil ansprechend und wir sollten mal einen Kaffee trinken gehen". Je nach regionaler Verortung dauert das Wochen bis Monate, aber auch hier kommt es ja darauf an, weshalb und wozu man sich verabredet. (Works fine for me.)

Grundsätzlich stimme ich Schlagseite62 zu, zumindest, was "alte und bewährte Muster" angeht. Eine Frau fasziniert mich vom ersten Augenblick - oder tut es nicht, was auch okay ist, aber den Spiel- und Entwicklungsraum verschiebt. Im Internet fehlen die wohl wichtigsten Sachen: Körpersprache, Körperchemie und situative Gelegenheit. Die Wahrscheinlichkeit...
(Wobei nicht zuletzt fraglich ist, inwieweit eine Verschiebung (Spiel- & Entwicklungsraum) nicht sogar förderlich ist. In zwei bis drei Jahren weiß ich vielleicht mehr zu *lach* )
Der Vorteil von Internet ist, dass man mit Menschen in Verbindung kommt, denen man im RL nie begegnet hätte - weil sie in einem anderen Supermarkt einkaufen gehen, in einem anderen Sportstudio trainieren und eine andere U-Bahn-Linie fahren.

Ich kann jederzeit Menschen kennenlernen, die in meiner Umgebung sind - und das tue ich auch, weil ich gar nicht schüchtern bin. *gg*
Aber durch Internet habe ich ganz andere Menschen kennengelernt, Männer, die ich z.B. nie angesprochen hätte, weil sie mir beim ersten Blick uninteressant erschienen.
***ie Frau
7.328 Beiträge
Ich haue mittlerweile [...] nur noch Nachrichten raus im Sinne von

Äh, ja ... was soll man dazu sagen?! Das Pendant dazu "früher" oder wie ihr alle so schön sagt "im realen Leben" sind dann wohl die, die einen Spruch nach dem anderen raus hauen *zwinker*
Oder von dem man sagt: "Ach, guck mal. Jetzt macht er die Blonde da hinten an ..."

Ich achte sowohl hier, als auch auf dem Stadtteilfest darauf, dass ich eine gute Wellenlänge spüre, etwas Besonderes, etwas Gutes.

Als es noch kein Internet gab, ging man halt auf Partys und in die Disco ...
*******na57 Frau
22.196 Beiträge
JOY-Angels 
Echt?
Die ersten Sekunden entscheiden.
Keine zweite Chance für einen ersten Eindruck.

Ich hab das schon mehrere Male anders erlebt .

Als es noch kein Internet gab, ging man halt auf Partys und in die Disco ...

Disco ist nichts mehr für mich - war es zum Kennenlernen eigentlich nie. Zu wenig Gelegenheit zum Gespräch.

Und Party ? Mit Leuten meines Alters, die entweder alle verpaart sind und/oder frustriert ? Die mich mit aller Gewalt "verkuppeln" wollen? Die ihre Rückenbeschwerden und Pläne für die Zeit nach der Rente austauschen ? Die "Sex" als etwas für junge Leute ansehen ?

Der Vorteil von Internet ist, dass man mit Menschen in Verbindung kommt, denen man im RL nie begegnet wäre

Eben.
***ie Frau
7.328 Beiträge
Siehste .. und deswegen gab es früher auch viel mehr alte, verknöcherte, verbitterte Jungfrauen *ja*

weil: irgendwann ist der Lack ab! *zwinker*

Ein Hoch auf unser Internet! *prost*
*******na57 Frau
22.196 Beiträge
JOY-Angels 
*party* *bier* *drummer* *walk* *twist* *freu*
********nder Mann
2.896 Beiträge
***ie:
Äh, ja ... was soll man dazu sagen?! Das Pendant dazu "früher" oder wie ihr alle so schön sagt "im realen Leben" sind dann wohl die, die einen Spruch nach dem anderen raus hauen *zwinker*
Oder von dem man sagt: "Ach, guck mal. Jetzt macht er die Blonde da hinten an ..."

*lach* - nein, im Gegenteil. (Und wenn du mich ganz, und nicht nur halb gelesen oder zitiert hättest, wäre dir das vielleicht auch aufgefallen.)

Der Unterschied ist, dass ich einen guten Detektor habe für Menschen, die mit mir (höchstwahrscheinlich) auf einer Wellenlänge liegen. Aus diesem Grund kann ich solche Nachrichten verschicken. Weil mein Gegenüber nach einem Blick auf mein Profil sich (höchstwahrscheinlich) angesprochen fühlt und wiedererkennt. Von daher brauche ich kein Süßholzraspeln oder dergleichen, sondern sage "Ich denke wir sind uns in gewisser Hinsicht ähnlich und deswegen würde ich dich gerne persönlich kennenlernen". Hintergrund ist eher menschlicher denn sexueller Natur.

Würde ich inflationär solche Nachrichten rauszimmern, okay. Aber die Menschen, denen ich so etwas schicke, wissen/fühlen/ahnen in der Regel, wieso. Und im Zweifel können sie nachfragen, dann zeige ich ihnen das auf. Ob/wie man sich real miteinander versteht, steht auf einem anderen Papier. Genau aus diesem Grund verfahre ich mittlerweile zunehmend auf diesem Weg. Denn wenn der Körper "Nein." oder "Nicht ja." sagt, wird ein etwaiger vorheriger Austausch nicht negiert, aber er stimmt die Empfindung nicht um. (Es gibt ja Menschen, die müssen unbewusst konsistent sein oder sind es einfach. "Oh, jetzt habe ich mir Wochen mit XY geschrieben, jetzt muss ich XY auch real toll finden." - Nö, muss ich nicht. Und da ich es immer sehr schade finde, vorher durch Massenaustausch etwas aufzubauschen, was möglicher- bis hochwahrscheinlicherweise nicht da ist, sage ich: "Wenn es sich ergibt, möchte ich mich mit dir treffen." Je nachdem, auf welcher Wellenlänge man dann liegt, lassen sich mögliche Investitionen besser abschätzen und kalkulieren.)
***ie Frau
7.328 Beiträge
@********nder

Ich weiß jetzt nicht welcher nicht zitierte Teil deiner Aussage die Empfindung, die sich bei mir beim Lesen breit gemacht hat, positiver hätte machen können.

Der von mir beschriebene Typus Mann, wahlweise in der Disco, auf einer Party, im Bierzelt ... früher eben, als es noch kein Internet gab, würde ebenfalls steif und fest und glaubhaft versichern, dass er nicht bei Jeder einen solchen Spruch "raushaut" *zwinker*
schätzelein,
ich mag deine beiträge. sie zeugen von viel verstand und herzlichkeit.
ich teile deine meinung, bis auf den punkt, das ich mich mit menschen die mich nicht "begeistern/erfreuen" oder resonanz generieren, garnicht erst schreibe, und es so auch keine wahrscheinlichkeit zu einem absichtlichem date gibt.

was mich jedoch immer mehr vom schreiben abhält, ist die arroganz vieler frauen und männer.
na klar möchte und kann auch ich mich nicht mit jedem schreiben, wenn sich aber jemand die mühe macht mir ein paar sinnvolle zeilen zu schreiben, bin ich ich gewillt mich zu äußern.

viele die mit schreiben überhäuft werden, verfallen gern in die "ich kann es mir leisten" schiene.
etwas mehr demut fände ICH angebracht in dieser "du bist mir nix wert" welt, weil jeder etwas besonderes hat und so als lehrer fungiert.
wer sagte noch so schön: der charakter eines menschen, läßt sich daran bemessen, wie er mit menschen umgeht die ihm nichts bringen.
und um den bogen zum anfang zu spannen:

dates beschränke ich nicht auf online, arbeit, sauna oder sportverein, jeder der mir sympathisch ist, wobei online natürlich im gegensatz zu früher als eine weitere option als örtliche veranstaltungen hinzugekommen ist, und auch die möglichkeit bietet andere seiten von sich in den vordergrund zu stellen *zwinker* die ohne virtuelle die welt als rückseiten wahrgenommen werden.
*******un80 Mann
1.559 Beiträge
@lalupa
Natürlich kommt es dann irgendwann zum Date. Ich meinte auch die Anbahnung zum Date ist offline besser als online.
*******un80 Mann
1.559 Beiträge
Ich hab das schon mehrere Male anders erlebt .

Ich ebenso. Ich hatte auch schon ein Treffen, obwohl ich vorher noch mit der Dame gestritten habe - online.
*********_muc Mann
185 Beiträge
Also das Silent-dating und das Dating-in-the-Dark stell ich mir interessant vor. Ich kannte beides noch nicht.
Die Vorteile des virtuellen Kennenlernens sind natürlich die größere "Auswahl" und dass man evtl. mit Menschen in Kontakt kommt, denen man im echten Leben nie begegnen würde. Auch kann man sehr leicht schon vorab gemeinsame Interessen und Neigungen abklären, so dass man sich vor einem ersten Treffen in der Realität nicht mehr ganz fremd ist.
Allerdings liegt darin auch der Nachteil: die Menschen sind viel weniger bereit, sich auf das Gegenüber einzulassen, weil ja nur einen Klick der/dieNächste parat steht, der/die dann vielleicht auch noch schöner/klüger/reicher ist als das momentane "Angebot".
Gleichzeitig ist es sehr leicht, virtuell ein "Idealbild" von sich selbst zu zeichnen. Die Furcht, dass dieses Bild dem Check in der Realität nicht standhalten könnte führt dann sehr leicht zu Hemmungen, es überhaupt auf ein echtes Treffen ankommen zu lassen.
@***rk
Das stimmt!
Online muss man zuerst relativ viel Zeit investieren und man kann erst beim Treffen im RL feststellen, ob die "Chemie" stimmt.
@*********_muc
Allerdings liegt darin auch der Nachteil: die Menschen sind viel weniger bereit, sich auf das Gegenüber einzulassen, weil ja nur einen Klick der/dieNächste parat steht, der/die dann vielleicht auch noch schöner/klüger/reicher ist als das momentane "Angebot".

In solchen Fällen kommt es aber nie zu einem Treffen, oder?

Wer an Dates im RL interessiert ist, muss sich mit dem Gegenüber schon relativ viel Mühe geben, damit es auch zu einem Date kommt.
*********_muc Mann
185 Beiträge
La_lupa, du hast vollkommen recht. Viele Treffen kommen nicht mehr zustande, was oft schade ist. Man/frau klickt bloß noch durch die Profile, begutachtet und verwirft (viel zu oft).
Wenn ich im wirklichen Leben jemanden interessantes begegne, sei es im Club , im Supermarkt oder sonstwo, habe ich diese "Auswahlsituation" so nicht. Die betreffende Person steht ja praktisch schon vor mir.
Und natürlich muss ich, egal ob im net oder in echt die betreffende Person "umwerben", damit aus einer Begegnung (virtuell oder in echt) ein Date und vielleicht mehr wird.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.