Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Single-Urlaub
6024 Mitglieder
zur Gruppe
Offene Beziehung
1468 Mitglieder
zum Thema
Fehlt einem was als Single?70
Mich beschäftigt seit einiger Zeit ob es "normal" ist sich wohl zu…
zum Thema
Würdest du als Single Frau einen liierten Mann daten?441
In einem anderen Thema äusserte eine Frau ihr Unverständnis, dass…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Single ist Zeitgeist

******i62 Mann
7 Beiträge
Themenersteller 
Single ist Zeitgeist
So selbstverständlich es 1960 war, mit verteilten Rollen zu leben - der Mann macht Karriere, die Frau bleibt zuhause, macht den Haushalt und betreut die 2,7 Kinder - so selbstverständlich hat sich im 21. Jahrhundert der Individualismus als vorherrschende Persönlichkeitsentwicklung in der Gesellschaft durchgesetzt.

Seht euch doch nur mal um: Wen kümmert schon noch was andere machen, es sei denn da gibt's was abzugucken? Geht's nicht überwiegend darum für sich selbst das Beste rauszuholen?

Soll ja nicht heißen, daß alle jetzt Single werden; aber in der Vielzahl der Variationen von persönlichen Prioritäten, haben wir, die westlichen sog. "fortschrittlichen" Kulturen offensichtlich einen sozioevolutionären Schritt gemacht, dessen Auswirkungen und Relevanz sich wahrscheinlich auch erst in den nächsten 50 Jahren feststellen wird.

Ob nun gut oder schlecht: JedeR ist selbst für sich verantwortlich und dafür das er sich wohlfühlt.

Bin selbst Single seit etwa 20 Jahren; habe schon diverse überwiegend gute und langanhaltende Beziehungen hinter mir - zumindest was die subjektive Betrachtung von meiner Warte aus angeht - und doch: am Ende bin ich allein.

Was lern' ich daraus?

§1: Et es wie et es!
§2: Et kütt wie et kütt!
§3: Et hät noch immer jot jejange!
§4: Wat fott es, es fott!
§5: Et bliev nix, wie et wor!
§6: Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet!
§7: Wat wellste maache!
§8: Maach et jot, ävver nit ze of!
§9: Wat sull dä Quatsch?
§10: Dringste eine met?
§11: Do laachs dich kapott!
§12: Wat däm ein sing Ül eß däm andere sing Naachtijall.
§12a: Mir sin nit aaberjläubisch!
§14: Mer weis_et nie, mer stich nit drinn.
§15: Jede Jeck eß anderß.
§16: Dröm Jeck loß Jeck_e_lahnß!
§17: Och dä raderdollste Aasch hät sing Visasch!
§18: Jedem Diersche sing Pläsiersche.
§19: Dat jitt et nur, nur, nur in Kölle!
§20: Dat sull ech jesaat hann?
§21 Du bes Kölle!
Und als Nicht-Köllner füg ich noch hinzu:

§22 Schlimmer geht immer !

Also
Viel Spaß bei alllem was Spaß macht und keine Träne den verpaßten Chancen!
Rücksichtsvolle Selbstzufriedenheit ist oberstes Gebot.
**********ecter Mann
3.203 Beiträge
ich glaube nicht, dass es Zeitgeist ist Single zu sein.

Ich denke eher, dass es heutzutage nicht mehr gesellschaftlicher Selbstmord ist, wenn man sich trennt. Und dies dann auch entsprechend gemacht wird, wenn eine Beziehung nicht mehr geht.
******i62 Mann
7 Beiträge
Themenersteller 
@KonstanzeLecter
Single sein ist aber auch nicht nur ein Zustand wenn eine Beziehung nicht geklappt hat.

Ich bin ja auch nicht nur Links-Händer, weil ich mit Rechts nicht schreiben kann.

Funktioniert mensch als Teil in einer Beziehung und funktioniert das Gegenüber - super prima.
Funktioniert das nicht - und nicht nur einmal - wird das einen Grund haben, den mensch nicht nur bei dem/der anderen suchen sollte.

Richtig ist,
dass es heutzutage nicht mehr gesellschaftlicher Selbstmord ist
.

Es entspricht den Wertevorstellungen unserer Zeit.
**********lehna Frau
3.028 Beiträge
@ tolstoi62
*nachdenk* richtig ist ????..... und der Rest ist falsch???

Eine Bewertung dieser Art halte ich für vollkommen unangemessen.


Funktioniert das nicht - und nicht nur einmal - wird das einen Grund haben, den mensch nicht nur bei dem/der anderen suchen sollte.


Wer an einer gescheiterten Beziehung nun wo den Grund suchen sollte ist vollkommen irrelevant. Die Tatsache das zu einer gescheiterten Beziehung meist zwei gehören war schon immer so, und hat nichts mit Zeitgeist zu tun.
Beauty's favourite @Argunar (2013)Beauty's favourite @Argunar (2013)
******ool Frau
30.934 Beiträge
Tja
Nicht jeder, der das Kölner Grundgesetz zitiert, kann auch für sich die sich darin ausdrückende Toleranz reklamieren ^^
******i62 Mann
7 Beiträge
Themenersteller 
@mariamagdalehna
Falsch ist: wenn es gesellschaftlicher Selbstmord ist. Ich denke, diese Bewertung ist sehr wohl angemessen.
Halloooo???!!!

Nochmal meine These, die in keinem Widerspruch zu Konstanze steht:
Single sein beschränkt sich nicht auf
• eben mal grad nicht in einer Beziehung sein,
• ist heut'zutage gesellschaftlich anerkannt und
• kann sehr wohl aus der Erkenntnis folgen, daß mensch in Beziehungen nicht funktioniert.

Da kann mensch versuchen was dran zu ändern, muß es aber nicht und kann es viellleicht auch nicht.

Wo hat das bitte was mit Intoleranz zu tun?

@******ool
Das sog. "Kölnner Grundgesetz" ist ein schönes Beispiel dafür, daß Toleranz gelegentlich wohl auch was mit Gleichgültigkeit, Desinteresse und Ignoranz zu tun haben kann. Diese Form der Toleranz teile ich in der Tat nicht!
Beauty's favourite @Argunar (2013)Beauty's favourite @Argunar (2013)
******ool Frau
30.934 Beiträge
Yoah
Das sog. "Kölnner Grundgesetz" ist ein schönes Beispiel dafür, daß Toleranz gelegentlich wohl auch was mit Gleichgültigkeit, Desinteresse und Ignoranz zu tun haben kann. Diese Form der Toleranz teile ich in der Tat nicht!

Das noch fehlende Glied in der Kette der Evolution und der beste Beweis, dass ein nicht-koelner die Kölner nicht verstehen kann
******i62 Mann
7 Beiträge
Themenersteller 
O.K.
ohne Kommentar
**********lehna Frau
3.028 Beiträge
Halloooo???!!!

Trolstoi *wink*


Wenn es jemand für angebracht hält, die Meinungen anderer kurzerhand in "richtig" oder "falsch" einzuteilen, ist das für mich einfach nur eins: Anmaßend.


Kannste ja gerne tun, nur werde ich so einen Gesprächspartner nicht ernst nehmen.
**********ecter Mann
3.203 Beiträge
Single sein ist aber auch nicht nur ein Zustand wenn eine Beziehung nicht geklappt hat.

Single ist man, wenn man keine, wie auch immer geartete, Partnerschaft hat.

Dies ist die Zeit der Kindheit und Jugend, ab dem Zeitpunkt werden die meisten Menschen ihre ersten Partnerschafts versuche machen.

Alle anderen Singelzeiten, sind die Zeiten zwischen den Partnerschaften.

Nun gibt es natürlich Menschen die wollen keine, wie auch immer geartete, Partnerschaft.

Ich hab so jemand anfang des Jahres kennengelernt und hätte mir für meinen Teil mehr vorstellen können. Das ist aber nicht der Normalfall, sondern die Ausnahme.

Singel aus zeitgeist bedeutet, dass man freiwillig Single ist. Und das würde ich sagen, sind unter 10% eher unter 5%. Damit kann man nicht von Zeitgeist sprechen.
Beauty's favourite @Argunar (2013)Beauty's favourite @Argunar (2013)
******ool Frau
30.934 Beiträge
Es mag sein
Nun gibt es natürlich Menschen die wollen keine, wie auch immer geartete, Partnerschaft.

....

Singel aus zeitgeist bedeutet, dass man freiwillig Single ist. Und das würde ich sagen, sind unter 10% eher unter 5%. Damit kann man nicht von Zeitgeist sprechen.

Dass es einen gewissen %-Satz an Menschen gibt, die Single aus Überzeugung sind - dies ist aber nicht der moderne oder dem zeitgeist geschuldet, sondern das gab es auch in vergangenen Jahrhunderten

Viele, die sagen, sie wollen keine Partnerschaft, meinen letztendlich damit "ich will keine Partnerschaft mit dir!" und sind nur zu diplomatisch, das dem anderen ins Gesicht zu sagen ... Kommt dann ein scheinbar passender Partner, sind sie sehr schnell dazu bereit, ihre "feste Überzeugung" zu ändern
Wenn es jemand für angebracht hält, die Meinungen anderer kurzerhand in "richtig" oder "falsch" einzuteilen, ist das für mich einfach nur eins: Anmaßend.

*gruebel* dies dann zu kritisieren und demjenigen unter die nase zu reiben was er sich einbildet in richtig oder falsch einfachso zu entscheiden und das dies anmaßend ist,ist ja auch eine meinung die man anderen aufdrückt...sieht aus meiner sicht genauso anmaßend aus
**********lehna Frau
3.028 Beiträge
Joiman
..... und wenn man Deinen Gedanken weiterspinnt, das der jenige der den hinweist, anmaßend ist, was ist dann derjenige der den hinweisenden hinweist???

*zumthema*
das wollt ich so nicht weiterspinnen...hatte es erst vor ,nur dann kommt die liegende acht, wär ja albern....manche dinge sehen halt immer anders aus wenn man sie von anderen seiten betrachtet
**********lehna Frau
3.028 Beiträge
*nachdenk* Frag mich was das Kölsche Grundgesetz mit Single-Dasein gemeinsam hat?


Der Kölner kann "sein" Grundgesetz ganz locker innerhalb einer Partnerschaft oder in einer Gruppe von Leute leben und nicht erst wenn wieder mal eine Beziehung in die Hose gegangen ist.
ich persönlich kann nix zeitgeitreiches am singleleben erkennen,außer den namen...es gab, gibt und wird weiter geben, menschen die alleine leben und dies wollen

und ich kann mir auch nicht vorstellen das jemand sein leben lang single sein will....eine zeit lang schon...aber immer,als lebensinhalt?
******i62 Mann
7 Beiträge
Themenersteller 
Seid nett zueinander
@**********lehna
Du würdest es also für richtiger halten, wenn Single zu sein auch heute noch gesellschaftlicher Selbstmord wäre?
Ich würde das für falsch halten - ist zum Glück heute nicht mehr so, oder doch ? !
Stellen wir uns doch eine Gesellschaft vor, die dem Individuum vorschreiben will, wie es zu leben hat: hetero, entprechend der festgelegten Rollenbilder, innerhalb vorgeschriebener Identifikationsmöglichkeiten - oder eben ausgestoßen zu sein und nicht akzeptiert zu werden? Nö danke, dann lieber die Keule !

Frag mich was das Kölsche Grundgesetz mit Single-Dasein gemeinsam hat?
Nix ! Es hat was mit der Einstellung zu, mit der mensch dem begegnet. "Es ist halt wie es ist !" Mensch kann es akzepieren oder den Grund, warum es so ist "bekämpfen": sich selbst!?

@******ool aus BW?
Tolerieren (tolerare) heißt "dulden, billigen, ertragen";
ich bevorzuge es, zu versuchen Menschen zu verstehen, zu begreifen (akzeptieren=accipere) und Rücksicht zu nehmen (respektieren=respectare).
Mögen die Kölner stolz auf ihre Toleranz sein, es sei ihnen gegönnt; es gibt schließlich besseres.

ein gewisser %-Satz?
In Großstädten ist der überwiegende Anteil der Haushalte - na ? - richtig ! - Singlehaushalte. Und selbst in ländlichen Regionen sinkt der Anteil selten unter 1/4. Im deutschen Durchschnitt liegen die Singel bei etwa 2/5. 15.000.000 Menschen in Deutschland leben allein - ob gewollt oder nicht. Ein gewisser %-Satz wird dem wohl nicht ganz gerecht.
Wir könnten 'ne regierungsfähige Partei aufmachen.

@**********ecter
Alle anderen Singelzeiten, sind die Zeiten zwischen den Partnerschaften.
Oder sind die Zeiten in Partnerschaften nur die Zeiten zwischen den Singlezeiten?
Definiert sich der Mensch auch durch sich selbst oder nur durch sein Gegenüber?
**********ecter Mann
3.203 Beiträge
In Großstädten ist der überwiegende Anteil der Haushalte - na ? - richtig ! - Singlehaushalte.

Lol, in einer Singlewohnung zu wohnen bedeutet nicht auch Single zu sein. Und Single zu sein bedeutet nicht dass man dies freiwillig macht, weil es ein scheinbarer Zeitgeist ist. Diese Korrelation ist für die Tonne.


Definiert sich der Mensch auch durch sich selbst oder nur durch sein Gegenüber?

"Der Mensch" definiert sich wieder über das eine noch das andere.

Wie wärs wenn du mal dein eigentliches Problem erzählst?
******i62 Mann
7 Beiträge
Themenersteller 
Moment, bitte.
Sry, versteh' ich nich'.

Also Single ist, wer alleine lebt und alleine wohnt.
Nicht-Single ist, wer zwar alleine wohnt aber nicht alleine lebt
und umgekehrt?
Oder wie?

Wenn ich mich doch entscheide, alleine zu wohnen - was in der Regel ungünstiger ist - aber jemanden habe, mit dem ich zusammen in einer Partnerschaft lebe...
...wäre da nicht der nächste Schritt, auch zusammen zu wohnen?
Dann wäre ein bedeutender Teil der 15 Mio. Haushalte Kurzzeit-Mietverträge oder die jeweiligen Partnerschaften von vornherein zeitlich begrenzt, weil jener Mensch letztendlich doch lieber alleine lebt und wohnt?

Mein Problem ist, daß ich Single bin: d.h. ich lebe und wohne alleine - bin nicht einsam oder so, nehme akzeptiert am gesellschaftlichen Leben teil - und begegne in diesem Rahmen hier*),
wo es vor Leuten, mit "einer gewissen Distanz zum durchschnittlichen und alltäglichen Gesellschaftsleben" nur so wimmelt - was ich gut finde -
*) laufend solchen, die mir einzureden versuchen, daß mir was entscheidendes in meinem Leben fehlt, nämlich eine Partnerschaft, denn niemanden habe ich bisher auch nur andeutungsweise
so verstanden, daß ein partnerschaftsloses Leben, daß nicht von vorneherein als zeitlich begrenzt betrachtet wird, irgendwie akzeptabel, also begreifbar ist.

Ich fühl' mich hier nicht mal toleriert.
Macht nix - war halt nur so'ne Idee:
Mein Problem ist, daß ich Single bin: ... und begegne in diesem Rahmen hier... laufend solchen, die mir einzureden versuchen, daß mir was entscheidendes in meinem Leben fehlt, nämlich eine Partnerschaft, denn niemanden habe ich bisher auch nur andeutungsweise

öhmmm...wie drückt sich das denn aus?? kann ich nicht ganz folgen...denn ich bin hier nun schon etliche jahre und hab mit diesen leuten noch keinen kontakt demensprechend bekommen...keiner hat mir pro und kontra auf meine nase gebunden

vielleicht liegts an deiner wahrnehmung? du scheinst dich mit diesem thema zu beschäftigen,quasi überdurchschnittlich...in dem fall wirst du auch überdurchschnittlich mehr diesbezüglich aus deinem umfeld gefüttert,in dem du dich bewegst

nun möchtest du deine sicht eines singlelebens ,welches aus deiner sicht erfüllend ist,propagieren. Suchst nach gleichgesinnten? aber wie du siehst scheint ein großteil der bevölkerung dies nicht so euphorisch zu sehen.

und da du deine erwarteten antworten nicht bekommen hast fühlst du dich nicht toleriert?
was ich aus meiner sicht für blödsinn halte, denn ich unterstell mal allen anderen das sie dich trotz single als mensch tolerieren und auch als single. wie so auch nicht ,sie haben mit dir doch weiter nix zu tun.
Aber sie legen halt ihre sicht der dinge da. wird aber keiner irgendwo nen single-scheiterhaufen bauen...
Beauty's favourite @Argunar (2013)Beauty's favourite @Argunar (2013)
******ool Frau
30.934 Beiträge
Mmhm
Also Single ist, wer alleine lebt und alleine wohnt.
Nicht-Single ist, wer zwar alleine wohnt aber nicht alleine lebt
und umgekehrt?
Oder wie?

Wenn ich mich doch entscheide, alleine zu wohnen - was in der Regel ungünstiger ist - aber jemanden habe, mit dem ich zusammen in einer Partnerschaft lebe...
...wäre da nicht der nächste Schritt, auch zusammen zu wohnen?


Als unermüdlicher erforscher des Zeitgeistes, sollte dir dies doch bekannt sein, oder? ^^

LAT - Living apart together
zu erwähnen sei noch, da sich bjuti in meine textänderung gedrängelt hat *motz*, das du vielleicht gar nicht das ausdrücken kannst was du meinst. gerade hier in diesem forum seh ich das oft als ein problem an. was einem im kopf incl. gefühlswelt rumschwirrt und das was und wie man es dann versucht in schriftliche form zu bringen,da trennen sich manchmal welten. erschwerend hinzu kommt ja noch das andere dies ganz anders auffassen und lesen.
********lack Frau
18.876 Beiträge
@******i62

Wenn ich mich doch entscheide, alleine zu wohnen - was in der Regel ungünstiger ist - aber jemanden habe, mit dem ich zusammen in einer Partnerschaft lebe...
...wäre da nicht der nächste Schritt, auch zusammen zu wohnen?

Der Zeitgeist fördert auch Lebensformen, die man sich nicht so gewünscht hat wie z.B. Fernbeziehungen.
Sicher wäre es finanziell günstiger auch zusammen zu leben, aber leider gibt der Arbeitsmarkt das oft nicht her.
Aber eine Beziehung leidet auch, wenn die finanziellen Mittel gering sind, weil man nach Umzug ggf. eben keinen neuen Job mehr bekommt oder einen schlechter bezahlten...
Ich beobachte ja auch, daß oftmals erwachsene Kinder noch bei den Eltern leben (müssen) weil sie sich nicht auf eigene Füße stellen können.
Vielleicht auch ein Grund dafür, daß manche das Risiko Familie nicht antreten können und wollen.

Nicht jeder Single ist also Single, weil er/sie es als Lebensform sieht.
Es läuft gerade ein Thread über Unverbindlichkeiten im JC.
Das mag auch ein Grund sein, wieso immer mehr Menschen eine feste Bindung, die in ihren Augen so verbindlich sind, daß sie es als Verpflichtung ansehen, nicht mehr leben wollen.
Dafür entscheiden sich immer mehr Senioren in einer WG zu leben. Etwas was früher nur in einem Mehrgenerationenkonstrukt gelebt wurde.

Sicher haben sich die Zeiten geändert, wo Menschen die alleine lebten meist als alte Junfer oder Sonderling gesehen wurden.
Die Gesellschaft hat dies eben nicht akzeptiert, weil die Ehe als einzige Lebensform auch per Gesetz geschützt und nur diese gefördert wurde.

Jetzt muß man schon eine notarielle Vereinbarung schließen, wenn eine/r für die Kinder zu Hause bleiben will. Die Gesetze haben sich so geändert, daß man fordert spätestens nach dem 3. Lebensjahr des Kindes arbeiten zu gehen.
Doch gerade kloppen sich die Politiker darum, wer den die nötigen Kindergartenplätze finanziert, die benötigt werden, daß diese Forderung auch umgesetzt werden kann.
Böse Zungen behaupten sogar, daß deswegen die "Herdprämie" wieder aufgetaucht ist......
Leider sind Frauen immer noch im Rentennachteil, wenn sie Kinder erziehen.Diese Nebenwirkung kommt richtig zum Tragen, wenn die Ehe geschieden wird, denn meist arbeitet sie auch nicht mehr voll im Beruf oder Teilzeit, was weniger bringt.

Gleichzeitig werden immer mehr Ausbildungsberufe immer schlechter bezahlt, so daß immer mehr Eltern gezwungen sind arbeiten zu gehen, weil alleine die Kosten für Wohnung/Nebenkosten so hoch sind, daß man sie nicht mehr mit einem Gehalt stemmen kann....

Es haben sich also mehrere Faktoren geändert, die die Lebensform massiv beeinflußen.

WiB
**********ecter Mann
3.203 Beiträge
Also Single ist, wer alleine lebt und alleine wohnt.
Nicht-Single ist, wer zwar alleine wohnt aber nicht alleine lebt
und umgekehrt?
Oder wie?


wenn dir meine Erklärung nicht verständlich war, evtl. kommst du mit Wiki besser zurecht

http://de.wikipedia.org/wiki/Single

es hat einfach nix mit dem Wohnen zu tun.


...wäre da nicht der nächste Schritt, auch zusammen zu wohnen?


nö, wieso?


...die mir einzureden versuchen, daß mir was entscheidendes in meinem Leben fehlt, nämlich eine Partnerschaft, ...

wer versucht das?
*******1001 Mann
167 Beiträge
ich finde jeder würde sich einen Partner "backen" wenns geht
Dass es welche gibt, die keine Partnerin wollen, selbst wenn sie sich eine "backen" könnten kann ich mir nicht so recht vorstellen. Bei mir ist es letzendlich so. Ich bin schon über 30 Jahre single und keinen Sex. Habe auch nie mehr eine Frau angemacht, aber nur weil ich der Ansicht bin, dass Frauen zu hohe Ansprüche stellen und auch viel Geld kosten würden. Ich bin gerne zuhause, habe viele Hobbies und möchte auch nicht in Urlaub fahren, obwohl ich das Geld dafür hätte. Ich arbeite lieber weniger und lebe sparsam und mache Hobbies.

Da ich ehrlich bin, möchte ich denen auch nix vormachen. Ich komm mir auch noch ziemlich doof vor, überhaupt eine Frau anzusprechen.

Dass es ne Frau gibt, die mich wie ihren Hund schön verwöhnt und streichelt etc, keine hohen Ansprüche stellt, kann ich mir nicht vorstellen. Es gibt ja 1000 ende Männer die attraktiver sind oder es vorgeben.

Ich träume schon von einer Partnerin. Aber was sollls, da ich ziemlich viel Fantasie habe, beim Bilder schauen mich auch verlieben kann und eigentlich auch dieselben schönen Gefühle empfinde wie vor etwa 30 jahren als ich mal ne reale Liebe hatte, sehe ich auch keinen Grund Kompromisse einzugehen und es fällt mir nicht schwer auf eine Partnerin zu verzichten. Ich habe Spass daran täglich selbstbefriedigung zu machen, ab und an muss ich mich auch etwas dazu überwinden, aber ich sage mir warum soll ich den Saft , der mir das geile Gefühl bringt ohne mir Freude zu bringen verkommen lassen. Und als Mann soll es auch gut für die Prostata sein ;-). Ich träume eigentlich immer von anderen Frauen, je nachdem welche ich gerade auf einem Bild sehe und mich am meisten anspricht. Man isst ja auch nicht immer dasselbe, oder zieht dasselbe an. Ich denke ne Partnerin würde es nie akzeptieren und wenn sie schon bei mir bleibt müsste ich ja auch ein paar Vorzüge gegenüber den vielen andren Männern haben. *zwinker*

Vorallem müssten das die Frauen irgendwie mitbekommen. wenn dann Männer die supertollen stories erfinden um den Frauen zu imponieren, da will ich nicht mithalten. Und mit Ehrlichkeit, steh ich dann natürlich schlecht da.

Ich glaube kaum, dass ich das könnte, jahrelang dieselbe Frau zu lieben, ausser vielleicht sie schminkt und stylt sich stark, ist wunderschön und sieht so immer unterschiedlich aus. Aber das kostet viel Geld. So mache ich eben das beste daraus, bleibe ehrlich und bin eben single. suchen macht mir auch keinen Spass, da mache ich in der Zeit lieber hobbies

Im joyclub habe ich mich halt mal kostenlos angemeldet, wegen Bilder, aber da stört mich, dass die Bilder so klein sind.

Im Forum irgend einen thread mit verbesserungsvorschläge habe ich gesucht aber nicht gefunden, in dem ich vorschlagen kann, dass auch grössere Bilder möglich sein sollen.

Und auch wenn ich gerne Single bin, akzeptiere, dass meine Vorstellung ziemlich unrealistisch ist und ich auch so superglücklich bin, träume ich trotzallem von einer Traumfrau, streicheln und küssen und die mich liebhat wie eine Katze oder einen Hund. Sex finde ich nicht wichtig.

daher denke ich dass es immer mehr singles gibt, liegt einfach daran, weil es so viele schöne hobbies gibt, die man alleine machen kann. Wenn man so schon sich glücklich fühlt, wieso sollte man Kompromisse machen

Und in einer Beziehung geht es auch nicht ohne Kompromisse. Meine Eltern sind schon über 50 jahre verheiratet, daher weis ich auch wie das läuft und ich kenne auch ne Menge andrer dauerhafter Beziehungen.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.