Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
BDSM
11388 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM Stammtisch Magdeburg
77 Mitglieder
zum Beitrag
Ich bin zu schüchtern - wie spricht man Frauen an?110
Ich bin zu schüchtern Hallo ihr lieben, ich hab ein kleines oder vll…
zum Beitrag
Die Überwindung der Schüchternheit1
Oder: „Die Vorteile eines Mauerblümchen“ Ein gängiges Bild von…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Schüchtern - geht das dann überhaupt?

**** 

****  

Schüchtern - geht das dann überhaupt?
ich hab zwar die forumssuche bemüht, aber nicht wirklich das gefunden, worüber ich gerne schreiben will.

ich bin - leider - total schüchtern. wenn dann jemand mit mir chattet, schreibt, glaubt mir das keiner, dass ich angeblich schüchtern sei *mrgreen*

es fängt ja schon damit an: wenn man mich dann fragt, worauf ich stehe. was ich beim sex gern mag. voll blöd eigentlich - ich trau es mich nicht wirklich schreiben. denn: über sex redet (schreibt) man nicht *roll*

habe doch auch lange gebraucht, bis ich meinem mann sagen konnte, was ich will! [b]seufz[/b]

jetzt bin ich schon einige zeit hier registriert. habe in einem anderen forum eine geschichte gelesen - da gings eben um dom/dev.sein und seit dem lässt mich das auch nicht mehr los.

es kostet mich solche überwindung. ich habe ja vor einiger zeit hier auch einen beitrag schon geschrieben.

mit dem dom bin ich noch immer in kontakt. beim treffen hat er eh auch gemerkt, wie schüchtern ich wirklich bin *mrgreen* und er will mich nicht überfordern. bei mir geht das total schnell *lach* vor ein paar tagen haben wir cam2cam gechattet.

ich sollte dann rock + strümpfe anziehen. gut, das war ja kein problem. aber dann das zeigen! jedesmal hab ich dann die cam wieder ausgemacht. 20 min. hat es dann gebraucht, bis ich dann auch das gezeigt habe. (er hat da auch nichts so in der art geschrieben wie "steh sofort auf und zeig .." oder so. sondern, lass mich dich führen ... so in der art. also total einfühlsam)

bin ich denn jetzt schon komplett irre? bin ich noch normal im kopf? ich weiss ja mittlerweile, dass ich drauf stehe. dass ich anscheinend wirklich devot bin. dass mir gesagt wird, was ich tun soll und so. wenn mir meiner auf den po haut.

aber ich bin einfach so schüchtern! wie soll das dann also mit dem devotsein klappen? wenn ich mich für solche kleinigkeiten schäme? mir diese sachen schon so peinlich sind?

kann das denn klappen? sehr schüchtern + devotsein? ich weiss nicht, ich denke mir dauernd, "was denkt er sich wohl gerade?" ... der lacht mich insgeheim sicher aus ... alles solche gedanken. und "das gehört sich nicht" ich weiss. man sollte nicht zuviel darüber nachdenken, was sich andere denken könnten. aber diese gedanken sind einfach immer da!


hm, das ist jetzt ja ganz schön lang geworden. vielleicht hat der eine oder andere von euch ja einen tipp für mich. oder einfach einen rat, wie ich mit manchen sachen umgehen kann/soll ...


*danke* lg red
**re 
691 Beiträge
Frau
**re 691 Beiträge Frau

Edelstein
Ich kann hier nicht aus eigener Erfahrung schreiben, denn ich bin alles andere als schüchtern.
Aber so wie ich die Doms bisher erlebt und gelesen habe würde ich sagen, „auf jeden Pott passt `n` Deckel“ und gerade auf Grund Deiner Schüchternheit wärest Du für manche Doms wie der Fund eines perfekten, ungeschliffenen Edelsteines.
Es muss ihn halt reizen, Dich zu formen und zu fördern und langsam und einfühlsam an Deiner Schüchternheit zu arbeiten. Dich dazu zu bringen, eines schönen Tages in ferner Zukunft, Dich vor Fremden nackt zu zeigen, ihm zuliebe, dürfte eine Aufgabe sein, nach der sich so mancher alle 10 Finger leckt.
Also sei Dir Deines Werte bewusst, auch wenn es von Außen nicht für jeden ersichtlich sein mag und nur der Experte es erkennt: „Du bist ein Edelstein“

Liebe Grüße
Alre
******** 

********  

Schüchtern und devot passen doch eigentlich sehr gut zusammen. Es liegt schliesslich an dem (erfahrenen) Dom, Dich dahingehend zu unterstützen, Dinge zu tun, die Du eigentlich gar nicht wolltest oder die Du Dir nie vorstellen konntest. Es ist sein Din, Deine Grenzen zu finden und Dich darüberhinaus zu bringen oder aber auch Grenzen erst mal festzulegen.
******ace 
13.671 Beiträge
Mann
******ace 13.671 Beiträge Mann

Hab ich n Nagel im Auge?
Auch auf die Gefahr hin, für ein Apostel gehalten zu werden, du erwähntest deinen Mann... bist also gebunden. Wie steht er dazu, darin? Weiß er Bescheid oder nicht? Kann er es mit tragen oder bleibt er außen vor?
Was erwartest du von einem Dom, was von deinem Mann? Ich finde, das sollte vordringlich geklärt werden. Denn wenn nicht..... wird es Probleme geben.
Mich hat einmal eine Frau angeschrieben, die wollte, dass ich sie "streng" bestrafe, und sie hätte es sehr gern, dass sie noch ein paar Tage danach sich an ihren Malen erfreuen könnte.
Meine Frage an sie war, was ihr Partner dazu sagen würde, wenn sie gezeichnet von einem Klassentreffen käme..... manche Dinge sind unvermeidbar. Auch der Konsenz zum Partner. Und wenn der nicht geklärt ist, bleibt es eine Baustelle

Tom
****** 

******  

ich danke euch mal für eure gedanken!

@Ghostface: ja stimmt. ich bin verheiratet. und mein mann weiss über alles bescheid.

aber ausser, dass er mir mal auf den po haut, oder mal beim sex fesselt (na gut, ist ja nicht wirklich fesseln), ist sonst nichts. er hat in letzter zeit auch viel gelesen. aber es ist nicht wirklich sein ding. also quasi, dass er mich mal fester haut. er will das nicht machen. er bringt mich nicht an meine grenzen.

er weiss also auch von dem anderen bescheid. er weiss, was wir bis jetzt geschrieben haben, was ich machen musste usw. wann ich mich mit dem anderen treffe. er weiss das alles.

was ich mir vom dom erwarte? dass er mich an meine grenzen bringt. oder darüber hinaus. dass ich endlich vielleicht mal meine verdammte schüchternheit wegbekomme.

und von meinem mann? ich weiss es nicht. denn er hat von sich aus selbst gesagt, ich sollte es mal mit dem versuchen. was soll ich mir dann also noch von meinem mann erwarten? nie hätte ich daran gedacht, dass er es von sich aus selbst sagt.

lg red
*******rty 
602 Beiträge
Frau
*******rty 602 Beiträge Frau

Gegen Schüchternsein ist kein Kraut gewachsen. Es ist vollkommen normal und ein Schutzmechanismus Deines Körpers gegen Unbekanntes / Ungewohntes.

Tue die Dinge einfach Schritt für Schritt und in Deiner Geschwindigkeit; Du hast alle Zeit der Welt! Mit der Zeit wirst Du merken, dass es Dich immer weniger Überwindung kostet und vor allem genieße es, denn genau diese Überwindung, ist es, was das "Spiel" überhaupt erst interessant macht *zwinker*.

ningyou (die sich manchmal wünscht, verlorene Schüchternheit zurück zu bekommen)
******ace 
13.671 Beiträge
Mann
******ace 13.671 Beiträge Mann

Autsch- Zeit
Okay...

Zuallererst einmal: Ich ziehe den Hut vor deinem Mann, diese EInstellung ist selten.
Wiewohl ich weiß, wie schwierg das ist. melde ich mich mal als Reichsbedenkenträger und Prophet dunkler Wolken formal an. Ich hoffe, dass dem nicht so ist, wie ich es jetzt schreibe.

Wenn ich das alles jetzt richtig interpretiere, seid ihr 2 beiden einvernehmlich, dass du deine Beziehung aufsplittest. Ohne moralische oder ethische Aspekte beleuchten zu wollen, schreibe ich einfach mal meine Gedanken hin, die sich auf Erfahrungen und Beobachtungen gründen. Die damit verbundene Einstellung zu diesem Thema, das erkläre ich ausdrücklich, ist allein meine Empfindung und in keiner Weise repräsentativ oder allgemein gültig.

Okay... du lebst mit deinem Mann, ihr seid zufrieden. Oder eben nicht, denn deine sexuellen Präferenzen verlagern sich. Dein Mann spielt bis zu einem geewissen Punkt mit, kann aber darüber hinaus nicht über seinen SChatten springen. So weit, so gut. Nun besteht das ANgebot, einen Menschen mit ins SPiel zu bringen, der deine Vorlieben auf sexueller Basis erweitert oder ihnen überhaupt nachkommt. Und zwar eigennützig und nicht, um deinen Man anzuleiten, das gleiche zu machen.
Handelte es sich hier um Gruppensex, Gang-Bang, swingen oder einfachen Partnertausch, flotter Dreier etc,etc wäre das meiner Meinung nach alles okay,und kommt häufig vor.

Würde so ein Wunsch, egal ob mit oder ohne EInverständnis des Partners an mich herangetrtagen, würde ich passen. Warum wirst du fragen. Der ist doch doof.
Nein. Wenn ich mich auf eine BDSM- Geschichte einlassen würde, dann müsste ich als aktiver sehr, sehr viel Zeit verbringen. Und zwar mit dir. Deine Vorlieben, deine EInstellungen, was du magst, wie du es magst oder dir vorstellen kannst, was du nicht magst, wo deine Grenzen sind, was du niemals tun würdest.... all das verschlingt enorm viel Zeit, und, was viel wichtiger ist: es benötigt beinahe zwangsläufig eine tiefe emotionale Bindung. Alles DInge, die deinem Partner zustehen. In der FOlge wirst du viel Zeit mit "dem Neuen" verbringen und deine AUfmerksamkeit auf diesen richten. Das wird dein Mann, so er denn nicht dem Desinteresse deiner Person gegenüber frönt, irgendwann nicht mehr passen. Denn wenn das "Spiel" passen soll, musst du dich dem Neuen öffnen. Dein Vertrauen wird sich verlagern ( sofern es das im BDSM Kontext nicht schon so ist), dein Interesse wird fokussiert und in den Bann gezogen. ALl das entfernt dich von deinem eigentlichen Lebenspartner.
Ohne dass ich hier eventuell aufkommende amouröse Gefühle dem Dom gegenüber beleuchten will, wird es früher oder später zu einem Eklat kommen. BDSM ist eine Droge. Und somit gefährlich für Singleplayer, also Leute, die in einer Beziehung ihren Weg teilweise allein gehen.
Das ist meine Vorhersage und dazu stehe ich.

Alles andere wie One Night Plays oder einfaches Arsch versohlen kann dir niemals die Tiefe bringen, nach der du dich sehnst und die es tatsächlich bringen kann. Es wird immer nur oberflächlich sein. Nachdem also dann dein Partner nicht besonders glücklich mit der Situtation ist, wirst du irgendwann ebenso unglücklich sein, weil es eben irgendwie nicht echt ist. Und dann?

Grenzerfahrngen bedingen Tiefe der Seele, des Verstehens und der Nähe.

Wie gesagt: meine Meinung *g*

Tom
******* 

*******  

hm, die frage mag jetzt blöd klingen - aber was ist da für ein unterschied? zwischen dem und swingen? oder partnertausch? wenn ich mit einem anderen sex habe, muss ich dem ja auch vertrauen können!

meine vorlieben usw. bekommt er ja mit der zeit auch so heraus. bei mir ist es mit sicherheit auch die zeit, dass ich dann jemandem vertraue(n kann)

die aufmerksamkeit kann sich nicht auf den anderen verlagern. wir haben 2 kinder. und ich liebe meinen mann!

aber das du dass als vorhersage siehst ... was soll ich dann machen? es ganz sein lassen? nicht weiter auf mein gefühl hören? auf das, was ich will? (jahrelang habe ich das eh nicht gemacht ... )

trotzdem danke für deine antwort

lg red
***do 
58 Beiträge
Mann
***do 58 Beiträge Mann

Zunächst wiedrhole ich nur, was hier ohnehin schon geäußert wurde: auch ich würde sagen, dass es für den devoten Part weniger problematisch ist schüchtern zu sein - weniger problematisch als etwa für den dominanten...

Letztlich sind ja immer gewisse Ängste im Spiel, wenn man sich einem anderen Menschen öffnet. Genaugenommen sind das völlig rationale Ängste, denn man macht sich sehr verletzlich, indem man einem anderen Menschen "sein Innerstes" zeigt - um so verletzlicher, je mehr Bedeutung man diesem "Innersten" für das eigene Leben zuschreibt.

Ansonten ist mir Ghostface mit seinem Posting zuvorgekommen, ich schrieb gerade einen Beitrag, der in eine ähnliche Richtung ging. Du lässt anklingen, dass Du seinen Punkt nicht ganz verstehst. Könnte es aber sein, dass Deine besondere Schüchternheit ihre Ursache darin hat, dass Du die Problematik und das Konfliktpotential Deiner Situation eben doch erkennst und Dir nur nicht eingestehen willst?
******ace 
13.671 Beiträge
Mann
******ace 13.671 Beiträge Mann

Nicht, dass
wir unss falsch verstehen. Ich bin weder ein Prophet noch ein Psychologe, aber ein Dom wird einer der Teilaspekte mitbringen müssen, wie du schriebst, um deine SChüchternheit zu "entfernen".... wobei die wenigsten Psychiater BDSMler sind, aber sicherlich bei ihren subs viele Dinge hervorrufen oder abstellen können. Aber wie ich schon schrieb, es gibt keinen Knopf dafür. Es sucht nicht nach einem Kippschalter und schwupp ist die Schüchternheit weg! Wenn das funktioniert, dauert es. Lange.... und bedingt Zeit und Nähe. Alles DInge, die deinem Partner und wie ich jetzt gelesen habe, vielleicht sogar deinen Kindern entzogen werden.

Ich kenne ein Paar aus Berlin, die exaktemundo das gleiche Problem haben. Hatten. Nur eben mit 1 Kind, aber das spielt eine untergeordnete Rolle. Er gewährte ihr einen Dom und sie fand einen. Erst fuhr sie gelegentlich zu ihm, dann öfter, zum Schluss war sie jedes Wochenende da. Und heute? Passé, und zwar beide. Der Dom wollte doch nur spielen, als sie zu ihm wollte, kniff er. Mann weg, Dom weg und mit Kind allein, DAS hätte sie zuvor auch nicht gedacht. Und das ist beileibe nicht das EInzige Beispiel, leider. Ich würde gern davon berichten, dass es in Beziehungen DAUERHAFT funktioniert, aber leider kenne ich niemanden. Lasse mich aber [u]+hoff+[/u] gern belehren....

meine vorlieben usw. bekommt er ja mit der zeit auch so heraus. bei mir ist es mit sicherheit auch die zeit, dass ich dann jemandem vertraue(n kann)

Nur zum Verständnis, du traust deinem Mann auch nicht? Nimm ihn doch an der Hand. Fahrt in Clubs und seht zu. Bei gut eingespielten Paaren spürt man die Spannung, man fühlt die Kommunikation die ziwschen beiden herrscht, ohne dass Worte gesprochen werden. Das ist für mich jedes Mal eine AUgenweide, der sich niemand entziehen kann. Vielleicht packt es deinen Mann ja und er beginnt etwas ernsthafter, sich damit, und in er FOlge mit dir, zu beschäftigen. Dann ist der Weg gemeinsam relativ leicht.
Die Gefahr in die du dich begibst, ist immer die gleiche. Die CHancen stehen 50:50 entweder alles zu gewinnen oder alles zu verlieren. Denn wenn dein Mann tatsächlich der Gebiet BDSM nichts abgewinnen kann.....

Tja, das wäre das, was ich dir raten würde, zu tun.... vielleicht doch noch die moralische Keule? In einer Partnerschaft, einer Innigen, tiefen, segensreichen, erfüllten Partnerschaft, gibt es kein ich, sondern ein wir. Gemeinsamkeit heißt das Wort und das ist, was ich verfechte. Andere denken sicherlich differenzierter.... aber ich schreibe ja auch nur meine unbedeutende Meinung.

Beispiel. Ich stehe mächtig auf Nadeln. Meine Partnerin als Krankenschwester eher nicht. Ich liebe Nadeln..... aber, und das ist der Punkt: Wenn Nadeln für meinen Üartner ein "NoGo" bedeutet, ist das vorbei mit den Nadeln, oder, wenn es mir wichtig genug ist: Trennung und ich suche mir jemanden, der Nadeln tragen kann und sogar leidenschaftlich liebt. Da aber Nadeln nur ein winziger Aspekt einer Beziehung ist, und sein darf, wäre es fatal, wegen einer solchen Nichtigkeit gleich eine Beziehung zu beenden.
Anders herum ( das geht eher an deinen Mann): Wenn meine Partnerin mir antragen würde, dass Nadeln ( ich bleibe mal bei dem Beispiel) sie schwerst anmachen und das selbst gern probieren möchte, was mache ich? Ich denke zunächst darüber nach, ob ich das kann. Die ANtwort wäre als Unerfahrener: Nein. Und probieren oder mit der Zeit herausfinden ist zu gefährlich. Also? Wenn ich der Meinung bin, ich könnte dem vielleicht etwas abgewinnen, richte ich mein AUgenmerk auf Leute, die Ahnung haben und mich anleiten und in meinen Fertigkeiten vervollkommnen, damit meine PArtnerin ein erfüllteres Leben hat.

Wie du scher bemerkt hast, stehen alle diese Dinge auf Sockeln. Die Sockel heißen: Vertrauen, Offenheit und Ehrlichkeit.

Ich wünsche euch viel Glück...


Tom
********* 

*********  

@jando
doch doch, ich verstehe seine punkte schon. nur für mich macht es keinen unterschied, ob es um bdsm geht oder um partnertausch. denn wenn ich jemanden nicht mag, dann will ich auch keinen partnertausch machen und mit dem anderen sex haben.

aber was genau meinst du mit eingestehen? dass er recht hat, und ich mich womöglich irgendwann von meinem mann trenne?

würde ich diese seite an mir nicht kennen, dann ist die möglichkeit ja auch gegeben, dass ich mich von ihm trenne. dazu bedarf es doch keiner speziellen sex. vorliebe. (finde ich)
******ace 
13.671 Beiträge
Mann
******ace 13.671 Beiträge Mann

Ups
einen Punkt vergessen.
Okay, das was BDSM ausmacht, hatte ich geschrieben. Lustschmerz, Tiefe, Verstehen, Offenheit, Ehrlichkeit und grenzenloses Vertrauen.

Was machen Swinger? Ich bin mal so frei. Die Urfeder eines swingenden Paares ist die Lust auf fremde Haut. Ob nun mit oder ohne GV lassen wir mal außen vor. Im Gegensatz zu Geheinniskrämerei und fremdgehen, leben hier die Partner ihre sexuellen Gelüste miteinander und voreinander aus. Aber, und das ist der entscheidende Punkt, ich kann eine Frau in einem Swingerclub sexuell anmachend finden, attraktiv oder geil und kann mit ihr auf die Matte gehen. OHNE dass ich in die ABgründe ihrer Seele vordringen muss. Anschließend geht man heim und ist zufrieden.
Ich weiß, dass der eine oder ander Swinger mich jetzt am liebsen kastrieren würde, aber grob gesehen stimmt das doch durchaus oder? Man braucht zum Swingen weder lange Zeit, noch emotinale oder seelische Tiefe. Man braucht nicht einmal die Vorlieben zu erarbeiten, man sagt einfach: F ick mich voon hinten, das ist mein Ding. Schnell ( naja relativ) unkompliziert und erfüllend. Aber muss ich mich mit dem Menschen beschäftigen? Nein, denn ich will f icken, nicht mehr und nicht weniger.

Tom [u]+der sich mal den Harnisch anzieht+[/u]
*******nin 
166 Beiträge
Mann
*******nin 166 Beiträge Mann

Eigene Erfahrung
Ich muss (leider) in die gleiche Kerbe hauen wie Ghostface. Du weisst mittlerweile, was Du willst. Der Ball liegt m.E. im Spielfeld von Deinem Mann. Er "erlaubt" Dir jetzt den Dom, weil er Dich behalten will und (ich denke) weil er sich der Konsequenzen (wir von Ghostface eindrucksvoll beschreiben) nicht bewusst ist.
Die Frage ist, könnt ihr diese neue Welt gemeinsam entdecken? Probiert es, langsam und einvernehmlich. Seid Euch bewusst, dass es sein kann, dass Dein Mann wirklich nichts damit anfangen kann. Dann stehst Du vor dem Problem, entwder mit den unerfüllten Wünschen zu leben, oder es wird über kurz oder lang zu einer Trennung kommen. Es tut mir leid, das zu schreiben, ich wünschte, ich würde ein anderes Beispiel kennen. Der Weg über einen "Fremddom" wäre m.E. nur ein Umweg zur Trennung.
Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass meine (langjährige) Partnerin mir nicht mehr in meinem Weg folgen wollte (und an anderen Stellen ich nicht mehr dem ihren). Wir waren sehr offen, und haben viele Dinge versucht, aber letztendlich haben wir uns getrennt (was nicht so schwierig war, wir haben z.B. keine Kinder). Sicher, wenn es nur um einen Teilaspekt von BDSM geht (Nadeln), kann man sich arrangieren. Aber wenn Dein Mann, mit dem ganzen Aspekt gar nix anfangen kann, dann ist das eben so.
ABER: jetzt will ich positiv enden: vielleicht kann Dein Mann doch Interesse an der Geschichte entwickeln. Ihr seid zumindest so offen, dass ihr über alles gesprochen habt - ein guter Anfang. Kannst Du ihm helfen, über seinen Schatten zu springen? Kennst Du die Gründe, die ihn hindern? Ich glaube, wir Menschen sind in unserem Innersten sehr sexuelle, leidenschaftliche Wesen. Aber viele Krusten von Tabus, Ängsten, gesellschaftlichen Erwartungen, etc. hindern uns daran, uns so wahrzunehmen.
Ich denke, in Eurer Situation solltet Ihr die Chance wahrnehmen, gemeinsam die Krusten abzubauen. Ich wollte nur sagen, dass ihr Euch auch bewusst sein solltet, was die Konsequenzen sein können.

Viel Glück

Alec

... zum Unterschied zwischen Swingen und dem, was Du von BDSM willst, gibt es zum Statement von Ghostface IMHO nichts hinzuzufügen. Ich bin sicher, dass es Schläge geben wird, und ich bin sicher, dass Ghost das aushält *zwinker*
******ace 
13.671 Beiträge
Mann
******ace 13.671 Beiträge Mann

Doc
Ich glaube, wir Menschen sind in unserem Innersten sehr sexuelle, leidenschaftliche Wesen.

In der Tat, das sind wir. Ein schöner Satz, danke *g*

Und wegen der swingenden Gemeinde... ich bin Kummer gewohnt, keine Sorge. Jedoch ist vielleicht der positive Aspekt ein wenig untergegangen. Ich achte Swinger, die ihre Lust mit- und voreinander ausleben, sehr. Sie sind denen, die hinterrücks fremdgehen oder anderen Frauen ihre Partnerschaft vorenthalten, weit im Vorteil. Ein Punkt der Wahrhaftigkeit, den ich sehr zu schätzen weiß *g*

Tom
***** 

*****  

*Finger hochstreck*
Ghostface schrieb:

Ich kenne ein Paar aus Berlin, die exaktemundo das gleiche Problem haben. Hatten. Nur eben mit 1 Kind, aber das spielt eine untergeordnete Rolle. Er gewährte ihr einen Dom und sie fand einen. Erst fuhr sie gelegentlich zu ihm, dann öfter, zum Schluss war sie jedes Wochenende da. Und heute? Passé, und zwar beide. Der Dom wollte doch nur spielen, als sie zu ihm wollte, kniff er. Mann weg, Dom weg und mit Kind allein, DAS hätte sie zuvor auch nicht gedacht. Und das ist beileibe nicht das EInzige Beispiel, leider. Ich würde gern davon berichten, dass es in Beziehungen DAUERHAFT funktioniert, aber leider kenne ich niemanden. Lasse mich aber [u]+hoff+[/u] gern belehren....

Jetzt kennst du eine, lieber Ghostface, bei der das klappt, seit 19 Jahren!

Der springende Punkt bei mir ist, dass ich auch jenseits der Erotik immer schon ein großes Autonomiebedürfnis hatte, mit dem mein Lebensgefährte umzugehen verstand und versteht, liebe- und respektvoll. Und, die Erotik betreffend, dass ich 24/7 für mich immer ausschloss, es reizt mich nicht. Ich hatte immer mehrjährige Liebesbeziehungen (sic!) mit DOMs, ab und an auch mal Spielfreundschaften, keine ONS, da mein Ausgangspunkt Kopferotik ist, die, ganz richtig, immer besser wird, je vertrauter man mit einem Partner ist.

Natürlich erfordert eine solche Lebensweise gewisse Benimmregeln, ausgesprochen oder intuitiv angewandt, der Lebenspartner braucht Verlässlichkeit und in jenem Momenten, die man gemeinsam verbringt, meine volle Aufmerksamkeit, sowie ist und bleibt er die Nummer 1 in Lebenskrisen jeder Art. Damit muss der DOM-Lover auch erst mal umgehen können. Und so habe ich den einen oder anderen nach einigen Jahren auch wieder verloren, weil er sich fest gebunden hat und seine Partnerin dem Gedankengebilde nichts abgewinnen konnte, aber das wusste ich ja von Anfang an. Es ist keiner dabei, mit dem ich nicht immer noch eng befreundet wäre, ganz offiziell, aber eben ohne praktische Erotik. Im Moment habe ich's noch schöner, die Gefährtin meines mehrjährigen Geliebten kann mit unserem Verhältnis (offenbar GUT) leben.

Ein paar Tabus (s. o., Regeln) gibt es, na klar, ich würde / könnte / sollte nicht mit meinem DOM in Urlaub fahren, ich verdrücke mich an Wochenden nur im Ausnahmefall mit ihm, wenn es einen fremd gesetzten Termin gibt, nur selten und immer mit Ankündigungsfrist und konkreter Erklärung, damit mein Gefährte sich auch etwas Schönes vornehmen kann.

Ich will das Modell niemandem empfehlen. Es hat Haken und Ösen. Aber ich möchte schon, dass ihr wisst, dass es auch funktionieren kann, wenn man so leben möchte. Es ist mein Lebensglück, das hinbekommen zu haben.

wiredbrain
******ace 
13.671 Beiträge
Mann
******ace 13.671 Beiträge Mann

Wow
ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben. Allerdings, da stimmst du mir sicherlich zu, nimmt diese deine/eure Beziehungsstrukur eine Sonderstellung ein. Oder gibt es noch mehr davon? [u]+mal neugierig in die Runde guck+[/u]
Dennoch sage ich: Respekt. Ich hätte es nicht für möglich gehalten. Waas der guten Red nun Anlass zur Hoffnung geben dürfte.... *g*

Tom
***** 

*****  

+1
[b]lach @Ghostface[/b]

Ich kenne noch genau EINE solche Beziehung.

Aber mal zum Trost, meine Freundinnen und Freunde von früher, verliebt, verlobt, verheiratet, vanilla, vermehrt, sind inzwischen auch, bis auf zwei seltene Fälle, geschieden ... es waren nicht die drögsten Menschen, sie haben sich einfach bewegt, weiterentwickelt, der Spielraum dafür war zu knapp, meiner ist größer.
*********** 

***********  

meine Freundinnen und Freunde von früher, verliebt, verlobt, verheiratet, vanilla, vermehrt, sind inzwischen auch, bis auf zwei seltene Fälle, geschieden ...

genau das meine ich! es könnte (ich hoffe es nicht!!!) ja auch genau auch so auseinandergehen! ohne das es etwas mit den sex. vorlieben zutun hat!

ich könnte ja theoretisch genauso fremdgehen - mit dem unterschied, dass mein mann dann absolut nichts davon weiss. und dann würde es zur trennung kommen.

nur, was soll ich jetzt machen? ich hätte mich einfach nicht informieren sollen. gut, ich weiss zwar jetzt, was mit mir los ist. aber was bringt das jetzt?
*******nin 
166 Beiträge
Mann
*******nin 166 Beiträge Mann

Versuch es!
Redsnake: ich bin der Meinung etwas wissendlich zu tun ist immer besser, als blind zu stolpern.
Du hast Dir Gedanken gemacht, Du hast Dich informiert, Du hast Meinungen bekommen, und vor allem: mit Wiredbrain hast Du sogar ein Beispiel bekommen, dass ein "alternatives" Modell funktionieren kann.
Das ist viel! Gehe Deinen Weg, udn wenn Du kannst, versuche Deinen Mann mitzunehmen.

Nochmal: viel Glück!

Alec
****bti 
5.496 Beiträge
Frau
****bti 5.496 Beiträge Frau

Noch Eine!
Hallo zusammen,

auch ich lebe in solch einer 3er-Konstellation seit fast 2 Jahren.

Ich bin als Teenager auch sehr schuechtern gewesen. Mein Freund und spaeterer Mann war dominant und ich bin devot und maso. Wir haben unsere Welt damals erkundet und er hat mir geholfen meine Schuechternheit zu ueberwinden.

Bis vor ein paar Jahren hatten wir eine harmonische BDSM-Beziehung. Dann gab es auf einmal Probleme. Bis ich herausgefunden habe, das mein Mann nicht nur die devote Seite, sondern auch noch die TV-Seite sich schon laenger wuenscht.

Wir haben uns einen Dom gesucht. Um dann festzustellen, das er keinen Herrn sondern eine Herrin will. Das naechste Problem, ich muss die Rolle einer Herrin lernen.

Mein Herr hat alle diese Hoehen und Tiefen miterlebt. Es war und ist immer eine Gratwanderung ohne Sicherung die wir 3 seit dieser Zeit haben.

Ich habe eine sehr tiefe Bindung an meinen Herrn. Ich koennte mir keinen besseren Herrn wuenschen. Er gibt mir alles was ich brauche. Selbst das Wissen, um eine gute Herrin zu werden, damit ich meinen Mann, der mitttlerweile meine TV-Sklavin ist zu erziehen.

Das ist alles andere als einfach. Eine Ehe / Partnerschaft muss sehr stabil sein, um das alles zu verkraften.

Deshalb gebe ich auch @Ghostface recht, wenn er dunkle Wolken sieht.

Es muss ein sehr grosses Vertrauen unter allen bestehen. Auch wir haben bestimmte Regeln.
Ich fahre manchmal allein zu meinem Herrn am Wochenende, weil ich dann meine devote Seite wieder voll ausleben kann. Das brauche ich manchmal. Aber ich versuche die Termine mit meinem Herrn abzusprechen und sie so zu legen, das meine Sklavin dann sowieso arbeiten muss. Das funktioniert recht gut.

Im Sommer wollen wir alle 3 zusammen in Urlaub.

Es ist ein schwieriger Weg mit vielen Steinen. Wenn sich alle gut verstehen und dein Mann und dein Dom sich vielleicht sogar freundschaftlich verbunden sind, so wie es bei uns jetzt der Fall ist, ist es machbar.

Bei uns sind es jetzt fast 2 Jahre , ich weiss nicht was uns die Zukunft noch bringt. Aber manchmal sitze ich schon zwischen den Stuehlen.

Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und habe eine sehr grosse Bindung an meinen Herrn, aber auch genauso an meine TV-Sklavin.

Ich wuensche Dir viel Glueck.

liebe Gruesse

Kirsten

sub von AuK
*******rty 
602 Beiträge
Frau
*******rty 602 Beiträge Frau

Also ich habe feststellen müssen, dass eine Beziehung / Partnerschaft ohne BDSM für mich nicht mehr in Frage kommt. Allerdings ist es auch immer eine Frage der Intensität, d.h. Hände und Augen verbinden tut Dir heutzutage jeder, beim Schlagen setzen dann meist die Hemmungen ein und gewonnen habe ich durch einen erbetenen Schlag (ohne das Glänzen in den Augen meines Partners) auch nichts.

Ich will die Welt nicht schwarz malen, Du stehst ja noch in Deinen ersten Erkundungen, aber versuch doch mal Deinen Partner für leichte BDSM Spielchen zu begeistern, vielleicht hat er auch nur unbegründete Vorurteile... Und vielleicht bist Du bei ihm weniger schüchtern...

ningyou
*********lfin 
176 Beiträge
Frau
*********lfin 176 Beiträge Frau

Hallo...
..schüchtern oder besser zurückhaltend bin ich auch .. manchmal .. gerade, wenn Neues auf mich zukommt .. ist einfach die Unsicherheit .. und Selbstsicherheit die da fehlt .. beim Chatten wiederum .. es kommt aber auf den Partner an .. merkt man mir das auch nicht an .. und es liegt am Chatpartner ob ich meine Zurückhaltung ablegen kann oder nicht .. ich merke das auch relativ schnell mit wem ich kann.
Meine Devotheit habe ich erst vor kurzem beim chatten erkannt .. bzw. meine Chatpartner ..was wohl schon eine Weile in mir schlummert .. habe mich dann auch sehr ausführlich im Netz informiert .. und wurde immer neugieriger auf mehr .. konnte anfangs auch nicht sagen, was ich will .. was mir gefällt .. und mich zu zeigen .. war auch etwas, was ich erlernt habe .. mittlerweile macht mir das sehr viel Spaß ..
Vielleicht ist es einfacher für dich, statt der Cam2Cam-Session erstmal nur deine Cam anzumachen .. und du erhälst die Anweisungen schriftlich von deinem DOM .. und er kann über deine Cam kontrollieren ob du sie ausführst .. was für mich am Anfang sehr angenehm war .. ich habe seine Anweisungen per Foto oder Video mit Cam festgehalten und hingeschickt .. er hat mir also eine Anweisung gegeben und mir gesagt 'mach ein Bild davon und schick es mir'.. so baut sich die Hemmschwelle langsam ab .. für mich war das Feedback immer wichtig .. und ich habe bisher immer Lob geerntet .. das hat mich in meinem devot sein bestärkt .. ich wollte ihm gefallen .. mehr Lob bekommen .. meine Belohnung bekommen.
Ein guter, verantwortungsvoller Dom würde dich nie wegen deiner Schüchternheit auslachen oder sich lustig machen! Ganz im Gegenteil .. er ist sich seiner Verantwortung bewußt und versucht dir zu helfen .. deine Schüchternheit zu überwinden.
Vielleicht probierst du das mit dem Zeigen ja erstmal für dich ganz alleine aus. Posiere vor der Cam .. mach Bilder von dir .. spiel einfach mit dir selber, mit deinen Reizen .. stell dir vor, welche Pose würde deinem Dom oder auch deinem Mann gefallen .. schau dir erotische Fotos im Netz an z.B. auch hier in der Galerie .. wie würdest du dich gerne auf einem Foto sehen .. du wirst sehen .. es kostet am Anfang Überwindung .. kann aber sehr viel Spaß machen ..

Vielleicht habe ich dir ja ein wenig weiterhelfen können.

Liebe Grüße
Skribi
*************** 

***************  

@alle
ich danke euch allen nochmals für eure antworten!

@AuK: danke für deinen ausführlichen bericht! finde ich total interessant! und vor allem, wie sich "das blatt wenden" kann!

darf ich fragen, wie das dann für dich war?

@ningyou: bei ihm bin ich auch jeden fall vieeeeel weniger schüchtern. aber dennoch. hab ja doch auch einige jahre gebraucht, bis ich ihm auch gesagt hab, was ich beim sex will. und da noch net alles *roll*

und auch wenn ich sag, er kann mir ruhig auf den po hauen, er macht es dann dennoch nicht mehr *frage* da kann ich dann noch so frech werden. er sagt zwar zb. wenn jetzt net bald ruhe ist, dann gibts noch a paar auf den po ... ( so in der art halt ...) - aber machen tut ers net.

@skribi: ach gott, danke für deinen beitrag! das kommt mir ja fast so vor, als ob da teilweise ich etwas geschrieben habe!

bez. nur meine cam anmachen. ich weiss, es ist dumm, aber ich kann mich nicht mal da sehen! gott, ich weiss nicht wie ich das beschreiben soll. ich hab eben einfach nur ein blödes gefühl. dauernd dieses "der lacht mich sicher aus ..."

und mir kommt auch vor, dass da jedesmal wieder gleich viel an angst, schüchternheit da ist. auch wenn ich mir zb. beim letzten mal schon mehr zugetraut habe bzw. gemacht habe


trotzdem nochmal danke an alle!
vielleicht kommt ja noch der eine oder andere tipp! *g*

lg red
*******_los 
2.126 Beiträge
Frau
*******_los 2.126 Beiträge Frau

Hmm...
Vielleicht solltest Du anfangen, Deine Schüchternheit zu mögen?

Es gibt viele Menschen, die es mögen, wenn Frau schüchtern ist. Zudem es Dir mit der Zeit sicherlich mit anfallenden Anforderungen von Dom gelingt, diese Schüchternheit ihm gegenüber mehr und mehr abzulegen...

Vergiss dabei nicht, der Weg ist das Ziel. Und auch Vertrauen muss Dom sich erst mal erarbeiten. Wenn er ein umsichtiger, mit Dir fühlender Mensch ist, weiss er das. Und er wird auch dementsprechend darauf eingehen [b]so denk[/b]

Laß es doch langsam angehen. Geniess die Zeit. Und freu Dich, mit jedem kleinen Schritt, den Du nach vorn getan hast. Schau ab und zu zurück. Geniesse wie Du Dich öffnest. Das ist meiner Meinung nach einer der höchsten Genüsse am Ganzen. *g*
**** 

****  

@halt_er_los
bez. dem dom - oh ja, der ist total einfühlsam. sehr nett. und das erwähnt er bei mir auch immer wieder, dass man sich vertrauen erarbeiten muss. (bzw. dass er es sich erarbeiten muss)

auch so, wenn wir reden - ich kanns ja kaum fassen, dass jemand echt SO freundlich ist! total auf mich eingeht - beim gespräch.

ich hab etwas davon meine beste freundin lesen lassen ... was er so geschrieben hat. und sie hat auch gemeint, dass ich es mit ihm einfach mal versuchen soll. sie findet auch, dass er sehr nett ist.

sie war ja bis jetzt nicht wirklich davon überzeugt. aber das, was sie dann heute gelesen hat, da hat sie eben sofort gesagt, der ist ja total nett.

versuchen werd ichs sowieso. ich werde eh sehen, was sich ergibt!

danke, lg red