Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Parkplatztreffs
13405 Mitglieder
zur Gruppe
Echte Bi-Frauen NRW
346 Mitglieder
zum Thema
Frauen Anfang 20...nicht genug offen?88
Ich trage schon seit längerem in mir die ich auf diesem Weg loswerden…
zum Thema
Swingen: Lieber im Geheimen oder offen damit umgehen?155
Liebe Mitswinger. Nach über 10 Jahren Swingerei ist es für uns normal…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Frauen, Sexualität und Gesellschaft

Frauen, Sexualität und Gesellschaft
Wie seht ihr das Ansehen der Frau mit ihrer Sexualität in der Gesellschaft?
Damit meine ich nicht hier im Forum, das ist es recht klar. Außerhalb, die Nachbarn, Arbeitskohlegen, die Leute auf der Straße, ganz allgemein.
Werden Frauen immer noch wie vor X Jahren als Flittchen oder Nutte bezeichnet, wenn sie Spaß am Sex hat und wenn sie sich frei auslebt mit ihren sexuellen Wünschen, als primitiv oder krank bezeichnet wird?
Ist es nicht noch immer so; das Frauen auf ihren Ruf achten, wohingegen Männer die die tollen Kerle sind, wenn sie sich ausleben?

Ich fürchte, dass mir diese Prägung teilweise noch immer im Kopf herumspukt und mich zum Teil sogar behindert. Wie bekomme ich die da raus? *aua*

Habe einen Artikel gefunden, der zwar nicht auf die Frau im speziellen eingeht, aber recht interessant ist.

http://www2.hu-berlin.de/sex … litaet_und_gesellschaft.html
*****_68 Mann
8.511 Beiträge
Netter und aufschlussreicher Artikel.

Wenn ich es recht überlege ... boah, was bin ich doch für ein unchristlicher Drecksack ... und was habe ich für einen Spaß dabei.

Was die Veränderungen betrifft ... die gibt es, aber nicht in dem Maße - wie man es sich wünschen würde.
Was in Jahrtausenden in die Köpfe der Menschen gepflanzt wurde, das bekommt man nicht in ein paar Jahrzehnten entfernt.
Viele wehren sich ja auch gegen Veränderungen - spielt doch noch immer die Angst im Hintergrund mit - die Angst, was wäre wenn ... da doch ein Fünkchen Wahrheit dran wäre.
Andere leben in der festen Überzeugung.

Interessanter wäre doch eher die Frage nach Lösungen.
Müssen wir uns wirklich gänzlich von der Religion abwenden oder wäre es nicht doch der bessere Weg, wenn sich die Religionen etwas zeitgemäßer verhalten würde.
Man darf eines nicht vergessen ... all diese Schriften stammten aus einer Zeit, in der sie sicher angebracht waren.
Heute muss man das eine oder andere neu überdenken.

Nun zu den Fragen im Einzelnen.

Wie seht ihr das Ansehen der Frau mit ihrer Sexualität in der Gesellschaft?

Noch immer kritisch beäugt und gerne verurteilt - nicht von allen, aber von sehr vielen.

Werden Frauen immer noch wie vor X Jahren als Flittchen oder Nutte bezeichnet, wenn sie Spaß am Sex hat und wenn sie sich frei auslebt mit ihren sexuellen Wünschen, als primitiv oder krank bezeichnet wird?

Ja, leider! Weil es den Menschen noch immer eine Freude ist, wenn sie andere, die entweder offener und/oder freier als sie selbst sind, verurteilen können und sich so der Zustimmung einer breiten Masse sicher sind - oder aber, um ein wenig von den eigenen Taten abzulenken.
Der Spruch kommt ja nicht von ungefähr, wenn darauf hingewiesen wird, dass man ruhig auch einmal den Blick in die entgegengesetzte Richtung werfen sollte, wenn allzu auffällig auf einen Menschen gezeigt wird.

Ist es nicht noch immer so; das Frauen auf ihren Ruf achten, wohingegen Männer die die tollen Kerle sind, wenn sie sich ausleben?

Das gehört in diesen Dunstkreis mit rein - man wird es wohl nur ändern können, wenn sich der allgemeine Umgang mit dem Thema ändert.

Ich fürchte, dass mir diese Prägung teilweise noch immer im Kopf herumspukt und mich zum Teil sogar behindert. Wie bekomme ich die da raus?

Was wäre das schön, wenn es dafür ein Patentrezept gäbe.
Ich habe keines ... ich habe nicht mal richtige Ansätze.
Persönlich habe ich mich gefragt - was ich wirklich will und was ich zu opfern bereit bin.
Es ist dann auch immer eine Frage: "Wie viel Druck, Anfeindungen und Verurteilungen kann ich persönlich verkraften?"
Wie viel bin ich bereit zu opfern - wie viel bedeutet es mir letztlich, in der Gesellschaft voll integriert und akzeptiert zu werden?
Es ist ja nicht so, dass man alles an die große Glocke hängen muss - so einzelne kleine Geheimnisse schaden letztlich überhaupt nicht ... ganz im Gegenteil, dienen sie doch auch dem eigenen Schutz ... man glaubt gar nicht wir intolerant und sogar gefährlich eine Gesellschaft werden kann.

Al
*******tze Paar
164 Beiträge
Das wäre wirklich sehr schön, wenn es von der Gesellschaft akzeptiert werden würde leider gibt es in der Gesellschaft manche Menschen, die zwar in Glaskasten sitzen aber trotzdem mit Steinen werfen. Die gab es immer ind wir sie immer geben, schade, dass es keinen Patentrezept gibt irgend ein anderer Schalter was man so einfach umlegen kann.

Ich habe bis jetzt zumindest keines gefunden.

Persönlich habe ich eine Entscheidung getroffen, was ich zu opfern bereit bin.

Was bedeutet für mich in der Gesellschaft integriert zu sein, aber trozdem den Drang zu verpüren einfach wo von andere träumen auszuleben. Bin ich Glücklich dabei wenn ich meine Bedürfnisse wegen der gesellscahftlichen Stellung untertrücke....... Wer entscheidet darüber was man darf oder nicht........... Wie viel bedeutet es mir letztlich, in der Gesellschaft voll integriert und akzeptiert zu werden? Mal erlich es hat doch schon jeder ein kleines Geheimnis von dem nicht jeder weis......

Selbst die Kirche die es strengstens verurteilt ist nicht davon befreit..... Man muss nur die letzte Zeit genügend Nachrichten geschaut habe, was so die Stellverträter der Kirche so unter den Teppich kehren wollen bzw. jahrelang getan haben........

Dies war früher vielleicht angebracht, da es keine Verhütungsmittel wie Pille gab. und der Mann in diesem Fall der leidtragende war.


Es ist ja nicht so, dass man alles an die große Glocke hängt. Man muss sich schützen, da es immer wieder Personen gibt, die einfach intolerant und sogar gefährlich aus einer Gesellschaft werden können.

Die sich einfach daran ergötzen, anderen Leid anzutun und aus Schadenfreude andere verurteilen, dabei haben die selbst einige Leichen im Keller liegen, es muss nur langgenug danach gesucht werden dann findet sich immer was.

Schlussendlich entscheiden wir selbst über unser Glück und nehmen es selbst in die Hand. Was Andere darüber denken, ist es mir eigentlich egal, solange die jenigen die Meinung für sich behalten ansonsten gibt es kontra.

GLG
*******ss55 Mann
1.940 Beiträge
verlogen war unsere gesellschaft schon immer...
aber
beim thema sex und dem umgang damit
treiben wir es sicher auf die spitze....

schade das in diesem bereich so vieles unfrei
und belastst ist...
und
es ist natürlich die religion die da hohen druck ausübt....


die jungen selbstmordatentäter...z.b. wenn denen ein lustvolleres leben erlaub wäre
würden sie es dann für eine ideologie wegwerfen???

am schlimmsten habe ich diesen frust erlebt in den ländern in denen eine moderne und eine tiefreligiöse lebensweise nebeneinander existieren.....

den männern ist in alter tradition immer mehr erlaubt als den frauen....
schde diese spaltung im denken....
aber wir sind tief an alte (morsche) wurzeln gebunden
Interessanter Thread
*danke*

@****er, das ist sehr viel dran *zwinker*
*****_68 Mann
8.511 Beiträge
die jungen selbstmordatentäter...z.b. wenn denen ein lustvolleres leben erlaub wäre
würden sie es dann für eine ideologie wegwerfen???

Was ist das wirkliche Leben wert, wenn mir ein Verführer erzählt, dass mich nach einer solchen Tat - eine nicht unerhebliche Zahl an Jungfrauen im Paradies erwartet.
Sieht man die religiöse Einbindung in die Gesellschaften und die entsprechende Erziehung, dann ist ein solches Verhalten recht leicht zu erklären.
In diesem Zusammenhang bedarf es einer Menge Aufklärung und Veränderungen in der Welt.

Al
Is dieses Thema nicht langsam ausgelutscht ?
Die armen Frauen die Ihre Sexualität nicht offen leben können weil sie sonst an den Rand der Gesellschaft gedrängt und ausgestoßen werden ?!

*gaehn*

Wenn ich an die Frauen denke die ich so kenne und die allesamt frei und offen Ihre Sexualität leben, so kann ich genau das Gegenteil feststellen.

Es geht nur darum WIE man in den Wald ruft und wie man miteinander umgeht.
TE
Ich gehe mal darafu ein:

Werden Frauen immer noch wie vor X Jahren als Flittchen oder Nutte bezeichnet, wenn sie Spaß am Sex hat und wenn sie sich frei auslebt mit ihren sexuellen Wünschen, als primitiv oder krank bezeichnet wird?

Grundsätzlich ja, zumindest hinten herum und von Neidern *zwinker*

Immer diese Doppelmoral:

Spaß will jeder haben!


Bei anderen Menschen die hier leben und aus muslimischen Kulturkreisen kommen, ist die sexuelle Freiheit bei jungen Frauen gleich Null.
Ich glaube sogar...
...andersherum wird ein Schuh draus.

Frauen können nicht aus sich herausgehen, weil sie, was auch immer, zu feige, zu verklemmt, zu unsicher oder weiß der Geier war sind - und dann muss wieder die arme Gesellschaft herhalten.

So nach dem Motto: "Hach ja, wenn ich nur so könnte, wie ich wollte, aber dann bin ich ja das Flittchen, dann stempeln mich alles ab, ohne diese böse Gesellschaft, die pöhse, pöhse Religion...!"

*roll*

Die Gesellschaft und das System ist immer eine extrem bequeme Ausrede, nur ja nicht selbst mal aktiv werden zu müssen.

Ganz ehrlich: Mein Chef und meine Mama müssen auch nicht alles wissen - aber ich muss mich nicht sonderlich anstrengen, damit das auch so bleibt!

Und der Rest, mit Verlaub, kann mich mal!
******die Paar
1.738 Beiträge
Diese...
die Nachbarn, Arbeitskohlegen, die Leute auf der Straße, ganz allgemein.

"Umwelt" weiss für gewöhnlich rein gar nichts über die Art meiner sexuellen Auslebung, weil es sie nichts angeht.
Also stellt sich mir die Frage nicht. Im übrigen halte ich Betrachtungsweisen wie diese
als Flittchen oder Nutte bezeichnet, wenn sie Spaß am Sex hat und wenn sie sich frei auslebt mit ihren sexuellen Wünschen, als primitiv oder krank bezeichnet wird?
mittlerweile für mehr als veraltet.

_she_
@LuciTime
Ganz ehrlich: Mein Chef und meine Mama müssen auch nicht alles wissen - aber ich muss mich nicht sonderlich anstrengen, damit das auch so bleibt!

Hoffe, dass Du damit nicht daneben liegst, meine Teuerste. *fiesgrins*

Genau diesem Personenkreis wird vornehmlich ALLES zugetragen- schneller als Dir leib ist *zwinker*

WEr ist überhaupt die Gesellschaft?
1. Die Sexualität und das Verständnis um die eigene Sexualität ist geschlechtsspezifisch unterschiedlich. Inwieweit die gesellschaftliche Prägung dabei eine Rolle spielt, ist schwer einschätzbar. Meiner Meinung nach, spielt es schon eine Rolle, dass ich als für gewöhnlich unterlegenes Weibchen mich vorsichtig in der Welt der Männer bewege, um eben nicht zu schaden zu kommen.

2.
die jungen selbstmordatentäter...z.b. wenn denen ein lustvolleres leben erlaub wäre
würden sie es dann für eine ideologie wegwerfen???

Das hinkt ein wenig, denn wenn sich Selbstmordattentäter durch ein freieres Sexualleben davon abhalten lassen würden, sich selbst und andere in die Luft zu sprengen, dann wäre der Anteil weiblicher Attentäter viel grösser, denn die dürften um einiges frustrierter sein, als ihre männlichen Glaubenskollegen.
Ist aber meines Wissens nach, eher eine männlich dominierte Sparte des Terrorismus.

3.
jau, das Thema ist irgendwie sehr ausgelutscht. Sexuelle Freiheit ist hier doch eher ein Männertraum, a là: Ich bin geil, wäre schön, wenn wenigstens einer der mir auf der Strasse vorbeilaufenden Frauen ein Schild, mit der Aufschrift:"ich will ficken!", auf der Stirn hätte. Im Porno sind die auch immer geil und doof.

gähn
******die Paar
1.738 Beiträge
Genau diesem Personenkreis wird vornehmlich ALLES zugetragen- schneller als Dir leib ist


...dem kann jede mit ihrem eigenen Verhalten entgegensteuern...
@*******len

Wer "die Gesellschaft" ist?
Pff, keine Ahnung.

Ich finde, genau aus diesem Grund sollte jeder Einzelne sich fragen: Wessen Meinung ist mir wichtig?

Wem gegenüber sollte ich mich zurückhalten? Ja nu, wenn die Omma dreimal täglich in die Messe rennt, dann rede ich eben mit ihr übers Wetter und nicht über mein Sexleben, man will ja nicht, dass sie ´nen Herzanfall kriegt.

Wen gegenüber muss ich mich vielleicht sogar zurückhalten (z. B. weil zu große Offenheit karrieretechnisch unklug wäre?)

Und vor allem: Was heißt denn das: Offen sein? Ich meine, man will ja nicht missionieren und jedem seinen Lebensstil aufdrängen, oder? Und wo man von vorn herein weiß, dass man auf Unverständnis stößt, z. B. auch im Freundeskreis, muss man ja nicht allen alles auf die Nase binden, oder?

Ich will mir bloß selbst im Großen und ganzen nix verbieten (lassen) - wobei ich natürlich brav gesetzeskonform bin *zwinker*
Aber genau das ist doch meistens das eigentliche Problem. In den meisten Fällen stehen einem gar nicht "die anderen" im Weg, sondern man sich selbst.
Meiner Meinung nach, spielt es schon eine Rolle, dass ich als für gewöhnlich unterlegenes Weibchen mich vorsichtig in der Welt der Männer bewege, um eben nicht zu schaden zu kommen.

Aber dabei geht es doch um körperliche Unterlegenheit, bzw. körperlichen Schaden, oder? Und nicht um den guten Ruf.
@bad_tidie
...dem kann jede mit ihrem eigenen Verhalten entgegensteuern...

Wie lautet dieses Verhalten explizit?


Wer "die Gesellschaft" ist?
Pff, keine Ahnung.

@*****ime, das sind wir allesamt, auch die Randgruppen *zwinker*

An und für sich, kennst Du die Verhaltensweisen bereits.

Jede Frau sollte ihre Sexualität ausleben, am besten so, dass es nicht jeder mitbekommt.
******die Paar
1.738 Beiträge
@Viersäulen
Frau bleibt stets diskret was die eigene sexuelle Auslebung angeht, ganz einfach... *bussi* ....ich bin damit bis heute sehr gut gefahren....und das sind immerhin einige Jährchen.....*zwinker*
Nur solange ...
Frau bleibt stets diskret was die eigene sexuelle Auslebung angeht, ganz einfach... *bussi* ....ich bin damit bis heute sehr gut gefahren....und das sind immerhin einige Jährchen.....*zwinker*

... bis eine andere Frau davon Wind bekommt. Ist es nicht so?

Natürlich gibt es auch indiskrete Männer *fiesgrins*
Jede Frau sollte ihre Sexualität ausleben, am besten so, dass es nicht jeder mitbekommt.

Ersetze Frau durch Menschen dann passt das.

Egal ob Männlein oder Weiblein. Nicht alle rund herum müssen wissen wie man sexuell tickt und was man mit wem treibt.
Diejenigen die es zu interessieren hat, die wissen Bescheid.

Ich geh ja auch nicht morgen zu meinem Chef und erzähl Ihm vom Gangbang den ich besucht habe (rein hypothetisch natürlich) *ggg*
Da spielt das Geschlecht keine Rolle
******die Paar
1.738 Beiträge
Das passiert einer diskreten Frau eben nicht....auch wenn ein Mann das nicht wahrhaben möchte.... *g*
@*******len

Offen gestanden, ich glaube nicht so recht an die Gesellschaft, zumindest nicht an Pauschalisierungen. Es gibt immer Trends und Tendenzen, vielleicht auch geschlechtsspezifische Verhaltensweisen - aber es gibt keinen Durchschnittsmenschen.

Jedem obliegt die Veranwortung für sein (Sex)Leben und jeder muss sein Ding so durchziehen, wie es in seinem individuellen Umfeld am Besten ist. Gewisse Abstriche müssen immer gemacht werden, klar (man kann nun mal nicht den Keks essen und ihn gleichzeitig behalten...). Es gibt gewisse Konventionen, an die man sich hält - entweder, weil es unklug wäre, sich öffentlich zu widersetzen, oder weil man sie wirklich für sinnvoll erachtet.
Ich meine, wenn mein Chef (um mal bei diesem Beispiel zu bleiben) mir sein neugeboreres Baby präsentiert, dann sag ich da auch nicht: "Igitt, ganz rot und verschrumpelt" - auch wenn´s stimmt! Und auch dann nicht, wenn Cheffe möglichweise selbst weiß, dass er nicht schönstes Baby von Welt hat.*g*

Das ist es was ich meinte mit: Jeder sollte, so gut es geht, sein Ding machen - aber er muss seinen Lebenstil und seine Einstellung bei Weitem nicht jedem aufzwingen, und auch mal die Klappe halten / Diskretion walten lassen, wenn´s gerade Sinn macht.
Du nicht
Ich geh ja auch nicht morgen zu meinem Chef und erzähl Ihm vom Gangbang den ich besucht habe (rein hypothetisch natürlich) *ggg*
Da spielt das Geschlecht keine Rolle

.. aber ein Widersacher oder Konkurrent.

Ihr müsst noch viel lernen *zwinker* (nicht böse gemeint *zwinker*
Ihr müsst noch viel lernen *zwinker* (nicht böse gemeint *zwinker*

Oder du dich in einem anderen Umfeld bewegen *zwinker*

Nicht böse gemeint *zwinker*
Wiil nur sagen, dass im Beruf bekannt gewordene sexuelle "Entgleitungen" ein Karriereblocker sein können - außer Chef hat as davon *zwinker*
******die Paar
1.738 Beiträge
Sie werden eben ganz einfach nicht bekannt, sorry, aber das steuert jeder und jede mir ihrem eigenen Verhalten. Wenn ich auf jedem Betriebsevent mit einem Kollegen verschwinde, dann habe ich es nicht besser verdient....Primatenverhalten erntet halt das, was es verdient.

_she_
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.