Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Cougar
539 Mitglieder
zur Gruppe
Polyamory
4129 Mitglieder
zum Thema
Gründe für eine monogame Beziehung?749
Ich gebe zu, ich habe in rund 40 Jahren Beziehungsleben verschiedene…
zum Thema
Beziehung, wenn die Gefühle weg sind?147
Angestoßen durch eigene Erfahrungen stelle ich mir obige Frage.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Weihnachten und die Rauhnächte ansich.....

******aga Frau
4.726 Beiträge
Themenersteller 
Weihnachten und die Rauhnächte ansich.....
Hallo, liebe Leutz *g*

Gerade Weihnachten und die darauffolgenden Rauhnächte sind ja immer wieder mal ein Thema in Beziehungen.

Wie handhabe ich es mit meiner Beziehung? Nun, wir leben bewusst getrennt, aber in der gleichen Stadt - ich werde morgen zu meinen Schatzis kommen und wir werden schöne Festtage miteinander verbringen.
Für die Zubereitung unseres Bratens bin ich zuständig und für die anderen Dinge ebend meine Partnerin.

Für die Atmosphäre sind wir allesamt zuständig und ich freue mich schon sehr auf Kerzenschein, Räucherwerk oder einfach ein passendes Getränk zwecks Besinnlichkeit.

Die Rauhnächte sind in meinen Augen eine ganz besondere Zeit, in der die innere Einkehr Vorzug erhält.

Alle beteiligten ziehen sich zurück und sind für sich.......diese Zeit wird auch mit anderen, nahestehenden Personen geteilt, jedoch ist das Hauptthema der Rauhnächte der innere Rückzug und meine Frage an Euch ist, ob Ihr die Rauhnächte ähnlich verlebt oder was ihr da so draus macht - aus der Zeit zwischen den Jahren.

Ich würde gerne wissen, wie andere Paare diese Zeit verbringen und wie es ihnen einfach geht *g*

Lieben Gruß, baba *blume*
Hi Baba,

ja, die Raunächte sind eine besondere Zeit und sehr gut für den inneren Rückzug geeignet. Ich persönlich ziehe in jeder Rauhnacht eine Tarotkarte welche dann symbolisch jeweils für einen Monat im neuen Jahr gilt.
Ansonsten ist es eine Zeit in der ich eher viel lese, mit meinem Partner spazieren gehe, die Wohnung ausmiste und den Fernseher meist auslasse. Natürlich darf auch die eine oder andere ausgedehnte (erotische) Massage nicht fehlen.

Weihnachtliche Grüße

Die Honigbärin
Ich werde den größten Teil dieser Tage mit meiner Liebsten verbringen.
Und wir werden uns wohl (jeder für sich, aber auch gemeinsam) viel Zeit
dafür nehmen, uns nach einem Jahr, das viele neue Türen aufgemacht hat, darauf zu besinnen, was die wichtigen Grundpfeiler sind, auf denen
unser Weg baut.

Ich wünsche Euch eine besinnliche Zeit.

LG Dieter
****on Mann
16.112 Beiträge
Wer hätte gedacht, dass sich jemand für die Rauhnächte interessiert! Für mich (geboren in der Thomasnacht) eine bewusst magische Zeit, die ich mit mir in Verbindung bringe. Eine Zeit, die uns wegen ihrer Magie Gelegenheit gibt, zu erspüren, dass die gegenwärtigen Naturwissenschaften bei all ihrer Faszination und Erklärungskraft doch nur einen Teil der Wirklichkeit wahrnehmen. Dass es eine Ebene der Wirklichkeit gibt, für die die Naturwissenschaften des begrenzten jetzigen Wissenstandes keine Methode, keinen Zugang haben. In den Rauhnächten nehmen wir das wahr.

Wir erkennen abseits der Betriebsamkeit, dass unser Alltag nicht wirklich wichtig ist. Dass wichtig nur ist, was Menschen verbindet. Die Verbindung ist das, was über das Materialistische hinausgeht. Gestärkt durch diese Wahrnehmung, kann uns ein neues Jahr entgegenkommen.
Die Rauhnächte sind für mich eine Zeit mich innerlich auf das neue Jahr vorzubereiten. Auf der einen Seite genieße ich die Ruhe und die Sinnliche Zeit mit meiner Freundin, auf der anderen Seite stimme ich mich mit Orakelarbeit, Kerzen, Räucherwerk und Ritualen auf 2011 ein...

Eine schöne Zeit wünscht euch,
Loumandày
Genuss
Wir geniessen die Freie Zeit, wobei ein Teil von uns immer mal Deinst hat, der andere darf ihn dann verwöhnen.
******aga Frau
4.726 Beiträge
Themenersteller 
Jep, so ganz frei habe ich in den Rauhnächten leider auch nicht *snief* , aber ich freue mich dennoch sehr drauf und unternehme nur das nötigste.
Es gibt genug Lebensmittel und Getränke in unseren Kühlschränken und damit ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Und an Räucherwerk sowie Kerzen mangelt es ebensowenig .

@******dày

Wir handhaben es sehr ähnlich ; die Wintersonnenwende feiern wir heute und nutzen dazu neben Räucherwerk auch Karten. Was ich ganz besonders schön finde ist, dass auch meine Stieftochter (17J) empfänglich ist für solche Sphären.Heute werden wir per Ritual die Rauhnächte einleuten und ich nehme wohl heute meine Rahmentrommel mit.

@ Trigon

Ehrlich gesagt, ich wusste nicht so recht, ob ich dieses Thema eröffnen sollte, weil ich davon ausging, dass eine nicht unerhebliche Menge Leute mit dieser besonderen Zeit möglicherweise nichts anzufangen weiß *zwinker*
Umso mehr freut es mich, dass ich da doch eher falsch lag.

LG, baba *blume*
du bist damit ganz bestimmt nicht alleine...

ich mag die magie "der zeit zwischen den jahren"

eine archaische zeit...
in vielen kulturen beheimatet...

von "der kirche" christlich übergarniert *zwinker*
sind rituale und traditionen doch uralte sprache


für mich
gehört es zu meiner spiritualität dazu,
mich auf die "rauhnächte" einzulassen...

meine rituale sind aber wohl ganz anders als "üblich" *lach*
nichtsdestotrotz ist es ein sich verstärkt einlassen auf andere ebenen
als die der vernunft und "gewöhnlichen realtität"

für mich wichtige "orakel" zeichen sind träume und tarot


euch allen eine gute zeit
und danke für dieses schöne thema
*blume*
Schönes Thema:-)
Die Rauhnächte haben schon ein ganz einzigartige Athmosphäre..wenn man sich drauf einlässt.

Ich nutze sie in diesem Jahr zur inneren Einkehr und für meine Zufriedenheit.Das Jahr war turbulent und aufregend....und ich habe alles in allem genossen,egal wie hart es war.

Eine Art Abschluß und Neubeginn in einem..aber ganz bewußt mit Herz,Hirn und Bauch.

Ich werde ganz viel draußen in der Natur sein,tanzen gehen,in die Sauna gehen,lecker essen und mich mit lieben Menschen treffen.

Ich liebe diese,für mich,magische Zeit*hexe*
Rauhnächte - glückliche WEIHE NACHT /Nächte !
Mit die schönsten Varianten hatten wir lange, als noch eine der "unseren" Leiterin eines Thermalbades mit Saunen, Dampfbad,... etc. war:

Wir konnten in bestimmten Nächten das Ganze privat mieten und als geschlossene Gesellschaft (einziges "Personal" unsere o.g. Schwester/Soror), ungestört und sicher, nächtelang unsere Rituale im Freien wie auch in Termalquellen und in extra dafür noch heisser aufgeheizten Becken etc. feiern...

Die Räume wurden mit Kerzen, Fackeln, Ritualgegenständen u.v.m. zu grossen Tempeln umfunktioniert und geschmückt...

Besonders schön war es dabei Skyclad (im Himmelskleid, ...also nackt wie uns Göttin geschaffen hat...) im Schnee einen Teil der Rituale abzuhalten und wenn es dann doch zu kalt wurde ...vor allem auch in der Feier danach sich absolut zwanglos einvernehmlich unter Erwachsenen, sich im heissen Wasser, Saunen, Dampfbädern zu vergnügen...

Zur Wintersonnenwende (WEIHE NACHT) Yule/Jul mit unzähligen Schwimmkerzen im Wasser, Fackeln, Feuer, zu ekstatischer Musik die Wiederkehr/Wiedergeburt des Lichts zu feiern...mit köstlichen Speisen, Wein, Weib, Gesang...

Auch die Differenz des Empfindens mit Schnee und eisigem Wind auf nackter Haut, ...
bis Ritualschwerter in eisigen Rauhnachtwinden und Schneestürmen angeregt durch den Wind zu "singen" begannen... und anschliesendem eingeöltem, winden, massieren, Zärtlichkeiten und wer wollte und sich jeweils immer wieder neu fand, LIEBE zwischen Menschenleibern mit beseelter emotionaler Essenz und Kreatürlichkeit, derer die sich alle sehr nah sind...
EINS sein/werden wie ein einziges vollkommenes, großes Lebewesen, bei aller Unterschiedlichkeit und Individualität mit ALLEN in der gewünschten Form bis zur Heiligen Rituellen Orgie...bis zur jeweils gewünschten Invokation / Evokation /Verkörperung...bis sich "Göttin mit Gott", "Göttin mit Göttin",... in veränderten/erweiterten/meditativen/ekstatischen ...
Bewusstseinszuständen paart...
...was nun absolut nichts mit "Swingerclubgeschehen" etc. gemeinsam hat...

Meditative Einkehr im Wechsel mit innigster körperlicher wie seelischer Nähe...etwas für die Ewigkeit...

Zu anderen Zeiten halten/hielten wir unsere Rituale im Freien, in angegliederten Tempeln, oder bei keltischen Hügelgräbern mit kleinen Sümpfen und tiefen Gewässern in einem teils verwilderten unzugänglich naturbelassenen Stück Urwald in Gehentfernung von mir zuhause ab.

Allen eine sinnlich beglückende WEIHE NACHT!

wünscht Frater P.°.P.°.P.°. mit u.a. Pan-(/Cernunnos) Tempel...

p.s.

ACHTUNG!
Und denkt bitte bei der hohen geschlossenen Schneedecke an Wildtiere und Vögel, die ihren Energiebedarf ggf. nicht mehr decken können und ggf. erfrieren und/oder verhungern müssen.
Stellt bitte energiereiches Futter/Fettfutter/Vogelfutter zur Verfügung! Danke!
copyright bei mir
copyright bei mir
copyright Bild, wie allem was darauf zu sehen ist, ausschliesslich bei mir
@ Hexengott:

Das hört sich richtig klasse an *zwinker* Ein Thermalbad stand uns nie zur freien Verfügung, stattdessen eine Schwitzhütte und viiiel Schnee;-)
Hast du das Pentagramm selbst entworfen ?


Viele Grüße

Die Honigbärin
****on Mann
16.112 Beiträge
Ich hätte ein Problem mit dem schwarzmagischen Pentagramm, dessen Spitze nach unten zeigt. Zeigt sie dagegen nach oben, stellt es einen aufrechten Menschen dar - Symbol für Menschlichkeit, und für das Menschengemäße.
@Trigon
Richtig, das Pentagram mit der Spitze nach unten ist falsch herum. Diese falsche Darstellung findet man auch an einigen Kirchtürmen wieder.

Schwarzmagisch wird sie dadurch nicht. Es ist nur eine falsche Symbolik.

Richtig dargestellt, zeigt die mittlere Spitze die Einheit und die obere linke und rechte Seite stehen für die Göttin (links) und den Gott (rechts). Oberhalb der Mitte ist die spirituelle Welt dargestellt. Die unteren Spitzen stehen für Yin/Weiblichkeit/Frau (links) und Yang/Männlichkeit/Mann (rechts) und beziehen sich auf die materielle Welt.

Ich weiß, dass das Pentagram gerne mit schwarzer Magie gleichgesetzt wird aber im Grunde entsteht schwarze Magie erst dadurch, wie die Magie eingesetzt wird und was damit beabsichtigt wird. Das Pentagram ist ein Werkzeug mit dem verschiedene Energiequalitäten gerufen oder gebannt werden können. Das ist erstmal wertungsfrei. Ich verwende das Pentagram manchmal auch bei schamanschen Ritualen.

Loumandày
...zu Pentagramm - Allgemein verbreiteter Irrtum
Die Spitze nach unten bedeutet N I C H T S !!! destruktives.

Niemand ist gefeit dagegen, dass Symbole auch aus Dummheit/Unwissenheit/Falschkonditionierung missbraucht und falsch dargestellt werden.
Ich möchte auch keine Christen dafür verantwortlch machen das manche Infantile das Kreuz als Petruskreuz umdrehen und irgendwelchen kunstruierten Christensatan anbeten.

Das manche Normalbürger (wie so manche "Satansten") ihre FALSCH-Infos aus dem Fernsehen und Horrorfilmen beziehen, wird der Sachlage und Sachkenntis absolut nicht gerecht.
Die Schundbücherlandschaft im Banal-Esoterikbereich tut das Ihrige.
Blödsinn zigmal abzukupfern wird dadurch nicht wahrer - bestenfalls nur in den Augen derer, die davon keinerlei wirkliche Ahnung haben.

Wobei das was üblicherweise als "Scharze Magie" bezeichnet wird, meist infantiler nicht funktionierender Blödsinn ist. Auch hier wird aus irgend etwas mal falsch gehörtes oder in zweifelhaften Medien verbreitetes, sinnentstellt dargestellt.

Spitze nach oben = Symbol der Göttin

Spitze nach unter = Symbol des Gottes

Spitze nach oben in der Regel mehr symbolische Rituale.

Spitze nach unten auch u.a. körperlch gelebte Rituale.

Auf den Tantrismus bezogen wäre Spitze nach oben lediglich vergeistigte Lehren.

Spitze nach unten auch ggf. praktische Lehren und Körperlichkeit.

Spitze nach oben oft reine geistige Religion.

Spitze nach unten auch Körperlichkeit.

Zu Zeiten als das Christentum Körperlichkeit und freie Sexualität noch mehr VERTEUFELTE und z.B. aus Naturgöttern wie Pan und Cernunnos IHREN!!! Satan BASTELLTEN (auch um das alte Wissen auszurotten), wurde u.a. von der Kath. Kirche das Pentagramm "so" definiert.

Vieles was in den Augen von Amtskirchen und Kirchenstaaten nicht sein durfte und sich deren Kontrolle entziehen wollte wurde VERTEUFELT und bis in Genozide hinein ausgerottet!

Unsere heutige Geschichtsschreibung ist die des Monotheismus!

Und LaVey (Sic! Darsteller des Christensatans in Rosemarys Baby!) und Consorten sind KEINE "Referenz"! - In vielem auch nicht Crowley, der zumindest von Teilbereichen "etwas" (ein wenig) wusste.
@ Trigon
Mein Lieber, Du hast Deine Infos aus Propaganda! und sich verselbstständigenden Falschinformationen.
Die alles aus Christensymbolik heraus unwissend interpretiert.

Pentagramm mit Kreuz gleichzusetzen ist nicht!

Also Kreuz "richtig herum" ist NICHT gleich Pentagrammspitze nach oben!
Ebenso wenig wie die F A L S C H hergestellte Analogie zum "Satanistenkreuz"!!!

Die alten Wege haben weder mit dem Christentum, noch mit irgend einer infantilen Satanischen Umkehrung aus dem Christenbereich zu tun!
Dies einmal zur Banal-Info.

Bei einem sehr!!! hinkenden Vergleich wäre Pentagrammspitze oben Gottesmutter, unten Gottesvater...
Also Spitze nach unten noch näher dem Christentum, bis auf die anders erlaubte und gelebte Sexualität...

Die wohl eher den Christen hier teilweise im Forum entspricht als den Dogmen des Vatikans.
@Honigbaerin
Nein, habe ich nicht.
Habe für so etwas seit Jahrzehnten keine Zeit mehr.
@Trigon
Ergänzung:

Ich kannte einmal eine christlich sozialisierte Redakteurin einer Zeitung. Die sich meist sehr kopfbetont und nüchtern gibt.
Bevor sie das erste Mal in meinen Räumen war, lernte Sie mich auch "körperlich" näher kennen.
Bevor sie dann tatsächlich einmal zu mir kam, bereitete ich sie schon mal auf diverse visuelle Eindrücke vor und erklärte vieles schon vorab.
Sie meinte dies sei alles keinerlei Problem, sie könne ja denken und kenne mich sehr gut.
Ich erklärte ihr schon, was durchaus eine jahrhunderte lange Falschindoktrinierung, dummer Banalmedien"wahrheiten" ggf. mit dem Unterbewusstsein von Menschen anrichten kann.
Ebenso war ich bereit bei IMHO sicher entstehenden Fragestellungen ihr alles bis ins Detail zu erklären.

Um es kurz zu machen. Nachdem sie mich als sehr liebevollen Menschen zuvor kennenlernte, wollte sie unbedingt auch mein Wohnumfeld kennenlernen.
Alle Vorsicht meinerseits konnte nicht verhindern, dass in ihr sofort ein recht destruktiver sehr paranoider Film ablief.
Sie war vollkommen am durchdrehen. Ich war schon kurz davor die Psychiatrie anzurufen, als sie dann doch einwilligte sich von einem Taxi nach Hause fahren zu lassen - und versprach ggf. professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Bei einem anderen Vorfall flüchtete eine vom Ehemann misshandelte Frau aus der Nachbarschaft blutend an meine Tür. Ich habe meistens die ganze Nacht Licht an und war deshalb wohl die einzige Anlaufstelle.
Ich habe sofort die Polizei aus dem Eingangsbereich heraus benachrichtigt, die dann sofort kam.
Die Polizisten wollten dann die Personalien etc. der Frau aufnehmen und daher sich irgendwo setzen.
Nach entsprechender "Vorwarnung" bat ich sie herein.
Die sitzten dann ziemlich käseweiss mit zitternder Stimme zwischen alten Relikten.
Erst meine Hinweise, dies sei u.a. "auch" so etwas wie ein ethnologisches "Sammelgebiet" von mir, ließ sie "ein wenig" entspannen.

Gezielt gestreute Falschinformationen und sozialisierte abstruse Vorurteile gepaart mit aus Vorurteilen und Falschinterpretation produziertem, sich verselbstständigtem, potenziertem Unsinn, sitzen oft sehr tief im Unterbewusstsein.
Dies ist eine durchaus, von manchen Kreisen so gewollte Programmierung.
Das geht im übrigen durchaus auch manchen Tempeln der Hochgradfreimaurerei so, wenn aussenstehende unvorbereitet hineinkommen (was meist zu verhindern versucht wird).
*********ncess Frau
146 Beiträge
Mal ne blöde Frage
von jemandem der mit Magie usw nichts am Hut hat, aber was bitte sind Rauhnächte?
Pentagramm
Ohne jemand zu beleidigen ist die Frage nicht beantwortet, wer hier in die psychiatrische Behandlung gehen sollte... .
*****har Paar
41.021 Beiträge
JOY-Team 
@ Killerprincess
Wie wär's mit googeln?

Eigentlich ist das ein uraltes Volkswissen, und man lernt es sogar in der Schule: Man bezeichnet damit im allgemeinen die Tage zwischen dem 24. Dezember und dem 6. Januar - eine in spiritueller Hinsicht sehr interessant und "dünnhäutige" Zeit.

*g*

(Der Antaghar)
Hallo zusammen,

ich hab zwar auch schon gegoogelt, aber allzu viel findet man da leider nicht. Zumindest nicht viel, was man heute anwenden könnte (z.B. Räuchern).
Was bedeuten denn für euch die Rauhnächte und was macht ihr? Rituale habe ich nämlich nicht gefunden...

LG, denna
****on Mann
16.112 Beiträge
@ Trigon
Mein Lieber, Du hast Deine Infos aus Propaganda! und sich verselbstständigenden Falschinformationen.

Hexengott, ich betrachte die Dinge aus anthroposophischer Richtung, die die Dinge auf andere Weise als du sieht. Wir müssen uns darüber bestimmt nicht streiten. Machen wir ja auch nicht.


was bitte sind Rauhnächte?

Nach überlieferter Tradition die Tage zwischen Thomasnacht (21.12., Sonnenwende) bis zum Jahreswechsel. Nach neuerer christlicher Tradition die 12 Weihnachtsnächte ab Heiligabend. "Rauh" wegen des rauhen, kalten Wetters, wie ich immer meinte. Richtiger ist es aber wohl wegen des üblichen Ausräucherns dunkler Mächte.

Es sind Nächte, in denen sich die Pforten zur Unterwelt, zur Welt der Schwarzalben und Geister öffnet. Es sind Nächte, in denen in alter Zeit keiner mehr vor die Türe ging. Es sind heilige Nächte, sagt die christliche Tradition. Im weitesten Sinne ist es die Zeit der Stille, in der sich ein Blick ins Unterbewusstsein lohnt, in der dies auch leichter möglich wird.

Killerprincess, es ist normal, wenn man nicht weiß, was Rauhnächte sind.

Anthagar, warum immer auf Google verweisen, wenn wir angesprochen werden? Machen wir das auch, wenn uns ein Freund fragt? "Samma, Alder, was sin' denn Rauhnächte?" - "Och Mönsch, muss ich dir das erklär'n? Weiß doch jeder. Kannste doch auch googeln." So nimmt uns das Internet doch was weg - oder nicht?
*********ncess Frau
146 Beiträge
Trigon
Vielen Dank für die Erklärung! *g*

An meinem Gymnasium wurde das leider nicht gelehrt und ich wüsste auch nicht in welchem Fach das hätte stattfinden sollen. Nicht mal meine Eltern kennen den Ausdruck daher wiedersprech ich der Behauptung dass das Allgemeinwissen sei mal!
Da ich wie gesagt was Magie und damit zusammenhängende Bräuche nicht bewandert und auch nicht hochinteressiert bin, hab ich mich nie damit beschäftigt.
Jetzt weiß ich bescheid und bin zufieden!
...
In der Zeit waren in unseren Breitengraden in früherer Zeit die Aktivitäten ausserhalb der "Häuser" (überwiegend für den Grossteil der arm gehaltenen Bevölkerung zugige Hütten und Bretterverschläge) kältebedingt sehr eingeschränkt.

Das war auch die Zeit des Geschichten erfindens und erzählens und der Pflege noch so abstruser Vorstellungen.

Der Mensch ist ein "sinngebendes" Wesen und versucht sich mit seinen schon an sich begrenzten "Bordmitteln" die zuweilen feindlich erscheinende Natur und seine eigene Stellung darin, in seinem jeweiligen kulturellen Kontex, zu erklären. Wer mit klappernden Zähnen frierend in einem zugigen Holzverschlag sitzt, während der Hunger an den Eingeweiden nagt, kommt mitunter durchaus in recht seltsame Vorstellungswelten die ebenso wie z.B. nach langer Askese, Dehydration in der Wüste, Drogenmissbrauch ohne entsprechende Ausbildung und Anleitung, bis zu paranoiden und religiösen Wahnvorstellungen führen können.

Die verbreiteten Ansichten über "Magie" sind einerseits infantil und andererseits auch teils durchaus aus solchen Situationen befördert worden und entbehren "so" jeder objektivierbaren Grundlage.

Magie ist weitesten Teilen der Bevölkerung eine Schublade, in die absolut jeder Quatsch, einschließlich Ängste und Ausprägungen sicher nicht immer ganz gesunder Psychen gesteckt wird.

Niemand braucht real vor irgend etwas aus desem Bereich Angst haben!!!

Das was im Verborgenen seit langer Zeit überlebt hat und sehr! vereinfacht als so etwas bezeichnet werden könnte, ist nicht an kleinlichem menschlichem Getue interessiert.
Die äusserst wenigen die sich darin bewegen und nicht nur irgend einen Quatsch verzapfen, haben keinerlei Interesse ihre Energie damit zu verschwenden, jemand z.B. Schaden zu wollen. Der Preis dafür (so etwas ähnlches wie "Lebensenergieverlust" bis scheitern am hart erkämpften eigenen Weg) wäre auch ggf. zu hoch. Diese Energie fließt ausschließlich in individuelle Entwicklungswege (manche würden dies ggf. auch eine Form von nüchterner Spiritualität mit wissenschaftl. Anspruch nennen)und lässt sich nur sehr nüchtern und ohne all die üblichen menschlichen Affekte steuern.
Müsste davon jemand tatsächlich! und nicht nur eingebildet z.b. sein Leben verteidigen, sähe dies ggf. "ein wenig" anders aus.

Viele menschliche Kopfgeburten und bunt konstruierte Phantasien bis Zwangsvorstellungen entbehren jeder belastbaren Grundlage.
"Magie" ist u.a. für viele der Menschen so eine Schublade von Phantastereien und Zwangsvorstellungen der zuweilen infantilsten Ausprägung.

Für Märchen und Märchen(/-horror)filme zur Unterhaltung vielleicht ganz o.k.

Der Normalmensch beschäftigt sich besser nicht mit derartigem Zwangsvorstellungs-Quatsch, was seine in der Regel schon nicht sehr belastbare Psyche ggf. noch anfälliger macht.
Dies trifft aber auch auf übermässige bis zwanghafte Religiösität (unabhängig von der Glaubensrichtung und Religion) und andere sehr subjektive Glaubensvorstellungen u.v.m. in ähnlichem Masse zu.
Auch der sich verbreitende Banal(st)-Esoterik-"Wahn" schadet IMHO zumindest langfristig eher, denn es irgendwo nützt.

Da bin ich im übrigen völlig auf der Seite, der sich wirklich um Wissenschaftlichkeit bemühenden Psychologie.
*****har Paar
41.021 Beiträge
JOY-Team 
@ Killerprincess
Meine Bemerkung war ja auch nicht "böse" gemeint, sondern eher witzig gedacht (ich finde dazu beim Googeln unendlich viele Infos) - und ich hab's ja auch zu erklären versucht. Sorry, wenn ich mich da vielleicht blöd ausgedrückt habe.

Trotzdem gehört das eigentlich zum Allgemeinwissen (ich kenne niemanden, der das nicht weiß, zumal es massenhaft Bücher darüber gibt), und es hat absolut nichts mit "Magie" oder dergleichen zu tun, sondern mit altem Brauchtum.

Und es ist natürlich keine Schande, etwas zu fragen, wenn man's nicht weiß ("wer nicht fragt, bleibt dumm") - aber oft hilft erstmal googeln eben schon mal weiter ...

*g*

(Der Antaghar)
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.