Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Geschichte der O
2599 Mitglieder
zur Gruppe
Kopfkino
1516 Mitglieder
zum Thema
... gfröörli challenge 2023/2024 ...84
Ich durfte vor sehr langer zeit in bern teil einer gruppe sein…
zum Thema
Dildos mal anders in Szene gesetzt383
Angeregt durch die Fotografien meiner Tochter möchte ich heute eine…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Community Challenge: Das Nearby Feature

****joo Mann
52 Beiträge
Themenersteller 
Dieser Beitrag wurde als FSK18 eingestuft.
Zur Freischaltung

****joo Mann
52 Beiträge
Themenersteller 
Mein Beitrag: Clubnacht

Ich was auf dem Weg nach Hause von einer Clubnacht. Ich hatte nicht viel getrunken, aber fünf Stunden am Stück durchgetanzt. Also ging ich durch die schlafende Stadt. Tiefe Nacht, aber angenehme Sommerwärme. Ich war immer noch ein wenig verschwitzt, immer noch in dem typischen Hoch nach einer Party, aber gleichzeitig auch schon etwas müde. Außerdem hatte ich den Tunnelblick, den man von Noise Cancelling Kopfhörern bekommt, so als wäre die echte Stadt nur ein Film, der vor mir abläuft.

Ich nahm die letzte U-Bahn, vier Uhr, nicht viel los in meinem Abteil. Tatsächlich stellte ich fest dass ich sogar ganz alleine war. Perfekt, um etwas runterzukommen, dachte ich. Der Heimweg war lange. Weitere 45 Minuten lagen vor mir.

An der nächsten Station stieg ein Pärchen ein, eine Frau und ein Mann, beide um die 30, beide sicher mit der gleichen Geschichte wie ich - auf dem Weg nach Hause von einer Feier. Interessanterweise vibrierte mein Telefon in dem Moment. Die Joy app hinterließ eine Benachrichtigung auf dem Display. “Nearby hat einen Treffer für Dich.”

Das konnte nur die Frau sein, die eben eingestiegen ist. Ich öffnete die App und Nearby zeigte mir eine Entfernung von 7 Metern und einen Namen, Michelle. Hallo, Michelle, dachte ich und sah nun das Pärchen erstmals genauer an. Michell saß in meinem Blickfeld, während ihr Typ mir den Rücken zudrehte. Michelle war nicht besonders groß, hatte schwarzes, langes haar und funkelnde, dunkle, wunderschöne Augen, obwohl ihr Lidschatten die Nacht nur mäßig gut überstanden hatte. Doch das machte sie nur attraktiver. Sie hatte ein schlichtes schwarzes Kleid an, dunkle Strümpfe oder Strumpfhosen und eine leichte Jacke. Michelle, die Frau in schwarz.

Dann stand der Typ auf. Die nächste Haltestelle kam näher und als die Tür aufging stieg er aus. Ich war mit Michell alleine. Sie zog ihr Handy heraus und muss nun auch die Nachricht der Joy App gelesen haben. Denn sie blickte auf und zu mir herüber, lächelte und spielte etwas verlegen mit ihrer Hand. Dann sah sie wieder aufs Handy und tippte. Meine App leuchtete auf. “Hej”, stand auf meinem Display. Genau in dem Moment merkte ich auch, wie mein Schwanz ebenfalls “Hej” sagte. Ich Glückspilz.

Ich stand auf und ging die sieben Meter zur anderen Bank, winkte kurz und setzte mich neben sie.

“Kommst Du auch von einer Party”, fragte sie. “Nach dem Feiern ist mir immer etwas kalt.”

Ich liebe diese direkte Art, was sicher auch von der App kommt. Man kennt sich irgendwie, ohne sich zu kennen. Ich verstand ihren Wink natürlich auch sofort und nahm sie in den Arm, um sie zu wärmen. Zumindest wurde mir sehr schnell warm. Natürlich weiß ich, dass ihr nicht wirklich kalt war. Ein weiterer Beweis war, das sie sich direkt meinem Mund für einen Kuss näherte. Wir fingen auch nicht gerade langsam an. Zungen waren schneller involviert, als der Zug fuhr. Vermutlich war auch nicht viel Zeit zu verlieren.

Während den kurzen Atempausen konnte ich mir ihr Gesicht und ihre wunderschön geformten C-Brüste genauer ansehen.

Ich bewegte mich entlang ihre Strumpfhosen, ja es waren Strumpfhosen, hoch, während sie meine Hände kreuzte, um an meinen Reißverschluss zu kommen. Sie öffnete meine Hose und spielte mit meinem geschwollenen Stück während wir uns weiter unablässig gegenseitig die Zunge in den Hals steckten.

All unsere Körperteile waren nun in Bewegung wie ein Wasserstrudel. Wir rieben uns aneinander und sie arbeitete sich Stück für Stück auf mich bis sie auf mir saß. Die perfekte Position, um mir ihren Hintern zu schnappen. Mit beiden Händen tastete ich nach dem Strumpfhosengummi, grub mich schließlich in ihre Pobacken und drückte sie so eng es ging an mich.

Das ging mehrere Minuten so weiter bis die Durchsage für die nächste Station durch die Lautsprecher kam.

“Oh”, sagte sie. “Das ist meine Station”. Sie stand auf, richtete ihre Kleider zurecht und gab mir einen weiteren Kuss.

Die Tür öffnete sich und sie stieg aus. All das passierte einfach, ohne dass ich es richtig begriff.

Ich richtete meine Hose nun ebenfalls, öffnete die App und vergab zum ersten Mal überhaupt 5 Sterne im App Store. Weitere drei Stationen später stieg ich auch aus und lief nach Hause. Gerade als ich den Schlüssel in die Tür steckte, vibrierte die Joy App noch einmal.

“Wir sollten das öfter tun”, las ich. Gute Nacht, Michelle.
*********le69 Frau
1.365 Beiträge
Mein Beitrag: Lecker Eis

Urlaub ist immer schön, aber shoppen im Urlaub ist das beste. Am liebsten fahre ich nach Hamburg ins CCB. Das ist nicht so riesig, hat aber alles was Frau sich wünschen kann.

Also rein ins Vergnügen und shoppen was die Kreditkarte zulässt. Die ersten Läden haben leider noch nicht den richtigen Kick gebracht. Ich suche etwas schickes, leicht verruchtes für meine Abende im Swingerclub. Also weiter bummeln.

UPS, was ist das denn? Mein Handy gibt einen Ton wieder den ich sonst nicht habe. Als ich es raushole und schaue ist es eine Nachricht von Joy. Mir wird ganz kribbelig. Gestern Abend habe ich beim stöbern im Joyclub die neue Nearby Funktion entdeckt und einfach mal eingeschaltet und jetzt wird mir ein Treffer angezeigt.

Was nun? Schnell ausschalten? Nein, das schafft meine weibliche Neugier nicht. Außerdem kann es ja sein das „nenfeinerfrecher“, wie sein Nickname ist, es gar nicht mitbekommt dass auch er einen Treffer angezeigt bekommt.

Ich stecke das Handy wieder ein und überlege was ich tue und beschließe das Schicksal herauszufordern. In der leckeren Eisdiele werde ich mir einen Amarenabecher bestellen. Wenn ich den verputzt habe gehe ich in der App auf Anonym. Wenn „nenfeinerfrecher“ mich vorher findet und anspricht so es so sein.

Das ist das kribbeligste Eis was ich je bestellt habe. Ich erwische mich dabei dass ich mich nach jeden Mann umdrehe der der offenen Eisdiele näher kommt, widersteht aber dem Impuls auf der App zu schauen ob er noch in der Nähe ist. Kann er mich überhaupt lokalisieren? Bin ich die einzige die alleine hier sitzt? Noch zwei Tische sind mit Frauen besetzt die niemanden dabei haben.

Mein Eis kommt und ich esse das leckere Gefrorene. Langsam, viel langsamer als sonst. Dann entdecke ich einen Mann der alleine und schauend nun schon zum zweiten Mal an der Eisdiele vorbeiläuft. Viel zu langsam als das es Zufall ist. Aber er steuert nicht auf mich zu. Einen Blick von ihm fange ich auf und versuche irgendwie „wissend“ auszusehen. Von ihm kommt nichts.

Irgendwie enttäuscht löffele ich mein Eis zu Ende und zahle. Ich schalte mich auf anonym im Joy und bummle weiter durch das Einkaufscenter. Sogar das erhoffte schöne Teil für den Club finde ich noch und fahre später, immer noch dem Gedanken „was wäre wenn“ etwas nachtrauernd, nach Hause.

Abends, auf dem Sofa lümmelnd , schaue ich nach meinen Nachrichten im Joy und lächle zufrieden als ich sehe das ich eine Nachricht von „nenfeinerfrecher“ habe. Sie lautet: vielleicht bin ich ja mehr fein als frech. Ich habe mich nicht getraut dich anzusprechen, würde aber gerne das schicke Teil was du dir im Dessous-Laden gekauft hast mal an dir sehen. Bis in die Umkleide konnte dich nicht verfolgen 😉. Gehen wir mal ZUSAMMEN Eis essen?“
****joo Mann
52 Beiträge
Themenersteller 
@*********le69 Vielen Dank. Schöne Perspektive.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.