Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Männer mit Brustbehaarung
2087 Mitglieder
zur Gruppe
For women only
1491 Mitglieder
zum Thema
Keine Schmetterlinge mehr im Bauch?26
Hey kennt ihr das:ihr wisst dass ihr euren partner liebt habt aber…
zum Thema
Welche Muskeln sind wichtig für guten Sex?16
Frage von George Es wird ja viel über den PC Muskel geschrieben.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

An Frauen: Könnt ihr beim Sex ohne Hilfe kommen?

Ich habe auch davon gehört, dass viele Frauen beim Sex nicht kommen.
Das hat bei mir auch lange gedauert.
Ich komme am besten beim Reiten.
Bei anderen Stellungen ist es schwierig.
Ich denke es liegt daran, dass Frau beim Reiten den Takt vorgibt und sich einfach nimmt, was sie braucht.
*****you Mann
2.733 Beiträge
Dann am besten gut Sorgen um Knie und Hüfte (Bewegung und Ernährung), wenn das deine Schokoladenstellung ist.

Gerade beim Reiten kommt in meinem Alter gefühlt jede dritte und mag das nicht lange wegen Knie oder Hüfte. Manche kommen schon mit 40 an und haben Probleme beim Missionar die Beine hochzunehmen, so steif sind die oder haben Gelenkschmerzen.
****eis Frau
1.258 Beiträge
Dann muss man trainieren!
Hilft ungemein! Seither halte ich meine Beine wohin auch immer!g
*******ant Frau
26.821 Beiträge
Man muss gar nix außer irgendwann den Löffel abgeben.
*lach*
*******elle Frau
33.208 Beiträge
Oder Frau ist so pfiffig und sucht sich ein Möbel, auf dem Mann bequem liegen kann und sie locker über ihm sitzen kann. Beine berühren dann den Boden, können mit Kraft unterstützen.
zB eine schmale Hantelbank eignet sich super gut dafür.
Oder die Bettkante......oder oder oder.
******und Frau
3.698 Beiträge
Und es gibt auch Frauen, die mögen die Stellung gar nicht, weil sie da nicht kommen...
Aktiv sein, bedeutet im Kopf sein. Und im Kopf sein bedeutet sich nicht fallen lassen können und damit auch nicht kommen.
Für mich ist das jedenfalls überhaupt keine erregende Position.
*******elle Frau
33.208 Beiträge
Ja ich finde Doggy und die Wiener Auster auch viel besser.
*****you Mann
2.733 Beiträge
Dafür muss ich regelmäßig Beintraining machen um lange Doggy zu praktizieren.

Einer von beiden muss doch was machen bei Sie wissen schon, sonst wird das nix.
******und Frau
3.698 Beiträge
Naja, es ist wie immer: Es müssen sich einfach kompatible Menschen zusammen finden... Ganz einfach, oder? *zwinker*
*******ant Frau
26.821 Beiträge
Nö. *lol*
Wenn die Frau beim Reiten auf dem Mann sitzt und nur ihr Becken hin-und-her bewegen, ist es gar nicht anstrengend.
Hat sie Schmerzen an den Gelenken, dann hilft auch kein Sport mehr. Leider.
*****_73 Frau
281 Beiträge
Zitat von *****you:
Dann am besten gut Sorgen um Knie und Hüfte (Bewegung und Ernährung), wenn das deine Schokoladenstellung ist.

Gerade beim Reiten kommt in meinem Alter gefühlt jede dritte und mag das nicht lange wegen Knie oder Hüfte. Manche kommen schon mit 40 an und haben Probleme beim Missionar die Beine hochzunehmen, so steif sind die oder haben Gelenkschmerzen.

Dann triffst du eindeutig die falschen Damen 😂🫣
*******k_wn Paar
1.342 Beiträge
Zitat von *****you:
Dann am besten gut Sorgen um Knie und Hüfte (Bewegung und Ernährung), wenn das deine Schokoladenstellung ist.

Gerade beim Reiten kommt in meinem Alter gefühlt jede dritte und mag das nicht lange wegen Knie oder Hüfte. Manche kommen schon mit 40 an und haben Probleme beim Missionar die Beine hochzunehmen, so steif sind die oder haben Gelenkschmerzen.

Streng nach dem Motto: Arthrose ist die neue Migräne?!

Klar können körperliche Einschränkungen auch beim Sex hinderlich sein, aber ich glaube nicht, daß es eine große Anzahl von Frauen gibt, die zwar gerne Sex hat, aber aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen nicht kommen kann.
*****you Mann
2.733 Beiträge
@*****_73
Das sieht nur so aus, weil ich mich explizit darauf beziehe.

Schlanke sind auch dabei. Gute Gene/in die Wiege gelegt, sehr ernährungsbewusst oder halt sehr sportlich unterwegs bis hin zur Kunstturnerin.

Die Mehrheit der Gesellschaft ist anders unterwegs, ergo begegnet mir dieser Typ auch seltener.

@*******k_wn
Die Psyche halte ich für die Nr. 1, bei nicht kommen können.
*******elle Frau
33.208 Beiträge
Arthrose hat doch mit" nicht kommen können" nichts zu tun.
Arthrose in den Knien ,könnte die Reiterstellung für die Frau unbequem oder schmerzhaft machen .
Aber zum Glück gibt's ja viele andere Stellungen.
*****_73 Frau
281 Beiträge
Zitat von *****you:
@*****_73
Das sieht nur so aus, weil ich mich explizit darauf beziehe.

Schlanke sind auch dabei. Gute Gene/in die Wiege gelegt, sehr ernährungsbewusst oder halt sehr sportlich unterwegs bis hin zur Kunstturnerin.

Die Mehrheit der Gesellschaft ist anders unterwegs, ergo begegnet mir dieser Typ auch seltener.

@*******k_wn
Die Psyche halte ich für die Nr. 1, bei nicht kommen können.

Ich kenne ne Menge schlanke Frauen, welche ziemlich unbeweglich sind. Man kann das nicht verallgemeinern, dass es nur bei molligen Damen zutrifft.
******oly Paar
311 Beiträge
Beim Sex selbst hat es auch erst vor kurzem das erste Mal geklappt

Kommen mit einem Vibrator dauert bei mir komischerweise immer viel länger als die direkte Stimmulation der Klitoris mit den Fingern.

Bei mir geht das mit dem Orgasmus auch nur in einer bestimmten Position (auf dem Rücken und nur mit ausgestreckten Beinen) und wenn die nicht passt, na klappt es a net

Auf den Vibrator verzichten über längere Zeit ist sicher schon hilfreich
Das Training der Muskeln ist nie verkehrt

Warum hast du denn eigentlich ein Problem mit deiner derzeitigen Situation? Ist doch nix schlimmes dabei.
Lg
****77 Frau
42 Beiträge
Hi.
Ich hatte jahrelang Orgasmusprobleme.
Mein erster richtiger Freund mit 15 war 5 Jahre älter als ich und hat mir neben ein paar anderen Dingen auch eingeredet ich sei frigide, weil ich nicht zum Orgasmus kommen konnte.
Es gab noch mehrere Punkte, die mich in meiner Sexualität nicht unbedingt bestätigt haben, das ist aber ja hier nicht das Thema.
Nach 1,5 Jahren mit dieser Gehirnwäsche, habe ich es am Ende irgendwie selbst geglaubt.
Als ich dann ein paar Jahre später meinen jetzigen Mann kennenlernte, bekam ich zwar die Gewissheit nicht frigide zu sein, denn wir hatten viel tollen Sex und haben viel probiert, was mir auch sehr gefallen hat, aber einen Orgasmus zu bekommen war unheimlich schwer.
Wenn dann eigentlich nur klitoral mit Hilfe eines Vibrators, aber auch das war meist eher ein Kampf, statt ein entspannendes Erlebnis.
Ausnahmen gab es, aber immer wieder kamen diese Gedanken hoch, ich sei irgendwie kaputt und es klappt bei mir einfach nicht.
Als mein Mann mir irgendwann einen Magic Wand geschenkt hat, wurde es einfacher. Das Ding kann man ja gar nicht ignorieren.
Damit konnte ich nachher relativ schnell einen Orgasmus bekommen, wenn der Kopf frei war.

Die richtige Wende trat aber vor einigen Jahren ein.
Ich war wegen mehrerer anderer Probleme an einem Tiefpunkt und habe mich dann sehr viel mit Psychologie, Sexualität, Philosophie, Medizin etc. auseinander gesetzt.
Die Themen hatten mich vorher schon beschäftigt und interessiert, aber ab da habe die Onleihe der örtlichen Bibliothek zu vielen Themen leer gelesen.
Nach etwa einem Jahr begann ich, mein Denken zu verändern. In vielen Bereichen. Bis ich zu einem Punkt kam, an dem ich eine Art Erleuchtung hatte. (Klingt total bescheuert, aber ich weiß nicht, wie ich es sonst ausdrücken soll.)
Ich hatte mich immer als Opfer meiner Geschichte und Erlebnisse gesehen, aber an dem Punkt wurde mir klar, dass ich kein Opfer bleiben musste.
Es lag ja in meiner Hand, so zu sein, wie ich es will. Ich musste nur die Barrieren in meinem Kopf aus dem Weg schaffen, die mich davon abhielten.
Ab da hat sich so vieles verändert.
Auf diesem Hochpunkt dachte ich mir, ob das mit dem Orgasmus auch klappt?
Mein Mann war in der REHA, also bei der nächsten Gelegenheit Magic Wand raus und mal schauen, was geht.
Es ging sowas von schnell und ich konnte fühlen, wie mit der Barriere im Kopf auch eine Barriere
in meinem Unterleib brach.
Ich konnte in dem Moment genau den "Fehler" fühlen, den ich immer gemacht hatte und welcher Muskel dafür verantwortlich war.
Also weiter. Geht das auch mit meiner Hand? (Hatte ich zuvor auch nur wenige Male und dann mit sehr viel Zeit geschafft)
Ähm ja, auch das ging schnell ohne Probleme.
Da ich gerade voll im Experimentierfieber war, habe ich es dann auch nur mit Stimulation der Brustwarzen und am Ende nur durch die gezielte Bewegung meiner Muskeln geschafft, einen Orgasmus zu bekommen.
Ich war sowas von geflasht.
Als ich abends mit meinem Mann telefoniert habe, konnte er es auch gar nicht glauben.
Er konnte sich dann am nächsten Wochenende selbst davon überzeugen ähhhmm, es war ein ziemlich langes Bettwochenende.
Durch verschiedene Umstände, die jetzt hier den Rahmen sprengen würden, habe ich das gezielte Auslösen nachher nicht weiter verfolgt, ich war einfach froh, jetzt beim Sex eigentlich jedes Mal und mehrfach vaginal zu kommen.
Egal ob mit Hand, Zunge, Penis oder nur durch Brustwarzenstimulation oder ohne Berührung.
Ich, die fast 43 Jahre "kaputt" war.

Ich kann nicht sagen, was genau diesen Wandel ausgelöst hat, mein Tiefpunkt (den ich niemendem wünsche), der mir in dem Moment ermöglicht hat, neue Wege einzuschlagen? Das neue Körpergefühl?Die Lektüren? (Es waren so viele Themen, über Ausschüttung körpereigener Drogen, Loslassen von Traumata,multiple Persönlichkeiten, Depressionen, Sexualtherapeuten, Philosophie des Seins, und, und, und) ....ich kann es gar nicht genau benennen. Ich denke eine Mischung aus Allem.
Aber schlussendlich war es das Loslassen alter Bahnen und der Glaube an mich selbst, die es mir ermöglicht haben.

Außer mit meinem Mann habe ich es bisher noch mit niemandem so geteilt. Einem gemeinsamen Freund gegenüber haben wir es mal erwähnt, und hier bei einer CM im joy, aber das war´s.
Ich habe auch erst überlegt, es hier überhaupt reinzuschreiben.

Fühlt sich irgendwie komisch an, es zu erzählen, weil ich es vorher sicher selber nicht geglaubt hätte.

Warum ich mich aber letztendlich doch dazu entschieden habe ist, dass ich jahrelang diesen Leidensdruck und das Gefühl hatte, irgendwie kaputt zu sein und vielleicht gibt es Frauen, die sich genauso fühlen, den Mut daran zu glauben, dass auch sie nicht dazu verdammt sind.

Beim letzten Absatz laufen gerade die Tränen, weil es mich wieder in die Gefühle dieser Zeit zurückversetzt. Aber das ist genau dass, was dabei hilft, es zu verarbeiten und loszulassen.

Also vielen Dank für´s Zuhören bzw. Lesen.

Liebe Grüße
LIV
*****you Mann
2.733 Beiträge
Selbsthilfe oder der Partner knackt einen.
****dia Frau
376 Beiträge
Zitat von ****77:


Warum ich mich aber letztendlich doch dazu entschieden habe ist, dass ich jahrelang diesen Leidensdruck und das Gefühl hatte, irgendwie kaputt zu sein und vielleicht gibt es Frauen, die sich genauso fühlen, den Mut daran zu glauben, dass auch sie nicht dazu verdammt sind.

Beim letzten Absatz laufen gerade die Tränen, weil es mich wieder in die Gefühle dieser Zeit zurückversetzt. Aber das ist genau dass, was dabei hilft, es zu verarbeiten und loszulassen.

Also vielen Dank für´s Zuhören bzw. Lesen.

Liebe Grüße
LIV


Ich danke dir vom Herzen für deinen Bericht , Erlebnisse, Empfindungen.
Jahrelang (nach der Trennung) habe auch ich geglaubt ,ich sei "kaputt" , ich "funktioniere" nicht richtig als Frau , weil einige unsensible Männer mit ihren doofen Sprüchen sehr viel in meinem Denken angerichtet haben .
Zum Glück weiß ich nun , dass ich nicht kaputt bin , dank anderer einfühlsamer Männer.
*********gn24 Frau
520 Beiträge
Zitat von ****77:

Ich habe auch erst überlegt, es hier überhaupt reinzuschreiben. Fühlt sich irgendwie komisch an, es zu erzählen, weil ich es vorher sicher selber nicht geglaubt hätte

Es ist auf jeden Fall mega wichtig, dass wenn Frauen diesen Veränderungsprozess hatten, sich trauen es mit anderen zu teilen. Ich hab selbst manchmal das Gefühl in einem Dilemma zu leben… aus Erwartungen der Gesellschaft, persönlichen Erfahrungen, der Blick auf mich selbst, die Art und Weise wie mit weiblicher Sexualität umgegangen wird, Einflüsse von außen, ignorieren weiblicher Individualität, die Erwartungshaltung wie Frauen sich zu benehmen haben im sexuellen Kontext (ist meine persönliche Wahrnehmung) - das alles beeinflusst halt die weibliche Sexualität enorm und hemmt. Das kommt ja nicht von ungefähr dass die weibliche Sexualität unterdrückt wurde und teilweise immer noch wird. Ich wüsste gerne warum… das hatte ja auch politische und religiöse Gründe Jahrzehntelang. Meinem Empfinden kommt auch heute noch viel Gegenwehr wenn man als Frau ehrlich ist und es irgendwie nicht so ins Bild passt was die Leute halt gerne hören wollen.
Bis in meine frühen Dreißiger musste ich beim Sex immer selbst ein bisschen nachhelfen, um zum Höhepunkt zu kommen.

Mittlerweile funktioniert es hervorragend ohne meine Hand, d.h. ich komme beim Sex quasi immer.
Ich denke, bei mir war es ein mentaler Reifeprozess. Ich weiß jetzt, was mich wirklich erregt, kann mich komplett dabei fallen lassen und bin mit mir selbst im Reinen.

Meine Beckenbodenmuskulatur spielt sicher auch eine große Rolle dabei, weil ich merke, wie sehr es Männer erregt, wenn man damit ordentlich „zupacken“ kann. Sie empfinden mich dann als besonders eng und ich fühle mich „ausgefüllt“, unabhängig von der Größe eines Penis. Es braucht also definitiv kein Shetland-Pony, um mich glücklich zu machen.

Druck auf den Schamhügel während der Penetration wirkt Wunder bei mir und ich wähle gerne Stellungen, bei der die Ausläufer der Klitoris sowie der G-Punkt gleichzeitig stimuliert werden. Beim Reiten kann ich das durch den Winkel meines Beckens sehr gut selbst steuern und wenn er oben ist, komme ich ihm mit meinem Becken so entgegen, wie es sich gut für mich anfühlt.

Sobald man(n) begriffen hat, dass die Klitoris ein Handteller großer Schwellkörper ist und so viel mehr als die kleine „Perle“, die (hoffentlich) jede(r) kennt, wird klar, dass ein anderer Winkel bei der Penetration schon einen immensen Unterschied machen kann. Ein Kissen unter dem Hintern kann hilfreich sein.
******yss Paar
31 Beiträge
Sie schreibt:
@****77 das hast du so schön geschrieben...so ähnlich hab ich das auch erlebt.

Mein erster Sexpartner meinte auch ich wäre verklemmt und "kaputt".
Ich muss sagen, ich hatte schon einen Orgasmus, aber damals nur in der Reiterstellung.(Hatten auch mehrere Stellungen probiert)
Und das war ihm nicht gut genug, wobei ich aber ja kein Problem damit hatte.
Und er hat auf biegen und brechen auf mich eingeredet und auch fieß reagiert.
Dadurch konnte ich den Kopf gar nicht mehr frei bekommen und irgendwie war das dann alles nur noch ein Krampf.
An fallen lassen beim Sex war nicht mehr zu denken, da ich immer nur den Gedanken hatte alles falsch zu machen.

Jetzt ist es so, dass mein Mann mich in keinster Weise irgendwie gedrängt hat.
Er holte dann einen Satisfyer, der mir schöne Orgasmen schenkt.
Und mit der Zeit wurde es immer besser mit den Orgasmus in verschiedenen Stellungen und ich fühl mich zu meinen Mann sehr verbunden und kann mich fallen lassen.
Und das denke ich, ist sehr wichtig.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.